Sie sind hier

Ticker

Map Kibera: Wie digitale Graswurzel-Projekte Nairobis Slums empowern

reset - vor 2 Stunden 48 Minuten
Kibera, der größte Slum Nairobis, war vor zehn Jahren nur ein weißer Fleck auf der Karte. Das hat sich geändert: In einem Mapping-Projekt erfassen die Bewohner*innen das Gebiet und stärken so den Slum – und sich selbst.
Kategorien: Ticker

Minister-Aussagen in der Kritik

#Bundestag - 19. August 2019 - 19:24
Minister-Aussagen in der Kritik - Entwicklung/Kleine Anfrage
Kategorien: Ticker

Keine Korrekturbitten im Februar 2019

#Bundestag - 19. August 2019 - 19:24
Keine Korrekturbitten im Februar 2019 - Entwicklung/Antwort
Kategorien: Ticker

Ausgewogenheit von GIZ-Veranstaltungen

#Bundestag - 19. August 2019 - 19:24
Ausgewogenheit von GIZ-Veranstaltungen - Entwicklung/Kleine Anfrage
Kategorien: Ticker

Chinas Seidenstraßeninitiative in Afrika

#Bundestag - 19. August 2019 - 19:24
Chinas Seidenstraßeninitiative in Afrika - Entwicklung/Antwort
Kategorien: Ticker

Fälle von Mittelfehlverwendungen

#Bundestag - 19. August 2019 - 19:24
Fälle von Mittelfehlverwendungen - Entwicklung/Kleine Anfrage
Kategorien: Ticker

Chancen und Risiken der Digitalisierung

#Bundestag - 19. August 2019 - 19:24
Chancen und Risiken der Digitalisierung - Entwicklung/Antwort
Kategorien: Ticker

Entwicklungszusammenarbeit mit Benin

#Bundestag - 19. August 2019 - 19:24
Entwicklungszusammenarbeit mit Benin - Entwicklung/Kleine Anfrage
Kategorien: Ticker

Maßnahmen in der Bevölkerungspolitik

#Bundestag - 19. August 2019 - 19:24
Maßnahmen in der Bevölkerungspolitik - Entwicklung/Kleine Anfrage
Kategorien: Ticker

Leichter Zuwachs für das Entwick­lungs­ministe­rium von Gerd Müller

#Bundestag - 19. August 2019 - 19:24
Über den Etatvorschlag der Bundesregierung für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Einzelplan 23), der im Regierungsentwurf für den Haushalt 2020 (19/11800) enthalten ist, berät der Bundestag am Mittwoch, 11. September 2019, 90 Minuten lang. Bundesminister Dr. Gerd Müller (CSU) soll dem Entwurf zufolge im kommenden Jahr 10,37 Milliarden Euro (2019: 10,25 Milliarden Euro) ausgeben dürfen. Mit geplanten Investitionen in Höhe von 6,93 Milliarden Euro ist der Einzelplan 30 der zweitgrößte Investitionshaushalt des Bundes. Die Vorlage soll nach den bis Freitag, 13. September, dauernden Beratungen sämtlicher Einzelpläne des Bundes an den Haushaltsausschuss überwiesen werden. Beiträge an multilaterale Entwicklungsbanken Gesamtausgaben in Höhe von 2,16 Milliarden Euro (2019: 2,04 Milliarden Euro) sieht der Etat von Minister Müller im Kapitel „Europäische Entwicklungszusammenarbeit, Beiträge an die Vereinten Nationen sowie andere internationale Einrichtungen“ vor. Als Beitrag zu den „Europäischen Entwicklungsfonds“ der Europäischen Union sind 967,01 Millionen Euro eingeplant (2019: eine Milliarde Euro). Für „Entwicklungswichtige multilaterale Hilfen zum weltweiten Umweltschutz, zur Erhaltung der Biodiversität und zum Klimaschutz“ sieht der Entwurf 434,43 Millionen Euro vor (2019: 370,63 Millionen Euro). Als Beiträge an die Vereinten Nationen und internationale Nichtregierungsorganisationen (NGOs) sind 336,87 Millionen Euro eingestellt – ebenso viel, wie für 2019 angesetzt ist. 1,01 Milliarden Euro (2019: 938,38 Millionen Euro) sind dem Etatentwurf zufolge für „Beiträge an multilaterale Entwicklungsbanken“ gedacht. Darunter finden sich „Zahlungen an Einrichtungen der Weltbankgruppe“ in Höhe von 681,24 Millionen Euro (2019: 700,16 Millionen Euro). (hau/19.08.2019)
Kategorien: Ticker

17 Ziele beim Tag der offenen Tür

Engagement Global - 19. August 2019 - 16:57
Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister, Dr. Maria Flachsbarth, besuchte den Stand von Engagement Global am Tag der offenen Tür des BMZ. Foto: Thomas Trutschel

Am Samstag, den 17. und Sonntag, den 18. August 2019 fand zum 21. Mal der Tag der offenen Tür der Bundesregierung in Berlin statt. Alle 14 Ressorts der Bundesregierung stellten ihre Ministerien vor und luden dazu ein, sich mit Regierungsmitgliedern und Mitarbeitenden über politische Themen auszutauschen.

Wer den Berliner Standort des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) besuchte, konnte unter dem Motto „17 Ziele für eine lebenswerte Zukunft“ die deutsche Entwicklungszusammenarbeit besser kennenlernen und ein vielfältiges Programm rund um nachhaltige Entwicklung erleben. Eröffnet wurde der Tag der offenen Tür des Entwicklungsministeriums von der Parlamentarischen Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth.

An den zwei Ständen von Engagement Global erhielten Interessierte viele Infos rund um die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG). Auf dem Hof des BMZ konnten die Besucherinnen und Besucher beispielsweise das Crossboccia-Spiel „GloBall“ spielen. Das Spiel bietet die Gelegenheit, zum Thema Nachhaltigkeit ins Gespräch zu kommen und liefert praktische Anregungen für nachhaltiges Handeln im Alltag. Am Infostand im Gebäude des Ministeriums konnten sich Bürgerinnen und Bürger zu globalen Partnerschaften und entwicklungspolitischem Engagement beraten lassen, sich über globale Zusammenhänge informieren, Fragen rund um das Thema Nachhaltigkeit stellen oder beim Eine-Welt-Quiz ihr Wissen unter Beweis stellen. Das Team von Engagement Global zählte etwa 500 Beratungen.

Am Sonntagnachmittag besuchte Staatssekretär Martin Jäger den Infostand. Während er gemeinsam mit einer Mitarbeiterin von Engagement Global das Afrika-Puzzle legte, informierte er sich, wie das Puzzle eingesetzt wird. Zum Einsatz kommt das Puzzle bei dem es darum geht, Puzzleteile in Form der Länder Afrikas an die richtige Stelle einer Landkarte zu setzen, in Kindergärten, Schulen und auch in der Erwachsenenbildung.

Insgesamt verfolgten fast 5.000 Besucherinnen und Besucher das abwechslungsreiche Programm beim Tag der offenen Tür des BMZ, das auch Musik und Gespräche – unter anderem zum Thema faire Mode und nachhaltige Textilien – auf der Bühne bot.

Kategorien: Ticker

Welttag der Humanitären Hilfe würdigt Arbeit humanitärer Helferinnen #WomenHumanitarians

Vereinte Nationen - 19. August 2019 - 11:02

19. August 2019 - Anlässlich des zehnten offiziellen Welttags der Humanitären Hilfe haben die UN den Beitrag von zehntausenden humanitären Helferinnen, die schutzbedürftige Menschen unterstützen, gewürdigt. Die Arbeit humanitärer Helferinnen findet in Krisen an einigen der gefährlichsten Orte der Welt statt und mache einen "großen Unterschied" für das Leben von Millionen von Frauen, Männern und Kindern in dringender Not, sagte der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, in seiner Botschaft zum Welttag der Humanitären Hilfe.

Der Welttag der Humanitären Hilfe wird jedes Jahr am 19. August begangen, im Gedenken an das Jahr 2003, indem das UN-Hauptquartier in Bagdad Ziel eines terroristischen Anschlags wurde, bei dem 22 Menschen ums Leben kamen, darunter Sergio Vieira de Mello, der oberste Vertreter der Vereinten Nationen im Irak.

Kategorien: Ticker

19. August 2019

ONE - 19. August 2019 - 10:34

1. Neustart im Sudan
Viele Medien, darunter die Süddeutsche Zeitung, der Tagesspiegel, die tageszeitung (taz), tagesschau.de und das ZDF berichteten bereits am Wochenende, dass der bisher regierende Militärrat und die Opposition Sudans ihren langen Streit um die Führung des Landes offiziel beigelegt haben. Nach einer Verfassungserklärung, die beide Seiten unterzeichnet haben, werde es eine gemeinsame Regierung aus Militär- und Zivilvertreter*innen geben. Diese dürfe etwas mehr als drei Jahren regieren und solle dann den Weg für freie Wahlen ebnen, aus der eine reine Zivilregierung hervorgehen solle. Dem Streit zwischen Militär und Opposition sei der Sturz des Langzeitdiktators Omar al-Bashir vorausgegangen, der das Land 30 Jahre mit repressiven Mitteln regiert habe. Dieser muss sich nun vor einem Gericht in der Hauptstadt Khartum, wie unter anderem der Deutschlandfunk meldet. Er sei angeklagt wegen „Korruption, Devisenvergehen und illegaler Anhäufung von Vermögen“.

2. Müller gegen Ebola
Der Tagesspiegel, N-tv.de und die Deutsche Welle thematisierten bereits am vergangenen Freitag die Afrika-Reise von Entwicklungsminister Gerd Müller. Beim Staatsbesuch in der Demokratischen Republik Kongo habe Müller 50 Millionen Euro für die Bekämpfung der derzeit vor Ort grassierenden Ebola-Epidmie zugesagt. Laut dem Virologen Jean-Jacques Muyembe sei die Krankheit  „trotz der mittlerweile getesteten effektiven Gegenmittel weder eingedämmt noch unter Kontrolle“. Bisher haben sich im Zuge der aktuellen Krankheitswelle 2900 Menschen infiziert, 1900 seien bereits an Ebola gestorben.

3. Ruanda: Doch kein ökonomisches Vorzeigemodell?
Die Frankfurter Allgemeine Zeitung setzt sich kritisch mit den Erfolgen von Ruandas Präsident Paul Kagame auseinander. Seit seiner Amtsübernahme vor knapp 20 Jahren habe er das Land wirtschaftlich vorangebracht, die Kindersterblichkeitsrate gesenkt und die Armut im Land verringert. Seine repressiver Umgang mit politischen Gegner*innen habe seinem Ansehen bisher nicht geschadet, da die Wahrnehmung seiner Peron als Wirtschaftsdreformer, der Ruanda poltitisch stabilitisert, überwiege. Dieses Bild gerate laut einem Bericht der Londoner Financial Times ins Wanken. Kagames wirtschaftliche Erfolge seien geringer als bisher angenommen, da die „Statistiken Ruandas mindestens einmal gefälscht“ worden sein. Statt dem offiziellen Armutsrückgang um knapp sechs Prozent zwischen 2011 und 2014 sei die Armut in diesem Zeitraum tatsächlich um über sechs Prozent gestiegen. Kagame selbst habe die Berichte als „westliche Propaganda“ bezeichnet. Seine Macht werde von der Kritik nicht erschüttert werden, wohl aber das Bild Ruandas als wirtschaftliche Vorzeigenation Ostafrikas.

 

The post 19. August 2019 appeared first on ONE.

Kategorien: Ticker

7 Tipps, wie du deinen digitalen Fußabdruck verkleinerst

reset - 19. August 2019 - 6:45
Suchanfragen, das Streamen von Videos und Musik, Fotos in der Cloud - vor allem unter den alltäglichen Online-Aktivitäten im privaten Bereich befinden sich die größten Stromfresser. Aber: Jede*r einzelne von uns kann etwas dafür tun, den eigenen digitalen Fußabdruck zu verkleinern.
Kategorien: Ticker

Russlands Streitkräfte – Entwicklungen und Zielsetzungen

SWP - 19. August 2019 - 0:00
Eine Analyse vor dem Hintergrund der strategischen Kultur Russlands
Kategorien: Ticker

Youths for Future

KMGNE - 16. August 2019 - 16:49

Das KMGNE arbeitet seit vielen Jahren mit dem Fritz-Greve-Gymnasium in Malchin zusammen. Seit 2017 wird gemeinsam zum Anthropozän geforscht. Eine Webseite bringt jetzt die gemeinsamen Unternehmungen unter einen Hut.

In der Mecklenburgischen Schweiz wird Schulgeschichte geschrieben. Aktuell ist das Fritz-Greve-Gymnasium in Malchin eine BNE Modellschule, im Programm der mecklenburgischen Landesarbeitsgruppe (LAG) Bildung für nachhaltige Entwicklung. Dem ging 2018 die Teilnahme am Programm ‚Schools of Tomorrow‚ im Haus der Kulturen der Welt in Berlin voraus. Es folgte die Herausgabe einer Schülerzeitung. Ein Kochbuch entsteht gemeinsam mit der Gestaltung eines eigenen Restaurants an der Schule, das nachhaltig bewirtschaftet werden soll. All diese Aktivitäten und Projekte werden nun auf der Webseite schulevonmorgen.org präsentiert, die gerade online gegangen ist.

Kategorien: Ticker

Kinderrechte ins Grundgesetz: Vorstoß des Landes Rheinland-Pfalz

Unicef - 16. August 2019 - 15:00
Das Aktionsbündnis Kinderrechte begrüßt die heutigen Forderungen der rheinland-pfälzischen Jugend- und Familienministerin Anne Spiegel zur Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz.
Kategorien: Ticker

Seiten

SID Hamburg Aggregator – Ticker abonnieren