Sie sind hier

gesinesjobtipps

Newsfeed gesinesjobtipps abonnieren gesinesjobtipps
Handverlesene Stellen in Bildung, Kultur & NGOs für Berlin und Halle-Leipzig
Aktualisiert: vor 4 Stunden 48 Minuten

Kiron Open Higher Education: Fundraising Manager (f/m/d), 7.6.

28. Mai 2020 - 14:39

Start: July 2020 or later 

Location: Berlin

Employment type: Full time

Kiron Open Higher Education gGmbH is a non-profit organization founded in 2015 with the mission to enable access to high-quality education for refugees and underserved communities through digital solutions.

Our team of Kironistas is international, agile and thinks out-of-the-box. We are education experts, techies, designers, project managers, communicators, grant writers, researchers, coffee-drinkers, innovators and dreamers, who work together on this mission every day.

Your opportunities and responsibilities at Kiron:

  • Contribute to growth of Kiron partner base and unrestricted income through traditional fundraising methods and new innovative outreach strategies 
  • Managing the development and writing of high quality concept notes, proposals and budgets 
  • Work as a Key Account Manager, complete due diligence on prospective partners and be the internal point of contact for key partners
  • Represent Kiron at networking events and attend meetings to build relationships and potential partnerships including the negotiation of final agreements
  • Together with the fundraising team, you identify Kiron’s attractive points for donors and support our strategic vision, goals and fundraising campaigns
  • Experience with education and learning topic, and/or government relations will be considered as an asset

Your set of skills:

  • You have at least 5 years of full-time professional work experience, ideally in fundraising, communications, PR or marketing 
  • You have excellent communication skills in German and English, both written and spoken (C1 according to CEFR) 
  • You have significant experience of working within a relationship management function in NGO and/or corporate sector with proven track record of meeting fundraising targets
  • You possess outstanding communication skills and the ability to tailor written and verbal content and develop compelling proposals and presentations 
  • Ideally, you have a sense for visual design,  strong PPT skills and digital marketing skills
  • You share our vision of free and democratic access to higher education for refugees and underserved communities worldwide 

Our offer:

  • The atmosphere of a digitally savvy, innovative and fast-paced social startup and the chance to be part of a dynamic, international, and interdisciplinary team
  • The opportunity to take on a lot of responsibility and work in a environment that values flexibility, autonomy, and transparency 
  • Flexible working hours, 30 days vacation & a generous home office policy 
  • Your choice of hardware (HP or Apple) and a dog-friendly and spacious office in Lichtenberg with beautiful sunset views

Ready to join our mission? Apply now!

Camila Sarmanho
HR Manager

recruiting@kiron.ngo

available at https://kiron.ngo/job-vacancy/fundraising-manager-f-m-d

Der Beitrag Kiron Open Higher Education: Fundraising Manager (f/m/d), 7.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Kiron Open Higher Education: Grant Writer (f/m/d), 7.6.

28. Mai 2020 - 14:38

Start: July 2020 or later

Location: Berlin

Employment type: full time

Kiron Open Higher Education gGmbH is a non-profit organization founded in 2015 with the mission to enable access to high-quality education for refugees and underserved communities through digital solutions.

Our team of Kironistas is international, agile and thinks out-of-the-box. We are education experts, techies, designers, project managers, communicators, grant writers, researchers, coffee-drinkers, innovators and dreamers, who work together on this mission every day.

Your opportunities and responsibilities at Kiron:

  • Act as primary Proposal Writer for Kiron and being able to carry out – together with the partnerships team – all duties related to the grant writing life cycle (from scoping to submission) 
  • Develop and write grant proposals, narratives and budgets for foundations, corporations and government funding agencies, persuasively communicating Kiron’s mission and product in order to secure funding 
  • Coordination with regional offices and working cross-functionally to ensure the development of high quality texts and budgets in compliance with donor requirements 
  • Manage stakeholders and build relationships with current and prospective funders, working together with our Management team to determine which ones would best suit our product needs 

Your set of skills:

  • You completed a master’s degree and have at least 3 years experience with international organizations or public institutions (experience in or knowledge of Middle East will be considered an asset)
  • You have excellent writing skills in both German and English (min. C2, according to the Common European Framework of of Reference for Languages – CEFR)
  • Ideally you have deep knowledge in the fields of (digital) education and/or alternative education pathways and/or migration 
  • You have demonstrated experience in proposal writing, preferably with Gov donors, EU, UN agencies and other major donors within the development sector
  • You are highly motivated, adaptable, and stress resistant, and able to liaise with different teams and stakeholders and translate this information into compelling proposals
  • You have the ability to work in a highly autonomous environment by managing your own workflow and working towards tight deadlines
  • You share our vision of free and democratic access to higher education for refugees and underserved communities worldwide 

Our offer:

  • The atmosphere of a digitally savvy, innovative and fast-paced social startup and the chance to be in contact with major stakeholders in the social sector 
  • Flexible working hours, 30 days vacation & a generous home office policy 
  • Your choice of hardware (HP or Apple) and a dog-friendly and spacious office in Lichtenberg with beautiful sunset views

Send your application via email with the subject GR + your name. Include your cover letter, CV, location and possible starting date in English or German in a single PDF file until the 07.06.2020 to:

Ready to join our mission? Apply now!

Camila Sarmanho
HR Manager

recruiting@kiron.ngo

available at https://kiron.ngo/job-vacancy/grant-writer-f-m-d

Der Beitrag Kiron Open Higher Education: Grant Writer (f/m/d), 7.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

foodwatch: Game Changer*in (m/w/d), ohne Bewerbungsfrist

28. Mai 2020 - 14:37

Du findest es gut, dass mächtige Konzerne die Spielregeln bestimmen?
Mehr Bürgerrechte für Verbraucher*innen braucht kein Mensch?
Was auf dem Acker wächst, geht nur die Bauer*n an?

Wenn du das so siehst, bist du bei uns falsch.

Andernfalls haben wir das hier für dich:

foodwatch, Europas unabhängige Verbraucherrechtsorganisation, sucht in Berlin eine/n

Game Changer*in (w/m/d)

Uns ist es egal, welche Ausbildung oder welches Studium du gemacht hast, woher du kommst, wie du aussiehst oder wie alt du bist. Uns ist es wichtig, dass du etwas verändern willst – und eine Vorstellung davon hast, wie.

Überzeug uns in deiner Bewerbung davon! Sag uns, warum Verbraucherrechte wichtig sind – und wie am liebsten vorgehen willst, wenn du etwas in Bewegung setzen möchtest. Dass du dich für unsere Themen Landwirtschaft und Ernährung interessierst, ist klar. Und politische Kampagnenarbeit ist für dich natürlich kein Neuland.

Was wir bieten: Einen fair bezahlten Job in Berlin-Mitte (Teilzeit möglich). Ein kleines und motiviertes Team mit einem kämpferischen Herz, das an einem Strang zieht. Ein Umfeld, das unkonventionelle Ideen mag und fördert. Und vieles mehr. Klingt gut?

Dann freuen wir uns auf deine Kampagne mit dem Ziel: Stellt mich ein!
Du erreichst uns unter jobs@foodwatch.de.

Mehr Infos zu unserer Stelle findest du hier: https://t1p.de/bqmx

Vielfalt ist uns wichtig. Daher freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen ungeachtet ihrer ethnischen, nationalen oder sozialen Herkunft, des Alters, des Geschlechts, einer Behinderung oder ihrer sexuellen Identität.

Unsere Hinweise zum Datenschutz beim Umgang mit Bewerbungen finden sich hier: http://datenschutz-bewerbungen.foodwatch.de

**Hinweis: Es folgt der Text, der unter dem Link „Mehr Infos zu unserer Stelle findest du hier..“ zu finden ist.**

Welche Aufgaben auf dich warten

  • Als Campaigner*in bei foodwatch führst du bestehende Kampagnen weiter, spürst relevante Themen auf und konzipierst neue Kampagnen. Du bist für „deine“ Themen der/die Expert*in innerhalb der Organisation.
  • Du recherchierst eigenständig, bist für die Entwicklung der Kampagnenstrategien und die Durchführung der Kampagnen verantwortlich. Dabei arbeitest du eng mit deinem Team der Kampagnenabteilung sowie unseren Kolleg*innen aus den Abteilungen Presse und Online zusammen.
  • Du vertrittst die Organisation in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Medien, Politik und Lebensmittelwirtschaft: in Interviews, bei Aktionen, bei Pressekonferenzen, bei Fachveranstaltungen, bei Vorträgen, bei Lobby-Terminen, bei Anhörungen uvm.
  • Perspektivisch übernimmst du auch bei internationalen foodwatch-Kampagnen Verantwortung. Im Rahmen internationaler foodwatch-Kampagnen, bei denen eine enge Zusammenarbeit mit anderen Büros besteht, koordinierst du die gemeinsame Kampagnenarbeit mit Kolleg*innen in Paris, Brüssel und Amsterdam. Insbesondere in diesem Rahmen ist die Tätigkeit mit Dienstreisen ins europäische Ausland verbunden – natürlich nur, wenn es die Zeiten zulassen.

Was du mitbringst

  • Du willst dich nicht damit abfinden, dass Konzerne die Spielregeln für uns Verbraucher*innen bestimmen – und verspürst den starken Drang, dieses Spiel zu verändern.
  • Du verfügst über ein sicheres politisches Gespür und mehrjährige Erfahrung in der politischen Kampagnenarbeit, idealerweise im Politikfeld Landwirtschaft und Ernährung oder in verwandten Bereichen.
  • Die Erarbeitung politischer Kampagnenstrategien ist dir vertraut, dabei erkennst du geeignete Hebel, um eine öffentliche Debatte auszulösen und Veränderungen zu befördern.
  • Du überzeugst durch dein Auftreten und scheust nicht vor Auseinandersetzungen und Diskussionen mit Vertretern von Wirtschaft oder Politik zurück.
  • Du identifizierst dich mit den Zielen von foodwatch und hast Lust, schädliche Geschäftsmodelle der Lebensmittelkonzerne ebenso konfrontativ wie strategisch gewitzt anzugreifen und bloßzustellen – mit dem Ziel, einen Lebensmittelmarkt zu schaffen, der die Menschen nicht krank macht und in die Irre führt, sondern zum Wohle der Verbraucher*innen funktioniert!
  • Eine Ausbildung, berufliche Erfahrung oder ein Studium in den Bereichen Agrarwissenschaften, Biologie, Veterinärmedizin oder Volkswirtschaft sind von Vorteil, aber kein Muss. Sehr gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt.

Was dich bei uns erwartet

  • Bei uns erwartet dich ein professionelles Umfeld in einem jungen und motivierten Team. Wir sind klein genug, um einen direkten Austausch zwischen allen Ebenen und kurze Entscheidungswege zu bieten und zugleich groß genug, um öffentliche Debatten zu entfachen und zu prägen.
  • Durch unsere Unabhängigkeit von Staat und Lebensmittelwirtschaft sind wir frei in unserer Themenwahl und Arbeitsweise. Bei uns schreiben Campaigner*innen keine Projektanträge für staatliche Fördermittel, sondern arbeiten Tag für Tag an den bestmöglichen Kampagnenstrategien, um ihre Themen voran zu bringen.
  • Der Arbeitsbeginn ist der nächstmögliche Zeitpunkt. Die Stelle ist unbefristet, der Arbeitsumfang liegt bei 39 Stunden/Woche mit 6 Wochen Urlaub/Jahr bei Vollzeit, Teilzeitvereinbarungen sind möglich.
  • Das Gehalt liegt auf konkurrenzfähigem NGO-Niveau. Eine betriebliche Rentenversicherung sowie ein VBB Jobticket werden vom Verein bezuschusst.
  • Und, last but not least, befindet sich unser Büro in bester Berlin-Mitte-Lage, nahe des Rosenthaler Platzes, mit guten Anbindungen und vielseitigem gastronomischem Angebot in direkter Umgebung. Aktuell arbeiten wir aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs jedoch überwiegend im home  office.

Stand: 19. Mai 2020

Zu finden unter https://www.tbd.community/de/j/foodwatch-ev-game-changerin-berlin

Der Beitrag foodwatch: Game Changer*in (m/w/d), ohne Bewerbungsfrist erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

TopFarmers: Mitarbeiter*in Online Marketing/ Social Media (m/w/d), ohne Bewerbungsfrist

28. Mai 2020 - 14:29

Die TopFarmers GmbH baut und betreibt AquaTerraPonik-Anlagen im urbanen Raum und erzeugt somit gesunde, frische Lebensmittel in unmittelbarer Nähe zum Verbraucher. Weitere StadtFarmen entstehen derzeit sowohl in Berlin als auch deutschlandweit. Zum Ausbau unseres Unternehmens brauchen wir Menschen, die unsere Idee einer ressourcenschonenden Lebensmittelproduktion teilen und sich einbringen möchten.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort:

Mitarbeiter*in Online Marketing/ Social Media (m/w/d)

Beginn: sofort

Arbeitszeiten: an 5 Tagen/Woche in Teilzeit

Arbeitsort: Berlin Lichtenberg

Du solltest bereits Berufserfahrung in diesem Bereich haben sowie Grundkenntnisse in HTML, Erfahrungen in SEO-Optimierung und viel Spaß und Talent beim Erstellen von originellen Beiträgen und Texten inkl. Fotos und Videos mitbringen. Eine ausgeprägte selbständige Arbeitsweise ist für dich selbstverständlich

Es erwartet dich eine abwechslungsreiche Aufgabe, die sowohl Verantwortung im Strategischen Marketing beinhaltet als auch das Tagesgeschäft im Social Media Bereich. In deinen Händen liegt die inhaltliche Betreuung unserer Webseiten und unserer Social Media Kanäle auf Facebook und Instagram sowie das regelmäßige Schreiben von Newslettern und Blogbeiträgen. Erzähle der Welt die Geschichte der StadtFarm und ihrer gesunden und leckeren Produkte!

Dich interessiert urbane Landwirtschaft und du möchtest Teil einer Lösung für die Ernährung der Stadtbevölkerung sein? Dann komm in unser Team.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung. Damit du dir den Aufwand nicht umsonst machst, beachte bitte, dass wir ausdrücklich keine Freelancer suchen!

Bewirb dich einfach per E-Mail an jobs@topfarmers.de

Veröffentlicht am 26.05.2020

TopFarmers GmbH

Allee der Kosmonauten 16

10315 Berlin

www.topfarmers.de   www.stadtfarm.de   www.facebook.de/topfarmers

(noch) nicht online zu finden

Der Beitrag TopFarmers: Mitarbeiter*in Online Marketing/ Social Media (m/w/d), ohne Bewerbungsfrist erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Ackerdemia: Teamlead Strategische Partnerschaften und Fundraising (m/w/d), ohne Bewerbungsfrist

28. Mai 2020 - 14:27

Festanstellung, Vollzeit · Berlin

WOFÜR WIR DICH SUCHEN

Für die strategische Weiterentwicklung unseres Partnermanagements mit derzeit fünf Teammitgliedern suchen wir dich als Teamlead strategische Partnerschaften und Fundraising. Wir freuen uns, mit dir gemeinsam die weitere Zukunft von Ackerdemia erfolgreich zu gestalten.

VERFÜGBARKEIT

Nach Vereinbarung

STANDORT

Berlin

DEINE MISSION

  • Verantwortung für die Weiterentwicklung unseres Partnerteams auf Basis unserer agilen Werte und Prinzipien der Selbstorganisation
  • Entwicklung und Umsetzung von Strategien zur Gewinnung und Bindung strategischer Partnerschaften (Stiftungen, Ministerien, Unternehmen etc.)
  • Entwicklung kreativer Konzepte zur Gewinnung politischer und gesellschaftlicher Entscheidungsträger*innen für unsere Mission
  • Partnerakquise und -betreuung auf Bundesebene sowie weiterer Ausbau unseres effektiven Netzwerks in Politik, Wirtschaft und Stiftungswesen
  • Beratung unserer zehn Regionalmanager*innen hinsichtlich geeigneter Netzwerkmethoden und Partnerkonzepte
  • Repräsentation von Ackerdemia auf externen Veranstaltungen, in Gremien und Netzwerken

DEIN PROFIL

  • Abgeschlossenes Studium sowie mindestens 6-10 Jahre Berufserfahrung in vergleichbaren Tätigkeitsbereichen, vorzugsweise mit Bezug zum sozialunternehmerischen oder zivilgesellschaftlichen Sektor
  • Führungserfahrung sowie ein ausgeprägtes Interesse an Themen wie Transformational Leadership, New Work und Selbstorganisation sind von Vorteil
  • Mehrjährige Tätigkeit in relevanten Netzwerken aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie erfahrener Umgang mit verschiedenen Stakeholder-Gruppen
  • Starke Fähigkeiten in der kreativen Entwicklung und Umsetzung von innovativen Fundraising-Ansätzen sowie nachgewiesene Erfolge in der Akquise und Betreuung von Partnern aus o. g. Bereichen
  • Authentische Art zu kommunizieren und professionelle Verhandlungsführung
  • Organisationstalent mit hoher Zahlenaffinität und Formulierungsgeschick
  • Ergebnisorientiertes Arbeiten mit einem Blick fürs große Ganze, Umsetzungsstärke und Kreativität

WARUM ACKERDEMIA

  • Sinnstiftendes und motiviertes Umfeld mit viel Gestaltungsraum und kurzen Entscheidungswegen
  • Dynamisches Team, das sich leidenschaftlich für innovative Bildung einsetzt
  • Hands-on Mentalität und ein attraktives Arbeitsumfeld mit verantwortungsvollen Aufgaben
  • Offene, ehrliche Kommunikation und die Möglichkeit, sich zu entwickeln und neue Herausforderungen anzunehmen
  • Mitwirkung an der kreativen Weiterentwicklung einer preisgekrönten Organisation auf Wachstumskurs
  • Ein Team, das mit #HerzundSpaten und einer ordentlichen Portion #tschacker dabei ist

DEINE BEWERBUNG

Wir freuen uns über die Zusendung deiner Bewerbungsunterlagen. Bitte schicke uns neben Motivationsschreiben und Lebenslauf auch eine Übersicht deiner verantworteten Fundraising- und Partnerschaftsprojekte zu und nenne uns deine Gehaltsvorstellungen sowie deinen frühestmöglichen Startzeitpunkt.

HAST DU WEITERE FRAGEN?

Für Fragen zur Stelle steht dir Carina Schindler unter jobs@ackerdemia.de gerne zur Verfügung. Weitere Hintergrundinformationen zum Programm und der Organisation findest du unter: www.gemueseackerdemie.de und www.ackerdemia.de.

ÜBER UNS

Für eine Generation, die weiß was sie isst – dafür steht Ackerdemia mit dem vielfach ausgezeichneten Bildungsprogramm GemüseAckerdemie und als preisgekröntes soziales Start-Up. Wir sind innovationsgetrieben und streben nicht weniger als eine gesellschaftliche Veränderung in der Bildungslandschaft an. Über 700 Schulen und Kitas ackern deutschlandweit bereits mit uns und viele mehr sollen es in den nächsten Jahren werden. Darüber hinaus verändern wir mit der Ackerpause die Arbeitswelt und wollen Black Turtle zur weltweit bekanntesten Bohnensorte machen. Mit mittlerweile 90 Mitarbeiter*innen und über 700 Honorarkräften und Ehrenamtlichen arbeiten wir in flachen Strukturen und entwickeln unser agiles Arbeiten stetig weiter.

Jetzt bewerben

Zu finden unter https://ackerdemia-jobs.personio.de/job/194367

Der Beitrag Ackerdemia: Teamlead Strategische Partnerschaften und Fundraising (m/w/d), ohne Bewerbungsfrist erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Women for Common Spaces: Coordinator partnerships & management of public funding (m/f/d), 9.6.

28. Mai 2020 - 14:20

Job Vacancy Announcement / Stellenausschreibung
Date of announcement: May 26, 2020
Application deadline: June 9, 2020
Employer: Women for Common Spaces e.V.
Place of work: Berlin, home office & different places within cooperation network

Employer profile:
Women for common spaces e. V. is a non-profit organization which was established in 2019 in Berlin by a group of engaged women from Syria and Germany. Since 2017 we have been working on establishing a network of Arabic speaking refugee women through writing workshops to document asylum stories from personal female perspective. Our vision is to give refugee women a voice to express them selves cultural, and an opportunity to act in the integration scene.

In 20/21, we will be working on 2 series of workshops:
– Female Voices in Exile, to document women’s asylum stories
– Young Female Leadership Program, to train young refugee women on social and political leadership skills, and create a representation space for refugee women by themselves.

Job title: Coordinator partnerships & management of public funding (m/f/d)
Type of contract: Employment / befristete Anstellung
Duration: 1.7.2020 – 31.12.2021

Roles and responsibilities:
– Work collaboratively with the project leader and small team of a growing association to maximize productivity and build up new networks.
– Work collaboratively with the chairwomen of WFCS e.V. on project finances & documents and take care of the regulations of Senate für Integration, Arbeit & Soziales (project funder).
– Work collaboratively with project partners like Berlin Mondiale, Kulturnetzwerk Neukölln, Berlin accommodation centers for refugees and cultural / community organizations.
– Organize and monitor schedules and see that deadlines are met.
– Working with WFCS on fundraising / proposal writing for future projects and sustainability.
– Social media and project communications in German

Competencies:
– Engagement in social work, with a special interest in exile communities, equal opportunities for women and intercultural issues.
– Collaborative working style and team-player attitude.
– Able to work independently with little supervision.
– Strong interpersonal and communication skills.
– Highly motivated with a strong work ethic.
– Outstanding organizational skills and ability to prioritize tasks.
– Solution oriented personality with humor and ability to connect with diverse “stakeholders”.

Skills and Experience:
– At least 3 years of professional experience in Germany in the fields of project coordination, finance administration and communication or a relevant field to the described tasks.
– Experience in administrating public project funding, if possible in Berlin.
– Professional formation or a university degree is a bonus, but no a must.
– Proven ability to follow projects according to outlined aims, budget and timeline.
– Experience in narrative and financial reporting and evaluations
– Fluent language skills in German (organizational language) and English (team language, C1). Arabic knowledge is a bonus.
– Computer skills incl. Excel and digital infrastructure building

Payment Salary: according to TV-L 10-2 (public standard, Land Berlin)
18 hours / week (45% position)
2.026 Euro brutto per month (before taxes / social security)

How to apply:
– Send us your CV with a photo and contact details by email and include a letter of motivation or a 2-3 min. video of motivation.

wfcs.eu@icloud.com

Please only include max. one or two reference letters, preferably a reference contact (phone / email).

Please send all your application pages in one PDF.
– We will invite a selection of applicants for individual online meetings between June 10-17 – please indicate if you have dates that are not possible for you within this period.
– Final candidates will have a personal meeting with a small team of 2 persons on June 18/19.
– Contract starts July 1 2020.

We are looking forward to your application!

Team of Women for Common Spaces

available at https://www.facebook.com/women4commonspaces/posts/2894954890630481?__xts__%5B0%5D=68.ARCsMprVNkSeXt05Od9GySM0RsNoOAQ9Hg4xDLqzO5HcgL8aDXka5ntamJLGmobx3m8g9cNdmfyt_gLEkwicpr56gGmD6wgjo-zhz25feFdm06m0Gl5nLOpUpSZ4gq-AJjce7MU-gfeWwgsDXuSXGOnCnMQH64m0682SgGl0iVHnUCu_ZmQ6w6t97rpY0odtW3QBKQcI-OF3Iiy2STIzNqGjZAHhT5vJjGVyGZqWvrhyI9q03FYNZ2q0XoXqsmx3xE5bfOGigM3Y2D7_P0Mh31hArknqBznZYVu3GVO1BSa0GsI_ypTxKFuleiVVoz9nPf_10QLfKFfz-oqGdKL4UP00bie0&__tn__=K-R

Der Beitrag Women for Common Spaces: Coordinator partnerships & management of public funding (m/f/d), 9.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung: Projektleitung (m/w/d), 10.6.

28. Mai 2020 - 14:16

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) setzt sich für Bildungserfolg und gesell­schaftliche Teilhabe junger Menschen ein. Für dieses Ziel bringt die DKJS Akteure aus Staat, Wirtschaft, Praxis und Zivilgesellschaft zusammen und entwickelt mit ihnen Antworten auf aktuelle Herausforderungen im Bildungssystem.

Die DKJS sucht für die Mitarbeit im Programm „Kompetenznetzwerk Schulische und außerschulische Bildung im Jugendalter“ zum 01.07.2020 unter der Kennziffer

# 2020-2202
eine Projektleitung (m/w/d)
(im Umfang von 25 – 30 Wochenstunden).

Ziel des vom Demokratie leben! geförderten Kompetenznetzwerks ist die Stärkung demokratischer Strukturen, Kultur und partizipativer Ansätze in der schulischen und außerschulischen Bildung im Jugendalter gemeinsam mit 3 bundesweit tätigen Partnern in der Demokratiebildung. Der Fokus der DKJS in der Umsetzung des Kompetenznetzwerks liegt in der Entwicklung von fachlichen Standards zur zeitgemäßen Demokratiebildung durch einen Praxis-Theorie-Transfer, gemeinsam mit insgesamt 80 thematisch und methodisch unterschiedlichen Projektvorhaben, die schulische und außerschulische Demokratiebildung in Kooperation umsetzen. Dabei werden die fachlichen Standards und Praxiserfahrungen zielgruppenspezifisch aufbereitet und in unterschiedlichen Qualifikationsformaten und digitalen Arbeitshilfen und -materialien zur Verfügung gestellt und somit in die bundesweite Fachöffentlichkeit und die relevanten Bundes- und Landesministerien sowie kommunalen und zivilgesellschaftlichen Strukturen multipliziert.

Das sind Ihre Aufgaben:

  • Projektleitung des Gesamtprojekts mit inhaltlichen und strategischen Steuerungsaufgaben in einem Leitungstandem inklusive Personal- und Budgetverantwortung
  • externes und DKJS-internes Schnittstellenmanagement, insbesondere in der Kooperations- und Netzwerkarbeit, inklusive Vertretung des Projekts in allen internen und externen Gremien sowie projektbezogenen Veranstaltungen
  • Führung von Kooperationsgesprächen auf Landes- und Bundesebene, Pflege der Kontakte zu öffentlichen Förderpartnern des Programms
  • Konzeptionelle und fachliche Beratung in der Umsetzung der Projektangebote und der Veranstaltungskonzeption
  • Unterstützung bei Konzeption und Planung neuer Vorhaben der DKJS im Bereich der Demokratiebildung

Das ist Ihr Profil:

  • Sie verfügen über einen Hochschulabschluss (M.A./Diplom) in den Sozial- oder Geisteswissenschaften oder ähnlichen Feldern.
  • Sie bringen Erfahrung und Expertise mit Themen und Ansätzen der Demokratie-förderung und Kooperationen zwischen Schule und außerschulischen Partnern mit.
  • Sie haben fundierte Erfahrung in der Führung von Kooperationsgesprächen, insbesondere im Umgang mit öffentlichen Fördermittelgebern sowie mit Akteuren und Strukturen auf Landes- und Bundesebene.
  • Sie haben Erfahrung in der Leitung multiprofessioneller Teams und können dialogorientiert Lösungen finden.
  • Sie haben fundierte Erfahrung im Projektmanagement und in der Konzeptions- und Netzwerkarbeit.
  • Sie besitzen eine ausgeprägte Kommunikationsstärke, arbeiten strukturiert und haben dabei stets die Ziele und die Gesamtstrategie im Blick.
  • Sie bringen ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit, Teamfähigkeit sowie Initiativbereitschaft mit.
  • Sie sind bereit zu Dienstreisen innerhalb Deutschlands.
  • Sie identifizieren sich mit den Aufgaben und Zielsetzungen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und des Projekts.

Wir freuen uns auf Sie:

Als bundesweit agierende Bildungsstiftung und gemeinnützige Non-Profit-Organisation bieten wir interessante Arbeitsaufgaben, fachliche Herausforderungen und Platz für eigene Ideen. Es erwartet Sie ein freundliches Arbeitsklima in einem motivierten, multiprofessio­nellen Team. Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeits- und Elternzeiten. Hinzu kommen 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche und eine betriebliche Altersvorsorge.

Der Dienstort ist Berlin. In begründeten Ausnahmefällen ist die Tätigkeit an einem anderen Standort der DKJS möglich.

Die Stelle ist im Rahmen einer Elternzeitvertretung ausgeschrieben und zunächst bis zum 31.12.2020 befristet. Eine Verlängerung bis 31.03.2021 wird angestrebt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie das dargestellte Profil erfüllen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (Motivationsschreiben, Lebenslauf und relevante Zeugnisse) bis zum 10.06.2020 – ausschließlich per E-Mail als eine zusammenhängende PDF-Datei (max. 5 MB) – unter Angabe der Kennziffer, Ihrer Gehaltsvorstellung und Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins an: bewerbung@dkjs.de.

Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich am 17. und 18. Juni 2020 online statt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an Katja Reszel: katja.reszel@dkjs.de.

Der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung sind vielfältige Teams wichtig. Wir freuen uns deshalb über Bewerbungen von Menschen aller gesellschaftlichen Gruppen.

Weitere Informationen über unsere Arbeit finden Sie unter:
www.dkjs.de
www.openion.de

Zu finden unter https://www.dkjs.de/fileadmin/Redaktion/Dokumente/jobs/200527_2020-2202_GS_Berlin_Kompetenzn_PL_25_30h.pdf

Der Beitrag Deutsche Kinder- und Jugendstiftung: Projektleitung (m/w/d), 10.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Museum für Naturkunde: wissenschaftliche Mitarbeit – Citizen Science Plattform: Bürger schaffen Wissen (m/w/div), 10.6.

28. Mai 2020 - 14:15

Unsere Mission: Wir erforschen das Leben und die Erde im Dialog mit den Menschen.

Das Museum für Naturkunde Berlin (MfN) ist ein exzellentes und integriertes Forschungsmuseum der Leibniz-Gemeinschaft mit internationaler Ausstrahlung und global vernetzter Forschungsinfrastruktur. Es ist auf drei eng miteinander verzahnten Feldern tätig: der sammlungsgestützten Forschung, der Sammlungsentwicklung und -erschließung und der forschungsbasierten Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit.

Bezeichnung: Wissenschaftliche Mitarbeit – Citizen Science Plattform: Bürger schaffen Wissen (m/w/div) Arbeitszeit: Teilzeit 80%, das entspricht 31 Stunden 42 Minuten Befristung: zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet bis 31.12.2022 Entgeltgruppe: E 13 TV-L Kennziffer: 38/ 2020

Projektbeschreibung:

Die Citizen Science Plattform Bürger schaffen Wissen präsentiert, vernetzt und unterstützt Citizen Science Projekt in Deutschland. Das Museum für Naturkunde Berlin verantwortet diese Plattform seit 2014 in Kooperation mit Wissenschaft im Dialog und ist dabei schwerpunktmäßig für die wissenschaftliche Begleitung der Plattform zuständig.
Aufgabengebiet:
Die Aufgabe wird die wissenschaftliche Bearbeitung des Projektes am Museum für Naturkunde Berlin sein. Dazu gehören:
  • wissenschaftliche, strategische und konzeptionelle Weiterentwicklung der Plattform
  • Analyse der Daten und Erkenntnisse der auf der Plattform gelisteten Projekte
  • Ausbau des wissenschaftlichen Netzwerks zu Citizen Science
  • Interaktion mit dem Referat Bürgerforschung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
  • wissenschaftliche Weiterentwicklung von Prozeduren zur Sicherstellung von wissenschaftlicher Qualität
  • Repräsentierung des Projekts auf wissenschaftlichen sowie populären Tagungen und im politischen Raum
  • Kommunikation mit und wissenschaftliche Beratung von Citizen Science Projekten
  • Sicherstellung eines reibungslosen administrativen Ablaufs

Anforderungen:

  • abgeschlossenes Studium der Politik-, Sozial-, Kommunikations- oder Verwaltungswissenschaften oder eines vergleichbaren Fachgebiets
  • besondere Fachkenntnisse zu Citizen Science und/oder partizipativen Formaten in der Forschung
  • besondere Fachkenntnisse zur Wissenschaftspolitik
  • besondere Fachkenntnisse zu relevanten politischen und wissenschaftlichen Akteuren auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene
  • Kenntnisse im Umgang mit verschiedenen Wissensformen
  • Erfahrung im Aufbau und Betreiben von Webplattformen und der Kommunikation in wissenschaftlichen Netzwerken
  • Erfahrung in der Konzeption und Durchführung von wissenschaftlichen Veranstaltungen
  • Erfahrung im selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten
  • Erfahrung in der Publikation für wissenschaftliche und politische Zielgruppen
  • verhandlungssicheres Englisch

Hinweise:

Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) bis zum 10.06.2020 bevorzugt über unser Online-Bewerbungsportal unter
https://www.museumfuernaturkunde.berlin/de/ueber-uns/jobs-und-karriere/stellenausschreibungen.

Für Auskünfte zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an recruiting@mfn.berlin.

Weitere Informationen

Datenschutz:

Mit dem Versenden Ihrer Bewerbung stellen Sie uns Ihre Informationen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Bewerbung, durch das Museum für Naturkunde zur Verfügung. Ihre Daten werden dabei jederzeit streng vertraulich behandelt. Nach dem Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen werden diese in unserer Datenbank erfasst. Ihre Daten werden auf unserem Server gespeichert. Dabei beachten wir die Vorschriften der Datenschutzgesetze.
Informationen über den Umgang mit Bewerberdaten am MfN
und
Datenschutzerklärung für die Website des MfN

Familienpolitik:

Das Naturkundemuseum Berlin hat sich die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Ziel gesetzt und wurde hierfür mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie der audit berufundfamilie gGmbH- eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – ausgezeichnet.
Weiterführende Informationen finden Sie unter:
https://www.naturkundemuseum.berlin/de/jobs-und-karriere/arbeiten-am-museum-fuer-naturkunde/audit-berufundfamilie

Online-Bewerbung

Zu finden unter https://jobs.museumfuernaturkunde.berlin/jobposting/c875fbc2264814b4fd054e6378e19bf05e961b2d

Der Beitrag Museum für Naturkunde: wissenschaftliche Mitarbeit – Citizen Science Plattform: Bürger schaffen Wissen (m/w/div), 10.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Iranische Gemeinde in Deutschland: Projektmitarbeiter*in, 10.6.

28. Mai 2020 - 14:14

Die Iranische Gemeinde in Deutschland e.V. (IGD) sucht im Rahmen eines neuen Projekts gemeinsam mit dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) „Stärkung der politischen Selbstwirksamkeit, der gesellschaftlichen Partizipation und des bürgerschaftlichen Engagements zur besseren Integration von iranisch- und afghanischstämmigen Geflüchteten und Migrant*innen- STAEpolSel“ zum 01.07.2020 eine/n Projektmitarbeiter*in (derzeit bis zu 80% Stelle, 31,2 h).

Laufzeit des Projekts bis zum 31.12.2022. Die IGD schreibt derzeit mehrere Stellen aus, die in gewissen Umfang miteinander kombinierbar sind.

Ihre Aufgaben:

Sie unterstützen die IGD und das BBE bei der Umsetzung der Projektziele, wie: Empowerment und Sensibilisierung von Zuwander*innen zur gleichberechtigten demokratischen Teilhabe, Stärkung der Streit- und Diskussionskultur und Stärkung ihrer politischen Selbstwirksamkeit. Ein besonderes Augenmerk besteht bei der Förderung von jungem Engagement und Ehrenamt sowie der Stärkung der Anerkennungskultur.

Kontaktaufnahme mit Jugendlichen sowie Jungerwachsenen
Konzeptionierung und Implementierung diverser Veranstaltungsformate (z.B. Barcamps, Stammtische, Erzählsalons, Info-Veranstaltungen usw.)
Netzwerkarbeit und Kooperation mit diversen Migrantendachverbänden und deren Netzwerken
Mitarbeit beim Aufbau einer IGD Academy (Mikroprojektefinanzierung)
Mitarbeit beim Sachbericht
Dokumentation und Berichtswesen.

Ihr Profil:
Hochschulabschluss oder vergleichbare Ausbildung
Selbstständige Arbeitsweise und Erfahrung in der Koordination und Umsetzung von Projekten
Erfahrung in politischer Bildungs- und Netzwerkarbeit
Digitale Affinität bzw. Erfahrung in sozialen Medien und Öffentlichkeitsarbeit
Erfahrung bei der Organisation und Umsetzung von Veranstaltungen
Persischkenntnisse von Vorteil, Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift werden vorausgesetzt

Unser Angebot:

Abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem jungen, dynamischen Bundesverband
Flache Hierarchien sowie moderne, flexible und selbstverantwortliche Arbeitszeitregelungen
Positive Arbeitsatmosphäre in einem engagierten interkulturellen Team
Vergütung erfolgt in Anlehnung an TVöD bis zur Entgeltgruppe 9.
Arbeitsort ist die Bundesgeschäftsstelle in Charlottenburg-Wilmersdorf/Berlin.
Bewerber*innen mit Migrationshintergrund begrüßen wir ausdrücklich. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Qualifikation besonders berücksichtigt. Da wir als Migrantenorganisation einen möglichst fairen Bewerbungsprozess garantieren möchten, bieten wir ein anonymisiertes Verfahren an. Wir bitten Sie in einem ersten Schritt um die Zusendung des anonymisierten Bewerbungsbogens, den Sie auf unserer Webseite unter folgendem Link finden:

http://iranischegemeinde.de/…/anonymisiertes_bewerbungsform…

In einem ersten Schritt füllen Sie diesen bitte aus und senden ihn bis zum 10.06.2020 an die Iranische Gemeinde in Deutschland e.V. (IGD) z.H. Herrn Dirk Tröndle (Geschäftsführer, bewerbung@iranischegemeinde.de) zu. Wir bitten in diesem ersten Schritt um keine weiteren Unterlagen. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer 0176-68517902 zur Verfügung.

In diesen Zeiten werden wir den Vorstellungs- und Besetzungsprozess vollständig digital durchführen.

Zu finden unter https://www.facebook.com/khaneIranMunich/posts/1413247855526972?__tn__=K-R

Der Beitrag Iranische Gemeinde in Deutschland: Projektmitarbeiter*in, 10.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Iranische Gemeinde in Deutschland: Referent (m/w/d) für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 10.6.

28. Mai 2020 - 14:12

Die Iranische Gemeinde in Deutschland e.V. (IGD) sucht im Rahmen der weiteren Professionalisierung zum 01.07.2020 einen Referenten (m/w/d) für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. (50% Stelle, 19,5 h)

Im Rahmen der durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bereitgestellten Strukturförderung für Migrantenorganisationen auf Bundesebene. Derzeitige Laufzeit nach der Verlängerung bis 30.11.2023.

Die IGD schreibt derzeit mehrere Stellen aus. In gewissem Umfang sind diese Stellen auch miteinander kombinierbar.

Ihre Aufgaben:

Sie unterstützen den Bundesverband bei der Entwicklung einer professionellen Weiterentwicklung der bestehenden Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Entwicklung von Sprachregelungen zu aktuellen Entwicklungen und Positionen des Verbandes
Weiterer Auf- und Ausbau der externen und internen Kommunikation
Betreuung und Pflege der Content Management Systemen und der Adressdatei
Erarbeitung von Textvorlagen, Reden und Präsentationen
Eigenständige und eigenverantwortliche Betreuung Sozialer Medien (Facebook, Twitter, Instagram)
Führen von Datenbanken
Betreuung der Webseite, Weiterentwicklung der Inhalte und Formate
Ausbau des internen und externen Mailingangebots (Newsletter)
Betreuung der Mitgliedsvereine zu allen Fragen der PRÖ und Konzeptualisierung von PRÖ-Qualifizierungsmaßnahmen der Mitglieder.

Ihr Profil:

Hochschulabschluss oder vergleichbare Ausbildung
Mehrjährige Arbeitserfahrung in einer ähnlichen Position
Kenntnisse der technischen und inhaltlichen Voraussetzungen der neuen Medien und Sicherheit beim Umgang
Selbständige Arbeitsweise, Sicherheit beim Formulieren von Texten und sehr gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit
Muttersprachliche Persischkenntnisse von Vorteil
Kenntnisse von X-Quark Programmen oder Bereitschaft sich diese anzueignen
Erfahrungen im Umgang mit Mailingprogrammen
Vernetztes Denken, hohe Eigenverantwortung und Selbständigkeit, hohes Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit.

Unser Angebot:

Abwechslungsreiche, verantwortungsvolle und selbständige Tätigkeit in einem jungen, dynamischen Bundesverband
Flache Hierarchien sowie moderne, flexible und selbstverantwortliche Arbeitszeitregelungen
Positive Arbeitsatmosphäre in einem engagierten interkulturellen Team
Vergütung erfolgt in Anlehnung an TVöD bis zur Entgeltgruppe 11.
Stelle ist derzeit befristet, und kann nach einer Bewilligung der Weiterförderung entfristet werden.
Arbeitsort ist die Bundesgeschäftsstelle in Charlottenburg-Wilmersdorf/Berlin.
Bewerber*innen mit Migrationshintergrund begrüßen wir ausdrücklich. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Qualifikation besonders berücksichtigt. Da wir als Migrantenorganisation einen möglichst fairen Bewerbungsprozess garantieren möchten, bieten wir ein anonymisiertes Verfahren an. Wir bitten Sie in einem ersten Schritt um die Zusendung des anonymisierten Bewerbungsbogens, den Sie auf unserer Webseite unter folgendem Link finden:

http://iranischegemeinde.de/…/anonymisiertes_bewerbungsform…

In einem ersten Schritt füllen Sie diesen bitte aus und senden ihn bis zum 10.06.2020 an die Iranische Gemeinde in Deutschland e.V. (IGD) z.H. Herrn Dirk Tröndle (Geschäftsführer, bewerbung@iranischegemeinde.de) zu. Wir bitten in diesem ersten Schritt um keine weiteren Unterlagen. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer 0176-68517902 zur Verfügung.

In diesen Zeiten werden wir den Vorstellungs- und Besetzungsprozess vollständig digital durchführen.

Zu finden unter https://www.facebook.com/khaneIranMunich/posts/1413225955529162?__tn__=K-R

Der Beitrag Iranische Gemeinde in Deutschland: Referent (m/w/d) für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 10.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung: Referent/in (w/m/d) in der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung (LSBTI Geflüchtete), 11.6.

28. Mai 2020 - 14:09

Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienstkräfte des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes das Rückgrat der Berliner Verwaltung.

Die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Salzburger Str. 21-25
10825 Berlin

sucht zur Kennziffer: 2510/1/5 (18/2020)

ab dem 1. Juli 2020, befristet für die Dauer der Finanzierung des wahrzunehmenden Arbeitsgebietes; zunächst bis zum 31. Dezember 2020 (eine Verlängerung wird angestrebt), Personal für das Aufgabengebiet als

Referent/in (w/m/d) in der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung

Entgeltgruppe: E13 TV-L
Vollzeit mit 39,4 Wochenstunden, Teilzeitbeschäftigung ist bei individueller Arbeitszeitgestaltung unter Berücksichtigung dienstlicher Belange möglich

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

  1. Angelegenheiten der Antidiskriminierungspolitik mit Fokus auf das Handlungsfeld LSBTI Geflüchtete und Weiterentwicklung von Maßnahmen im Rahmen des Berliner Modells zur Unterstützung von LSBTI Geflüchteten
  2. Fachliche Begleitung der im Handlungsfeld LSBTI Geflüchteten geförderten Projekte (Projektberatung, Konzeption, Qualitäts- und Projektentwicklung) sowie Initiierung und Umsetzung weiterer LSBTI-spezifischer Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Gesamtkonzept Integration und Partizipation Geflüchteter
  3. Fachbereichsübergreifende Tätigkeiten

Sie haben…

  • ein Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in der Fachrichtung Rechts-, Sozial-, Geistes- oder Verwaltungswissenschaften (Diplom, Master, Magister/Magistra) oder gleichwertige Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen.
  • Unabdingbar sind sehr gute Kenntnisse zu den Grundsatzfragen LSBTI Geflüchtete (u.a. rechtliche, medizinische und psychosoziale Lebenssituation von LSBTI Geflüchteten)
  • Gute Kenntnisse und Erfahrungen in der handlungsfeld- und zielgruppenübergreifenden Vernetzungs- und Zusammenarbeit mit Berliner Akteuren der Geflüchteten- sowie LSBTI-Fachpolitik und mit der Berliner Verwaltung
  • Gute Kenntnisse zu den Themen Intersektionalität und Inklusion im Kontext LSBTI Geflüchtete.
  • Unabdingbar sind Organisationsfähigkeit, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Diversity-Kompetenz sowie Teamfähigkeit
  • Die weiteren fachlichen und außerfachlichen Anforderungen können Sie dem Anforderungsprofil entnehmen, das bei bestehendem Interesse bei der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung – I A 13 -, Telefon: 030 / 9013 – 3418; E-Mail: melanie.kolinski@senjustva.berlin.de angefordert werden kann.

Wir bieten Ihnen

  • eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können.
  • die Möglichkeit, Ihre persönlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln, indem Sie unsere vielfältigen Angebote der fachlichen und außerfachlichen Fort- und Weiterbildung nutzen und so Karrierechancen für sich eröffnen.
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement, dessen Angebote (z. B. vielfältige sportliche Aktivitäten) Ihre Gesundheit erhalten sollen.
  • ein kollegiales Arbeitsklima in einer vielfältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung, in der wir uns für Chancengerechtigkeit einsetzen.

Ansprechpersonen für Ihre Fragen:
Frau Melanie Kolinski
(030)9013-3418

Besondere Hinweise zum anonymisierten Bewerbungsverfahren:
Um auch weiterhin die Vielfalt in der Verwaltung zu fördern und die Chancengleichheit im Bewerbungsprozess sicherzustellen, wird ein anonymisiertes Bewerbungsverfahren durchgeführt. Bitte nutzen Sie daher für Ihre Bewerbung zwingend das unter dem blauen Button „weitere Informationen“ am Ende der Ausschreibung zur Verfügung gestellte standardisierte Bewerbungsformular. Sie können dieses Formular herunterladen und ausfüllen. Anschließend speichern Sie das Formular als PDF ab und laden dieses gemeinsam mit den weiteren Anlagen hoch.

Erforderliche Bewerbungsunterlagen:
Ausgefülltes Bewerbungsformular, tabellarischer Lebenslauf mit Tätigkeitsübersicht, Abschlusszeugnis Studium, aktuelles (nicht älter als ein Jahr) Zeugnis bzw. eine aktuelle dienstliche Beurteilung, weitere für die Tätigkeit relevante Arbeitsnachweise. Bitte fügen Sie kein Foto bei.

Um im Auswahlverfahren die Anonymisierung zu wahren, werden den auswählenden Personen von einer neutralen Stelle zunächst nur die anonymisierten bewerbungsbezogenen Informationen zur Verfügung gestellt.

Bewerbungen sind bitte ausschließlich über das Karriereportal des Landes Berlin einzureichen.
Bewerbungsfrist: 11. Juni 2020

Hinweis:
Die LADS fördert aktiv die Vielfalt und Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Personen of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten sowie aller Altersgruppen. Frauen und Personen mit familiärer Migrations- und Fluchtgeschichte werden besonders ermutigt, sich zu bewerben. Anerkannt Schwerbehinderte und diesem Personenkreis gleichgestellte Bewerbende werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Bewerbende aus dem öffentlichen Dienst werden gebeten, ihrer Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in ihre Personalakte beizufügen. Bitte geben Sie dabei Ihre personalaktenführende Stelle an.

Für inhaltliche Rückfragen zum Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Peters, Tel. (030) 9013-3464, E-Mail sabine.peters@senjustva.berlin.de zur Verfügung.

Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter: https://www.berlin.de/sen/lads/

Informationen zur Berliner Verwaltung unter: www.berlin.de/karriereportal

weitere Informationen

Jetzt bewerben!

Zu finden unter https://www.berlin.de/karriereportal/stellen/jobportal/Referentin-wmd-in-der-Landesstelle-fuer-Gleichbehandlung-g-de-j12822.html

Der Beitrag Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung: Referent/in (w/m/d) in der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung (LSBTI Geflüchtete), 11.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung: Referent/in (w/m/d) in der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung, 11.6.

28. Mai 2020 - 14:09

Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienstkräfte des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes das Rückgrat der Berliner Verwaltung.

Die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Salzburger Str. 21-25
10825 Berlin

sucht zur Kennziffer: 2510/1/5 (17/2020)

ab sofort, unbefristet, Personal für das Aufgabengebiet als

Referent/in (w/m/d) in der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung

Entgeltgruppe: E13 TV-L
Vollzeit mit 39,4 Wochenstunden, Teilzeitbeschäftigung ist bei individueller Arbeitszeitgestaltung unter Berücksichtigung dienstlicher Belange möglich

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

  1. Grundsatzangelegenheiten der Antidiskriminierungs- und Diversitypolitik
  2. Ausweitung und Anpassung von Zielen und Inhalten des Diversity-Landesprogramms auf nachgeordnete Behörden und landeseigene Betriebe
  3. Aufbau und Pflege von Diversity-Netzwerken in nachgeordneten Behörden und landesweiten Betrieben
  4. Entwicklung von Informationsmaterialien und Instrumenten zur Unterstützung nachgeordneter Behörden und landeseigener Betriebe in ihrem Umgang mit Vielfalt

Sie haben…

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in der Fachrichtung Rechts-, Sozial- oder Verwaltungswissenschaften (Diplom, Master, Magister/Magistra) oder gleichwertige Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen
  • Unabdingbar sind vertiefte Kenntnisse in Bezug auf den Forschungsstand zum Thema Diversity in Organisationen mit Fokus auf Verwaltungen und Betriebe sowie Erfahrungen im Aufbau von Netzwerken und in der Kommunikation mit unterschiedlichen Akteur/innen innerhalb und außerhalb von Verwaltungskontexten.
  • Unabdingbar sind Organisations- und Präsentationsfähigkeit, Kooperationsfähigkeit und Diversity-Kompetenz.
  • Die weiteren fachlichen und außerfachlichen Anforderungen können Sie dem Anforderungsprofil entnehmen, das bei bestehendem Interesse bei der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung – I A 15 -, Telefon: 030 / 9013 – 3262; E-Mail: alina.kapheim@senjustva.berlin.de angefordert werden kann.

Wir bieten Ihnen

  • eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können.
  • die Möglichkeit, Ihre persönlichen Kompetenzen weiterzuent-wickeln, indem Sie unsere vielfältigen Angebote der fachlichen und außerfachlichen Fort- und Weiterbildung nutzen und so Karriere-chancen für sich eröffnen.
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement, dessen Angebote (z. B. vielfältige sportliche Aktivitäten) Ihre Gesundheit erhalten sollen.
  • ein kollegiales Arbeitsklima in einer vielfältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung, in der wir uns für Chancengerechtigkeit und Diskriminierungsfreiheit einsetzen.

Ansprechpersonen für Ihre Fragen:
Frau Alina Kapheim
(030) 9013 3262

Besondere Hinweise zum anonymisierten Bewerbungsverfahren:
Um auch weiterhin die Vielfalt in der Verwaltung zu fördern und die Chancengleichheit im Bewerbungsprozess sicherzustellen, wird ein anonymisiertes Bewerbungsverfahren durchgeführt. Bitte nutzen Sie daher für Ihre Bewerbung zwingend das unter dem blauen Button „weitere Informationen“ am Ende der Ausschreibung zur Verfügung gestellte standardisierte Bewerbungsformular. Sie können dieses Formular herunterladen und ausfüllen. Anschließend speichern Sie das Formular als PDF ab und laden dieses gemeinsam mit den weiteren Anlagen hoch.

Erforderliche Bewerbungsunterlagen:
Ausgefülltes Bewerbungsformular, tabellarischer Lebenslauf mit Tätigkeitsübersicht, Abschlusszeugnis Studium, aktuelles (nicht älter als ein Jahr) Zeugnis bzw. eine aktuelle dienstliche Beurteilung, weitere für die Tätigkeit relevante Arbeitsnachweise. Bitte fügen Sie kein Foto bei.

Um im Auswahlverfahren die Anonymisierung zu wahren, werden den auswählenden Personen von einer neutralen Stelle zunächst nur die anonymisierten bewerbungsbezogenen Informationen zur Verfügung gestellt.

Bewerbungen sind bitte ausschließlich über das Karriereportal des Landes Berlin einzureichen.
Bewerbungsfrist: 11. Juni 2020

Hinweis:
Die LADS fördert aktiv die Vielfalt und Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Personen of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten sowie aller Altersgruppen. Frauen und Personen mit familiärer Migrations- und Fluchtgeschichte werden besonders ermutigt, sich zu bewerben. Anerkannt Schwerbehinderte und diesem Personenkreis gleichgestellte Bewerbende werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Weiterer Hinweis: Bewerbende aus dem öffentlichen Dienst werden gebeten, ihrer Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in ihre Personalakte beizufügen. Bitte geben Sie dabei Ihre personalaktenführende Stelle an.

Für Rückfragen zum Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Peters, Tel. (030) 9013 3464, E-Mail sabine.peters@senjustva.berlin.de zur Verfügung.
Informationen zur LADS finden Sie unter: https://www.berlin.de/sen/lads/.

Informationen zur Berliner Verwaltung unter: www.berlin.de/karriereportal

weitere Informationen

Jetzt bewerben!

Zu finden unter https://www.berlin.de/karriereportal/stellen/jobportal/Referentin-wmd-in-der-Landesstelle-fuer-Gleichbehandlung-g-de-j12825.html

Der Beitrag Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung: Referent/in (w/m/d) in der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung, 11.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Institute for Advanced Sustainability Studies: wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) mit Fokus auf Koordination von Feldforschung, 12.6.

28. Mai 2020 - 14:08

Das Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) in Potsdam ist eine von den Forschungsministerien des Bundes und des Landes Brandenburg geförderte Einrichtung. Das IASS forscht mit dem Ziel, gesellschaftliche Wandlungsprozesse hin zur Nachhaltigkeit zu verstehen, zu befördern und zu gestalten. Problemverständnisse und Lösungsoptionen entwickelt das IASS in Kooperationen zwischen Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Der Forschungsansatz ist transformativ, transdisziplinär und ko-kreativ. Weitere Informationen unter https://www.iass-potsdam.de/de.

Das IASS sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)
Politik- und Sozialwissenschaft
mit Fokus auf Koordination von Feldforschung

Kennziffer: „ZW-2020-03“

Die*Der erfolgreiche Bewerber*in arbeitet im Projektteam „Zukunftswerk“ unter der Leitung der wissenschaftlichen Direktorin Prof. Dr. Patrizia Nanz. Das Zukunftswerk ist ein Forum, das zivilgesellschaftliche Akteure, Expert*innen und Politiker*innen aus Frankreich und Deutschland zusammenbringen wird, um gesellschaftliche Transformationsprozesse zu adressieren. Dabei werden Visionen einer Zukunft entwickelt, die mit dem Ziel einer verbesserten Lebensqualität in Frankreich und Deutschland den Umweltschutz sowie soziale und wirtschaftliche Aspekte ausbalancieren.

Zu diesem Zweck wird das Forum Forschungsaktivitäten mit ausgewählten innovativen lokalen / regionalen Initiativen durchführen, die diese Transformationsprozesse in Frankreich und Deutschland verkörpern oder sich damit auseinandersetzen. Es wird den grenzüberschreitenden Peer-Dialog erleichtern, um unser kollektives Verständnis für gesellschaftliche Veränderungsprozesse zu verbessern und unsere Fähigkeit, diese in Richtung einer nachhaltigen Zukunft zu steuern. Dazu wird das Zukunftswerk regelmäßig Handlungsempfehlungen an den Deutsch-Französischen Ministerrat und die Deutsch-Französische Parlamentarische Versammlung geben, die auch der Öffentlichkeit zugänglich sein werden.

Gesucht wird ein*e motivierte*r wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in der Politik- und Sozialwissenschaften mit einem Fokus auf Koordination von Feldforschung. Sie*Er ist vor allem verantwortlich für die Koordination, Unterstützung und Beratung weiterer Teammitglieder bei der Begleitforschung bei lokalen / regionalen Initiativen. Das Projekt und diese Stelle benötigt eine große Teamfähigkeit und Interesse an transdisziplinärer Arbeit mit lokalen Initiativen. Die*Der erfolgreiche Bewerber*in fokussiert sich auf den Forschungsprozess, sucht aber auch, bei Bedarf Ressourcen des Zukunftswerks zu mobilisieren, um lokale / regionale Initiativen zu unterstützen. Sie*Er unterstützt ebenfalls bei der Konzeptionierung und Durchführung kollaborativer Dialogsprozesse und bei deren Auswertung.

Ihre Aufgaben:

  • Koordination, Unterstützung und Beratung der Teammitglieder und der lokalen/regionalen Initiativen bei Feldaktivitäten des Zukunftswerks sowie bei der Durchführung der Begleitforschung
  • Konzeption und Umsetzung transdisziplinärer Arbeits- und Forschungsprozesse sowie Workshops
    • Unterstützung der Selektion der Initiativ
    • Unterstützung der Festlegung und Anleitung von Forschungsfragen sowie Ermittlung gemeinsamer Muster von französischen und deutschen Feldinitiativen
    • Organisation von Aktionsforschungsaktivitäten bei ausgewählten lokalen/regionalen
      Initiativen
  • Mobilisierung von Ressourcen zur Unterstützung der lokalen/regionalen Initiativen
  • Unterstützung bei der Organisation von und Teilnahme an Peer-Dialog-Sitzungen und Workshops
  • Verfassen wissenschaftlicher Artikel und Berichte zu den Forschungsergebnissen, auch in Formaten, die für den Entwicklungsprozess politischer Empfehlungen relevant sind

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium; ggf. einschlägige Promotion, vorzugsweise in Politikwissenschaft, Soziologie, Ethnologie oder einem anderen sozialwissenschaftlichen Bereich, die für den Aufgabenbereich befähigt
  • mehrjährige Berufserfahrung in transdisziplinärer Feldforschung
  • Französisch- und / oder Englischkenntnisse

Ihr Profil:

  • Sie haben große Interesse an Themen gesellschaftlicher Transformationen
  • Sie haben Berufserfahrung im inter- und transdisziplinären wissenschaftlichen Arbeiten, vor allem mit Schwerpunkt auf Analyse sozialer Prozesse informeller sowie formeller (etwa öffentlicher und bürgerschaftlicher) Organisationen
  • Sie haben Erfahrung und Interesse, an der Schnittstelle zwischen Forschung und Aktion auf lokaler und nationaler Ebene zu arbeiten
  • Berufserfahrung in der Zusammenarbeit mit lokalen oder regionalen Kommunen und Gemeinden ist von Vorteil
  • Sie haben Interesse an agiler, ko-kreativer Teamarbeit
  • Interesse an und Bereitschaft zu Dienstreisen

Wir bieten Ihnen ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet in einem interdisziplinären Team, die Möglichkeit, zu aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen zu arbeiten, gute Kontakte zu nationalen wie internationalen Forschungseinrichtungen und Organisationen sowie ein attraktives, internationales Arbeitsumfeld mit gutem Arbeitsklima.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Die Vergütung erfolgt nach TVöD (Bund) E 13. Die Position ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und bis zum 30.06.2022 befristet. Der Dienstsitz ist Berlin. Das IASS strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Wir begrüßen Bewerbungen jedes Hintergrunds. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Bitte bewerben Sie sich mit einem einseitigen Motivationsschreiben und einem Anhang mit den üblichen Unterlagen. Ihre vollständige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 12. Juni 2020 unter Angabe der oben genannten Kennziffer ausschließlich per E-Mail an Herrn Torben Voß torben.voss@iass-potsdam.de zusammengefasst in einer PDF-Datei (mit max. 5 MB). Bitte geben Sie in Ihrer Bewerbung an, wie Sie auf unsere Stellenanzeige aufmerksam geworden sind. Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Anne-Gaelle Javelle (Tel.: +49 331 28822-491) gerne zur Verfügung.

Mit dem Einreichen Ihrer Bewerbung willigen Sie in die Verarbeitung Ihrer betreffenden personenbezogenen Daten für den Zweck des Bewerbungsverfahrens ein. Nach max. sechs Monaten werden Ihre Daten gelöscht. Soweit wir aufgrund Ihres Bewerbungsprofils an einer hierüber hinaus dauernden Speicherung Ihrer Bewerbungsdaten interessiert sind, werden wir Sie hierüber informieren und Ihre Einwilligung einholen. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.iasspotsdam.de/sites/default/files/2019-10/DSGVO_Bewerbungsunterlagen.pdf.

Bewerbungskosten sowie Reise- und Übernachtungskosten für Vorstellungsgespräche können nicht erstattet werden. Die Möglichkeit fernmündlicher Vorstellungsgesprächen (Skype) besteht prinzipiell.

Zu finden unter https://www.iass-potsdam.de/sites/default/files/2020-05/ZW-2020-03.pdf

Der Beitrag Institute for Advanced Sustainability Studies: wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) mit Fokus auf Koordination von Feldforschung, 12.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Institute for Advanced Sustainability Studies: wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) mit Fokus auf Facilitation, 12.6.

28. Mai 2020 - 14:07

Das Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) in Potsdam ist eine von den Forschungsministerien des Bundes und des Landes Brandenburg geförderte Einrichtung. Das IASS forscht mit dem Ziel, gesellschaftliche Wandlungsprozesse hin zur Nachhaltigkeit zu verstehen, zu befördern und zu gestalten. Problemverständnisse und Lösungsoptionen entwickelt das IASS in Kooperationen zwischen Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Der Forschungsansatz ist transformativ, transdisziplinär und ko-kreativ. Weitere Informationen unter https://www.iass-potsdam.de/de.

Das IASS sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)
mit Fokus auf Facilitation

Kennziffer: „ZW-2020-04“

Der*die erfolgreiche Bewerber*in arbeitet im Projektteam „Zukunftswerk“ unter der Leitung der wissenschaftlichen Direktorin Prof. Dr. Patrizia Nanz. Das Zukunftswerk ist ein Forum, das zivilgesellschaftliche Akteure, Expert*innen und Politiker*innen aus Frankreich und Deutschland zusammenbringen wird, um gesellschaftliche Transformationsprozesse zu adressieren. Dabei werden Visionen einer Zukunft entwickelt, die mit dem Ziel einer verbesserten Lebensqualität in Frankreich und Deutschland den Umweltschutz sowie soziale und wirtschaftliche Aspekte ausbalancieren.

Zu diesem Zweck wird das Forum Forschungsaktivitäten mit ausgewählten innovativen lokalen / regionalen Initiativen durchführen, die diese Transformationsprozesse in Frankreich und Deutschland verkörpern oder sich damit auseinandersetzen. Es wird den grenzüberschreitenden Peer-Dialog erleichtern, um unser kollektives Verständnis für gesellschaftliche Veränderungsprozesse zu verbessern und unsere Fähigkeit, diese in Richtung einer nachhaltigen Zukunft zu steuern. Dazu wird das Zukunftswerk regelmäßig Handlungsempfehlungen an den Deutsch-Französischen Ministerrat und die Deutsch-Französische Parlamentarische Versammlung geben, die auch der Öffentlichkeit zugänglich sein werden.

Gesucht wird ein*e motivierte*r wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Fokus auf Facilitation. Die Position besteht vor allem in der Konzeptionierung und Durchführung von Dialog- und Forschungsaktivitäten mit lokalen/regionalen Initiativen in Deutschland und Frankreich, in einer intensiven Zusammenarbeit mit weiteren Teammitgliedern. Wichtig ist ein großer Erfahrungsschatz an Facilitations-Methoden und an der Prozessplanung kollaborativer Dialogformate. Eine ausgeprägte Fähigkeit, Dynamiken, Potentiale und Bedürfnisse verschiedener Akteur*innengruppen zu erkennen und darauf zu reagieren, ist ebenfalls von hoher Relevanz.

Ihre Aufgaben:

  • Planung, Ausgestaltung, Durchführung und Nachbereitung von unterschiedlichen Dialogformaten bei ausgewählten lokalen / regionalen Initiativen in Deutschland und in
    Frankreich mit dem Ziel:

    • Die Perspektiven der verschiedenen Akteur*innen zu verstehen
    • Neue Perspektiven und Konvergenzen hervorzubringen
    • Ideen- und Wissensaustausch zu ermöglichen
    • Die Bedürfnisse der Träger*innen lokaler / regionaler Initiativen zu verstehen
    • Darauf aufbauend konkrete Lösungen und Unterstützungsmöglichkeiten vorzuschlagen
  • Mobilisierung von Ressourcen zur Unterstützung der lokalen/regionalen Initiativen
  • Verfassung von Berichten zum Arbeitsprozess sowie zu den Ergebnissen, auch in Formaten, die für den Entwicklungsprozess politischer Empfehlungen relevant ist
  • Teilnahme an kollaborativen Prozessen zur Erarbeitung von politischen Empfehlungen

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium; ggf. einschlägige Promotion, vorzugsweise in Politikwissenschaft, Soziologie, Ethnologie oder einem anderen relevanten sozialwissenschaftlichen Bereich, der für die Stelle befähigt
  • mehrjährige Berufserfahrung in Dialog-Facilitation und weitere Methodenkompetenzen für die Organisation und Durchführung von Konsultationen und anderen kollaborativen oder partizipativen Prozessen
  • Fließende Französischkenntnisse

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über fundierte Kenntnisse und / oder praktische Erfahrung mit französischen und / oder deutschen öffentlichen Einrichtungen
  • Sie haben eine ausgeprägte Fähigkeit, andere Mitarbeiter*innen in kollaborativen Prozessen zu koordinieren und mit einzubeziehen und diese durchzuführen
  • Sie haben eine ausgeprägte Fähigkeit, Dynamiken verschiedener Akteur*innengruppen zu erkennen, zu analysieren sowie auf ihre Potentiale und Bedürfnisse einzugehen
  • Sie haben Erfahrung und Interesse, an der Schnittstelle zwischen Forschung und Aktion auf lokaler und nationaler Ebene zu arbeiten
  • Berufserfahrung in der Zusammenarbeit mit lokalen oder regionalen Kommunen und Gemeinden sowie mit einer deutsch-französischen Organisation oder Institution ist von Vorteil
  • Erfahrung in der Beratung zum Changemanagement ist von Vorteil
  • Sie sind aufgeschlossen und kreativ und haben ein großes Interesse an innovativen Methoden
  • Sie haben Interesse an agiler, ko-kreativer Teamarbeit
  • Interesse an und Bereitschaft zu Dienstreisen

Wir bieten Ihnen ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet in einem interdisziplinären Team, die Möglichkeit, zu aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen zu arbeiten, gute Kontakte zu nationalen wie internationalen Forschungseinrichtungen und Organisationen sowie ein attraktives, internationales Arbeitsumfeld mit gutem Arbeitsklima.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Die Vergütung erfolgt nach TVöD (Bund) E 13. Die Position ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und bis zum 30.06.2022 befristet. Der Dienstsitz ist Berlin. Das IASS strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Wir begrüßen Bewerbungen jedes Hintergrunds. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Bitte bewerben Sie sich mit einem einseitigen Motivationsschreiben und einem Anhang mit den üblichen Unterlagen. Ihre vollständige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 12. Juni 2020 unter Angabe der oben genannten Kennziffer ausschließlich per E-Mail an Herrn Torben Voß torben.voss@iass-potsdam.de zusammengefasst in einer PDF-Datei (mit max. 5 MB). Bitte geben Sie in Ihrer Bewerbung an, wie Sie auf unsere Stellenanzeige aufmerksam geworden sind. Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Anne-Gaelle Javelle (Tel.: +49 331 28822-491) gerne zur Verfügung.

Mit dem Einreichen Ihrer Bewerbung willigen Sie in die Verarbeitung Ihrer betreffenden personenbezogenen Daten für den Zweck des Bewerbungsverfahrens ein. Nach max. sechs Monaten werden Ihre Daten gelöscht. Soweit wir aufgrund Ihres Bewerbungsprofils an einer hierüber hinaus dauernden Speicherung Ihrer Bewerbungsdaten interessiert sind, werden wir Sie hierüber informieren  und Ihre Einwilligung einholen. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.iasspotsdam.de/sites/default/files/2019-10/DSGVO_Bewerbungsunterlagen.pdf.

Bewerbungskosten sowie Reise- und Übernachtungskosten für Vorstellungsgespräche können nicht erstattet werden. Die Möglichkeit fernmündlicher Vorstellungsgesprächen (Skype) besteht prinzipiell.

Zu finden unter https://www.iass-potsdam.de/sites/default/files/2020-05/ZW-2020-04.pdf

Der Beitrag Institute for Advanced Sustainability Studies: wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) mit Fokus auf Facilitation, 12.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Hestia Wohnungsvermittlung für Frauen* aus Gewaltsituationen: Projektkoordinatorin, 14.6.

28. Mai 2020 - 14:05

Die Hestia Wohnungsvermittlung für Frauen* aus Gewaltsituationen unterstützt Frauen* und ihre Kinder bei der Wohnungssuche in Berlin. Wir arbeiten eng mit den Berliner Frauenhäusern, Zufluchtswohnungen und Fachberatungsstellen für häusliche Gewalt zusammen um gewaltbetroffene Frauen* auf dem Weg in ein selbstbestimmtes, angstfreies Leben zu unterstützen. Neben der täglichen Wohnungsakquise und -vermittlung beteiligen wir uns an unterschiedlichen Gremien und Berliner Arbeitsgemeinschaften zur Verbesserung der Situation gewaltbetroffener Frauen*.

Wir suchen: Projektkoordinatorin im Rahmen einer Elternzeitvertretung vorerst befristet bis 31.05. 2021

Umfang: 20 – 30h/Woche

 Zu den Aufgaben gehören:

  • Projektkoordination
  • Beratung gewaltbetroffener Frauen* (überwiegend telefonisch) und Begleitung
  • Wohnraumakquise und -vermittlung
  • Öffentlichkeitsarbeit, Ausbau der Vernetzung mit Berliner Anti-Gewalt-Projekten für Frauen*, Ausbau von Kooperationen mit Wohnungsbaugesellschaften und Vermieter*innen
  • Konzeptionelle Arbeiten
  • Verwaltungsaufgaben
  • Datenerhebungen und Auswertung

Wir suchen:

  • Staatlich anerkannte Sozialarbeiterin oder eine Kollegin mit einem für diesen Arbeitsbereich relevante (Hochschul-)Ausbildung/Kollegin mit vergleichbarem Abschluss und Vorkenntnissen für eine Teilzeitstelle im Umfang 20h – 30 h/Woche im Rahmen einer Elternzeitvertretung bis voraussichtlich Ende Mai 2021
  • Eine kommunikative Kollegin, die Lust auf ein spannendes Arbeitsfeld hat und sich vorstellen kann, in einem selbstverwalteten Verein zu arbeiten.
  • Erfahrungen und/oder Interesse an der Arbeit im Antigewaltbereich.
  • Kenntnisse im Umgang mit Outlook, Excel usw.

Wir bieten:

  • Ein kollegiales, selbstverwaltetes, hierarchiefreies Team
  • Wir sind bemüht, auf die persönliche, familiäre, etc. Situation aller Kolleg*innen zu achten.
  • Wir bieten flexible Arbeitszeiten und ein Gehalt in Anlehnung an TVL E9
  • Diverse Fortbildungsmöglichkeiten, flexible Arbeitszeiten, Supervision

Wir nehmen Vielfalt als Bereicherung wahr. Daher versuchen wir uns regelmäßig diskriminierungskritisch fortzubilden. Wir möchten unser Team gern um Menschen mit Diskriminierungserfahrungen ergänzen, da diese Perspektiven bisher noch unterrepräsentiert sind. Entsprechende Interessent*innen möchten wir daher besonders zur Bewerbung ermutigen. Bewerbungen bitte bis zum 14.06.2020 im PDF-Format an: wove@hestia-ev.de. Für Rückfragen stehen wir jederzeit telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Weitere Informationen unter https://hestia-ev.de/

(noch) nicht online zu finden

Der Beitrag Hestia Wohnungsvermittlung für Frauen* aus Gewaltsituationen: Projektkoordinatorin, 14.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung: VorstandsreferentIn, 14.6.

28. Mai 2020 - 14:04
Kennziffer: VST-2-20 Position: VorstandsreferentIn Abteilung:Vorstand Bewerbungsfrist: 14.06.2020 23:59 Online-Bewerbung

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

VorstandsreferentIn

Aufgaben
  • Unterstützung des Vorstands bei der operativen und programmatischen Steuerung des Instituts
  • Koordination von operativen und strategischen Projekten des Vorstands und Mitarbeit an deren Umsetzung (z.B. Evaluierungen, Qualitätsmanagement)
  • Unterstützung bei der Weiterentwicklung der forschungsunterstützenden Infrastrukturen (z.B. Forschungsinformationssystem)
  • Konzeptionelle Vorbereitung zu Managemententscheidungen des Vorstands
  • Betreuung von internen und externen Gremien
Anforderungen
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium möglichst mit einem Schwerpunkt in Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften
  • Erfahrung in der Arbeit an oder mit Forschungseinrichtungen (bevorzugt außeruniversitär) sowie im Wissenschaftsmanagement
  • Kenntnisse der Rahmenbedingungen zuwendungsfinanzierter Einrichtungen sowie des Rechnungswesens und Controllings
  • Verständnis für organisatorische und administrative Strukturen und Abläufe, z.B. im Bereich Haushalt und Berufungsmanagement
  • Erfahrung im Umgang mit Gremien
  • Eigeninitiative und ausgeprägte organisatorische Fähigkeiten
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
  • Fähigkeit zur und Freude an Teamarbeit

Die Vollzeitstelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Eine Weiterbeschäftigung im Anschluss wird angestrebt. Die Bezahlung erfolgt bis zu EG 14 TVöD (Bund).

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Behinderung, Nationalität oder ethnischer und sozialer Herkunft.

Bitte bewerben Sie sich online unter Angabe der Kennziffer VST-2-20 bis zum 14. Juni 2020. Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich in der 26. Kalenderwoche statt.

Andrea Jonat
Mitarbeiterin der Serviceabteilung in der Abteilung Recht und Personal
+49 30 89789 – 218
ajonat@diw.de

DIW Berlin

Das DIW Berlin (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) ist seit 1925 eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland. Es erforscht wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Zusammenhänge in gesellschaftlich relevanten Themenfeldern und berät auf dieser Grundlage Politik und Gesellschaft. Das Institut ist national und international vernetzt, stellt weltweit genutzte Forschungsinfrastruktur bereit und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs. Das DIW Berlin ist unabhängig und wird als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert.

Zu finden unter https://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.789307.de

Der Beitrag Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung: VorstandsreferentIn, 14.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Florian Pronold MdB (SPD): wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, 14.6.

28. Mai 2020 - 14:02
Florian Pronold, MdB

Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Stellenausschreibung

In meinem Berliner Abgeordnetenbüro suche ich eine Elternzeitvertretung für den Zeitraum vom 20.07.2020 bis zum 15.04.2021 als

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter.
(20-35 Stunden)

Die Schwerpunkte der Tätigkeit liegen in der inhaltlichen und thematischen Zuarbeit, der Beantwortung von Bürgeranfragen, der Betreuung meiner Homepage bzw. der „Neuen Medien“ allgemein, der Pressebeobachtung und der Betreuung der Besuchergruppen.

Die Arbeitszeit kann zwischen 20 und 35 Stunden vereinbart werden. Eine Fortsetzung der Beschäftigung in Teilzeit ist nicht ausgeschlossen.

Anforderungsprofil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (bevorzugt in den Bereichen Wirtschaft, Verkehr, Finanzen, Jura, Politik)
  • Erfahrungen in der politischen Arbeit
  • sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • sicherer Umgang mit den „Neuen Medien“
  • Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit
  • Hauserfahrung im Deutschen Bundestag erwünscht
  • Hohe Übereinstimmung mit den politischen Grundsätzen der SPD

Ihre aussagekräftige Bewerbung schicken Sie bitte bis zum 14. Juni an: FLORIAN.PRONOLD@BUNDESTAG.DE

Mit freundlichen Grüßen

Florian Pronold, MdB

(noch) nicht online zu finden

Der Beitrag Florian Pronold MdB (SPD): wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, 14.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Haus der Natur Potsdam: Geschäftsführer*in, 14.6.

28. Mai 2020 - 14:00
Beschreibung: 
Der Förderverein Haus der Natur ist Träger des Hauses der Natur in Potsdam. Dies ist ein Umweltbildungszentrum mit landesweiter Bedeutung und Sitz von 10 überregional aktiven Natur- und Umweltschutzverbänden. Die Geschäftsstelle des Fördervereins befindet sich ebenfalls im „Haus der Natur“, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam.
Die Teilzeitstelle (20 Stunden) ist unter Vorbehalt der Projektförderung zunächst bis 31.12.2021 befristet und zum 01.07.2020 zu besetzen.Ihre Aufgaben:

  • Leitung und Verwaltung des Hauses der Natur
  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Unterstützung der Arbeit der Mitglieder des Fördervereins Haus der Natur
  • Kooperation mit Verbänden aus dem Bereich Natur- und Umweltschutz
  • Kommunikation mit Politik und Landesbehörden
  • Entwicklung und Durchführung von Projekten
  • Personal- und Finanzmanagement

Wir bieten Ihnen ein angenehmes Arbeitsklima, eine angemessene Bezahlung, flexible Arbeitszeiten sowie eigenständiges und verantwortungsvolles Arbeiten. Mit uns haben Sie die Möglichkeit, für die Natur und insbesondere die Umweltbildung für alle Altersgruppen etwas zu bewegen.

Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis 14.06.2020 mit dem Betreff „Bewerbung Geschäftsführer*in“ sowie Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen und dem Ihnen möglichen Arbeitsbeginn als eine pdf-Datei mit max. 2 MB Größe an Haus-der-Natur@t-online.de.

Anforderungen: 
  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium in einer einschlägigen Fachrichtung oder vergleichbare Erfahrungen.
  • Sie haben ein ausgeprägtes organisatorisches Geschick, Teamfähigkeit sowie sehr gute Fähigkeiten zur mündlichen wie schriftlichen Darstellung komplexer Sachverhalte.
  • Sie haben eine hohe soziale Kompetenz, finden problemlos den Zugang zu Menschen und sind bereit zu flexiblen Arbeitszeiten.
  • Sie besitzen die ausgeprägte Fähigkeit lösungsorientiert, interdisziplinär und zielgruppenspezifisch zu arbeiten.
  • Sie haben Erfahrung mit der Beantragung und Abrechnung von Projekten.
  • Sie besitzen Erfahrungen in der Verbandstätigkeit und sind ehrenamtlich engagiert.
  • Sie besitzen Kenntnisse über die Natur und Landschaft Brandenburgs.
  • Selbstständiges Arbeiten und sicheres Auftreten sind selbstverständlich für sie.
  • Sie beherrschen die MS-Office Standardanwendungen (Word, Excel, PowerPoint), haben Erfahrungen mit Bildbearbeitungs- und Layoutprogrammen.
Bewerbungsschluss: 
14.06.2020
Anbieter: 
Förderverein Haus der Natur
Lindenstrasse 34
14467 Potsdam
Deutschland
WWW: 
http://www.hausdernatur-potsdam.de
Ansprechpartner/in:
Christiane Schröder
Telefon:
0160-98249638
E-Mail:
Haus-der-Natur@t-online.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am:
25.05.2020

Zu finden unter https://www.greenjobs.de/angebote/index.html?z=alle&katz=789b6cdef1ghijkmtulnopqrs5&jtz=12&s=Haus+der+Natur&id=83974&anz=html

Der Beitrag Haus der Natur Potsdam: Geschäftsführer*in, 14.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Staatskanzlei des Landes Brandenburg: Referent/in (Projekte / Förderung / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), 27.5.

26. Mai 2020 - 11:57

Die Staatskanzlei des Landes Brandenburg sucht unbefristet und zum nächstmöglichen Zeitpunkt 

eine Referentin / einen Referenten (w/m/d) SK 4

(Projekte / Förderung / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

(Vollzeit, Entgeltgruppe E 13 TV-L)

mit Dienstort Potsdam (mit regelmäßigen dienstlichen Terminen in der Region).

Ihr zukünftiger Arbeitgeber:

Die Staatskanzlei ist die Behörde des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg. Als Regierungszentrale der Landesregierung steuert und koordiniert sie die Landespolitik und entwickelt Strategien für zentrale Vorhaben der Landesregierung.

Im Koalitionsvertrag haben die Regierungsparteien vereinbart, enger und intensiver mit Berlin zusammenzuarbeiten. Darüber hinaus werden für alle Planungsregionen Regionalkoordinatorinnen bzw. Regionalkoordinatoren zur Stärkung der Verbindung von Region und Landesregierung eingesetzt. Für die Umsetzung dieser sehr wichtigen politischen Aufgabe wurde in der Staatskanzlei des Landes Brandenburg eine Stabsstelle ,,Koordination Hauptstadtregion und Entwicklung der Regionalen“ gebildet.

Als Referent/in für die Stabsstelle sind Sie im Bereich SK 4 für folgende Aufgaben zuständig:

  • Planung und Organisation der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie der sozialen Medien für den Bereich der Stabsstelle und der Regionalkoordinator/innen
  • konzeptionelle und organisatorische Vorbereitung von Veranstaltungen der Stabsstelle in Abstimmung mit den Regionalkoordinator/innen
  • Begleitung von strategisch bedeutsamen Projekten sowie der regionalen, interkommunalen  sowie der Zusammenarbeit zwischen Land und Kommunen

Ihr Profil 

Sie verfügen über:

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (univ. Diplom, Master oder vergleichbar) vorzugsweise der
    • Journalistik oder Publizistik
    • Regionalwissenschaften
    • Politikwissenschaften

bzw. die Laufbahnbefähigung für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst 

  • Kenntnisse der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie im Bereich Social Media
  • Grundkenntnisse in Englisch
  • einen sicheren Umgang mit MS-Office-Programmen und die Bereitschaft zur elektronischen Vorgangsbearbeitung

Außerdem besitzen Sie einen Pkw-Führerschein und bringen eine hohe Flexibilität bezüglich Dienstreisen mit.

Besonders vorteilhaft sind darüber hinaus:

  • fachlich einschlägige Berufs- oder Praxiserfahrungen, insbesondere im Projektmanagement, vorzugsweise in einer Kommunal-, Landes- oder Bundesverwaltung
  • Kenntnisse
    • der Schwerpunkte der Landespolitik
    • von Aufbau, Struktur und Funktionsweise der staatlichen Ebene und des Landes
    • der Bundes- und Europapolitik
  • politisches Gespür und strategisches Denken
  • Fähigkeit zur konzeptionellen, kreativen und selbstständigen Arbeit
  • ein hohes Maß an Kommunikations-, Kooperations- und Durchsetzungsfähigkeit

Allgemeine Hinweise:

Die Staatskanzlei gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX werden ausdrücklich begrüßt und bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Zur Wahrung Ihrer Interessen sind diese Angaben bereits im Bewerbungsbogen zu machen und eine Ablichtung des entsprechenden Nachweises beizufügen.

Die Staatskanzlei ist Inhaberin des Zertifikats audit berufundfamilie® für eine familienfreundliche Personalpolitik und unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten. Bei einem evtl. Teilzeitwunsch wird geprüft, ob ihm im Rahmen der dienstlichen Belange entsprochen werden kann.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte beachten Sie, dass nur vollständige Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren Berücksichtigung finden. Zu diesen gehören der ausgefüllte Bewerbungsbogen, ein Anschreiben und Lebenslauf, ein Nachweis des Studienabschlusses sowie Arbeits- bzw. Dienstzeugnisse (das aktuellste möglichst nicht älter als ein Jahr).

Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer „SK 4“ bis zum 27.05.2020  an die

Staatskanzlei des Landes Brandenburg

– Personalreferat –

Heinrich-Mann-Allee 107

14473 Potsdam

oder schicken diese per Email an bewerbungen@stk.brandenburg.de.

Den Bewerbungsbogen finden Sie am Ende dieses Ausschreibungstextesoder erhalten ihn auf Anforderung (E-Mail an: bewerbungen@stk.brandenburg.de). Er soll vollständig ausgefüllt werden und keine Verweise auf andere Unterlagen enthalten.

Hinweis zum Datenschutz

Ihre personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes zum Zweck der Durchführung dieses Auswahlverfahrens verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung Ihrer Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann Ihre Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren leider nicht berücksichtigt werden.

eine Referentin / einen Referenten (w/m/d) SK 4 (application/pdf 205.8 KB)

Zu finden unter https://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php?id=bb2.c.920801.de

Der Beitrag Staatskanzlei des Landes Brandenburg: Referent/in (Projekte / Förderung / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), 27.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Staatskanzlei des Landes Brandenburg: Referent/in (Projekte der Regionalentwicklung und deren Förderung), 27.5.

26. Mai 2020 - 11:56

Die Staatskanzlei des Landes Brandenburg sucht unbefristet und zum nächstmöglichen Zeitpunkt 

eine Referentin / einen Referenten (w/m/d) SK 3 (Projekte der Regionalentwicklung und deren Förderung)

(Vollzeit, Entgeltgruppe E 13 TV-L)

mit Dienstort Potsdam (mit regelmäßigen dienstlichen Terminen in der Region).

Ihr zukünftiger Arbeitgeber:

Die Staatskanzlei ist die Behörde des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg. Als Regierungszentrale der Landesregierung steuert und koordiniert sie die Landespolitik und entwickelt Strategien für zentrale Vorhaben der Landesregierung.

Im Koalitionsvertrag haben die Regierungsparteien vereinbart, enger und intensiver mit Berlin zusammenzuarbeiten. Darüber hinaus werden für alle Planungsregionen Regionalkoordinatorinnen bzw. Regionalkoordinatoren zur Stärkung der Verbindung von Region und Landesregierung eingesetzt. Für die Umsetzung dieser sehr wichtigen politischen Aufgabe wurde in der Staatskanzlei des Landes Brandenburg eine Stabsstelle ,,Koordination Hauptstadtregion und Entwicklung der Regionalen“ gebildet.

Als Referent/in für die Stabsstelle sind Sie im Bereich SK 3 insbesondere für folgende Aufgaben zuständig:

  • politische Koordination und regionale Präsenz im gesamten Politikfeld
  • konzeptionelle Erarbeitung, Weiterentwicklung und Unterstützung der Regionen bei der Regionalentwicklung
  • Organisation und Begleitung der Zusammenarbeit zwischen Regionen, Regionalkoordinator/innen und der Landesregierung
  • Begleitung der Umsetzung und Förderung von Schlüsselprojekten der Regionalentwicklung
  • Begleitung der regionalen, interkommunalen sowie der Zusammenarbeit zwischen Land und Kommunen

Ihr Profil

Sie verfügen über:

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (univ. Diplom, Master oder vergleichbar) vorzugsweise der
    • Wirtschaftswissenschaften
    • Regionalwissenschaften
    • Politikwissenschaften
    • Stadt- und Regionalplanung

 bzw. die Laufbahnbefähigung für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst

  • Grundkenntnisse in Englisch
  • ein sicherer Umgang mit MS-Office-Programmen und die Bereitschaft zur elektronischen Vorgangsbearbeitung

Außerdem besitzen Sie einen Pkw-Führerschein und bringen eine hohe Flexibilität bezüglich Dienstreisen mit.

Besonders vorteilhaft sind darüber hinaus:

  • Berufserfahrungen (möglichst in einer Kommunal-, Landes- oder Bundesverwaltung) mit folgenden Schwerpunkten:
    • Steuerung und Begleitung von Projekten
    • Entwicklung von Strategien und Konzepten
    • Umsetzung von Förderprogrammen
  • Kenntnisse
    • der Schwerpunkte der Landespolitik, insbesondere regional-, wirtschafts- und innovationspolitische Zielsetzungen
    • der Bundes- und Europapolitik
    • der Region und der regionalen Wirtschafts- und Verwaltungsstrukturen
    • im Bereich regionale Entwicklung und von Transformationsprozessen
    • im Haushalts- und Vergaberecht

Zudem verfügen Sie über

  • politisches Gespür und strategisches Denken
  • Fähigkeit zur konzeptionellen, kreativen und selbstständigen Arbeit
  • ein hohes Maß an Kommunikations-, Kooperations- und Durchsetzungsfähigkeit

Allgemeine Hinweise:

Die Staatskanzlei gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX werden ausdrücklich begrüßt und bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Zur Wahrung Ihrer Interessen sind diese Angaben bereits im Bewerbungsbogen zu machen und eine Ablichtung des entsprechenden Nachweises beizufügen.

Die Staatskanzlei ist Inhaberin des Zertifikats audit berufundfamilie® für eine familienfreundliche Personalpolitik und unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten. Bei einem evtl. Teilzeitwunsch wird geprüft, ob ihm im Rahmen der dienstlichen Belange entsprochen werden kann.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte beachten Sie, dass nur vollständige Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren Berücksichtigung finden. Zu diesen gehören der ausgefüllte Bewerbungsbogen, ein Anschreiben und Lebenslauf, ein Nachweis des Studienabschlusses sowie Arbeits- bzw. Dienstzeugnisse (das aktuellste möglichst nicht älter als ein Jahr).

Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer „SK 3“ bis zum 27.05.2020  an die

Staatskanzlei des Landes Brandenburg

– Personalreferat –

Heinrich-Mann-Allee 107

14473 Potsdam

oder schicken diese per Email an bewerbungen@stk.brandenburg.de.

Den Bewerbungsbogen finden Sie am Ende dieses Aussschreibungstextes als Download oder erhalten ihn auf Anforderung (E-Mail an: bewerbungen@stk.brandenburg.de). Er soll vollständig ausgefüllt werden und keine Verweise auf andere Unterlagen enthalten.

Hinweis zum Datenschutz

Ihre personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes zum Zweck der Durchführung dieses Auswahlverfahrens verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung Ihrer Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann Ihre Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren leider nicht berücksichtigt werden

eine Referentin / einen Referenten (w/m/d) SK 3 (application/pdf 208.1 KB)

Zu finden unter https://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php?id=bb2.c.920799.de

Der Beitrag Staatskanzlei des Landes Brandenburg: Referent/in (Projekte der Regionalentwicklung und deren Förderung), 27.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Seiten