Sie sind hier

Hamburg

EUD-Generalsekretär Christian Moos zur Wahl von Ursula von der Leyen an die Spitze der Europäischen Kommission

Europa-Union Hamburg - 16. Juli 2019 - 18:06

Ursula von der Leyen ist eine überzeugte Europäerin, die sich schon früh und immer wieder für die Vision eines europäischen Bundesstaats, die „Vereinigten Staaten von Europa", eingesetzt hat. Sie ist kompetent, erfahren und weltgewandt und hat als erste Stimme der Europäerinnen und Europäer die Chance, diese Union zukunftsfest zu machen.

Es ist ihr zuzutrauen, dass sie ohne Preisgabe europäischer Werte wieder zu mehr Zusammenhalt der EU-Staaten wird beitragen können. Die Mehrheit der Menschen, der europäischen Bürgerinnen und Bürger, will nichts anderes als das, und sie erwarten eine handlungsfähige, entschlossene europäische Führung.

Dennoch haben wir uns dafür eingesetzt, dass über diese Präsidentschaft im Wege des demokratischen Wettbewerbs der Parteien in den Europawahlen entschieden wird. Dies haben unsere Ehrenamtlichen über Monate in unzähligen Begegnungen mit den Bürgerinnen und Bürgern vertreten. Dafür stand unsere bundesweite Kampagne „EuropaMachen“.

Deshalb erwarten wir auch von Ursula von der Leyen, dass sie sich für ein einheitliches europäisches Wahlrecht einsetzt und, sollte sie für eine zweite Amtszeit bereitstehen, 2024 als Spitzenkandidatin der EVP auf einer transnationalen Liste antritt.

Wir sind überzeugt, dass sie für ein starkes Europäisches Parlament in einer voll entwickelten europäischen Demokratie kämpfen wird und wünschen ihr für die große Aufgabe in für Europa innen- wie außenpolitisch äußerst schwieriger Zeit viel Erfolg.

 

Kategorien: Hamburg

Rückblick: Silent Climate Parade in Hannover

VEN Niedersachsen - 15. Juli 2019 - 16:53

Tanzen für's Klima: Am 31. August fand zum vierten Mal die Silent Climate Parade (SCP) in Hannover statt. Bei der stillen Demonstration für mehr Klimaschutz legten DJ*anes auf Lastenrädern auf, während die Teilnehmenden die Musik über Funkkopfhörer hörten. Das Motto: Der Klimawandel ist leise, aber er passiert. Tanz mal drüber nach!

Kategorien: Hamburg

Silent Climate Parade Hannover 2019

VEN Niedersachsen - 15. Juli 2019 - 16:53

Tanzen für's Klima: Am 31. August findet zum vierten Mal die Silent Climate Parade (SCP) in Hannover statt. Dabei handelt es sich um eine stille Demonstration für mehr Klimaschutz. DJ*anes legen auf Lastenrädern auf, während die Teilnehmenden die Musik über Funkkopfhörer hören. Das Motto: Der Klimawandel ist leise, aber er passiert. Tanz mal drüber nach!

Kategorien: Hamburg

Fortbildung: Vom Wissen zum Handeln: Lernen in transformativen Prozessen

Event in #Hamburg - 15. Juli 2019 - 10:41
Sprache Deutsch Termin:  Montag, 09.09.2019

Info/Anmeldung: hamburg.global, Ansprechpartnerin: Kathrin Holstein, Tel. 040 2260-9277, k.holstein[at]hamburg.global, cloud.hamburg.global/s/AdjRzC25cRkBXPA#pdfviewer

dock europeBodenstedtstraße 1622765 HamburgDeutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung: hamburg.global, Ansprechpartnerin: Kathrin Holstein, Tel. 040 2260-9277, k.holstein[at]hamburg.global, cloud.hamburg.global/s/AdjRzC25cRkBXPA#pdfviewer

Kategorien: Hamburg

Fortbildung: Engagement im digitalen Zeitalter! Chancen und Grenzen digitaler Vernetzung

Event in #Hamburg - 15. Juli 2019 - 10:37
Sprache Deutsch Termin:  Samstag, 10.08.2019

Info/Anmeldung: hamburg.global, Ansprechpartnerin: Kathrin Holstein, Tel. 040 2260-9277, k.holstein[at]hamburg.global, cloud.hamburg.global/s/AdjRzC25cRkBXPA#pdfviewer

dock europeBodenstedtstraße 1622765 HamburgDeutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung: hamburg.global, Ansprechpartnerin: Kathrin Holstein, Tel. 040 2260-9277, k.holstein[at]hamburg.global, cloud.hamburg.global/s/AdjRzC25cRkBXPA#pdfviewer

Kategorien: Hamburg

Home Coming Days 2019 – auch für frühe Vögel

Sustainability Management - 15. Juli 2019 - 7:28

Mitte September ist es wieder soweit, die jährlichen Home Coming Days (HCD) finden statt. Neben Studierenden, Absolvent*innen und Lehrenden des MBA Sustainability Management, sind auch Bewerber*innen eingeladen, die sich früh für den MBA entscheiden.

Heute für morgen managen – und für übermorgen netzwerken. Das macht den MBA Sustainability Management aus. Die jährlichen Home Coming Days im September bieten neben einer Fachkonferenz zum Thema „SDGs im Praxis-Check. Chancen, Herausforderungen und Umsetzungsstand” viel Raum zum Kennenlernen und Netzwerken. Studierende, Absolvent*innen und Lehrende können sich jetzt anmelden. Auch Interessent*innen, die sich bis zur Early-Bird-Frist bewerben, laden wir zu den diesjährigen Home Coming Days ein.

  • Online bis zum 15.08.2019 für einen Platz im 17. Jahrgang des MBA Sustainability Management bewerben
  • Early-Bird-Vorteil sichern: Teilnahme an den Home Coming Days vom 13.-14.09.2019 (Abendessen ausgenommen)

Zum Programm der Home Coming Days 2019 geht es hier entlang.

Kategorien: Hamburg

CSM-Studienreise 2019 – Auf Carlowitz‘ Spuren

Sustainability Management - 12. Juli 2019 - 7:12

Vom 2. bis 5. Mai begaben sich 19 reiselustige Nachhaltigkeitswandelagenten auf die Spuren von Hans Carl von Carlowitz, der 1713 den Begriff „Nachhaltigkeit“ in Deutschland prägte. Hier  einige Reiseimpressionen der diesjährigen Studienreise des CSM Alumni e.V. nach Dresden und Freiberg in Wort und Bild.

Vergrößern

Nächtlicher Blick auf die Dresdner Altstadt.

Ina Reinders

Die Dresdner Frauenkirche bot nicht nur ein trockenes Obdach an einem regnerischen Tag, sondern eine spannende Themenführung: Der Architekt und Leiter der Kirchbauverwaltung Thomas Gottschlich gab viele spannende Einsichten in das nachhaltige Gebäudemanagement der Kirche, die durch die Bombennacht am 13. Februar 1945 zerstört wurde und erst in den 1990er Jahren wieder aufgebaut wurde. „Recycling“ wurde dabei nicht nur aus ökologischen Gründen, sondern v. a. für die Erinnerungskultur großgeschrieben: Jeder noch vorhandene Sandsteinziegel der Ruine ist in minutiöser Rekonstruktionsarbeit wieder an seinen alten Platz gekommen. Da der „alte“ Sandstein dunkler ist als der neue, sieht man an der originalgetreu wiederaufgebauten Kirche heute ein mosaikartiges Muster.

Vergrößern

Die Dresdner Frauenkirche – im Rokoko-Stil wiederaufgebaut.

Tina Teuchler

Vergrößern

Turmbesteigung der Dresdner Frauenkirche.

Oliver Tunnat

Bei einem Erlebnisrundgang durch die Gläserne Manufaktur von Volkswagen lernten wir die Produktionswege des e-Golf kennen. Dr. Carsten Krebs, Leiter Kommunikation und Öffentliche Angelegenheiten bei Volkswagen Sachsen, diskutierte mit uns über Herausforderungen der e-Mobilität. Der VW-Konzern will seine Flotte CO2-neutral stellen und investiert dafür in E-Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur und Grünstrom.

Vergrößern

Futuristischer Prototyp „SEDRIC“ bei der Führung durch die VW-Manufaktur.

Ina Reinders

Der frühe MBA-ler pflanzt den Baum. Trotz Regen in Bindfäden waren alle mit von der Partie, als es am Samstagmorgen hieß: Baumpflanzen auf den Spuren von Carlowitz, in seiner Wirkungsstadt Freiberg. Herr Schröder vom Umweltamt der Stadt hatte da was für uns vorbereitet: Eine Schuppenrinden-Hickory (Carya Ovata) aus der Familie der Walnüsse. Wir segneten mit einer kleinen Morgenmeditation über das Ernten und Nachwachsenlassen.

Vergrößern

Baumpflanzen an der Wirkstätte von Carlowitz: Eine Hickory-Nuss aus der Familie der Walnüsse freute sich gleich über Regen am neuen Standort. Organisator Martin hielt bei Wind und Wetter in kurzen Hosen aus

Oliver Tunnat

Was passiert eigentlich mit den Batterien aus Elektroautos? Dr. Hans-Georg Jäckel, Institutsleiter und Professor für Recyclingmaschinen an der TU Bergakademie Freiberg klärte uns über das Recycling der Li-Traktionsakkus auf. Zwar wäre eine 100%-Wiederverwertung möglich, aber nur bis 80% ist sie wirtschaftlich darstellbar – danach zahlt man jeden Prozentpunkt Steigerung mit unverhältnismäßig viel ökonomischem Aufwand.

Am Sonntagvormittag trafen wir uns im Impact Hub Dresden am Hauptbahnhof. Dort erklärte uns Community Managerin Angie Kiefl das Geschäftsmodell der Impact Hubs: Coworking Räume, Events und Beratung/Workshops zu Innovationen und New Work Konzepten.  Michael Jenkner von der nachhaltigen Gründungsberatung plant values berichtete u.a. von einem Event namens Global Goals Jam, bei dem Unternehmen in 40 Ländern gleichzeitig Lösungen für die Sustainable Development Goals (SDGs) entwickeln. Schließlich kochte Stefanie Nünchert vom Start-up „Zur Tonne“ mit uns Köstliches aus Resten. Der Staffelstab für Studienreisen ging an Rita, die uns nächstes Jahr nach Oldenburg führt.

Vergrößern

Köstliches aus Resten, dank dem Start-up „Zur Tonne“.

Tina Teucher

Vergrößern

Übergabe des Studienreise-Staffelstabs: Nächstes Mal geht’s nach Oldenburg.

Susanne Petry

Kategorien: Hamburg

Volksbegehren rettet die Bienen in Baden-Württemberg

AgrarKoordination - 11. Juli 2019 - 10:40
Nicht nur in Bayern findet ein dramatisches Artensterben statt. Der Rückgang von Bienen, Schmetterlingen, Amphibien, Reptilien, Fischen, Vögeln und Wildkräutern ist auch im Ländle alarmierend. Bayern hat gezeigt, dass Bürgerinnen und Bürger einen Wandel im Umgang mit unserer Lebensgrundlage wollen und dafür Verantwortung übernehmen. Mit diesem beflügelten Willen soll es in Baden-Württemberg weitergehen. https://volksbegehren-artenschutz.de/
Kategorien: Hamburg

Projektvorschläge für das ASA-Programm 2020 gesucht!

#Nachhaltigkeit - 10. Juli 2019 - 0:00

Das ASA-Programm ist ein Angebot der Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen und wird größtenteils aus Mitteln des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und mehrerer Bundesländer finanziert. Die ASA-Hochschule richtet sich an Hochschulen, Universitäten und ihre Partner aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft, die internationale Projekte im Bereich Nachhaltigkeit durchführen. Das Ziel ist, Nachhaltigkeit stärker an Hochschulen zu verankern: Studierenden wird über ein Stipendium ermöglicht, ihr wissenschaftliches Engagement durch Praxiserfahrungen entwicklungspolitisch zu bereichern.

Wer kann sich bewerben?

Hochschulen aus Deutschland können sich zusammen mit ihren Partnern aus Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa bis zum 15. September 2019 mit einem Projekt für den Zyklus 2020 (Beginn April 2020) bei der ASA-Hochschule (ehem. ASA-Hochschulkooperation) bewerben.

Weitere Informationen:

Factsheet mit allen wichtigen Informationen für Partner der ASA-Hochschule auf Deutsch (PDF)

Projektebeispiele baden-württembergischer Hochschulen

Antragsformular auf Deutsch oder Englisch (Word-Dokumente)

Abgabefrist für den Projektvorschlag ist der 15. September 2019.

Foto: CC0-Lizenz: Pixabay (Arek Socha)

Kategorien: Hamburg

Aktionswoche zum Thema „Globale Fragen – Lokale Antworten“ vom 31.07. bis 03.08. in Hamburg

#Nachhaltigkeit - 10. Juli 2019 - 0:00

vom 31. Juli bis 3. August veranstaltet die W3_Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V. eine Aktionswoche zum Thema „Globale Fragen – Lokale Antworten“. Im Zentrum stehen Besuche unterschiedlicher Orte in Hamburg, gemeinsam mit verschiedenen Initiativen, sowie die Beschäftigung mit solidarischer Lebensweise, Gemeinschaftsgärtnern, fairer Agrarpolitik und Migration in der Stadtgesellschaft. Folgende Programmpunkte werden angeboten:

  • interaktiver Aktionstag
  • Bingo-Abend
  • Koch-Aktion & Gartenführung
  • Stadtrundgang

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei, Spenden sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer (PDF) oder der Webseite der W3.

Foto: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.

Kategorien: Hamburg

Förderung von Projekten im Wissenschaftsjahr 2020 zum Thema Bioökonomie

#Nachhaltigkeit - 9. Juli 2019 - 0:00

Eine aktuelle Ausschreibung des Bundesministeriums für Bildung und Forschunga (BMBF) fördert Vorhaben, die den Austausch zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit zum Thema Bioökonomie stärken.

Ziel der Vorhaben muss es sein, die Inhalte des Wissenschaftsjahres 2020 auf eine für die ausgewiesenen Zielgruppen verständliche Art und Weise darzustellen und das Interesse der Menschen für aktuelle Forschungsinhalte der Bioökonomie zu wecken. Es werden Vorhaben mit Fragestellungen aus allen wissenschaftlichen Disziplinen sowie mit inter- und transdisziplinären Schwerpunkten berücksichtigt.

Gefördert werden können u. a. dialog- und beteiligungsfördernde Formate (Dialogveranstaltungen, Workshops, Science Shops, partizipative Projekte, Labs, Reallabore etc.), edukative Wissensvermittlungsformate (Ausstellungen, Mitmachaktionen, Lernmaterialien, „Serious Games“ etc.), interdisziplinäre gegebenenfalls im Verbund umzusetzende Vermittlungsformate sowie niedrigschwellige, popularisierende Formate, die auch wissenschaftsferne Zielgruppen adressieren (Wettbewerbe, Festivals, Public Screenings etc.). Die zu fördernden Vorhaben dürfen zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht begonnen haben und müssen ausdrücklich für das Wissenschaftsjahr 2020 entwickelt worden sein.

Zuwendungen: Die Vorhaben können mit einer Zuwendung von 20.000 Euro bis 150.000 Euro gefördert werden (in Ausnahmefällen auch höher).

Die Einreichfrist für Projektskizzen ist der 13. August 2019.  

Weitere Informationen finden Sie in der entsrprechenden Bekanntmachung des BMBF.

Foto: CC0-Lizenz: Pixabay (Alejandro Piñero Amerio)

Kategorien: Hamburg

Sustainable development needs fundamental governance changes, #SpotlightSDGs assesses obstacles and gaps

SID Hamburg - 8. Juli 2019 - 10:52
Global civil society report assesses structural obstacles and institutional gaps in the implementation of the 2030 Agenda www.2030spotlight.org

New York, 8 July 2019: “The world is off-track to achieve the Sustainable Development Goals (SDGs). Most governments have failed to turn the transformational vision of the 2030 Agenda into real transformational policies. Even worse, xenophobia and authoritarianism are on the rise in a growing number of countries.”

“The implementation of the 2030 Agenda is not just a matter of better policies. It requires more holistic and more sweeping shifts in how power is vested, including through institutional and governance reforms.”

“A simple software update is not enough – we have to revisit and reshape the hardware of sustainable development, i. e. governance and institutions at all levels.”

This is the main message of the Spotlight Report 2019, one of the most comprehensive independent assessments of the implementation of the 2030 Agenda. The report is launched on the day before the opening of the High Level Political Forum at the United Nations in New York by a global coalition of civil society organizations and trade unions.

“The Spotlight Report 2019 shows, that structural transformation is more needed than ever before. It has to start at the local and national level and requires strengthening bottom-up governance and governance coherence.”

“At global level the upcoming review of the High-Level Political Forum should be used to overcoming the weakness of this body and transform it to a Sustainable Development Council of the United Nations.”

“The SDG Summit in September, and even more the year 2020 with the 75th anniversary of the United Nations will provide important opportunities to translate the calls of the emerging global movements for social and environmental justice into political steps towards a new democratic multilateralism.”

The 190-page report is supported by a broad range of civil society organizations and trade unions, and informed by the experiences and reports of national and regional groups and coalitions from many parts of the world. The contributions cover most aspects of the 2030 Agenda and the SDGs (and beyond), and reflect the rich geographic and cultural diversity of their authors.

Contributing partners of the Spotlight Report 2019:

The Spotlight Report is published by the Arab NGO Network for Development (ANND), the Center for Economic and Social Rights (CESR), Development Alternatives with Women for a New Era (DAWN), Global Policy Forum (GPF), Public Services International (PSI), Social Watch, Society for International Development (SID), and Third World Network (TWN), supported by the Friedrich Ebert Stiftung.

Spotlight on Sustainable Development 2019 Reshaping governance for sustainability: Transforming institutions – shifting power - strengthening rights Global Civil Society Report on the 2030 Agenda and the SDGs

Beirut/Bonn/Ferney-Voltaire/Montevideo/New York/Penang/Rome/Suva, July 2019

www.2030spotlight.org

 

Europa zur Klima-Union machen

VEN Niedersachsen - 4. Juli 2019 - 11:21

"Zeit für eine wirksame europäische Klimaschutzpolitik - Europa zur Klima-Union machen" fordert die Klimaallianz Deutschland. Das Positionspapier ist an das neue europäische Parlament und die Kommission gerichtet und beschreibt, was in den nächsten Jahren in der europäischen Klima- und Energiepolitik umgesetzt werden muss.

Kategorien: Hamburg

Business Round Table Wirtschaft und Menschenrechte

VEN Niedersachsen - 4. Juli 2019 - 9:56

Gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Hannover organisiert der VEN einen Business Round Table zu Chancen und Herausforderungen bei der Umsetzung menschenrechtlicher Unternehmensverantwortung. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 26. September 2019 in den Räumen der IHK Hannover statt.

Kategorien: Hamburg

Seiten

SID Hamburg Aggregator – Hamburg abonnieren