Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

African Climate Change Summit 2019

Women - 16. Oktober 2019 - 8:04
African Climate Change Summit 2019

Call for proposals for the Climate Change Summit – Africa, Accra – 16-17-18 October 2019!

Since the Climate urgency is more pressing than ever and that the States pledges are insufficient, it is absolutely necessary to raise ambition and accelerate the implementation of the Paris Agreement, by bringing together a large network of Subnational Governments and Non-State Actors and by anchoring the implementation of concrete climate actions at the local level. Local authorities, businesses, NGOs, trade unions, scientists, representatives from agricultural, youth, women and indigenous organisations, educators, citizens, you are invited to submit your initiatives to feed the work of the Climate Chance Summit Africa that will take place in October 2019.

We invite you to take part in this call for proposals if you are leading initiatives corresponding to one of the 9 themes:
Access to climate finance in Africa
Developing African cities in a sustainable way
Agriculture, food and reforestation in Africa
Renewable energy and energy efficiency in Africa
Mobility and sustainable transport in Africa
Adaptation and Water in Africa
Sustainable Building and Construction in Africa
Education and Training on Climate Change in Africa
Circular economy in Africa

The selected initiatives will be presented during the thematic workshops at the Climate Chance Summit – Africa taking place in Accra from the 16th to 18th October 2019 and/or will be published on the Cartography for action.

To contribute: Submit your initiatives by May 31st, 2019 ! access here 

Kategorien: english

Werde Weltwandler*in

AgrarKoordination - 1. Juli 2019 - 13:48
Die Agrar Koordination richtet auch dieses Jahr wieder die WeltwandlerInnenwoche als Sommerferienwoche für Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren zusammen mit Globales Lernen Harburg und hamburg mal fair aus. Sie wird vom 1.-4. Juli 2019 von 10-16h im Lernort KultrurKapelle Wilhelmsburg täglich stattfinden. Die Kosten betragen insgesamt 40€, wobei eine Ernäßigung möglich ist. Unter dem Motto "Wir bauen uns die Welt, wie sie uns gefällt", wird verschiedenen Fragestellungen nachgegangen wie z.B.: Wie kann die Welt besser werden, für uns in Hamburg aber auch für die Menschen in anderen Teilen der Welt? Und was haben wir überhaupt mit Menschen auf anderen Kontinenten zu tun? Mit diesen Fragen wollen wir un sbeschäftigen, Lösungen erforschen und eigene Vorstellungen entwickeln. Es werden Projekte vor Ort besucht, die an Antworten für eine bessere Welt arbeiten: z.B. einen Gemeinschaftsgarten oder eine Werkstatt. Im Laufe der Woche entwerfen wir unsere eigenen Ideen und Wünsche für ein zukunftsfähiges Zusammenleben. Daraus gestalten wir eine Ausstellung mit Bildern, Modellen und Viedeos. Also meldet Euch schnell an, bis zum 11. Juni 2019 unter ferienwoche@lernort -kulturkapelle.de. Telefon: 040-39 25 26. Den Flyer zur Ferienwoche findet ihr hier.
Kategorien: Hamburg

Beats+Bohne

AgrarKoordination - 20. Juni 2019 - 11:48
Beats+Bohne! Du möchtest Neues rund um die Themen Landwirtschaft und Ernährung erfahren, Dich vernetzen und Visionen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft entwickeln? Du genießt den Sommer am liebsten unter freiem Himmel, liebst leckeres Essen und gute Musik und möchtest neue, spannende Menschen kennenlernen? Dann komm zum Beats und Bohne-Festival, wo Dich vier Tage voll spannender Arbeitsgruppen und Aktivwerkstätten, Film- und Theatervorführungen, Bands und vieles mehr erwarten. Wo?        Auf dem Dottenfelder Hof, einem Bauernhof in Bad Vilbel (bei Frankfurt                         am Main).
Wann?   
20.-23. Juni 2019 Die Kosten für das Festival-Ticket betragen 50 € Normalpreis oder 70 € Soli-Preis (Einstufung nach eigenem Ermessen). Im Ticketpreis sind die Teilnahme an allen Veranstaltungen, das Camping sowie die Vollverpflegung durch eine VoKü enthalten. weitere Infos und Anmeldung hier Video zum Festival
Kategorien: Hamburg

19.Mai Deine Stimme gegen Nationalismus Großdemo in den Städten Europas

AgrarKoordination - 19. Mai 2019 - 16:44
Die Europawahl am 26. Mai 2019 ist eine Richtungsentscheidung über die Zukunft der Europäischen Union. Nationalisten und Rechtsextreme wollen mit ihr das Ende der EU einläuten und Nationalismus wieder groß schreiben. Ihr Ziel: Mit weit mehr Abgeordneten als bisher ins Europaparlament einzuziehen. Wir alle sind gefragt, den Vormarsch der Nationalisten zu verhindern! Wir halten dagegen, wenn Menschenverachtung und Rassismus gesellschaftsfähig gemacht, Hass und Ressentiments gegen Flüchtlinge und Minderheiten geschürt werden. Wir lassen nicht zu, wenn Rechtsstaat und unabhängige Gerichte angegriffen, Menschen- und Freiheitsrechte eingeschränkt und das Asylrecht abgeschafft werden sollen. Deshalb appellieren wir an alle Bürger*innen Europas: Geht am 26. Mai wählen – tretet ein gegen Nationalismus und Rassismus: Für ein demokratisches, friedliches und solidarisches Europa! In Zeiten nationaler Alleingänge ist es wichtiger denn je, dass wir uns als solidarische Gesellschaft für ein Europa einsetzen, das Demokratie und Rechtsstaatlichkeit über Grenzen hinweg verwirklicht und sich über Nationalismus und Abschottung hinwegsetzt. Gemeinsam sagen wir: Die EU muss sich ändern, wenn sie eine Zukunft haben will. Wir streiten gemeinsam für unsere Vision eines anderen Europas. Unser Europa der Zukunft... verteidigt Humanität und Menschenrechte. Statt seine Grenzen zur Festung auszubauen und Menschen im Mittelmeer ertrinken zu lassen, garantiert es sichere Fluchtwege, das Recht auf Asyl und faire Asylverfahren für Schutzsuchende. steht für Demokratie, Vielfalt und Meinungsfreiheit. Statt vor allem auf mächtige Wirtschaftslobbys hört es auf die Stimmen seiner Bürger*innen. Es verteidigt den Rechtsstaat, wird demokratischer und gibt dem Europaparlament mehr Einfluss. Es fördert Toleranz und gewährleistet die Vielfalt an Lebensentwürfen, Geschlechtergerechtigkeit, die Freiheit von Kunst, Kultur und Presse sowie eine lebendige Zivilgesellschaft. garantiert soziale Gerechtigkeit. ​Statt Privatisierung, Deregulierung und neoliberale Handelsabkommen voranzutreiben, wird es ein Gegengewicht zum massiven Einfluss der Konzerne. Es baut auf Solidarität und sichert Arbeitnehmer*innenrechte. Allen Menschen wird das Recht auf Bildung, Wohnen, medizinische Versorgung und soziale Absicherung sowie ein Leben frei von Armut garantiert. Europa muss hier seiner Verantwortung gerecht werden - bei uns und weltweit. treibt einen grundlegenden ökologischen Wandel und die Lösung der Klimakrise voran. ​Statt auf fossile und nukleare Energien setzt es auf erneuerbare Energien. Es ermöglicht eine bäuerliche, klimagerechte Landwirtschaft. Gleichzeitig sorgt es dafür, dass der Wandel sozial abgefedert und gute Arbeit geschaffen wird. Am Sonntag, den 19. Mai 2019 gehen europaweit zehntausende Menschen gleichzeitig auf die Straße! Für die Zukunft Europas, gegen Nationalismus www.ein-europa-fuer-alle.de
Kategorien: Hamburg

March against Bayer

AgrarKoordination - 18. Mai 2019 - 15:37
friedlicher bunter Protest mit Redebeiträgen und Musik die weltweite Demo für eine gerechte, gentechnikfreie Landwirtschaft
Kategorien: Hamburg

WEED bei 7. Fachkonferenz zu IT-Beschaffung

WEED - 9. Mai 2019 - 0:00
09.05.2019: Am 9./10. Mai 2019 in Leipzig.

ODI in conversation with Winnie Byanyima

ODI - 8. Mai 2019 - 0:00
Oxfam International Executive Director Winnie Byanyima joins ODI in conversation.
Kategorien: english

Disasters: impact on child poverty and development

ODI - 7. Mai 2019 - 0:00
While the immediate impact of disasters are known on a child's wellbeing, what about their future life-stages, into adolescence and beyond?
Kategorien: english

Asia’s economic prospects

ODI - 29. April 2019 - 0:00
Exploring the macroeconomic prospects for Asian economies and how to seize opportunities and address vulnerabilities.
Kategorien: english

Emergency Kits for 8,600 Farmers Affected by Cyclone Idai

SNRD Africa - vor 1 Stunde 3 Minuten
Emergency intervention by the Green Innovation Center for the Agriculture and Food Sector in Mozambique
Kategorien: english

Projektkoordination (m/w/*) im Team Beschäftigungsförderung der Region Hannover

Talents4Good - vor 2 Stunden 57 Minuten

Die Region Hannover sucht Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Fachbereich Wirtschaft- und Beschäftigungsförderung als

Projektkoordination (m/w/d)
im Team Beschäftigungsförderung

Das Team Beschäftigungsförderung arbeitet überwiegend projektorientiert sowohl strategisch-konzeptionell bei Projekten von und mit Dritten als auch operativ bei eigenen Projekten. Zielsetzung der Projektarbeit ist, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Fachkräftesicherung zu unterstützen.

Ihre Aufgaben
  • Initiierung, Entwicklung, Konzeptionierung und Begleitung von Qualifizierungsmaßnahmen und beschäftigungsfördernden Projekten zur Nachwuchsförderung und Fachkräftesicherung in der Region Hannover
  • sowie von Projekten zur Verbesserung der Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit von Unternehmen
  • Entwicklung Struktur verändernder Projekte in enger Zusammenarbeit mit den arbeitsmarktpolitischen Akteuren
  • Netzwerkarbeit mit Unternehmen und Akteuren der Arbeitsmarktpolitik (z.B. AA, Jobcenter, Ministerien, Kammern, wirtschaftsnahen Einrichtungen, lokale Wirtschaftsförderung, Beschäftigungs- und Weiterbildungsträger, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, Universitäten und Unternehmen)
Ihr Profil
  • wissenschaftlicher Hochschulabschluss der Fachrichtung Wirtschafts-, Erziehungs-, Bildungs- oder Sozialwissenschaften oder eines vergleichbaren, dem Aufgabenprofil entsprechenden wissenschaftlichen Hochschulstudiums
  • Berufserfahrungen im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung oder der Beschäftigungs- und Arbeitsmarktpolitik
  • Erfahrungen bei der Entwicklung und Durchführung von Projekten, bei der Umsetzung von Förderprogrammen des Landes, des Bundes, der EU (insb. ESF) und Erfahrungen im Bereich des Zuwendungsrechts sind wünschenswert
  • Berufliche Erfahrungen im Bereich (Social) Entrepreneurship und (sozialer) Innovationsförderung sind ebenfalls wünschenswert

Darüber hinaus bringen Sie folgende Kompetenzen mit:

  • Projektmanagement
  • Eigeninitiative
  • Innovationsfähigkeit
  • Lösungsorientierung
Wir bieten u. a.
  • unbefristetes Arbeitsverhältnis bei der Region Hannover als öffentliche Arbeitgeberin in Vollzeit (z.Zt. 39 Wochenstunden)
  • Eingruppierung in Entgeltgruppe 13 TVöD
  • Teilzeiteignung
  • Betriebliche Altersversorgung für Tarifbeschäftigte
  • Leistungsorientierte Bezahlung für Tarifbeschäftigte
  • Familienfreundlichkeit durch flexible Arbeitszeitmodelle, Belegplätze in einer Kinderkrippe, Ferienbetreuung für Schulkinder, Fluxx-Notfallbetreuung für Kinder und Angehörige mit Unterstützungsbedarf.
  • Aktive Gesundheitsförderung
  • Gezielte Fort- und Weiterbildungsangebote
  • Freundliche und wertschätzende Arbeitsatmosphäre
  • Der Einsatz erfolgt im Haus der Wirtschaftsförderung, Vahrenwalder Str. 7, 30165 Hannover

Die Region Hannover setzt sich für die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter ein. Sie arbeitet am Abbau von Unterrepräsentanzen im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes und ermutigt daher Männer ausdrücklich, sich zu bewerben.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind erwünscht. Eine Schwerbehinderung/Gleichstellung bitte ich zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen.

Die Region Hannover strebt an, dass sich die Vielfalt der Bevölkerung auch in der Verwaltung abbildet. Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das allen Geschlechtern unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet.

Ihr Kontakt

Für Fragen und Informationen zum Stellenprofil steht Ihnen Herr Dr. Brandt, Leiter des Teams Beschäftigungsförderung, unter der Tel.: 0511 616-23434 zur Verfügung, Ansprechpartnerin im Team Personalgewinnung und Ausbildung ist Frau Steinbrenner Tel.: 0511 616-22344.

Haben wir Ihr Interesse an dem beschriebenen Aufgabengebiet geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung, die Sie bitte bis zum 06.05.2019 an die Region Hannover, Team Personalgewinnung und Ausbildung, Postfach 147, 30001 Hannover richten. Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung die Bewerbungskennziffer Ta – 80.03 PK an. Eine E-Mail-Bewerbung, bestehend aus einer zusammenhängenden pdf-Datei, können Sie an bewerbung@region-hannover.de senden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus Kostengründen nur Bewerbungsunterlagen zurückschicken, denen ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist.

Wir freuen uns, wenn Sie sich in Ihrer Bewerbung auf Talents4Good beziehen.

Der Beitrag Projektkoordination (m/w/*) im Team Beschäftigungsförderung der Region Hannover erschien zuerst auf Talents4Good.

Kategorien: Jobs

Referent*in Fundraising bei der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in Gütersloh

Talents4Good - vor 3 Stunden 15 Minuten
Wir über uns:

Mit jährlich über 270.000 Schlaganfällen und über einer Million betroffener Bundesbürger stellt das Krankheitsbild Schlaganfall eine große Herausforderung für das Gesundheitssystem dar. Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe ist zentraler Ansprechpartner für Betroffene und Angehörige und setzt sich für innovative Lösungen sowie eine verbesserte Schlaganfall-Versorgung ein. Die Bedürfnisse der betroffenen Menschen stehen im Mittelpunkt unseres Handelns.

Ein Schlaganfall reißt Menschen mitten aus dem Leben. Die ersten drei bis vier Stunden entscheiden über Leben, Behinderung oder Tod. Die gute Nachricht: 70 Prozent der Schlaganfälle könnten in Deutschland verhindert werden. Deshalb ist zielgruppenorientierte Kommunikation eine Kernaufgabe der Stiftung: Wir klären über Symptome sowie Notfallverhalten auf und informieren über Risikofaktoren sowie die positiven Auswirkungen eines gesunden Lebensstils. Außerdem vernetzen wir Stakeholder und setzen uns gemein- sam mit unseren Partnern für optimale Prozesse in der Versorgungskette ein.

Zur Realisierung von Projekten benötigen wir Spenden und suchen für den Bereich Kommunikation und Fundraising ab sofort, zunächst befristet für zwei Jahre in Vollzeit, eine/n

Referent Fundraising (m/w/d)

Ihre Aufgaben:
  • Gesamtstrategie im Fundraising weiterentwickeln
  • Konzepte für Großspender ausarbeiten und umsetzen: Spender gewinnen, Kontakte aufbauen, Bedankungskultur und Bindungsinstrumente ausbauen
  • Erbschaftsmarkting strategisch planen und mit viel Fingerspitzengefühl durchführen
  • Fundraisinganlässe erkennen und Ideen zur Mittelbeschaffung entwicken
  • Budget-, Erfolgs- und Aktionsplanung vornehmen und Rückschlüsse aus dem Controlling ziehen
  • Netzwerk von Förderern und Multiplikatoren systematisch aufbauen
  • Veranstaltungen unter Fundraisinggesichtspunkten begleiten
  • Agenturen, Dienstleister, Projektpartner koordinieren
Unsere Anforderungen:
  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium oder eine vergleichbare Qualifikation
  • Der Position angemessene Berufserfahrung im Fundraising oder Vertriebserfahrung inkl. Fundraisingtalent
  • Gabe und Freude auf Menschen zuzugehen und für die gute Sache zu begeistern
  • Schreibtalent sowie Gespür für Themen und fesselnde Geschichten
  • Empathie und wertschätzender Umgang mit Spendern
  • Parkettsicheres Auftreten und Spaß an Teamwork
  • Sicherer Umgang mit MS-Office und keine Scheu vor Datenbanken
  • Konzeptions-, Organisations- und Umsetzungsstärke
  • Zielorientierte, selbständige Arbeitsweise sowie Leistungsbereitschaft
  • Engagement für Menschen mit Schlaganfall ist eine Herzensangelegenheit für Sie

Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und dem frühestmöglichen Eintrittstermin bevorzugt online über die Homepage www.schlaganfall-hilfe.de oder an bewerbung@schlaganfall-hilfe.de.

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, Personal, Anna Cytlal, Schulstraße 22, 33311 Gütersloh

Wir freuen uns, wenn Sie sich in Ihrer Bewerbung auf Talents4Good beziehen.

Der Beitrag Referent*in Fundraising bei der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe in Gütersloh erschien zuerst auf Talents4Good.

Kategorien: Jobs

Manager Accounting, Taxes & Finance (w/m/d) (Duisburg)

epojobs - vor 3 Stunden 17 Minuten

Wir leisten Arbeit, die wirkt. Als eine der größten christlichen Kinderrechtsorganisationen in Europa unterstützen wir benachteiligte Kinder auf ihrem Weg in ein eigenständiges Leben. Wir schützen, stärken und fördern dabei nicht nur das einzelne Kind, sondern auch seine Familie und die Gemeinschaft. Und das in insgesamt 33 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika.

In der Funktion als Manager Accounting, Taxes & Finance bei der Kindernothilfe sind Sie mitverantwortlich für die Erreichung der strategischen und operativen Ziele des Bereichs Controlling & Finance. Sie stellen die ordnungsgemäße und termingerechte Abwicklung des Rechnungs-, Steuer- und Finanzwesens sicher.

Herausforderungen
  • Fachliche Führung und Unterstützung des Teams Accounting, Taxes & Finance,
  • Planung, Steuerung sowie fachliche Begleitung bei der Erstellung von Monats- und Jahresabschlüssen gemäß HGB,
  • Sicherstellung der Tax Compliance,
  • Weiterentwicklung und Implementierung von zukunftsorientierten digitalen Konzepten für das Rechnungswesen,
  • Klärung rechtlicher und steuerlicher Fragestellungen sowie Weiterentwicklung der dazugehörigen Beratungskompetenzen,
  • Steuerung des gesamten Liquiditätsflusses (Cash-Management).
Anforderungen
  • Masterabschluss im Bereich Betriebs-, Wirtschaftswissenschaften oder eine vergleichbare Qualifikation,
  • mehrjährige Berufserfahrung im Rechnungs- und Finanzwesen, vorzugsweise im gemeinnützigen Bereich,
  • fundierte Kenntnisse des Steuerrechts sowie der Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften des HGB,
  • hohes Maß an Verhandlungsgeschick mit externen Dienstleistern,
  • unternehmerisches Denken und Handeln,
  • hohe Teamfähigkeit sowie professionelles, souveränes und empathisches Auftreten,
  • souveräner Umgang mit ERP-Systemen und Microsoft Office.
Informationen zur Stelle

Der gewünschte Eintrittstermin ist der 01.09.2019. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle mit derzeit 39 Stunden pro Woche. Die Stelle ist gemäß Teilzeitbefristungsgesetz (TzBfG) zunächst auf zwei Jahre befristet. Eine Entfristung ist vorgesehen. Die Vergütung erfolgt nach unserem Tarifvertrag BAT-KF in der Entgeltgruppe 11.

Wir bieten Ihnen

eine sinngebende Tätigkeit in einer innovativen und familienfreundlichen Non-Profit-Organisation mit eigenen Gestaltungsmöglichkeiten. Nach sorgfältiger Einarbeitung erwarten Sie verantwortungsvolle und herausfordernde Aufgaben in einem sympathischen Team. Flexible Arbeitszeiten, ein moderner Arbeitsplatz und Weiterbildungsmöglichkeiten sind für uns selbstverständlich.

Bewerbung

Für weitere Informationen zu dieser Position steht Ihnen Janina Menzer unter der Telefonnummer 0203.7789-163 gerne zur Verfügung.

Wir setzen die Bereitschaft, nach der Kindesschutz-Policy der Kindernothilfe zu arbeiten, voraus und benötigen bei einer Einstellung ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis.

Wenn auch Sie Ihren Beitrag in einer großen Kinderrechtsorganisation leisten möchten, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 14.05.2019.

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich online.

Kategorien: Jobs

Seniorberater (m/w/d) für Klimaschutz und klimafreundliche Technologien (Königstein) - HEAT GmbH

greenjobs - vor 4 Stunden 18 Minuten
HEAT ist als Beratungsunternehmen seit über 25 Jahren im Bereich des nachhaltigen Schutzes des Klimas und der Ozonschicht tätig. Wir verfügen über ein interdisziplinäres Team von etwa 30 Experten mit langjähriger Erfahrung in den Bereichen Politikberatung, der Implementierung von Projekten und der technischen Beratung und Qualifizierung von Partnern in Entwicklungsländern. Durch unsere Tätigkeit unterstützen wir internationale Organisationen, Regierungen und Akteure [...]
Kategorien: Jobs

Leiter (m/w/d) der Komponente Infrastrukturentwicklung und Bau im Vorhaben „Berufsbildung und Beschäftigungsförderung in Darfur – Sudan“ (Khartum)

epojobs - vor 4 Stunden 44 Minuten

Leiter (m/w/d) der Komponente Infrastrukturentwicklung und Bau im Vorhaben „Berufsbildung und Beschäftigungsförderung in Darfur – Sudan“

JOB-ID: P1533V793J03

Führungskraft - Befristet

Tätigkeitsbereich

Aufgrund mangelnder Ausbildungsmöglichkeiten haben junge Menschen in Darfur wenige Perspektiven für eine beruflich erfolgreiche Zukunft. Um den friedlichen Wiederaufbau in der Region zu fördern, unterstützt die GIZ in Nord, West und Süd Darfur die berufliche Qualifizierung in Handwerk und Gewerbe von jugendlichen Frauen und Männern in den jeweiligen Landeshauptstädten. Berufliche Bildung schließt Beschäftigungsförderung mit ein. Darum werden in Zusammenarbeit mit Kleinst-, kleine und mittelständische Unternehmen bei der Schaffung von Arbeitsplätzen unterstützt. Junge Menschen können so ein Einkommen in Handwerk, Dienstleistung und Kleingewerbe erwirtschaften und erhalten dadurch eine Perspektive für eine bessere Zukunft. Die Angebote richten sich sowohl an die lokale Bevölkerung als auch an Flüchtlinge und Binnenvertriebene in den Städten El Fasher, El Geneina und Nyala.

Ihre Aufgaben

  • Verantwortlich für die Steuerung der Planung und Durchführung sowie die Qualitätssicherung der baulichen Maßnahmen, die im Rahmen des Vorhabens umgesetzt werden
  • Unterstützung der Leitung des Vorhabens in baufachlicher Hinsicht bei der fristgerechten Umsetzung und Steuerung der Baumaßnahmen sowie der Berichterstattung
  • Fortlaufende und anlassbezogene Berichterstattung der Leitung des Vorhabens über den Stand der Aktivitäten und die Finanzmittelverausgabung
  • Führung der Baumaßnahmen beginnend mit der Steuerung der Konzeption und Planung, über Beteiligung an der Ausschreibung und Vergabe, bis hin zur Bauleitung, Rechnungsprüfung und Abnahme; Sicherstellung der Einhaltung nationaler Vorschriften Sudans und GIZ interner Regeln sowie Vorgaben der Auftraggeber (BMZ und EU) bei der Abwicklung von Aufträgen mit Baukomponenten
  • Beratung, Unterstützung und Überwachung der beauftragten nationalen Planungsteams bei der Entwurfs- und Detailplanung der Baumaßnahmen im Bereich von Renovierung und Neubau, in Berufsbildungseinrichtungen, unter Berücksichtigung von Standards (z. B. Barrierefreiheit und Brandschutz)
  • Durchführung von Evaluierungen und Bewertungen lokaler Planungsingenieure und Baufirmen und Unterstützung der über die Zentrale der GIZ freizugebenden Prozesse sowie Entwicklung eines soliden Monitoring- und Qualitätssicherungssystems der geplanten und durchgeführten Baumaßnahmen des Vorhabens 
  • Sicherung der verfahrensmäßigen Umsetzung des Bauprozesses und Lieferung von Beratungsleistungen zur Sicherstellung der Einhaltung GIZ-interner Verfahren und Prozesse im Planungs- und Bauablauf, insbesondere zur Erstellung prüffähiger Unterlagen zum Baufreigabeverfahren
  • Führung und Koordination eines Teams von nationalen Ingenieuren an den Standorten El Fasher und in El Geneina

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Bauwesen (Bauingenieurswesen; ggf. Architektur) und/oder in einem anderen relevanten Bereich
  • Langjährige Berufserfahrung in Bauplanung, -überwachung und -abnahme sowie in Kostenkalkulation, idealerweise auf dem afrikanischen Kontinent
  • Langjährige Berufserfahrung in Ausschreibungsverfahren, Beauftragungen und Begleitung beauftragter Bauvorhaben
  • Vertrautheit mit den besonderen Anforderungen an Arbeitsweisen im Kontext von Konflikten und fragilen Staaten
  • Hohe Qualitätsansprüche, Belastbarkeit und interkulturelle Kompetenz
  • Erfahrung in der Begleitung EU ko-finanzierter Bauprojekte ist erwünscht
  • Fließende Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch in Wort und Schrift (C1)

Zusatzinformationen

Als Bundesunternehmen unterstützt die GIZ die Bundesregierung dabei, ihre Ziele in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Dienstsitz ist Khartum, wo die Sicherheitslage und die Lebensbedingungen gut sind. Khartum ist Familienstandort mit einer internationalen Gemeinde, einer internationalen Schule, guten Einkaufsmöglichkeiten und ausreichender medizinischer Versorgung. Verschiedene Restaurants und Cafés bieten neben sudanesischer auch internationale Küche an. Es gibt verschiedene Freizeitmöglichkeiten. Das Klima in Khartum ist sehr heiß aber trocken. Im Winter sind die Temperaturen angenehm. Im Sommer steigen die Temperaturen auf über 40 Grad. Der Sudan ist ein islamisches Land, internationalen Mitarbeitern*innen wird hoher Respekt entgegengebracht. Die Gastfreundschaft der Sudanesen und Sudanesinnen ist sprichwörtlich. Amtssprache ist arabisch. Im GIZ Büro wird englisch gesprochen. Als Auftraggeber nehmen wir unsere Verantwortung, die wir für unsere Mitarbeiter*innen haben, sehr ernst. Sicherheitstraining sowie Stress- und Krisenmanagement sind Bestandteil der Vorbereitung. Die Implementierung an den verschiedenen Standorten in Darfur erfolgt im Rahmen von regelmäßigen mehrtägigen Dienstreisen, die auf die städtischen Gebiete beschränkt sind. Vor Ort existieren kleinere Projektbüros. Dabei sind die vorgegebenen Sicherheitsregularien einzuhalten. An allen Standorten gibt es ein professionelles Sicherheitsmanagementsystem.

Die Sicherheitslage ist angespannt. Es gelten vor Ort besondere Vorsorgemaßnahmen für GIZ-Mitarbeiter*innen. Den Vorgaben zu Sicherheitsmaßnahmen der GIZ ist zu jeder Zeit Folge zu leisten. Bitte informieren Sie sich grundsätzlich auch über landesspezifische Hinweise des Auswärtigen Amts.

Die Bereitschaft für Geschäftsreisen wird vorausgesetzt.

Gegebenenfalls besteht die Option auf einen früheren Vertragsbeginn.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen grundsätzlich nur über unser E-Recruiting-System annehmen und bearbeiten können. Nach Bestätigung der erfolgreich erstellten Bewerbung bitten wir Sie, Ihren Spam / Junk Ordner regelmäßig zu überprüfen, da E-Mails unseres eRecruiting-Systems von manchen Providern als Spam eingestuft werden.

Die GIZ möchte den Anteil von Menschen mit Behinderung im Unternehmen erhöhen. Daher freuen wir uns über entsprechende Bewerbungen.

Hier können Sie sich einen Überblick zu unseren Leistungspaketen verschaffen.


Anmeldung: https://jobs.giz.de/index.php?ac=apply&q=cb514b7a71af1e990ecf687f9bcdc32c1014bd97

Weitere Informationen finden Sie hier: https://jobs.giz.de/index.php?ac=jobad&id=43256

Kategorien: Jobs

Schutz der Rechte von Frauen vor, während und nach einem Konflikt

Vereinte Nationen - vor 4 Stunden 58 Minuten

24. April 2019 – Im Laufe des letzten Jahrzehnts hat es „einen Paradigmenwechsel" beim Verständnis der verheerenden Auswirkungen sexueller Gewalt gegeben.

Auf der Tagung anlässlich des zehnten Jahrestages der Annahme der Resolution 1888, mit der das Mandat des Sonderbeauftragten für sexuelle Gewalt in Konflikten geschaffen wurde, hat der Sicherheitsrat eine Resolution zur Verringerung der sexuellen Gewalt im Konflikt an.

Berichten zufolge fanden langwierige Verhandlungen über den Wortlaut des endgültigen Beschlusses statt, wobei einige Mitglieder gegen die Einführung eines formellen neuen Berichtsmechanismus und auch gegen Hinweise auf die Bestimmungen der reproduktiven und sexuellen Gesundheitsversorgung von Frauen sprachen.

Kategorien: Ticker

Nicht auf der Höhe

#2030Agenda.de - vor 5 Stunden 14 Minuten

Das Nachhaltigkeitsjahr 2019 muss für einen klaren Appell an die Bundesregierung genutzt werden: Sie muss mehr Bewegung in die Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung bringen und die internationale Verantwortung Deutschlands für Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit zu einem wichtigen Kriterium ihrer politischen Entscheidungen machen. Bereits jetzt verstärkt sich die Sorge, einzelne Ziele im Jahr 2020 bzw. 2030 nicht mehr zu erreichen. Die große transformative Wirkung, die von der Agenda 2030 ausgehen sollte, lässt weiter auf sich warten.

Vor diesem Hintergrund wollen wir die Vielzahl von zivilgesellschaftlichen Akteuren, die die Umsetzung der Agenda 2030 in, mit und durch Deutschland begleiten und voranbringen, zusammenbringen, um gemeinsam an die Verpflichtungen der Regierungen aus dem Jahr 2015 zu erinnern. Der Gipfel soll eine Plattform für Austausch und Strategieentwicklung bieten. Mit verschiedenen Dialogformaten mit politischen Entscheidungsträger*innen und der Veröffentlichung einer gemeinsamen Erklärung wollen wir gezielt Akzente für eine umfassende Nachhaltigkeitsdebatte in Deutschland setzen.

Merken Sie sich den Termin schon heute vor – eine persönliche Einladung erfolgt in Kürze.

Kategorien: Ticker

Side Event: The Road from ECLAC to the UN – The Major Groups involvement in the Forum High Level Public Policy

Women - vor 5 Stunden 52 Minuten
Side Event: The Road from ECLAC to the UN - The Major Groups involvement in the High Level Public Policy Forum

Join the LAC Women’s Major Group together with other partners at the Side event on The Road from ECLAC to the UN – The Major Groups involvement in the Forum High-Level Public Policy, during the 3rd Meeting of the Forum of the Countries of Latin America and the Caribbean on Sustainable Development, in Chile.

Date: 24th April, 2019

Venue: Av. Dag Hammarskjöld 3477. Vitacura, Santiago de Chile, CEPAL – Sala Z407

Download the programm in Spanish here.

Kategorien: english

Der Fall Huaraz im vierten Jahr

Germanwatch - vor 6 Stunden 12 Minuten
Der Fall Huaraz im vierten Jahr Konrad Brambach 24.04.2019 | 10:32 Uhr Weitere Verzögerung in der Beweisaufnahme angesichts der Gefahrenlage vor Ort besorgniserregend

Viel Geduld in diesem weltweit wahrgenommenen Verfahren ist auf Seiten des Klägers und seiner Familie erforderlich. Es hatte schon nach der Entscheidung des Gerichts zur Aufnahme der Beweisführung lange gedauert, bis die offiziellen Gutachter bestimmt werden konnten. Dies lag u. a. an Einwürfen der RWE-Anwälte, die vom Gericht zurückgewiesen wurden.

Nun wird noch einmal viel Zeit benötigt, bis ein vor kurzem vom Gericht angesetzter Ortstermin in Peru/Huaraz umgesetzt werden kann. Es gibt leider kein zwischenstaatliches Rechtshilfeabkommen zwischen Deutschland und Peru. Daher hat das OLG Hamm ein Ersuchen an den Staat Peru gestellt, die streitgegenständlichen Örtlichkeiten in Augenschein nehmen zu dürfen. Dieses wird voraussichtlich eine Bearbeitungszeit von circa einem Jahr in Anspruch nehmen.

Gefahrenlage vor Ort besorgniserregend

Gleichzeitig wird die Gefährdung offensichtlich: Am 5. Februar ist eine Eislawine in den Gletschersee abgegangen und es wurden 4,5 Meter hohe Wellen ausgelöst, die der 7 Meter hohe Damm glücklicherweise halten konnte.
Allerdings zeigt das Ereignis, dass der Damm unzureichend ist: Es fehlte nicht viel und er wäre überspült worden. Eine größere Lawine könnte dies leicht herbeiführen.
Mehr Informationen sowie ein Video der Lawine und der von ihr ausgelösten Wellen sind auf der Seite der peruanischen Tagesszeitung El Comercio zu finden.

Der Beschluss für einen Ortstermin war mit der Aufforderung an den Kläger verbunden, einen sehr großen Betrag als weiteren Vorschuss für die Gutachten bei der Justizkasse einzuzahlen.

Die Zahlung erfolgte inzwischen durch die Stiftung Zukunftsfähigkeit, die sich dazu zu Beginn des Verfahrens dem Kläger gegenüber verpflichtet hatte.

Für die gutachterlichen Tätigkeiten werden weitere beträchtliche Zahlungen auf die Stiftung Zukunftsfähigkeit zukommen. Sie ruft weiterhin zu Spenden für den Fall Huaraz auf, um auch in Zukunft fristgerecht zahlungsfähig zu sein.

Aktuell

Foto: Palcacocha, Peru von Alex Luna

Huaraz Huaraz AnsprechpartnerInnen Echter NameRoxana Baldrich Referentin Klimarisikomanagement und Fall Huaraz +49 (0)228 / 60 492-57 baldrich@germanwatch.org

Weil es bei F4F um Inhalte geht und nicht ums Schwänzen!

Klimawoche - vor 6 Stunden 56 Minuten
Klimaklassenzimmer für junge Aktivist*innen Freitag, 26. April: „Wo bitte geht es hier zum nächsten Planeten?“
  • Freitag, den 26.04. 16:00-17:30 Uhr
  • Thema: Ökologischer Fußabdruck & Ernährung
  • im Veranstaltungsraum der Rathaus Passage (U/S-Bahn Jungfernstieg, Eingang Rathausmarkt)
  • Für junge F4F-Aktivist*innen ab Klasse 9
  • Organisiert von der Hamburger Klimawoche

Im Klimaklassenzimmer könnt ihr Euch jeden Freitag zu Umwelt- und Klimathemen weiterbilden. Und das natürlich kostenlos.

Ihr erhaltet dafür eine Teilnahmebestätigung die zeigt, dass Ihr Euch auch außerhalb der Schulzeit für das Thema interessiert. Damit könnt ihr all denen den Wind aus den Segeln nehmen, die Euch als Schulschwänzer*innen abspeisen.

Bei dem morgigen Workshop „Wo bitte geht es hier zum nächsten Planeten?“ wird Maike Strietholt von der Agrarkoordination mit Euch thematisieren, wie viel Fläche und Ressourcen in Form von Wasser, Energie und Rohstoffe für unsere Ernährung benötigt wird. Wie viele Erden würde man benötigen, wenn alle Menschen auf der Erde so einen Lebensstil hätten, wie wir?

Workshopbeschreibung: Jeden Tag verbrauchen wir im Alltag Ressourcen in Form von Wasser, Energie und Rohstoffe. Mit dem Konzept des „Ökologischen Fußabdrucks“ können wir deutlich machen, wieviel Fläche für unsere Ernährung benötigt wird und wie viele Ressourcen wir dabei verbrauchen. Zurzeit verbraucht ein durchschnittlicher Bundesbürger so viele Ressourcen, dass man dafür 3,2 Erden brauchen würde. Was das für unseren eigenen Lebensstil und für andere Menschen auf der Welt bedeutet, wollen wir mit der Veranstaltung „Wo bitte geht es hier zum nächsten Planeten?“ klären. Wir verbinden die Themen Klimawandel, Ressourcenknappheit und Lebensstil miteinander. Mit der Berechnung des eigenen Ökologischen Fußabdrucks haben die Schüler*innen die Möglichkeit ihren eigenen Lebensstil ganz konkret zu prüfen. Gemeinsam werden wir dann alternative Möglichkeiten zum bisherigen Lebensstil entwickeln.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!

Der Beitrag Weil es bei F4F um Inhalte geht und nicht ums Schwänzen! erschien zuerst auf 11. Hamburger Klimawoche.

Kategorien: Hamburg

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren