Sie sind hier

Hamburg

Digitale Medien für Globales Lernen nutzen – Eine Einführung in Tools und Anwendungsszenarien

#hamburg mal fair - 17. Juli 2019 - 11:24
Digitale Medien für Globales Lernen nutzen – Eine Einführung in Tools und Anwendungsszenarien

04.11.2019, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung; Felix-Dahn-Straße 3

Zeitgemäße Bildung und Globales Lernen zeigen viele Überschneidungen. Beide Konzepte haben das Ziel, die Kompetenzen des kritischen Denkens, der Berücksichtigung von Vielfalt oder der aktiven Mitgestaltung zu fördern. Doch anhand welcher digitalen Werkzeuge kann eine Lernkultur im Sinne des Globalen Lernens unterstützt werden? Welche Open Educational Resources sind geeignet und wo findet man sie? In der Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über Tools, die im Unterricht einfach angewendet werden können und die sich besonders für Themen, Inhalte und Kompetenzerreichung des Globalen Lernens eignen. Dabei werden einzelne Tools vorgestellt, getestet und für den Einsatz im Unterricht reflektiert.

Referentin: Sonja Borski (Diplom-Politologin und Erwachsenenbildnerin bei J&K – Jöran und Konsorten – Agentur für zeitgemäße Bildung), www.joeran.de

Informationen und Anmeldung für Interessierte aus der außerschulischen Bildungsarbeit unter:
friederike.lang@hamburgmalfair.de

Informationen und Anmeldung für Lehrer*innen unter:
www.tis.li-hamburg.de
Martin.Brueck@li-hamburg.de

Kategorien: Hamburg

Der Weg von Handy, Smartphone und Co – Mit digitalen Medien Globalisierung erkunden

#hamburg mal fair - 17. Juli 2019 - 11:22
Der Weg von Handy, Smartphone und Co – Mit digitalen Medien Globalisierung erkunden

25.11.2019, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung; Felix-Dahn-Straße 3

Minecraft ist das beliebteste Computerspiel von 12- bis 13-jährigen Jugendlichen. Das Spiel „MineHandy“ thematisiert ökologische und soziale Herausforderungen in der Wertschöpfungskette von Mobiltelefonen. Die Spieler*innen schlüpfen dabei in die Rolle eines Journalisten, der auf einer Recherchereise Bedingungen der Rohstoffgewinnung, der Handyproduktion und Elektroschrottentsorgung kennenlernt. Die Fortbildung bietet Hintergrundinformationen zum Lebensweg eines Handys und viele Anregungen, wie man anhand des Spiels, mit Videos, in Gruppenarbeit und diversen Methoden aus dem Begleitmaterial mit Schüler*innen ab 12 Jahren die Globalen Auswirkungen der kleinen Taschencomputer bearbeiten kann.

Referent*innen: Thobias Thiel (Studienleiter für gesellschaftspolitische Jugendbildung, stellv. Direktor und Umweltbeauftragter Junge Akademie Wittenberg) und Miriam Meir (Studienleiterin Junge Akademie Wittenberg); www.junge-akademie-wittenberg.de

Informationen und Anmeldung für Interessierte aus der außerschulischen Bildungsarbeit unter:
friederike.lang@hamburgmalfair.de

Informationen und Anmeldung für Lehrer*innen unter:
www.tis.li-hamburg.de
Martin.Brueck@li-hamburg.de

Kategorien: Hamburg

Sozialer Netzwerke und ihre globalen Auswirkungen – Der Film „The Cleaners“ im Unterricht

#hamburg mal fair - 17. Juli 2019 - 11:20
Sozialer Netzwerke und ihre globalen Auswirkungen – Der Film „The Cleaners“ im Unterricht

13.01.2020, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Felix-Dahn-Straße 3

Was wir in sozialen Netzwerken sehen ist längst nicht alles, was dort hineingestellt wird. Der Film „The Cleaners“ begleitet sogenannte Content-Moderatoren in den Philippinen, die Brutales herausfiltern oder verfassungsfeindliches Material aussieben. Sie selbst aber sind dem Schmutz weitestgehend schutzlos ausgeliefert. Parallel zu den Geschichten der Content-Moderatoren erzählt der Film von den globalen Auswirkungen der Onlinezensur und zeigt wie Fake News und Hass durch die Sozialen Netzwerke verbreitet und verstärkt werden. Anhand des Trailers, ausgewählter Szenen und Schulmaterial zum Film bietet die Fortbildung Anregungen dafür mit Schüler*innen ab 16 Jahren mittels des Films über Macht und Politik sowie über Freiheit und Zensur zu reflektieren.

Referent: Thomas Hohn (Kampaigner Umwelt- und Bildungspolitik bei Greenpeace e.V.); konsumspuren.greenpeace.de

Informationen und Anmeldung für Interessierte aus der außerschulischen Bildungsarbeit unter:
friederike.lang@hamburgmalfair.de

Informationen und Anmeldung für Lehrer*innen unter:
www.tis.li-hamburg.de
Martin.Brueck@li-hamburg.de

 

Kategorien: Hamburg

Die Spuren unseres Konsums – unterrichten mit einer Web-App

#hamburg mal fair - 17. Juli 2019 - 11:10
Die Spuren unseres Konsums – unterrichten mit einer Web-App

11.02.2019, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Felix-Dahn-Straße 3

Anhand des digitalen Bildungsmaterials „Konsumspuren“ von Greenpeace erfahren Schülerinnen und Schüler, welchen Einfluss unser Konsum auf globale Entwicklungen hat und welche Handlungsmöglichkeiten sie haben. Mit den Tablets der Schule oder mit den eigenen Smartphones erforschen sie fünf Themenbereiche: (Fast) Fashion, Smartphones & Technik, Mobilität, Essen sowie Plastik & Verpackungen. Die Wep-App enthält starke partizipative und kooperative Ansätze und knüpft an die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler an. „Konsumspuren“ ist angelehnt an den Nationalen Aktionsplan „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.

In der Fortbildung erfahren die Teilnehmenden, wie die digitalen Bildungsmaterialien funktionieren, wie sie auf unterschiedliche Unterrichtssituation abstimmbar sind und wie sich online und offline Methoden ergänzen können. Auch Fragen zu Datenschutz, Hintergründe der Entwicklung und wie ein partizipativer Unterricht im Zusammenhang mit digitalen Medien gelingen kann sind Teil des Workshops.

Referent: Thomas Hohn (Kampaigner Umwelt- und Bildungspolitik bei Greenpeace e.V.); konsumspuren.greenpeace.de

Informationen und Anmeldung für Interessierte aus der außerschulischen Bildungsarbeit unter:
friederike.lang@hamburgmalfair.de

Informationen und Anmeldung für Lehrer*innen unter:
www.tis.li-hamburg.de
Martin.Brueck@li-hamburg.de

Kategorien: Hamburg

Globales und Digitales Lernen – Ein Rückblick auf die Umsetzung im Unterricht

#hamburg mal fair - 17. Juli 2019 - 11:00
Globales und Digitales Lernen – Ein Rückblick auf die Umsetzung im Unterricht

08.06.2020, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung; Felix-Dahn-Straße 3

In dem abschließenden Workshop der Fortbildungsreihe „Globales Lernen in einer digitalisierten Welt – Bildung für ein Morgen gestalten“ kommen die Teilnehmenden in den Erfahrungsaustausch. Sie berichten aus der Unterrichtspraxis, welche Inhalte, Methoden und Projekte sich für ihre Klassen als geeignet herausgestellt hatten. Sie stellen vor, wie sie mit ihren Schüler*innen Globales Lernen und Digitales Lernen verknüpft haben. Es wird auch aufgedeckt, wo es Schwierigkeiten in der Umsetzung gab.

Referent*innen: Friederike Lang und Florian Struve (hamburg mal fair)

Informationen und Anmeldung für Interessierte aus der außerschulischen Bildungsarbeit unter:
friederike.lang@hamburgmalfair.de

Informationen und Anmeldung für Lehrer*innen unter:
www.tis.li-hamburg.de
Martin.Brueck@li-hamburg.de

Kategorien: Hamburg

Freiluftkino gegen Austerität am 17. Juli ab 21 Uhr auf dem Campus der Universität Hamburg

#Nachhaltigkeit - 17. Juli 2019 - 0:00

Die Kampagne „International solidarisch: Schluss mit Austerität“ aus der Studierendenschaft hat sich zum Ziel gesetzt, auf die weltweit verheerende Austeritätspolitik aufmerksam zu machen und diese zu beenden. Zu den Aktionen gehört auch die Anti-Austerity-Filmseminar-Reihe.

Bei der nächsten Vorstellung des Freiluftkinos gegen Austerität wird am Mittwoch, den 17. Juli der Film: „O Processo“ gezeigt, ein brasilianischer Film von Maria A. Ramos aus dem Jahr 2018. Es geht um den Putsch gegen die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff. Gezeigt wird der Film mit deutschen Untertiteln.

Nähere Informationen zum Film finden sich auf dem Flyer (PDF).

Die Teilnahme ist kostenlos, alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Wann? Mittwoch, der 17. Juli 2019

Wo? Philosophenturm (Von-Melle-Park 6), bei schlechtem Wetter: Anna-Siemsen-Hörsaal (Von-Melle-Park 8)

Foto: CC0/Pixabay (mohamed Hassan)

Kategorien: Hamburg

EUD-Generalsekretär Christian Moos zur Wahl von Ursula von der Leyen an die Spitze der Europäischen Kommission

Europa-Union Hamburg - 16. Juli 2019 - 18:06
Der Prozess war schwierig, hat Wunden geschlagen und bedeutet einen Rückschritt gegenüber dem 2014 Erreichten. Das Geschehene muss aufgearbeitet werden, damit die Bürgerinnen und Bürger 2024 unter deutlich besseren Voraussetzungen zur Europawahl gehen können. Heute gilt aber: Die überparteiliche Europa-Union Deutschland gratuliert der ersten Präsidentin der Europäischen Kommission sehr herzlich. Wir sind stolz, dass mit Ursula von der Leyen ein langjähriges Mitglied unseres Verbandes an die Spitze der Kommission gewählt wurde.
Kategorien: Hamburg

EUD-Generalsekretär Christian Moos zur Wahl von Ursula von der Leyen an die Spitze der Europäischen Kommission

Europa-Union Hamburg - 16. Juli 2019 - 18:06

Ursula von der Leyen ist eine überzeugte Europäerin, die sich schon früh und immer wieder für die Vision eines europäischen Bundesstaats, die „Vereinigten Staaten von Europa", eingesetzt hat. Sie ist kompetent, erfahren und weltgewandt und hat als erste Stimme der Europäerinnen und Europäer die Chance, diese Union zukunftsfest zu machen.

Es ist ihr zuzutrauen, dass sie ohne Preisgabe europäischer Werte wieder zu mehr Zusammenhalt der EU-Staaten wird beitragen können. Die Mehrheit der Menschen, der europäischen Bürgerinnen und Bürger, will nichts anderes als das, und sie erwarten eine handlungsfähige, entschlossene europäische Führung.

Dennoch haben wir uns dafür eingesetzt, dass über diese Präsidentschaft im Wege des demokratischen Wettbewerbs der Parteien in den Europawahlen entschieden wird. Dies haben unsere Ehrenamtlichen über Monate in unzähligen Begegnungen mit den Bürgerinnen und Bürgern vertreten. Dafür stand unsere bundesweite Kampagne „EuropaMachen“.

Deshalb erwarten wir auch von Ursula von der Leyen, dass sie sich für ein einheitliches europäisches Wahlrecht einsetzt und, sollte sie für eine zweite Amtszeit bereitstehen, 2024 als Spitzenkandidatin der EVP auf einer transnationalen Liste antritt.

Wir sind überzeugt, dass sie für ein starkes Europäisches Parlament in einer voll entwickelten europäischen Demokratie kämpfen wird und wünschen ihr für die große Aufgabe in für Europa innen- wie außenpolitisch äußerst schwieriger Zeit viel Erfolg.

 

Kategorien: Hamburg

Rückblick: Silent Climate Parade in Hannover

VEN Niedersachsen - 15. Juli 2019 - 16:53

Tanzen für's Klima: Am 31. August fand zum vierten Mal die Silent Climate Parade (SCP) in Hannover statt. Bei der stillen Demonstration für mehr Klimaschutz legten DJ*anes auf Lastenrädern auf, während die Teilnehmenden die Musik über Funkkopfhörer hörten. Das Motto: Der Klimawandel ist leise, aber er passiert. Tanz mal drüber nach!

Kategorien: Hamburg

Rückblick: Silent Climate Parade in Hannover

VEN Niedersachsen - 15. Juli 2019 - 16:53

Tanzen für's Klima: Am 31. August fand zum vierten Mal die Silent Climate Parade (SCP) in Hannover statt. Bei der stillen Demonstration für mehr Klimaschutz legten DJ*anes auf Lastenrädern auf, während die Teilnehmenden die Musik über Funkkopfhörer hörten. Das Motto: Der Klimawandel ist leise, aber er passiert. Tanz mal drüber nach!

Kategorien: Hamburg

Silent Climate Parade Hannover 2019

VEN Niedersachsen - 15. Juli 2019 - 16:53

Tanzen für's Klima: Am 31. August findet zum vierten Mal die Silent Climate Parade (SCP) in Hannover statt. Dabei handelt es sich um eine stille Demonstration für mehr Klimaschutz. DJ*anes legen auf Lastenrädern auf, während die Teilnehmenden die Musik über Funkkopfhörer hören. Das Motto: Der Klimawandel ist leise, aber er passiert. Tanz mal drüber nach!

Kategorien: Hamburg

Fortbildung: Vom Wissen zum Handeln: Lernen in transformativen Prozessen

Event in #Hamburg - 15. Juli 2019 - 10:41
Sprache Deutsch Termin:  Montag, 09.09.2019

Info/Anmeldung: hamburg.global, Ansprechpartnerin: Kathrin Holstein, Tel. 040 2260-9277, k.holstein[at]hamburg.global, cloud.hamburg.global/s/AdjRzC25cRkBXPA#pdfviewer

dock europeBodenstedtstraße 1622765 HamburgDeutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung: hamburg.global, Ansprechpartnerin: Kathrin Holstein, Tel. 040 2260-9277, k.holstein[at]hamburg.global, cloud.hamburg.global/s/AdjRzC25cRkBXPA#pdfviewer

Kategorien: Hamburg

Fortbildung: Engagement im digitalen Zeitalter! Chancen und Grenzen digitaler Vernetzung

Event in #Hamburg - 15. Juli 2019 - 10:37
Sprache Deutsch Termin:  Samstag, 10.08.2019

Info/Anmeldung: hamburg.global, Ansprechpartnerin: Kathrin Holstein, Tel. 040 2260-9277, k.holstein[at]hamburg.global, cloud.hamburg.global/s/AdjRzC25cRkBXPA#pdfviewer

dock europeBodenstedtstraße 1622765 HamburgDeutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung: hamburg.global, Ansprechpartnerin: Kathrin Holstein, Tel. 040 2260-9277, k.holstein[at]hamburg.global, cloud.hamburg.global/s/AdjRzC25cRkBXPA#pdfviewer

Kategorien: Hamburg

Home Coming Days 2019 – auch für frühe Vögel

Sustainability Management - 15. Juli 2019 - 7:28

Mitte September ist es wieder soweit, die jährlichen Home Coming Days (HCD) finden statt. Neben Studierenden, Absolvent*innen und Lehrenden des MBA Sustainability Management, sind auch Bewerber*innen eingeladen, die sich früh für den MBA entscheiden.

Heute für morgen managen – und für übermorgen netzwerken. Das macht den MBA Sustainability Management aus. Die jährlichen Home Coming Days im September bieten neben einer Fachkonferenz zum Thema „SDGs im Praxis-Check. Chancen, Herausforderungen und Umsetzungsstand” viel Raum zum Kennenlernen und Netzwerken. Studierende, Absolvent*innen und Lehrende können sich jetzt anmelden. Auch Interessent*innen, die sich bis zur Early-Bird-Frist bewerben, laden wir zu den diesjährigen Home Coming Days ein.

  • Online bis zum 15.08.2019 für einen Platz im 17. Jahrgang des MBA Sustainability Management bewerben
  • Early-Bird-Vorteil sichern: Teilnahme an den Home Coming Days vom 13.-14.09.2019 (Abendessen ausgenommen)

Zum Programm der Home Coming Days 2019 geht es hier entlang.

Kategorien: Hamburg

CSM-Studienreise 2019 – Auf Carlowitz‘ Spuren

Sustainability Management - 12. Juli 2019 - 7:12

Vom 2. bis 5. Mai begaben sich 19 reiselustige Nachhaltigkeitswandelagenten auf die Spuren von Hans Carl von Carlowitz, der 1713 den Begriff „Nachhaltigkeit“ in Deutschland prägte. Hier  einige Reiseimpressionen der diesjährigen Studienreise des CSM Alumni e.V. nach Dresden und Freiberg in Wort und Bild.

Vergrößern

Nächtlicher Blick auf die Dresdner Altstadt.

Ina Reinders

Die Dresdner Frauenkirche bot nicht nur ein trockenes Obdach an einem regnerischen Tag, sondern eine spannende Themenführung: Der Architekt und Leiter der Kirchbauverwaltung Thomas Gottschlich gab viele spannende Einsichten in das nachhaltige Gebäudemanagement der Kirche, die durch die Bombennacht am 13. Februar 1945 zerstört wurde und erst in den 1990er Jahren wieder aufgebaut wurde. „Recycling“ wurde dabei nicht nur aus ökologischen Gründen, sondern v. a. für die Erinnerungskultur großgeschrieben: Jeder noch vorhandene Sandsteinziegel der Ruine ist in minutiöser Rekonstruktionsarbeit wieder an seinen alten Platz gekommen. Da der „alte“ Sandstein dunkler ist als der neue, sieht man an der originalgetreu wiederaufgebauten Kirche heute ein mosaikartiges Muster.

Vergrößern

Die Dresdner Frauenkirche – im Rokoko-Stil wiederaufgebaut.

Tina Teuchler

Vergrößern

Turmbesteigung der Dresdner Frauenkirche.

Oliver Tunnat

Bei einem Erlebnisrundgang durch die Gläserne Manufaktur von Volkswagen lernten wir die Produktionswege des e-Golf kennen. Dr. Carsten Krebs, Leiter Kommunikation und Öffentliche Angelegenheiten bei Volkswagen Sachsen, diskutierte mit uns über Herausforderungen der e-Mobilität. Der VW-Konzern will seine Flotte CO2-neutral stellen und investiert dafür in E-Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur und Grünstrom.

Vergrößern

Futuristischer Prototyp „SEDRIC“ bei der Führung durch die VW-Manufaktur.

Ina Reinders

Der frühe MBA-ler pflanzt den Baum. Trotz Regen in Bindfäden waren alle mit von der Partie, als es am Samstagmorgen hieß: Baumpflanzen auf den Spuren von Carlowitz, in seiner Wirkungsstadt Freiberg. Herr Schröder vom Umweltamt der Stadt hatte da was für uns vorbereitet: Eine Schuppenrinden-Hickory (Carya Ovata) aus der Familie der Walnüsse. Wir segneten mit einer kleinen Morgenmeditation über das Ernten und Nachwachsenlassen.

Vergrößern

Baumpflanzen an der Wirkstätte von Carlowitz: Eine Hickory-Nuss aus der Familie der Walnüsse freute sich gleich über Regen am neuen Standort. Organisator Martin hielt bei Wind und Wetter in kurzen Hosen aus

Oliver Tunnat

Was passiert eigentlich mit den Batterien aus Elektroautos? Dr. Hans-Georg Jäckel, Institutsleiter und Professor für Recyclingmaschinen an der TU Bergakademie Freiberg klärte uns über das Recycling der Li-Traktionsakkus auf. Zwar wäre eine 100%-Wiederverwertung möglich, aber nur bis 80% ist sie wirtschaftlich darstellbar – danach zahlt man jeden Prozentpunkt Steigerung mit unverhältnismäßig viel ökonomischem Aufwand.

Am Sonntagvormittag trafen wir uns im Impact Hub Dresden am Hauptbahnhof. Dort erklärte uns Community Managerin Angie Kiefl das Geschäftsmodell der Impact Hubs: Coworking Räume, Events und Beratung/Workshops zu Innovationen und New Work Konzepten.  Michael Jenkner von der nachhaltigen Gründungsberatung plant values berichtete u.a. von einem Event namens Global Goals Jam, bei dem Unternehmen in 40 Ländern gleichzeitig Lösungen für die Sustainable Development Goals (SDGs) entwickeln. Schließlich kochte Stefanie Nünchert vom Start-up „Zur Tonne“ mit uns Köstliches aus Resten. Der Staffelstab für Studienreisen ging an Rita, die uns nächstes Jahr nach Oldenburg führt.

Vergrößern

Köstliches aus Resten, dank dem Start-up „Zur Tonne“.

Tina Teucher

Vergrößern

Übergabe des Studienreise-Staffelstabs: Nächstes Mal geht’s nach Oldenburg.

Susanne Petry

Kategorien: Hamburg

Volksbegehren rettet die Bienen in Baden-Württemberg

AgrarKoordination - 11. Juli 2019 - 10:40
Nicht nur in Bayern findet ein dramatisches Artensterben statt. Der Rückgang von Bienen, Schmetterlingen, Amphibien, Reptilien, Fischen, Vögeln und Wildkräutern ist auch im Ländle alarmierend. Bayern hat gezeigt, dass Bürgerinnen und Bürger einen Wandel im Umgang mit unserer Lebensgrundlage wollen und dafür Verantwortung übernehmen. Mit diesem beflügelten Willen soll es in Baden-Württemberg weitergehen. https://volksbegehren-artenschutz.de/
Kategorien: Hamburg

Seiten

SID Hamburg Aggregator – Hamburg abonnieren