Sie sind hier

Globales Lernen in Hamburg

Newsfeed Globales Lernen in Hamburg abonnieren
Aktualisiert: vor 1 Tag 5 Stunden

NEU! MOVE-Online – Jetzt bist du dran! Handlungsoptionen für Globale Gerechtigkeit

5. Mai 2021 - 10:35

Was ist globale Gerechtigkeit? Für welche Themen wollt ihr euch engagieren? Was braucht ihr dazu?

Diese Fragen begleiten uns bei dem 1,5-stündigen Online-Seminar. Gemeinsam mit den Schüler*innen finden wir heraus, welche Themen sie beschäftigen, was sie als ungerecht empfinden und wie sie durch aktives Engagement auch zu Veränderung beitragen können, ganz nach dem Motto: „Es sind nur die Berge, die sich nicht bewegen!“ (Zitat aus den Asylmonologen der Bühne für Menschenrechte)

In dem Online-Seminar bauen wir auf den Beiträgen der MOVE-Toolbox für Engagement und den Rückmeldungen zu Engagement junger Menschen auf.

Lernziele:

– Aktionsformen und Handlungsspielräume der politischen und gesellschaftlichen Einflussnahme kennenlernen und ausloten
– Engagement für Veränderung anregen und bewerten
– Ideen für Veränderung im eigenen Kiez/Umgebung entwickeln

Ablauf:

– Einführung in die Toolbox für Handlungsoptionen für Globale Gerechtigkeit
– Arbeit und Diskussion mit der Toolbox
– Eigene Ideen für Veränderung diskutieren

Anmerkung:
Die Teilnehmenden müssen Zugang zu einem internetfähigen Endgerät (Smartphone/Laptop/PC/Tablet) mit Kamera und Mikrofon haben und Zugriff auf Zoom, BigBlueButton oder JitsiMeet (nach Absprache) haben.

Kategorien: Hamburg

NEU! „I Like To MOVE It“ – Projekttag zu Handlungsoptionen für Globale Gerechtigkeit

5. Mai 2021 - 10:22

Was ist Globale Gerechtigkeit? Welche Möglichkeiten haben junge Menschen sich für ihre Vorstellungen einer gerechten Welt einzusetzen?

Im Projekttag „I Like To MOVE It“ lassen wir uns von genau diesen Fragen leiten. Gemeinsam arbeiten wir heraus, welche Handlungsspielräume junge Menschen haben, auf gesellschaftliche Prozesse, politische Entscheidungen und Aktivitäten von Konzernen Einfluss zu nehmen. Spielerisch werden dazu verschiedene Personen (z.B. Rosa Parks, Malala Yousafzai) und Situationen (Abschaffung Apartheid, Kampf um Frauenwahlrecht, Recht auf gewaltfreie Kindheit) historischen und aktuellen Engagements eingeordnet.

Im Anschluss beschäftigen wir uns mit Beispielen des Engagements von Expert*innen und Aktivist*innen und diskutieren ihre Aktionsformen.

Praxisnah entwickeln die Schüler*innen danach in Gruppenarbeit eigene Wege sich aktiv für ein Thema zu engagieren und probieren diese aus. Die Ergebnisse werden der Gruppe vorgestellt und mit dieser diskutiert.

Es besteht die Möglichkeit zu einem vorher festgelegten Thema zu arbeiten oder im Verlauf des Projekttags ein Thema herauszuarbeiten. Im ersten Fall bleibt im Seminar mehr Zeit zum Ausprobieren von Aktionsformen.

Kategorien: Hamburg

Erneut ausgezeichnet: Faire Schule – StS Bahrenfeld

4. Mai 2021 - 12:53

Faire Schule ist für mich…
…keine*r wird aufgrund der Religion verurteilt.
…keine*r wird ausgegrenzt und gemobbt.
…dass alle Personen in Schule zusammenhalten.
…dass man das Aussehen anderer toleriert.
…dass jede*r sich wohlfühlt.
…dass alle gleichbehandelt werden.
So beschreiben Schüler*innen aus der 8. Klasse was ihnen eine „Faire Schule“ bedeutet. Das Konzept „Faire Schule“ hat 3 Säulen:

  • Fairer Umgang miteinander
  • Fair zu Umwelt und Klima
  • Fair zu allen Menschen – überall

„Die Stadtteilschule Bahrenfeld zeigt in besonderer Art und Weise wie dies in einem engagierten Team von Pädagogen, Mitarbeitern und Schulleitung gelingen kann. Dabei geht das Selbstver­ständnis mit dem diese Themen in der Schule auch von allen gelebt werden über den Anspruch eines Angebots von möglichen Bewältigungs- und Lösungsperspektiven hinaus,“ so Gerd Vetter, Landeskoordinator für BNE in der Hamburger Schulbehörde.

Er gratulierte:

Wir zeichnen heute nicht die StS Bahrenfeld mit ihrem Bemühen als Faire Schule aus. Vielmehr ist die StS Bahrenfeld mit der Arbeit des Fairen Schule-Vernetzungsteams, des en­gagierten Kollegiums, einer aufgeschlossenen und innovationsfreudigen Schulleitung und vor allem mit allen ihren Schülerinnen und Schülern eine gelebte FAIRE Schule  – herzlichen Glückwunsch!

Hier ist zu erleben was die Faire Schule StS Bahrenfeld (aus)macht: https://www.stadtteilschule-bahrenfeld.de/

Weitere Hinweise zur Fairen Schule über den Landeskoordinator für BNE, Gerd Vetter (gerd.vetter@bsb.hamburg.de) und https://www.faire-schule.eu .

Kategorien: Hamburg

NEU! „Mensch, Sei Mensch!“ – Menschenrechte im Stadtraum

19. April 2021 - 11:34

Projekttage für alltagsbezogene Menschenrechtsbildung im Stadtraum

In öffentlichen und schulischen Diskursen stehen häufig die Implementierung von Menschenrechten und ihre Verletzungen außerhalb Europas im Fokus. Deutschland selbst wird oft nicht als relevanter Ort der Verteidigung oder Implementierung von Menschenrechten gesehen. Das führt dazu, dass besonders Schülerinnen und Schüler Menschenrechte nicht als wichtigen Teil ihrer einzufordernden Rechte verstehen, bzw. ihre eigenen Rechte als schon implementiert, garantiert und bewahrt wahrnehmen. Diese Wahrnehmung wirkt sich auch auf ihre Handlungsweisen aus: Ohne sich den eigenen Rechten bewusst zu sein, kann auch nicht für diese eingestanden werden.

Durch den Projekttag „Mensch, sei Mensch!“ soll dieses Narrativ aufgebrochen werden. Indem die praktische Bedeutung der Menschenrechte und speziell der Kinderrechte im Umfeld der Teilnehmenden in den Vordergrund gestellt werden, kann Inklusion im menschenrechtlichen Sinne thematisiert und bearbeitet werden. Mit den Teilnehmenden sollen nicht nur ihre Rechte und damit einhergehende Werte ausgearbeitet werden – diese sollen auch in ihrem Alltag und damit auch in ihrem Kiez, ihrer Umgebung, ihrem Umfeld wiedergefunden und sichtbar gemacht werden.

Auf welche Menschenrechte treffen wir unmittelbar in unserem Alltag und somit auch StadtRaum? Ob nun das Recht auf Sauberkeit, das Recht auf Wohnen, das Recht auf Wasser, das Recht auf Ernährung oder das Recht auf soziale Sicherheit – alle Rechte können sichtbar gemacht werden. Werden diese Rechte in Berlin wirklich umgesetzt?

Diesen Fragen gehen Teilnehmende auf die Spur. Die erkundeten und von den Teilnehmer*innen beschriebene Orte werden in dieser digitalen Verortungskarte festgehalten und so auch für andere Menschen sichtbar gemacht.

Kategorien: Hamburg

AUSSCHREIBUNG zur Teilnahme am Bildungsprogramm „CREACTIV für Klimagerechtigkeit“

7. April 2021 - 16:18

Für die Dauer eines Schuljahres befassen sich Hamburger Schüler:innen dabei im Austausch mit jungen Künstler:innen aus Ländern des Globalen Südens mit den weltweiten Auswirkungen des Klimawandels. Gemeinsam entwickeln sie künstlerische Präsentationen und kreative Aktionen zum Thema Klimagerechtigkeit. Jährlicher Höhepunkt des Projekts ist der einwöchige Besuch der jungen Künstler:innen an der Schule (im Schuljahr 2021 / 2022 aus Uganda und El Salvador). Das bereits mehrfach ausgezeichnete Bildungsangebot versteht sich in seiner neuen Struktur ab dem kommenden Schuljahr als ein wesentlicher und integrativer Baustein, um das Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) in der Schule zu verankern. Bis zu zehn interessierte Schulen können sich ab sofort für die Teilnahme am Projekt anmelden.

Weitere Informationen, Kontakte und Anmeldung unter: https://klimaretter.hamburg/infos-zur-teilnahme/

 

 

Kategorien: Hamburg

Online Fortbildungsreihe: Wut, Angst, Freude – Emotionen im Globalen Lernen

5. April 2021 - 22:08

Globales Lernen und Bildung für Nachhaltige Entwicklung sind nicht nur rein kognitiver Natur. In damit verbundenen Transformationsprozessen geht es neben der Vermittlung von Inhalten auch darum, mit auftauchenden Emotionen wie Unsicherheit, Wut, Tatendrang oder Freude umzugehen. Transformative Bildung braucht also auch das Anerkennen von Emotionen, die individuelle und gemeinschaftliche Lernprozesse prägen und die Handlungsfähigkeit beeinflussen.

In dieser Fortbildungsreihe geht es darum, wie emotionssensible Ansätze dabei helfen können Transformative Bildung ganzheitlicher zu denken und was es für eine erfolgreiche Umsetzung braucht. In drei Terminen lwerden Grundlagen von emotionssensiblen Zugängen in der Bildungsarbeit praktisch vermittelt.

Die Fortbildungsreihe richtet sich an Multiplikator*innen aus der (politischen oder schulischen) Bildungsarbeit und dem Globalen Lernen, die sich mit gesellschaftlichen Veränderungsprozessen auseinandersetzen. In allen drei Terminen werden Praxisbezüge zum eigenen Anwendungskontext hergestellt.

22.04.21: Emotionsbasiertes Lernen für nachhaltige Veränderungsprozesse

29.04.21: Achtsamkeit in der Bildungsarbeit: Grundlagen, Methoden, Kritik

06.05.21: Emotionsbasiertes Lernen in diversen Lernsettings

Mehr Informationen und Anmeldung hier.

Kategorien: Hamburg

Virtuelle Bio-Bauernhof-Rundgänge für Schulklassen in Hamburg!

18. März 2021 - 14:28

Auch Hoferkundungen live vor Ort auf den Bauernhöfen sind bald wieder möglichBio-Bauern und -Bäuerinnen über die Schulter schauen – das können Hamburger Kinder und Jugendliche auch in Corona-Zeiten. Statt Hofführungen vor Ort bietet das pädagogische Team des Ökomarkt e.V. virtuelle Hofrundgänge mit pädagogischen Zusatzangeboten an. Ökologischen Anbau in der eigenen Stadt zu erleben thematisiert globale Zusammenhänge in unserer Ernährung.

Weiterlesen unter https://www.oekomarkt-hamburg.de/virtuelle-bio-bauernhof-rundgaenge-fuer-schulklassen-in-hamburg/

Kategorien: Hamburg

aula – ein Beteiligungskonzept, das mediale und politische Bildung verknüpft

21. Februar 2021 - 21:31

aula ist ein  Beteiligungstool und -Konzept mit dem Schüler*innen aber auch  junge  Menschen außerhalb von Schulen  aktive Mitbestimmung und Demokratie im Alltag erleben und gestalten können. Hier können „wilde Ideen“ eingebracht, erweitert, diskutiert, entschieden und umgesetzt werden – in der Schule, im Umfeld, in der Kommune aber auch in Projekten im Kontext der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ein Blick auf diese innovative Plattform inspiriert umgehend …. in Hamburg ist die Plattform schon an mehreren Schulen in der Erprobungs- und Umsetzungsphase.

Mehr Inspiration, Information und Begleitung unter: http://aula-blog.website/

Kategorien: Hamburg

Fortbildungsangebot zum Thema Fairer Handel

21. Februar 2021 - 20:05

Im Zeitraum von April 2021 bis Januar 2022 bietet hamburg mal fair eine Multiplikator*innen-Schulung an. In zwölf Modulen bereiten werden junge Menschen auf eine mögliche Tätigkeit als Referent*in in der Bildungsarbeit für den Fairen Handel vorbereitet.
Mit erfahrenen Referent*innen werden folgende Themen bearbeiten:
*Nachhaltigkeitsziele der UN
*Globales Lernen: Ansätze und Methoden
*Fairer Handel (Kriterien, Akteure und Kritik)
*Produktionsbedingungen und Alternativen (Kakao, Textilien, Fußbälle, Smartphones)
*Bildung mit digitalen Medien
Im Anschluss bekommen die Teilnehmer*innen die Gelegenheit, eigene Workshop-Konzepte vor Schulklassen umzusetzen.
Die einzelnen Module werden je nach Pandemielage auch in digitaler Form durchgeführt.
Eine Anmeldung sowie genauere Informationen zur Multiplikator*innen-Schulung werden ab Ende Februar auf
Webseite von hamburg mal fair abrufbar sein.

Kategorien: Hamburg