Sie sind hier

Hamburg

LHÜ-Info November 2020

SID Blog - 1. Dezember 2020 - 19:35

LHÜ-INFO November 2020

AKLHÜ-Feature „Volunteering for climate action" – Ein AKLHÜ Kurzbericht zur IVCO 2020

Der Klimawandel ist die größte Bedrohung für unseren Planeten und die Menschen, doch nur drei Prozent der weltweiten internationalen volunteers[1] unterstützen die ökologische Nachhaltigkeit. Das "International Forum for Volunteering in Development" (Forum) bot daher während der jährlich stattfindenden Konferenz "International Volunteer Cooperation Organisation" (IVCO2020) - die weltweit größte Konferenz für volunteering für Entwicklung - eine einmalige Gelegenheit, das Bewusstsein für klimabezogene Themen zu schärfen und über Lösungswege zu diskutieren, um die Qualität und Quantität des volunteering für Klimaschutz zu erhöhen und somit einen substanziellen Beitrag zum SDG13 (Klimaschutz) zu leisten.

→ Weiterlesen

   

Personelle Zusammenarbeit (PZ) Gemeinsam für den Klimaschutz - beispielhafte Projekte von Internationalen Freiwilligenorganisationen

Um die Dringlichkeit des Klimaschutzes einmal mehr zu betonen und Wege aufzuzeigen, wie internationale Entwicklungs- und Freiwilligenarbeit einen nachhaltigen Beitrag dazu leisten kann, folgen hier drei exemplarische Projekte von internationalen Freiwilligendiensten. Diese sollen Einblicke darin geben, wie der Kampf gegen die Folgen des Klimawandels bestritten werden kann.

→ Weiterlesen

  pbi Deutschland: AG SüdNord - Klimaschutz trifft Menschenrechte

Weltweit mehren sich die Proteste der Klimaaktivist*innen, die sich den Schutz der Umwelt und einer lebenswerten Welt auf die Fahnen geschrieben haben. Die Stimmen von denjenigen, die unter dem Klimawandel am meisten leiden werden oder jetzt schon betroffen sind, werden dabei oft nicht gehört. Innerhalb von pbi Deutschland hat sich letztes Jahr die Aktionsgruppe SüdNord gegründet, die den Umweltaktivist*innen aus dem globalen Süden mehr Gehör verschaffen will. Ziel ist dabei die Vernetzung von Klimaaktivist*innen aus dem globalen Süden und dem globalen Norden.

→ Weiterlesen

  Bereite den Frieden vor, nicht den Krieg - Warum Friedensbildung in der Schule so wichtig ist

Mit Sorge beobachten Friedensorganisationen wie das forumZFD und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) den wachsenden Einfluss der Bundeswehr in Schulen. Laut GEW sind Fälle bekannt, in denen Waffenschauen auf deutschen Schulhöfen und in Turnhallen stattfanden. Aus friedenspädagogischer Sicht ist es dringend erforderlich, der wachsenden Präsenz der Bundeswehr in Schulen und bei der Ausbildung angehender Lehrer*innen Alternativen entgegenzusetzen und zivile Formen der Konfliktlösung in die Schulen einzubringen.

→ Weiterlesen

  Positionspapier zur Zukunft der Internationalen Jugendarbeit: Es besteht dringender Handlungsbedarf!

Zum Start der Aktionswoche #internationalheart – der trägerübergreifenden Initiative zur Stärkung des internationalen Jugendaustauschs – haben die Fach- und Förderstellen der Europäischen und Internationalen Jugendarbeit in Deutschland in einem Positionspapier die Politik und die Träger zum Handeln aufgerufen. Darunter auch IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland. Sie formulieren Maßnahmen, welche die Strukturen der europäischen und internationalen Zusammenarbeit für und mit jungen Menschen nachhaltig sichern können.

→ Weiterlesen

   

Tipps & Termine Social-Media-Kampagne gestartet: Incoming-Freiwilligendienste im Fokus

Im Rahmen des aktuellen FSJ INGLOS Projekts hat der AKLHÜ eine Social-Media-Kampagne gestartet, um auf Incoming-Freiwilligendienste aufmerksam zu machen und damit gleichzeitig Trägerorganisationen zu unterstützen neue Einsatzstellen und evtl. Gastfamilien zu gewinnen. Dies soll mit Hilfe von Kurzfilmen und weiteren Ergebnissen, die im FSJ INGLOS-Projekt entstanden sind, geschehen. Zugleich wird auch die neue Homepage (www.incoming-freiwilligendienst.de) beworben.

→ Mehr Infos

  Handbuch "connect for change – Globale Bildungspartnerschaften und –projekte für den Wandel gestalten"

Das neue Handbuch „Connect for Change – Globale Bildungspartnerschaften und –projekte für den Wandel gestalten" dient als Anregung und Leitfaden für den Aufbau, die Gestaltung und Weiterentwicklung von internationalen Bildungspartnerschaften und –projekten in Schule und Zivilgesellschaft. Es enthält Beiträge von Expert*innen aus der ganzen Welt. Connect for Change ist ein Projekt des Vereins Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB) (Projektträger).

→ Mehr Infos

  „Jetzt einfach machen" – Mitgliedsorganisation bezev startet Kampagne zum inklusiven weltwärts-Freiwilligendienst

Unsere Mitgliedsorganisation bezev (Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e. V.) und gleichermaßen weltwärts-Kompetenzzentrum für Inklusion hat eine Kampagne zum inklusiven Freiwilligendienst gestartet. In diesem Rahmen sind fünf Videoclips entstanden, die die Freiwillige Steffi in ihrem Freiwilligen Internationalen Jahr in Ghana zeigen.

→ Mehr Infos

   

IMPRESSUM
Herausgeber: AKLHÜ e.V. – Netzwerk und Fachstelle für Internationale Personelle Zusammenarbeit
Redaktion: Wanja Amling, Tel.: 0228-9089914, aklhue@entwicklungsdienst.de 
Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: 25.01.2021

Bildnachweis: Oben: Forum, Mitte: Pixabay License, Unten: Unsplash License


Adventskalender

Europa-Union Hamburg - 1. Dezember 2020 - 14:28
Jeden Tag geht online ein Türchen auf - mit Wissenswertem zu europäischen Weihnachtsbräuchen, Quiz und digitalem Miteinander.
Kategorien: Hamburg

Neues Quiz: Gentechnik in der Landwirtschaft

AgrarKoordination - 1. Dezember 2020 - 14:09
Was ist Agrogentechnik? Welche Methoden gibt es, um gentechnische Veränderungen vorzunehmen? Was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile? Und wird durch die Gentechnik die Artenvielfalt erhöht? Diese und weitere spannende Fragen laden dazu ein, zum Experten oder zur Expertin auf dem Gebiet zu werden. Ideal auch für den Schulunterricht. Hier geht es zum Quiz. Probiere es aus!
Kategorien: Hamburg

Fortbildung: Lebensmittelabfälle in der Kita- und Schulverpflegung vermeiden Kosten sparen – Ressourcen schonen – Klima schützen

AgrarKoordination - 30. November 2020 - 10:00
Montag 30. November 2020 An vielen Kitas und Schulen werden große Mengen Lebensmittel weggeworfen – das ist problematisch, weil unnötigerweise wertvolle Ressourcen verbraucht und Kosten verursacht werden. Doch das lässt sich ändern. Das Projekt „Gutes Essen macht Schule“ bietet mit einem Fortbildungsprogramm das nötige Hintergrundwissen und praktische Hilfestellungen für Verpflegungsverantwortliche und Küchenmitarbeiter*innen an Kitas und Schulen. Die Teilnehmenden werden darin qualifiziert, selbst Abfallmessungen und Ursachenanalysen durchzuführen und daraus Maßnahmen für die eigene Einrichtung abzuleiten, um Abfälle zu reduzieren. Zusätzlich zu dem Fortbildungstag bietet das Projekt „Gutes Essen macht Schule“ Unterstützung und individuelle Beratung für die Einrichtungen der Teilnehmenden. Zielgruppe: Leitungen und Verpflegungsverantwortliche sowie Küchenmitarbeiter*innen an Kitas und Schulen; Caterer, die Kitas und Schulen versorgen Kosten: 30 Euro pro Person Eigenbeteiligung Veranstalter: Projekt „Gutes Essen macht Schule“, Agrar Koordination Anmeldung per Email bis zum 19.11.2020 an: Email: gutes-essen-macht-schule@agrarkoordination.de Infos: Julia Sievers (Projektleitung Gutes Essen macht Schule), Tel.: 040/392526 https://www.agrarkoordination.de/projekte/gutes-essen-macht-schule/
Kategorien: Hamburg

VENRO informiert! Smart, aber fair – wie Digitalisierung alle mitnehmen kann

SID Blog - 28. November 2020 - 16:29
Ausgabe Nr. 8/2020

VENRO informiert! Ausgabe Nr. 8/2020

 

Nr. 8 / 2020

THEMENSCHWERPUNKT

Smart, aber fair – wie Digitalisierung alle mitnehmen kann
 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

 

unter dem Titel „Smart, aber fair" gehen wir im machbar-Bericht 2020 der Frage nach, welche Möglichkeiten die Digitalisierung bietet, die globalen Ziele der Agenda 2030 zu verwirklichen. Auch mit den Risiken und Gefahren der Digitalisierung setzen wir uns darin auseinander.

 

Auf unserer machbar-Konferenz am 1. Dezember 2020 wollen wir die Handlungsempfehlungen aus dem Bericht mit Gästen aus Politik, Digitalbranche und Zivilgesellschaft diskutieren und uns in Werkstattgesprächen darüber austauschen, wie eine faire Digitalisierung machbar ist.

 

„Wir müssen jetzt die Weichen stellen, damit in der datengetriebenen Welt von morgen die Länder im globalen Süden nicht nur wie in anderen Sektoren als Rohstoffquellen gelten", erklärt Geraldine de Bastion, Geschäftsführerin von Konnektiv und eine der Panelist_innen, im Interview.

 

Einen Eindruck davon, welche Fragen die Menschen mit Blick auf die fortschreitende Digitalisierung weltweit beschäftigen, können Sie in unserem Kurzfilm „Smart, but fair – make digitalisation work for all" gewinnen.

 

 

Herzliche Grüße,

 

Heike Spielmans
Geschäftsführerin

 

 

Rubriken dieses Newsletters

 

„Wir müssen jetzt die Weichen für die datengetriebene Welt von morgen stellen"

 

Geraldine de Bastion ist Geschäftsführerin der Beratungsagentur Konnektiv mit Erfahrung in der Arbeit mit Aktivist_innen, Regierungen, Startups und NRO auf der ganzen Welt. Im Interview erläutert sie die Herausforderungen der digitalen Transformation für die internationale Zusammenarbeit und Entwicklungsorganisationen mit Fokus auf Afrika.

  Zum Interview

machbar-Bericht 2020: Smart, aber fair

 

Unter dem Titel „Smart, aber fair" gehen wir im machbar-Bericht 2020 der Frage nach, wie Digitalisierung alle mitnehmen kann. In vielfältigen Beiträgen erörtern Expertinnen und Experten aus  Wissenschaft, Thinktanks und Zivilgesellschaft Potenziale und Risiken digitaler Technologien.

 

Aus dem Inhalt

 

Wer profitiert von der Digitalisierung?

Von Dr. Jakob Schwab

 

Kann Digitalisierung wirtschaftlichen und sozialen Ausgleich befördern und Teilhabe verbessern? Insbesondere für die Ärmsten der Armen soll sie ein Tor zur Welt sein und so Armut und Hunger bekämpfen. Ganz illusorisch ist das nicht. Fraglich ist allerdings, ob diese Potenziale auch tatsächlich genutzt werden.

 

Grün und digital – wie geht das zusammen?

Von Christiane Grefe

 

Ein Blick in die meisten Bereiche zeigt: Die Digitalisierung bietet Chancen für mehr ökologische Nachhaltigkeit, ihre positiven Wirkungen sind aber keineswegs selbstverständlich. Entscheidend ist, wie und wofür Technologie eingesetzt wird. Hierbei sind politische Rahmenbedingungen zwingend erforderlich.

 

Daten als digitales Gold

Von Sasha Ockenden und Theresa Henne

 

Wann immer wir uns online bewegen, hinterlassen wir Spuren. Diese Datenspuren sind das Rohmaterial einer globalen Industrie, die an Größe und Einfluss längst die Öl- oder Finanzindustrie eingeholt hat. Dies ist besonders problematisch, wenn die Auswertung von Daten aus sozialen Medien in demokratischen Prozessen zum Einsatz kommt.

 

Microsofts trügerisches Versprechen „negativer Emissionen"

Von Linda Schneider

 

Große Technologie-Unternehmen wie Google, Amazon und Microsoft präsentieren sich gerne als verantwortungsvolle Zukunftsunternehmen, die sich dem Problem der Klimakrise stellen. Ihre eigenen Geschäftsmodelle – und damit die Vorstellung fortwährenden Wachstums und eines ständig steigenden Ressourcenverbrauchs – hinterfragen sie nicht.

 

Blockchain-Technologie in der digitalisierten Landverwaltung

Von Mathias Pfeifer

 

Seit ein paar Jahren ist die Blockchain-Technologie in aller Munde. Auch an ihrer möglichen Anwendung in der Landverwaltung gibt es reges Interesse. Sie soll, so ihre Befürworter_innen, dazu beitragen, gerade in Ländern des globalen Südens Korruption und Betrug im Landsektor ein Ende zu bereiten. 

  Zum machbar-Bericht 2020 (PDF)

Einladung zur machbar-Konferenz

 

Auf der machbar-Konferenz „Smart, aber fair" am 1. Dezember 2020 vertiefen wir die Debatte über die Chancen und Risiken digitaler Instrumente für eine nachhaltige Entwicklung mit Gästen aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft. Kurzfristige Anmeldungen für die Konferenz sind heute, am 25. November, noch möglich!

  Zur Einladung
 

Smart, but fair - make digitalisation work for all
Ein Kurzfilm über die Chancen und Risiken der Digitalisierung

  Zu YouTube

50 Jahre 0,7-Prozent-Ziel – Ein Anlass zum Feiern?

   

Vor 50 Jahren, am 24. Oktober 1970, setzte sich die Weltgemeinschaft zum Ziel, dass die reichen Länder 0,7 Prozent ihres Bruttonationaleinkommens (BNE) für Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe aufwenden sollen. Im Interview nimmt unser Vorstandsvorsitzender Dr. Bernd Bornhorst das Jubiläum zum Anlass, einen kritischen Blick auf dieses Ziel zu werfen.

  Zum Interview

Dachverbände legen Forderungen zum Gemeinnützigkeitsrecht vor

 

In einem gemeinsamen Statement haben wir zusammen mit elf zivilgesellschaftlichen Dachverbänden und Netzwerken auf die Notwendigkeit einer Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts hingewiesen. Die aktuell geplanten Änderungen im Gemeinnützigkeitsrecht würden die Arbeit vieler gemeinnütziger Vereine zwar vereinfachen, jedoch bei Weitem nicht für die notwendige Rechtssicherheit sorgen.

  Zur Pressemitteilung
  Zur Stellungnahme (PDF)

Welche Rolle spielen NRO bei der Prävention von Terrorismusfinanzierung?

 

Im Kampf gegen die Finanzierung von Terrorismus untersucht ein internationales Prüfteam der Financial Action Task Force (FATF) derzeit die Präventionsmaßnahmen in Deutschland. Vor der Länderprüfung haben wir eine Umfrage durchgeführt, um herauszufinden, wie Nichtregierungsorganisationen (NRO) das Risiko der Terrorismusfinanzierung selbst einschätzen und welche Maßnahmen sie ergreifen, um das Risiko zu minimieren.

  Zum Bericht (EN)
  Zum Blogbeitrag

Wahlprogramme zur Bundestagswahl 2021

 

In einem Standpunkt zur Bundestagwahl 2021 haben wir unsere Erwartungen an die Wahlprogramme der Parteien formuliert. Es braucht entschlossenes politisches Handeln, das die Lebensgrundlagen auf unserem Planeten bewahrt, das Allgemeinwohl in den Mittelpunkt stellt und niemanden zurücklässt. Dafür müssen die Agenda 2030 und die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie die Grundlage des politischen Handelns bilden.

  Zum Standpunkt

Nachhaltigkeit jetzt Vorrang geben!

 

Die Bundesregierung hat eine überarbeitete Dialogfassung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie veröffentlicht. In unserer Stellungnahme „Nachhaltigkeit jetzt Vorrang geben! Handlungsempfehlungen für die Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie" kommentieren wir den Entwurf und formulieren Handlungsempfehlungen für die weiteren Schritte.

  Zur Stellungnahme

Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises 2020

 

Am 3. Dezember von 18.00 bis 19.30 Uhr findet die Verleihung des Deutschen Engagementpreises 2020 statt. Dieses Jahr wird die Preisverleihung von ALEX Berlin live übertragen - das heißt, alle können dabei sein, wenn verkündet wird, wer die Preisträger_innen des Deutschen Engagementpreises sind. Im virtuellen Raum sind die Plätze unbegrenzt!

  Zur Webseite

„Kein Hunger bis 2030" erfordert Transformation unserer Ernährungssysteme

 

Von Miriam Wiemers

   

Viel zu viele Menschen leiden noch immer an Hunger. Bereits vor der Corona-Pandemie reichten die weltweiten Fortschritte in der Hungerbekämpfung nicht aus. Auf unserem Blog erklärt Miriam Wiemers von der Welthungerhilfe, was der diesjährige Welthunger-Index deutlich macht: Die derzeitigen globalen Ernährungssysteme sind weder krisenfest noch gerecht oder nachhaltig. 

  Zum Blogbeitrag
07.12.2020 und 10.12.2020, VENRO, Online
  Zuwendungsrecht in der humanitären Praxis  

Viele deutsche NRO setzen ihre humanitären Projekte mit öffentlichen Geldern um. Derartige Zuwendungen gehen mit Verpflichtungen einher. Welche dies genau sind, wo sie stehen und wie Zuwendungen Schritt für Schritt abgewickelt werden, wollen wir in einer Onlinefortbildung aufzeigen.

  Zur Veranstaltung
  10.12.2020 - 11.12.2020, German Toilet Organization, Online
  Monitoring und Evaluation von WASH-Projekten  

Wie misst man am besten den Erfolg eines Projektes im Bereich Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene (WASH)? Und wie fügt sich das in den Projektland-spezifischen und globalen Kontext ein? Das zweitägige Seminar von der German Toilet Organization vermittelt spezielle Anforderungen von Monitoring & Evaluation im WASH-Bereich und bietet einen Einblick in digitale und partizipative WASH-relevante Werkzeuge.

  Zur Veranstaltung
 

Germanwatch sucht eine_n Referent_in für digitales politisches Engagement, Öffentlichkeitsarbeit und Datenmanagement in Bonn.

 

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. sucht eine_n Referent_in Projektmanager_in IT, Kommunikation und Energieversorgung (m/w/d) in Berlin.

 

Don Bosco Mondo sucht eine_n Referent_in Online Marketing/ Fundraising (w/m/d) in Bonn.

 

AGIAMONDO sucht eine_n IT-Systemadministrator_in in Köln.

 

Die German Toilet Organisation sucht eine_n Praktikant_in in der Junior Projektassistenz in Berlin.

 

Opportunity International Deutschland sucht eine_n Finanzbuchhalter_in in Voll- oder Teilzeit.

  Alle Stellenangebote
  Besuchen Sie uns auf    

sekretariat@venro.org

www.venro.org

Tel.: 030 2639299-10

 

Über Venro

Impressum

Datenschutz

 

VENRO – Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe

Stresemannstraße 72

10963 Berlin

 

Redaktion: Ian Mengel, Janna Völker

Fotos: Roger von Heereman; Jörg Farys; Welthungerhilfe

© 2020 VENRO

   

Stefan Schaltegger zu Gast auf dem „Roten Sofa“

Sustainability Management - 26. November 2020 - 15:42
Wie kann das Nachhaltigkeitsmanagement die Entstehung von Pandemien reduzieren? Was kennzeichnet radikale Nachhaltigkeitsinnovationen? Und warum ist ein Stück Veggie-Wurst, auch wenn Soja drinsteckt, besser fürs Klima? Diese und mehr Fragen beantwortet Prof. Stefan Schaltegger, Leiter des Centre for Sustainability Management (CSM) und Gründer des MBA Sustainability Management, auf dem Roten Sofa der Live-Talksendung DAS! im NDR-Fernsehen. Zur Sendung in der NDR-Mediathek (verfügbar bis 25.02.2021) „Es gibt bei jedem Wandel Chancen“, betont Stefan Schaltegger in der Sendung DAS!. Warum Unternehmen keine Angst vor einem Wandel haben und warum sie sich Nachhaltigkeitsmanager*innen leisten sollten, erklärt er in der Sendung. Neben den großen Zusammenhängen zwischen Unternehmen, Politik, unserem Konsum, der Coronakrise und dem Thema Nachhaltigkeit, geht es in der Sendung um die positiven Beispiele, um Unternehmen, die einen Wandel anpacken und sich mit Ihrem Geschäftsmodell für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen. Neben den großen Themen geht es auch um Alltagsfragen – Stichworte: Black Friday, Veggie-Wurst, To-Go-Essen, Weihnachtsbaum. Denn für einen Wandel sorgen neben Politik und Unternehmen auch wir. Jeden Tag. Weitere Links: MBA Sustainability Management Centre for Sustainability Management …
Kategorien: Hamburg

Buchtipp: Brasilien zwischen Hoffnung und Illusion - Kritische Blicke auf ein Land in der (Öko-)Krise

AgrarKoordination - 26. November 2020 - 15:05

Das Buch ist eine Sammlung von Texten aus den letzten 20 Jahren von Prof. Antonio Andrioli. In Deutschland ist der gebürtige Brasilianer seit vielen Jahren für seinen Kampf gegen gentechnisch veränderte Soja und für seinen Einsatz für Kleinbäuerinnen, Kleinbauern, Indigene und Landlose bekannt. Die Texte im Buch sind alle während seiner Aufenthalte in Deutschland und Österreich publiziert worden, inhaltlich sind die meisten Themen jedoch mit Brasilien verbunden. Die Auseinandersetzung um die Gentechnik in der Sojaproduktion ist der rote Faden, die mit großer Sorge begleitet wird. Hinzu kommt jedoch eine Entwicklung die Hoffnung schafft. In Brasilien ist Andrioli Teil einer agrarökologischen Bewegung und von 2009 bis 2019 beim Aufbau einer neuen staatlichen Universität (UFFS) aktiv, die ihre Studiengänge auf Agrarökologie basiert und Teilhabe lebt. Eine beeindruckende Entwicklung, die durch die aktuelle brasilianische Regierung in Gefahr gerät.

Zum einen gelingt es dem Autor, Ereignisse und Entwicklungen in Brasilien aus der Perspektive im Ausland zu sehen und Denkanstöße zu geben. Zum anderen fließen seine wertvollen Erfahrungen aus der lebendigen Entwicklung von Agrarökologie in Südbrasilien in das Buch ein.

Für alle, die sich mit der (Neu)gestaltung von Landwirtschafts- und Ernährungssystemen beschäftigen unbedingt zu empfehlen, für Brasilieninteressierte sowieso und zum Weiterdenken allemal.

2020 oekom Verlag, München

ISBN 978-3-96238-260-5

Kategorien: Hamburg

Veranstaltungsreihe zum Thema „Nutzung von Buschbiomasse aus Namibia“

AgrarKoordination - 26. November 2020 - 9:45

Das Netzwerk hamburg.global, das Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit (ZMÖ), die  Hamburger Universität für angewandte Wissenschaften (HAW) und der Zukunftsrat Hamburg laden zu einer dreiteiligen Online-Veranstaltungsreihe ein, um durch Referent*innen aus Namibia und Deutschland die Hintergründe und grundsätzlichen Ziele einer möglichen Partnerschaft zwischen Namibia und Hamburg auf Basis sogenannter Buschbiomasse vorzustellen. Dabei soll auch über den Stand der Diskussionen in den Arbeitsgruppen des von der Behörde für Umwelt, Energie, Klima und Agrarwirtschaft (BUKEA) durchgeführten Prüfprozesses zu dieser Partnerschaft berichtet und zu einer öffentlichen Diskussion angeregt werden. Teil I    Das „Biomasse-Namibia-Projekt“- Einführung zu ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten (Do, 26. November 17:00 – 20:00) Teil II   Energietechnik und CO2  Bilanz der Lieferkette (Di, 1. Dezember, 17:00 – 20:00)   Teil III  Entwicklungspartnerschaft mit Namibia? Postkolonialismus, Landfrage, menschenwürdige Arbeit (Di, 8. Dezember  17:00 – 20:00)

Diese Ankündigung dient als „save the date“. Sie haben aber heute schon die Möglichkeit, sich über die folgende Registrierungsseite zu den einzelnen Abenden anzumelden: https://www.eventbrite.de/e/namibia-bush-thinning-registration-128783746653
Sie können sich für alle drei oder einzelne Abende anmelden. Die genaue Agenda für die einzelnen Abende wird demnächst veröffentlicht. Wenn Sie sich angemeldet haben, wird Ihnen die Tagesordnung zusammen mit den Zugangsdaten für die Konferenz automatisch per email zugesendet. Flyer zur Veranstaltungsreihe

 

Kategorien: Hamburg

69. Ratstreffen: Digitalisierung - Kommerzielle Überwachung & Nachhaltigkeit

Event in #Hamburg - 25. November 2020 - 12:33
Sprache Deutsch Termin:  Dienstag, 08.12.2020

Info/ Anmeldung: Zukunftsrat Hamburg e. V., Tel. 040 39109731, anmeldung[at]zukunftsrat.de, www.zukunftsrat.de/termine/termine-aus-der-region/#c1268

OnlineDeutschland Preview Text: 

Info/ Anmeldung: Zukunftsrat Hamburg e. V., Tel. 040 39109731, anmeldung[at]zukunftsrat.de, www.zukunftsrat.de/termine/termine-aus-der-region/#c1268

Anmeldefrist:  Montag, 07.12.2020
Kategorien: Hamburg

Auf der Suche nach dem fairen Gold – Online-Filmvorführung und Gespräch mit Filmemacherin

#hamburg mal fair - 25. November 2020 - 11:57
Auf der Suche nach dem fairen Gold Online-Filmvorführung und Gespräch mit Filmemacherin

So., 06. Dezember von 20:00 bis 21:30 Uhr, Online über Zoom

Bild von ujuzi.media

Arbeiter in Goldminen Ostafrikas setzen ihr Leben aufs Spiel, benutzen giftige Chemikalien und erlangen doch meist eine geringe Ausbeute. Die Reportage begleitet den Goldschmied Jan Spille auf seinem Besuch bei Goldminen in Kenia und Uganda. Seit vielen Jahren setzt sich der Hamburger für fairen und ökologischen Goldabbau ein.

Katja Becker (Bild von ujuzi.media)

Nach dem Film (während der Veranstaltung wird der Link und das Passwort zu Vimeo geteilt) berichtet die Regisseurin Katja Becker von ujuzi.media von der Entstehungsgeschichte des Films. Sie geht auf die Schwierigkeiten ein, die sich im Goldabbau in Ostafrika auftun und berichtet von ihren Erlebnissen vor Ort.

 

Anmeldung unter: buchen@lernort-kulturkapelle.de

Eine Kooperationsveranstaltung von hamburg mal fair und dem Lernort KulturKapelle

 

Kategorien: Hamburg

Europa-Union und JEF-Hamburg trauern um langjährigen Mitstreiter

Europa-Union Hamburg - 25. November 2020 - 10:44
Wir trauern um Franz-Josef Klein, der am 21. November plötzlich und unerwartet verstorben ist.
Kategorien: Hamburg

High Level Panel on Preserving Social Cohesion in the COVID-19 Crisis: Towards an Agenda for the EU-LAC partnership

GIGA Event - 24. November 2020 - 16:32
Online event Online event Podiumsdiskussion öffentliche Veranstaltung

Frisch aus dem Druck: Mitgliedszeitschrift Europa aktiv 4-2020

Europa-Union Hamburg - 24. November 2020 - 14:55
Massendemonstrationen und Rufe nach „Freiheit“ auf den Straßen: Ausgerechnet 30 Jahre nach der Wendezeit werden viele von uns in ein Déjà-vu-Erlebnis katapultiert, wenn sie den Fernseher einschalten. Die ganz anderen Vorzeichen, unter denen heute für Freiheit vom Masken-Zwang demonstriert wird, sind das Titelthema der neuen Ausgabe von Europa Aktiv. Was genau ist bürgerschaftlches Engagement? Die verschiedenen Ansätze nimmt sich auch EUD-Generalsekretär Christian Moos in seinem Essay „Kultur versus Zivilisation“ vor.
Kategorien: Hamburg

Podiumsdiskussion: "Wie geht es weiter mit Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) während und nach der Pandemie?"

#Nachhaltigkeit - 24. November 2020 - 0:00
Die Universität Vechta veranstaltet am 30. November ab 18 Uhr eine virtuelle Podiumsdiskussion zum Thema BNE in Zeiten der Corona-Pandemie.

Foto: UHH/Lutsch

Kategorien: Hamburg

Seiten

SID Hamburg Aggregator – Hamburg abonnieren