Sie sind hier

#hamburg mal fair

Newsfeed #hamburg mal fair abonnieren
Aktualisiert: vor 5 Stunden 56 Minuten

Das gibt´s doch nicht! – Bodenplakataktion zu unternehmerischer Verantwortung

21. August 2019 - 10:14
Das gibt´s doch nicht! – Bodenplakataktion zu unternehmerischer Verantwortung

Freitag 13.09.2019, 9.30-12.00 Uhr, Rathausvorplatz, Rathausmarkt 1

„Das gibt‘s doch nicht!“, steht unübersehbar auf einem der riesigen Bodenplakate, die auf dem Rathausmarkt liegen werden. Gemeint ist, dass die Bundesregierung noch kein Gesetz auf den Weg gebracht hat, das deutsche Unternehmen dazu verpflichtet, entlang ihrer gesamten Lieferkette Menschenrechte und Arbeitsstandards einzuhalten.Wir fordern von der deutschen Bundesregierung, dass sie sich für einen verbindlichen Schutz für Arbeits- und Menschenrechte weltweit einsetzt.

Nach der offiziellen Eröffnung der Fairen Woche im Rathaus kommen wir mit Katharina Fegebank ins Gespräch zum aktuellen Stand der Gesetzesinitiative und fragen, was in Hamburg dafür getan werden kann. Interessierte Passant*innen können sich bei uns informieren, uns mit unserer Forderung unterstützen und gemeinsam diskutieren. Die Bodenplakate werden bis Herbst 2019 durch verschiedene Städte in Deutschland reisen. Die Tour findet im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Mensch. Macht. Handel. Fair.“ von Forum Fairer Handel und Weltladen-Dachverband statt. Mobile Bildung/ hamburg mal fair ist für die Umsetzung der Aktion in Hamburg verantwortlich.
Wir freuen uns über alle, die diese Aktion durch einen Besuch auf dem Rathausmarkt, das Teilen im Internet oder Nachahmung unterstützen.

 

Kategorien: Hamburg

LEINEN LOS für eine lebenswerte Zukunft!

31. Juli 2019 - 11:27
LEINEN LOS für eine lebenswerte Zukunft Hamburgs Poetry Slam zur Fairen Woche

Freitag, 27.9.19, 19:00; Flussschifferkirche, Hohe Brücke 2, Hamburg. Hamburger Binnenhafen, U Baumwall
Der Slam findet statt in der Flussschifferkirche, auf einem 113 Jahre alten umgebauten Frachtschiff.
Inspiriert von Schifffahrt, Hafen und Handel malen die Bühnenpoet*innen Bilder von einer lebenswerten und
gerechten Zukunft. Auf den Wogen der Elbe treten sie gegeneinander an und buhlen um die Gunst des Publikums.
Die Texte sind provokativ & poetisch, tiefgründig und humorvoll, oder auch ganz anders! Moderation: Lennart Hamann
Wer als Slammer*in mitmachen möchte, melde sich bitte unter: info@hamburgmalfair.de

 

 

 

 

 

Kategorien: Hamburg

Globales Lernen und Lernen im digitalen Zeitalter – wie können wir in der Schule beide Konzepte verbinden?

17. Juli 2019 - 11:30
Globales Lernen und Lernen im digitalen Zeitalter – wie können wir in der Schule beide Konzepte verbinden?

23.09.2019, 16.00 bis 17.30 Uhr, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung; Felix-Dahn-Straße 3 (Raum 102)

Der KMK-Orientierungsrahmen Globale Entwicklung fordert bei der Bildungsplan- und Unterrichtsentwicklung eine wechselseitige Ergänzung von Digitalisierung und Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Beide Konzepte, Globales Lernen und Digitale Bildung, haben unterschiedliche Schwerpunkte. Sie ergänzen sich in der Entwicklung von Kompetenzen, die angesichts aktueller und zukünftiger Herausforderungen in allen Unterrichtsfächern und schulischen Aktivitäten gefördert werden müssen. Wie können wir das in Schule und Unterricht erreichen?

Referentin: Prof. Dr. Gabriele Schrüfer (Westfälische Wilhelms-Universität Münster/ Institut für Didaktik der Geographie, Mitherausgeberin des Buches „Globales Lernen im digitalen Zeitalter“); www.uni-muenster.de

Informationen und Anmeldung für Interessierte aus der außerschulischen Bildungsarbeit unter:
friederike.lang@hamburgmalfair.de

Informationen und Anmeldung für Lehrer*innen unter:
www.tis.li-hamburg.de
Martin.Brueck@li-hamburg.de

Kategorien: Hamburg

Digitale Medien für Globales Lernen nutzen – Eine Einführung in Tools und Anwendungsszenarien

17. Juli 2019 - 11:24
Digitale Medien für Globales Lernen nutzen – Eine Einführung in Tools und Anwendungsszenarien

04.11.2019, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung; Felix-Dahn-Straße 3

Zeitgemäße Bildung und Globales Lernen zeigen viele Überschneidungen. Beide Konzepte haben das Ziel, die Kompetenzen des kritischen Denkens, der Berücksichtigung von Vielfalt oder der aktiven Mitgestaltung zu fördern. Doch anhand welcher digitalen Werkzeuge kann eine Lernkultur im Sinne des Globalen Lernens unterstützt werden? Welche Open Educational Resources sind geeignet und wo findet man sie? In der Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über Tools, die im Unterricht einfach angewendet werden können und die sich besonders für Themen, Inhalte und Kompetenzerreichung des Globalen Lernens eignen. Dabei werden einzelne Tools vorgestellt, getestet und für den Einsatz im Unterricht reflektiert.

Referentin: Sonja Borski (Diplom-Politologin und Erwachsenenbildnerin bei J&K – Jöran und Konsorten – Agentur für zeitgemäße Bildung), www.joeran.de

Informationen und Anmeldung für Interessierte aus der außerschulischen Bildungsarbeit unter:
friederike.lang@hamburgmalfair.de

Informationen und Anmeldung für Lehrer*innen unter:
www.tis.li-hamburg.de
Martin.Brueck@li-hamburg.de

Kategorien: Hamburg

Der Weg von Handy, Smartphone und Co – Mit digitalen Medien Globalisierung erkunden

17. Juli 2019 - 11:22
Der Weg von Handy, Smartphone und Co – Mit digitalen Medien Globalisierung erkunden

25.11.2019, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung; Felix-Dahn-Straße 3

Minecraft ist das beliebteste Computerspiel von 12- bis 13-jährigen Jugendlichen. Das Spiel „MineHandy“ thematisiert ökologische und soziale Herausforderungen in der Wertschöpfungskette von Mobiltelefonen. Die Spieler*innen schlüpfen dabei in die Rolle eines Journalisten, der auf einer Recherchereise Bedingungen der Rohstoffgewinnung, der Handyproduktion und Elektroschrottentsorgung kennenlernt. Die Fortbildung bietet Hintergrundinformationen zum Lebensweg eines Handys und viele Anregungen, wie man anhand des Spiels, mit Videos, in Gruppenarbeit und diversen Methoden aus dem Begleitmaterial mit Schüler*innen ab 12 Jahren die Globalen Auswirkungen der kleinen Taschencomputer bearbeiten kann.

Referent*innen: Thobias Thiel (Studienleiter für gesellschaftspolitische Jugendbildung, stellv. Direktor und Umweltbeauftragter Junge Akademie Wittenberg) und Miriam Meir (Studienleiterin Junge Akademie Wittenberg); www.junge-akademie-wittenberg.de

Informationen und Anmeldung für Interessierte aus der außerschulischen Bildungsarbeit unter:
friederike.lang@hamburgmalfair.de

Informationen und Anmeldung für Lehrer*innen unter:
www.tis.li-hamburg.de
Martin.Brueck@li-hamburg.de

Kategorien: Hamburg

Sozialer Netzwerke und ihre globalen Auswirkungen – Der Film „The Cleaners“ im Unterricht

17. Juli 2019 - 11:20
Sozialer Netzwerke und ihre globalen Auswirkungen – Der Film „The Cleaners“ im Unterricht

13.01.2020, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Felix-Dahn-Straße 3

Was wir in sozialen Netzwerken sehen ist längst nicht alles, was dort hineingestellt wird. Der Film „The Cleaners“ begleitet sogenannte Content-Moderatoren in den Philippinen, die Brutales herausfiltern oder verfassungsfeindliches Material aussieben. Sie selbst aber sind dem Schmutz weitestgehend schutzlos ausgeliefert. Parallel zu den Geschichten der Content-Moderatoren erzählt der Film von den globalen Auswirkungen der Onlinezensur und zeigt wie Fake News und Hass durch die Sozialen Netzwerke verbreitet und verstärkt werden. Anhand des Trailers, ausgewählter Szenen und Schulmaterial zum Film bietet die Fortbildung Anregungen dafür mit Schüler*innen ab 16 Jahren mittels des Films über Macht und Politik sowie über Freiheit und Zensur zu reflektieren.

Referent: Thomas Hohn (Kampaigner Umwelt- und Bildungspolitik bei Greenpeace e.V.); konsumspuren.greenpeace.de

Informationen und Anmeldung für Interessierte aus der außerschulischen Bildungsarbeit unter:
friederike.lang@hamburgmalfair.de

Informationen und Anmeldung für Lehrer*innen unter:
www.tis.li-hamburg.de
Martin.Brueck@li-hamburg.de

 

Kategorien: Hamburg

Die Spuren unseres Konsums – unterrichten mit einer Web-App

17. Juli 2019 - 11:10
Die Spuren unseres Konsums – unterrichten mit einer Web-App

11.02.2019, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Felix-Dahn-Straße 3

Anhand des digitalen Bildungsmaterials „Konsumspuren“ von Greenpeace erfahren Schülerinnen und Schüler, welchen Einfluss unser Konsum auf globale Entwicklungen hat und welche Handlungsmöglichkeiten sie haben. Mit den Tablets der Schule oder mit den eigenen Smartphones erforschen sie fünf Themenbereiche: (Fast) Fashion, Smartphones & Technik, Mobilität, Essen sowie Plastik & Verpackungen. Die Wep-App enthält starke partizipative und kooperative Ansätze und knüpft an die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler an. „Konsumspuren“ ist angelehnt an den Nationalen Aktionsplan „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“.

In der Fortbildung erfahren die Teilnehmenden, wie die digitalen Bildungsmaterialien funktionieren, wie sie auf unterschiedliche Unterrichtssituation abstimmbar sind und wie sich online und offline Methoden ergänzen können. Auch Fragen zu Datenschutz, Hintergründe der Entwicklung und wie ein partizipativer Unterricht im Zusammenhang mit digitalen Medien gelingen kann sind Teil des Workshops.

Referent: Thomas Hohn (Kampaigner Umwelt- und Bildungspolitik bei Greenpeace e.V.); konsumspuren.greenpeace.de

Informationen und Anmeldung für Interessierte aus der außerschulischen Bildungsarbeit unter:
friederike.lang@hamburgmalfair.de

Informationen und Anmeldung für Lehrer*innen unter:
www.tis.li-hamburg.de
Martin.Brueck@li-hamburg.de

Kategorien: Hamburg

Globales und Digitales Lernen – Ein Rückblick auf die Umsetzung im Unterricht

17. Juli 2019 - 11:00
Globales und Digitales Lernen – Ein Rückblick auf die Umsetzung im Unterricht

08.06.2020, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung; Felix-Dahn-Straße 3

In dem abschließenden Workshop der Fortbildungsreihe „Globales Lernen in einer digitalisierten Welt – Bildung für ein Morgen gestalten“ kommen die Teilnehmenden in den Erfahrungsaustausch. Sie berichten aus der Unterrichtspraxis, welche Inhalte, Methoden und Projekte sich für ihre Klassen als geeignet herausgestellt hatten. Sie stellen vor, wie sie mit ihren Schüler*innen Globales Lernen und Digitales Lernen verknüpft haben. Es wird auch aufgedeckt, wo es Schwierigkeiten in der Umsetzung gab.

Referent*innen: Friederike Lang und Florian Struve (hamburg mal fair)

Informationen und Anmeldung für Interessierte aus der außerschulischen Bildungsarbeit unter:
friederike.lang@hamburgmalfair.de

Informationen und Anmeldung für Lehrer*innen unter:
www.tis.li-hamburg.de
Martin.Brueck@li-hamburg.de

Kategorien: Hamburg

Genug zum Leben – Schafft es der Faire Handel menschenwürdige Löhne und Preise zu zahlen?

4. Juni 2019 - 11:24
Genug zum Leben – Schafft es der Faire Handel menschenwürdige Löhne und Preise zu zahlen?

24. Juni, 18-20 Uhr im Süd Nord-Kontor in der Stresemannstraße 374a

In der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen wurde vor 71 Jahren festgehalten: „Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert“. Doch auch nach mehr als siebzig Jahren ist eine Entlohnung, die ein Leben in Würde ermöglicht, kein Standard geworden sondern immer noch ein Privileg bestimmter Gruppen.

Ein Ziel des Fairen Handels war und ist es, den Produzent*innen, die vornehmlich im Globalen Süden leben, faire Preise zu zahlen. Als Minimum wurden dafür lange Zeit gesetzliche Mindestlöhne gesehen, die in vielen Ländern die realen Lebenshaltungskosten immer weniger abdecken.

In der Abendveranstaltung geht Maike Pott auf die verschiedenen Ansätze einer Berechnung von existenzsicherndem Einkommen (Living Wages) ein und stellt die Schwierigkeiten bei der Bestimmung dar. Anschließend geht Rabea Schafrick von Brands Fashion (Fairtrade-Lizenznehmer) auf Erfahrungen mit existenzsichernden Löhnen in der Verarbeitungskette der Textilbranche ein. Das Unternehmen für Arbeitsbekleidung befindet sich im Prozess der Umsetzung bei einer Lieferkette in Indien, anhand derer wir Einblicke bekommen können.

Angefragt ist zudem ein zweiter Erfahrungsbericht zu Living Wages in der Kaffeebranche.

Anschließend können Fragen gestellt werden und es gibt Raum für Diskussion!

Referent*innen: Maike Pott, M.Sc. Geographie; Rabea Schafrick, Brands Fashion; ggfls. Magnus Kersting, El Rojito

Kategorien: Hamburg