Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

Eine andere Digitalisierung ist möglich!

Germanwatch - 18. November 2019 - 13:28
Eine andere Digitalisierung ist möglich! Janina Longwitz 18.11.2019 | 13:28 Uhr Unsere Forderungen für eine nachhaltige Digitalisierung

Wir, zehn Organisationen aus der Netz-, Umwelt- und Entwicklungspolitik, haben mit der Konferenz „Bits & Bäume“ im November 2018 eine gemeinsame Grundlage dafür geschaffen, wie die Digitalisierung so gestaltet werden kann, dass sie dem Gemeinwohl und Frieden dient,
Datenschutz ernst nimmt und soziale und ökologische Ziele gleichermaßen fördert. Die fast 2.000 Teilnehmer*innen der Konferenz in Berlin, die Ergebnisse der Workshops und die zahlreichen Diskussionen auf und vor der Bühne zeigen: Die Zivilgesellschaft und eine kritische
Wissenschaft haben gemeinsam die Wissensgrundlage, die Kompetenzen, die Weitsicht, den Willen und auch die Kraft, eine nachhaltige Digitalisierung mitzugestalten, wenn sie sich zusammenschließen. Wir können die Digitalisierung nicht alleine der Wirtschaft und der Politik überlassen. Deshalb werden wir uns zukünftig noch stärker und gemeinsam in die gesellschaftliche Diskussion und die praktische Umsetzung einbringen. Als Bündnis von Organisationen mit zehn verschiedenen Perspektiven auf die notwendigen Veränderungen stellen wir gemeinsam diese Forderungen.

Das Bündnis besteht aus:

Publikationstyp Forderungspapier Seitenanzahl8 Themen Zukunftsfähige Digitalisierung

Download: Bits & Bäume - Forderungen [PDF; 0,2 MB]

. Weiterführende LinksZu Bits & Bäume Beteiligte Personen Echter NameHendrik Zimmermann Referent für Energiewendeforschung und Digitale Transformation +49 (0)30 / 28 88 356-72 zimmermann@germanwatch.org

Fortbildung: Lebensmittelabfällen in der Kita- und Schulverpflegung vermeiden

AgrarKoordination - 14. November 2019 - 0:00

Lüneburg 14.11.2019, Hamburg 15.11. 2019, Heidelberg 22.11.2019

Zielgruppe: Küchenmitarbeiter*innen an Kitas und Schulen; Leitungen und Verpflegungsverantwortliche sowie Caterer, die Kitas und Schulen versorgen

Lüneburg 14.11.2019, 10:30 - 17:00 Uhr, Jugendherberge Lüneburg, Soltauer Str. 133, 21335 Lüneburg
Hamburg 15.11. 2019, 11-17 Uhr, Seminarraum der Werkstatt 3, Nernstweg 32, 22765 Hamburg
Heidelberg 22.11.2019, 13.30 – 17.30 Uhr, WeltHaus, Willy-Brandt-Platz 5, 69115 Heidelberg.

Kosten: 25 Euro

An vielen Kitas und Schulen werden große Mengen Lebensmittel weggeworfen – das ist problematisch, weil unnötigerweise wertvolle Ressourcen verbraucht und Kosten verursacht werden. Doch das lässt sich ändern. Das Projekt „Gutes Essen macht Schule“ bietet mit einem Fortbildungsprogramm das nötige Hintergrundwissen und praktische Hilfestellungen für Verpflegungsverantwortliche und Küchenmitarbeiter*innen an Kitas und Schulen. Die Teilnehmenden werden darin qualifiziert, selbst Abfallmessungen und Ursachenanalysen durchzuführen und daraus Maßnahmen für die eigene Einrichtung abzuleiten, um Abfälle zu reduzieren. Zusätzlich zu dem Fortbildungstag bietet das Projekt „Gutes Essen macht Schule“ Unterstützung und individuelle Beratung für die Einrichtungen der Teilnehmenden.

Veranstalter: Projekt „Gutes Essen macht Schule“, Agrar Koordination

Information und Anmeldung: www.agrarkoordination.de

Formlose Anmeldung mit Rechnungsanschrift bis 7 Tage vor Fortbildungsbeginn an: julia.sievers@agrarkoordination.de (Termin in Hamburg),
regina.schrader@agrarkoordination.de (Termin in Lüneburg),
maike.nestle@googlemail.com (Termin in Heidelberg)

Kategorien: Hamburg

Das junge Europa-Forum

Europa-Union Hamburg - 28. Oktober 2019 - 9:30
Europapolitisches Forum für Jugendliche ab 16 Jahren: Ein Projekt in Zusammenarbeit zwischen der Europa-Union Hamburg, dem Info-Point Europa, der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg und der Senatskanzlei Hamburg mit Unterstützung der deutschen Vertretung der Europäischen Kommission
Kategorien: Hamburg

African Climate Change Summit 2019

Women - 16. Oktober 2019 - 8:04
African Climate Change Summit 2019

Call for proposals for the Climate Change Summit – Africa, Accra – 16-17-18 October 2019!

Since the Climate urgency is more pressing than ever and that the States pledges are insufficient, it is absolutely necessary to raise ambition and accelerate the implementation of the Paris Agreement, by bringing together a large network of Subnational Governments and Non-State Actors and by anchoring the implementation of concrete climate actions at the local level. Local authorities, businesses, NGOs, trade unions, scientists, representatives from agricultural, youth, women and indigenous organisations, educators, citizens, you are invited to submit your initiatives to feed the work of the Climate Chance Summit Africa that will take place in October 2019.

We invite you to take part in this call for proposals if you are leading initiatives corresponding to one of the 9 themes:
Access to climate finance in Africa
Developing African cities in a sustainable way
Agriculture, food and reforestation in Africa
Renewable energy and energy efficiency in Africa
Mobility and sustainable transport in Africa
Adaptation and Water in Africa
Sustainable Building and Construction in Africa
Education and Training on Climate Change in Africa
Circular economy in Africa

The selected initiatives will be presented during the thematic workshops at the Climate Chance Summit – Africa taking place in Accra from the 16th to 18th October 2019 and/or will be published on the Cartography for action.

To contribute: Submit your initiatives by May 31st, 2019 ! access here 

Kategorien: english

Schuldig? Entwicklungspolitik auf der Anklagebank.

AgrarKoordination - 12. Oktober 2019 - 14:25
MARKK – Museum am Rothenbaum, Rothenbaumchaussee 64, Eintritt 5€, ermäßigt 3€ Entwicklungszusammenarbeit auf der Anklagebank Anmeldung: info@fard-ev.org
Kategorien: Hamburg

Qualifizierungsseminar "Agrarökologie" vom 27.-29.9.2019 in Niederkaufungen (bei Kassel)

AgrarKoordination - 27. September 2019 - 12:05
Einladung zum nächsten Qualifizierungsseminar, hier geht es zum Programm. Vom 27.-29. September findet dieses Jahr das zweite und letzte Qualifizierungsseminar in Niederkaufungen bei Kassel statt. Hauptthemen sind Agarökologie und Bildungsveranstaltungen zu unserer Fotoausstellung "Land und Wirtschaft - wer erntet?" Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis Montag, den 9.9. 2019. Das Seminar kostet 50€.
Kategorien: Hamburg

WEED-Vortrag "Konfliktrohstoffe in IT-Produkten: Handlungsoptionen in der öffentlichen Beschaffung" bei diesjähriger Infora-Tagung

WEED - 26. September 2019 - 0:00
26.09.2019: Berlin, Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

UNGA 2019 breakfast event: financing the end of extreme poverty

ODI - 25. September 2019 - 0:00
What actions do donors need to take in order to eradicate extreme poverty?
Kategorien: english

HLPF 2019: Civil Society Forum

Women - 24. September 2019 - 15:25
HLPF 2019: Civil Society Forum

The Civil Society Forum it will take place, during the HLPF  (SDG Summit), at the United Nations in New York, a space for feminist influence.

Date: 24th September 2019

Local: UNHQ, New York

Kategorien: english

WEED-Vortrag bei diesjähriger Beschaffungskonferenz in Berlin

WEED - 20. September 2019 - 0:00
20.09.2019: Ort: Hotel de Rome, Behrenstraße 37, 10117 Berlin; Fachforum 11:30 - 12:30 Uhr

Financing the future of the Belt and Road in Africa

ODI - 20. September 2019 - 0:00
This event focuses on the future of Sino-African development relations, in particular the Belt and Road Initiative in the East African context.
Kategorien: english

Projektkoordinator (m/w/d) (Mannheim)

epojobs - 17. September 2019 - 22:00

 

Mit über 200 Experten weltweit, zählt GKW Consult GmbH zu den führenden deutschen international tätigen Beratungsunternehmen im Bereich Umwelttechnik mit besonderem Schwerpunkt in den Bereichen der Wasserversorgung, Abwasserbehandlung und -entsorgung, Abfallwirtschaft, Umweltberatung, Regionalentwicklung und Trägerstärkung.

Für die Abteilung Regional Development suchen wir ab sofort oder später einen


Projektkoordinator (m/w/d)


für Projekte in der Entwicklungszusammenarbeit


Ihre Aufgaben:

  • Erstellung von Angeboten
  • Backstopping von Projekten (Dezentralisierung, Good Governance, ländliche Entwicklung,) insbesondere in Westafrika, mit eventuellen Kurzzeiteinsätzen vor Ort
  • Projektarbeit mit Kurzzeiteinsätzen im Projekt
  • Administrative und logistische Betreuung der Projekte
  • Berichtserstellung
  • Vorbereitung der Abrechnung mit Kunden und Experten
  • Rechnungsverfolgung


Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Studium im Bauingenieurwesen, Ökonomie, oder ähnlichem
  • Gute Französischkenntnisse in Wort und Schrift, Englisch wäre von Vorteil
  • Mindestens 8 Jahre Berufserfahrung
  • Mindestens 4 Jahre Erfahrung im Projektmanagement komplexer Projekte in der Entwicklungszusammenarbeit vorzugsweise in der Dezentralisierung/Regionalentwicklung
  • Kenntnisse bezüglich Umwelt- und Sozialmanagement in Entwicklungsländern sind von Vorteil


Fragen zur Position und Ausrichtung beantwortet Ihnen gern unser Herr Edzard Nebe, Head of Department (Edzard.Nebe@gkw-consult.com oder telefonisch unter  +49 621 41077-380)

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Gehaltsvorstellung sowie mögliches Eintrittsdatum), die Sie gern an folgende Email senden können: Edzard.Nebe@gkw-consult.com.

Kategorien: Jobs

IDAI Programme Coordinator (m/f/d) (Mozambique)

epojobs - 17. September 2019 - 22:00

 

Solidar Suisse is a Swiss International NGO founded in 1936 and member of the European Solidar network. We support and implement projects in the fields of Decent Work, Governance, and Humanitarian Aid in 14 countries worldwide.

 

IDAI Programme Coordinator


Duty station:     
Chimoio, Mozambique

Starting date:    
Mid-November, ASAP

Duration:    
12 months, renewable

Reporting line:     
Solidar Country Coordinator


Background
Cyclone Idai killed hundreds of people and left widespread flooding in Mozambique. Solidar Suisse has been implementing development projects in the affected provinces for many years. Currently, Solidar is implementing a comprehensive emergency and recovery response with thematic focus on WASH and Food Security/Livelihood.


Purpose
We look for a senior humanitarian aid professional to lead the Idai response. The Programme Coordinator will be responsible and accountable for developing, coordinating and managing emergency and recovery projects and lead the implementation by supervising and coaching the project teams.


Responsibilities and key tasks

  • Programme Management: Manage the Idai emergency response. Coordinate assessments and lead the development of recovery project plans and budgets within the framework of the agreed response strategy. Elaborate project proposals.
  • Project Management and Implementation: Ensure implementation of projects according to schedule and budget in compliance with set standards, principles and guidelines of Solidar and its donors. Develop work plans and corresponding budget plans with clearly stated milestones contributing to the achievement of target outputs and outcomes defined in the project document. Define operating procedures and elaborate necessary tools to ensure systematic and effective implementation. Guide the project managers and team in development and implementation of activity plans.
  • Monitoring Evaluation Accountability and Learning: Monitor the overall humanitarian context and adjust projects and activities accordingly. Ensure adequate monitoring systems and procedures are in place. Ensure compliance with quality standards and donor regulations. Oversee the implementation and regular review of the Feedback and Complaints Mechanism and ensure appropriate beneficiary communication.
  • Leadership and Staff Management: Lead Solidar’s Idai team by providing leadership, guidance, and supervision. Ensure personnel understand and carry out their duties in accordance with humanitarian principles, core humanitarian standards, and the Code of Conduct.  Recruit national project staff according to project budgets.
  • Financial Management and Budget Control: Manage project and donor budgets, closely monitor budgets versus expenditures and provide sound forecasts. Ensures timely submission of financial reports to Headquarters.
  • Local Donor Management: Liaise and follow-up with local donors. Draft and write project proposals and negotiate new funding opportunities according to the capacity and in line with response strategy.
  • Reporting: Provide timely monthly and quarterly project reports. Elaborate high quality interim and final reports for back donors ensuring they are in line with donor guidelines and demonstrate sound resource management, judgment, continual improvement and accountability.
  • Representation: Ensure effective coordination within the interagency coordination system, in close coordination with the Solidar Country Coordinator. Establish and maintain constructive working relationships with other NGO’s, UN agencies, host government, and other stakeholders.
  • Communication and visibility: Manage field visits, including visits from media, donor and HQ representatives. Ensure visibility of Solidar’s work among the humanitarian community in Mozambique.


Requirements

  • A university degree (or equivalent) in relevant subject such as international development cooperation, humanitarian aid, management or related areas;
  • Minimum of 5 years of experience in senior management positions for NGOs in humanitarian contexts;
  • Strong understanding of the humanitarian operating context and the humanitarian system;
  • Knowledge of the context in Mozambique / Southern Africa;
  • Strong analytical and strategic planning skills;
  • Thematic knowledge in WASH and Food Security/Livelihoods;
  • Ability to lead a team under difficult circumstances;
  • Strong communication, reporting and negotiation skills; proficiency in oral and written English and excellent communication skills in Portuguese;
  • Confirmed experience and ability to manage a complex budget across multiple donors and ensure donor compliance and financial reporting;
  • Independent and proactive working style;
  • Empathy with Solidar’s vision, mission and values.


Duration and starting date
We look for a candidate who is able to start Mid-November ASAP, with contract duration of 12 months, renewable. Please send your application including detailed CV, and contact details of 3 referees by e-mail with Subject “Idai Programme Coordinator” to bewerbungen@solidar.ch no later than September 30, 2019. The position will be filled on a rolling basis.


Only shortlisted candidates will be contacted.

Kategorien: Jobs

Project Manager / Consultant (m/f/d) (Essen)

epojobs - 17. September 2019 - 22:00

 

The AHT GROUP AG stands for innovative management consultancy services for technical and financial development cooperation, with technical expertise focusing on: Water Resources Management and Irrigation; Nature Conservation, Forestry and Agriculture; Communal Infrastructure and Governance; and Information Technology and Software Development.

Are you looking for a new professional challenge and would like to contribute to the continued success of our company? Then this AHT in-house position may be just what you’re looking for:


Project Manager / Consultant (m/f/d)


“Water Supply and Wastewater Management Utilities”

with detailed knowledge and experience of the structures and processes of public water supply and wastewater management utilities. You will strengthen our Communal Infrastructure and Governance Department at our headquarters in Essen and in our partner countries.


What you can expect:

  • Managing fascinating projects all around the world, which you will accompany throughout all phases of project development and implementation
  • Acquisition of new projects for which you will prepare prequalification documents and technical and financial proposals
  • Stimulating exchanges as you advise water supply and wastewater management utilities in partner countries


What we are looking for:

  • A university degree in business administration, economics, political sciences, civil engineering and management or similar
  • Relevant professional experience preferably in an international environment
  • Experience in organizational development, business planning and financial management is desirable
  • Proficiency in English and good working knowledge of French
  • Enjoyment of multi-project management with an ability to work to deadlines whilst remaining calm


What you can look forward to:

  • Challenging, interesting work in an international environment and a competitive salary
  • Support for your professional and personal development through in-house and external training
  • Flat hierarchies, with open, supportive and friendly corporate culture and direct communication channels
  • An office in the heart of Essen, easily accessible by public and private transport, surrounded by cafés, restaurants and museums


Interested?

Then we look forward to receiving your complete application documents and salary expectations by e-mail to: vacancies@aht-group.com.  Mr. Ingo Rudolf, rudolf@aht-group.com, will be pleased to answer any further inquiries you may have.

Kategorien: Jobs

Referent Fundraising (w/m/d) (Berlin)

epojobs - 17. September 2019 - 22:00

 

Der Malteser Hilfsdienst ist ein katholisches Dienstleistungsunternehmen mit vielfältigen sozialen und karitativen Diensten, insbesondere in den Bereichen Soziale Dienste, Rettungsdienst und Ausbildung. Ab 15.10.2019 suchen wir zur Verstärkung unseres Teams im Berlin einen


 Referent Fundraising (w/m/d)


unbefristet, Teilzeit (20 h pro Woche)


Ihre Aufgaben:

  • Weiterführung und -entwicklung sowie Durchführung der Spenderbindungsmaßnahmen
  • Verwaltungstätigkeiten im Rahmen des Fundraisings
  • Zusammenarbeit mit den Projekten; Storytelling
  • Erarbeitung neuer Akquise- und Ansprachestrategien im regionalen Fundraising
  • Unterstützung bei der Recherche potenzieller Förderer
  • Institutionelles Fundraising/Stiftungsfundraising und Repräsentation bei Unternehmensnetzwerken
  • Mitarbeit bei der Eventorganisation
  • Weiterführung des Onlinefundraisings in Absprache mit der Zentrale in Köln


Sie bringen mit:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium im kaufmännischen Bereich mit dem Schwerpunkt Fundraising oder eine vergleichbare Ausbildung und mehrjährige, relevante Arbeitserfahrung im Fundraising
  • Erfahrungen im Fundraising in einem großen Verband sind vorteilhaft
  • Fundierte Kenntnisse im Dialogmarketing und in der Zusammenarbeit mit Dienstleistern
  • Hohe Serviceorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • Gute Kenntnisse von Office Anwendungen (MS Word, Excel und Power Point)
  • Kreativität und Teamfähigkeit, sowie eine selbstständige Arbeitsweise
  • Bereitschaft, Termine auch außerhalb der normalen Arbeitszeiten wahrzunehmen
  • Identifikation mit unseren Zielen als katholische Organisation


Wir bieten:

  • Ein interessantes, anspruchsvolles und entwicklungsfähiges Arbeitsumfeld
  • Vergütung gemäß den Arbeitsvertragsrichtlinien des Caritasverbandes (AVR)
  • Eine 100% arbeitgeberfinanzierten Altersversorgung (RZVK)
  • Sonderzahlungen (Urlaubs- und Weihnachtsgeld)
  • 30 Urlaubstage und einen AZV-Tag
    Vielfältige arbeitgeberfinanzierte Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Eine Förderung der Mitgliedschaft im bundesweiten Firmenfitness-Netzwerk „qualitrain“
  • Möglichkeit an Exerzitien teilzunehmen
  • Rabatte und Gutscheine über unser Mitarbeitervorteile-Portal


Sie haben Fragen?

Ansprechpartner: Katrin Göhler,Telefon: 030/348 003 670


Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung über unser Malteser Jobportal: https://www.malteser-berlin.de/mitarbeit/stellenangebote.html

Kategorien: Jobs

UN-Gipfel in New York

#2030Agenda.de - 17. September 2019 - 21:47

Am 24. und 25. September 2019 treffen sich die Staats- und Regierungschefs in New York, um die Fortschritte bei der Umsetzung der Agenda 2030 zu diskutieren. Vor dem Hintergrund der Klimakrise oder der steigenden Zahl der Hungernden weltweit sind die Erwartungen an den Gipfel hoch. Ist es der Staatengemeinschaft gelungen, die notwendigen Schritte in Richtung nachhaltige Entwicklung einzuleiten? Was bedeutet das Ergebnis für die deutsche und europäische Politik? Und welche politischen Entscheidungen sind notwendig, um eine kohärente Umsetzung zu ermöglichen?

Programm

18:00 Uhr: Einlass und Registrierung

18:30 Uhr: Begrüßung

Dr. Luise Steinwachs Stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe

18:45 Uhr: Podiumsdiskussion mit

Frank Heinrich Mitglied des Deutschen Bundestags Anja Krüger Buchautorin und Journalistin, taz Jürgen Maier Geschäftsführer, Forum Umwelt und Entwicklung Dr. Luise Steinwachs Stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe

Moderation: Nadine Kreutzer

20:00 Uhr: Empfang

Um Anmeldung wird gebeten. Bitte melden Sie sich bis zum 23. September 2019 verbindlich hier an.

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier.

Kategorien: Ticker

„Es muss ein Gipfel des ‚Jetzt erst recht‘ werden!“

VENRO - 17. September 2019 - 17:19

Auf dem UN-Nachhaltigkeitsgipfel treffen sich erstmals seit der Verabschiedung der Agenda 2030 die Staats- und Regierungschefs, um auf höchster Ebene politische Impulse zur Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele zu setzen. Im Interview erläutert Dr. Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin von Brot für die Welt und Mitglied der deutschen Delegation, ihre Erwartungen an Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Frau Dr. Füllkrug-Weitzel, Sie vertreten VENRO, die Klima-Allianz und das Forum Umwelt und Entwicklung als Mitglied der deutschen Delegation auf dem UN-Klimagipfel und dem UN-Nachhaltigkeitsgipfel in New York. Worum wird es in New York gehen?

In New York wird es um Klima, Nachhaltigkeit und die Agenda 2030, Entwicklungsfinanzierung, außerdem um Gesundheit und atomare Abrüstung gehen. Als Zivilgesellschaft haben wir eine „Global Week of Action“ ausgerufen.

Mit welchen Erwartungen reisen Sie dorthin?

Die Ergebnisse sind schon bekannt: In allen Bereichen kommen wir zu langsam voran, in einigen fallen wir sogar zurück wie bei der Bekämpfung von Hunger oder sozialer Ungleichheit. Ich erwarte daher vor allem ein starkes Signal für entschiedenes Handeln. Täglich ertrinken Menschen im Mittelmeer, der Amazonas-Regenwald brennt, das klimapolitische 1,5-Grad-Ziel ist in weiter Ferne, Menschenrechtsverteidiger werden verfolgt und getötet, die Zahl der Hungernden steigt nach einer Phase der Besserung wieder an, über 800 Millionen Menschen leben in extremer Armut und die soziale Ungleichheit nimmt weltweit zu. Es kann kein Gipfel des „Weiter so“ werden, es muss angesichts der Lage der Welt ein Gipfel des „Jetzt erst recht“ werden!

Welchen konkreten Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 erhoffen Sie sich von Bundeskanzlerin Angela Merkel?

Ich hoffe sehr, dass Angela Merkel einen klaren Kontrapunkt setzt gegen Putin, Trump, Bolsonaro und Co, die die Vereinten Nationen nur noch als Bühne für den Abgesang auf den Multilateralismus benutzen. Die Bundeskanzlerin weiß sehr genau, dass globale Herausforderungen nur global gelöst werden können. Dafür hat sie meine Unterstützung. Globalisierung gerecht gestalten geht nur mit Mut, nicht mit Mauern.

Die Zahl der Hungernden ist zum dritten Mal in Folge gestiegen. Was ist die Ursache dafür? Wie kann die Staatengemeinschaft diese Entwicklung umkehren?

Laut Welternährungsorganisation litten im vergangenen Jahr 820 Millionen Menschen an Hunger. Weitere zwei Milliarden Menschen konnten nicht mit Sicherheit sagen, dass sie am nächsten Tag genug zu essen haben würden. Klimawandel und bewaffnete Krisen und Konflikte sind die Hauptursachen. In diesem Jahr führt die Welternährungsorganisation erstmalig die schlechte und instabile Wirtschaft vieler Länder in Folge der Krise 2008/2009 als zusätzliche Ursache auf. Gerade in Ländern mittleren Einkommens hat die Zahl der Hungernden zugenommen. Es muss deshalb viel stärker darum gehen, Wirtschafts- und Handelsstrukturen auch wirklich zu verändern.

Was kann die Zivilgesellschaft tun, um die Umsetzung der Agenda 2030 zu fördern?

Nach unserem Wissen und Informationen aus dem Partnerdialog sind wir das kritische Korrektiv, eine Quelle von Wissen und konkreten Erfahrungen, und wir sind Kohärenzwächter. Ich bin überzeugt: Eine von oben verordnete Agenda 2030 wird keinen Erfolg haben, da können die Regierungen noch so gute Umsetzungspläne verabschieden. Eine aktive Zivilgesellschaft und die neuen politischen Bewegungen, von Fridays for Future bis Extinction Rebellion, sind der Garant für eine ambitionierte Umsetzung, wenn die Agenda 2030 ein echter Weltzukunftsvertrag sein soll.

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren