Sie sind hier

Hamburg

Eine virtuelle (Rad-)Tour vom Hamburger Hafen in die landwirtschaftlich geprägten Vier- und Marschlande

AgrarKoordination - 18. Juni 2020 - 14:00
Wir bitten um vorherige Anmeldung unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/2283325418578362892 Veranstalter: PAN Germany e.V. (Pestizid Aktionsnetzwerk e.V.)

Das Webinar findet statt am Donnerstag, den 18. Juni 2020,  17:00 - 18:30 Uhr

Ein Blick vor die eigene Haustür lohnt sich. Kommen Sie mit auf eine virtuelle Rad-Tour – raus aus der Stadt, rein in den landwirtschaftlich geprägten Süd-Osten Hamburgs und darüber hinaus. Gemeinsam entdecken wir die Agrarlandschaft und erfahren Wissenswertes über Pestizide und über Agrarökologie. Der virtuelle Startpunkt liegt zwischen Hauptbahnhof und Speicherstadt nahe des Hafens. Den Elbblick
verbinden wir mit einem Blick auf den Export von Pestiziden. Susan Haffmans, Referentin für Pestizide und Tierarzneimittel bei PAN
Germany, gibt einen Überblick über die Toxizität von Pestiziden und zeigt auf, was der Export hochgefährlicher Pestizide für die Menschen
in den Importländern bedeutet und was sich ändern muss. Weiter entlang des Elberadwegs in Richtung Kirchwerder erkunden wir verschiedene
Strukturen der Agrarlandschaft und beobachten, was wir sehen und was wir nicht sehen. Wie wird das Land bewirtschaftet, was wird angebaut? Wo
fühlen sich Bienen, Schmetterlinge und heimische Vögel wohl? Tamara Gripp, Referentin für Landwirtschaft und Umwelt bei PAN Germany,
erläutert den Rückgang der Artenvielfalt in der Agrarlandschaft und die Bedeutung der Landnutzung für die biologische Vielfalt weltweit.
Mireille Remesch, entwicklungspolitische Referentin der Agrar Koordination, gibt eine Einführung darüber, was Agrarökologie ist und welche Bedeutung das Konzept für die notwendigen Veränderungen in unserem Ernährungssystem hat. Denn Agrarökologie ist weit mehr als nur
eine Anbaumethode. Agrarökologie ist durch Vielfalt geprägt und zeigt sich in unterschiedlichen Formen.

Dieses Webinar richtet sich an alle Interessierte, die Freude daran haben, das Hamburger Umland zu erkunden und sich über zukunftsfähige Landwirtschaft und nachhaltige Lebensmittelproduktion informieren wollen. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit Informationen zur Teilnahme am Webinar.Veranstalter: PAN Germany e.V. (Pestizid Aktionsnetzwerk e.V.)


Kategorien: Hamburg

Webinar: Heute gehört und morgen vergessen? Entwicklungspolitische Inhalte bedürfnisorientiert vermitteln

BeN #Bremen - 18. Juni 2020 - 11:24

Veranstaltungen so zu gestalten, dass die Inhalte auch nachhaltig in Erinnerung bleiben und im Alltag angewendet werden, ist eine große Herausforderung. Mit welcher Erwartung besuchen Teilnehmer*innen eure Veranstaltungen? Welche Kenntnisse bringen sie mit? Wie können sie das gelernte sicher in den Arbeitsalltag hinüberretten? 


Wir laden euch zu einem 4 + 2 stündigen Workshop ein, in dem wir euch Inhalte zum -digitalen- Lernen (Didaktik) und verschiedene Möglichkeiten der Vermittlung (Methodik) an die Hand geben, die ihr bereits in den ersten 4 Stunden ausprobieren könnt. Am Ende der vier Stunden seid ihr in der Lage, bedürfnisorientierte Veranstaltungen zu konzipieren - von der Planung bis zur Evaluation. 

Kategorien: Hamburg

Virtuelles Memory Spiel zu den Grundsätzen des Fairen Handels

#hamburg mal fair - 17. Juni 2020 - 10:15
Virtuelles Memory Spiel zu den Grundsätzen des Fairen Handels

Der Faire Handel setzt sich zum Ziel Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit in internationalen Handelsstrukturen umzusetzen. Durch einen gerechten Welthandel sollen alle Beteiligten einen angemessenen Lebensstandard erhalten. Die World Fair Trade Organisation (WFTO) hat zum Erreichen dieser Ziele 10 Grundsätze festgelget, die ihr hier nachlesen könnt.

In unserem Lernsnack #11 bieten wir euch eine Runde Gedächtnistraining! In Anlehnung an die Grundsätze der WFTO haben wir ein Memory Spiel erstellt, mit dem ihr diese erkunden könnt. Die 12 Kartenpaare bestehen dabei immer aus einem Piktogram und einem dazugehörigen Begriff. Wie schnell schafft ihr es alle Paare offenzulegen? Ihr werdet sehen, das ist gar nicht so einfach!
Wie schon beim Lernsnack #2 haben wir das Memory Spiel mit dem open source Tool H5P erstellt. Es ermöglicht einen niedrigschwelligen Zugang zu einem beliebigen Thema in einem Spieleformat, das alle kennen!

Viel Spaß beim Spielen!

Die Nutzung von H5P generell, wie auch die von uns umgesetzte Einbettung auf Webseiten, ist kostenlos. H5P weist jedoch darauf hin, dass diese Dienste in Kürze kostenpflichtig werden. Weitere Infos auf www.h5p.org. Unsere Lernsnacks werden in Zusammenarbeit mit unserer Referentin Larissa Gumgowski erstellt. Ihre Einschätzungen zum Tool H5P lassen sich in der Besprechungn zu Lernsnack 2 nachlesen.

Ein Memory Spiel zu den Grundsätzen des Fairen Handels gibt es auch in einer analogen Variante beim Weltladendachverband zu bestellen!

Kategorien: Hamburg

Digitaltag 2020: Plötzlich virtuell – (nachhaltiger) Kurswechsel durch Corona?

#Nachhaltigkeit - 17. Juni 2020 - 0:00

Am 19.06.2020 ist der erste bundesweite Digitaltag. Gerade jetzt müssen wir die Digitalisierung an Nachhaltigkeit ausrichten. Welchen Einfluss hat das auf unsere Arbeitswelt? Wie können Gesellschaft und Wirtschaft, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die Krise für nachhaltige Kurskorrekturen nutzen?

nachhaltig.digital greift diese Fragen im Online-Event: „Plötzlich virtuell – (nachhaltiger) Kurswechsel durch Corona?“, das im Rahmen des Digitaltags 2020 stattfindet, auf. 

Wie die Bevölkerung die Folgen der Coronakrise für Umwelt und Digitalisierung einordnet, zeigt der Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Alexander Bonde, anhand von Ergebnissen des DBU-Umweltmonitors. Rita Schwarzelühr-Sutter (MdB, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium und Kuratoriumsvorsitzende der DBU), Anna Yona (Geschäftsführerin und Gründerin Wildling Shoes) und Alexander Bonde diskutieren mit Carl-Ernst Müller (Koordinator nachhaltig.digital) die Frage, wie unsere Arbeitswelt und Wirtschaft nach Corona aussehen kann – und welche Rolle Digitalisierung und Nachhaltigkeit darin spielen müssen?

Zielgruppe
Das Live-Event richtet sich an Interessierte an den Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Mittelstand. KMU erfahren mehr über praktische Ansatzpunkte für Nachhaltigkeit durch digitalen Wandel im Unternehmen.

Wann?              
Am Freitag, den 19.06.2020 von 13:00 -14:00 Uhr

Anmeldung
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Zur Anmeldung geht es über diesen Link.

Zum Digitaltag
Der Digitaltag wird getragen von der Initiative „Digital für alle“, einem Bündnis von mehr als 25 Organisationen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und öffentliche Hand. Erklärtes Ziel ist die Förderung der digitalen Teilhabe. Alle Menschen in Deutschland sollen in die Lage versetzt werden, sich selbstbewusst und selbstbestimmt in der digitalen Welt zu bewegen.
Gesamtes Programm des Digitaltags 2020

Foto: nachhaltig.digital/DFA Digital für alle GmbH

Kategorien: Hamburg

Pressemitteilung: Zivilgesellschaft begrüßt Lieferkettengesetz im Hamburger Koalitionsvertrag

AgrarKoordination - 16. Juni 2020 - 16:15
Pressemitteilung der Hamburger Initiative für ein Lieferkettengesetz von 16.6.2020: Der Koalitionsvertrag der neuen Rot-Grünen Landesregierung in Hamburg erkennt die Notwendigkeit von stärkeren Regeln zur Beachtung von Menschenrechten bei unternehmerischen Aktivitäten an. Für die Hamburger Initiative für ein Lieferkettengesetz gehen viele Vorschläge in die richtige Richtung, sie müssen aber noch konkretisiert werden. Dazu liefert die Initiative Vorschläge und bietet sich den Koalitionspartnern als kritische und konstruktive Gesprächspartnerin an.
Die Hamburger Initiative für ein Lieferkettengesetz (HILG) ist eine Arbeitsgruppe des Netzwerks hamburg.global, in der verschiedene Hamburger NGOs und engagierte Einzelpersonen mitarbeiten. Die Hamburger Initiative ist Teil der bundesweiten Initiative Lieferkettengesetz. Seit 2019 fordert ein breites Bündnis aus Entwicklungs-, Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen, Gewerkschaften und kirchlichen Akteuren ein deutsches Gesetz für verbindliche Menschenrechtspflichten in den weltweiten Lieferketten von Unternehmen.

Die Hamburger Initiative begrüßt, dass Grüne und SPD in ihrem Koalitionsvertrag ankündigen, sich auf Bundesebene für ein Lieferkettengesetz einzusetzen (S. 198). Nach Thüringen ist die Hamburger Regierungskoalition damit die zweite, die sich explizit im Koalitionsvertrag für ein solches Gesetz ausspricht.
Aus Sicht der HILG enthält der Koalitionsvertrag gute Vorschläge, die im Sinne der Initiative Lieferkettengesetz sind, bei denen wir aber noch Konkretisierungen für nötig halten:
• Die Koalitionspartner planen, als Pilotprojekt bei einem öffentlichen Unternehmen Prozesse menschenrechtlicher Sorgfaltspflicht einzuführen, um das nach einer positiven Evaluierung auf alle öffentlichen Unternehmen auszudehnen (S. 21).
• Die Koalitionspartner wollen gerechte und nachhaltige Arbeits- und Produktionsverhältnisse im Ausland zum Kriterium in der öffentlichen Beschaffung machen (S. 84) und durch eine Reform des Hamburger Vergabegesetzes soziale, beschäftigungspolitische, umwelt- und nachhaltigkeitsbezogene Kriterien in die Beschaffung einführen (S. 117).

Damit fördern die Koalitionspartner das Ziel der Beachtung der Menschenrechte in der öffentlichen und privaten Wirtschaft, so wie es die UN Leitprinzipien und der Nationale Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte vorsehen. Hamburgs öffentliche und private Unternehmen werden so auf ein zukünftiges Lieferkettengesetz vorbereitet und der positive Einfluss der öffentlichen Hand auf die Menschenrechtslage in ihren Produktionsketten wird gestärkt. Daniel Schönfelder erläutert den aus Sicht der Hamburger Initiative Lieferkettengesetz bestehenden Nachbesserungsbedarf: “Warum nur bei positiver Evaluierung die Einführung von Prozessen menschenrechtlicher Sorgfaltspflicht bei allen öffentlichen Unternehmen vorgesehen wird, erschließt sich nicht. Denn laut dem Nationalen Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte sind alle Unternehmen aufgerufen, Prozesse menschenrechtlicher Sorgfaltspflicht einzuführen.”
“Auch bleibt unklar, wieso im Bereich der öffentlichen Beschaffung nicht direkt die Einhaltung von Prozessen menschenrechtlicher Sorgfaltspflicht in globalen Lieferketten als Kriterium eingefordert wird und stattdessen auf gerechte und nachhaltige Verhältnisse abgestellt wird. Als anerkannter Standard, der zukünftig durch verpflichtende Regeln an Relevanz gewinnen dürfte, wäre eine Orientierung an der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht sinnvoller”, stellt Thomas Dürmeier von Goliathwatch fest.
Die Koalitionspartner bewegen sich mit den genannten Forderungen in die richtige Richtung, damit der Gesetzentwurf der Bundesregierung im Bundesrat eine Zustimmung erfährt. Im Juli soll der Gesetzentwurf von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) in den Bundestag eingebracht werden.
Kategorien: Hamburg

Reinforcing the European Youth Employment Policy through the European Green Deal

World Future Council - 16. Juni 2020 - 11:57
Reinforcing the European Youth Employment Policy through the European Green Deal

In many respects, the world is facing an unprecedented crisis. At the same time, the world is on the brink of a new dawn. While millions of people worldwide, especially young people, are facing unemployment and the challenges of a changing employment market, the current global situation offers a unique opportunity for governments and leaders to bring positive change. 

Within the European Union, the new European Commission Work Programme aims to reinforce the existing Youth Guarantee, which is a commitment by Member States to ensure employment, continued education, and training for all European citizens under the age of 25. For this purpose, the Commission invited civil society to participate in a strategic dialogue on this issue. The Youth Guarantee is seen as an important step towards realising the Green Deal’s aims. 

In response, in collaboration with the project YESclima (as part of the European Climate Initiative “EUKI”), and the BMBF-funded project GRÆDUCATION, the World Future Council proposed reinforcing the Youth Guarantee in light of the European Green Deal. By doing so, the Youth Guarantee could not only allow young people to gain work experience, but also to develop skills for a green, digital economy, and to boost their employability.

The European Youth Guarantee can achieve this aim, for example,

  • by improving vocational training, which should be closely linked to professional practice;
  • by imparting ‘green skills’ and relevant soft skills;
  • by creating and supporting jobs and services related to renewable energies, circular economy, and sustainable development; and
  • by providing for quality education and education for sustainable development.

In this proposal, the World Future Council also highlighted the exemplary achievement of Wales and Scotland, whose policies on youth employment have been shortlisted and awarded at the Future Policy Award 2019, respectively. The focus of the 2019 Future Policy Award was on empowering young people to find ‘green’ jobs that are fit for humans and the future, including the creation of decent and green jobs for a green, decarbonised transformation of economies, and on civic and political participation for sustainable development and peace. Besides these policies from Scotland and Wales, other sustainable policies can also be found on futurepolicy.org

You can download the proposal to the European Commission in English, Greek and Spanish

The post Reinforcing the European Youth Employment Policy through the European Green Deal appeared first on World Future Council.

Kategorien: Hamburg

EU Basics - Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft: Was bedeutet das?

Europa-Union Hamburg - 16. Juni 2020 - 11:57
In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung
Kategorien: Hamburg

Hamburg Fair Caching – Ferienangebot

#hamburg mal fair - 16. Juni 2020 - 9:55
Hamburg Fair Caching – Die konsumkritische Smartphone-Rallye Ferienangebot für Kinder und Erwachsene

23.07.20 / 14 bis 15:30 Uhr / ab 8 Jahren und für die ganze Familie

Wir nehmen euch mit auf eine digitale Schnitzeljagd durch den Inselpark. In Kleingruppen könnt ihr mit euren Smartphones oder den von uns gestellten Tablets in einer App unsere Rallye zum Fairen Handel spielen. Ihr werdet an verschiedene Orte geführt und müsst dabei kreative und knifflige Aufgaben lösen. Es geht dabei um Fairen Handel und nachhaltigen Konsum, hier in Hamburg und auf der ganzen Welt! Zum Schluss schauen wir uns die Ergebnisse an, küren das Rallye-Gewinner-Team und tauschen uns über (un-)Fairen Handel und Handlungsmöglichkeiten jedes und jeder Einzelnen aus.

Ort: Lernort KulturKapelle im Wilhelmsburger Inselpark

Kosten: 3 € bis 6 € pro Person nach Selbsteinschätzung

Infos unter: info@hamburgmalfair.de

Anmeldung unter: ferienwoche@lernort-kulturkapelle.de

 

Kategorien: Hamburg

Agrarökologie in Brasilien: Familien kämpfen für ein Leben ohne Agrar-Gifte

AgrarKoordination - 16. Juni 2020 - 9:55

Anmeldung bis Sonntag, 14.Juni 2020 23:59 unter https://www.kooperation-brasilien.org/de/veranstaltungen/webinar/anmeldung-webinar

Nachdem beim letzten #KoBrinar über die problematischen Auswirkungen des globalen Handels auf Brasilien gesprochen wurde, geht es dieses mal um ein alternatives Modell zur Sicherung der Ernährungssouveränität: Die Agrarökologie. Mireille Remesch berichtet in einem ca. 30 minütigen Vortrag:

In keinem Land der Welt werden so viele Pestizide eingesetzt wie in Brasilien. 35 Prozent der weltweiten Sojaproduktion wird hier geerntet. Und es soll noch mehr werden. Dabei geht es auch ganz anders: Im südbrasilianischen Bundesstaat Paraná hat sich eine starke soziale Bewegung gebildet, die konkrete Alternativen zum agrarindustriellen Modell aufzeigt und Familien mit gesunden Nahrungsmitteln versorgt, ohne Einsatz von Pestiziden und chemischen Düngemitteln. Eine wichtige Errungenschaft, die unter der jetzigen Regierung von Jair Bolsonaro zerstört werden könnte. Noch funktioniert die agrarökologische Bewegung in Südbrasilien. Der Vortrag zeigt ihre Beweggründe und ihren Kampf um Land und um ein Leben ohne Agrar-Gifte.

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, Fragen zu klären und auf die aktuelle Situation vor Ort einzugehen.

Die Referentin: Mireille Remesch ist entwicklungspolitische Referentin der Agrar Koordination. Sie war im Oktober 2019 in Paraná und hat in Zusammenarbeit mit Prof. Antônio Inácio Andrioli und Liria Andrioli von der Universität UFFS (Universidade Federal da Fronteira Sul) in Laranjeiras do Sul, Gespräche mit Kleinbäuerinnen und Kleinbauern, Indigenen und Landlosen geführt.


Nach der Fragerunde an Mireille (ab ca. 20 Uhr) laden wir euch zu einem „virtuellen Caipi-Abend" ein (ca.30 Minuten), um uns über die Situation in Brasilien auszutauschen. Nun dürfen alle reden! Welche Themen aus Brasilien haben euch erreicht? Und was beschäftigt euch in dem Zusammenhang? Getränke bitte bereithalten!
Kategorien: Hamburg

Stop-Motion Filme für eine neue Zukunft – Ferienworkshop

#hamburg mal fair - 16. Juni 2020 - 9:39
Stop-Motion Filme für eine neue Zukunft Ferienworkshop für Kinder

Montag 13. und Dienstag 14.07.2020, täglich 10 bis 15 Uhr, für Kinder zwischen 9 und 13 Jahren

Stop-Motion Filme erstellen macht Spaß! In unserem Ferienprogramm lernst du an zwei Tagen diese Technik kennen und machst deinen eigenen Film. Dabei beschäftigen wir uns mit diesen Fragen: Wie hängt unsere heutige Lebensweise mit globalen Entwicklungen zusammen? Wie kann die Welt „besser“ werden? Wir nähern uns den Themen durch Spiele, Rallyes und Rätsel. In Kleingruppen setzt du deine Ideen für eine bessere Welt in einem kleinen Film um.

Ort: Lernort KulturKapelle im Wilhelmsburger Inselpark

Kosten: 9 bis 15 €  (Selbsteinschätzung), inkl. Mittagessen

Infos unter: info@hamburgmalfair.de

Anmeldung unter: ferienwoche@lernort-kulturkapelle.de

Kategorien: Hamburg

SDSN Germany legt Stellungnahme „Nachhaltigkeitspolitik im Krisenmodus“ vor

#Nachhaltigkeit - 16. Juni 2020 - 1:00

Während die Covid-19-Pandemie Gesellschaften, Wirtschaft und Politik weiter im Griff hat, droht die Politik für nachhaltige Entwicklung ins Stocken zu geraten. Im fünften Jahre nach der Verabschiedung der 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung mit ihren 17 Sustainable Development Goals (SDGs) sowie des Pariser Klimaabkommens steht Nachhaltigkeitspolitik vor einer doppelten Herausforderung: Sie muss sich in der Mitgestaltung der Krisenbewältigung als relevant erweisen und gleichzeitig unter Krisenbedingungen ihre eigene Zukunftsfähigkeit sichern.

Der Lenkungsausschuss von SDSN Germany hat am 04. Juni sechs Vorschläge beschlossen, wie Nachhaltigkeitspolitik und ihre Akteure sich jetzt in der Krisenbewältigung engagieren und gleichzeitig zu einer grundlegenden Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie beitragen können:

Am European Green Deal festhalten und ihn in den Mittelpunkt von Krisenbewältigung und Nachhaltigkeitspolitik stellen, Mitwirkung von Nachhaltigkeitsakteuren in der Krisenbewältigung ausbauen – Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie als Instrument und Ausdruck der Krisenbewältigung gestalten, Menschliches Wohlergehen als Transformationsaufgabe: Gesundheitsziele prüfen, Den transformativen Hebel Finanzen jetzt in der Nachhaltigkeitsstrategie verankern und Sustainable Finance zum maßgeblichen Hebel der Krisenbewältigung machen, Kommunen und Regionen in der Governance von Wiederaufbau und Nachhaltigkeit stärken, Auch international die Krisenbewältigung mit der Umsetzung der 2030 Agenda verbinden.

Das Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität der Universität Hamburg ist Mitglied im SDSN Germany und HOCHN Partner des Netzwerks.

Die ausführliche Stellungnahme finden Sie hier als PDF-Datei. Zur Pressemitteilung gelangen Sie über diesen Link.

Über das Sustainable Development Solutions Network Germany:
Das deutsche Sustainable Development Solutions Network (Lösungsnetzwerk für nachhaltige Entwicklung; SDSN Germany) wurde im April 2014 von führenden deutschen Wissensorganisationen als Teil des globalen SDSN gegründet. Das Netzwerk bündelt Wissen, Erfahrung und Kapazitäten deutscher Wissenschafts-, Wirtschafts-, und zivilgesellschaftlicher Organisationen, um eine nachhaltige Entwicklung Deutschlands und deutsches Engagement für nachhaltige Entwicklung in Europa und weltweit zu fördern. Die Ko-Vorsitzenden des Lenkungsausschusses sind Anna-Katharina Hornidge (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, DIE) und Gesine Schwan (Humboldt-Viadrina Governance Platform). Die Geschäftsstelle ist am DIE angesiedelt.

Foto: Pixabay/Gerd Altmann

Kategorien: Hamburg

Sieben Leitlinien für neues* Wachstum nach der Corona-Krise – Einladung zur Kommentierung

#Nachhaltigkeit - 16. Juni 2020 - 0:00
Hightech-Forum veröffentlicht Empfehlungen für die Bundesregierung zur Gestaltung der Forschungs- und Innovationspolitik und lädt ausdrücklich zur Kommentierung bis 23.06.2020 ein

Foto: Hightech-Forum/Frederic Schweizer

Kategorien: Hamburg

Virtuelle Lernangebote jetzt online

AgrarKoordination - 15. Juni 2020 - 18:15
Wenn ihr mal eine Pause von Euren Arbeitsblättern machen wollt und Euch für Themen rund um nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung interessiert, seit Ihr hier richtig. Ab jetzt findet Ihr hier laufend neue Online-Lernangebote zu Fragen wie:
  • Wieviel Lebensmittel schmeißen die Deutschen jedes Jahr weg?
  • Was hat es mit den neuen Gentechnik-Methoden auf sich?
  • Wie kann ich durch mein Essen den Klimwandel beeinflussen?
Diese und viele andere Fragen werden in unseren Online Quizzen, Lernsnacks oder unserer Sofa-Rallye behandelt. Klickt Euch durch und ihr werdet noch schlauer!
Kategorien: Hamburg

Seiten

SID Hamburg Aggregator – Hamburg abonnieren