Sie sind hier

Hamburg

Solidarität. Mut. Menschlichkeit.

Globales Lernen in Hamburg - 31. März 2020 - 0:56

Am Elbstrand neben der Strandperle hat die Künstlerin Janine Platz eine Wand mit positiven Begriffen gestaltet. Sie bezieht diese Begriffe auf die aktuelle Lebenssituation – Corona.  Es sind  mehr als 100 Begriffe. Darunter auch Solidarität, Menschlichkeit, Mut, Empathie … Diese haben ihr Passant*innen genannt. Sie gehören in den lokalen wie den globalen Kontext, denn ungleiche Verteilung von Ressourcen bestimmt auch im Kontext von Corona die Lebens- und Überlebenschancen von Menschen weltweit. Diese Zusammenhänge zu erkennen ist Bestandteil einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Im Folgenden sind Initiativen, Kampagnen und Informationsquellen aufgeführt, die die verzweifelte Situation von Geflüchteten an den europäischen Grenzen und griechischen Inseln benennen, die Situation von Roma in Osteuropäischen Ländern sowie die prekäre Lage  weiterer Regionen in der aktuellen Coronakrise. Es geht um Mut die Politik und uns alle zum Handeln zu bewegen. Um Menschlichkeit auf globaler Ebene. Um Solidarität und das konkrete Teilen von Ressourcen. Um Empathie für alle, die sich auf unterschiedliche Weise engagieren.

medico international informiert über die Lage weltweit und ruft zu Solidarität und Spenden auf:
medico international Corona Hilfe

Change.org-Petition „Corona-Katastrophe verhindern, auch an den Außengrenzen!“
change.org: Jetzt die Coronakatastrophe verhindern

Roma-Network:  https://ran.eu.com/segregation-exklusion-und-offener-rassismus-roma-in-der-corona-krise-teil-2/

Die Liste wird fortlaufend ergänzt.

Kategorien: Hamburg

Freiberufliche Referent*innen

Globales Lernen in Hamburg - 31. März 2020 - 0:33

Freiberufliche Referent*innen sind mit ihren Bildungsangeboten, mit ihrer Erfahrung, Flexibilität  und ihrer Leidenschaft für Themen im Bereich des Globalen Lernens und der BNE wichtige Expert*innen. Sie arbeiten in verschiedenen Hamburger Bildungsprojekten zu geringen Honoraren und ohne Absicherungen. Die Schließung der Schulen, der Ausfall zahlreicher Veranstaltungen und die Kontaktsperren während der Corona Krise betreffen sie ganz direkt. Für Angehörige der Freien Berufe sowie Künstler*innen und Kulturschaffende hat der Senat die Hamburger Corona Soforthilfe eingerichtet. Weitere Einzelheiten zur Beantragung von Zuschüssen für ihre Arbeit sind hier zu finden.

Kategorien: Hamburg

Schuman 2.0 Grass root event in Hamburg

Europa-Union Hamburg - 28. März 2020 - 18:00
Eine Veranstaltung zur Feier '70 Jahre Schuman-Erklärung'
Kategorien: Hamburg

Indoor-Rallye zu Schokolade, Elektronik und Textilien

#hamburg mal fair - 27. März 2020 - 11:36
Actionbound: Eine Indoor-Rallye zu Schokolade, Elektronik und Textilien

Bereits seit 2015 bietet hamburg mal fair digitale Smartphone-Rallyes zum Fairen Handel an. Seit 2017 nutzen wir die App Actionbound. Das Workshopformat „Hamburg Fair Caching“ erfreut sich größter Beliebtheit.

Für alle, die Actionbound noch nicht kennen: Mit dieser App kann man kostenfrei multimediale Stadtrallyes, Erkundungstouren und Quizze spielen. Und wer möchte, kann eigene Rallyes mit dem Bound-Creator erstellen.

In diesem ersten digitalen Lernsnack von hamburg mal fair laden wir dazu ein, eine kurze Smartphone-Rallye in den eigenen vier Wänden zu spielen. In der Anwendung muss beispielsweise die Anzahl der eigenen Kleidungsstücke geschätzt, der richtige Umgang mit einem kaputten Handy beschrieben oder das Land mit dem größten Anteil an der weltweiten Kakaoproduktion erraten werden. Die Spieldauer beträgt nicht mehr als 30 Minuten.

Alles was die Kinder und Jugendlichen tun müssen, ist sich die kostenlose App Actionbound auf ihr Smartphone oder Tablet herunterzuladen und den QR Code unten zu scannen. Eine Startanleitung finden Sie auch hier. Viel Spaß!

QR-Code zum Starten der „hamburg fair caching indoor“ Rallye

Wer sich nach der gespielten Rallye die Ergebnisse und Bilder anzeigen lassen möchte, kann nach der Auswertung seine Mailadresse angeben. Wir von hamburg mal fair werden keine der Fotos oder Inhalte veröffentlichen. Um beispielsweise eine ganze Klasse gegeneinander antreten zu lassen können sie eine Bound-Challenge erstellen. In einer Bound-Challenge werden beliebig viele Spieler durch einen speziellen Start-Code gruppiert. Der Ersteller der Bound-Challenge kann alle Ergebnisse in einer Vergleichsansicht sehen, die ihm per Mail zugesendet wird. Auf der Seite unserer Indoor-Rallye finden Sie die Anleitung.

Hier nochmal die Schritte zum Starten der Rallye:

1. Schritt: Actionbound-App hier downloaden.
2. Schritt: QR-Code von „hamburg fair Caching indoor“ mit der App scannen.
3. Schritt: Losspielen!

 

Kategorien: Hamburg

Frühjahrstagung der KoBra - Kooperation Brasilien

AgrarKoordination - 27. März 2020 - 10:22
Freitag, 27.3. bis Sonntag, 29.3.2020 Achtung: Anmeldung bis Donnerstag, den 12.3.20 (siehe Anmeldelink ganz unten). Zum vollständigen Programm: https://www.kooperation-brasilien.org/de/veranstaltungen/fruehjahrstagung/2020/FJT2020Programmflyer.pdf Das weit verbreitete industrielle Agrarmodell hat sich als fatal erwiesen und wird zunehmend in Frage gestellt. Die negativen Auswirkungen wie Wasserknappheit, ausgelaugte Böden, Artensterben, Landraub, Treibhausgasemissionen sind offensichtlich. Diese Probleme gefährden die Existenz (klein-)bäuerlicher Erzeuger*innen und ihre natürlichen Lebensgrundlagen hierzulande und im globalen Süden. Ebenso gefährdet wird die Anpassungsfähigkeit der Ökosysteme an die bereits spürbaren Folgen der Klimakrise.

Brasilien steht exemplarisch für die Dominanz dieses Agrarmodells, das auf der Expansion von Monokulturen (Soja, Mais Zuckerrohr), massiven Einsatz von Agrargiften, gentechnisch veränderten Pflanzen und Exportorientierung aufbaut. Der Agrarsektor ist für 71% der CO2-Emissionen des Landes verantwortlich. Für die Ausweitung des Agrobusiness werden immer neue Flächen an Regenwald und Cerrado vernichtet. Das geplante EU-Mercosur-Handelsabkommen könnte dieser Entwicklung mit der weiteren Ankurbelung brasilianischer Agrarexporte durch Zollabbau weiter Vorschub leisten.

Ein bewährtes Alternativmodell ist das Konzept der Agrarökologie, das vielfältige Lösungen für eine grundlegende Transformation der Agrar- und Ernährungssysteme anbietet. In Brasilien bestehen zahlreiche soziale Bewegungen und Initiativen von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern mit langjähriger Erfahrung in der Umsetzung agrarökologischer Prinzipien. Unter der aktuellen Regierung unter Jair Bolsonaro sind ihre Errungenschaften jedoch bedroht. Fördermittel wurden gestrichen, Konflikte um Land verschärfen sich, Aktivist*innen werden bedroht und ermordet.

Auf der Fachtagung geben Aktivist*innen ihre Erfahrungen zu Alternativen weiter und suchen den Austausch mit Unterstützer*innen. Mit welchen Schwierigkeiten und Herausforderungen haben Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in Brasilien zu kämpfen? Wie können zukunftsfähige Alternativen aussehen? Welche Erfahrungen mit der Umsetzung von Agrarökologie wurden gemacht? Wie kann Agrarökologie in Brasilien und in Europa gestärkt werden?

Außerdem werden wir über die aktuelle politische Situation in Brasilien berichten. Neben fachlichen Impulsen wird Raum für Diskussion, Vernetzung und Austausch geboten. Anmeldung bis Donnerstag, den 12.3.20 unter https://pretix.eu/kobra/fjt2020/
Kategorien: Hamburg

Rainer Wieland: „Die Zeit ist reif für europäische Anleihen“

Europa-Union Hamburg - 24. März 2020 - 20:15
Der Präsident der überparteilichen Europa-Union Deutschland, Rainer Wieland, spricht sich für europäische Anleihen aus. „In der Staatsschuldenkrise gab es noch gute Argumente gegen Eurobonds, also gemeinsam garantierte europäische Schuldverschreibungen. Die Corona-Pandemie verändert aber alles. Die Zeit ist jetzt reif für europäische Anleihen.“ Ein zentrales Argument für Wieland sind die Fortschritte, die in der Bankenunion bereits erzielt wurden. „Der europäische Gesetzgeber hat unglaublich viel dafür getan, dass die europäischen Banken heute über mehr Liquidität verfügen und Kredite besser abgesichert sind. Somit ist eine wesentliche Voraussetzung für eine Risikoteilung gegeben, die zu Beginn des vergangenen Jahrzehnts noch nicht da war“, zeigt sich Wieland überzeugt.
Kategorien: Hamburg

Jetzt Corona-Katastrophe an den Außengrenzen verhindern

VEN Niedersachsen - 24. März 2020 - 11:16

Besonders hart trifft das Corona-Virus diejenigen, die es ohnehin schon schwer haben. Dazu zählen insbesondere auch die Geflüchteten an den Außengrenzen Europas. Das Virus unterscheidet nicht nach Hautfarbe, Religion oder Geschlecht. Corona betrifft uns alle. Berichte von Hamsterkäufen und Debatten um Ausgangssperren lassen das Leid von Schutzsuchenden, die Gewalt und die humanitäre Katastrophe in den Hintergrund treten. Dabei ist es gerade jetzt wichtig, zusammen zu halten und gemeinsam überall gegen die Ausbreitung von Covid19 zu kämpfen. Quarantäne, Hände-Waschen und Social-Distancing sind unablässlich, aber in Flüchtlingslagern wie Camp Moria nicht möglich. Deshalb müssen überfüllte Flüchtlingslager schnell evakuiert werden. Das griechische Festland braucht dabei ebenso Unterstützung wie die Menschen auf den griechischen Inseln.Der VEN unterstützt deshalb die Petition #LeaveNoOneBehind und bittet um solidarische Unterstützung.

Kategorien: Hamburg

Webinar zu Social Media

VEN Niedersachsen - 23. März 2020 - 12:01

Unter dem Titel "Virtuell aktiv - Wie sag ich‘s in sozialen Medien?" findet am Samstag, dem 28.März 2020, von 14.30 bis 16.30 Uhr ein Webinar statt. Dieses ist Teil des Digitalen Aktionstreffens der Kampagne für Saubere Kleidung. Juliane Jesse (VEN) & Helen Gimber (INKOTA-netzwerk/CCC Berlin)  werfen einen genaueren Blick auf die sozialen Medien und ihre Rolle für die Öffentlichkeitsarbeit. Wer nutzt welches Netzwerk und wozu? Wie kann ich dort meine Themen und Angebote platzieren? Was macht einen erfolgreichen Post aus?

Anmeldungen bis spätestens Donnerstag, 26.3. um 12 Uhr.

Kategorien: Hamburg

Coronavirus Updates

World Future Council - 21. März 2020 - 22:34
Coronovirus Updates

Please note below current updates on our work related to the Coronavirus pandemic.

For up-to-date articles of our Councillors on the Coronavirus crisis, please browse to this page.

Communication

As the Covid-19 pandemic is sweeping across countries, we are eager take strong measures to help contain the virus whilst protecting our staff as well as vulnerable people.

Our staff is not only well versed in working remotely due to their international activities, but also dedicated to keep doing a great job. Our aim is to connect change-makers, enable dialogue between them and share solutions for a better future. Even under these unusual, not to say strenuous circumstances we are working hard to do so, and are finding (new) ways to bring people together.

We are, as always, happy to help and are look forward to continued communication with the WFC donors, partners and friends. Our preferred way of communication at the moment is email (info@worldfuturecouncil.org or firstname.lastname@worldfuturecouncil.org) or Skype.

Events

For the time being, most events we organised or co-organised are being postponed or turned into online events. Please refer to the event pages for further details.

Future Policy Award:

  • Our Deadline for the Call for Nominations has been extended to 30 April 2020
  • Our Deadline for the Request for Offers has been extended to 5 April 2020
  • The Future Policy Award ceremony will still be held in October in Bonn. We will keep you updated on any changes immediately.

Our Annual General Meeting in summer, a conference with all WFC Councillors, will be a virtual conference.

Last update: 21 March 2020

The post Coronavirus Updates appeared first on World Future Council.

Kategorien: Hamburg

Seiten

SID Hamburg Aggregator – Hamburg abonnieren