Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

Regional Representative of DAHW West Africa (m/f/d)

epojobs - 15. September 2019 - 22:00

 

Regional Representative of DAHW West Africa


Based in:
Dakar, Senegal

Start of contract:
Ideally on November 1, 2019

Contract duration:
2 years renewable

Type of contract:
fixed-term contract according to the Senegalese labour code for ECOWAS residents or possibility of fixed-term contract according to your profile


Who we are
DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. (in English: German Leprosy and TB Relief Association) is a non-governmental organization based in Wuerzburg, Germany active in more than 20 countries. Since 2006, it has expanded its medical and social interventions to include neglected tropical diseases and other poverty-related diseases as well as humanitarian assistance. Since 2016, DAHW has been involved in a process of regionalization. Its regional office in Dakar is the youngest of DAHW's four regional offices and is looking for a Regional Representative.


What we offer
The position of Regional Representative is a unique opportunity to lead a strategic dynamic. The Regional Representative shapes DAHW's strategy for the region, increases its visibility and ensures its recognition as a leading actor and innovator in the sector and among key stakeholders. This position with responsibility will allow you to contribute to advancing DAHW's objectives in a very diverse and committed region in favor of people affected by poverty-related diseases. You will be the link between a team at headquarters and a team of Programme Directors.  


Your main responsibilities

  • Regional office management, personnel management and financial administration
  • Networking with international organizations, UN organizations, EU delegations, embassies, the African Union and any other technical and financial partners and stakeholders
  • Identify funding and partnership opportunities
  • Contribute to the development and strengthening of DAHW's programme portfolio in line with its strategic mandates
  • Represent DAHW at relevant events in the regions
  • Report and interact regularly with the regional team at headquarters and other regions  


Your profile

  • Higher education (Master level)
  • Experience of at least 10 years in the field of NGOs, international cooperation and/or public health
  • Very strong organizational skills and at least 5 years of experience in management
  • Very strong program and project management skills
  • Very strong networking skills
  • Fluent in French, English - German is an asset
  • Availability to travel regularly in the region and internationally
  • Patience and negotiation skills, excellent written and oral communication skills
  • Sensitivity to DAHW's target groups


How to apply?
Diversity is one of our core organizational values. We therefore accept applications without distinction as to gender, nationality, ethnic or social origin, religion/belief, disability, age, sexual orientation or identity.

We invite you to send your complete application, which includes the salary you expect, by 30 September 2019 to Laure Almairac: westafrica@dahw.org

Kategorien: Jobs

Leiter/in der Verbindungsstelle (VEST) für den Pazifik (100%) (Papua-Neuguinea)

epojobs - 15. September 2019 - 22:00

Wir suchen zum 1. Januar 2020 im Präsidialbereich Brot für die Welt in der Abteilung Asien und Pazifik im Referat Südostasien und Pazifik des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung e.V. in Berlin eine*n


Leiter*in der Verbindungsstelle (VEST) für den Pazifik (100%)


Ausschreibungsziffer 1428, Ordnungsnummer BI 3.2.14
befristet bis 31.12.2022 (mit der Option der Verlängerung)

Dienstsitz der VEST ist zur Zeit noch Madang wechselt aber voraussichtlich nach Port Moresby, Papua-Neuguinea. Die VEST gehört zum Referat Südostasien und Pazifik mit Zuständigkeit für die Länder Papua-Neuguinea, Fidschi, Salomonen sowie Westpapua in Indonesien. Das Referat ist als Teil der Abteilung Asien und Pazifik für die Förderung von Projekten und Programmen im Rahmen der finanziellen, personellen Förderung und fachlichen Beratung von lokalen Partnerorganisationen sowie der regionalspezifischen Lobby- und Advocacyarbeit in der genannten Region zuständig


Verantwortungsbereiche:

Leitung der Verbindungsstelle:

  • Gesamtmanagement der VEST
  • Fach- und Dienstaufsicht des Personals vor Ort, Einarbeitung und Neueinstellungen in Abstimmung mit der zuständigen Referatsleitung
  • Sicherstellung der Einhaltung relevanter Verfahren und Standards der Geschäftsstelle in Berlin
  • Steuerung und Mittelbewirtschaftung des Budgets der VEST
  • enger Informationsaustausch und Abstimmung mit der sowie Berichterstattung an die Geschäftsstelle in Berlin über alle projekt- und organisationsrelevanten Fragestellungen
  • Dokumentation der Erfahrungen und periodische Auswertungen der Funktionsweise der VEST
  • Zuarbeit zu relevanten Prozessen in der Geschäftsstelle


Entwicklungspolitische Gestaltung und Steuerung des Förderprogramms der VEST:

  • operationale Planung / Monitoring der Umsetzung des Förderprogramms der Region (Finanzielle Förderung, Partnerqualifizierung und Lobby- bzw. Dialogprozesse) und Beitrag zu anderen Planungen des Regionalreferats / der Abteilung in enger Abstimmung mit dem Regionalreferat bzw. der Abteilung
  • Verfolgung entwicklungspolitisch relevanter Entwicklungen in der Region und Ableitung von strategischen Interventionen im Rahmen der Förderarbeit
  • Umsetzung der Länderpolicy Pazifik, Erarbeitung von Länder- und Regionalprogrammen und Sektorkonzepten in Abstimmung mit dem Regionalreferat bzw. der Abteilung
  • intensiver Partnerdialog durch Besuch bei / Korrespondenz mit / Beratung von den geförderten Partnern in den Ländern sowie Aufbau und Pflege neuer Kontakte zu relevanten Organisationen (strategischen Partnern, potentiell zu fördernden Partnern etc.)
  • Austausch und Zusammenarbeit mit den Abteilungen Öffentlichkeitsarbeit, Politik und anderen relevanten Arbeitseinheiten von Brot für die Welt
  • in Krisenfällen Anlaufstelle für vermittelte Fachkräfte und ihre Dienstgeber vor Ort


Lobby- und Advocacy, Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising und Vernetzung:

  • Vertretung von Brot für die Welt vor Ort und regelmäßige Kontaktpflege zu einheimischen Kirchen, kirchlichen Dachverbänden, NRO und Regierungsstellen und mit anderen Akteuren der deutschen EZ, EU, internationalen Organisationen sowie strategischen Partnern
  • Identifizierung und Weiterentwicklung von strategischen Allianzen und Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Finanzgebern, Partnerorganisationen und relevanten Akteuren
  • Wahrnehmung der partnerbezogenen und regionalspezifischen Lobbyarbeit und Zuarbeit zur internationalen Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit der Geschäftsstelle
  • Organisation von Projektbesuchen und Reisen in der Region für Vertreter*innen von Brot für die Welt, Zuwendungsgebern, Medien- oder Kirchenvertreter*innen u. a.
  • Einwerbung von zusätzliche Fördermittel bei der EU und anderen Gebern


Sie erfüllen folgende Voraussetzungen:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikation
  • mehrjährige praktische Berufserfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit
  • Regionalkenntnisse und Arbeitsaufenthalte (mindestens 3 Jahre) möglichst in der Region Asien und Pazifik
  • langjährige Management- und Personalführungserfahrung
  • Verständnis des kirchlich-ökumenischen Kontexts in der Region
  • Kenntnisse der inhaltlichen und entwicklungspolitischen Projektprüfung und –bearbeitung
  • betriebswirtschaftliche Kenntnisse sowie Erfahrung in der EDV-gestützten finanziellen Begleitung von Projekten
  • Verhandlungsgeschick und ausgeprägte Kommunikationskompetenz
  • Fähigkeit zur Selbstorganisation
  • Bereitschaft sich in neue Aufgabenbereiche einzuarbeiten
  • hohe interkulturelle Kompetenz und Sensibilität sowie Empathie gegenüber Partnern
  • Tropentauglichkeit und Bereitschaft zu häufigen Reisen in der Region und zwischen Papua-Neuguinea und Berlin
  • verhandlungssichere Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift, die Beherrschung der Lokalsprache von Tok Pisin bzw. diese zu erlernen sind von Vorteil


Wir bieten Ihnen:

  • flexible Arbeitszeiten und familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Möglichkeiten zur Weiterbildung
  • tariflicher Urlaub von 30 Tagen und Sonderurlaubsmodelle


Für Rückfragen steht Ihnen die Referatsleiterin Frau Jutta Werdes (Tel.: 030 / 65211-1321) gerne zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Corinna Schlagloth aus der Personalabteilung (Tel.: 030 / 65211-1565).

Vielfalt ist uns wichtig. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen ungeachtet ihrer ethnischen, nationalen oder sozialen Herkunft, des Geschlechts, einer Behinderung, des Alters oder ihrer sexuellen Identität.

Die Mitgliedschaft in einer evangelischen oder der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) angehörenden Kirchen ist uns wichtig. Bitte geben Sie Ihre Religions- und Konfessionszugehörigkeit bei der Bewerbung an.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD, Entgeltgruppe 14, nach der Dienstvertragsordnung der Evangelischen Kirche in Deutschland (DVO.EKD).

Bitte bewerben Sie sich bis zum 6. Oktober 2019 unter folgendem Link:
https://ewde.hr4you.org/job/view/475


Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V. – Abteilung Personal
Caroline-Michaelis-Straße 1, 10115 Berlin – Mitte

Kategorien: Jobs

Sachbearbeiter/in (100%) (Berlin)

epojobs - 15. September 2019 - 22:00

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Präsidialbereich Brot für die Welt/Diakonie Katastrophenhilfe in der Abteilung Europa, Nahost und weltweite Programme des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung e.V. in Berlin eine*n


Sachbearbeiter*in (100%)


Ausschreibungsziffer 1425, Ordnungsnummer BI 3.3.1 / 585
unbefristet

Die Abteilung und ihre Referate sind für die Förderung von Projekten und Programmen im Rahmen der finanziellen, personellen Förderung und fachlichen Beratung von lokalen Partnerorganisationen sowie der regionalspezifischen Lobby- und Advocacy Arbeit in den genannten Regionen zuständig.

Die Stelle ist zu 50% im Referat MENA und zu 50% im Referat Europa, Zentralasien und Kirchen helfen Kirchen angesiedelt.


Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Erfassung von Förderanträgen und Maßnahmen in der Fachanwendung und Pflege der projektträgerbezogenen Daten
  • Erstellen von Ablehnungsschreiben und Ausstellung von Bewilligungen und Verträgen
  • Anlegen von Projektakten, allgemeine Ablage, Archivierung
  • Ausführen von Überweisungen von Projektmitteln
  • Überwachung der Berichtseingänge, Bearbeitung des Mahnwesens
  • Terminüberwachung (Bewilligungsverfahren, Planung, Berichtsstichtage, Abwesenheiten im Referat usw.)
  • allgemeines Büromanagement sowie Sitzungsvor- und Nachbereitung
  • Unterstützung der zuständigen Referatsleitungen bei der Mittelüberwachung (Verwaltung und Programm), Erstellung statistischer Übersichten
  • Standard- und allgemeine Korrespondenz (deutsch und fremdsprachliche), sowie Übersetzungen allgemeiner Art
  • Besucherbetreuung und Besuchsorganisation, Organisation von Dienstreisen
  • Veranstaltungsmanagement


Sie erfüllen folgende Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Ausbildung als Fremdsprachensekretär/in, Bürokaufmann/frau oder vergleichbare Qualifikation
  • sehr gute Kenntnisse in Englisch in Wort und Schrift und einer weiteren Sprache
  • Fähigkeit zur konstruktiven Zusammenarbeit im Team
  • Gründlichkeit, Eigenständigkeit, Dienstleistungsorientierung
  • entwicklungspolitisches Interesse
  • Geschick im Umgang mit Menschen in unterschiedlichen Kontexten
  • Reflexion christlicher Werte im täglichen Handeln
  • Gelassenheit und Humor wünschenswert


Wir bieten Ihnen:

  • flexible Arbeitszeiten und familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Möglichkeiten zur Weiterbildung
  • tariflicher Urlaub von 30 Tagen und Sonderurlaubsmodelle
  • gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und eigene Fahrradgarage


Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Die Vorstellungsgespräche finden ausschließlich am 30. September 2019 statt.

Für Rückfragen stehen Ihnen die Referatsleitungen Frau Helle Dossing (Tel.: 030 / 65211-1470) und Herr Lutz Wollziefer (Tel.: 030 / 65211-1294) gerne zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Corinna Schlagloth aus der Personalabteilung (Tel.: 030 / 65211-1565).

Vielfalt ist uns wichtig. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen ungeachtet ihrer ethnischen, nationalen oder sozialen Herkunft, des Geschlechts, einer Behinderung, des Alters oder ihrer sexuellen Identität.

Die Mitgliedschaft in einer evangelischen oder der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) angehörenden Kirchen ist uns wichtig. Bitte geben Sie Ihre Religions- und Konfessionszugehörigkeit bei der Bewerbung an.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD, Entgeltgruppe 9a, nach der Dienstvertragsordnung der Evangelischen Kirche in Deutschland (DVO.EKD).

Bitte bewerben Sie sich bis zum 20. September 2019 unter folgendem Link:
https://ewde.hr4you.org/job/view/472


Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V. – Abteilung Personal
Caroline-Michaelis-Straße 1, 10115 Berlin – Mitte

Kategorien: Jobs

erfahrene/r Langzeitexpert/in (m/w/d) mit fundierter bankfachlicher Expertise in den Bereichen Aus- und Weiterbildung und/oder KKMU- und Privatkundengeschäft (Madagaskar)

epojobs - 15. September 2019 - 22:00




Es reizt Sie, in Madagaskar zu arbeiten?


Sie wollen etwas bewegen? Sie möchten gestalten und aufbauen?

 

Dann könnten wir gut zusammenpassen! Die Sparkassenstiftung für internationale Koope-ration e.V. ist auf internationale Entwicklungs-zusammenarbeit im Finanzsektor spezialisiert. Für unser Partnerschaftsprojekt in Madagaskars Hauptstadt Antananarivo suchen wir in Vollzeit und zunächst befristet auf zwei Jahre einen


erfahrenen Langzeitexperten (m/w/d) mit fundierter bankfachlicher Expertise in den Bereichen Aus- und Weiterbildung und/oder KKMU- und Privatkundengeschäft



Das Projekt:

Die breite Bevölkerung und Kleinunternehmen sollen auch außerhalb der Wirtschaftszentren Madagaskars mit nachfragegerechten Finanzdienstleistungen versorgt werden. Dazu unterstützt das Projekt die jüngst als Mikrofinanzinstitut lizenzierte Caisse d’Epargne de Madagascar, ihre Produktpalette zu erweitern und den Kundenservice zu verbessern. Der ganzheitliche Ansatz umfasst auch Strukturen, Prozesse sowie die Vernetzung des Partners mit vergleichbaren Instituten in Subsahara Afrika.


Ihre Aufgaben:

Sie beraten unseren madagassischen Projektpartner, die aufsichtsrechtlichen Anforderungen zu erfüllen, die Produktpalette- insbesondere Kredite- auszubauen, die Berufsbildung der Mitarbeiter, vor allem in den 
Geschäftsstellen, zu verbessern und tragen darüber hinaus zu einer ganzheitlichen institutionellen Entwicklung des Instituts bei. Dabei werden Sie punktuell durch Kurzzeitexperten (m/w/d) unterstützt.


Ihr Profil:

  • Mehrjährige Bankenerfahrung, gerne aus Sparkassen oder vergleichbaren Instituten
  • möglichst entwicklungspolitische Erfahrung im Ausland, vorzugsweise in Afrika
  • umfassende Fach-, Führungs- und/oder Projekterfahrung im Kredit- und/oder Trainingsbereich
  • Fähigkeit, Veränderungen erfolgreich zu steuern, diplomatisches Geschick und Verhandlungstalent
  • interkulturelle Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität
  • selbstständiges Arbeiten, Teamfähigkeit
  • sehr gute fachbezogene Französisch- sowie Englischkenntnisse.


Unser Angebot:

Sie arbeiten in einem internationalen Projekt mit Standorten in Madagaskar, Togo und Sambia mit einem hohen Maß an Gestaltungsfreiheit und Mitwirkungsmöglichkeiten.

Vor der Ausreise werden Sie (und Ihre Familie) gründlich auf den Einsatz vorbereitet, der idealerweise im Januar 2020 beginnen sollte.


Wir freuen uns über Ihre Bewerbung in deutscher Sprache einschl. Ihrer Gehaltsvorstellung bis zum 06. Oktober unter Angabe der Kennziffer AFR-MADLZE1916 an bewerbung@sparkassenstiftung.de oder über unser Bewerberportal:

www.sparkassenstiftung.de/jobs/bewerbungen

Kategorien: Jobs

Expert Programme Coordination (m/f/d) (Iraq)

epojobs - 15. September 2019 - 22:00

Are you aiming to work for an organization where it is worthwile investing your personality, your skills and your time? Are you looking for a job that is exciting and has clear goals? Welcome to Welthungerhilfe!

We are one of the largest and most respected private organisations for development cooperation and humanitarian aid in Germany. As a politically and confessionally independent organisation, our value-oriented actions are always based on ethical principles. Our vision is clear: "Zero Hunger by 2030" - If you want to become part of this joint mission and support us in the fight against hunger worldwide, we look forward to receiving your application as:

 

Expert Programme Coordination*


in Erbil

 
The position is to be filled as of December 1, 2019, with an initial contract duration until November 30, 2020. There are good prospects for an extension. Employment location will be Erbil, Iraq.
 

The objective of this position is the implementation of project activities according to the specified deadlines and organisational, contractual and financial directives. Under the supervision of the Head of Programmes, the Expert for Programme Coordination supports the development of the multi-annual country strategy and contributes to its implementation and monitoring.

 
Your responsibilities

  • Identify, assess and pre-select new project ideas on the basis of the country programme and in line with the Multi-Annual Country Strategy and the Annual Plan
  • In coordination with the Head of Programmes, serve as focal point for proposal development and contribute to proposal writing
  • Ensure and coordinate with the Head of Programmes that WHH is represented at all important external meetings of clusters, donors, private sector, UN agencies, etc.
  • Take ownership of the "Monthly Pipeline", an HQ administered planning tool of the Institutional Donor Unit
  • Monitor project reporting schedules, ensuring reporting occurs correctly and in due time to Head Office Bonn and donors, coordinate reports with Finance Dpt
  • Revise and compile reports (both narrative and financial) before donor submission
  • Report to the Clusters on project activities, including "Activity Info" reporting
  • Contribute to the Multi-Annual Country Strategy and Annual Report and Plan development, support Head of Programmes in implementing annual plans
  • Support Heads of Project with field visits and regular follow ups
  • Responsible for ProMIS rollout, training key staff in the new system and serve as in-country focal point for ProMIS related issues
  • Participate in recruitment and training of team members in the Programme Department both at country and field office level


Your profile

  • A university degree (Bachelor, Masters) in a relevant subject or equivalent field experience of international relations, research, social science, gender, protection
  • Experience of managing/supervising, training and coaching staff
  • Previous experience of working with German and International Donors.
  • Demonstrated strong monitoring and evaluation skills, including planning/participating in evaluations
  • Previous first phase emergency response experience is essential
  • Ability to work in a team as well as independently
  • Excellent communication and influencing skills with experience in advocacy
  • A high level of mental and physical resilience and willingness for duty trips in rural areas
  • A very good command of German and English, Arabic or Kurdish skills are an asset


Our offer
 
We offer you the opportunity to work in a responsible and interesting field as part of an extremely dedicated team. Welthungerhilfe attaches great importance to the personal and professional development of its employees and the balance of their work and private life. Remuneration is based on our gender-independent salary scale. In addition, Welthungerhilfe offers numerous other benefits, which are listed under "Our benefits".
 
Please send your application via our online recruiting system by September 27, 2019. Your contact person is Barbara Kürsten.

 
*We welcome applications from all people, regardless of gender, confession, or origin. In case of equal qualification, people with disabilities will be given preferential consideration.

Kategorien: Jobs

MEAL Expert (m/f/d) (Iraq)

epojobs - 15. September 2019 - 22:00

Are you aiming to work for an organization where it is worthwile investing your personality, your skills and your time? Are you looking for a job that is exciting and has clear goals? Welcome to Welthungerhilfe!

We are one of the largest and most respected private organisations for development cooperation and humanitarian aid in Germany. As a politically and confessionally independent organisation, our value-oriented actions are always based on ethical principles. Our vision is clear: "Zero Hunger by 2030" - If you want to become part of this joint mission and support us in the fight against hunger worldwide, we look forward to receiving your application as:

 

MEAL Expert*


in Erbil

 
The position is to be filled as of December 1, 2019, with an initial contract duration until November 30, 2020. There are good prospects for an extension. Employment location will be Erbil, Iraq.
 

As Expert for Monitoring, Evaluation, Accountability and Learning (MEAL) you will support and advise the programme leadership and all M&E personnel to enhance Welthungerhilfe (WHH) Iraq’s program quality, outcomes and impact through collaborative and effective M&E systems, research methodologies, continuous learning, and managing WHH Iraq’s key accountability systems.

 
Your responsibilities

  • Manage the MEAL department in the Country Office and supervise of national staff
  • Oversee and implement the actions and objectives as defined in the MEAL Department strategy and action plan
  • Collaborate with and advise MEAL Project Officers in order to mainstream M&E in project implementation and program development
  • Oversee and manage all overarching MEAL systems/processes as per the MEAL short-cuts library - such as the Monthly Activity Updates (MAUs), organizational projects overview database, WHH Iraq assessments and reporting database, MEAL tool-kit, etc.
  • Manage WHH Iraq’s key accountability mechanisms and reporting systems including the external Feedback and Complaints Response Mechanism (F-CRM) and policy
  • Approve and advise on appropriate research methodologies for MEAL assessments and evaluations; provide technical support to MEAL Officers regarding database management, data collection, analysis and reporting
  • Design and oversee the implementation of the Core Humanitarian Standards (CHS) organisational self-assessment to improve institutional accountability and transparency
  • Review and support concept notes, log frames, and baseline studies for new projects
  • Provide technical guidance to MEAL staff on the development of MEAL plans and corresponding tools and approaches to enhance the quality of WHH Iraq programming
  • Advocate for the human rights and interests of vulnerable groups and principles of do no harm – through proposal development and design, M&E indicators and assessment tools, expansion of service mapping, attendance at key M&E networks and clusters, establishment of the WHH Iraq Gender and Protection Committee
  • Oversee and ensure the roll-out of the WHH Iraq internal Feedback and Grievance Policy and Procedure to mitigate fraud and corruption as well as manage allegations of bullying, discrimination and harassment; support the actions of the WHH Iraq Staff Representative Committee; confidentially manage, monitor and follow-up all internal feedback and complaints
  • Manage, induct and train M&E/Project Officers and enumerators as required on gender and protection mainstreaming, CHS, qualitative and quantitative research, data collection, development of log frames, indicators and MEAL plans
  • Consolidate and document lessons learned and best practices and share with relevant stakeholders pertaining to accountability, gender and social inclusion
  • Represent Welthungerhilfe and report towards partners and other stakeholders as required


Your profile

  • A university degree (Bachelor, Masters) in a relevant subject or equivalent field experience of international relations, research, social science, gender, protection
  • Experience of, and commitment to working through systems of community participation and accountability
  • Experience of managing/supervising, training and coaching staff
  • Previous experience of working in monitoring and evaluation, research and managing projects in post-conflict environments
  • Demonstrated strong monitoring and evaluation skills, including planning/participating in evaluations
  • Previous first phase emergency response experience is essential
  • Ability to work in a team as well as independently
  • Excellent communication and influencing skills with experience in advocacy
  • A high level of mental and physical resilience and willingness for duty trips in rural areas
  • A very good command of German and English, Arabic or Kurdish skills are an asset


Our offer
 
We offer you the opportunity to work in a responsible and interesting field as part of an extremely dedicated team. Welthungerhilfe attaches great importance to the personal and professional development of its employees and the balance of their work and private life. This includes flexible working hours as well as working from home. Remuneration is based on our gender-independent salary scale. In addition, Welthungerhilfe offers numerous other benefits, which are listed under "Our benefits".
 
Please send your application via our online recruiting system by September 27, 2019. Your contact person is Barbara Kürsten.


*We welcome applications from all people, regardless of gender, confession, or origin. In case of equal qualification, people with disabilities will be given preferential consideration.

Kategorien: Jobs

Berater/in für Ernährungssicherung und agrarökologische Landwirtschaft in Afrika (100%) (Berlin)

epojobs - 15. September 2019 - 22:00

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Präsidialbereich Brot für die Welt / Diakonie Katastrophenhilfe, Abteilung Afrika des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung e.V. in Berlin eine*n


Berater*in für Ernährungssicherung und agrarökologische Landwirtschaft in Afrika (100%)


Ausschreibungsziffer 1431, Ordnungsnummer BI 1.0 OG
befristet für 2 Jahre

Der/die Berater*in berät Partnerorganisationen von Brot für die Welt im Bereich Ernährungs-sicherung und Anpassung an den Klimawandel (bezüglich Landwirtschaft). Ziel der Beratung ist es insbesondere, afrikanische Kleinbauernorganisationen in agrarökologischen Methoden zu qualifizieren und bei politischen und sozialen Organisations- und Veränderungsprozessen zu begleiten. Die Stelle dient auch dazu, die Mitarbeitenden der Abteilung Afrika in die Lage zu versetzen, mit den Partnerorganisationen einen kompetenten Dialog im Bereich Ernährungssicherung unter Nutzung agrarökologischer und klimaresilienter Ansätze zu führen.

Die Mitarbeitenden der Abteilung Afrika fördern ca. 170 Projekte und Programme der Ernährungssicherung durch die Bereitstellung von Finanzen, Beratung, Personaldienste und durch den partnerschaftlichen Dialog.


Das Aufgabengebiet umfasst:

  • fachliche und methodische Beratung von Partnerorganisationen und lokalen Berater*nnen in Afrika und Qualifizierung zu den Themenfeldern Ernährungssicherung und -souveränität sowie Anpassung der Landwirtschaft an den Klimawandel (einschließlich Beratung zu nachhaltiger agrarökologischer Produktionssteigerung, marktgerechter Produktion, Vermarktung und Weiterverarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten)
  • Beratung und Qualifizierung der Arbeit von Brot für die Welt über Fortbildungen der Mitarbeitenden der Afrikaabteilung zu agrarpolitischen Rahmenbedingungen und in der fachlichen Diskussion
  • Mitarbeit bei der politischen Arbeit von BfdW zu Fragen von Ernährungssicherung und Landwirtschaft mit Fokus auf Afrika sowie Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Unterstützung bei der Vernetzung von geförderten zivilgesellschaftlichen Organisationen, untereinander und mit anderen Organisationen sowie mit wissenschaftlichen Institutionen


Sie erfüllen folgende Voraussetzungen:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikation in Agrarwissenschaften mit sehr guten Kenntnissen in agrarökologischen Methoden
  • mehrjährige landwirtschafts- und entwicklungsbezogene Berufserfahrung mit längeren Arbeitsaufenthalten in Afrika
  • ausgewiesene Erfahrung in der Beratung von Gruppen und in Prozessen, Sensibilität im Dialog mit Partnerorganisationen und Erfahrungen in der Durchführung von Schulungen / Workshops
  • Erfahrungen in Methoden des Wissensmanagements; Kenntnisse von IT-basierten Wissensmanagement sind von Vorteil
  • sehr gute Sprachenkenntnisse in Französisch und Englisch, Portugiesisch wünschenswert
  • Genderkompetenz
  • Tropentauglichkeit und Bereitschaft zu Auslandsdienstreisen


Wir bieten Ihnen:

  • flexible Arbeitszeiten und familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Möglichkeiten zur Weiterbildung
  • tariflicher Urlaub von 30 Tagen und Sonderurlaubsmodelle
  • gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und eigene Fahrradgarage


Für Rückfragen steht Ihnen die Referatsleiterin Frau Heide Wegat (Tel.: 030 / 65211-1201) gerne zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Corinna Schlagloth aus der Personalabteilung (Tel.: 030 / 65211-1565).

Vielfalt ist uns wichtig. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen ungeachtet ihrer ethnischen, nationalen oder sozialen Herkunft, des Geschlechts, einer Behinderung, des Alters oder ihrer sexuellen Identität.

Die Mitgliedschaft in einer evangelischen oder der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) angehörenden Kirchen ist uns wichtig. Bitte geben Sie Ihre Religions- und Konfessionszugehörigkeit bei der Bewerbung an.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD, Entgeltgruppe 13, nach der Dienstvertragsordnung der Evangelischen Kirche in Deutschland (DVO.EKD).

Bitte bewerben Sie sich bis zum 6. Oktober 2019 unter folgendem Link:
https://ewde.hr4you.org/job/view/476


Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V. – Abteilung Personal
Caroline-Michaelis-Straße 1, 10115 Berlin – Mitte



Kategorien: Jobs

Referent (m/w/d) Antizipation in der Humanitären Hilfe (Berlin)

epojobs - 15. September 2019 - 22:00

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist Teil einer weltweiten Gemeinschaft von Menschen, die Opfern von Konflikten und Katastrophen sowie anderen hilfsbedürftigen Menschen in gesundheitlichen oder sozialen Notlagen umfassend Hilfe leisten, allein nach dem Maß der Not.

Das DRK als nationale Rotkreuzgesellschaft und Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege, bekennt sich zu den sieben Rotkreuzgrundsätzen: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität.

Im DRK-Generalsekretariat, Team Internationale Zusammenarbeit ist zum 01.10.2019 die Stelle

Referent (m/w/d) Antizipation in der Humanitären Hilfe

in einem Umfang von 100 % zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet mit der Option auf Verlängerung bis zum 31.12.2022.

Aufgaben:

Sie sind zuständig für die Akquise von Mitteln, die Steuerung und Berichterstattung der Aktivitäten des Teilprojekts Antizipation in der Humanitären Hilfe und damit verbundener Projekte im Bereich Antizipation (auf globaler Ebene). Dabei werden Sie in enger Abstimmung mit dem technischen Team des Teilprojekts Antizipation arbeiten.

Konkret erwarten Sie folgende Schwerpunkte:

  • In Zusammenarbeit mit der Leitung des Teilprojekts und Länderreferent/inn/en Akquisition von Mitteln für Projekte zu Antizipation in der Humanitären Hilfe mit nationalen und internationalen Zuwendungsgebern
  • Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit und zu Fundraising-Aktivitäten zugunsten von Forecast-based Financing/ Antizipation in der Humanitären Hilfe
  • Zweckmäßige und zeitnahe Mittelverwaltung in enger, regelmäßiger Zusammenarbeit mit dem Team Controlling
  • Budget-Monitoring und entsprechende Steuerung der globalen Projekte des Bereichs Antizipation in enger Zusammenarbeit mit der Leitung
  • Fristgerechte Berichterstattung gegenüber den Zuwendungsgebern, einschließlich Koordination der dafür notwendigen Evaluierungen
  • Unterstützung der Vorbereitung und Organisation von Side-events auf internationalen Konferenzen, der regionalen und internationalen Dialogplattformen, Expertentreffen u.ä.
  • Unterstützung bei der Erstellung von Textbeiträgen, Best Practice Beispielen etc. für die Online Plattform Anticipation Hub
  • Unterstützung des Berichts-, Finanz- und Beschaffungswesens
  • Unterstützung der Zusammenarbeit mit den Bereichen Marketing, Kommunikation&Fundraising und Zentrale Dienste (Personal)

Voraussetzungen:

  • Hochschul-/Fachhochschulabschluss
  • Mindestens 3 Jahre Arbeitserfahrung und fundierte Kenntnisse der humanitären Hilfe oder Entwicklungszusammenarbeit
  • Kenntnisse der Katastrophenvorsorge oder im Bereich Early Warning Early Action
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Mittelakquise bei AA, BMZ, ECHO und bei weiteren Zuwendungsgebern
  • Erfahrung in der Projektsteuerung und Projektverwaltung
  • Erfahrung mit innovativen Methoden der Organisation von Veranstaltungen
  • Kenntnis der Koordinierungsmechanismen der internationalen humanitären Hilfe
  • Gute Fähigkeit in komplexen Zusammenhängen zu denken und zu arbeiten
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit und starker Wille zur Kooperation
  • Verhandlungssicheres Englisch, Französisch- und/oder Spanischkenntnisse von Vorteil
  • Gute EDV-Kenntnisse (MS-Office)
  • Bereitschaft zu Auslandsreisen, Tropentauglichkeit
  • Verbandskenntnisse der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung von Vorteil

Wir bieten:

  • Eine verantwortungsvolle und vielseitige Tätigkeit im Zeichen der Menschlichkeit
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Vollzeitstelle (39 h pro Woche).
  • Eine faire Bezahlung nach DRK-Reformtarifvertrag (Entgeltgruppe 12)
  • Betriebliche Altersversorgung, innerbetriebliche Bildungsangebote und betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Flexible Arbeitszeiten und ein Arbeitszeitkonto
  • 29 Tage Urlaub im Jahr
  • Raum für Ihre berufliche und persönliche Entwicklung in einem erfahrenen und engagierten Team
  • Einen modernen Arbeitsplatz mit grünem Innenhof und eigener Kantine

Als Arbeitgeber stellen für uns die Grundsätze der Rotkreuz- und Rothalbmond- Bewegung eine besondere  Verpflichtung dar. Wir begrüßen Bewerbungen vonMenschen unabhängig von ethnischer, sozialer und nationaler Herkunft, Geschlecht, Religion, Alter, Behinderung oder sexueller Orientierung.

Ihre Bewerbung:

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf und relevante Zeugnisse) bis zum 27.09.2019 unter Angabe der Kennziffer 2019-84 an:

Deutsches Rotes Kreuz
- Generalsekretariat -
Team Justitiariat und Personal
- SG Personal -
Carstennstraße 58
12205 Berlin


E-Mail: Jobs-im-Generalsekretariat@drk.de

Kategorien: Jobs

Content Manager (m/w/d) Online Plattform Anticipation Hub (Berlin)

epojobs - 15. September 2019 - 22:00

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist Teil einer weltweiten Gemeinschaft von Menschen, die Opfern von Konflikten und Katastrophen sowie anderen hilfsbedürftigen Menschen in gesundheitlichen oder sozialen Notlagen umfassend Hilfe leisten, allein nach dem Maß der Not.

Das DRK als nationale Rotkreuzgesellschaft und Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege, bekennt sich zu den sieben Rotkreuzgrundsätzen: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität.

Im DRK-Generalsekretariat, Team Internationale Zusammenarbeit ist zum 01.10.2019 die Stelle

Content Manager (m/w/d) Online Plattform Anticipation Hub

in einem Umfang von 100 % zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre mit der Option der Verlängerung bis zum 31.12.2022 befristet.

Aufgaben:

Der/die Stelleninhaber/in ist zuständig für das strategische Planen und die aktive Gestaltung von digitalen Inhalten sowie das Einpflegen von Content in die entstehende Online Plattform Anticipation Hub im Rahmen des DRK Projekts Stärkung und Weiterentwicklung der internationalen humanitären Hilfe und des internationalen humanitären Systems.

Konkret erwarten Sie folgende Schwerpunkte:

  • Aufbau der Online Plattform Anticipation Hub in Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern und in Abstimmung mit dem Projektteam, den Teams der Pilotprojekte und beteiligten internationalen Partnern und Stakeholdern
  • Koordination und strategische Planung der Erstellung von Inhalten für den Hub in Zusammenarbeit mit der Leitung des Teilprojekts Antizipation in der Humanitären Hilfe und internationalen Partnern
  • Gestaltung und Verwaltung des Inhalts der Online Plattform, insbesondere Einpflegen von Content aller beteiligter Stakeholder
  • Kontakt mit am Hub beteiligten Partnern der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung (Nationale Rotkreuz-und Rothalbmondgesellschaften, IFRC und ICRC), humanitäre Nichtregierungsorganisationen sowie Organisationen der Vereinten Nationen zu Gestaltung und Erstellung von Content des Hub
  • Kontinuierliche Aktualisierung und Weiterentwicklung der Plattform unter Einbeziehung aller Stakeholder
  • Qualitätssicherung der Beiträge, sowie Überarbeitung und Lektorierung in Zusammenarbeit mit den Kolleg/inn/en des Projektteams

Voraussetzungen:

  • Hochschul-/Fachhochschulabschluss in einem relevanten Feld, z.B. Kommunikation
  • Mindestens 3 Jahre Arbeitserfahrung
  • Erfahrung mit der Arbeit mit Content Management Systemen bzw. Webplattformen
  • Interesse und Fähigkeit neue Prozesse anzustoßen und diese ggf. komplett neu aufzubauen
  • Sehr gute kommunikative Fähigkeiten, insb. sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kreative, strukturierte, selbstständige Arbeitsweise
  • Sehr gute Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zu Auslandsreisen, Tropentauglichkeit
  • Verbandskenntnisse der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung sowie Kenntnisse der humanitären Hilfe oder Entwicklungszusammenarbeit sind von Vorteil

Wir bieten:

  • Eine verantwortungsvolle und vielseitige Tätigkeit im Zeichen der Menschlichkeit
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Vollzeitstelle (39 h pro Woche).
  • Eine faire Bezahlung nach DRK-Reformtarifvertrag (Entgeltgruppe 12)
  • Betriebliche Altersversorgung, innerbetriebliche Bildungsangebote und betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Flexible Arbeitszeiten und ein Arbeitszeitkonto
  • 29 Tage Urlaub im Jahr
  • Raum für Ihre berufliche und persönliche Entwicklung in einem erfahrenen und engagierten Team
  • Einen modernen Arbeitsplatz mit grünem Innenhof und eigener Kantine

Als Arbeitgeber stellen für uns die Grundsätze der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung eine besondere Verpflichtung dar. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen unabhängig von ethnischer, sozialer und nationaler Herkunft, Geschlecht, Religion, Alter, Behinderung oder sexueller Orientierung.

Ihre Bewerbung:

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf und relevante Zeugnisse) bis zum 27.09.2019 unter Angabe der Kennziffer 2019-85 an:

Deutsches Rotes Kreuz
- Generalsekretariat -
Team Justitiariat und Personal
- SG Personal -
Carstennstraße 58
12205 Berlin
E-Mail: Jobs-im-Generalsekretariat@drk.de

Kategorien: Jobs

Referent (m/w/d) Cash and Markets/Innovationen (Berlin)

epojobs - 15. September 2019 - 22:00

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist Teil einer weltweiten Gemeinschaft von Menschen, die Opfern von Konflikten und Katastrophen sowie anderen hilfsbedürftigen Menschen in gesundheitlichen oder sozialen Notlagen umfassend Hilfe leisten, allein nach dem Maß der Not.

Das DRK als nationale Rotkreuzgesellschaft und Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege, bekennt sich zu den sieben Rotkreuzgrundsätzen: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität.

Im DRK-Generalsekretariat, Team Internationale Zusammenarbeit ist zum 01.11.2019 die Stelle

Referent (m/w/d) Cash and Markets/Innovationen

in einem Umfang von 100% zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre mit der Option der Verlängerung bis zum 31.12.2022 befristet.

Aufgaben:
Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung der zukünftigen Vision von Projektmanagement und Verteilungssystemen. Sie werden für die Implementierung neuer Technologien zur Verbesserung der Rechenschaftspflicht in Cash-Programmen (Red Rose), der Entwicklung der digitalen Identität und deren Herausforderungen (Datenschutz und die Datenintegrität in Cash-Programmen) zuständig sein.

Konkret erwarten Sie folgende Schwerpunkte:

  • Eruierung und Entwicklung von neuen Techniken des digitalen Daten- und Transfermanagements
  • Einbeziehung neuer Technologieentwicklungen / -initiativen und -forschung (z. B. Blockchain, Peer-to-Peer-Zahlungen, digitales Identitätsmanagement usw.)
  • Technische Unterstützung der Delegationen und Nationalen Gesellschaften
  • Geben von Workshops und Informationsveranstaltungen zum Thema Innovation und Digitalisierung in der Humanitären Hilfe
  • Enge Zusammenarbeit mit dem globalen und regionalen Innovationsteam von IFRC und Nationalen Gesellschaften; Förderung von Lern- und Erfahrungsaustauschmöglichkeiten, Peer-to-Peers
  • Aktive Teilnahme an Arbeitsgruppen und Konferenzen zu Datenaustausch mit externen Organisationen, z.B. IKRK, UNO, NRO, CaLP, Arbeitsgruppen des privaten Sektors usw. und Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und Koordinierung bei der Festlegung von Anforderungen, Entwicklung, Erprobung, Durchführung von Pilotprojekten

Voraussetzungen:

  • Hochschul-/Fachhochschulabschluss
  • Mindestens 4 Jahre Arbeitserfahrung im Bereich der operativen humanitären Hilfe
  • Nachgewiesene fundierte Kenntnisse im Bereich Cash and Voucher Assistance
  • Nachgewiesene Erfahrungen im operativen Umgang mit Kobo Collect, ODK, Redrose, Segovia etc.
  • Fundierte Kenntnisse der Rotkreuz-/Rothalbmondbewegung und in der Zusammenarbeit mit Nationalen Gesellschaften
  • Teamfähigkeit und starker Wille zur Kooperation
  • Verhandlungssicheres Englisch, Französisch und Spanisch sind von Vorteil
  • Gute EDV-Kenntnisse (MS-Office)
  • Bereitschaft zu Auslandsreisen, Tropentauglichkeit

Wir bieten:

  • Eine verantwortungsvolle und vielseitige Tätigkeit im Zeichen der Menschlichkeit
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Vollzeitstelle (39 h pro Woche).
  • Eine faire Bezahlung nach DRK-Reformtarifvertrag (Entgeltgruppe 12)
  • Betriebliche Altersversorgung, innerbetriebliche Bildungsangebote und betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Flexible Arbeitszeiten und ein Arbeitszeitkonto
  • 29 Tage Urlaub im Jahr
  • Raum für Ihre berufliche und persönliche Entwicklung in einem erfahrenen und engagierten Team
  • Einen modernen Arbeitsplatz mit grünem Innenhof und eigener Kantine

Als Arbeitgeber stellen für uns die Grundsätze der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung eine besondere Verpflichtung dar. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen unabhängig von ethnischer, sozialer und nationaler Herkunft, Geschlecht, Religion, Alter, Behinderung oder sexueller Orientierung.

Ihre Bewerbung:

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf und relevante Zeugnisse) bis zum 27.09.2019 unter Angabe der Kennziffer 2019-86 an:

Deutsches Rotes Kreuz
- Generalsekretariat -
Team Justitiariat und Personal
- SG Personal -
Carstennstraße 58
12205 Berlin
E-Mail: Jobs-im-Generalsekretariat@drk.de

Kategorien: Jobs

Nach 14 prägenden Jahren an der Spitze: Klaus Milke übergibt Germanwatch-Vorsitz an Silvie Kreibiehl

Germanwatch - 14. September 2019 - 18:28
Nach 14 prägenden Jahren an der Spitze: Klaus Milke übergibt Germanwatch-Vorsitz an Silvie Kreibiehl Stefan Küper 14.09.2019 | 18:28 Uhr Mitgliederversammlung in Berlin: Milke - seit Gründung der Umwelt- und Entwicklungsorganisation 1991 Vorstandsmitglied - wird Ehrenvorsitzender

Berlin/Bonn (14. Sep. 2019). Bei der Entwicklungs- und Umweltorganisation  Germanwatch hat heute eine neue Etappe begonnen: Nach 14 Jahren an der Spitze der Organisation hat Klaus Milke den Vorsitz an Silvie Kreibiehl übergeben. Die 43-jährige Klima- und Finanzexpertin, seit 2015 im Vorstand - zuletzt als Stellvertreterin Milkes -, wurde auf der heutigen Mitgliederversammlung in Berlin mit großer Mehrheit und ohne Gegenstimme in das Amt gewählt. Milke, 1991 im Gründungsvorstand und seitdem durchgehend im Vorstand aktiv, hatte nicht erneut kandidiert. Er wurde von den Anwesenden mit großer Mehrheit und ohne Gegenstimme zum Ehrenvorsitzenden gewählt und wird Germanwatch weiterhin eng verbunden bleiben.

Milke, Diplomkaufmann mit Leitungserfahrungen in einem mittelständischen Unternehmen, ist ein echtes Germanwatch-"Urgestein" und war 1991 einer der Initiatoren zur Gründung des gemeinnützigen Nord-Süd-Vereins in Bonn. "Was Germanwatch heute darstellt, haben wir damals nur erträumt", sagte Milke. "Aber wir haben es doch angesichts der zunehmenden globalen Verantwortung Deutschlands für dringend notwendig erachtet. Denn in Fragen der nachhaltigen Entwicklung war und ist Deutschland ein Entwicklungsland." Der 69-Jährige bleibt auch weiterhin im Umwelt- und Entwicklungsbereich aktiv, unter anderem als Vorsitzender der Germanwatch-nahen Stiftung Zukunftsfähigkeit, deren Gründungsstifter er auch ist. Darüber hinaus ist er Chairman der Steering Group der internationalen Stiftungsplattform Foundations 20  (F20), einer Initiative von ca. 50 Stiftungen weltweit für eine kraftvolle Umsetzung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und des Pariser Klimaabkommens.

Die neue Vorstandsvorsitzende Silvie Kreibiehl dankte den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und betonte: "Klaus ist ein Prototyp der Zivilgesellschaft - egal ob es um Entschuldung, Klima, Menschenrechte oder die SDGs geht. Er war und ist zugleich ein stilvoller Akteur, der von Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft nicht nur sehr ernst genommen wird, sondern auch für Vertrauensbildung und Gesprächsbereitschaft steht. Das ist für uns alle Verpflichtung, dies weiter zu führen." Kreibiehl weiter: "Ich übernehme mit großem Respekt und Demut vor dieser Aufgabe, aber auch mit großer Freude auf das, was wir gemeinsam bewirken können."

Silvie Kreibiehl ist ausgewiesene Expertin im Themenfeld nachhaltiges Finanzwesen und globale Gerechtigkeit. Sie leitete bis zur Geburt ihres Kindes Ende vergangenen Jahres das UNEP Collaborating Centre for Climate & Sustainable Energy Finance an der Frankfurt School for Finance and Management. Derzeit arbeitet sie für die Universität in Elternteilzeit als koordinierende Leitautorin des sechsten Sachstandsberichts des Weltklimarats IPCC in der Arbeitsgruppe 3, Investment and Finance. Zuvor war sie über 17 Jahre bei der Deutschen Bank tätig, zunächst im Mittelstandsgeschäft und Corporate Finance und zuletzt im Nachhaltigkeitsbereich. Sie verbrachte ein Sabbathalbjahr in Fort Portal, Uganda, und hat wie Klaus Milke früh gelernt, den Dialog zwischen unterschiedlichsten Interessensgruppen zu führen und zu moderieren.

In den zehnköpfigen ehrenamtlichen Vorstand wurden zudem Dr. Karl-Eugen Huthmacher und Fiona Marker neu gewählt. Germanwatch setzt damit bei der Erweiterung des Vorstands auf eine Mischung aus jugendlichem Verantwortungsbewusstsein und langjähriger politischer Erfahrung. "Mit Dr. Karl Eugen Huthmacher, ehemaliger Abteilungsleiter im Bundesforschungsministerium, erhalten wir zusätzliche Unterstützung an der für Germanwatch zentralen Schnittstelle von Nachhaltigkeit, Wissenschaft und Politik", erläutert Silvie Kreibiehl. "Die Wahl der Schülerin Fiona Marker, die sich im Rahmen von Fridays for Future und Extinction Rebellion engagiert, soll ein deutliches Signal sein: Germanwatch möchte den zusätzlichen politischen Spielraum, den diese Bewegung durch öffentlichen Druck schafft, auch für konkrete Gestaltungsvorschläge gegenüber Politik und Wirtschaft nutzen." Die übrigen sieben Mitglieder wurden alle ohne Gegenstimme erneut gewählt.

Germanwatch-Ehrenmitglied Prof. Dr. Klaus Töpfer, ehemaliger Exekutivdirektor des UN-Umweltprogramms sowie Bundesumwelt- und Bauminister, hatte mit einer engagierten Rede die gut besuchte Mitgliederversammlung eröffnet. Töpfer machte deutlich, dass zu Recht darauf verwiesen werde, dass die Menschheit das Holozän bereits verlassen und das Anthropozän betreten habe. "Die massive Nutzung fossiler Energien, die Decodierung der Konstruktionsmuster des Lebens, eine auf über 9 Mrd. Menschen wachsende Weltbevölkerung - all diese Entwicklungen brauchen neue Kooperations- und Technologiemodelle." Töpfer führte aus, dass Deutschland in zweifacher Hinsicht Verantwortung übernehmen und voran gehen müsse. Zum einen gehe es um Erneuerbare Energien und den effizienten sowie sparsamen Umgang mit Wasser, Böden und der Natur im eigenen Land. Zum anderen gehe es um die internationale Perspektive. "Wir müssen Technologien entwickeln, die globalisierbar sind. Technologien, die auch andere nutzen können, damit wir global eine tatsächlich nachhaltige Entwicklung bekommen."

Themen Klima AnsprechpartnerInnen Echter NameStefan Küper Pressesprecher +49 (0)228 / 60 492-23, +49 (0)151 / 252 110 72 presse@germanwatch.org

UNESCO food and culture forum dishes up fresh serving of SDGs

UN #SDG News - 13. September 2019 - 23:20
Strengthening cultural heritage and culture-related food practices boosts social inclusion, economic development and well-being, the UN’s deputy culture chief told participants at the UNESCO agency’s World Forum on the matter, on Friday.
Kategorien: english

Friday’s Daily Brief: 12 million may miss school, Bangladesh and Mali updates, Kenya’s malaria vaccine, land degradation pact

UN #SDG News - 13. September 2019 - 22:21
A recap of Friday’s top stories: 12 million children may never go to school; Monsoon rains crush Rohingya shelters; 3.9 million Malians in need of humanitarian aid; Kenya launches malaria vaccine; and agreement made to neutralize land degradation.
Kategorien: english

Delhi Declaration: Countries agree to make ‘land degradation neutrality’ by 2030, a national target for action

UN ECOSOC - 13. September 2019 - 21:43
A major UN conference on fighting desertification agreed on Friday to make the Sustainable Development Goal target of achieving “land degradation neutrality” (LDN), a national target for action.
Kategorien: english

25.09.2019 | Einladung zum Film-Event "GHOST FLEET"

GIZ Event - 13. September 2019 - 18:45
Veranstaltungsdatum: Mittwoch, 25. September 2019
Ghost Fleet“: Moderne Sklaverei und Menschenhandel in der Fischerei
Kategorien: Ticker

There’s a Scourge of Gender Based Violence in South Africa, and Women Are Fighting Back

UN Dispatch - 13. September 2019 - 18:12

When Uyinene Mrwetyana went missing on 24 August 2019, her family and friends started a nationwide campaign to find her and bring her home. They put up posters. They begged the South African Police Service (SAPS) to launch an investigation. #BringNeneHome was tweeted and retweeted across the country.

When the news broke that a male employee of the country’s postal service raped and murdered Mrwetyana in a post office, South Africans were stunned, horrified, and angry. Jesse Hess, also a 19 year old student, was murdered in her home. Leighandre Jegels, a boxing champion, was shot and killed by her former partner. Women’s Month, meant to commemorate the women who marched against pass laws in apartheid South Africa, ended with the murders of young women at the hands of men.

Although South Africa’s murder rate has dropped since 2000, it still has one of the highest murder rates for women in the world.

2018 report shows that almost 69% of victims of sexual offenses in South Africa are women. In 2017, at least half of murdered women were killed by a partner.

These statistics, and the murders of Hess, Mrwetyana and Jegels are a painful reminder that gender-based violence is prevalent in South African society, with seemingly no government action and political will to protect the lives of women.

There have been calls for government intervention in the past. Students protested against rape culture and sexual violence on university campus in 2016, only to be arrested by the police for disrupting the peace. The 2018 Total Shutdown campaign marched for an end to violence against women in South Africa. Its organizers called for women and gender non-conforming people to stay at home and not engage in any economic activity on 1 August, the start of Women’s Month. They demanded that government finally treat gender-based violence with the urgency it required. Dressed in black and red, protesters across South Africa marched to government buildings and handed a list of 24 demands.

These demands were simple enough, including that President Ramaphosa not appoint anyone known for perpetrating violence against women into any government position. The response was more promises and pledges to act. A year later, with the murders and disappearances of more women across the country, the deep frustration and anger against government inaction has only grown.

After the murders of Hess, Mrwetyana and Jegels, students held vigils and memorial services for the women whose lives were violently ended, and mourned at the traumas and fears that their country silenced and delegitimised. Women shared their experiences of trying to report cases of abuse and assault to the police, only to be ridiculed and dismissed. Parents shared their fears of having to bury their children. Enough was enough. Protesters took to the streets during the World Economic Forum on Africa, demanding that President Ramaphosa come out and address them on. He could not act as though it was business as usual when women were living in fear of rape and murder. Once again, the protests were met with police, who deployed water cannons to disperse the crowds.

For the women of South Africa, there is a pervasive sense that the time for empty promises is over. No longer can strong words and political rhetoric satisfy the demands for justice and protection. Women are fighting back. On social media, anonymous accounts have taken it upon themselves the names of alleged abusers and rapists. Women have used online platforms to share their experiences and find support and justice. They have relied on the care and support of each other as they press politicians to introduce legislation to protect women and tougher punishments for those convicted of gender-based crime.

President Ramaphosa has promised that this time, Parliament will deliver. One of his proposals is to amend the law on the National Register of Sexual Offenders. Currently private, the president seeks to make the register public and accessible. “Enough is enough”, he declared in an address. It remains to be seen whether or not Ramaphosa and his government will succeed in their proposals. For the lives affected by violence against women, they need to.

‘Wathint’ Abafazi, Wathint’ Imbokodo’ is a famous South African refrain. ‘You strike a woman, you strike a rock’. Invoked to praise women for their strength, valor and value, the words are from the 1956 women’s march in South Africa. Protesting against the introduction of apartheid laws that would affect women, the women’s march is a symbol for women’s activism and rights in the country. However, six decades on, and the situation of women in South Africa is still one of oppression and violence.

The post There’s a Scourge of Gender Based Violence in South Africa, and Women Are Fighting Back appeared first on UN Dispatch.

Kategorien: english

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren