Sie sind hier

gesinesjobtipps

Newsfeed gesinesjobtipps abonnieren gesinesjobtipps
Handverlesene Stellen in Bildung, Kultur & NGOs für Berlin und Halle-Leipzig
Aktualisiert: vor 9 Stunden 50 Minuten

Landesbetrieb für Gebäudebewirtschaftung: Referenten (m/w/d) für Grundsatzangelegenheiten, 7.8.

23. Juli 2020 - 11:32

Der Landesbetrieb für Gebäudebewirtschaftung – Betriebsteil B (LfG-B) ist ein seit Frühjahr 2017 bestehender Landesbetrieb des Landes Berlin. Er betreibt Unterkünfte für Geflüchtete dauerhaft oder interimsweise im Auftrag des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF). In Gemeinschaftsunterkünften leistet der LfG-B die Unterbringung von anerkannten Flüchtlingen, subsidiär Schutzberechtigten und Asylsuchenden. Er begleitet diesen Personenkreis durch soziale Arbeit sowie Kinder- und Jugendarbeit dabei, ein eigenständiges Leben in Deutschland aufzubauen, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, selbst definierte Ziele zu erreichen und positive, nachhaltige Perspektiven zu entwickeln.

Sie sind weltoffen, kommunikativ und auf der Suche nach Weiterentwicklungsmöglichkeiten? Sie wollen mithelfen, anderen Menschen eine Zukunft und Perspektive zu geben? Sie wollen nicht nur über Integration reden, sondern sie leben? Sie packen Dinge an? Dann sollten Sie mit uns arbeiten!

Wir suchen ab sofort als Elternzeitvertretung für unsere zentrale Verwaltung:

Referenten (m/w/d)
für Grundsatzangelegenheiten

(Entgeltgruppe 11, Teil I TV-L)

Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen ist die Gewährung höherer Erfahrungsstufen möglich.

Ihre Aufgaben:

  • Sie unterstützen die Leitungsebene in allen Grundsatzangelegenheiten, bei der konzeptionellen Arbeit sowie der Entscheidungsfindung
  • Sie sind Ansprechpartner/-in für Qualitätsmanagement und Organisationsentwicklung, sind zuständig für die Weiterentwicklung der fachlichen und organisatorischen Regelungen und beziehen dabei relevante Anspruchsgruppen ein
  • Sie sorgen für die Etablierung und Aufrechterhaltung nachhaltiger und transparenter Kommunikationsstrukturen nach außen und innen

Wir bieten Ihnen:

  • Eine vorerst bis 31.12.2021 befristete Beschäftigung in einem landeseigenen Betrieb. Die Übernahme in eine unbefristete Beschäftigung wird angestrebt.
  • Eine abwechslungsreiche, herausfordernde und sinnstiftende Aufgabe
  • Einen interessanten, anspruchsvollen und sicheren Arbeitsplatz
  • Die Eingruppierung sowie tarifliche Leistungen im Rahmen des TV-L Berlin (inkl. Jahressonderzahlung, betriebliche Altersvorsorge)
  • Individuelle Förderung, berufliche sowie persönliche Entwicklungschancen und Perspektiven, umfassende Fort-und Weiterbildungsmöglichkeiten

Wir erwarten von Ihnen:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Sozial-, Kultur-, oder Geisteswissenschaften oder gleichwertige Fachkenntnisse und Fähigkeiten
  • Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Qualitätsmanagement, Organisationsentwicklung oder Öffentlichkeitsarbeit, nachgewiesen durch mindestens zweijährige Berufserfahrung
  • Praktische Erfahrungen im Themenfeld Migration/Flucht/Integration

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischen Lebenslauf, Nachweis über Studien- bzw. Berufsabschluss, ggf. relevante Arbeitszeugnisse, aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zwischen- oder Arbeitszeugnis (nicht älter als ein Jahr), eventuell vorhandene Qualifikations- bzw. Weiterbildungsnachweise) richten Sie bitte bis zum 07.08.2020 unter Angabe der Kennziffer job2015GS an:

Landesbetrieb für Gebäudebewirtschaftung-Betriebsteil B
Ansprechpartnerin: Frau Müller/Frau Walle
Telefon: 030 90166 – 1970/1931
E-Mail an: job@lfg-b.de

Bitte beachten Sie, dass nur Bewerbungen mit vollständig vorliegenden Unterlagen berücksichtigt werden können.

Ein ausführliches Anforderungsprofil, aus dem sich weitere Einzelheiten zu den fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen für die Position ergeben, senden wir Ihnen auf Wunsch gerne zu. Bitte wenden Sie sich hierzu unter Angabe der angestrebten Position und der Kennziffer job2015GS an: job@lfg-b.de.

Sonstige Hinweise

Anerkannte schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht.

Bei Angehörigen des öffentlichen Dienstes wird um eine Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht (auch durch den Personalrat und die Frauenvertretung sowie ggf. die Schwerbehindertenvertretung) gebeten.

Bitte beachten Sie, dass Kosten (einschl. Fahrtkosten etc.), die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, nicht erstattet werden können.

www.zukunft-begleiten.berlin

Zu finden unter http://www.zukunft-begleiten.berlin/pdf/2020-06-19_%20Ausschreibungstext_Grundsatz.pdf

Der Beitrag Landesbetrieb für Gebäudebewirtschaftung: Referenten (m/w/d) für Grundsatzangelegenheiten, 7.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen: Tarifbeschäftigte/r (m/w/d) Programmkoordination Sozialer Zusammenhalt sowie Koordination integrierter Quartiersverfahren, 7.8.

23. Juli 2020 - 11:25
Dienststelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Abt. IV – Wohnungswesen, Wohnungsneubau, Stadterneuerung, Soziale Stadt
Berufsfeld:
Allgemeiner nichttechnischer Verwaltungsdienst
Laufbahngruppe:
Sonstige
Bezeichnung:
Tarifbeschäftigte/r (m/w/d)
Entgeltgruppe:
12
Besetzbar:
01.09.2020
Kennzahl:
SenStadtWohn-Nr. 71/2020
Vollzeit/Teilzeit?
Teilzeit oder Vollzeit
Wochenstunden:
39,4
Arbeitsgebiet:
Programmkoordination Sozialer Zusammenhalt sowie Koordination integrierter Quartiersverfahren:
Abstimmung des Förderverfahrens, auch mit anderen Programmen; Abstimmung der Umsetzung des Programms mit der EFRE-Förderung; Steuerung und Begleitung des Prüfdienstleisters; Entwicklung, fachliche Steuerung und Begleitung des IT-Systems zur Projektförderung/-Abrechnung; Steuerung der Prozessoptimierung und -Digitalisierung des Förderverfahrens im Zuge des E-Government (insb. eFörderung); Entwicklung von Praxisvorgaben zur Einhaltung des Datenschutzes (DSGVO); Beratung der Förderstellen; Koordination integrierter Quartiersverfahren.
Anforderungen:
Abgeschlossenes Bachelor- oder Fachhochschulstudium der Fachrichtungen Verwaltungswissenschaften/Public Management, Sozialwissenschaften, Stadt- und Raumplanung oder Geografie.
Berufserfahrungen in der Steuerung oder Umsetzung von Förderprogrammen integrierter Quartiersverfahren; Erfahrung im Prozessmanagement.
Anforderungsprofil:
Fachkompetenzen:
Zur Wahrnehmung des Aufgabengebietes unabdingbar sind Kenntnisse des Programms Sozialer Zusammenhalt und im Förderrecht. Sehr wichtig sind Kenntnisse im Prozessmanagement und zum Einsatz von EDV in der Verwaltung (EurekaPlus 2.0). Weiterhin sehr wichtig sind Kenntnisse der Städtebauförderung, der Quartiersverfahren sowie in der Umsetzung/Steuerung des Programms Sozialer Zusammenhalt. Kenntnisse im Vergaberecht, zu den Vorgaben des Datenschutzes (DSGVO) und Erfahrungen in der Umsetzung von Quartiersverfahren sind wichtig. Als erforderlich werden Kenntnisse in der Präsentations- und Moderationstechnik angesehen.
Weitere Anforderungen:
Außerfachliche Kompetenzen:
Unabdingbar ist die Fähigkeit zeitnahe und nachvollziehbare Entscheidungen zu treffen und dafür Verantwortung zu übernehmen (Entscheidungsfähigkeit). Eine gute Organisationsfähigkeit, Ziel- und Ergebnisorientierung sowie Leistungs-, Lern- und Veränderungsfähigkeit sind sehr wichtig. In der Zusammenarbeit mit anderen sind Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsfähigkeit und eine ausgeprägte Dienstleistungsorientierung sehr wichtig. Diversity-Kompetenz und interkulturelle Kompetenz im Sinne des § 4 PartIntG sind wichtig.
Bewerbungsfrist:
07.08.2020
Bewerbungsanschrift:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Württembergische Straße 6
10707 Berlin
Bewerbungsunterlagen:
Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung ein aussagekräftiges Anschreiben, einen tabellarischen Lebenslauf, Nachweise über Ihren Studienabschluss und ein aktuelles Arbeitszeugnis bei. Bewerber/innen, die bereits im öffentlichen Dienst tätig sind, fügen bitte auch eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte (unter Angabe der personalaktenführenden Stelle) bei. Bitte teilen Sie in Ihrem Bewerbungsschreiben mit, ob Sie mit einem Auswahlgespräch per Videokonferenz einverstanden sind bzw. Ihnen die Möglichkeiten hierfür zur Verfügung stehen.
Hinweise:

Die Bewerbung von Frauen und Menschen mit Migrationshintergrund ist erwünscht. Anerkannte schwerbehinderte bzw. einem Schwerbehinderten gleichgestellte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie in Ihrer Bewerbung auf eine vorhandene Schwerbehinderung hin. Soweit Sie sich als schwerbehinderter Mensch bewerben, nehmen Sie bitte mit unserer Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen Kontakt unter der E-Mail-Adresse schwbv@sensw.berlin.de oder unter der Telefonnummer 90139-4465 auf. Sie steht gern für alle Auskünfte zum Bewerbungsverfahren zur Verfügung, insbesondere, wenn Videokonferenzen als Gesprächsform angeboten werden.

Im Zusammenhang mit der Durchführung des Auswahlverfahrens und ggf. der Einstellung werden die Daten der Bewerber/-innen gespeichert und verarbeitet (Erhebung von personenbezogenen Daten nach Art. 13 EU-Datenschutz-Grundverordnung). Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Es werden ausschließlich nur jene Daten erhoben, die im Zuge Ihrer Bewerbung bei einer Behörde des Landes Berlin notwendig sind. Die datenschutzrechtlichen Bestimmungen werden dabei beachtet. Nähere Informationen zum Datenschutz in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen erhalten Sie hier:
https://www.stadtentwicklung.berlin.de/datenschutzerklaerung/
Sie können jederzeit Ihr Einverständnis zur Speicherung der Daten zurückziehen und die Löschung Ihrer Daten verlangen.

Ansprechperson: Frau Kerneker Telefon: 90139 – 4730 E-Mail: nicola.kerneker@sensw.berlin.de

Informationen

  • Erstellt am 23.06.2020 um 08:43:51
  • Zuletzt aktualisiert am 16.07.2020 um 13:29:26
  • Diese Stelle finden Sie auch unter der Kurzadresse http://www.berlin.de/stellen/49854.

Hinweise

Für die Inhalte der jeweiligen Stellenangabe ist die ausschreibende Stelle verantwortlich.
Sie können eine neue Suche durch Anklicken des Links „Start- / Suchseite“ starten.

Download

Dieses Angebot als PDF herunterladen
Typ: PDF-Dokument

Download

Zu finden unter https://www.berlin.de/politik-verwaltung-buerger/stellenausschreibungen/detail.php/49854

Der Beitrag Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen: Tarifbeschäftigte/r (m/w/d) Programmkoordination Sozialer Zusammenhalt sowie Koordination integrierter Quartiersverfahren, 7.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

NABU-Bundesgeschäftsstelle: Leiter*in Stabsstelle Verbandsentwicklung, 7.8.

23. Juli 2020 - 11:20

Für unsere NABU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin suchen wir zum 01. Oktober 2020 eine*n Leiter*in Stabsstelle Verbandsentwicklung.

Der NABU engagiert sich seit 1899 für Mensch und Natur. Mit mehr als 770.000 Mitgliedern und Förder*innen ist er der mitgliederstärkste Umweltverband in Deutschland. Wir sind stolz auf rund 40.000 ehrenamtlich Aktive in fast 2.000 Gruppen sowie auf unsere Mitarbeiter*innen, die sich täglich für den Natur- und Umweltschutz engagieren. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen erhalten und fördern das Know-how unseres dynamischen und fachlich hochqualifizierten Teams. Eine faire Bezahlung, eine abwechslungsreiche Tätigkeit sowie eine familienfreundliche Atmosphäre unterstützen das vertrauensvolle Miteinander und die Identifikation mit unserem Motto „Wir sind, was wir tun – die Naturschutzmacher.“

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere:

  • Entwicklung und Umsetzung von Strategien und Programmen zur Förderung des ehrenamtlichen und freiwilligen Engagements im NABU
  • Beratung von NABU-Landesverbänden und NABU-Gliederungen bei Aufbau und Stärkung von Verbandsstrukturen sowie Entwicklung von Handreichungen und Tools zur Verbandsentwicklung
  • Coaching von ehrenamtlichen Vorständen
  • Mitarbeit in Projekten des NABU und der NAJU
  • Entwicklung von Konzepten für die Verbandsentwicklung, u.a. zur Nachwuchsförderung und für das Verbandsmonitoring
  • Außenvertretung des Verbandes
  • Planung, Durchführung und Auswertung von Veranstaltungen und Seminaren im Rahmen des NABU-Bildungswerks
  • Betreuung und Weiterentwicklung der NABU Regelwerke und Ordnungen
  • Geschäftsführung der Schiedsstelle
  • Geschäftsführung für den Arbeitskreis Verbandsentwicklung

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium und mind. 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung.
  • Sie verfügen über mehrjährige Erfahrungen in der Arbeitsweise von Ehrenamtsoder Freiwilligenverbänden, sind mit den Methoden und Werkzeugen zur Förderung des ehrenamtlichen/freiwilligen Engagements und in der verbandlichen Bildungsarbeit vertraut.
  • Sie haben Erfahrungen im Projekt- und Budgetmanagement und in der Nutzung entsprechender Software.
  • Sie sind geübt darin, aktuelle Themen strategisch weiter zu entwickeln und versiert im Verfassen von Texten für unterschiedliche Zielgruppen.
  • Sie identifizieren sich mit den Zielen des NABU und haben Lust auf eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit und sind fähig Menschen zu begeistern und zu motivieren.
  • Sie können sich schnell in komplexe Zusammenhänge einarbeiten und Aufgaben strukturiert, zuverlässig und lösungsorientiert bearbeiten.
  • Gute Kommunikation, Organisation und ein sicheres und zuvorkommendes Auftreten zeichnen Sie aus.
  • Sie beherrschen den Umgang mit MS Office insbesondere Word und Excel sowie Englisch in Wort und Schrift.
  • Sie sind bereit zu regelmäßigen bundesweiten Dienstreisen sowie zur Wochenendarbeit.

Wir bieten Ihnen:

  • ein angenehmes Arbeitsklima sowie eigenständiges und verantwortungsvolles Arbeiten in einem engagierten Team
  • eine angemessene Vergütung, ein Jobticket
  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis im Umfang von 40 Stunden pro Woche
  • flexible Arbeitszeiten
  • mobile Telearbeit ist nach Absprache möglich
  • Gesundheitsprävention
  • gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Wenn Sie an dieser Stelle interessiert sind, bewerben Sie sich bitte unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung bis zum 07. August 2020 und nutzen Sie für Ihre Bewerbung die unter www.nabu.de/jobs/verbandsentwicklung beschriebene Vorgehensweise.

Weitere Infos erhalten Sie unter:
www.NABU.de

Für Rückfragen

NABU-Bundesgeschäftsstelle
Leif Miller
NABU Bundesgeschäftsführer

Tel. +49 (0)30.284 984 1110

Datenschutzinformation: Der NABU e.V., Bundesverband verarbeitet Ihre Daten als verantwortliche Stelle, gem. Art. 88 DSGVO i.Vm. § 26 BDSG n.F., im Rahmen des Bewerbungsverfahrens. Weitere Informationen, unter anderem zur Dauer der Speicherung und Ihren Rechten, zum Beispiel auf Auskunft und Berichtigung, erhalten Sie unter https://www.nabu.de/wir-ueber-uns/datenschutz/24493.html (hier klicken)

Zu finden unter https://www.nabu.de/imperia/md/content/nabude/jobs/200605-nabu-jobs-verbandsenticklung-leitung.pdf

Der Beitrag NABU-Bundesgeschäftsstelle: Leiter*in Stabsstelle Verbandsentwicklung, 7.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit: Social Media Manager/in (w/m/d), 9.8.

23. Juli 2020 - 11:06

Bewerbungsfrist 9. August 2020
Arbeitszeit Vollzeit
Laufbahn höherer Dienst
Arbeitsort Berlin

Das BVL sucht für das Referat 013 „Onlinekommunikation“ der Referatsgruppe 010 „Leitungsbereich“ am Standort Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine / einen Social Media Managerin / Manager (w/m/d).

Die Eingruppierung erfolgt, bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen, bis Entgeltgruppe 13 TVöD Bund, Tarifgebiet Ost. Die Beschäftigung ist in Vollzeit oder Teilzeit möglich. Das Arbeitsverhältnis ist zunächst für die Dauer des Mutterschutzes der derzeitigen Stelleninhaberin bis zum 28.11.2020 befristet mit der Option auf Verlängerung bei sich anschließender Elternzeit. Die Befristung erfolgt nach § 21 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) ist eine selbständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft mit Sitz an den Standorten Braunschweig und Berlin. Das BVL versteht sich als moderne Dienstleistungsbehörde, deren Beschäftigte mit einem hohen Maß an Eigenverantwortung in zahlreichen Aufgabenfeldern arbeiten, um Risiken zu managen und Verbraucher zu schützen.
Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung!

Anforderungsprofil

Was sind Ihre Aufgaben?

  • Aktualisierung und Weiterentwicklung der BVL-Social Media Strategie
  • redaktionelle Betreuung der vom BVL betriebenen Social Media Kanäle, inkl. Bild-, Video und Textproduktion
  • Konzeption, Planung, Redaktion und Produktion audiovisueller Kommunikationsformate und Etablierung der Formate in der allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit des BVL
  • Beratung und Unterstützung der BVL-Fachreferate zu Inhalten und Umgang mit Social Media
  • Monitoring und regelmäßige Auswertung der BVL-Social Media Kanäle
  • Mitarbeit im Bereich der Onlinekommunikation

Welche Qualifikationen erwarten wir mindestens von Ihnen?

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Universitäts-Diplom) im Bereich Kommunikationswissenschaft oder Journalistik oder vergleichbarer Abschluss bzw. vergleichbare Kenntnisse und Fähigkeiten
  • mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Onlinekommunikation mit Schwerpunkt Social Media

Welche Anforderungen sollten Sie ebenfalls erfüllen?

  • journalistische Ausbildung (z.B. Volontariat)
  • Erfahrung in der Produktion von Fotos und Filmen
  • Erfahrung im Umgang mit Content-Management-Systemen
  • Kenntnisse der Regelung zum Datenschutz
  • Bereitschaft zu Dienstreisen
  • sehr gute kommunikative Fähigkeiten
  • sehr gute Englischkenntnisse

Über welche Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen verfügen Sie idealerweise noch?

  • Berufserfahrung in einer Behörde

Selbständiges Arbeiten, persönliches Engagement, Belastbarkeit, Flexibilität sowie Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft runden Ihr Profil ab.

Arbeitgeber-Leistungen

Was bieten wir Ihnen?

  • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe im Herzen Berlins
  • eine Vergütung inklusive Jahressonderzahlung nach TVöD Bund (siehe z.B. https://bezuegerechner.bva.bund.de); bei Einreichen entsprechender Nachweise ist die Berücksichtigung Ihres bisherigen einschlägigen Werdegangs bei der Stufenzuordnung möglich
  • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL), eine jährliche variable, leistungsbezogene Bezahlung (LOB) für Tarifangestellte sowie vermögenswirksame Leistungen (VL) für alle Mitarbeitenden
  • familienfreundliche und flexible Arbeitszeitgestaltung innerhalb des Gleitzeitrahmens von 06.00 bis 20.00 Uhr
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Jahr sowie arbeitsfreie Tage am 24.12. und 31.12.
  • die Möglichkeit der Inanspruchnahme von zusätzlichen Zeitausgleichstagen bei Zeitguthaben mit bis zu 24 Tagen im Jahr
  • Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung im Kontext Ihrer Aufgaben
  • eine im Ausbau befindliche Möglichkeit zur Telearbeit bzw. zum mobilen Arbeiten

Das BVL fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsverfahren

Auskünfte zum ausgeschriebenen Aufgabenbereich erteilt Ihnen gerne der Referatsleiter, Herr Andreas Peter (Tel. 030 – 18 444 00300). Bei allgemeinen Fragen zum Bewerbungsverfahren schreiben Sie bitte eine E-Mail an bewerbung@bvl.bund.de.
Weitere allgemeine Informationen über das BVL finden Sie unter http://www.bvl.bund.de.

Ausführliche Informationen zum Bewerbungsverfahren entnehmen Sie bitte dem PDF-Download am Seitenende.

Adresse

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)
Dienstsitz Berlin-Mitte

Mauerstr. 39 – 42
10117 Berlin
Deutschland

Publikationen

Zu finden unter https://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Stellenangebote/DE/013_2020_5.html;jsessionid=EB89425CC3FAFEE807A67F89975B3CCA.2_cid351?nn=11143166

Der Beitrag Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit: Social Media Manager/in (w/m/d), 9.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Das Demographie Netzwerk: Projektmitarbeit (w/m/d), 9.8.

23. Juli 2020 - 10:54

Das Demographie Netzwerk e.V. (ddn) ist seit 2006 das Unternehmensnetzwerk der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA). Unser gemeinnütziger Verein befasst sich gemeinsam mit engagierten Unternehmen, Kommunen und Institutionen mit den Herausforderungen für die Arbeitswelt von Morgen. Mit einem gemeinsam gestalteten Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch gestalten wir die Zukunft in unseren Organisationen.

Uns zeichnet aus, dass wir mit Spaß und Engagement an unseren Themen arbeiten und unser Netzwerk gestalten. Wir legen Wert auf Teamfähigkeit und Verantwortungsbereitschaft gleichermaßen.

Für die Koordination der Transfer- und ÖA-Aktivitäten in einem Verbundprojekt in der Region Rheinland-Pfalz suchen wir ab dem 1. September 2020 und unter dem Vorbehalt der Förderzusage für unsere Berliner Geschäftsstelle eine/n

Projektmitarbeiter/in (w/m/d)

Die Stelle ist bis zum 31.07.2023 befristet und in der Laufzeit vom 01.09.2020-31.07.2022 mit 20 Stunden/Woche sowie vom 01.08.2022-31.07.2023 mit 40 Stunden/Woche zu besetzen. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TVÖD 10.

Aufgabengebiet:

  • Entwicklung eines Transferkonzeptes zum Einsatz von KI-Projekten von Unternehmen innerhalb der Sozialwirtschaft
  • Umsetzung von Transferaktivitäten, z.B. durch strategische PR-Maßnahmen/ Social Media-Kampagnen
  • Veranstaltungsorganisation und -management, inkl. Messe-Auftritte
  • Durchführung und Betreuung von Netzwerkaktivitäten
  • Allgemeine administrative Tätigkeiten

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium z. B. im Bereich der Sozial-, Geistes- oder Kommunikationswissenschaften
  • Ausgewiesene Orts- und Akteurs-Kenntnisse innerhalb der Regionen Rheinland-Pfalz/ Rhein Neckar
  • Erfahrung mit öffentlich geförderten Projekten und Sensibilität für die kommunikativen Spezifika, die sich daraus ergeben
  • Erfahrungen im Projektmanagement und/oder in der Öffentlichkeitsarbeit
  • Hohe Bereitschaft zu Dienstreisen
  • Sehr gute Kenntnisse in den gängigen MS Office Programmen, bestenfalls MS Teams
  • Interesse an den vielfältigen Themen der Arbeitswelt der Zukunft, Digitalisierung und KI

Unser Netzwerk ist ein dynamisches Lern- und Arbeitsumfeld. Deshalb wünschen wir uns von Ihnen Kreativität, Lernfähigkeit, aktive Kommunikation und Freude am Umgang mit neuen Themen und mit Menschen.

Wir begrüßen alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität.

Wir freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins bis zum 9. August 2020 per E-Mail an:

Fassio@ddn-netzwerk.de

oder per Post an:

Das Demographie Netzwerk e.V. (ddn)
Leipziger Straße 119
10117 Berlin

(noch) nicht online zu finden

Der Beitrag Das Demographie Netzwerk: Projektmitarbeit (w/m/d), 9.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Senatsverwaltung für Kultur und Europa: 2 Volontariate Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand (m/w/d), 11.8.

23. Juli 2020 - 10:43

Jetzt bewerben!

In der Senatsverwaltung für Kultur und Europa sind ab 15.11.2020 zwei Ausbildungspositionen, befristet, zu besetzen:

VOLONTARIATE Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand (m/w/d)

Kennziffer: 27/20

Entgeltgruppe: E13 TV-L (50%)
Vollzeit mit 39,4 Wochenstunden

 

Bewerbungsfrist: 11.08.2020

Ihr Arbeitsgebiet:

Mitarbeit bei Ausstellungen und Projekten sowie im Bereich der historisch-politischen Bildungsarbeit zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Die Gedenkstätte Deutscher Widerstand ist ein Ort der Erinnerung, der politischen Bildungsarbeit, des aktiven Lernens, der Dokumentation und der Forschung. Mit einer umfangreichen Dauerausstellung, wechselnden Sonderausstellungen und einem vielfältigen Veranstaltungs- und Veröffentlichungsangebot, informiert sie über den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Die Gedenkstätte will zeigen, wie sich einzelne Menschen und Gruppen in den Jahren 1933 bis 1945 gegen die nationalsozialistische Diktatur gewehrt und ihre Handlungsspielräume genutzt haben.

Schwerpunkte des Aufgabengebietes:
– Mitarbeit an Sonderausstellungen der Gedenkstätte Deutscher Widerstand
– Mitarbeit an Publikationen
– Mitarbeit im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit
– Mitarbeit an digitalen Projekten
– Mitarbeit an der Entwicklung von Begleitmaterialien zur Dauerausstellung oder Sonderausstellung der Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand.

Sie bringen mit:

Formale Anforderungen:
Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Geschichte oder Politikwissenschaft an einer Universität mit einem Diplom-, Magister- oder Masterabschluss oder einem Masterabschluss in einem entsprechend akkreditierten Studiengang an einer Fachhochschule.

Fachliche Anforderungen / Außerfachliche Anforderungen

  • Sehr gute Kenntnisse vom Widerstand gegen den Nationalsozialismus oder sehr gute Kenntnisse der deutschen Politik und Geschichte 1933 bis 1945 (Ausschlusskriterium). Vorausgesetzt werden teamorientiertes, flexibles Arbeiten und hohe Belastbarkeit.

Wir bieten Ihnen:

  • Ein vielfältiges Aufgabengebiet in unserer weltoffenen Verwaltung
  • Ein kollegiales Arbeitsumfeld und ein gutes Betriebsklima
  • Eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Sie finden sich im Profil wieder? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Das Bewerbungsformular finden Sie am Ende dieser Anzeige unter dem Button „Jetzt bewerben“.

Für Bewerberinnen/Bewerber, die bereits im öffentlichen Dienst tätig sind, sind wir gehalten, im Rahmen des Auswahlverfahrens auch die aktuelle dienstliche Beurteilung/Zeugnis (nicht älter als ein Jahr) zu berücksichtigen.  Sollte eine entsprechende Beurteilung bzw. ein entsprechendes Zeugnis nicht vorliegen, bitten wir, die Erstellung einzuleiten.

Die Dauer des Volontariats beträgt 2 Jahre, wobei die ersten 4 Monate als Probezeit gelten. Es wird ein Unterhaltszuschuss in Höhe der von 50 % des Anfangsentgeltes der Entgeltgruppe 13 TV-L gewährt.

Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen der Stellenausschreibung erfüllen, ist ausdrücklich erwünscht. Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellten behinderten Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung gegebenenfalls bereits in der Bewerbung hin.

Im Rahmen des Auswahlverfahrens entstandene Reisekosten können leider nicht erstattet werden.

Ihr Ansprechpartner:
Herr Prof. Dr. Johannes Tuchel
030/26995004
Rückfragen per E-Mail unter tuchel@gdw-berlin.de

Die im Bewerbungsformluar hinterlegten Daten bilden die Grundlage für das Auswahlverfahren. In Ihrem eigenen Interesse möchten wir Sie daher bitten, möglichst vollständige Angaben zu machen.

Bewerbungen über den Postweg sind nur in begründeten Ausnahmefällen möglich.

Jetzt bewerben!

Zu finden unter https://www.berlin.de/karriereportal/stellen/jobportal/VOLONTARIAT-Stiftung-Gedenkstaette-Deutscher-Widerstand-mw-de-j12921.html

Der Beitrag Senatsverwaltung für Kultur und Europa: 2 Volontariate Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand (m/w/d), 11.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Deutsche Welle: Redakteur/Autor (w/m/d) für die Redaktion Nah-/Mittelost, 11.8.

23. Juli 2020 - 10:35
Freedom of speech.
In über 30 Sprachen.

Mehr Berufung als Beruf: Dein Job bei der DW.

Wir suchen für die Abteilung Nah-/Mittelost am Standort Bonn oder Berlin zum 1. September 2020 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Redakteur/Autor (w/m/d) in freier Mitarbeit mit Englisch- und/oder Deutschkenntnissen auf muttersprachlichem Niveau.

UNSER ANGEBOT
  • Aufbereitung von Themen für ein internationales Publikum, in Form von Berichten, Analysen, Interviews und weiteren Inhalten für die Onlineseiten sowie die Social Media-Kanäle der DW in deutscher und/oder englischer Sprache
  • eigenständiges Entwickeln und Produzieren von Web-Videos für die Social Media-Kanäle der DW
  • Konzeption und Erstellung hintergründiger journalistischer Inhalte in Koordination, Absprache oder in Teamarbeit mit den Autoren/innen der Arabischen Redaktion sowie weiterer Ressorts und Redaktionen
DAS BRINGEN SIE MIT
  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • abgeschlossenes Volontariat oder gleichwertige Ausbildung
  • mehrjährige publizistische oder journalistische Berufserfahrung
  • journalistische Erfahrung, vorzugsweise in den Bereichen Online- und Webvideo
  • profunde politische und kulturelle Kenntnis der Region Nahost und Nordafrika
  • perfekte Englisch- und/oder Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau
  • arabische Sprachkenntnisse oder Kenntnisse weiterer Sprachen der MENA-Region von Vorteil
DAS BIETEN WIR
  • inspirierende und herausfordernde Aufgaben in einem modernen und internationalen Medienunternehmen
  • individuelle Weiterentwicklung
  • flexible Arbeitszeitmodelle
  • ausgezeichnete Betriebsgastronomie
  • verkehrsgünstige Lage
  • vergünstigte Tickets für den ÖPNV
  • breites Betriebssportangebot

Die Deutsche Welle (DW) ist der Auslandssender Deutschlands, verbreitet weltweit journalistische Angebote – multimedial und in 30 Sprachen. Darüber hinaus stärkt die DW Akademie das Menschenrecht auf Informations- und Meinungsfreiheit in 50 Entwicklungs- und Schwellenländern. Als Mitglied der ARD sind wir stolz darauf, mit unseren vielfältigen und qualitativ hochwertigen Angeboten wesentlich zur Meinungs- und Medienvielfalt beizutragen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung bis zum 11. August 2020.

JETZT BEWERBEN

Dominik Lichtenberg
Human Resources
Deutsche Welle

Zu finden unter https://recruitingapp-5401.de.umantis.com/Vacancies/871/Description/1

Der Beitrag Deutsche Welle: Redakteur/Autor (w/m/d) für die Redaktion Nah-/Mittelost, 11.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Hochschule für Technik und Wirtschaft: Leiter_in International Office, 11.8.

23. Juli 2020 - 10:27

Unterstützen Sie uns als

Leiter_in International Office

Entgeltgruppe 13 | Vollzeit | befristet bis zum 31.08.2023

Als Leiter_in des International Office verantworten Sie die Koordination der internationalen Programme an der HTW Berlin und stellen zusammen mit Ihrem Team vielfältige Serviceleistungen im Bereich der Internationalisierung sicher. Wir suchen hier eine Persönlichkeit, die Veränderungsprozesse aktiv unterstützt sowie neue Ideen entwickeln und umsetzen kann.

Das werden Ihre Aufgaben sein

  • Leitung des International Office, vor allem Personal- und Budgetverantwortung
  • Antragstellung und Einwerbung neuer Projekte sowie Durchführung und
    Abrechnung von Drittmitteln in Austauschförderprogrammen
  • Aktive Pflege und Weiterentwicklung der internationalen Hochschulbeziehungen und Stärkung des internationalen Profils der HTW Berlin im Rahmen der Internationalisierungsstrategie
  • Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen zur Erhöhung der Studierendenzahlen im Incoming- und Outgoing-Bereich

Das sollte Ihr Profil sein

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem einschlägigen Bereich,
  • mindestens zwei Jahre Berufserfahrungen in einem International Office
    einer Hochschule oder einer vergleichbaren Institution
  • Erfahrung in der Akquise von Drittmitteln sowie der Verwaltung von
    Drittmitteln
  • Ausgezeichnete Deutsch- und Englisch-Kenntnisse
  • gute Kenntnisse mindestens einer weiteren gemäß Internationalisierungsstrategie relevanten Fremdsprache ist wünschenswert
  • der Führungsverantwortung und den internationalen Aufgaben entsprechend ausgeprägte soziale und interkulturelle Kompetenzen
  • Fähigkeit Gender- und Diversity-Aspekte zu integrieren
  • Wünschenswert sind Erfahrungen aus beruflichen Auslandsaufenthalten.

Die HTW Berlin hat viel zu bieten

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Gesundheitsmanagement
  • Moderne Arbeitsplätze
  • Attraktives Weiterbildungs- und Sportangebot
  • Betriebliche Altersversorgung
  • 30 Tage Urlaub im Jahr
    (plus Heiligabend und Silvester)

Wer Sie erwartet
Mit beinahe 14.000 Studierenden und 75 Studiengängen bieten wir in den Bereichen Technik, Informatik, Wirtschaft, Recht, Kultur und Design interessante Karrierewege in der größten Berliner Hochschule für Angewandte Wissenschaften.
Bei uns erwarten Sie abwechslungsreiche Herausforderungen und ein innovatives Umfeld, das von Menschen unterschiedlichster Herkunft, Qualifizierung und Prägung gekennzeichnet ist.

Wir sind eine weltoffene Hochschule und wertschätzen Vielfalt. Alle Bewerbungen sind willkommen. Frauen werden ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Online-Bewerbung unter:
http://htw.berlin/bewerbung-personal
unter Angabe der ID: 27/20

fachlicher Ansprechpartner: Prof. Dr. Wendler per E-Mail unter
VP.Lehre@HTW-Berlin.de

Bewerbungsschluss: 11.08.2020

Gerne beantworten wir Ihre Fragen:
Bewerbung-Personal@htw-berlin.de.

Zu finden unter https://www.htw-berlin.de/fileadmin/HTW/Zentral/ZHV_I_-_Finanzen_und_Personal/ID_27_20_oeff.pdf

Der Beitrag Hochschule für Technik und Wirtschaft: Leiter_in International Office, 11.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Deutsche Welle: Community Manager (w/m/d) für die Redaktion JaafarTalk, 13.8.

23. Juli 2020 - 10:22
Freedom of speech.
In über 30 Sprachen.

Mehr Berufung als Beruf: Dein Job bei der DW.

Wir suchen für die Redaktion JaafarTalk der Hauptabteilung Nah-/Mittelost am Standort Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Community Manger (w/m/d) in freier Mitarbeit.

Die multimediale arabische Talkshow JaafarTalk erreicht jede Woche ein Millionenpublikum in der arabischsprachigen Welt. Mit unserer Sendung und deren crossmedialen Online, Social Media und TV Angeboten sprechen wir eine Zielgruppe in der arabischsprachigen Welt und dem arabischsprechenden Publikum in Europa an und geben denen eine Stimme, die sie dringend benötigen.

UNSER ANGEBOT
  • Betreuung und Pflege sowie Ausbau von allen sozialen Netzwerken, um die Interaktion auf allen relevanten Social Media Kanälen (Facebook, Instagram, Twitter, YouTube und anderen) zu steigern
  • eigenverantwortliche Betreuung aller Phasen des Social Media Managements
  • Erstellung von Online- und Social-Media-Beiträgen in arabischer Sprache
  • Entwicklung und Umsetzung von Formaten für unsere Social-Media-Plattformen
  • Community Management: aktive Interaktion mit unseren Usern und Monitoring und Analyse der Social Media Plattformen
  • Journalistische Recherchen und enge Zusammenarbeit im Team zu Content sowie Verbreitung
DAS BRINGEN SIE MIT
  • abgeschlossenes Studium oder gleichwertige Qualifikation
  • abgeschlossenes Volontariat oder vergleichbare journalistische Ausbildung
  • mehrjährige, journalistische Berufserfahrungen in den Bereichen Social Media Management und Digital Reporting
  • sicheres Einschätzungsvermögen von Trends und Themen in den Sozialen Medien
  • Erfahrung in der Produktion von Webvideos von Vorteil
  • beherrschen des Schnittprogramms Adobe Premiere, die Beherrschung von Adobe Photoshop ist von Vorteil
  • gute Kenntnisse der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland, Europa sowie der arabischen Welt
  • hohe Flexibilität, Kreativität und Teamfähigkeit
  • sehr gute Beherrschung der hocharabischen Sprache (Modern Standard Arabic)
  • gute Englisch- und Deutschkenntnisse, um journalistische Quellen in beiden Sprachen zu erschließen

Die Deutsche Welle (DW) ist der Auslandssender Deutschlands, verbreitet weltweit journalistische Angebote – multimedial und in 30 Sprachen. Darüber hinaus stärkt die DW Akademie das Menschenrecht auf Informations- und Meinungsfreiheit in 50 Entwicklungs- und Schwellenländern. Als Mitglied der ARD sind wir stolz darauf, mit unseren vielfältigen und qualitativ hochwertigen Angeboten wesentlich zur Meinungs- und Medienvielfalt beizutragen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung bis zum 13. August 2020.

JETZT BEWERBEN

Dominik Lichtenberg
Human Resources
Deutsche Welle

Zu finden unter https://recruitingapp-5401.de.umantis.com/Vacancies/877/Description/1

Der Beitrag Deutsche Welle: Community Manager (w/m/d) für die Redaktion JaafarTalk, 13.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg: Geschäftsführer (m/w/d) bei der Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg, 14.8.

23. Juli 2020 - 10:17
Geschäftsführer (m/w/d) Stellenausschreibung über das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK)

Sie überzeugen als wirksame Führungskraft und kreative/-r Impulsgeber/-in nach innen und nach außen und sind eine leistungsbereite, führungsstarke und -erfahrene Persönlichkeit mit souveränem Auftreten und der Fähigkeit, komplexe Prozesse zielstrebig und ergebnisorientiert zu managen? Sie besitzen eine hohe soziale und kommunikative Kompetenz, ein gutes Urteilsvermögen, strategische Fähigkeiten und scheuen sich nicht davor, Entscheidungen zu treffen? Sie sind ein/-e aktive/-r Netzwerker/-in und stehen in engem Kontakt mit anderen Stiftungen, Vereinen und Verbänden mit Naturschutzausrichtung?

Dann bewerben Sie sich bei der Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg in der Landeshauptstadt Potsdam auf die unbefristete Position

einer Geschäftsführerin / eines Geschäftsführers (w/m/d).

Die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg ist eine rechtsfähige Stiftung des öffentlichen Rechts. Sie hat den Zweck, Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft durchzuführen und zu fördern, den Aufbau von Flächen- und Maßnahmenpools für die Eingriffsregelung vorzunehmen oder zu unterstützen, Grundstücke, die für den Naturschutz, die Landschaftspflege oder die Erholung besonders geeignet sind zu erwerben, zu pachten oder dies durch andere geeignete Träger zu fördern, die Forschung und modellhafte Untersuchungen auf dem Gebiet des Naturschutzes und der Landschaftspflege zu fördern, richtungsweisende Leistungen auf dem Gebiet des Naturschutzes und der Landschaftspflege auszuzeichnen und Öffentlichkeitsarbeit für den Naturschutz durchzuführen.

Die Stiftung ist Trägerin der Naturwacht Brandenburg und unterliegt der Rechtsaufsicht des Landes Brandenburg, die durch das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz ausgeübt wird.

 Ihr Aufgabengebiet
  • Verantwortung der laufenden Geschäfte der Stiftung und deren Finanzen;
  • Verantwortung der zukunftsorientierten Fortentwicklung der Stiftung unter naturschutzfachlichen, ökonomischen und Aspekten der Digitalisierung sowie unter Berücksichtigung naturschutzpolitischer Anforderungen;
  • Vertretung der Stiftung nach außen;
  • Wahrnehmung des Direktionsrechts und der Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stiftung;
  • Wahrnehmung der disziplinarischen und fachlichen Vorgesetztenfunktion;
  • Bericht an den Stiftungsrat über die laufenden Geschäfte (e.g. Haushalt und Finanzen, Projektförderung, Eigenprojekte, Stiftungsflächen);
  • Vorbereitung und Umsetzung der Grundsatzbeschlüsse des Stiftungsrates (e.g. Erfüllung des Stiftungszwecks, Verwaltung des Stiftungsvermögens, Feststellung des Haushaltsplanes, Entlastung des Geschäftsführers);
  • Aktive Kommunikation und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Landesnaturschutzverwaltung;
  • Öffentlichkeitsarbeit und Netzwerken mit anderen Stiftungen, Verbänden und Vereinen mit Naturschutzausrichtung.
Das bringen Sie mit

Zur Wahrnehmung der Aufgaben ist ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einschlägiger Fachrichtung und mehrjährige Führungserfahrung im Bereich des Managements von komplexen Aufgaben im Natur- und /oder Umweltschutz einschließlich Personal- und Finanzverantwortung erforderlich. Sehr wichtig sind eine zielorientierte und wertschätzende Art der Personalführung mit gleichzeitiger Eröffnung angemessener Freiräume für Kreativität und eigenverantwortlichem Handeln. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse, die auch durch berufliche Erfahrung gewonnen worden sein können sowie fundierte naturschutzfachliche und naturschutzrechtliche Kenntnisse und Kenntnis von naturschutzpolitischen Zusammenhängen und Sensibilität im Umgang mit politischen Themen sind ferner unabdingbar. Des Weiteren werden exzellente Kommunikationsfähigkeiten vorausgesetzt, nachgewiesene Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der Kommunikation und Medienkompetenz sind wünschenswert.

Darüber hinaus werden Teamfähigkeit, eine hohe Belastbarkeit und Integrität sowie ein ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein erwartet. Ebenso wird Gender- und Diversitykompetenz vorausgesetzt.

Hinweise

Die Position ist analog der Entgeltgruppe außertariflich nach E 15 Ü dotiert.

Für Menschen mit Behinderungen gelten die Bestimmungen des SGB IX und die entsprechenden landesrechtlichen Bestimmungen. Es wird darauf hingewiesen, dass schwerbehinderte Bewerber/-innen (w/m/d) bei gleicher Eignung bevorzugt werden. Das MLUK gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen und ist weiterhin bestrebt, den Frauenanteil in Führungspositionen zu erhöhen. Die Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.

Bitte beachten Sie die Informationen zum Datenschutz auf der Webseite des MLUK.

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
Henning-von-Tresckow-Straße 2 – 13
14467 Potsdam
mluk.brandenburg.de

Bewerbungsverfahren

Bitte bewerben Sie sich online über das Portal Interamt.de (Stellenangebot: 601133)

Geschäftsführer/in der Stiftung Naturschutzfonds (w/m/d)

bis zum 14.08.2020.

Bewerbungen per Post, E-Mail oder Fax werden nicht berücksichtigt.

Bei fachlichen Rückfragen können Sie sich gerne an Frau Klughardt (0331/ 866 7094) und bei allgemeinen Rückfragen an Herrn Baudach (0331/ 866 7738) wenden.

Zu finden unter https://www.naturschutzfonds.de/ueber-uns/jobs-praktika/geschaeftsfuehrer-mwd/

Der Beitrag Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg: Geschäftsführer (m/w/d) bei der Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg, 14.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Berliner Kita-Institut für Qualitätsentwicklung: wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, 14.8.

23. Juli 2020 - 10:06
WISSENSCHAFLICHE*R MITARBEITER*IN
ZUR BEGLEITUNG VON MODELLPROJEKTEN ZUR TEAM- UND QUALITÄTSENTWICKLUNG AUF BASIS DES BERLINER BILDUNGSPROGRAMMS FÜR KITAS UND KINDERTAGESPFLEGE
30-39 STD./WO.

Wir suchen zum baldmöglichsten Zeitpunkt zur Verstärkung unseres Teams eine*n Mitarbeiter*in, die*der insbesondere bei der Begleitung von Modellprojekten zur Arbeit in multiprofessionellen Teams und zur Begabungsorientierung in der frühen Kindheit mitwirkt.
Das Berliner Kita-Institut für Qualitätsentwicklung (BeKi) ist ein sozialwissenschaftliches Forschungsinstitut der Internationalen Akademie Berlin (INA gGmbH) und arbeitet im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Seit Juni 2008 unterstützt und begleitet das BeKi die Implementierung des Berliner Bildungsprogramms (BBP) in die Praxis der Kindertageseinrichtungen. Auf der Grundlage der Qualitätsvereinbarung Tageseinrichtungen (QVTAG) setzt sich das BeKi für die fortlaufende Qualitätsentwicklung aller Berliner Kindertageseinrichtungen ein und verantwortet das Monitoring und die wissenschaftliche Begleitung der internen und externen Evaluation zum BBP. Über eine kontinuierliche Kommunikation mit allen Akteuren des Qualitätsentwicklungsprozesses (Kitas, Träger, Verbände, Elternvertretung, Senatsverwaltung) unterstützt das BeKi den Transfer von Fachinformationen zwischen den Akteuren und beteiligt sich an der diskursiven Weiterentwicklung des Arbeitsfelds Kindertagesbetreuung in Berlin.
Zudem ist das BeKi mit der Umsetzung weiterer regionaler (z. B. Landesprogramm gute gesunde Kita) und überregionaler Projekte (z. B. Dialog schaffen, Deutscher Kita-Preis) betraut und vertritt die frühkindliche Bildung entlang des Berliner Bildungsprogramms auf nationalen wie internationalen Fachveranstaltungen.

Ihre Aufgaben umfassen u.a.:

  • Mitarbeit an zwei Modellprojekten, die Qualifizierung von Pädagog*innen und Materialentwicklung beinhalten
  • Konzeption und Durchführung von Fach- und Fortbildungsveranstaltungen im Rahmen der zwei Modellprojekte
  • Mitarbeit an der begleitenden Evaluation der Modellprojekte
  • Mitarbeit an der wissenschaftlichen Begleitung der Qualitätsentwicklung in den Berliner Kitas
  • Mitarbeit an der Erstellung und Präsentation von Analysen und Publikationen
  • Kontaktpflege zu den verschiedenen Akteur*innen im Praxisunterstützungssystem der Kitas
  • Beteiligung an Teamsitzungen und Mitgestaltung des Fachaustauschs im Team

Anforderungen:

  • sozialwissenschaftliches Hochschulstudium (Erziehungs- /Bildungswissenschaft, Psychologie, Soziologie etc.)
  • praktische Erfahrungen im Arbeitsfeld Kita
  • Erfahrungen in der fachlichen Beratung von Kitas, insbesondere zur Arbeit mit Quereinsteiger*innen und/oder Berufsanfänger*innen
  • sehr gute Kenntnisse des Berliner Bildungsprogramms für Kitas und Kindertagespflege
  • Erfahrungen in der Konzeptionierung und Durchführung von methodenreichen Fortbildungsangeboten
  • Fachkenntnisse in den Bereichen Qualitätsentwicklung, Teamentwicklung und/oder Organisationsentwicklung
  • Strategisches Denken und ausgeprägte Kommunikationskompetenzen
  • hohes Engagement, Einsatzbereitschaft und Flexibilität
  • Fähigkeit zur partizipativen Teamarbeit und zur eigenständigen Arbeitsorganisation

Wir bieten:

  • einen Arbeitsplatz an den Schnittstellen von Wissenschaft, Praxis und Politik
  • ein abwechslungsreiches und vielfältiges Aufgabenspektrum
  • ein innovatives engagiertes, mehrsprachiges, interdisziplinäres und altersgemischtes Team
  • gutes Betriebsklima
  • Raum für eigene kreative Ideen
  • zentral gelegener Arbeitsplatz, direkt am Ostbahnhof
  • familienfreundliche Arbeitsmodelle
  • angemessene Vergütung

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Milena Lauer unter 030 / 259331-20 gerne zur Verfügung.
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 14. August 2020 per E-Mail an lauer@ina-fu.org oder per Post an BeKi, Erich-Steinfurth-Str. 7, 10243 Berlin.

Dieses Angebot als PDF herunterladen

Zu finden unter https://beki-qualitaet.de/index.php/stellenauschreibungen/stellenausschreibung-wissenschafliche-r-mitarbeiter-in-begleitung-modellprojekte.html

Der Beitrag Berliner Kita-Institut für Qualitätsentwicklung: wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, 14.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

(fast) 2 Wochen Sendepause

17. Juli 2020 - 16:42

Liebe*r Leser*in,

ich bin im Urlaub und die Jobtipps legen eine Sendepause ein – mit einer kleinen Unterbrechung: Am Donnerstag, 23.7., und Freitag, 24.7., werden noch einmal Stellen für Berlin und Umgegung erscheinen.

Es handelt sich dabei um Ausschreibungen, die ich bereits recherchiert und ausgewählt habe. Ich habe mein Redaktionsteam gebeten, sie während meiner Abwesenheit einzupflegen und zu veröffentlichen. Danke an dieser Stelle an Sylvia und Max!

In der Woche vom 27. bis 31. Juli ist dann wirklich Sendepause

Den nächsten Schwung handverlesener Stellen für Berlin und Umgebung gibt’s am 3. August sowie für Halle-Leipzig am 4. August.

Ich wünsche Dir bis dahin eine gute Zeit!

Herzlich
Gesine

Der Beitrag (fast) 2 Wochen Sendepause erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Kulturstiftung des Bundes: wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für ihre Programmentwicklung, 26.7.

17. Juli 2020 - 15:12

Die Kulturstiftung des Bundes mit Sitz in Halle an der Saale sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in für ihre Programmentwicklung (m/w/d, Vollzeit, Entgeltgruppe 13 TVöD Bund)

Die Kulturstiftung des Bundes (KSB) fördert Kunst- und Kulturvorhaben im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Ein Schwerpunkt ist die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext sowie von Kulturprojekten auf Antrag ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten. Mit einem jährlichen Fördervolumen von über 35 Mio. Euro zählt sie zu den größten öffentlichen Kulturstiftungen Europas.

Als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in wirken Sie konzeptionell und organisatorisch an der programmatischen Arbeit der Stiftung mit. Sie untersuchen relevante Gesellschaftsthemen im künstlerisch-kulturellen Kontext mit dem Ziel, Schwerpunkte und Formate für die stiftungseigenen Förderinitiativen und Projekte zu entwickeln.

Sie erwartet ein interessantes Aufgabengebiet im nationalen und internationalen Kulturbereich, die Zusammenarbeit mit einem engagierten Team und vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten. Darüber hinaus bieten wir Ihnen flexible Arbeitszeiten, einen wöchentlichen Homeoffice-Tag, eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung, VWL sowie eine dienstliche Bahncard 50 2. Klasse.

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere die

  • Wissenschaftliche Recherche für die thematische Programm- und Projektarbeit der KSB
  • Aufbereitung der Rechercheergebnisse zu Programm- und Projektkonzepten
  • Wissenschaftliche Begleitung von Eigen- und Kooperationsprojekten und –programmen der KSB
  • Erstellung von Fachtexten für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der KSB sowie von Reden und Grußworten
  • Betreuung von Praktikanten/innen und Volontären

Voraussetzung für Ihre Tätigkeit ist ein abgeschlossenes geisteswissenschaftliches Hochschulstudium oder eine vergleichbare Qualifikation – vorzugsweise im Bereich der Kunst- oder Kulturwissenschaften, Berufserfahrung mit oder an einer größeren Kulturinstitution, sehr gute Kenntnisse zeitgenössischer Künste und Kultur, insbesondere der zeitgenössischen bildenden Kunst, sowie maßgeblicher kultur- und gesellschaftspolitischer Fragestellungen der Gegenwart – auch im internationalen Kontext, Erfahrungen in der Planung, Durchführung und Steuerung von Projekten oder Veranstaltungen, die Fähigkeit, relevante Themenfelder im Austausch mit ihren Akteur/innen zu recherchieren, zu analysieren und die Ergebnisse zu Entscheidungsvorlagen aufzuarbeiten, ausgeprägte Stilsicherheit beim Verfassen von Texten wie Reden und Grußworten, ausgezeichnete kommunikative Fähigkeiten, eine selbständige und flexible Arbeitsweise sowie die Bereitschaft zu häufigen Dienstreisen.

Die Anstellung ist zunächst zeitlich befristet auf zwei Jahre. Arbeitsort ist Halle (Saale).

Ausdrücklich erwünscht sind Bewerbungen von Menschen mit persönlicher oder familiärer Migrationsgeschichte, insbesondere von People of Color und Schwarzen Menschen.

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen zusammengefasst in einem PDF-Dokument bis einschließlich 30.08.2020 per Email an: bewerbung.wimi@kulturstiftung-bund.de. Geeignete Textproben sollten einen Umfang von max. 10 Seiten nicht überschreiten. Maßgeblich ist das Datum des digitalen Posteingangs.

Zu finden unter https://www.kulturstiftung-des-bundes.de/de/stiftung/stellenangebote.html

Der Beitrag Kulturstiftung des Bundes: wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für ihre Programmentwicklung, 26.7. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Hospiz Villa Auguste: Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising, ohne Bewerbungsfrist

17. Juli 2020 - 15:10

Die Hospiz Villa Auguste Leipzig gGmbH sucht zum 1. November 2020 (oder früher) eine/n Mitarbeiter/in (m/w/d) für die

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising

Vollzeit (40h), zunächst auf 2 Jahre befristet

Die gemeinnützige Hospiz Villa Auguste Leipzig GmbH wurde 1998 gegründet und ist Träger einer stationären Hospizeinrichtung und einer Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV). Durch ihre Arbeit ermöglicht sie Schwerstkranken und Sterbenden die letzten Tage, Wochen oder Monate ihres Lebens in Würde zu verbringen, sei es zuhause, im Pflegeheim oder im stationären Hospiz.

Zur ideellen und finanziellen Unterstützung der Hospizarbeit wurde 2004 die Stiftung Villa Auguste Hospiz Leipzig gegründet. Mit Veranstaltungen und Publikationen trägt sie die Themen Tod, Sterben und Trauer in die Gesellschaft, wirbt für die Hospizidee und sammelt Spenden.

Ihre Aufgaben

  • Weiterentwicklung und Pflege der Website des Hospizes und der Stiftung
  • Ausbau des E-Mail-Marketings
  • Betreuung der Presse- und Medienarbeit
  • Konzeption und Erstellung von Printprodukten
  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen
  • Themenbezogene Spenderkommunikation
  • Implementierung einer Fundraising-Software
  • Entwicklung von Vorlagen, Anleitungen und Handreichungen

Anforderungen

  • ein abgeschlossenes, fachlich relevantes Hochschulstudium (vorzugsweise Kommunikation, Marketing, Fundraising)
  • berufliche Erfahrung in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Fundraising
  • freundliches Auftreten, hohes Verantwortungsbewusstsein und Durchsetzungsvermögen
  • Kommunikations- und Konzeptionsstärke
  • sicherer Umgang mit Standard-Office-Produkten und Bildbearbeitungssoftware
  • Erfahrungen mit der Redaktion und Pflege von Websites und im Umgang mit Social-Media-Plattformen
  • Affinität für die Themen der Hospizarbeit

Wir bieten Ihnen:

  • ein anspruchsvolles, breit gefächertes Arbeitsfeld
  • hohe Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum
  • ein multiprofessionelles, freundliches und engagiertes Team

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung postalisch oder per Mail an:

Beatrix Lewe
Geschäftsführung und Hospizleitung
Hospiz Villa Auguste Leipzig gGmbH
Kommandant-Prendel-Allee 106
04299 Leipzig
Tel. 0341 – 86 31 83 – 22
Mail lewe@hospiz-leipzig.de

Zu finden unter https://hospiz-villa-auguste.de/oeffentlichkeitsarbeit.html

Der Beitrag Hospiz Villa Auguste: Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising, ohne Bewerbungsfrist erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Leichtathletik-Verband Sachsen-Anhalt: Geschäftsstellenleiter/in (m/w/d), 1.8.

17. Juli 2020 - 15:08

Der Leichtathletik-Verband Sachsen-Anhalt e. V. betreibt in Halle (Saale) seine Geschäftsstelle mit 1,5 Mitarbeitern. Zur Einstellung ab 1. Oktober 2020 wird ein/e Geschäftsstellenleiter/in (m/w/d) in Vollzeit gesucht.

Zum Aufgabengebiet gehören:

  • zeitnahe Erledigung aller laufenden Verbandsgeschäfte
  • Verwaltung finanzieller Mittel, Haushaltsführung, selbständiges Buchen
  • Vor- und Nachbereitung der durch den LVSA auszurichtenden Meisterschaften
  • Organisation und Begleitung von Präsidiumssitzungen und Mitgliederversammlungen
    (einmal monatlich, abends), Erstellung von Beschlussvorlagen
  • Umsetzung/Koordinierung der Beschlüsse von Mitgliederversammlung und Präsidium
  • Beratung der Mitgliedsvereine und –abteilungen in grundsätzlichen Angelegenheiten
  • Kontaktpflege zu Sportverbänden und öffentlichen Stellen, Gewinnung von Partnern
    und Förderern, Zusammenarbeit mit DLV und LSB und Teilnahme an Beratungen
  • Entwicklung, Koordination und Betreuung von Projekten
  • Organisation der Öffentlichkeitsarbeit

Wir erwarten:

  • Organisationstalent und freundlichen Umgang mit den ehrenamtlichen Mitgliedern
  • Erfahrungen und Kenntnisse in den Bereichen ehrenamtliche Führung,
    Sportverwaltung, Vereinsrecht, Finanzen, Steuern und Marketing
  • sicherer Umgang mit moderner Bürokommunikationstechnik
  • selbständige, analytische und zielstrebige Arbeitsweise
  • Bereitschaft zur Übernahme von aufgabenbezogener Verantwortung
  • Führerschein Klasse B und Bereitschaft zur dienstlichen Nutzung des privaten PKW
    gegen Kostenerstattung

Wir bieten:

  • eine fordernde Aufgabe
  • ein förderndes Umfeld
  • leistungsgerechte Vergütung in Anlehnung an E10 TVL

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Arbeitsort ist Halle (Saale).
Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung erbitten wir bis zum 01.08.2020 per E-Mail an den Präsidenten des Leichtathletik-Verbandes SachsenAnhalt unter praesident@lvsa.de.

Zu finden unter http://www.lsb-sachsen-anhalt.de/2015/o.red/theme/files/datei/1592205702-StellenausschreibungGeschftsstellenleiterLeichtathletikVerbandSachsenAnhalt.pdf

Der Beitrag Leichtathletik-Verband Sachsen-Anhalt: Geschäftsstellenleiter/in (m/w/d), 1.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Teach First: Leitung der Region Sachsen (m/w/d), 3.8.

17. Juli 2020 - 15:06
Teach First Deutschland sucht eine: Leitung der Region Sachsen (m/w/d) Standort in Sachsen (flexibel) · Vollzeit (min. 32 h / Woche) · Einstieg frühestens ab 1.9.2020

Ihre Aufgaben bei uns

  • Personalverantwortung für alle regionalen Mitarbeiter*innen der Region Sachsen
  • Verantwortung für Strategieentwicklung und -umsetzung über alle in der Region verantworteten Funktionsbereiche
  • Außenvertretung der Organisation gegenüber relevanten Partner*innen
  • Aufbau und Pflege strategischer Partnerschaften
  • Budgeterstellung und -controlling
  • Mitwirkung an der Entwicklung und Umsetzung der bundesweiten Strategie

Was wir erwarten

  • Begeisterung für das Thema Chancengerechtigkeit im Bildungswesen
  • Jederzeit professionelles und wertekonformes Handeln sowie eine starke Identifikation mit der Organisation
  • Souveränes Auftreten sowie hohe Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit
  • Fähigkeit zum Steuern und Anleiten komplexer paralleler Prozesse, insb. den Überblick über Strategie, operative Vorgänge und unterschiedliche Organisationsbereiche zu behalten
  • Sehr hohe Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme und hohes Maß an Eigeninitiative, Beharrlichkeit, Selbstmanagement und Reflexionsvermögen
  • Strategisches Denken, zielorientiertes Arbeiten und datenbasiertes Entscheiden
  • Freude an der Weiterentwicklung des Programms
  • Hohe Personal- und Teamführungskompetenz
  • Komplexe Steuerung an Aufgaben und Projekten an Schnittstelle zu diversen Stakeholdern

Was Sie erwartet

  • Einbindung in ein dynamisches, motiviertes und reflektiertes Team, das sich auf Sie freut sowie verantwortungsvolle, abwechslungsreiche Aufgaben, auch über Ihren Bereich hinaus
  • Hohes Maß an Mitgestaltung einer regional und global vernetzten Bildungsinitiative, die einen nachweislichen Unterschied für ihre Schülerinnen und Schüler macht
  • Ein breites Spektrum von Kontakten in Politik, Verwaltung und Wirtschaft
  • Flexible Arbeitszeiten und Arbeitsorte, gute Weiterbildungsmöglichkeiten sowie ein befristeter Arbeitsvertrag über zwei Jahre mit Aussicht auf Verlängerung

Als Organisation mit Gerechtigkeitsanspruch, die gesellschaftliche Diversität erfolgreich mitgestalten will, freuen wir uns über vielfältige Bewerber*innen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit einem Motivationsschreiben, CV und Zeugnissen in einer zusammenhängenden PDF-Datei bis zum 3. August 2020 per E-Mail an Torsten Menzel (t.menzel@teachfirst.de). Die erste Runde der Bewerbungsgespräche findet voraussichtlich am 21. August 2020 statt; eine zweite Runde ggf. am 27. oder 28. August.

Mehr Informationen zu uns:
Erklärfilm: Unser Ansatz | Über uns | Unsere Werte | Unser Team | Der Bewerbungsprozess

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Zu finden unter https://www.teachfirst.de/wp-content/uploads/2020/07/200715-TFD-Stellenausschreibung-Regionalleitung-Sachsen.pdf

Der Beitrag Teach First: Leitung der Region Sachsen (m/w/d), 3.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Deutsches Jugendinstitut: mehrere wissenschaftliche Referenten/innen (m/w/d) (Halle), 9.8.

17. Juli 2020 - 15:02

Das Deutsche Jugendinstitut e. V. (DJI) ist eines der größten sozialwissenschaftlichen Forschungsinstitute Europas mit aktuell über 400 Beschäftigten in München und am Standort Halle (Saale). Seit über 50 Jahren erforscht es die Lebenslagen von Kindern, Jugendlichen und Familien, berät Bund, Länder sowie Kommunen und liefert wichtige wissenschaftliche Impulse für die Fachpraxis.

Für den Forschungsschwerpunkt Übergänge im Jugendalter suchen wir

mehrere wissenschaftliche Referentinnen / Referenten (m/w/d) im Projekt BiSMit
Bildung im Strukturwandel in Mitteldeutschland (90/2020)

Das DJI führt das Projekt BiSMit durch, das wesentlich dazu beitragen will, das Mitteldeutsche Braunkohlerevier im Rahmen des Strukturwandels bei der Entwicklung eines regionalen Bildungsleitbilds und von Bildungsstrategien zu unterstützen, ein Bildungsmonitoring als kontinuierlich nutzbare Datengrundlage zur Gestaltung des Strukturwandels und ein Bildungsmanagement auf regionaler Ebene aufzubauen. Im Projekt werden verschiedene sozialwissenschaftliche Studien realisiert sowie Formate der Zusammenarbeit mit den neun Revierkommunen umgesetzt, wie z. B. ein Kommunaler Kennzahlenvergleich zum Thema Bildung. Weiterhin wird eine Status-Quo-Analyse der vorhandenen Bildungsangebote und -institutionen im Mitteldeutschen Revier durchgeführt. Es sind verschiedene Produkte geplant,
wie z. B. ein „Bildungsbericht Mitteldeutsches Revier“. BiSMit wird in diesem Prozess eng mit den Projekten für die Lausitz und das Rheinische Revier zusammenarbeiten – alle drei bilden das Kompetenzzentrum Bildung im Strukturwandel. Eine enge Kooperation ist ebenso mit dem laufenden Projekt Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement (TransMit) vorgesehen, an deren Standort die Stellen des Projekts BiSMit verortet sind. Die Stellen haben den gemeinsamen Schwerpunkt: Öffentlichkeitsarbeit/Marketing und Veranstaltungsmanagement.

Aufgaben Öffentlichkeitsarbeit/Marketing:

  • Konzeption der Veröffentlichungen, Abstimmung von Formaten, Schreiben von Texten und redaktionelle Bearbeitung von Texten anderer Autoren
  • Vorbereitung von Texten, Audios und Videos für die print und online Veröffentlichung
  • Konzipierung und Betreuung der Projekt-Webseite, inklusive Newsletter
  • Erarbeitung von Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung und Umsetzung eines Gesamtkonzepts Öffentlichkeitsarbeit/Marketing für das Kompetenzzentrum Bildung im Strukturwandel in Kooperation mit den Netzwerkbüros
    im Lausitzer und Rheinischen Revier
  • Verantwortung für die Pressearbeit

Aufgaben Veranstaltungsmanagement:

  • Entwicklung eines Konzepts im Bereich Veranstaltungsmanagement und Abstimmung mit den beiden weiteren Netzwerkbüros
  • Verantwortung für das Teilnehmermanagement und die Durchführung der Fachveranstaltungen in
    Präsenz- und Onlineformaten für Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen
  • Präsentation der Arbeitsergebnisse auf regionalen und überregionalen Veranstaltungen. Adressaten sind Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen, der Landesministerien sowie der Fachöffentlichkeit.
  • Konzeptionelle und organisatorische Mitwirkung bei Veranstaltungen der Kooperationspartner sowie bei der Durchführung
  • Mitwirkung im Kompetenzzentrum Bildung im Strukturwandel in Kooperation mit den Netzwerkbüros im Lausitzer und Rheinischen Revier

Haben Sie Interesse, Erfahrungen des Bildungsmanagements praxisnah aufzubereiten und weiterzugeben? Möchten Sie gerne interdisziplinär arbeiten und Teil eines motivierten Expertenteams werden?
Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung, sofern Sie folgende Anforderungen erfüllen:

Ihr Profil und Ihre Kompetenzen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master/Magister/Diplom) in Medien-, Wirtschafts-, Geistesoder Gesellschaftswissenschaften
  • Berufserfahrungen in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Journalismus, Online-Redaktion im Idealfall mit Bildungsschwerpunkt
  • Erfahrung im Verfassen journalistischer und wissenschaftspraktischer Texte und die Fähigkeit, komplexe Inhalte verständlich und lesenswert zu kommunizieren
  • Berufserfahrungen in der Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen
  • Sicherheit in der Anwendung gängiger Moderationstechniken
  • Exzellente Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift auf höchstem Niveau
  • Sehr gute Kenntnisse im Umgang mit gängiger Software für Textverarbeitung, Satz, Bild- und Videobearbeitung sowie CMS für Webseiten
  • Professionelles Auftreten gegenüber Projektpartnern sowie Akteuren aus Kommunalverwaltung und -politik
  • Selbstständiges Arbeiten, Teamfähigkeit, Kreativität, Flexibilität
  • Bereitschaft zu Reisen innerhalb Deutschlands

Unser Angebot:

  • Beschäftigungsbeginn nächstmöglicher Zeitpunkt
  • Befristete Beschäftigung bis zum 31.12.2022
  • Beschäftigungsumfang 29,25 Stunden/Woche
  • Tätigkeitsort Halle (Saale)
  • Bezahlung entsprechend TVöD Bund bis Entgeltgruppe 13

Das DJI fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität der Bewerberinnen und Bewerber.
Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Informationen zum Datenschutz finden Sie unter www.dji.de/datenschutz

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung

  • bis zum 09.08.2020
  • unter Angabe der Kennziffer 90/2020
  • ausschließlich per E-Mail als eine PDF-Datei

inklusive aller Anlagen (max. 10 MB) an bewerbungen@dji.de

Für Rückfragen und fachliche Auskünfte wenden Sie sich bitte an:

  • Frau Prof. Dr. Birgit Reißig
  • E-Mail: reissig@dji.de
  • Telefon: 0345/68178-33

Zu finden unter https://www.dji.de/fileadmin/user_upload/dasdji/stellenanzeigen/2020_090.pdf

Der Beitrag Deutsches Jugendinstitut: mehrere wissenschaftliche Referenten/innen (m/w/d) (Halle), 9.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Deutsches Jugendinstitut: mehrere wissenschaftliche Referenten/innen (m/w/d) (Leipzig), 9.8.

17. Juli 2020 - 15:01

Das Deutsche Jugendinstitut e. V. (DJI) ist eines der größten sozialwissenschaftlichen Forschungsinstitute Europas mit aktuell über 400 Beschäftigten in München und am Standort Halle (Saale). Seit über 50 Jahren erforscht es die Lebenslagen von Kindern, Jugendlichen und Familien, berät Bund, Länder sowie Kommunen und liefert wichtige wissenschaftliche Impulse für die Fachpraxis.

Für den Forschungsschwerpunkt Übergänge im Jugendalter suchen wir

mehrere wissenschaftliche Referentinnen / Referenten (m/w/d)
im Projekt BiSMit
Bildung im Strukturwandel in Mitteldeutschland (91/2020)

Das DJI führt das Projekt BiSMit durch, das wesentlich dazu beitragen will, das Mitteldeutsche Braunkohlerevier im Rahmen des Strukturwandels bei der Entwicklung eines regionalen Bildungsleitbilds und von Bildungsstrategien zu unterstützen, ein Bildungsmonitoring als kontinuierlich nutzbare Datengrundlage zur Gestaltung des Strukturwandels und ein Bildungsmanagement auf regionaler Ebene aufzubauen. Im Projekt werden verschiedene sozialwissenschaftliche Studien realisiert sowie Formate der Zusammenarbeit mit den neun Revierkommunen umgesetzt, wie z. B. ein Kommunaler Kennzahlenvergleich zum Thema Bildung. Weiterhin wird eine Status-Quo-Analyse der vorhandenen Bildungsangebote und -institutionen im Mitteldeutschen Revier durchgeführt. Es sind verschiedene Produkte geplant,
wie z. B. ein „Bildungsbericht Mitteldeutsches Revier“. BiSMit wird in diesem Prozess eng mit den Projekten für die Lausitz und das Rheinische Revier zusammenarbeiten – alle drei bilden das Kompetenzzentrum Bildung im Strukturwandel. Eine enge Kooperation ist ebenso mit dem laufenden Projekt Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement (TransMit) vorgesehen, an deren Standort die Stellen des Projekts BiSMit verortet sind.

Ihre Kernaufgaben:

  • Beobachtung und Aufbereitung des Fachdiskurses zu Themen Regionalentwicklung, Bildungsmanagement und Bildungsmonitoring
  • Planung und Durchführung der Studien und empirischen Erhebungen, der Status-Quo-Analyse, der Studie Berufsorientierung und Fachkräfte sowie Mitwirkung an einem partizipativen Prozess mit Jugendlichen (Methoden: qualitative Expertengespräche, Gruppeninterviews, Dokumentenanalyse, Entwicklungsworkshops)
  • Aufbau des regionalen Bildungsmonitorings
  • Aufbau und Durchführung des Kennzahlenvergleichs der neun Revierkommunen zum Thema kommunale Bildung
  • Analyse der gewonnen quantitativen und qualitativen Daten
  • Zielgruppengerechte Präsentation der Ergebnisse und Erstellung von wissenschaftlichen Veröffentlichungen
  • Mitarbeit an der Erstellung des „Bildungsberichts Mitteldeutsches Revier“
  • Vorstellung von Ergebnissen im Rahmen von eigenen und Veranstaltungen des Kooperationspartners Europäische Metropolregion Mitteldeutschland (EMMD)
  • Verfassen von Beiträgen für wissenschaftliche und andere Zeitschriften sowie für die Webseite des Projekts

Ihr Profil und Ihre Kompetenzen:

  • Sozialwissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master, Magister, Diplom), z.B. Soziologie, Politikwissenschaften, Erziehungswissenschaften, Wirtschafts- oder Sozialgeografie
  • Profunde Kenntnisse im kommunalen Bildungsmonitoring bzw. -management vorzugsweise in Mitteldeutschland
  • Kenntnisse in Bezug auf regionale Entwicklungsprozesse sind wünschenswert
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Kommunen und der Regionalentwicklung
  • Sehr gute Kenntnisse in den Methoden empirischer Sozialforschung (qualitativ und quantitativ)
  • Sehr gute Kenntnisse in der Anwendung von computergestützten qualitativen Daten- und Textanalyseprogrammen (z.B. MAXQDA) und Statistikprogrammen (z.B. SPSS, STATA, R)
  • Erfahrungen in der Präsentation von Forschungsergebnissen auf fachwissenschaftlichen und fachpolitischen Veranstaltungen
  • Flüssige Arbeitsweise beim Verfassen wissenschaftlicher und fachpraktischer Texte
  • Moderationsfähigkeit, Sicherheit in der Anwendung von Interviewführungstechniken
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit, professionelles Auftreten gegenüber Projektpartnern sowie regionalen und kommunalen Akteuren
  • Hohe Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zu Reisetätigkeit

Unser Angebot:

  • Beschäftigungsbeginn nächstmöglicher Zeitpunkt
  • Befristete Beschäftigung bis zum 31.12.2022
  • Beschäftigungsumfang 39 Stunden/Woche
  • Tätigkeitsort Leipzig
  • Bezahlung entsprechend TVöD Bund bis Entgeltgruppe 13

Das DJI fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität der Bewerberinnen und Bewerber.
Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Informationen zum Datenschutz finden Sie unter www.dji.de/datenschutz

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung

  • bis zum 09.08.2020
  • unter Angabe der Kennziffer 91/2020
  • ausschließlich per E-Mail als eine PDF-Datei

inklusive aller Anlagen (max. 10 MB) an bewerbungen@dji.de

Für Rückfragen und fachliche Auskünfte wenden Sie sich bitte an:

  • Frau Prof. Dr. Birgit Reißig
  • E-Mail: reissig@dji.de
  • Telefon: 0345/68178-33

Zu finden unter https://www.dji.de/fileadmin/user_upload/dasdji/stellenanzeigen/2020_091.pdf

Der Beitrag Deutsches Jugendinstitut: mehrere wissenschaftliche Referenten/innen (m/w/d) (Leipzig), 9.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Hochschule Merseburg: Dekanatsassistenz (w/m/d) im Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur, 21.8.

17. Juli 2020 - 14:59

An der Hochschule Merseburg ist im Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle unbefristet zu besetzen:

Dekanatsassistenz (m/w/d)
(Teilzeit 50 %)

Die Hochschule Merseburg versteht sich als Zentrum für angewandte Wissenschaft im Süden Sachsen-Anhalts. Der Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur (SMK) ist einer von insgesamt drei Fachbereichen der Hochschule Merseburg. Schwerpunkte der Lehre und Forschung sind u. a. Soziale Arbeit, Sexualwissenschaften und Kultur- und Medienwissenschaften.

Aufgaben:

  • administrative Unterstützung des Dekanats, inkl. konzeptionelle Arbeiten
  • Erledigung und Koordinierung von Zuarbeiten für den Dekan
  • Organisation von Sitzungen des Fachbereichs und seiner Gremien
  • Eigenständige Erstellung von Anträgen und Entscheidungsvorlagen für Gremien
  • Vor- und Nachbereitung sowie Protokollierung von Beratungen und Gremiensitzungen
  • Erarbeitung und Erstellung von Elementen für das Berichtswesen des Dekanats
  • Bearbeitung von Anträgen an den Fachbereichsrat
  • administrative Mitwirkung bei Berufungsverfahren und Personalangelegenheiten des Fachbereiches
  • Finanzcontrolling
  • Geplant ist die temporäre Mitwirkung in einem Projekt zur webbasierten Öffentlichkeitsarbeit des Fachbereiches Soziale Arbeit.Medien.Kultur. Die Projektdauer wird 6 Monate betragen und mit einer sechsmonatigen Erhöhung des Beschäftigungsumfangs um weitere 25 % auf dann 75 % umgesetzt werden.

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • allgemeine Verwaltungskenntnisse
  • Erfahrungen mit Strukturen und Abläufen in der Hochschulselbstverwaltung
  • Erfahrungen im Projektmanagement
  • Rechtskenntnisse auf dem Gebiet des Hochschulrechtes sind wünschenswert
  • Teamfähigkeit
  • sehr gute, auch digitale Kommunikationsfähigkeiten
  • gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
  • sehr gute Kenntnisse im Umgang mit MS Office.

Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) bis zur Entgeltgruppe 11bei Erfüllung der entsprechenden persönlichen Voraussetzungen. Arbeitsort ist Merseburg.

Die Hochschule Merseburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im Wissenschaftsbereich an und fordert Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter oder gleichgestellter Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen anderer Nationalitäten oder mit Migrationshintergrund begrüßen wir.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an den Dekan des Fachbereiches SMK Hrn. Prof. Dr. Erich Menting (E-Mail: erich.menting@hs-merseburg.de, Tel.: 03461/46 2203).

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Merseburg nicht erstattet.

Ihre Bewerbung – unter Beifügung aussagekräftiger Unterlagen – senden Sie bitte unter Angabe der Referenz-Nr. 025/2020 bis zum 21.08.2020 ausschließlich in digitaler Form an dekanat.smk@hs-merseburg.de

Hochschule Merseburg
Dekan des Fachbereiches Soziale Arbeit.Medien.Kultur
Herr Prof. Dr. Erich Menting
Eberhard-Leibnitz-Str. 2, 06217 Merseburg

Zu finden unter https://www.hs-merseburg.de/hochschule/information/neuigkeiten/details/news/detail/News/dekanatsassistenz-wmd/

Der Beitrag Hochschule Merseburg: Dekanatsassistenz (w/m/d) im Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur, 21.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Verbraucherzentrale Sachsen: Leitung der Beratungsstelle in Leipzig (m,w,d), 21.8.

17. Juli 2020 - 14:57

Führungs- und Kommunikationstalent für starken, schlagkräftien und zukunftsfähigen Verbraucherschutz gesucht.

Die Verbraucherzentrale Sachsen befindet sich im Wandel. Werden Sie Teil der Modernisierung und gestalten den Verbaucherschutz von morgen mit. Mit kritischem Geist, innovativen Ideen und Drang nach Veränderung wollen Sie die Ärmel hochkrempeln und diesen Prozess als Führungskraft mit effizienter Öffentlichkeitsarbeit, nachhaltiger Vernetzung und Verbraucherservice auf Augenhöhe mitgestalten?
Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Führungspersönlichkeit als

Leitung der Beratungsstelle in Leipzig (m,w,d) in Vollzeit (40 Wochenarbeitsstunden, Teilzeitarbeit möglich)

Sie bewegen und führen das Beratungszentrum Leipzig mit einem Team von mindestens 15 Mitarbeitern und dazugehöriger standortgebunder Projekte. Die Steuerung der Beratungsund Organisationsentwicklung für das Beratungszentrum, insbesondere die Organisation der Verbraucherberatung vor Ort, liegt in Ihren Händen. Qualitätsmanagement und Kundenservice sind die Pfeiler Ihrer täglichen Arbeit.
Mit Gespür für die strukturellen Marktprobleme und brennenden Verbraucherthemen sind Sie in den Lokalmedien gefragter Ansprechpartner und entwickeln gleichzeitig die Beratungsprodukte der Verbaucherzentrale in Rückkopplung mit der Geschäftsstelle weiter.
Gegenüber der Lokalpolitik sind Sie gefragter Ansprechpartner und setzen sich für die Verbraucherrechte ein. Auf ihrem Netzwerk baut ihr Erfolg auf. Sie stärken die Vernetzung der Beratungsstelle mit anderen Verbänden, Vereinen und Partnern, um Synergien zu schaffen und Reichweite bzw. Bekanntheit zu steigern.
Sie verantworten die Modernisierung des Beratungszentrums Leipzig auf dem Weg zu einem stark nachgefragten, modernen und zukunftsfähigen Anlaufstelle inmitten einer der sächsischen Metropolen.

Wir erwarten von Ihnen:

  • Ein Hochschulstudium in den Fachbereichen Rechtswissenschaft, BWL, Politik
  • Eine für die Position angemessene Berufserfahrung
  • Kommunikationsstärke, um unter anderem Ihr Team zu motivieren, Arbeitsabläufe zu steuern und Medienanfragen lokaler Journalisten zu beantworten
  • Sehr gute Kenntnisse wirtschaftlicher Zusammenhänge und analytische Fähigkeiten
  • Fachkenntnisse u.a. in den Bereichen Verbraucherrecht, Versicherungen, private Altersvorsorge, Geldanlage, Baufinanzierung und Zahlungsverkehr
  • Gespür für markt- und zielgruppenorientierte Beratungsangebote
  • Hohes Qualitäts- und Dienstleistungsbewusstsein
  • Ein Netzwerk zu verschiedensten Verbänden, Vereinen und Institutionen in Leipzig
  • Verständnis für politische Zusammenhänge und Lobbyarbeit

Sie verfügen darüber hinaus über folgende Kompetenzen:

  • Kontaktfreudigkeit, Authentizität
  • Konfliktfähigkeit
  • Belastbarkeit und Flexibilität
  • Serviceorientierung
  • Teamgeist: Engagement und Einsatzbereitschaft für ihr Team und die Rechte der Verbraucher

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit mit hoher Eigenverantwortung in einer teamorientierten Arbeitsatmosphäre
  • Eine kooperative Organisationskultur in einem politisch spannenden Umfeld
  • Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen
  • Jahressonderzahlung
  • 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Zuschuss Vermögenwirksame Leistungen
  • Eine Vergütung in Anlehnung an TV-L Entgeltgruppe 11

Es handelt sich um eine unbefristete Stelle.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen. Diese können Sie uns vollständig bis 21.08.2019 (Posteingang) an die Landesgeschäftsstelle der Verbraucherzentrale Sachsen, Katharinenstraße 17, 04109 Leipzig, Tel: 0341-696290 oder per E-Mail unter bewerbung@vzs.de an das Personalteam der Landesgeschäftsstelle senden. Später eingehende Bewerbungsunterlagen können wir leider nicht berücksichtigen. Wir schätzen die Vielfalt in unserer Verbraucherzentrale und begrüßen daher ausdrücklich alle qualifizierten Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, ethnischer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Alter und sexueller Identität. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei  gleicher Eignung bevorzugt.

Die Verbraucherzentrale Sachsen ist eine anbieterunabhängige, überwiegend öffentlich finanzierte, gemeinnützige Organisation. Ziel ihrer Arbeit ist es, Verbraucherinnen und Verbraucher in Fragen des privaten Konsums zu informieren, zu beraten und zu unterstützen. Wir verschaffen Überblick bei unübersichtlichen Angebotsmärkten und Durchblick bei komplexen Marktbedingungen. Und wir benennen Gesundheits- oder Umweltaspekte, die Kaufentscheidungen beeinflussen können. Über eine halbe Million Verbraucherinnen und Verbraucher setzen jährlich auf den qualifizierten Rat unserer Fachleute in 13  Beratungseinrichtungen in Sachsen, an unserem Beratungstelefon oder im Internet.

Zu finden unter https://www.verbraucherzentrale-sachsen.de/sites/default/files/2020-07/Stellenausschreibung_BZ-Leitung_Leipzig.pdf

Der Beitrag Verbraucherzentrale Sachsen: Leitung der Beratungsstelle in Leipzig (m,w,d), 21.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Seiten