Sie sind hier

EINEWELTblabla

Newsfeed EINEWELTblabla abonnieren EINEWELTblabla
Aktualisiert: vor 5 Stunden 51 Minuten

Die Cinnamon Society – eine soziale Schreibgruppe

28. September 2022 - 10:00

Heute stellen wir euch ein besonderes soziales Projekt von einer Gruppe junger Frauen vor: die Cinnamon Society, eine soziale Schreibgruppe.

Die Cinnamon Society ist eine Gruppe von Autorinnen und Autoren, die aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen. Wir veröffentlichen jedes Jahr mehrere
Kurzgeschichtensammlungen und spenden den Erlös an verschiedene wohltätige Organisationen. Dank unserer beiden ersten Bücher “Mittwintertage” und “Frühsommernächte” konnten wir jeweils über 600 Euro an die Österreichische Krebshilfe Wien sowie an das Frauenhaus in Regensburg spenden.

Wie läuft das Projekt ab?

Ein Buchprojekt dauert jeweils 3 1/2 Monate von der Autor*innensuche bis zum Release. Gerade sind wir wieder mittendrin. Schon im November erscheint unser Adventskalender “Kaminfeuerabende”, dessen Erlös an den Züricher Tierschutz gespendet wird. Wir wechseln unsere Spendenziele nämlich zwischen den drei Ländern, aus denen unsere Autor:innen stammen, ab.

Von der Ausschreibung für neue Plätze in der Cinnamon Society an sind 14 Tage Zeit, um sich zu bewerben. Dabei wollen wir wissen, warum du gerne zu uns kommen möchtest und eine kleine Leseprobe haben. Dann kommt die Schreibphase. Je nach Projekt kannst du eine oder mehrere Geschichten schreiben. Das Maximum geben wir beim Projekt selbst bekannt. Als nächstes steht die Testlesephase an. Du bekommst einige Geschichten zugeteilt, um diese testzulesen. Außerdem ist genug Zeit, um Extras wie zum Beispiel Rezepte, Bastelideen etc. einzubringen.
Es folgt das Lektorat, das ungefähr zwei bis drei Wochen in Anspruch nimmt. Unsere Lektor*innen lesen über alle Geschichten und bessern diese aus.
Innerhalb von ungefähr einer Woche wird das Feedback eingearbeitet. Es ist Zeit für Fragen an die Lektor*innen. Jetzt wird das Buch formatiert, Grafiken und das Inhaltsverzeichnis werden eingefügt. Es folgen der Upload des Buches und Ausfüllen von letzten Daten. Und dann heißt es: „Happy Releaseday!“
Während der ganzen Zeit, aber besonders in den Wochen vor und nach dem Release, sind wir auf Instagram aktiv und werben für das neue Projekt. Auch hier freuen wir uns immer über Unterstützung!

Und was bekomme ich dafür?

Alle Autor*innen, Grafiker*innen, Lektor*innen, Blogger*innen und andere beteiligte Personen arbeiten komplett ehrenamtlich, da unser gesamter Erlös gespendet wird. Wenn du also Lust hast, dich zu engagieren, bist du genau richtig bei uns.

Wie kann ich euch unterstützen?

Zunächst einmal kannst du dich in jeder Bewerbungsphase als Autor*in, Lektor*in, Grafiker*in und Blogger*in bewerben. Auch Buchsetzer*innen werden immer gesucht. Wenn
du eine andere Idee hast, wie du uns unterstützen kannst, freuen wir uns auch immer über neue Anfragen!
Außerdem würden wir uns natürlich sehr freuen, wenn du unser Buch lesen und ganz vielen Menschen von unserer Gruppe erzählen würdest! Wir teilen auch regelmäßig Templates auf Instagram oder machen Mitmachaktionen wie zum Beispiel #schreibenmitzimt. Wir freuen uns natürlich auch über Instagrambeiträge und Storys über unsere Gruppe.
Du kannst auch gerne unseren Flyer ausdrucken und überall verteilen, z. B. in Supermärkten, Geschäften und an anderen Orten. Wir haben auch einen Podcast, den du auf Spotify unter “Zimt und Papier” findest.
Jede Unterstützung hilft uns sehr, unser Ziel zu erreichen und dabei, dass noch mehr Menschen von unserer Gruppe erfahren!

Wo finde ich euch?

“Mittwintertage” kannst du bei Bookmundo bestellen. “Frühsommernächte” findest du bei Bod. Beide lassen sich aber natürlich auch vor Ort in deiner Buchhandlung, bei Thalia oder Amazon kaufen.
Unsere Homepage kannst du dir hier anschauen. Du findest uns auf Instagram unter diesem Link.
Wir sind auch auf Tiktok, Discord und ganz bald sogar Pinterest aktiv. Die Links findest du im Linktree in unserer Bio auf Instagram. Wenn du sie nicht findest, schick uns einfach eine DM oder eine Nachricht über das Kontaktformular auf der Homepage. Genauso auch bei allen anderen Anliegen.
Wir freuen uns auf dich!! Und wer weiß vielleicht bist du ja schon bald ein Teil der Cinnamon Society?

-Malia de Maillet-

Das Beitragsbild Elci J. Sagittarius, @mottengraphic

Der Beitrag Die Cinnamon Society – eine soziale Schreibgruppe erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Die Präsidentschaftswahl in Brasilien

26. September 2022 - 10:31

Ein gespaltenes Land geht am 2. Oktober 2022 wählen. Zur Wahl stehen elf Kandidatinnen und Kandidaten. In den letzten Wahlumfragen liegt der ehemalige Präsident Luiz Inácio Lula da Silva mit 45 Prozent vorne. Den zweiten Platz belegt mit 37 Prozent der aktuelle Amtsinhaber Jair Bolsonaro. In diesem Beitrag lernt ihr die beiden Kandidaten mit den höchsten Umfragewerten kennen und erfahrt, warum diese Wahl die brasilianische Demokratie auf die Probe stellt.

Jair Bolsonaro

Jair Bolsonaro (67) ist seit über 30 Jahren in der brasilianischen Politik aktiv; seit 2018 ist er Präsident des Landes. Er wird insbesondere durch die Agrarindustrie, Teile des Militärs sowie der Bevölkerung evangelikalen Glaubens unterstützt. Die Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes und von Lebensgrundlagen indigener Bevölkerungen, eine rücksichtslose Corona-Politik, die das Leben von 676.000 Menschen gekostet und zu Hungersnöten in Teilen der Bevölkerung geführt hat, sind einige Folgen von Bolsonaros Regierung. Eine zweite Amtszeit würde Bolsonaro grünes Licht geben, diese Politik fortzusetzen.

Luiz Inácio Lula da Silva

Luiz Inácio Lula da Silva (76) war Gewerkschaftler, hat in den 1980er-Jahren die Arbeiterpartei (PT) gegründet und das Land von 2003 bis 2011 regiert. Lula wurde 2018 wegen Korruption verurteilt, verbrachte 580 Tage im Gefängnis und durfte daher bei der letzten Präsidentschaftswahl (2017) nicht gegen Bolsonaro kandidieren. 2022 darf er sich zur Wahl stellen, da alle Prozesse gegen ihn annulliert wurden. Es stellte sich nach einem langen Verfahren heraus, dass der damalige Bundesrichter Sérgio Moro – der Lula verurteilt hatte – parteiisch agierte. Lulas Wählerinnen und Wähler kommen insbesondere aus den unteren Schichten der Bevölkerung. Mit Lula verknüpfen sie die wirtschaftlichen Fortschritte des Landes während seiner ersten Regierungszeit (2003–2007). Bei einem Wahlerfolg Lulas sollten soziale Fragen, vorrangig die Hungerbekämpfung, in den Vordergrund gestellt und eine engere Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft und indigenen Bevölkerungen gestärkt werden.

Gespaltenes Land, Fake News und Drohung eines Militärputsches

Das Land ist wie auch vor der letzten Präsidentschaftswahl gespalten: Bolsonaro oder Lula. Die Umfragewerte der anderen Kandidatinnen und Kandidaten liegen weit hinter den beiden zurück. Wie im Jahr 2017 spielen soziale Netzwerke und Instant-Messaging-Dienste im Wahlkampf eine zentrale Rolle. Die Verbreitung von Fake News ist erneut zu beobachten. Bolsonaro hat nach wie vor einen großen Teil des brasilianischen Militärs hinter sich. Er behauptete während der Wahlkampagne mehrmals, das elektronische Wahlsystem Brasiliens sei nicht sicher. Viele befürchten daher, dass – im Falle einer Wahlniederlage – keine demokratische Amtsübergabe erfolgen wird. In den letzten Wochen erhielt Lula die Unterstützung von Politikerinnen und Politikern anderer Parteien, einige davon sind frühere Gegnerinnen und Gegner Lulas. Sie sagten, sie wollten Lulas Sieg bereits im ersten Wahlgang unterstützen, um die brasilianische Demokratie vor einem Militärputsch zu schützen.

Brasilien ist eine junge Demokratie. Erst 1989 wurde nach 21 Jahren Militärdiktatur wieder demokratisch gewählt. Für Erwachsene zwischen 18 und 70 Jahren besteht Wahlpflicht. Wer nicht wählt, muss eine Strafe bezahlen. Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren können wählen. Sollte am 2. Oktober 2022 keine Kandidatin oder kein Kandidat die absolute Mehrheit der gültigen Stimmen erreichen, findet vier Wochen später eine Stichwahl statt.

Autor: Carlos dos Santos. Er ist in Brasilien geboren und lebt seit 13 Jahren in Deutschland.

Beitragsbild von Rafaela Biazi auf Unsplash

Der Beitrag Die Präsidentschaftswahl in Brasilien erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Kipppunkte im Klima – diese Schwellen werden bald erreicht

22. September 2022 - 10:26

Im Zuge der Klimakrise und insbesondere wenn es um das Pariser Klimaabkommen geht, ist immer wieder von Klimakipppunkten die Rede. Erst kürzlich stellte ein internationales ForscherInnen-Team fest, dass vier zentrale Kipppunkte bereits 2030 erreicht werden sollen. Doch worum geht es überhaupt und warum ist das wichtig? Hier findest du einen Überblick.

Was sind Kipppunkte?

Nimmt die Erderwärmung weiterhin zu, werden kritische Punkte erreicht, die verheerende Folgen für Mensch und Umwelt haben. Sind diese Schwellen überschritten, kommt es zu unumkehrbaren Veränderungen, die den Klimawandel noch einmal deutlich beschleunigen. Im Prinzip lässt es sich so veranschaulichen: Schiebt man eine Kaffeetasse über den Schreibtischrand, passiert erst einmal nichts. Hat sie allerdings irgendwann  einen bestimmten Punkt erreicht, kippt sie und fällt herunter.

Bekannt sind die Klimakipppunkte schon seit zwei Jahrzehnten, jedoch stellte ein ForscherInnenteam kürzlich fest, dass einige schon deutlich früher als bisher angenommen erreicht werden können. Aufgrund von Entwicklungen der letzten Jahre prognostizieren sie, dass die Erderwärmung von 1,5 Grad schon 2030 erreicht wird. Das könnte dazu führen, dass vier der insgesamt neun bekannten Schwellen übertreten werden.

Kipppunkte 1 und 2:  grönländisches und westantarktisches Eisschild

Das Schmelzen der Eisschilde in Grönland und der Antarktis schreitet in den letzten Jahren immer weiter voran. Schwindet das Eis zu sehr, werden Schwellen in diesen Gegenden erreicht, die bestimmte Dynamiken auslösen. Die Folge: Das Eis schmilzt immer weiter und kann nicht mehr aufgehalten werden, selbst wenn die Erwärmung des Klimas gestoppt wird. Sinkt das gesamte Eisschild dann im Laufe der Zeit vollständig, steigt der Meeresspiegel um mehrere Meter und es beeinflusst eine weitere Reihe von Kippelementen, wie die Erwärmung des Golfstroms.

Kipppunkt 3 : Absterben tropischer Korallenriffe

Auch vor Korallenriffen macht die Klimaveränderung nicht halt. Korallenriffe sind so etwas wie der Regenwald der Meere, denn das Ökosystem beherbergt rund ein Drittel der bekannten Meereslebewesen. Durch die sich erwärmende Wassertemperatur stoßen Nesseltiere ihre Partner, bunte Algen, ab. Dadurch werden Korallen geschwächt und ausgebleicht. Je mehr Korallenriffe absterben, desto größer sind die Auswirkungen auf die Biodiversität der Ozeane.

Kipppunkt 4: Abtauen der Permafrostböden

Bei Permafrostböden handelt es sich um dauerhaft gefrorene Böden, die sich hauptsächlich in Kanada, Alaska und Sibirien befinden und gleichzeitig als Kohlenstoffspeicher dienen. Durch die Erwärmung des Klimas tauen sie immer weiter ab, was zur Folge hat, dass schädliche Gase wie CO2 und Methan freigesetzt werden. Das Problem: Diskussionen über das verbleibendende CO2-Budget beziehen diese schädlichen Gase bisher nicht mit ein.

Um die Erderwärmung und somit auch die Kipppunkte aufzuhalten sind drastische politische Maßnahmen nötig. Komm am 23.09. zum globalen Klimastreik und setz dich dafür ein, dass diese umgesetzt werden!

-Julia-

Beitragsbild von Melissa Bradley auf Unsplash

Der Beitrag Kipppunkte im Klima – diese Schwellen werden bald erreicht erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Modell morgen: Feriencamps zu Nachhaltigkeit und Berufsorientierung im Herbst 2022

20. September 2022 - 13:11

Bei Modell morgen erkundest du fünf Tage lang, wie du mit einem sinnstiftenden Job deinen Lebensunterhalt verdienen und eine zukunftsfähige Welt gestalten kannst.

Im Rahmen des ESF-geförderten Projekts Modell morgen finden in den Herbstferien erneut kostenfreie Feriencamps zu Nachhaltigkeit und Berufsorientierung in den Berufsfeldern Gesundheit und Tourismus statt.

In vielfältigen Workshops, Exkursionen und Gesprächen findest du heraus, was soziale, ökologische und wirtschaftliche Nachhaltigkeit für einzelne Berufe und Branchen bedeutet. Das Gesundheits-Camp (17.–21. Oktober 2022) betrachtet Nachhaltigkeit von der eigenen Ernährung über den Umgang mit Stress und Belastung im (Arbeits-)Alltag hin zum Ressourcenverbrauch im Gesundheitswesen. Das Feriencamp Tourismus (24.–28. Oktober 2022) thematisiert die Auswirkungen von Tourismus auf Umwelt und Klima.

Expertinnen wie Katrin Schönig, Managerin von The Circus Hotel, oder Anke Jakobs, Ressortleiterin praktische Ausbildung bei Vivantes, geben Einblicke in ihren Berufsalltag. Bei Exkursionen und in Austauschformaten knüpfst du erste Kontakte zu Arbeitgeber*innen und erhälst Tipps für den Berufseinstieg.

Die Feriencamps finden im Umwelt-Bildungszentrum Berlin (UBB) statt. Das UBB liegt mitten im Grünen an der Havel und bietet viel Raum zum Ausprobieren und Entdecken. Die Anfahrt, Unterbringung und Verpflegung werden ebenso wie die Teilnahme an den Workshops und Exkursionen durch Fördermittel des Europäischen Sozialfonds finanziert, sodass den Teilnehmenden keine Kosten entstehen. Die Feriencamps richten sich an Jugendliche und jungen Erwachsenen (15–24 Jahre) aus Berlin, Niedersachsen und Hamburg. Weitere Informationen und das Anmeldeformular findest du unter www.modell-morgen.de

Bild und Text von Modell morgen

Der Beitrag Modell morgen: Feriencamps zu Nachhaltigkeit und Berufsorientierung im Herbst 2022 erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Die WM in Katar: Das solltest du wissen

13. September 2022 - 13:37

Am 20. November startet die Männer-Fußball-WM in Katar. Im Fußballland Deutschland wird das Großereignis einer Weltmeisterschaft – besonders, wenn es um die Herrenteams geht – immer besonders freudig erwartet und ausgiebig gefeiert. Doch diesmal gibt es einen bitteren Beigeschmack. Wir haben die wichtigsten Punkte für dich zusammengetragen, die meisten Infos stammen aus Unhaltbar, dem Mini-Magazim zum Zustand des modernen Fußballs der Christlichen Initiative Romero.

Katar: einige Infos

Katar am persischen Golf ist ein Emirat, steht also unter der Herrschaft des Emirs und wird autoritär regiert. Der Islam ist die Staatsreligion und die Scharia die Hauptgrundlage der Gesetzgebung. Fast 90 % der Einwohner*innen sind Arbeitsmigrant*innen ohne katarische Staatsbürgerschaft, hauptsächlich aus Süd- und Südostasien. Die Menschenrechtslage im Land ist äußerst kritisch – viele Menschen leben in moderner Sklaverei. Besonders Frauen werden ihrer Rechte beraubt, sie dürfen vieles nicht selbst entscheiden und bekommen nicht einmal die Vormundschaft über ihre Kinder. (Quelle: Wikipedia)

Warum eine WM in Katar?

Warum entscheidet sich also die FIFA, der Weltfußballverband, der das Weltturnier organisiert, für Katar als Austragungsort? Ganz einfach: Fußball ist ein Riesengeschäft und Katar aufgrund seiner Gasvorkommen eines der reichsten Länder der Welt. Es wird kräftig in Sport und besonders in Fußball investiert, und so eine WM kurbelt die Wirtschaft an und spült weiteres Geld in die Kassen. Die FIFA argumentiert zwar, dass das Turnier im Land für Verbesserungen sorgen wird, doch erfahrungsgemäß ist das nicht der Fall.

Blutige Baustellen

Bereits im Vorfeld der WM in Katar sind bislang viele Menschen gestorben. Über genaue Zahlen wird zwar gestritten, doch es könnte sich um Tausende toter Arbeitsmigrant*innen handeln. Bei 50 Grad Celsius wird an sieben Tagen ohne Pausen rund um die Uhr auf den Baustellen gearbeitet – und gesunde junge Männer sterben auf mysteriöse Weise im Schlaf.

Noch eine Baustelle: die Textilindustrie

Neben der Bau- ist auch die Textilindustrie ein großes Problem: Millionen von Trikots und Bällen werden für ein Turnier in dieser Größenordnung genäht, und nur ein winziger Bruchteil des Kaufpreises (ca. 1 %) kommt bei den Näher*innen an. Diese arbeiten, zum Beispiel für adidas, unter menschenunwürdigen Bedingungen und für Hungerlöhne. Der größte Anteil des Kaufpreises geht an den Handel, der zweitgrößte an den Hersteller.

Was tun? #BoycottQatar2022

Die Initiative #BoycottQuatar2022 schreibt:

„Die WM 2022 in Qatar ist ein dem Fußball unwürdiges Turnier. Es werden so viele Gebote der sportlichen und politischen Fairness verletzt, dass es uns unverantwortlich erscheint, an diesem Ereignis teilzuhaben, ob als aktiver Sportler*in, Funktionär*in oder nur als TV-Zuschauer*in.
Daher finden wir es wichtig, dass Fußballfans gegen das Turnier in Qatar und gegen die Politik der FIFA protestieren. Bitte unterstützt unsere Initiative #BoycottQatar2022 durch eigene Diskussionen, Aktionen, Veranstaltungen – und nicht zuletzt durch eure Unterstützung für unseren Aufruf.

For the good of the game: 
Boycott Qatar 2022!“

-Katharina-

Bild von 0fjd125gk87 auf Pixabay

Der Beitrag Die WM in Katar: Das solltest du wissen erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Der World Cleanup Day am 17. September 2022

31. August 2022 - 9:30

Im September gibt es einen weltweiten Aktionstag gegen Plastikmüll und Umweltverschmutzung: Den World Cleanup Day am 17.09.22. Es handelt sich um die größte Müllsammelaktion der Welt! Und das Tolle ist: Alle können mitmachen.

Mach mit beim großen Müllsammeln

Im vergangenen Jahr haben sich allein in Deutschland fast 190.000 Menschen und 836 Kommunen offiziell beteiligt. Wenn du mitmachen möchtest, kannst du entweder an einem schon angemeldeten Cleanup teilnehmen (hier findest du eine Liste und hier eine Deutschlandkarte), deinen eigenen Cleanup anmelden oder deine Schulklasse registrieren.

Natürlich ersetzt eine solche Aktion nicht das alltägliche Müllaufsammeln und den achtsamen Umgang mit unserer Umwelt – aber sie ist eine gute Möglichkeit, auf die Probleme mit Müll und Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen.

-Katharina-

Beitragsbild von Jasmin Sessler on Unsplash

Der Beitrag Der World Cleanup Day am 17. September 2022 erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Youthtopia – das bundesweite Aktionstreffen der Brot für die Welt Jugend im September

24. August 2022 - 10:00

Das bundesweite Aktionstreffen der Brot für die Welt JUGEND findet endlich wieder als großes, buntes Bildungsfestival statt. Bei YOUTHTOPIA triffst du junge Menschen zwischen 14 und 27, die sich gemeinsam mit dir für Gerechtigkeit einsetzen. Mit einer kreativen Straßenaktion machen wir uns dafür stark, dass alle Menschen auf der Welt in Frieden leben können. Bei vielseitigen Workshops bekommst du Anregungen, wie eine bessere Welt möglich ist. Du lernst die Brot für die Welt JUGEND kennen und kannst dich mit anderen Menschen vernetzen.

Unsere Utopie von einer gerechten und friedlichen Welt ist fröhlich. Deshalb gibt es bei YOUTHTOPIA auch reichlich Spaß, Musik, Spiel, Tanz und tolles Essen von Wam Kat.

WANN? 16.–18.9.2022

WO? Hannover

WER? Menschen zwischen 14 und 27 Jahren

WIE? JETZT anmelden: https://www.brot-fuer-die-welt.de/jugend/youthtopia/

Text und Bild: Brot für die Welt

Der Beitrag Youthtopia – das bundesweite Aktionstreffen der Brot für die Welt Jugend im September erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Ausbildung für Schülermentor*innen „Future Fashion“

17. August 2022 - 9:09

Du interessierst dich für Mode und möchtest dich für mehr Nachhaltigkeit und gegen Fast Fashion engagieren? Dann lass dich im Oktober zur*zum Schülermentor*in „Future Fashion“ ausbilden!

Die dreitägige Ausbildung qualifiziert Schüler*innen zum Engagement für fairen Handel und nachhaltige Entwicklung mit dem speziellen Schwerpunkt auf nachhaltige Mode („future fashion“). Die landesweite Ausbildung für Schüler*innen unterschiedlicher Schulen bietet außerdem Gelegenheit zum Austausch mit anderen Schüler*innen, die sich für nachhaltige Mode & Textilien engagieren (wollen).

Aufbau & Praxisprojekte

Die Ausbildung für Schüler*innen als Future-Fashion-Mentor*in besteht aus einem 3-tägigen Grundkurs, einer Praxisphase und einer Auswertung. Die Schüler*innen setzen sich mit ihrem Engagement, Grundwissen zum Fairen Handel und nachhaltiger Mode und der Zusammenarbeit im Team auseinander. Als kleines Highlight wird es mit Unterstützung vom Chat der Welten ein digitales Gespräch mit Personen aus der Textilproduktion im globalen Süden (voraussichtlich Indien) geben.

Auf dem Grundkurs planen die Schüler*innen Aktionen, die sie in der Praxisphase umsetzen und beim Auswertungstreffen vorstellen und auswerten.

Der Grundkurs findet vom 7.–9. Oktober 2022 in der Jugendherberge Stuttgart International statt. Das Programm beginnt am Freitag um 14:00 Uhr und endet Sonntag gegen 15:00 Uhr. Zu Abschluss und Auswertung treffen sich die Teilnehmenden uns am 14. April 2023 auf der Messe FAIR HANDELN Stuttgart.

Zielgruppe

Der Kurs richtet sich an Schüler*innen (ab der 8. Klasse) aller weiterführenden oder beruflichen Schulen, die sich an ihrer Schule oder in ihrem Umfeld für Fairen Handel und Nachhaltige Entwicklung mit dem Schwerpunkt „future fashion“ einsetzen (wollen).

Kosten

Der Teilnahmebeitrag für die Ausbildung beträgt 45,00 € pro Person (inkl. Übernachtung u. Verpflegung). Bei Bedarf gibt es Unterstützung bei der Finanzierung der Praxisprojekte. Frag gerne an deiner Schule nach – oft kann der Teilnahmebeitrag zumindest teilweise übernommen werden.

Hier geht es zur Anmeldung. Anmeldeschluss ist der 23. September 2022.

Kooperation

Die Ausbildung wird in Kooperation von der KSJ Rottenburg-Stuttgart, dem BDKJ Rottenburg-Stuttgart, von futurefashion und dem Dachverband für Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) organisiert.

Sie wird gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), durch den Katholischer Fonds für weltkirchliche und entwicklungsbezogene Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, sowie im Rahmen des Schülermentorenprogramms „Soziale Verantwortung lernen“ aus Mitteln des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

Text und Beitragsbild: KSJ Rottenburg-Stuttgart

Der Beitrag Ausbildung für Schülermentor*innen „Future Fashion“ erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Challenge Accepted! Dein Einsatz für einen nachhaltigen Wandel mit unseren Tipps und Tools

10. August 2022 - 9:00

Dir sind nachhaltiges Handeln und der Einsatz für globale Gerechtigkeit in den Bereichen Mobilität, Konsum oder Ernährung wichtig? Du willst etwas verändern und mehr Engagement in deinen Alltag integrieren? Dann melde dich für diesen Kurs bei finep an!

Für alle von 18 bis 99 Jahren – online oder vor Ort in Stuttgart
Kostenloses Kursangebot, inklusive finanzieller Unterstützung von 300 Euro für dein Engagement

Unsere Tipps & Tools helfen dir dabei! Wir arbeiten gemeinsam heraus, wie du dich zum Beispiel selbst zum Dranbleiben motivierst, gemeinsam mit Gleichgesinnten deinen Impact steigerst und deine Ideen verwirklichst. Wir begleiten dich bei deiner Challenge für eine bessere Welt.
Wähle deinen Schwerpunkt und dein Paket aus unseren spannenden Workshops, so wie es in deinen Alltag passt (3 Workshops à 2 Stunden sind obligatorisch).
Start des kostenlosen Kurses ist Freitag, 16. September 2022, 19–21 Uhr.
Alle Workshoptermine und den Anmeldelink gibt es hier.
Wir erstatten den Teilnehmenden bei Bedarf die Fahrt- und Übernachtungskosten. Während der Kurszeiten bieten wir vor Ort kostenfreie Verpflegung an. Nach Abschluss des Kurses erhalten die Teilnehmenden ein Teilnahmezertifikat.
Veranstalter ist das forum für internationale entwicklung + planung aus Esslingen, gefördert wird das Projekt durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des BMZ und aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die SEZ. finep ist allein für den Inhalt verantwortlich.

-Text und Bild von finep

Der Beitrag Challenge Accepted! Dein Einsatz für einen nachhaltigen Wandel mit unseren Tipps und Tools erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Machtkritische Bildung zur Digitalisierung über Posts, Stories und Reels

3. August 2022 - 9:34

Reels über lustige Emus, das neuste Urlaubsfoto, Werbung für die neusten Sneaker – das sorgt für Entspannung beim Scrollen durch den Instagram Feed. Doch ihr interessiert euch für mehr als die neusten Trends und fragt euch, was angesichts der Klimakrise und Ungerechtigkeit auch digital auf der Welt anders laufen könnte?

Folgt @digital_global_f3! Das F3_kollektiv teilt über den Bildungskanal kritische Impulse um nachhaltig, feministisch und global gerecht über digitale Technologien und digitale Medien zu reflektieren und zu diskutieren.

Ab August starten wir mit Posts, die Digitalisierung aus einer machtkritischen Perspektive hinterfragen. Uns interessiert: Was meinen und machen junge Menschen in Deutschland und Menschen und Initiativen aus verschiedenen Regionen Lateinamerikas?

Habt ihr Lust selbst Content für @digital_global_f3 zu erstellen? Wir möchten eure Themen und Fragen sichtbar machen und sind deswegen auf der Suche nach jungen Menschen, die uns unterstützen möchten: entweder vor der Kamera als Content-Creator*innen oder „Behind the scenes“ als Berater*innen. Meldet euch gerne per Nachricht bei Instagram oder per Mail (digitalglobal[at]f3kollektiv.net).

Weitere Infos zum Projekt #digital_global des F3_kollektivs findet ihr hier.

-F3_kollektiv-

Beitragsbild: „f3kollekt_rawpixel/www.freepik.com_Insta 2“: Digital influencer photo created by rawpixel.com – www.freepik.com, https://www.freepik.com/photos/digital-influencer


Der Beitrag Machtkritische Bildung zur Digitalisierung über Posts, Stories und Reels erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Gemeinschaftlich für die Natur: Die Online-Community der WWF Jugend

27. Juli 2022 - 9:38

Heute stellen wir euch in einem Gastbeitrag die WWF Jugend vor!

Die Welt, in der wir noch lange leben möchten, wird von Leuten verwaltet, deren Jugend schon längst vorbei ist. Das nervt uns! Wir wollen mitreden. Wir wollen unsere Zukunft gestalten. Wir mischen uns ein. Denn wir sind wild entschlossen, uns unsere Zukunft zurückzuholen!

Seit 2009 engagieren sich junge Menschen zwischen 13 und 24 Jahren ehrenamtlich in der WWF Jugend. Sie organisieren gemeinsam Demos und Aktionen für den Klimaschutz, machen Naturschutzeinsätze und setzen sich für eine sozialökologische Transformation ein. Sie diskutieren mit der Politik und verschaffen sich Gehör bei der Bundesregierung. Die WWF Jugend streikt gemeinsam mit Fridays For Future, befreit bei Clean Ups die Natur von Plastikmüll und engagiert sich gegen Lebensmittelverschwendung und für eine naturgerechte Landwirtschaft. Außerdem unterstützt sie den WWF bei seinen Kampagnen und Aktionen, wie z.B. die Earth Hour.
Jedes Jahr setzt sich die Gemeinschaft der WWF Jugend inzwischen bundesweit in rund 150 Mitmachaktionen ein für den Klima- und Umweltschutz. Mittlerweile vernetzen und engagieren sich so über 16.000 junge Menschen.

Vernetze dich in der WWF Jugend Community, verstehe, warum wir jetzt aktiv werden müssen und verändere mit uns die Welt, in der wir leben!

Falls du noch nicht in unserer Community registriert bist, melde dich gerne (natürlich kostenlos) an: www.wwf-jugend.de

Beitragsbild Copyright: Sonja Ritter/WWF

Der Beitrag Gemeinschaftlich für die Natur: Die Online-Community der WWF Jugend erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

10. August Online-Workshop #global #nachhaltig #engagiert – Austausch- und Vernetzungsworkshop für junges Engagement in globalen Zusammenhängen

26. Juli 2022 - 13:01

Angesichts globaler Krisen und gesellschaftlicher Herausforderungen möchtest Du Dich engagieren und vernetzen oder tust es bereits? Du setzt Dich lokal, global, vor Ort oder online für Klimagerechtigkeit, gegen strukturelle Diskriminierung, für die Umwelt ein oder möchtest es gerne tun?

Engagement bedient sich verschiedener Angebote, Formate und Organisationsformen. Wer engagiert sich in welchem Bereich und wie engagieren wir uns gemeinsam für eine global gerechtere Zukunft? Wie müssen sich Engagementstrukturen und partizipative Engagementangebote gestalten, um Interessen und Bedürfnisse junger Menschen zu integrieren? Welche Formate und Themen verbinden generationenübergreifendes Engagement?

Diese Fragen wollen wir gerne mit Dir diskutieren. Du hast auch Lust Dich inhaltlich einzubringen? Der Workshop gehört zu der Vorbereitung der Konferenz #global #nachhaltig #engagiert – gemeinsam Zukunft gestalten! Strategiekonferenz für Bildungs- und Engagementarbeit in globalen Zusammenhängen am 18. und 19. November in Fulda. Für die Konferenz suchen wir noch eine Planungsgruppe, die die Konferenz inhaltlich begleitet.

Der Online-Austauschworkshop lädt Dich dazu ein, diese Fragen zu diskutieren sowie Teil der Planungsgruppe zu werden und bringt verschiedene Engagementfelder in den Austausch.

VENRO lädt Dich herzlich zum Online-Workshop „#global #nachhaltig #engagiert – Austausch- und Vernetzungsworkshop für junges Engagement in globalen Zusammenhängen“ ein. Die Veranstaltung findet am 10. August 2022, 09:30 – 13:00 Uhr online statt.

Weitere Informationen zum Programm findest Du hier. Bitte melde Dich online bis zum 1. August 2022 an. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Eine Bestätigung mit Deiner Teilnahme erhältst Du im August.

Für Rückfragen stehe ich Dir gerne unter k.braun@venro.org oder +49 157 34 12 0505 zur Verfügung. 

Karla-Felicitas Braun von VENRO-

Beitragsbild Copyright melitas/shutterstock.com

Der Beitrag 10. August Online-Workshop #global #nachhaltig #engagiert – Austausch- und Vernetzungsworkshop für junges Engagement in globalen Zusammenhängen erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Neue Wanderausstellung mit Fördermöglichkeit: Wasserwandel

20. Juli 2022 - 9:37

Wie haben sich eigentlich unsere Vorfahren mit Wasser versorgt und was können wir davon lernen? Warum ist die Natur die beste Lehrerin beim Umgang mit Wasser? Und wie kannst du selbst Wasser nachhaltiger nutzen und dich für globale Wassergerechtigkeit und Klimaschutz einsetzen?

Wenn du das Thema Wasser an deine Schule, Uni oder in deinen Verein holen willst, ist die Ausstellung „Wasserwandel“ des forums für internationale entwicklung + planung (finep) genau das Richtige für dich! Sie greift diese Fragen mit zahlreichen praktischen Beispielen auf und regt mit interaktiven Elementen zum Mitmachen und Rätseln an.

Auf fünf Ausstellungssäulen wird deutlich: ein nachhaltiger Umgang mit Wasser ist weltweit möglich – doch dazu braucht es einen Wasserwandel! Die Ausstellung entstand im Rahmen des europaweiten Projekts „Water of the Future“ und richtet sich insbesondere an junge Menschen ab 15 Jahren.

Wer die Ausstellung in ein passendes Rahmenprogramm einbettet, kann eine finanzielle Förderung von bis zu 500 € beantragen. Begleitende Vorträge, Workshops und innovative Bildungsaktionen – der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt!

Der Beitrag Neue Wanderausstellung mit Fördermöglichkeit: Wasserwandel erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Komposttoiletten: die neuen Dixi-Klos?

13. Juli 2022 - 10:00

Juhu, es ist Sommer, und ENDLICH wieder Festivalzeit! Wie haben wir das in den letzten Jahren vermisst: Konzerte, Picknicks, grillen, Zusammensein mit vielen Menschen… Was wir aber gar nicht vermisst haben, sind überfüllte, dreckige und übelriechende Gemeinschaftstoiletten. Ob sogenanntes „Dixi-Klo“ (also Chemietoilette) oder an Frisch- und Abwasser angeschlossen: Die Sanitäranlagen lassen bei Massenveranstaltungen oft zu wünschen übrig. Können Komposttoiletten eine Alternative sein?

Was ist eine Komposttoilette?

Komposttoiletten oder Trockentoiletten funktionieren ohne jegliche Wasseranschlüsse. Es gibt zwei Varianten: Bei der einen werden feste und flüssige Hinterlassenschaften gemeinsam gesammelt und danach entsorgt, also kompostiert. Bei der zweiten Variante, der Trockentrenntoilette, werden Kot und Urin getrennt gesammelt (Urin vorne, Kot hinten) und auch getrennt entsorgt/kompostiert. Genaueres kannst du hier nachlesen.

Die ökologische Alternative – nicht nur auf Festivals

Der Vorteil von Kompostklos ist, dass viel weniger Ressourcen verbraucht werden als bei einem WC oder Chemieklo: Das einzige Verbrauchsmaterial (neben Klopapier) ist ein „Abstreumaterial“ wie Rindenmulch, Sägespäne oder Holzhäcksel, um den Kompost aufzulockern. Die Komposttoilette ist autark (ähnlich wie eine Chemietoilette), macht die Exkremente aber als Kompost nutzbar, anstatt sie ungenutzt zu entsorgen. Außerdem riecht es im Kompostklo nicht nach Klo, sondern angenehm nach Holz (selbst getestet!) Also eine echte Alternative auf Veranstaltungen und Festivals – doch nicht nur dort.

Komposttoilette als öffentliches Klos

Nicht nur bei Festen, sondern auch im öffentlichen Raum kommen Kompostklos schon zum Einsatz: So stehen welche zum Beispiel in Darmstadt, Berlin oder Frankfurt. Und es scheinen mehr zu werden – auch hier in Wiesbaden wurde dieses Jahr auf Spielplätzen schon die ein oder andere Komposttoilette gesichtet. Firmen, bei denen man die Toiletten mieten oder kaufen kann, sind zum Beispiel Kompotoi, Ecotoiletten, Ökolocus, Öklo oder Nowato.

-Katharina-

Beitragsbild von Wikimedia Commons, Lizenz CC BY-SA 4.0

Der Beitrag Komposttoiletten: die neuen Dixi-Klos? erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Einsatz mit Grenzenlos: Perspektivwechsel in der Schule

6. Juli 2022 - 9:38

Heute erzählt Laurens, Praktikant bei unserem Schwesternprojekt Grenzenlos, von seinen Erfahrungen im Einsatz für Globales Lernen in der beruflichen Bildung.

„100 Prozent! Auch wenn unsere Lehrerinnen und Lehrer gut sind, das Engagement für diese Themen wäre ohne die Lehrkooperation nicht so dabei gewesen“, so ein Schüler der Elisabeth-Knipping-Schule Kassel über die Lehrkooperation am 19.05.2022.

Während Sabita Pathak mittlerweile eine erfahrene Grenzenlos-Aktive ist, ist es für Jinu George die erste Lehrkooperation im Auftrag von „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“  vom World University Service. „Grenzenlos“ richtet sich an berufsbildende Schulen in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland. An dem 19.05. geht es nach Kassel, wo Jinu und Sabita für 90 Minuten im Englisch-Unterricht von Frau Kempe-Grieß und Frau Heinze erwartet werden. Auf dem Weg von Frankfurt nach Kassel bietet sich mir als aktuellem Grenzenlos-Praktikanten die Möglichkeiten, die beiden und ihre Konzepte und Methoden für ihre Lehrkooperationen etwas näher kennenzulernen.

Sabitas Thema: Geschlechtergerechtigkeit

Ein eigener Nepal-Aufenthalt bringt Sabita und mich schnell ins Schwärmen über die Vielseitigkeit ihres Heimatlandes Nepal. Dass Sabita allerdings heute neben mir sitzt und Lehrkooperation für WUS durchführt, war so nicht immer abzusehen. Um studieren zu dürfen, musste die Informatikstudentin der Goethe-Universität Frankfurt am Main auf die Erlaubnis ihres Vaters hoffen. Patriarchalische Strukturen, so erzählt sie mir, prägen die Perspektiven von vielen jungen nepalesischen Frauen. Auch wenn sie familiäre Unterstützung erhalten hat, so sind es doch viele Frauen in Nepal, denen – ohne wirkliches Mitspracherecht – eine frühe Heirat und Hausarbeit blühen. Sabita liebt die Frankfurter Skyline, die für sie sinnbildlich für ihre erarbeiteten Möglichkeiten im Job und im Privaten steht. SDG 5 „Gender-Gleichheit“ ist das Über-Thema ihrer heutigen Lehrkooperation, in der unter anderem erfolgreiche nepalesische Frauen zur Sprache kommen.

Nach einem interaktiven Quiz leitet Sabita ein Rollenspiel an, bei dem jede Schülerin und jeder Schüler eine Rolle zugewiesen bekommt wie „Alleinerziehende Mutter in den Favelas von Brasilien“. Spielerisch werden die Schülerinnen und Schüler in ihrer zugewiesenen Rolle für Benachteiligungen sensibilisiert.

Jinus Thema: Ungleichheiten

Innerhalb der 90 Minuten springe ich zwischen den Klassenzimmern und den beiden Lehrkooperationen. Jinu begeistert mit seiner lebendigen Vortragsweise. Durch sein Studium der Sozialen Arbeit an der University of Applied Science in Frankfurt ist es für ihn nicht das erste Mal, dass er mit Schülerinnen und Schülern arbeitet. Seinen Vortrag hält er inmitten des Stuhlkreises der Klasse. Diese Dynamik spiegelt sich ebenfalls in den vorbereiteten Gruppenaktivitäten wider. In einem Rollenspiel müssen sich die Schülerinnen und Schüler je nach Antwort in zwei Lagern aufstellen. Fragen wie „Hast du blaue Augen?“ oder „Hast du mehr als ein Geschwisterkind?“ schaffen Mehrheitsverhältnisse und sollen dafür sensibilisieren, wie es sich anfühlt in der Unterzahl zu sein. Das SDG 10 „Ungleichheiten“ prägt seinen Vortrag, bei dem er auch über stereotypisierte Darstellungen seines Heimatlandes Indien spricht.

Spaß und gutes Essen

Ich bin überrascht, wie engagiert und interessiert die Schülerschaft dabei ist. Speziell an den Rollenspielen haben sie sowohl bei Jinu als auch bei Sabita sichtlich Spaß. „Warum fügt man sich manchen Gruppen hinzu? Warum ist das überhaupt so? Dass wir uns selber einer Norm zuordnen“, klingt bei der Schülerschaft nach, wie mir später im persönlichen Gespräch gesagt wird. Die Lehrkooperationen werden als wichtiger Perspektivwechsel wertgeschätzt: „Ich würde mich freuen, wenn solche Themen noch weiter thematisiert werden und noch mehr Leute von den Themen und dieser Lehrkooperation erfahren.“ Im Anschluss an die Vorträge stehen Jinu und Sabita noch mit einigen Schülerinnen und Schülern zusammen und führen lockere Unterhaltungen. Ein gemeinsames Mittagessen mit Hummus, Oliven und Bulgursalat, aufbereitet von Frau Kempe-Grieß und Frau Heinze, bietet eine tolle Gelegenheit, einander noch besser kennenzulernen und sich über die Lehrkooperation auszutauschen.

Für Anfang Juni werden Jinu und Sabita direkt wieder für eine Lehrkooperation angefragt und wir zur Documenta in Kassel eingeladen. Wir Angereisten sind uns einig, die Lehrkooperation an der Elisabeth-Knipping Schule war ein voller Erfolg.

„Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ ist ein Projekt des World University Service (WUS) und wird vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland sowie von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert. In Hessen ist das Projekt Teil der Dachmarke „Nachhaltigkeit Lernen in Hessen“ des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Der Beitrag Einsatz mit Grenzenlos: Perspektivwechsel in der Schule erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

BNE-Festival NRW 2022 – Beteiligung und Anmeldung jetzt möglich

1. Juli 2022 - 8:56

Es ist soweit: Am 19 und 20. August 2022 findet erneut das BNE-Festival NRW statt – endlich wieder in Präsenz! Veranstaltet wird das BNE-Festival NRW auch in diesem Jahr vom Umweltministerium NRW in Kooperation mit der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW. Veranstaltungsort ist die Volkshochschule in Bielefeld. Ziel des zweitätigen Events ist es, das vielfältige Engagement und die professionellen Angebote rund um das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung in Nordrhein-Westfalen sichtbar zu machen und damit zu einer engen Vernetzung unter den BNE-Aktiven beizutragen.

Das Besondere an der Veranstaltung: Ihr könnt mit euren Ideen, Themen und Formaten das Programm selbst gestalten! Es ist alles denkbar: Workshops, Vorträge, Werkstätten, Lightningtalks, Diskussionen, Performances, Lesungen, Filme, Exkursionen u.v.m. Zudem ist inzwischen auch die reguläre Anmeldung zur Teilnahme am BNE-Festival NRW freigeschaltet. Meldet euch also gerne an und freut euch auf den fachlichen und methodischen Austausch zu einer Bildung für nachhaltige Entwicklung!

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten der Beteiligung, sowie den Link zur Anmeldung findet ihr auf der Website des Festivals.

Der Beitrag BNE-Festival NRW 2022 – Beteiligung und Anmeldung jetzt möglich erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Das Fischereiproblem in Kamerun

29. Juni 2022 - 10:00

Kamerun hat ein Fischereiproblem: Große ausländische Trawler gelangen an Fischereilizenzen und fischen so die Buchten in Kamerun leer. Für die einheimischen Fischerinnen und Fischer bleibt am Ende nicht mehr viel übrig. Lange Zeit wurde vor allem China für diese Situation verantwortlich gemacht. Doch neue Berichte zeigen: auch europäische Boote sind beteiligt.

Das Problem

Die Fischerinnen und Fischer in Kamerun beginnen ihren Tag sehr viel früher als die meisten Menschen. Mitten in der Nacht fahren sie mit ihren Booten aufs offene Meer und suchen nach Fischen. Dafür müssen sie jedoch immer weiter rausfahren, in ihren Buchten fangen sie schon länger kaum noch etwas. Doch auch die weiten Wege bringen immer weniger. Sie treffen immer wieder auf ausländische Trawler im Dunklen. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich. In der Dunkelheit sieht man die großen Boote nicht, da diese ihre Lichter ausgeschaltet haben, um unentdeckt zu bleiben. Eigentlich bekommen nämlich nur Einheimische eine Fischereilizenz.

Wie kommen ausländische Firmen dann an Lizenzen?

Ausländische Firmen bezahlen für ihre Lizenz Einheimische, die nicht mal im Fischereibetrieb tätig sein müssen. Die Lizenz läuft also offiziell für Kamerun, wird jedoch von ausländischen Firmen verwendet. Diese fischen mit großen Trawlern dann die Fischbestände leer, um sie auf ihren eigenen Märkten verkaufen zu können. Eine ähnliche Situation gab es vor einiger Zeit auch schon mal in Senegal, dort sind die Behörden aber mittlerweile sehr wachsam und es gibt viele Kontrollen.

Warum tut die Kameruner Regierung nichts?

Die Regierung ist sich der Situation bewusst. Doch es passiert trotzdem nichts. Viele der ausländischen Boote kommen aus China – einer der wichtigsten Investoren Kameruns. Die Fischerei ist dabei zweitrangig, offiziell hat diese nur 3 Prozent Anteil an der Wirtschaft von Kamerun. Deshalb sind viele Fischerinnen und Fischer mittlerweile arbeitslos oder suchen sich andere Einnahmequellen – in Schmuggelgeschäften. Zwischen Nigeria und Kamerun herrscht mittlerweile ein reger Austausch von Erdöl, Kleidung, Lebensmitteln und Drogen. Auch das ist der Regierung bekannt.

Nicht nur China ist das Problem

Doch nicht nur China profitiert von den Fischereibeständen. Neben Korea und Japan sind laut einem Bericht von Deutschlandfunk Kultur auch viele europäische Länder am illegalen Fischfang beteiligt. Im Golf von Guinea gibt es beispielsweise noch viel Thunfisch und Shrimps. Gerade Shrimps sind in Europa sehr teuer, weswegen sich der illegale Fischfang im Golf ordentlich lohnt.

Am Ende führt diese Situation zu einer absurden Bilanz: Laut der kamerunischen Regierung hat das Land einen Bedarf von 400.000 Tonnen Fisch pro Jahr. Mehr als die Hälfte – genau genommen 280.000 Tonnen – müssen jedoch importiert werden, da die eigene Fischerei diesen Bedarf nicht decken kann. Und diese Importe kommen unter anderem aus China…

Wusstet ihr von der Situation in Kamerun? Und was könnte man tun, um den illegalen Fischfang besser zu bekämpfen?

-Leah-

Das Beitragsbild stammt von Nguyen Linh auf Unsplash.com.

Der Beitrag Das Fischereiproblem in Kamerun erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Melde dich jetzt zur youcoN in Mannheim an!

22. Juni 2022 - 10:00

Vom 07–10. Juli findet die youcoN in Mannheim statt! Willst du dich mit Antirassismus und kritischen Perspektiven auf Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und auf die 17 Nachhaltigkeitsziele (SDG) beschäftigen? Hast du Lust zu lernen, wie du deine eigenen Ideen Realität werden lässt? Oder hast du vielleicht das Gefühl, dass jetzt genau die richtige Zeit für Selfcare ist? Die youcoN 2022 ist deine Konferenz! Schau ins Programm, denn das ist längst nicht alles!

Auf dem Programm zum Motto „Bildung 2030 – Wir gestalten das Systemupdate“ stehen unter anderem Barcamps, Diskussionen, viele verschiedene (Praxis-) Workshops und ein Konzert.

Die Teilnahme an der youcoN ist kostenlos. Die Veranstaltung wird durch Gebärdendolmetscher*innen begleitet. Es werden Workshops als safer spaces für BIPoC angeboten. Alle Informationen und die Anmeldung hier!

Beitragsbild von Alexis Brown auf Unsplash

Der Beitrag Melde dich jetzt zur youcoN in Mannheim an! erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Digitalisierung gemeinsam global gerecht gestalten: Die Bits & Bäume NRW

14. Juni 2022 - 8:50

Am 8. und 9. Juli findet in Münster eine ganz besondere Konferenz statt: die Bits & Bäume NRW. Die Konferenz will Menschen aus der Nachhaltigkeits- und Tech-Szene zusammenbringen, um einen nachhaltigen Umgang mit Digitalisierung zu fördern.

Dabei geht es um Fragen wie:

Wie kann die digitale Gesellschaft demokratisch und gerecht gestaltet werden?

Wie kann Digitalisierung helfen unsere Lebensgrundlagen auf diesem Planeten zu bewahren?

Welche Chancen stecken in digitalen Anwendungen z. B. für Klima- und Ressourcenschutz?

Welche Art von Digitalisierung steht diesen Zielen entgegen?

Anmelden könnt ihr euch unter diesem Link, für Schüler*innen und Studierende gibt es ermäßigte Preise.

-Katharina-

Beitragsbild von Jatniel Tunon auf Unsplash

Der Beitrag Digitalisierung gemeinsam global gerecht gestalten: Die Bits & Bäume NRW erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker