Sie sind hier

#hamburg mal fair

Newsfeed #hamburg mal fair abonnieren
Aktualisiert: vor 5 Stunden 19 Minuten

Barrierearme Öffentlichkeitsarbeit

23. November 2021 - 12:58
Barrierearme Öffentlichkeitsarbeit – Eine Werkstatt

09.12.21, 9:00 – 16:00 Uhr, im Lernort KulturKapelle, maximal 12 Teilnehmer:innen

Die Kommunikation nach außen ist ein wichtiges Verbindungsstück zu unserer inhaltlichen Arbeit. Wie wir nach außen kommunizieren, entscheidet darüber, wer zu unseren Veranstaltungen kommt. Die Sprache und Bilder, die wir verwenden sind verantwortlich dafür, wen wir ansprechen und wen nicht. Farben, Kontraste, Hintergründe und Schriftgrößen können nicht von allen gleich gut wahrgenommen werden. Fachsprache und Fremdwörter sind nicht für alle verständlich. Eine einfache Struktur und Übersichtlichkeit der Information erleichtern den Zugang zu relevanten Informationen. Es gibt viele Hürden, die Menschen ausschließen. Diese Barrieren wollen wir uns bewusst machen und beginnen diese abzubauen.

Wen erreichen wir mit unserer Werbung? Wen nicht? Wen wollen wir erreichen? Was müssen wir dafür tun? Dies sind Fragen, die wir uns im Workshop stellen wollen.

Neben einer theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema Barrierefreiheit wollen wir uns gezielt ans Werk machen und Vorschläge für die Umgestaltung von Flyern und Texten erarbeiten.

 

Veranstalter: hamburg mal fair in Kooperation mit den Fachpromotorinnen für Globales Lernen und dem Lernort KulturKapelle

Referent: Jakob Rieder

Ort: Lernort KulkturKapelle, Georg-Wilhelm-Straße 162 / 21107 Hamburg

Anmeldung bis 22.11.21 per Mail an: lina.klingebeil@globales – lernen.de

Kategorien: Hamburg

Decolonize Chocolate 2

5. Oktober 2021 - 10:33
Decolonize Chocolate 2

Filmvorführung und Diskussion am 17. November von 19 bis 21 Uhr im Lichtmess-Kino (Gaußstrasse 25)

Wie revolutioniert man die Schokoladenproduktion? Das Unternehmen fairafric möchte Schokolade in einem der Ursprungsländer des Kakaos zu fairen Bedingungen produzieren: in Ghana. Nach wie vor ist das eine Seltenheit bei der Schokoladenherstellung. Der Film „Decolonize Chocolate 2“ berichtet vom Bau der ersten Bio-Schokoladenfabrik Westafrikas, den Hürden, die dieser mit sich brachte und den Erfolgen, die gefeiert wurden. In Interviews mit Farmer:innen und Mitarbeiter:innen gibt der Film Einblicke in die Schokoladenproduktion in Ghana aber auch in Themen wie Bioanbau, die Geschlechtergleichberechtigung und Kinderarbeit.

Im Anschluss an den Film kommen wir ins Gespräch mit Ann-Kathrin Berek, die seit 2019 Teil des Unternehmens fairafric ist. Gemeinsam sprechen wir darüber, welche Kolonialen Strukturen bis heute in der Schokoladenproduktion vorherrschen, welche Schwierigkeiten und Hürden es bei der Revolutionierung des Schokoladengeschäftes gibt und wie Arbeits- und Produktionsbedingungen beim Kakaoanbau verbessert werden könnten.

Kategorien: Hamburg

Globales Lernen und Fairer Handel – digitale und analoge Methoden für den Unterricht

29. September 2021 - 17:25
Globales Lernen und Fairer Handel – digitale und analoge Methoden für den Unterricht

Fortbildung am 09. November 2021 von 16 bis 19 Uhr, online über Zoom

Das Thema “Fairer Handel” bietet hervorragende Ansatzpunkte und Themen für einen handlungsorientierten Unterricht. Es regt an, anhand alltäglicher Produkte globale Zusammenhänge zu entdecken, über soziale Gerechtigkeit zu reflektieren und sich selber im Rahmen globaler Problemlagen zu verorten. In dieser Online-Fortbildung stellt hamburg mal fair Unterrichtskonzepte vor, um im Präsenzunterricht mit digitalen Hilfsmitteln Globales Lernen anzuwenden. Inhaltliche Fragen zum Fairen Handel werden geklärt, Methoden angespielt und Unterrichtsabläufe diskutiert.

Referentinnen: Larissa Gumgowski (Medienpädagogin, Heinrich-Böll Stiftung), Friederike Lang (hamburg mal fair)

Die Veranstaltung ist offen für Lehrkräfte aller Fachbereiche. Die vorgestellten Materialien und Tools eignen sich für Jugendliche ab etwa der 7. Klasse. Auch außerschulische Bildungsakteure sind herzlich willkommen.

Anmeldung bei Friederike Lang unter: info@hamburgmalfair.de
Anmeldung für Lehrer*innen über TIS: https://tis.li-hamburg.de

Kategorien: Hamburg

Von der imperialen zur solidarischen Lebensweise: Welche Rolle spielt Bildung?

21. September 2021 - 11:28
Von der imperialen zur solidarischen Lebensweise: Welche Rolle spielt Bildung?

Multiplikator:innen Fortbildung am Freitag den 12.11.2021, 14.00 – 19.00 Uhr im Saal der W3 (Nernstweg 32-34)

Unsere Lebens- und Produktionsweise ist imperial! Was dies genau bedeutet, möchten wir in dieser Fortbildung thematisieren und uns mit dem Konzept der Imperialen Lebens- und Produktionsweise  auseinandersetzen.

In den Blick nehmen wir dabei die stabilisierende Rolle, die Bildung für die Imperiale Lebens- und Produktionsweise einnimmt. Bei diesem analytischen Blick bleiben wir jedoch nicht stehen, denn die Frage ist: in was für einer Welt wollen wir leben? Und wie schaffen wir es, nicht auf Kosten anderer zu leben?

Anhand des Konzepts der solidarischen Lebens- und Produktionsweise setzen wir uns mit Prinzipen auseinander, die Orientierung bieten können im Prozess der sozial-ökologischen Transformation. Und auch hier fokussieren wir auf Bildung: wie können Bildungssettings sowie -inhalte gestaltet werden, um emanzipatorische und transformative Potentiale zu entfalten?

 

Referentin: Nilda Inkermann ist Soziologin und promoviert an der Uni Kassel zu der Rolle von Globalem Lernen bezüglich sozial-ökologischer Transformationsprozesse in unserer Gesellschaft.

 

Du bist Referent*in im Globalen Lernen, Bildungsaktive:r im (außer)schulischen Lernen oder interessierst dich für das Thema? Dann melde dich an.
Anmeldung unter: info@hamburgmalfair.de

Wir planen diese Veranstaltung als Präsenzveranstaltung im Saal der W3. Falls nötig verlegen wir die Fortbildung in den digitalen Raum. Zum Schutze aller gelten ein paar Regeln: Während des gesamten Aufenthalts in der W3 ist das Tragen einer medizinischen Maske vorgeschrieben. Alle Teilnehmende müssen einen negariven Coronavirus-Testnachweis (nicht älter als 24 Stunden), ein Impfnachweis oder ein Genesenen-Nachweis vorlegen können.

Kategorien: Hamburg