Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

VENRO## Verband Entwicklungspolitik mit neuem Vorstand

epo.de - vor 1 Stunde 52 Minuten

Berlin. - Die Mitglieder des Verbandes Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) haben auf ihrer Jahresversammlung in Hannover einen neuen Vorstand gewählt. Dr. Bernd Bornhorst von MISEREOR wurde als Vorstandsvorsitzender für die nächsten zwei Jahre bestätigt.

Nachhaltige Entwicklung braucht Steuern

#2030Agenda.de - vor 2 Stunden 49 Minuten
Zur Verwirklichung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung brauchen Länder stabile Einnahmequellen. Dazu gehört auch die Besteuerung international tätiger Unternehmen. Die Verteilung der Besteuerungsrechte zwischen Staaten regeln Doppelbesteuerungsabkommen. Über die sozialen und ökologischen Auswirkungen der Abkommen, die Deutschland mit Ländern im globalen Süden geschlossen hat, liegen bislang keine umfassenden Analysen vor. Diese Lücke gilt es zu schließen, um Kohärenz zwischen internationaler Steuerpolitik und Entwicklungsfinanzierung zu ermöglichen. Das vorliegende Papier bietet einen ersten Überblick über die nachhaltigkeitspolitischen Wirkungen deutscher DBA und formuliert Fragestellungen für die weitere Arbeit.
Kategorien: Ticker

COP25: Häuser aus Lehm zur Erreichung der Klimaziele?

Misereor - vor 3 Stunden 43 Minuten
In Madrid kommen Regierungsvertreterinnen und -vertreter aus aller Welt zusammen, um Entscheidungen zur Umsetzung des Pariser Abkommens zu treffen. Das Abkommen tritt im Jahr 2020 in Kraft. Darüber hinaus sind in Madrid auch lokale Regierungen, Unternehmen, Indigene und zivilgesellschaftliche Organisationen vertreten. Auch MISEREOR ist mit Partnerorganisationen bei der Weltklimakonferenz dabei.

Weiterlesen

Der Beitrag COP25: Häuser aus Lehm zur Erreichung der Klimaziele? erschien zuerst auf MISEREOR-BLOG.

Kategorien: Ticker

Collaboratrice/Collaborateur programme Mali/Soudan du Sud/Mozambique (Lucerne)

epojobs - vor 3 Stunden 59 Minuten



Caritas Suisse est une œuvre d’entraide majeure dans le domaine de la coopération au développement et de l'aide humanitaire. Son principal objectif est la lutte contre la pauvreté. Ses programmes de coopération internationale sont axés sur la création de revenus, le réchauffement climatique et la migration. Caritas Suisse intervient dans une vingtaine de pays. Dans les années à venir, elle entend renforcer encore son engagement en faveur des personnes défavorisées. Engagez-vous avec nous pour concrétiser la vision d’une société solidaire, en tant que


Collaboratrice/Collaborateur programme Mali/Soudan du Sud/Mozambique
(80 - 100 %)

La Coopération internationale de Caritas Suisse est responsable de la planification et de la réalisation de projets d'aide humanitaire et de coopération au développement.

Nous recherchons un collaborateur de programme pour soutenir les deux directeurs de programme pour le Mali, ainsi que le Soudan du Sud/Mozambique

​Vos tâches

  • Responsables de la mise en œuvre des stratégies par pays en collaboration avec les responsables du programme (RP)
  • Soutenir les RP dans la gestion des projets en cours, y compris la responsabilité partielle de projets ou d'éléments de moindre envergure
  • Préparation des demandes internes et externes, des rapports intermédiaires et finaux
  • Préparation des budgets et contrôle des rapports financiers en collaboration avec l'équipe financière et en consultation avec les RP
  • Mise à disposition de la documentation relative au projet pour le service communication
  • Réviser et mettre à jour les informations relatives au programme
  • Travaux de recherche thématique spécifiques


Nos exigences

  • Études universitaires terminées dans le secteur de la coopération internationale
  • Au moins deux ans d'expérience professionnelle dans le domaine de la coopération internationale, combinés à des missions à l'étranger, de préférence en Afrique
  • Expérience en gestion de projets et en administration générale de projets
  • Expérience en administration financière est un atout
  • Très bonnes aptitudes à la communication et à la rédaction
  • Compétences analytiques et stratégiques
  • Très bonne connaissance écrite et orale de l'allemand, du français et de l'anglais. La connaissance du portugais est un avantage
  • Flexibilité et résilience


Le lieu de travail est Lucerne.
Entrée en fonction: A partir de janvier 2020 ou à convenir.

Caritas offre des conditions d’embauche intéressantes et un climat de travail ouvert dans un contexte international.

Pour en savoir plus sur le poste, adressez-vous à Mme Carole Schaber,
Direction opérationnelle CI, tél. +41 41 419 23 93.

Nous vous remercions de votre intérêt et attendons votre dossier d’ici au 5 janvier 2020 par le biais du portail en ligne. Candidature en ligne

Caritas Suisse, Adligenswilerstrasse 15, 6002 Lucerne
www.caritas.ch

Kategorien: Jobs

Responsable de programme Mali (80%) (Lucerne)

epojobs - vor 3 Stunden 59 Minuten


Caritas Suisse est une œuvre d’entraide majeure dans le domaine de la coopération au développement et de l'aide humanitaire. Son principal objectif est la lutte contre la pauvreté. Ses programmes de coopération internationale sont axés sur la création de revenus, le réchauffement climatique et la migration. Caritas Suisse intervient dans une vingtaine de pays. Dans les années à venir, elle entend renforcer encore son engagement en faveur des personnes défavorisées. Engagez-vous avec nous pour concrétiser la vision d’une société solidaire, en tant que


Responsable de programme Mali (80%)

La Coopération internationale de Caritas Suisse est responsable de la planification et de la mise en œuvre des programmes de coopération au développement. Pour la responsabilité globale de la mise en œuvre et du développement du programme de pays au Mali, nous recherchons un responsable de programme.

Vos tâches

  • Direction stratégique de l’entité Caritas nationale: conduite du directeur national et de l'équipe sur place, responsabilité du développement et de la structure, en étroite collaboration avec l'équipe sur place
  • Organisation de fonds et d'ordres pour les donateurs internationaux et mise en réseau avec eux, y compris le suivi et l'établissement de rapports
  • Conception, mise en œuvre et développement du programme national en termes de contenus, de financement et d'organisation
  • Orientation du programme selon les objectifs stratégiques de Caritas Suisse
  • Gestion du cycle de projet pour les projets du programme national en coopération avec l'entité Caritas nationale
  • Mise en réseau avec les partenaires locaux et internationaux, les organisations partenaires, les donateurs et le réseau Caritas
  • Collaboration au développement du secteur Coopération Internationale de Caritas Suisse
  • Voyages de projet réguliers dans le pays (en général 2 x par an)
  • Reporting interne et externe
  • Relations publiques et Networking
  • Coopération avec le département Communication + Marketing


Nos exigences

  • Diplôme universitaire (Master) ou formation équivalente, y compris formation continue qualifiée (p. ex. gestion de projets, études commerciales)
  • Expérience dans les thèmes marchés, sécurité alimentaire, adaptation au changement climatique et migration est un atout
  • Au moins 4 ans d'expérience professionnelle, dont au moins un an à l'étranger
  • Expérience éprouvée en gestion
  • Gestion de programmes et de projets: expérience de la gestion et de l'exécution de projets exigeants, y compris la gestion du cycle de projet
  • Très bonnes compétences écrites et orales en allemand, français et anglais
  • Compréhension et expérience des mécanismes de financement international au sein de la coopération internationale
  • Très bonne connaissance de l'administration des affaires et de la gestion financière
  • Compétences analytiques et conceptuelles élevées et pensée en réseau
  • Compétences sociales élevées, aptitudes à la communication et sensibilité interculturelle


Le lieu de travail est Lucerne.
Entrée en fonction: A partir de janvier 2020 ou à convenir.

Caritas offre des conditions d’embauche intéressantes et un climat de travail ouvert dans un contexte international.

Pour en savoir plus sur le poste, adressez-vous à Mme Carole Schaber,
​Direction opérationnelle CI, tél. +41 41 419 23 93.

Nous vous remercions de votre intérêt et attendons votre dossier d’ici au 5 janvier par le biais du portail en ligne. Candidature en ligne

Caritas Suisse, Adligenswilerstrasse 15, 6002 Lucerne
www.caritas.ch

Kategorien: Jobs

Stützen oder stürzen? Der Einfluss der Europäischen Union auf die afrikanischen Freizügigkeitsagenden in West- und Nordostafrika

DIE - vor 5 Stunden 34 Minuten
Wirtschaftliche Integration und Freizügigkeit auf dem afrikanischen Kontinent und zwischen den Sub-Regionen sind wesentliche Bestandteile panafrikanischer Entwicklungsambitionen. Immer mehr Studien weisen jedoch darauf hin, dass Ansätze der EU, die auf die Verhinderung irregulärer Migration zielen, afrikanische Regionalorganisationen (ROs)und ihre migrationspolitischen Ziele - gerade im Bereich Freizügigkeit - umgehen oder sogar untergraben.
In dem vorliegenden Papier werden die Auswirkungen von EU-Aktivitäten auf die regionale Freizügigkeit in zwei afrikanischen Regionen untersucht: die der Intergovernmental Authority on Development (IGAD) am Horn von Afrika und der Economic Community of West African States (ECOWAS) in Westafrika. Diese Regionen erhalten den größten Anteil des European Trust Fund (EUTF), dem zurzeit wichtigsten migrationspolitischen Finanzierungsinstrument der EU. Obwohl sowohl die IGAD als auch die ECOWAS über einen politischen Rahmen zur Regelung von regionaler Freizügigkeit verfügen, befinden sich diese Politiken in sehr unterschiedlichen Stadien.
Auch die Ansätze der EU im Hinblick auf die regionale Freizügigkeit und ihre Auswirkungen in den beiden Regionen unterscheiden sich erheblich. In der IGAD-Region wird die Freizügigkeit von der EU nicht untergraben, sondern unterstützt - wenn auch in eher geringem Maße. Im Gegensatz dazu unterminiert der EU-Fokus auf die Verhinderung irregulärer Migration in der ECOWAS-Region Fortschritte im Bereich Freizügigkeit. Mindestens drei Gründe lassen sich dafür nennen: 1) Die institutionelle Kohärenz und Entscheidungsbefugnisse unterscheiden sich in beiden Regionen maßgeblich, 2) während einige mächtige IGAD-Staaten Freizügigkeit als Hindernis für ihre hegemoniale Rolle betrachten, sehen die Mitgliedstaaten der ECOWAS-Region sie überwiegend positiv; 3) die EU-Migrationsprogramme in den beiden Regionen haben unterschiedliche „Dringlichkeit: Weil die meisten irregulären Migranten aus Westafrika kommen, wird das Ziel der Migrationsbekämpfung in der ECOWAS-Region stärker verfolgt.
Da die regionale Freizügigkeit aufgrund ihres potenziellen Beitrags zu Entwicklung und Stabilität in Afrika langfristig auch im Interesse der EU ist, sollte die EU sie wie folgt unterstützen:
  • Unterstützung regionaler Organisationen Dies beinhaltet eine maßgeschneiderte Förderung bei der migrationsbezogenen Strategiebildung, Führung und Analyse– basierend auf den Erfahrungen aus vorhandenen EU-Projekten.
  • Verbesserung der Kohärenz zwischen Sicherheit und Entwicklung Das heißt zum Beispiel, bestehende Programme zur Bekämpfung irregulärer Migration im Hinblick auf ihre Auswirkungen auf die Freizügigkeit zu prüfen.
  • Stärkung der Kapazität der EU-Delegationen. Gebraucht wird eine effektivere Vernetzung der regionalen EU-Delegationen mit denen in den Mitgliedstaaten afrikanischer ROs, um gemeinsame auf Freizügigkeit bezogene Maßnahmen auf allen Ebenen zu unterstützen.
Kategorien: Ticker

Jemen## Hodeida immer noch gefährlichster Ort für Zivilisten

epo.de - vor 12 Stunden 8 Minuten

Berlin. - Ein Jahr nach dem Stockholmer Abkommen ist die Hafenstadt Hodeida immer noch der gefährlichste Ort für Zivilisten im Jemen. Daran haben 15 internationale Hilfsorganisationen in einem gemeinsamen Statement erinnert, darunter CARE, Aktion gegen den Hunger, Handicap International, International Rescue Committee, Islamic Relief Deutschland, NRC Flüchtlingshilfen und Oxfam.

Fundraiser (m/w/d) (Berlin/Homeoffice)

epojobs - 11. Dezember 2019 - 23:01
Sea-Watch sucht eine*n Fundraiser*in (40h/Woche, Teilzeit möglich)

 

Berliner Büro bzw. Homeoffice, ab sofort

 

Sea-Watch e.V. ist eine gemeinnützige Initiative, die sich der zivilen Seenotrettung von Flüchtenden verschrieben hat. Angesichts der humanitären Katastrophe im zentralen Mittelmeer leistet Sea-Watch Nothilfe, fordert und forciert gleichzeitig die Rettung durch die zuständigen europäischen Institutionen und steht öffentlich für legale Fluchtwege ein.

Wir sind politisch und religiös unabhängig und finanzieren uns ausschließlich durch Spenden. Um auch künftige Rettungsmissionen finanzieren zu können, möchten wir das Fundraising mit Dir administrativ verstärken und freuen uns auf Deine Bewerbung!

 

Deine Aufgaben:
  • Unterstützung und eigenständiges Abarbeiten von klassischen anfallenden Fundraisingaufgaben
  • Mitverantwortlich für die Entwicklung, Planung, Durchführung, Monitoring und Analyse von Spendermailings und anderen Fundraisingmaßnahmen
  • Dank- und Response-Management / direkte Spenderbetreuung
  • Weiterentwicklung der Fundraisingstrategie, insbesondere der (Groß-)Spenderbetreuung, Online-Marketing (und Web-/Daten-Analyse) und Community-Fundraising
  • Unterstützung und Betreuung MajorDonor und CSR-Aktivitäten
  • Konzeptioneller Ausbau und Weiterentwicklung bisheriger Fundraisinginstrumente
  • Entwicklung von Konzepten und Kampagnen für die Gewinnung neuer Spender*innen und Förder*innen
  • Organisatorische Begleitung des Volunteer-Supporter-Teams (Events, Ausstellungen, Vorträge, etc.)
  • Statistik und Berichtswesen an Vorstand und Fundraisingteam

 

Folgende Kompetenzen solltest Du mitbringen:
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Fundraising für eine NGO/NPO, Zusatzausbildung im Fundraising (Fundraising Akademie o. ä.) wünschenswert
  • Gute Kenntnisse von  Steuer- und Gemeinnützigkeitsrecht
  • Erfahrung in der Nutzung von CRM-Systemen (speziell mit MicrosoftSQL-Datenbanken von Vorteil)
  • Text sicher  auf deutsch und englisch in unterschiedlichen Stilformen mit Gespür für zielgruppenaffine Kommunikation sowie versierter Umgang mit MS-Office, Mailingprogrammen, Bildbearbeitung Photoshop oder Corel Photopaint
  • Praktische Erfahrung mit sozialen Medien und im Dialogmarketing
  • Genaue Arbeitsweise im Umgang mit Zahlen und Daten
  • Erfahrung in Projektmanagement, Buchhaltung und mit diversen Fundraising Instrumenten wünschenswert
  • Sehr gute Englischkenntnisse von Vorteil
  • Fähigkeit zur verlässlichen Planung, gewissenhafter und selbstständigen Umsetzung von Aufgaben
  • Hohe Flexibilität, Belastungsfähigkeit und viel Humor
  • Identifikation mit den Zielen und Inhalten von Sea-Watch e.V.

 

Wir bieten Dir:
  • Ausführliche Einarbeitung in den Bereich Fundraising
  • Zusammenarbeit/Inhaltlicher Austausch mit den unterschiedlichen Teams der Organisation
  • Ein junges dynamisches Arbeitsumfeld
  • Eigenverantwortliches Arbeiten und größtmöglichen Gestaltungsspielraum
  • Möglichkeit zu fundraisingorientierter Fortbildung
  • Flexible Arbeitszeiten im Berliner Büro bzw. Homeoffice
  • Umfang: 40 Stunden pro Woche, Teilzeit möglich
  • Gehalt: 2.800 Euro (Arbeitnehmerbrutto) bei 40 Stunden pro Woche

 

 

Wir haben Dein Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Deine aussagekräftige Bewerbung!

Bitte richte Deine Bewerbung mit Lebenslauf, Motivationsschreiben inkl. möglichen Starttermins und bevorzugtem Arbeitszeitmodell sowie relevante Zeugnisse ohne Foto an:

office@sea-watch.org

Anlagen bitte in einem pdf-Dokument nicht größer als 5MB.

Kategorien: Jobs

Trainer/in für Friedensarbeit im Bereich Land- und Ressourcenkonflikte, Gulu, Uganda

epojobs - 11. Dezember 2019 - 23:00

AGIAMONDO e.V. ist der Personaldienst der deutschen Katholiken für Entwicklungszusammenarbeit. Im Zivilen Friedensdienst bieten wir Fachkräften die Chance zu einem sinnerfüllten Dienst in der Zusammenarbeit mit lokalen Entwicklungsakteuren. Der Zivile Friedensdienst (ZFD) ist ein Personalprogramm für Gewaltprävention und Friedensförderung in Krisen- und Konfliktregionen. Er setzt sich für eine Welt ein, in der Konflikte ohne Gewalt geregelt werden. Zusammen mit kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Partnerorganisationen in Uganda will AGIAMONDO durch friedensfördernde Maßnahmen einen Beitrag zur dortigen zivilen Konfliktbearbeitung und zur nachhaltigen gerechten Entwicklung des Landes leisten.

Zur Stärkung unserer Partnerorganisation Acholi Religious Leader for Peace Initiative (ARLPI) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n


Trainer*in für Friedensarbeit im Bereich Land- und Ressourcenkonflikte, Gulu, Uganda



Ihr neues Aufgabenfeld

ARLPI ist eine Initiative von Vertretern verschiedener Glaubensrichtungen, die sich gemeinsam für eine friedliche Zukunft in Nord-Uganda einsetzt. Die interreligiöse Organisation für Friedenskonsolidierung und Konflikttransformation wurde bereits 1997 gegründet und macht sich seitdem für ein friedliches Zusammenleben stark.

In Nord-Uganda existieren auf Grund der Nachkriegssituation, dem Fund von Ressourcen sowie ethnischer Spannungen etliche Land- und Ressourcenkonflikte, die teilweise in Gewalt eskalieren. ARLPI möchte einen nachhaltigen Beitrag leisten, dass bestehende Konflikte um Land und Ressourcen friedlich gelöst werden können. Dabei stärken Sie die Kapazitäten von ARLPI, Menschen über ihre Rechte aufzuklären und bei Konflikten zur gewaltfreien Schlichtung beizutragen.

Im Einzelnen übernehmen Sie die folgenden Aufgaben:

  • Sie führen Konfliktanalysen durch und stärken die Kapazitäten Ihrer Kolleg*innen durch eine gezielte Bewusstseinsbildung und Kenntnisvermittlung zu Land- und Ressourcenkonflikten.
  • Gemeinsam mit ARLPI planen, konzipieren und veranstalten Sie Workshops zu Land- und Ressourcenkonflikten, um ein gegenseitiges Verständnis und Versöhnung der Bevölkerung zu fördern.
  • Sie bauen ein nachhaltiges Wissensmanagement zum Thema Landrechte auf, welches der Zielgruppe zur Verfügung gestellt wird.
  • Sie unterstützen ARLPI bei der Identifikation und Implementierung von Strategien zur gewaltfreien Bearbeitung von Landkonflikten in ländlichen Gebieten.
  • Sie sind verantwortlich für die ordnungsgemäße Verausgabung und Verwaltung der Finanzmittel vor Ort entsprechend der Geberrichtlinien und der Vorgaben von AGIAMONDO. Dabei arbeiten sie partnerschaftlich mit der ARLPI zusammen.


Ihr Profil

  • Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium z.B. in Friedens- und Konfliktstudien, Politikwissenschaft, Geographie, Ethnologie, Sozialwissenschaften oder Jura und verfügen über Berufserfahrung im außereuropäischen Ausland.
  • Sie sind berufserfahren mit Bezug zu Landrecht und Land- und Ressourcenkonflikten. Idealerweise haben Sie in diesem Bereich bereits Schulungskonzepte entwickelt und umgesetzt.
  • Sie haben Kenntnisse und Erfahrungen in der Friedensarbeit und sind vertraut mit Ansätzen und Methoden der friedensorientierten Erwachsenenbildung.
  • Sie identifizieren sich als Mitglied einer christlichen Kirche, mit den Zielen und Anliegen kirchlicher Entwicklungs- und Friedensarbeit und tragen diese überzeugend mit.
  • Sie kommunizieren schriftlich und mündlich fließend in Englisch und sind EU-Bürger*in oder Schweizer*in.


Das Angebot von AGIAMONDO

  • Individuelle und umfassende Vorbereitung
  • Dreijahresvertrag, soziale Sicherung und Vergütung nach dem
  • Entwicklungshelfergesetz
  • Landeskundliche, sprachliche oder andere fachliche Weiterbildungen sowie Coaching- und Supervisionsangebote, individuelle Beratung


Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis spätestens zum 06.01.2020.

Jetzt auf diese Stelle bewerben


Ihre Ansprechpartnerin
Frau Annette Hausmann

Kontakt
AGIAMONDO e.V.
Ripuarenstrasse 8
50679 Köln

E-Mail: jobs@agiamondo.org

Kategorien: Jobs

ADVISOR (m/f/d) For Nutrition sensitive Agriculture and Food SYSTEMS (80%) (Switzerland)

epojobs - 11. Dezember 2019 - 23:00

Helvetas is a development organisation anchored in Switzerland. Our vision is a just world in which all men and women determine the course of their lives in dignity and security, using environmental resources in a sustainable manner.

For our headquarters in Zurich or Bern we are currently looking per March 1, 2020 for a for new team member to join our Sustainable and Inclusive Economies team.


ADVISOR For Nutrition sensitive Agriculture and Food SYSTEMS (80%)


The Sustainable and Inclusive Economies team provides advisory services to Helvetas programmes and to external clients. The thematic fields in this working area focus on private sector development, sustainable agriculture and food systems and financial inclusion*. The Market Systems Development (MSD) approach** is key in all our work.

The promotion of nutrition sensitive and sustainable agriculture and the development of value chains, market systems and business opportunities shall help poor and disadvantaged people to build resilience, decent jobs and living incomes to build a prosperous future.


YOUR MAIN TASKS

  • Advise Helvetas projects as well as lead and contribute to advisory mandates of external clients (development agencies, enterprises, NGOs, foundations etc.) e.g. during planning, implementation and evaluation of programs
  • Coach projects addressing and embedding aspects of nutrition, sustainable agriculture and food systems and facilitate the roll out of systemic working approaches
  • Contribute to the development of the working field Sustainable Agriculture and Food Systems, foster knowledge sharing in the organisation and represent the organisation in external networks
  • Further develop relevant approaches and strengthen advocacy positions related to Nutrition, Sustainable Agriculture and Food Systems
  • Actively contribute to acquisition and fundraising related


YOUR QUALIFICATIONS

  • Master’s degree in agronomy, food and or nutritional science, or other relevant studies, optional a PhD or post-graduate studies related to the thematic domain
  • At least two years of relevant experience in development cooperation in the South / East. Experiences in least developed and fragile contexts are an advantage.
  • Excellent knowledge of and experience in MSD and or Food systems approach
  • Knowledge on capacity development of local organizations, facilitation and training skills
  • Conceptual competencies and analytical strength in development cooperation
  • Excellent advisory skills, intercultural and gender sensitivity
  • Exposure to private sector and entrepreneurship are an advantage
  • Exposure to Humanitarian Response contexts and Humanitarian Aid mechanisms is valued
  • Excellent spoken and written English. Good knowledge of French, German or Spanish/Portuguese would be additional assets.
  • Readiness to travel to fragile contexts (6-10 weeks per year)


OUR OFFER

We offer you an interesting challenge in a motivated team with attractive working conditions. You can expect a modern work place in a multicultural setting in the centre of Zurich with attractive working conditions. Alternatively, a work place in Bern may be discussed.

We look forward to receiving your complete application in English, including motivation letter, CV, work certificates and diplomas by 8 January 2020. Please send your application to via our online recruiting portal. Visit our websites www.helvetas.org. For additional information contact Ruedi Lüthi, Head Sustainable and Inclusive Economies (+41 31 385 10; rudolf.luethi@helvetas.org).

*See more on the work of the Sustainable and Inclusive Economies team here:       

https://www.helvetas.org/en/switzerland/what-we-do/our-topics/economies/economy-expert

**See more about MSD here: https://beamexchange.org/market-systems/video/

Kategorien: Jobs

ADVISOR (m/f/d) MARKET SYSTEMS in Fragile contexts (80%) (Switzerland)

epojobs - 11. Dezember 2019 - 23:00

Helvetas is a development organisation anchored in Switzerland. Our vision is a just world in which all men and women determine the course of their lives in dignity and security, using environmental resources in a sustainable manner.

For our headquarters in Zurich or Bern we are currently looking per March 1, 2020 or upon agreement for new team member to join our Sustainable and Inclusive Economies team.


ADVISOR MARKET SYSTEMS in Fragile contexts (80%)


The Sustainable and Inclusive Economies team provides advisory services to Helvetas programmes and to external clients. The thematic fields in this working area focus on private sector development, sustainable agriculture and food systems and financial inclusion*. The Market Systems Development (MSD) approach** is key in all our work. The development of value chains, market systems and business opportunities shall help poor and disadvantaged people to gain access to job opportunities and to earn a higher and more secure income.


YOUR MAIN TASKS

  • Providing technical and strategic advice to Helvetas programmes and projects and external clients (donors, private sector) in the area of MSD with a specific focus on private sector development, entrepreneurship and business incubation.
  • Delivering trainings and capacity development activities (capacity assessment, planning & implementation of workshops, on-the-job coaching etc.) for a wide range of internal and external clients.
  • These advisory and capacity building tasks will be targeted and adapted to varied context, especially fragile contexts (such as contexts affected by refugee crises).
  • Contributing to the development of the portfolio in the area of MSD in fragile and crisis contexts as part of the nexus between Humanitarian Response and Development Cooperation; develop related concepts, tools and approaches
  • Providing inputs to the acquisition of new projects and consultancy mandates
  • Communicating about the outcomes of HELVETAS’ work with different public, policy and professional audiences through a variety of platforms and networks


YOUR QUALIFICATIONS

  • Master’s degree in economics, business management, agronomy or other relevant studies, optional a PhD or post-graduate studies related to the thematic domain
  • At least two years of relevant experience in development cooperation in fragile contexts in the South / East. Experience in short term consultancy assignments related to economic development would be an asset.
  • Excellent knowledge of and experience in MSD approach, private sector development, (social) entrepreneurship, business incubation and access to financial services for micro- and small enterprises.
  • Exposure to Humanitarian Response contexts and Humanitarian Aid mechanisms
  • Conceptual competencies, analytical strength, very good advisory and facilitation skills, intercultural and gender sensitivity
  • Excellent spoken and written English. Good knowledge of French, Arabic or German would be additional assets.
  • Readiness to travel to fragile contexts (approx. 10 weeks per year)


OUR OFFER

We offer you an interesting challenge in a motivated team with attractive working conditions. You can expect a modern work place in a multicultural setting in the centre of Zurich or Bern with attractive working conditions.

We look forward to receiving your complete application in English, including motivation letter, CV, work certificates and diplomas by 8 January 2020. Please send your application to via our online recruiting portal. Visit our websites www.helvetas.org. For additional information contact Maja Rüegg, Head Sustainable and Inclusive Economies (+41 31 385 10 74; maja.rueegg@helvetas.org).

*See more on the work of the Sustainable and Inclusive Economies team here:        

https://www.helvetas.org/en/switzerland/what-we-do/our-topics/economies/economy-expert

**See more about MSD here: https://beamexchange.org/market-systems/video/

Kategorien: Jobs

TOP 4 Kooperation im Mittelmeerraum

#Bundestag - 11. Dezember 2019 - 21:18
133. Sitzung vom 11.12.2019, TOP 4 Kooperation im Mittelmeerraum

Nutzung digitaler Innovationen

#Bundestag - 11. Dezember 2019 - 21:18
Nutzung digitaler Innovationen - Entwicklung/Antwort

Trainings im Digitalzentrum in Ruanda

#Bundestag - 11. Dezember 2019 - 21:18
Trainings im Digitalzentrum in Ruanda - Entwicklung/Antwort

Erste Digitalprojekte für Frauen gefördert

#Bundestag - 11. Dezember 2019 - 21:18
Erste Digitalprojekte für Frauen gefördert - Entwicklung/Antwort

AfD: Afrikanischen Binnenmarkt fördern

#Bundestag - 11. Dezember 2019 - 21:18
AfD: Afrikanischen Binnenmarkt fördern - Entwicklung/Antrag

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren