Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

The French response to the Corona Crisis: semi-presidentialism par excellence

GDI Briefing - 19. Januar 2038 - 4:14

This blog post analyses the response of the French government to the Coronavirus pandemic. The piece highlights how the semi-presidential system in France facilitates centralized decisions to manage the crisis. From a political-institutional perspective, it is considered that there were no major challenges to the use of unilateral powers by the Executive to address the health crisis, although the de-confinement phase and socio-economic consequences opens the possibility for more conflictual and opposing reactions. At first, approvals of the president and prime minister raised, but the strict confinement and the reopening measures can be challenging in one of the European countries with the highest number of deaths, where massive street protests, incarnated by the Yellow vests movement, have recently shaken the political scene.

Kategorien: english

Globales Open-Air Kino im Lernort KulturKapelle

AgrarKoordination - 15. August 2021 - 21:29

Auch diesen Sommer laden wir zu fünf Filmabenden rund um das Thema „Taking care!? – Mitgefühl und globale Solidarität“ ein, draußen auf der Wiese neben der KulturKapelle. In Kurzvorträgen vor den Filmen und anschließendem Publikumsgespräch sind alle Interessierten eingeladen, sich zu informieren und Projekte kennenzulernen. Bei Regen werden die Filme in der KulturKapelle gezeigt.

Zeit: 11. bis 15. August 2021, jeweils 20 Uhr Kurzvortrag und 21 Uhr Filmvorführung
Ort: Lernort KulturKapelle, Georg-Wilhelm-Straße 162, 21107 Hamburg 
Eintritt: 3€ ermäßigt | 5€ regulär | 7€ Soli-Preis 
Anmeldung: buchen(at)lernort-kulturkapelle.de
Kino im Inselpark: Weitere Termine im BUND Naturerlebnisgarten unter: www.bund-hamburg.de

Programm

11.08. Mittwoch
20 Uhr Kurzvortrag: Mobilizing Vulnerability
21 Uhr Film: Woman (2020) 12.08. Donnerstag 
20 Uhr Kurzvortrag: Kinderrechte in Lateinamerika in Zeiten der Corona-Pandemie
21 Uhr Film: 7 oder Warum ich auf der Welt bin (2010) 13.08. Freitag
20 Uhr Kurzvortrag: Welternährung und Klimawandel
21 Uhr Dokumentation: One Word (2020) in Kooperation mit der Agrar Koordination e.V. 14.08. Samstag
20 Uhr Kurzvortrag: Glück ein globales Entwicklungsziel
21 Uhr Dokumentation: What Happiness is (2012) 15.08. Sonntag
20 Uhr Kurzvortrag: Mitgefühl & Globale Solidarität 
21 Uhr Dokumentation: Youth Unstoppable (2020) Wir freuen uns auf Ihr Kommen und teilen Sie gerne die Veranstaltungsankündigung auf Facebook!
Kategorien: Hamburg

Schnackschmiede 2021

AgrarKoordination - 14. August 2021 - 9:04
Wir öffnen den Raum für gemeinsamen Austausch, Begegnung und Vernetzung, und wollen Euch und Eure Initiativen kennenlernen! Samstag, 14.08.2021, ab 10 Uhr Lernort KulturKapelle, Inselpark Wilhelmsburg Anmeldungen sind bis zum 05.08 über diesen Link möglich. Veranstaltungsflyer mit allen Infos
Kategorien: Hamburg

Umsetzungsstand von Moscheen-Projekt in Marokko

#Bundestag - 23. Juli 2021 - 23:17
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Kleine Anfrage

Staatshilfen für Projekte des Chemiekonzerns PCC SE

#Bundestag - 23. Juli 2021 - 23:17
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Kleine Anfrage

New ECOSOC President aims to maximize ‘reach, relevance and impact’

UN ECOSOC - 23. Juli 2021 - 19:05
The role of the Economic and Social Council (ECOSOC) in promoting development has become “even more critical” as a way of guiding and informing the COVID-19 pandemic response worldwide, Collen Vixen Kelapile said on Friday, speaking for the first time as the UN body’s president. 
Kategorien: english

Referent_in für klimafreundliche Mobilität (w/m/div) (Berlin) - Germanwatch e.V.

greenjobs - 23. Juli 2021 - 18:36
50-100% (20-40h/Woche, Jobsharing optional), Arbeitsort Berlin, Beginn möglichst zum 1.10.2021Für die Weiterentwicklung unserer erfolgreichen Arbeit zur Beschleunigung des Klimaschutzes im Verkehr suchen wir Teamverstärkung. Unsere Schwerpunkte sind dabei der Ausbau des (grenzüberschreitenden) Langstreckenzugverkehrs, um damit gute Bedingungen für eine Reduktion des Kurz- und Mittelstreckenfliegens zu schaffen sowie die generelle Ausrichtung des Flugverkehrs an den Pariser Klimazielen. [...]
Kategorien: Jobs

Sachbearbeiter Internationaler Fachaustausch - Robert Half - Bonn

Indeed - 23. Juli 2021 - 17:36
Der Einstieg erfolgt im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung, dabei erhalten Sie einen unbefristeten Arbeitsvertrag von Robert Half.
Gefunden bei Robert Half - Fri, 23 Jul 2021 15:36:45 GMT - Zeige alle Bonn Jobs
Kategorien: Jobs

Manager for Environmental and Social Safeguards (ESS) in Conservation (Berlin) - Internationaler Naturerbe Fonds - Legacy Landscapes Fund (LLF)

greenjobs - 23. Juli 2021 - 16:54
INTERNATIONALER NATURERBE FONDS – LEGACY LANDSCAPES FUND (LLF) is searching for: Manager for Environmental and Social Safeguards (ESS) in ConservationREPORTS TO: Executive DirectorLOCATION: Berlin - negotiableSALARY: CompetitiveCLOSING DATE: 01st September 2021START DATE: 01st January 2022CONTRACT: Full time – the position is initially limited to 3 years but is planned to be extendedABOUT INTERNATIONALER NATURERBE FONDS – LEGACY LANDSCAPES FUNDThe Federal Ministry for [...]
Kategorien: Jobs

Äthiopien: Tigray von einer Hungersnot bedroht

Presseportal Afrika - 23. Juli 2021 - 16:38
Aktion gegen den Hunger gGmbH [Newsroom]
Berlin (ots) - Eine aktuelle Analyse zeigt, dass bis zu 400.000 Frauen, Kinder und Männer in der Region Tigray in Äthiopien von einer akuten Ernährungsunsicherheit betroffen sind. Mindestens 33.000 Kinder leiden bereits an Unterernährung und ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: Aktion gegen den Hunger gGmbH, übermittelt durch news aktuell

Referent/in für klimafreundliche Mobilität (w/m/div) (Berlin)

epojobs - 23. Juli 2021 - 16:20
50-100% (20-40h/Woche, Jobsharing optional), Arbeitsort Berlin, Beginn möglichst zum 1.10.2021  

Für die Weiterentwicklung unserer erfolgreichen Arbeit zur Beschleunigung des Klimaschutzes im Verkehr suchen wir Teamverstärkung. Unsere Schwerpunkte sind dabei der Ausbau des (grenzüberschreitenden) Langstreckenzugverkehrs, um damit gute Bedingungen für eine Reduktion des Kurz- und Mittelstreckenfliegens zu schaffen sowie die generelle Ausrichtung des Flugverkehrs an den Pariser Klimazielen. Wenn Sie zu diesen und weiteren Mobilitätsthemen Germanwatch strategisch weiterentwickeln und nach außen vertreten wollen sowie Lust haben, ein europäisches Partnernetzwerk in der politischen Arbeit zu koordinieren, freuen wir uns sehr über Ihre Bewerbung! Bei uns erwartet Sie langjährige inhaltliche Erfahrung sowie ein spannendes Netzwerk von relevanten Akteur_innen in Politik, NGOs, Unternehmen und Wissenschaft, sowohl in Deutschland als auch in der EU.

Zu Ihren Hauptaufgaben gehören:

  • Analyse der verkehrspolitischen Debatten in Deutschland und der EU, mit einem Schwerpunkt auf Passagierzug- und Luftverkehr
  • Strategieentwicklung für Germanwatch und mit Partnerorganisationen
  • Klassische Advocacyarbeit, u.a. Aufbau und –unterhaltung von Kontakten in die Politik und Bahnwirtschaft, regelmäßige Treffen
  • Aktive Teilnahme an politischen Veranstaltungen, u.a. mit eigenen Vorträgen
  • Konzeption, Begleitung und Entwerfen von Hintergrund- und Policy-Papieren, von politischen Forderungspapieren und einem Newsletter, u.a. im Netzwerk mit Partnerorganisationen und Stakeholdern
  • Netzwerkarbeit, u. a. regelmäßige enge Abstimmung mit und Koordination von Partnerorganisationen und Stakeholdern
  • Regelmäßige Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zusammen mit Partnerorganisationen oder alleine seitens Germanwatch (Pressemitteilungen, Tweets, Pressezitate, Webseitentexte, etc.)  
  • Konzeption und Organisation von (Fortbildungs-)Workshops und Veranstaltungen mit zivilgesellschaftlichen Partnerorganisationen, Unternehmen, weiteren Stakeholdern und Akteur_innen aus der Politik
  • Projektberichterstattung und Ko-Entwicklung von Neuanträgen

Sie bringen mindestens 2 Jahre relevanter Erfahrung in der verkehrspolitischen Arbeit oder in der Advocacy-/Lobbyarbeit mit. Dazu Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen in den folgenden Bereichen:

  • Studium mit für die Arbeit relevanter gesellschaftswissenschaftlicher Ausrichtung (Politikwissenschaften, Verkehrs-, Volkswirtschaft o. ä.)
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse und Freude am Entwerfen zielgruppenfreundlicher Texte
  • Teamfähigkeit und Erfahrung im Projektmanagement und in der Netzwerkkoordination, möglichst auch zusammen mit internationalen Partnern
  • Erfahrungen in und Freude an der strategischen und operativen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • gute Kenntnis von mehreren der relevanten Institutionen der deutschen Politik und möglichst Kenntnisse von Brüsseler EU-Institutionen
  • möglichst Erfahrungen in der Durchführung von Capacity-Building-Maßnahmen (Workshops etc.)
  • sehr gute, ergebnisorientierte Kommunikationsfähigkeit
  • Sie können sich sehr gut selbst organisieren und gleichzeitig Prozesse vorantreiben und haben Lust an selbstständigem Arbeiten sowie an Teamarbeit

Wir bieten eine in Anlehnung an den öffentlichen Dienst vergütete und vorerst auf ein Jahr befristete Anstellung, im Umfang von 50-100% (20-40 Wochenstunden – 20 Stunden im Fall der Möglichkeit eines Jobsharings, ansonsten 32-40 h). Eine Verlängerung des Arbeitsverhältnisses streben wir an. In einem gemeinsam abzusprechenden Umfang ist mobiles Arbeiten bzw. Heimarbeit möglich. Germanwatch ist familienfreundlich. Sie erwartet die Möglichkeit, in einem engagierten, sympathischen Team im Europäischen Jahr der Bahn und darüber hinaus insbesondere den Ausbau des Bahnverkehrs in Europa und eine klimafreundlichere Luftfahrt voranzutreiben.

Ihre Bewerbung schicken Sie uns bitte bis zum 23.08.2021 zusammen mit dem ausgefüllten Bewerbungsbogen, den Sie im Downloadbereich abrufen können (Kontakt bei technischen Problemen: bewerbungen@germanwatch.org). Der Bewerbungsbogen ist das zentrale Dokument und unverzichtbarer Teil Ihrer Bewerbung. Er enthält weitere wichtige Hinweise zum Bewerbungsverfahren.

Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich an folgenden Terminen stattfinden (per Video):

Erste Gesprächsrunde: 01.09.2021

Zweite Gesprächsrunde (mit einer Auswahl von Bewerber_innen der 1. Runde): 08.09.2021

Kategorien: Jobs

Call for Tenders "Reference lists audit firms and question/answer service"

epojobs - 23. Juli 2021 - 15:16

Brot für die Welt (Bread for the World) is an organization for development cooperation of the Protestant regional churches, their diaconal charities and free churches in Germany. The Organisation provides help for self-help for the work of church, church-related and secular partner organisations. Altogether, more than 1300 projects are supported in Africa, Asia, Latin America and Eastern Europe.

The work focuses on food security, the promotion of education and health, the strengthening of democracy, respect for human rights, equality between men and women and the preservation of creation. Brot für die Welt is looking for a consulting firm or consultants to assist in the preparation of country-specific reference lists of audit firms in about 13 countries, to assist with additional quality checks and supraregional workshops and to provide a question/answer service for specific questions on financial management and auditing.

The procurement documents are available for download under https://wingu.brot-fuer-die-welt.de/index.php/s/ypc9W6ZvTC4c2Jh


The tender must be submitted in writing by 20 August 2021, 12:00 pm UTC +1 (Europe/ Berlin)
to the following email address: vergabe-IP@ewde.de

The tender must be received electronically at the above email address by the time and date above.
For more information about our organisation and our work, visit our website at https://www.brot-fuer-die-welt.de/en/bread-for-the-world/.

 

Kategorien: Jobs

23. Juli 2021

ONE - 23. Juli 2021 - 15:07

1. Impfstoff “made in Africa”?

Tagesschau.de thematisiert heute die Situation in Senegal, inbesondere mit Blick auf die Corona-Pandemie. Von den rund 17 Millionen Bürger*innen seien erst knapp 700.000 geimpft. Weit über 15.000 Corona-Toten seien bislang offiziell registriert worden. Die Hoffnungen richten sich nun auf eine eigene Impfstoffproduktion. Mit einer dezentralen Produktion in Afrika verbessere sich laut Amadou Alpha Sall, Leiter des Instituts Pasteur in Dakar, die Verfügbarkeit des Impfstoffes. In Afrika Impfstoff für Afrika herstellen zu können sei ein “Schlüsselinstrument” in der Pandemiebekämpfung. “Wir haben die Erfahrung, wir stellen seit 80 Jahren Impfstoffe her”, so Sall. Afrika produziere auch den Impfstoff gegen Gelbfieber, der den Qualitätsansprüchen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entspreche und weltweit vertrieben werden könne. 2022 soll ein Corona-Impfstoff für Afrika ausgeliefert werden können. Deutschland unterstütze das Projekt in Senegal mit 20 Millionen Euro.

 

2. Madagaskar: Attentat auf Präsidenten vereitelt

Spiegel.de, ntv.de und Rheinpfalz.de thematisieren das versuchte Attentat auf Madagaskars Staatspräsidenten Andry Rajoelina sowie weitere Regierungsmitglieder. Eine Gruppe madagassischer und ausländischer Staatsangehöriger habe laut Generalstaatsanwältin Berthine Razafiarivony geplant, verschiedene madagassische Persönlichkeiten zu “eliminieren”. Die Verdächtigen seien im Rahmen einer Ermittlung wegen der Gefährdung der Staatssicherheit festgenommen worden. Unter den Festgenommenen seien auch zwei Franzosen. Der 47 Jahre alte Rajoelina sei seit 2019 Präsident von Madagaskar. Zuvor habe es einen jahrelangen Machtkampf gegeben. Bereits während der Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag Madagaskars am 26. Juni habe die Polizei verkündet, ein Attentat auf Sicherheits-Staatssekretär Richard Ravalomanana vereitelt zu haben. Der General gelte als rechte Hand des Präsidenten.

 

3. DR Kongo vernichtet massenhaft Corona-Vakzine

Judith Raupp berichtet in der Deutsche Welle über die Corona-Situation in der Demokratischen Republik Kongo. Seit einigen Wochen gebe es vor allem in der ostkongolesischen Provinz Nord-Kivu immer mehr Corona-Tote. Grund dafür sei der Ausbruch des Nyiragongo-Vulkans im Mai gewesen. In der Folge haben viele Menschen flüchten mussten und Hygieneregeln nicht mehr beachtet. Kongo habe bis Mitte Juli mehr als 46.000 Corona-Fälle verzeichnet. Den Krankenhäusern gehen Sauerstoff, Masken, Handschuhe und Schutzumhänge aus. Es werde nur wenig getestet. Das Land habe Anfang März im Rahmen der internationalen Impfstoff-Initiative COVAX 1,7 Millionen AstraZeneca-Impfdosen für seine 90 Millionen Einwohner erhalten. Doch der Impfstoff sei vielerorts aufgrund von schlechter Infrastruktur und Zweifeln am Produkt nicht verbraucht worden. Nun müssen die kongolesischen Behörden große Mengen vernichten, da das Haltbarkeitsdatum überschritten worden sei. Kongo sei in einer kritischen Situation, so Stéphane Hans Bateyi, Chefarzt und Verantwortlicher für alle Impfkampagnen der Provinzregierung. Aufgrund der Skepsis seien bisher nur wenige Leute geimpft. Jetzt, da durch die Delta-Variante die Todeszahlen steigen, habe das Land keinen Impfstoff mehr. Es seien inzwischen nochmals fünf Millionen Impfdosen bei der COVAX-Initiative angefragt worden, die Ende des Monats eintreffen sollen.

The post 23. Juli 2021 appeared first on ONE.

Kategorien: Ticker

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren