Sie sind hier

gesinesjobtipps

Newsfeed gesinesjobtipps abonnieren gesinesjobtipps
Handverlesene Stellen in Bildung, Kultur & NGOs für Berlin und Halle-Leipzig
Aktualisiert: vor 1 Stunde 53 Minuten

Reporter ohne Grenzen: Referent*in für Online-Fundraising, 16.8.

24. Juli 2020 - 11:43
REFERENT*IN FÜR ONLINE-FUNDRAISING (20 h/Teilzeit, befristet)

Reporter ohne Grenzen e. V. sucht zum 1. Oktober 2020 eine*n Referent*in für Online-Fundraising, der oder die eng mit dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit zusammenarbeitet.

Sie

  • unterstützen die strategischen Ziele unserer Organisation durch geeignete Online-Fundraising-Aktivitäten
  • unterstützen die Entwicklung von Online-Fundraising-Strategien und -Ansätzen
  • planen Online-Fundraising-Maßnahmen, setzen diese um und gewinnen so neue Spender*innen, Mitglieder und Unterstützer*innen
  • planen Kampagnen und Onlinemarketingmaßnahmen für einzelne Spendersegmente und setzen diese um
  • entwickeln starke Fundraising-Botschaften für unterschiedliche Zielgruppen über die Social- Media-Kanäle unserer Organisation
  • planen Maßnahmen im Suchmaschinen-, Social-Media- und E-Mail-Marketing und setzen diese um
  • analysieren Online-Fundraising Aktivitäten und werten diese aus
  • arbeiten mit externen Partnern zusammen

Wir erwarten von Ihnen:

  • Berufserfahrung im Online-Marketing und/oder Online-Fundraising
  • Erfahrung in der Entwicklung von Online-Fundraising-Maßnahmen (Definition von Zielen, Zielgruppen, Maßnahmen etc.)
  • eine große Affinität zum Online-Marketing, zu sozialen Medien und ein Gespür für digitale Trends, bei gleichzeitiger Sensibilität für Journalismus- und Menschenrechtsthemen
  • Erfahrung im Umgang mit CMS (Typo3) und Webanalyse-Tools
  • Kenntnisse in SEO und SEA
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Stil- und Textsicherheit auch unter Zeitdruck
  • sehr gutes Projekt- und Zeitmanagement
  • hohes Maß an Zuverlässigkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit

Wir bieten Ihnen:

  • eine Tätigkeit für eine renommierte internationale Journalismus- und Menschenrechtsorganisation
  • eine zunächst auf zwei Jahre befristete Teilzeitstelle (eine Entfristung wird angestrebt)
  • 30 Tage Jahresurlaub bei einer 5 Tage Arbeitswoche
  • eine kontinuierliche Weiterbildung
  • einen sehr abwechslungsreichen Job und viel Raum für eigene Ideen
  • ein motiviertes und freundliches Team in Berlin-Schöneberg

Wir freuen uns über aussagekräftige Bewerbungen (Motivationsschreiben inklusive Angabe eines frühesten Eintrittstermins, tabellarischer Lebenslauf, relevante Zeugnisse, zwei Referenzpersonen), die Sie uns bitte als ein (!) PDF-Dokument (maximal 1,5 MB) bis Sonntag 16. August 2020 per E-Mail an Personal@reporter-ohne-grenzen.de senden.

Rückfragen beantwortet Frau Michaela Orizu unter +49 30 60989533 – 15

Zu finden unter https://www.reporter-ohne-grenzen.de/ueber-uns/jobs-und-praktika

Der Beitrag Reporter ohne Grenzen: Referent*in für Online-Fundraising, 16.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Stiftung Oper in Berlin: persönliche*n Referent*in der Intendanz, 16.8.

24. Juli 2020 - 11:40

Die Stiftung OPER IN BERLIN sucht für die Staatsoper Unter den Linden

ab 15. Oktober 2020

eine*n persönliche*n Referent*in der Intendanz

(Elternzeitvertretung)

Sie sind eine Vertrauensperson des Intendanten der Staatsoper Unter den Linden und unterstützen diesen im Tagesgeschäft.

Diese Aufgaben erwarten Sie in enger Zusammenarbeit mit dem Intendanten:

  • Aktive Unterstützung des Intendanten in sämtlichen inhaltlichen und operativen Aufgabenbereichen
  • Mitarbeit bei der Planung und künstlerische Produktionsleitung der Produktionen Linden21
  • Verantwortung für eigene Projekte mit wechselnder, anspruchsvoller Aufgabenstellung
  • Erstellen von Berichten, Konzepten und Entscheidungsvorlagen; Bearbeitung von Einzelthemen für den Intendanten
  • Vor- und Nachbearbeitung von Arbeitsterminen des Intendanten
  • Mitarbeit bei der Kommunikation und Schnittstelle zu Abteilungen des Hauses und nach Außen

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Studium und Erfahrungen im Kulturbereich (gewünscht im Bereich Musiktheater)
  • ein hohes Maß an Flexibilität, Belastbarkeit und Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten
  • hohe kommunikative und vermittelnde Fähigkeiten sowie Teamfähigkeit; freundliches und souveränes Auftreten
  • konzeptionelles, lösungsorientiertes und innovatives Denken
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office-Anwendungen

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des NV Bühne ist auf die Dauer der Elternzeit befristet.

Ihre schriftliche Bewerbung senden Sie bitte bis zum 16.08.2020 an die

Stiftung Oper in Berlin
Personalservice / Bewerbermanagement
Am Wriezener Bahnhof 1
10243 Berlin

oder per Email an: bewerbung@oper-in-berlin.de

Achtung: in der Betreffzeile der E-Mail/des Anschreibens unbedingt SOB-20-11 angeben!!!

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/ Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Anerkannte Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt (bitte fügen Sie eine Kopie des Schwerbehindertenausweises oder der Gleichstellung bei). Eingereichte Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Umschlag beigefügt wurde. Bewerbungen per Email sind erwünscht. Bitte beachten Sie dabei, dass die Dateigröße 4MB nicht überschreitet und alle Unterlagen möglichst in einem PDF-Dokument zusammengefügt werden (1 Anhang). Fahrtkosten zu den Bewerbungsgesprächen können leider nicht erstattet werden.

Zu finden unter http://www.oper-in-berlin.de/de/stiftung/karriere.html

Der Beitrag Stiftung Oper in Berlin: persönliche*n Referent*in der Intendanz, 16.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Aktion gegen den Hunger: Assistent*in Programme & Advocacy, 16.8.

24. Juli 2020 - 11:36

„Aktion gegen den Hunger ist in krisengeschüttelten Ländern im Einsatz, in die sich andere nicht wagen.“
– Nelson Mandela

Aktion gegen den Hunger wurde 2014 als deutsche Sektion des internationalen Netzwerks Action contre la Faim gegründet. Seitdem setzen wir uns täglich mit Energie und Überzeugung dafür ein, zu einem Wandel in Denken und Handeln beizutragen und mit unserer globalen Projektarbeit nachhaltige Veränderung bei der Bekämpfung der Ursachen und Auswirkungen von Hunger zu bewirken. Weltweit unterstützen wir etwa 21 Millionen Menschen in 50 Ländern und Regionen. Wir kämpfen gegen Mangelernährung, schaffen Zugang zu sauberem Wasser und gesundheitlicher Versorgung und unterstützen Menschen dabei, nachhaltige Lebensgrundlagen aufzubauen.
Unsere Partnerschaften mit institutionellen und zivilgesellschaftlichen Akteuren in Deutschland konnten wir in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausbauen. Hierzu gehört unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit zahlreichen institutionellen Gebern sowie mit vielfältigen zivilgesellschaftlichen Akteuren. Zur Unterstützung unserer Programm- und Advocacyarbeit suchen wir für unsere deutsche Sektion mit Sitz in Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Assistent*in in Vollzeit (40 Stunden/ Woche).

Assistent*in Programme & Advocacy

Sie unterstützen das Team Programme & Advocacy in den Aufgabenfeldern Projektarbeit, Geberbeziehungen, Zusammenarbeit mit unserem internationalen Netzwerk, Partnerschaften und Gremien. Die Tätigkeiten ermöglichen Ihnen einen umfassenden Einblick in die Arbeit von Aktion gegen den Hunger im Bereich der humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit sowie in unsere Advocacyarbeit.

Zu Ihren Aufgaben gehören: 

  • Aufbereitung von Projektinformationen für interne und externe Kommunikation, inklusive Übersetzungstätigkeiten von Projektunterlagen und Geberrichtlinie
  • Mitgestaltung und Verwaltung von internen Austauschplattformen bzw. Datenbanken
  • Unterstützung bei der Berichterstattung sowie im Management von Budgets und Mittelabrufen
  • Unterstützung bei der Akquise von Mitteln institutioneller Geber und Einreichung von Projektanträgen
  • Mitarbeit in der Erstellung bzw. Aktualisierung von Schulungs- und Informationsmaterialien zu Vorgaben institutioneller Geber
  • Recherchen zu politischen und humanitären Themen und zu politischen Stakeholdern und Prozessen, die wir mit unserer Advocacyarbeit adressieren sowie Vorbereitung von Briefing-Papers und Präsentationen
  • Unterstützung bei der Planung, Organisation und Dokumentation von Veranstaltungen
  • Administrative Aufgaben der Abteilung Programme und Advocacy

Was Sie mitbringen:

  • Sie besitzen ein abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium, idealerweise mit Schwerpunkt Entwicklungspolitik, Humanitäre Hilfe, Internationale Beziehungen oder Politik.
  • Sie haben erste Erfahrungen im Bereich Projektmanagement in der humanitären Hilfe und/oder Entwicklungszusammenarbeit gesammelt.
  • Idealerweise haben Sie zudem erste Erfahrungen in der finanziellen und administrativen Abwicklung von Projekten institutioneller Geber (z.B. Auswärtiges Amt, BMZ, GIZ, KfW).
  • Sie sind an internationalen politischen Prozessen interessiert.
  • Sie arbeiten eigenverantwortlich und lösungsorientiert, gleichzeitig hat Teamarbeit für Sie einen hohen Stellenwert.
  • Sie besitzen ein ausgeprägtes Koordinations- und Organisationstalent.
  • Sie kennen sich gut mit MS-Office Anwendungen aus.
  • Sie zeichnen sich durch Ihre Kommunikationskompetenz sowie Ihre ausgezeichneten sprachlichen Fähigkeiten in Wort und Schrift (Deutsch und Englisch) aus. Französisch wäre sehr wünschenswert.
  • Sie begeistern sich für unsere Vision und identifizieren sich mit den Werten von Aktion gegen den Hunger.

Was wir Ihnen bieten:

  • Eine sinnstiftende und vielseitige Aufgabe im gemeinnützigen Sektor
  • Die Möglichkeit, bei der weiteren erfolgreichen Entwicklung der deutschen Sektion einer internationalen humanitären und entwicklungspolitischen Organisation mitzuwirken
  • Die Chance, sich mit Ideen und Engagement aktiv in eine partizipative Organisation einzubringen
  • Ein internationales Arbeitsumfeld und die Mitarbeit in einem hoch motivierten und sympathischen Team mit flachen Hierarchien
  • Eine Organisationskultur, in der eine wertschätzende Zusammenarbeit auf Augenhöhe fest verankert ist und die Stärken und Potenziale der Mitarbeiter*innen gefördert werden
  • Eine Vollzeitstelle mit 30 Urlaubstagen pro Jahr sowie zusätzliche Benefits zur Auswahl
  • Flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten und die Möglichkeit, regelmäßig im Home-Office zu arbeiten

Wenn Sie Ihre Erfahrung und Kompetenzen für eine gerechtere Welt ohne Hunger einsetzen möchten, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, sowie Verfügbarkeit) als eine PDF-Datei bis zum 16. August 2020 an bewerbung@aktiongegendenhunger.de. Wir würden uns über Deine zeitnahe Bewerbung freuen, da wir uns vorbehalten, Gespräche schon vor Ablauf der Frist zu führen. Bei Fragen zur Stelle wenden Sie sich bitte an Jörg Mühlbach (jmuehlbach@aktiongegendenhunger.de).

Weitere Informationen über Aktion gegen den Hunger finden Sie auf unserer Webseite: www.aktiongegendenhunger.de.

Im Einklang mit unseren Werten und Prinzipien werden eingehende Bewerbungen nur auf ihre fachliche Qualifikation hin ausgewertet und unabhängig von ethnischer und sozialer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Geschlecht, sexueller Orientierung, Behinderung oder Alter berücksichtigt.

Zu finden unter https://www.aktiongegendenhunger.de/aktuelles/assistentin-programme-advocacy

Der Beitrag Aktion gegen den Hunger: Assistent*in Programme & Advocacy, 16.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Technische Hochschule Wildau: Projektassistenz (w/m/d) für das Teilprojekt „Citizen Science“, 16.8.

24. Juli 2020 - 11:31

Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg. Mit derzeit ca. 3.700 Studierenden, 80 Professorinnen und Professoren sowie 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeichnet sie sich durch kurze Entscheidungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Fachbereichen und Verwaltung aus. Zu unseren Stärken gehören die angewandte Forschung, die hervorragende räumliche und technische Ausstattung sowie die Förderung kooperativer Lern- und Arbeitsumgebungen. Unser Denken und Handeln ist durch eine weltoffene Grundhaltung geprägt. Eine gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin garantiert Mobilität und Nähe zu Branchennetzwerken. Die reizvolle Umgebung liefert Lebensqualität in der Seen- und Heidelandschaft Brandenburgs.

An der Technischen Hochschule Wildau ist im Rahmen des BMBF-geförderten Projektes „Innovation Hub 13 – fast track to transfer“ (Laufzeit 01.01.2018 bis 31.12.2022) ab sofort die Stelle einer

Projektassistenz (w/m/d)
für das Teilprojekt „Citizen Science“
Kennziffer: 2020_11510230_Assistenz_CS

in Teilzeitbeschäftigung bis max. 30 h/Woche zu besetzen. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach den Bestimmungen der Tarifverträge für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) bis zur Entgeltgruppe 9.

Das Projekt „Innovation Hub 13 – fast track to transfer“ fokussiert die Weiterentwicklung von bestehenden Transferstrukturen sowie die Entwicklung und Erprobung neuer Transferinstrumente für die Hochschule und die Region. Zusammen mit der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg zielt die TH Wildau mit der Umsetzung des Projekts somit auf die Etablierung eines regionalen Innovationssystems, das regionale Akteurinnen und Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammenbringt und einen Beitrag zur Regionalentwicklung leistet.

Im Teilprojekt „Citizen Science“ soll ein unmittelbarer Zugang zu und eine systematische Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht werden. Ziel ist ein methodisch versiertes und wissenschaftlich fundiertes System bürgerwissenschaftlicher Partizipation an den regionalen Präsenzstellen der Hochschulen. Zur Umsetzung dieser partizipativen Formate mit Bürgerinnen und Bürgern ist die Unterstützung einer Projektassistentin/eines Projektassistenten vorgesehen.

Ihre Aufgaben:

  • Organisation sowie direkte Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungsformaten (bspw. Workshops, Konferenzen, Bürgerbeteiligungen etc.)
  • Unterstützung bei der Erhebung empirischer Daten
  • Aufbereitung von Präsentationen und Pflege von Onlinepräsenzen
  • administrative Tätigkeiten (Ablage, Beschaffungswesen, Abrechnungen von Dienstreisen)
  • Budget Controlling (Organisation und Kontrolle der Teilprojektfinanzierung, Mittelabrufe und Mittelverausgabung)
  • Korrektorat/Lektorat von Texten

Ihr Profil umfasst:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor)
  • Erfahrung im Bereich Projektkoordination/-management sowie Veranstaltungsmanagement
  • selbstständige und strukturierte Arbeitsweise
  • sicherer Umgang MS Office sowie routiniertes Arbeiten in der Cloud / mit webbasierten Anwendungen zur Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Teamkommunikation
  • ausgeprägte Teamfähigkeit und Kommunikationskompetenz
  • hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Freude an und Bereitschaft zu häufigen Dienstreisen in der Region/Brandenburg

Darüber hinaus wäre wünschenswert:

  • Führerschein Klasse B
  • Grundkenntnisse im Drittmittelbereich (AnBestP, Grundlagen des Zuwendungsrechts (Vergabe und Bewirtschaftung von Zuwendungen) etc.)
  • Gender- und Diversitykompetenz

Wir bieten:

  • Mitarbeit in einem engagierten Team an der Schnittstelle von Wissenschaft/Hochschule und Gesellschaft sowie Mitgestaltung von Transferaktivitäten der Hochschule
  • ein modernes und dynamisches Arbeits- und Hochschulumfeld mit flachen Hierarchien
  • Anbindung an das Zentrum für Forschung und Transfer, die Forschungsgruppe Innovations- und Regionalforschung sowie das ViNN:Lab (Makerspace der TH Wildau) und GEWERBEHOF (Gemeinsamer Coworking- und Makerspace der TH Wildau und FH Potsdam in Luckenwalde)
  • Möglichkeit des flexiblen und mobilen Arbeitens
  • zusätzliche Altersvorsorge über die VBL
  • Arbeitgeberzuschuss für den ÖPNV in Form eines VBB-Firmentickets
  • eine Vergütung, bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach den Bestimmungen der Tarifverträge für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), bis zur Entgeltgruppe 9

Weitere Informationen finden Sie auch auf folgenden Seiten:

Sonstige Informationen und Hinweise: Sie arbeiten unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Dana Mietzner.
Ihre Arbeitsorte sind Wildau und die Hochschulpräsenzstellen in der Projektregion (Luckenwalde, Fürstenwalde, Finsterwalde).
Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2022. Die Anstellung erfolgt nach § 14 TzBfG, vorbehaltlich der Mittelbewilligung.

Bitte bewerben Sie sich über das Bewerbungsformular unter Angabe der oben genannten Kenn-Ziffer  bis zum  16.08.2020:

Technische Hochschule Wildau
Sachgebiet Personal
Hochschulring 1
15745 Wildau

Hinweis: Bewerbungskosten (inkl. Fahrt- und Reisekosten) können nicht übernommen werden. Bewerbungsunterlagen in nicht-elektronischer Form werden nur zurückgesandt, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt.

Die Technische Hochschule Wildau strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert entsprechend qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Technische Hochschule Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BbgDSG nur zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.th-wildau.de/datenschutz/

Online-Bewerbung

Zu finden unter https://stellenangebote.th-wildau.de/jobposting/56a23595a14f952a937a6b4ed8a72dd1c16fb3320?ref=homepage

Der Beitrag Technische Hochschule Wildau: Projektassistenz (w/m/d) für das Teilprojekt „Citizen Science“, 16.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Leibniz-Gemeinschaft: wissenschaftliche/r Referent/in (m/w/d) für Open Science und Forschungsinfrastrukturen, 16.8.

24. Juli 2020 - 11:26

Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 96 eigenständige Forschungsinstitute, Forschungsmuseen und Forschungsinfrastrukturen. Deren Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute bearbeiten gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevante Fragestellungen. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 20.000 Personen, darunter etwa die Hälfte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Die Leibniz-Gemeinschaft bekennt sich zu Chancengerechtigkeit, Vielfalt und Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Für die Geschäftsstelle der Leibniz-Gemeinschaft in Berlin suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n engagierte/n

Wissenschaftliche/n Referentin/en (m/w/d) für Open Science und Forschungsinfrastrukturen.

Als Referent/in im Referat Wissenschaft übernehmen Sie Verantwortung für beide, aufs engste miteinander verwobene Themenfelder, koordinieren die Umsetzung der in diesem Kontext gesteckten strategischen Ziele und tragen damit zur wissenschaftspolitischen Positionierung der Leibniz-Gemeinschaft bei.

Ihre Aufgaben:

  • Sie konzeptionieren, koordinieren und gestalten Aktivitäten in den Themenfeldern Open Science und Forschungsinfrastrukturen und entwickeln bestehende Aufgaben weiter.
  • Sie  betreuen die Gremienarbeit der Ständigen Kommission für wissenschaftliche Infrastruktureinrichtungen und Forschungsmuseen in der Leibniz-Gemeinschaft und unterstützen diese in inhaltlichen, organisatorischen und strategischen Fragen. Dabei arbeiten Sie eng mit den jeweiligen Sprecher/innen hinsichtlich des Managements und der strukturellen sowie strategischen Entwicklung der Kommission zusammen.
  • Sie sind beratende/r Ansprechpartner/in für die Belange der Leibniz-Arbeitskreise, Netzwerke und Verbünde, in deren Fokus Open Science und Forschungsinfrastrukturen stehen.
  • Sie informieren und beraten den Präsidenten zu themenrelevanten Fragestellungen sowie strategischen Initiativen in diesen Bereichen.
  • Sie erstellen Entscheidungsvorlagen und Berichte und verantworten das regelmäßige Monitoring der Gemeinschaft zu diesen Themen.
  • Sie bauen das themenbezogene Kontaktnetzwerk zu den Leibniz-internen und ‑externen Partnern aus und repräsentieren beide Themen nach außen.

Ihr Profil:

  • Sie besitzen einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss, möglichst mit Promotion.
  • Sie verfügen über ein gutes Verständnis von Zielen und Methoden offener Wissenschaft sowie der Bedeutung von Forschungsinfrastrukturen in der und für die Forschung und bringen fundierte Kenntnisse und praktische Erfahrungen in mindestens einem der Bereiche mit; ein entsprechendes Kontakt-Netzwerk ist wünschenswert.
  • Sie haben einschlägige Berufserfahrung in der Forschung und im nationalen/internationalen Wissenschaftsmanagement.
  • Sie besitzen eine ausgeprägte Fähigkeit zu konzeptionellem und strategischem Denken und können sich schnell und zuverlässig in neue Gebiete einarbeiten.
  • Ihre fachliche Kompetenz ist verbunden mit Überzeugungskraft sowie Kooperationsfähigkeit. Ihre Arbeitsweise zeichnet sich durch Selbstständigkeit, Organisations- und Teamfähigkeit aus.
  • Verhandlungs- und stilsichere deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift sowie der routinierte Umgang mit allen Office-Programmen runden Ihr Profil ab.

Unser Angebot:

  • Eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Politik, Wissenschaft und Gesellschaft.
  • Ein breites Aktivitätsspektrum mit vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Vollzeitstelle in zentraler Lage in Berlin.
  • Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund). Die Stelle wird mit E13 TVöD vergütet.

Wir fördern die berufliche Gleichstellung. Die Beachtung der Schwerbehindertenrichtlinien und der Vorschriften des Gesetzes über Teilzeitarbeit ist gewährleistet. Die Bereitschaft zu Dienstreisen wird vorausgesetzt.

Die Vorstellungsgespräche sind für die 37. Kalenderwoche vorgesehen.

Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, gerne ohne Foto, richten Sie bitte bis zum 16. August 2020 per E-Mail mit Angabe der Kennziffer ROS1 zusammengefasst als ein PDF-Dokument (Größe max. 2 MB) an bewerbung.berlin@leibniz-gemeinschaft.de.

Weitere Informationen zur Leibniz-Gemeinschaft finden Sie unter www.leibniz-gemeinschaft.de.

Zu finden unter https://www.leibniz-gemeinschaft.de/karriere/stellenportal/detail/job/show/Job/wissenschaftlicher-referentin-mwd-fuer-open-science-und-forschungsinfrastrukturen.html

Der Beitrag Leibniz-Gemeinschaft: wissenschaftliche/r Referent/in (m/w/d) für Open Science und Forschungsinfrastrukturen, 16.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Fonds Darstellende Künste: Projektleitung (m/w/d), 16.8.

24. Juli 2020 - 11:18

Der Fonds Darstellende Künste schreibt aktuell die folgende Stelle aus:

Projektleitung (m/w/d)

Vollzeit ab Oktober 2020
Bewerbungsfrist: 16. August 2020

Zum Aufgabenfeld gehören folgende Tätigkeiten:

  • Projektleitung der laufenden Sonderprogramme des Fonds Darstellende Künste
  • Realisierung der Programme mit eigenen konzeptionellen Schwerpunkten
  • Kommunikation des Antragsverfahren, der Entscheidungsrunden und des Förderverfahrens
  • Durchführung des Förderverfahrens, Beratung von Künstler*innen und Antragsteller*innen, Jurysitzung, Projektverträge, Korrespondenz mit Projektpartnern, Begleitung einzelner geförderter Vorhaben
  • Planung und Durchführung von begleitenden Symposien und Workshops
  • Die redaktionelle Mitarbeit an der Internetseite, Veröffentlichungen und Dokumentationen
  • Zusammenarbeit mit den Mitarbeiter*innen der Geschäftsstelle bei Aufgaben im Rahmen von Veranstaltungen und besonderen Schwerpunkten des Fonds Darstellende Künste

Anforderungen:

Qualifizierte Arbeitserfahrungen im Bereich der Projektleitung und Durchführung von Förderprogrammen, qualifizierenden Arbeitsreihen, Symposien oder ähnlichen Veranstaltungen.  Gründliche Kenntnisse von aktuellen Diskursen zur Beförderung der frei produzierenden Künste im Feld der Digitalität und der sozialräumlichen Verortung von Kunst. Grundkenntnisse im Zuwendungsrecht, Kenntnisse von Förderverfahren sowie Erfahrungen im Bereich der Freien Darstellenden Künste. Der Fonds freut sich auf Bewerbungen mit Berufserfahrungen im Bereich der Förderung von Künstler*innen, Projekten und freien Gruppen, sowohl von Seiten der Verwaltung wie auch produktionsseitig in freier Tätigkeit.

Der Fonds bietet:

Die engagierte Arbeit im kleinen Team der Geschäftsstelle des Fonds ist durch ein persönliches und stets freundliches Arbeitsklima geprägt und teamorientiert geführt. Die befristete Stelle eignet sich besonders für Menschen, die qualifizierte Arbeitserfahrungen in den Freien Darstellenden Künsten und /oder der Förderung auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene gesammelt haben. Die Vergütung ist orientiert am TVöD Bund. Die 39 Wochenarbeitsstunden verteilen sich auf 5 Wochentage. Die Stelle ist zunächst bis zum 31.03.2022 befristet. Der Arbeitsort ist Berlin.

Der Fonds Darstellende Künste ist einer von sechs Kulturförderfonds, die durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien ihre Zuwendungen erhalten.

Ihre Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis 16. August 2020 an:

Holger Bergmann
geschaeftsfuehrung(at)fonds-daku.de 
030 26392950-10

Kontakt

Fonds Darstellende Künste
Lützowplatz 9
10785 Berlin

info * fonds-daku.de
030 26392950-00/ -10

Mo.-Fr. von 10 bis 17 Uhr

Ausschreibung als PDF

Zu finden unter https://www.fonds-daku.de/stellenausschreibung/

Der Beitrag Fonds Darstellende Künste: Projektleitung (m/w/d), 16.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen: Steuerung und gesamtstädtische Koordinierung von integrierten Quartiersentwicklungsverfahren (m/w/d), 17.8.

24. Juli 2020 - 11:12

Jetzt bewerben!

Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienstkräfte des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes das Rückgrat der Berliner Verwaltung.

Berlin ist ein Magnet. Und: wächst. Immer mehr Menschen zieht es nach Berlin. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen gestaltet dieses Wachstum im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern sozial und nachhaltig. Lebendige Quartiere, bezahlbare Wohnungen, städtische Zentren sowie Grün- und Freiräume zur Erholung sind Erfolge eines kompetenten Verwaltungsmanagements. Werden Sie Teil davon.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen – Abteilung IV (Wohnungswesen, Wohnungsneubau, Stadterneuerung, Soziale Stadt) sucht ab dem 01.10.2020 (die Besetzung erfolgt im Rahmen eines Wissenstransfers mit einer Doppelbesetzung für sechs Monate), unbefristet, eine/einen Mitarbeiter/in für die

Steuerung und gesamtstädtische Koordinierung von integrierten Quartiersentwicklungsverfahren mit den Schwerpunkten Stabilisierung von Quartieren und Integration (m/w/d)

Kennziffer: SenStadtWohn-Nr. 55/2020

Entgeltgruppe: E 12 TV-L
Vollzeit mit 39,4 Wochenstunden (Teilzeitbeschäftigung ist möglich)
Bewerbungsfrist: 17.08.2020

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

Abstimmung des Förderverfahrens, auch mit anderen Programmen (Städtebauförderung, EFRE); Information der Beteiligten durch Veranstaltungen und Rundschreiben; Erstellung von Merkblättern und Handreichungen; Entwicklung lokaler Strategien auf Basis der Analyse der Problemsituation; Einbringung von fachlichen Vorgaben und gesamtstädtischen Impulsen in Steuerungs- und Lenkungsrunden; Weiterentwicklung der Programmdurchführung vor Ort (z.B. thematische Schwerpunkte, Beteiligungsverfahren, Klärung von Anfragen der Bezirke); Selbständige Steuerung externer Beauftragter; Vermittlung bei Konflikten zwischen verschiedenen Verfahrensbeteiligten; Vermittlung von Förderzielen, -bedingungen und -verfahren; Bewilligung, Begleitung und Prüfung einzelner (insb. baulicher) Projekte; Entwicklung von Integrationsstrategien; Mitarbeit bei der Entwicklung gesamtstädtischer Vorgaben.

Sie haben…

  • Abgeschlossenes Bachelor- bzw. Fachhochschulstudium der Fachrichtungen Verwaltungs-, Sozial-, Kulturwissenschaften, Stadtplanung, Ethnologie, Politikwissenschaften oder Geografie. Berufserfahrungen in der Steuerung/Umsetzung von integrierten Quartiersverfahren oder von lokalen Projekten im Themenfeld Integration. Bereitschaft zur Wahrnehmung von (unregelmäßigen) Abend- und Wochenendterminen.
  • Zur Wahrnehmung des Aufgabengebietes sind Kenntnisse des Programms Sozialer Zusammenhalt (sowie dessen Einbindung in Städtebauförderung und EU-Strukturpolitik), integrierter Quartiersverfahren und des Themenfeldes Integration sehr wichtig. Weiterhin sehr wichtig sind Erfahrungen in der Steuerung/Umsetzung integrierter Quartiersverfahren und von lokalen Projekten im Themenfeld Integration sowie Kenntnisse im Föderrecht (Zuwendungsrecht). Kenntnisse in interkultureller Kommunikation, im Projektmanagement, in Präsentations- und Moderationstechniken sind wichtig. Ebenfalls wichtig sind Kenntnisse der themenspezifischen Handlungsfelder. Erforderlich sind Kenntnisse in der Beurteilung baulicher Projekte und zum Einsatz von IT-Systemen für Förderprogramme.
  • Unabdingbar vorausgesetzt wird eine Leistungs-, Lern- und Veränderungsfähigkeit sowie eine gute Kommunikationsfähigkeit. Die Fähigkeit, sich konstruktiv respektvoll mit anderen auseinanderzusetzten und partnerschaftlich zusammen zu arbeiten (Kooperationsfähigkeit) ist ebenfalls unabdingbar wie eine hohe Diversity-Kompetenz und eine interkulturelle Kompetenz. Organisationsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit und eine hohe Ziel- und Ergebnisorientierung sind sehr wichtig. Ebenfalls sehr wichtig ist eine ausgeprägte Dienstleistungsorientierung.

Wir bieten…

  • eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • flexible Arbeitszeitmodelle (u. a. Gleitzeit, Arbeiten in Teilzeit)
  • eine individuelle Personalentwicklung mit vielfältigen Angeboten der Fort- und Weiterbildung
  • betriebliche Sport- und Gesundheitsangebote
  • ein kollegiales Arbeitsumfeld und ein gutes Betriebsklima
  • einen sicheren Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
Ansprechpersonen für Ihre Fragen:
Frau Kerneker, IV S 11
030 / 90139-4730


Erforderliche Bewerbungsunterlagen:

Bitte fügen Sie Ihrer online-Bewerbung ein aussagekräftiges Anschreiben, einen tabellarischen Lebenslauf, Nachweise über Ihren Studienabschluss und ein aktuelles Arbeitszeugnis bei. Bewerber/innen, die bereits im öffentlichen Dienst tätig sind, fügen bitte auch eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte, unter Angabe der personalaktenführenden Stelle, bei. Bitte teilen Sie in Ihrem Bewerbungsschreiben mit, ob Sie mit einem Auswahlgespräch per Videokonferenz einverstanden sind bzw. Ihnen die Möglichkeiten hierfür zur Verfügung stehen.

Hinweis:
Die Bewerbung von Frauen und Menschen mit Migrationshintergrund ist erwünscht. Anerkannte schwerbehinderte bzw. einem Schwerbehinderten gleichgestellte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie in Ihrer Bewerbung auf eine vorhandene Schwerbehinderung hin. Soweit Sie sich als schwerbehinderter Mensch bewerben, nehmen Sie bitte mit unserer Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen Kontakt unter der E-Mail-Adresse schwbv@sensw.berlin.de oder unter der Telefonnummer 90139-4465 auf. Sie steht gern für alle Auskünfte zum Bewerbungsfahren zur Verfügung, insbesondere, wenn Videokonferenzen als Gesprächsform angeboten werden.

Weitere Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter: http://stadtentwicklung.berlin.de

Weitere Informationen zur Berliner Verwaltung unter: www.berlin.de/karriereportal

weitere Informationen

Jetzt bewerben!

Zu finden unter https://www.berlin.de/karriereportal/stellen/jobportal/Steuerung-und-gesamtstaedtische-Koordinierung-von-integrie-de-j12908.html

Der Beitrag Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen: Steuerung und gesamtstädtische Koordinierung von integrierten Quartiersentwicklungsverfahren (m/w/d), 17.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Deutsches Rotes Kreuz: Bildungsreferent im Team Jugendrotkreuz (m/w/d) – Kennziffer 2020-85, 19.8.

24. Juli 2020 - 10:48

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist Teil des größten humanitären Netzwerks der Welt. Egal was wir tun und wo wir tätig sind, immer sind unsere sieben Rotkreuzgrundsätze: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität handlungsleitend.

Im DRK-Generalsekretariat in Berlin gestalten Sie die zukünftige Ausrichtung des DRK e.V. als nationaler Rotkreuz-Gesellschaft und Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege mit. Sie tragen täglich dazu bei, dass Menschen in Deutschland und weltweit Hilfe erhalten – allein nach dem Maß der Not.

Stelle und Team

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir Sie als

Bildungsreferent im Team Jugendrotkreuz (m/w/d)

Die Stelle ist im Bereich Jugend und Wohlfahrtspflege des DRK-Generalsekretariates verankert und dem Team „Jugendrotzkreuz“ zugeordnet.  Das Deutsche Jugendrotkreuz (DJRK) ist der eigenständige Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Im Jugendrotkreuz sind über 140.000 Jugendliche in ca. 5.500 Jugendgruppen bundesweit organisiert und engagiert. Die Unterstützung der Mitgliedsverbände, die Bildungs-, Schul- und internationale Jugendarbeit, die Organisation und Betreuung von JRK-Gremien und der bundesweiten Veranstaltungen gehören unter anderem zu den Aufgabenbereichen der Bundesgeschäftsstelle im DRK-Generalsekretariat.

Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit (39h/Woche). Das Beschäftigungsangebot ist zunächst für zwei Jahre befristet. Eine langfristige Zusammenarbeit wird angestrebt.

Ihre Aufgaben

  • Internationale JRK-Arbeit:
    • Inhaltlich-konzeptionelle Grundlagenerarbeitung zur Ausrichtung und Umsetzung der internationalen Jugendarbeit
    • Mitwirkung an und Beratung/Begleitung von JRK-Vertreterinnen und -Vertretern in Jugendnetzwerken der europäischen und/oder internationalen RK-/RH-Gesellschaften bzw. Gremien
    • Beratung von JRK-Mitgliedsverbänden zu internationalen Begegnungen und Aktivitäten
    • Inhaltliche Prüfung von und Beratung bei Anträgen für internationale Jugendbegegnungen; Erstellung von Weiterleitungsverträgen
  • Konzeptionelle Entwicklung und Maßnahmenplanung globaler Kinder- und Jugendbildungsarbeit im Jugendverband
  • Leitung, Moderation und Begleitung von bundeszentralen Arbeitsgruppen und Bildungsveranstaltungen mit ehren- und hauptamtlichen Fach- und Leitungskräften der Jugendverbandsarbeit
  • Konzipierung und Erarbeitung methodischer Arbeitsmaterialien und -hilfen zu den Arbeitsschwerpunkten
  • Unterstützung bei der Umsetzung des strategischen Rahmens im DJRK, insbesondere zu den Themen Internationales, Leitungskräfte stärken, Vielfalt und Inklusion
  • Erstellung und Verwaltung des Jahresbudgets mit Budgetverantwortung

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium, vorzugsweise in den Fächern Pädagogik, Erziehungswissenschaft oder anderen verwandten Studienrichtungen
  • Nach Möglichkeit Erfahrung und fachlich-pädagogische Qualifikation in internationaler Jugendarbeit und im Bereich Managing Diversity
  • Berufserfahrung in der Jugend- und Erwachsenenbildung sowie in der Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen und/oder in der Jugendverbandsarbeit sind von Vorteil
  • Kenntnisse und Berufserfahrung in Budgetplanung und -verantwortung
  • Gut ausgeprägte Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten
  • Ausgeprägtes Kommunikations- und Kontaktverhalten sowie Fähigkeit zur Teamarbeit
  • Kooperatives Agieren auf unterschiedlichen Verbands- und Akteursebenen
  • Sehr gute Sprachkenntnisse (Englisch in Wort und Schrift)
  • Bereitschaft zur Arbeit an Wochenenden und Abenden

Unser Angebot

  • Eine verantwortungsvolle und vielseitige Tätigkeit im Zeichen der Menschlichkeit
  • Raum für Ihre berufliche und persönliche Entwicklung in einem erfahrenen und engagierten Team
  • Faire Arbeitsbedingungen gemäß Tarifvertrag
    • Vergütung nach Entgeltgruppe 12
    • 29 Tage Urlaub im Jahr
    • betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • Attraktive Gleitzeitregelung
  • Individuelle Angebote zur Gesundheitsförderung
  • Eine angenehme Arbeitsumgebung mit grünem Innenhof und eigener Kantine

Als Arbeitgeber stellen für uns die Grundsätze der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung eine besondere  Verpflichtung dar. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen unabhängig von ethnischer, sozialer und nationaler Herkunft, Geschlecht, Religion, Alter, Behinderung oder sexueller Orientierung.

Ihre Ansprechperson

Sollten Sie Fragen zur Stelle haben, steht Ihnen Daniela Nagelschmidt (Teamleiterin) gerne telefonisch unter 030 – 85404389 zur Verfügung.

Aktuelle Informationen zur Arbeit des Deutschen Roten Kreuz und der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung finden Sie auf unserer Website.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf und relevante Zeugnisse) bis zum 19.08.2020 unter Angabe der Kennziffer 2020-85 an

Deutsches Rotes Kreuz e.V.

Generalsekretariat

Team Personal

Carstennstraße 58

12205 Berlin

E-Mail: Jobs-im-Generalsekretariat@drk.de
Veröffentlicht am: 15.07.2020

PDF herunterladen

Zu finden unter https://www.drk.de/mitwirken/stellenboerse/bildungsreferent-im-team-jugendrotkreuz-m-w-d-20472/

Der Beitrag Deutsches Rotes Kreuz: Bildungsreferent im Team Jugendrotkreuz (m/w/d) – Kennziffer 2020-85, 19.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Deutsches Rotes Kreuz: Bildungsreferent im Team Jugendrotkreuz (m/w/d) – Kennziffer 2020-86, 19.8.

24. Juli 2020 - 10:42

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist Teil des größten humanitären Netzwerks der Welt. Egal was wir tun und wo wir tätig sind, immer sind unsere sieben Rotkreuzgrundsätze: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität handlungsleitend.

Im DRK-Generalsekretariat in Berlin gestalten Sie die zukünftige Ausrichtung des DRK e.V. als nationaler Rotkreuz-Gesellschaft und Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege mit. Sie tragen täglich dazu bei, dass Menschen in Deutschland und weltweit Hilfe erhalten – allein nach dem Maß der Not.

Stelle und Team

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir Sie als

Bildungsreferent im Team Jugendrotkreuz (m/w/d)

Die Stelle ist im Bereich Jugend und Wohlfahrtspflege des DRK-Generalsekretariates verankert und dem Team „Jugendrotzkreuz“ zugeordnet. Das Deutsche Jugendrotkreuz (DJRK) ist der eigenständige Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Im Jugendrotkreuz sind über 140.000 Jugendliche in ca. 5.500 Jugendgruppen bundesweit organisiert und engagiert. Die Unterstützung der Mitgliedsverbände, die Bildungs-, Schul- und  internationale Jugendarbeit, die Organisation und Betreuung von JRK-Gremien und der bundesweiten  Veranstaltungen gehören unter anderem zu den Aufgabenbereichen der Bundesgeschäftsstelle im DRK-Generalsekretariat.

Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit (39h/Woche). Das Beschäftigungsangebot ist zunächst für zwei Jahre befristet. Eine langfristige Zusammenarbeit wird angestrebt.

Ihre Aufgaben

  • Inhaltliche und konzeptionelle Weiterentwicklung der Angebote des Jugendrotkreuzes in Schulen
  • Bundesweite Koordination von Ersthelferprogrammen an Grundschulen
  • Konzeption, Durchführung und Dokumentation von bundesweiten Bildungsveranstaltungen im Bereich Schule und Erste Hilfe sowie Notfalldarstellung
  • Leitung, Moderation und Begleitung von bundeszentralen Arbeitsgruppen und Bildungsveranstaltungen mit ehren- und hauptamtlichen Fach- und Leitungskräften der Jugendverbandsarbeit
  • Mitarbeit in (jugend-)verbandlichen Gremien und Arbeitsgruppen
  • Weiterentwicklung von Bildungsmaterialien und -medien im Bereich Erste Hilfe und Notfalldarstellung
  • Inhaltlich-konzeptionelle Weiterentwicklung von Erste-Hilfe-Angeboten des Jugendrotkreuzes in Schulen und Beratung von Multiplikatoren in enger Kooperation mit dem Sachgebiet Erste Hilfe des DRK-Generalsekretariates

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in den Fächern Pädagogik, Erziehungswissenschaft oder anderen verwandten Studienrichtungen
  • Berufserfahrung in der Kinder- und Jugend(verbands-)arbeit und/oder in der Schularbeit bzw. in der Jugend- und Erwachsenenbildung
  • Kenntnisse in Erster Hilfe und Notfalldarstellung (wünschenswert: gültige Lehrberechtigung für das Erste-Hilfe-Programm)
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen und in der Moderation von Gruppen
  • Kenntnisse und Erfahrung in der Budgetplanung
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten, z. B. an Wochenenden
  • Teamfähigkeit und Bereitschaft zu fachübergreifender Zusammenarbeit
  • Kooperatives Agieren auf unterschiedlichen Verbands- und Akteursebenen
  • Identifikation mit dem Leitbild des Roten Kreuzes

Unser Angebot

  • Eine verantwortungsvolle und vielseitige Tätigkeit im Zeichen der Menschlichkeit
  • Raum für Ihre berufliche und persönliche Entwicklung in einem erfahrenen und engagierten Team
  • Faire Arbeitsbedingungen gemäß Tarifvertrag
    • Vergütung nach Entgeltgruppe 11
    • 29 Tage Urlaub im Jahr
    • betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • Attraktive Gleitzeitregelung
  • Individuelle Angebote zur Gesundheitsförderung
  • Eine angenehme Arbeitsumgebung mit grünem Innenhof und eigener Kantine

Als Arbeitgeber stellen für uns die Grundsätze der Rotkreuz- und Rothalbmond- Bewegung eine besondere
Verpflichtung dar. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen unabhängig von ethnischer, sozialer und nationaler Herkunft, Geschlecht, Religion, Alter, Behinderung oder sexueller Orientierung.

Ihre Ansprechperson

Sollten Sie Fragen zur Stelle haben, steht Ihnen Daniela Nagelschmidt (Teamleiterin) gerne telefonisch unter 030 – 85404389 zur Verfügung.

Aktuelle Informationen zur Arbeit des Deutschen Roten Kreuz und der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung finden Sie auf unserer Website.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf und relevante Zeugnisse) bis zum 19.08.2020 unter Angabe der Kennziffer 2020-86 an

Deutsches Rotes Kreuz e.V.

Generalsekretariat

Team Personal

Carstennstraße 58

12205 Berlin

E-Mail: Jobs-im-Generalsekretariat@drk.de
Veröffentlicht am: 15.07.2020

PDF herunterladen

Zu finden unter https://www.drk.de/mitwirken/stellenboerse/bildungsreferent-im-team-jugendrotkreuz-m-w-d-20474/

Der Beitrag Deutsches Rotes Kreuz: Bildungsreferent im Team Jugendrotkreuz (m/w/d) – Kennziffer 2020-86, 19.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

GIZ: Junior-Berater (m/w/d) Unterstützung der Reformpartnerschaften in Afrika, 19.8.

24. Juli 2020 - 10:33

Job-ID: P1533V4450
Einsatzort: Berlin
Einsatzzeitraum: 01.10.2020 – 31.12.2021
Fachgebiet: Wirtschaft
Art der Anstellung: Voll- oder Teilzeit
Bewerbungsfrist: 19.08.2020

Tätigkeitsbereich

Das Regionalvorhaben „Unterstützung der Reformpartnerschaften in Afrika“ hat zum Ziel, die Kapazitäten für die Umsetzung der Reformpartnerschaften des Marshallplans in ausgewählten afrikanischen Partnerländern und in relevanten Strukturen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (EZ) zu stärken. Es unterstützt die Reformpartnerländer (Ghana, Elfenbeinküste, Tunesien) und die deutsche EZ Struktur vor Ort inhaltlich und strategisch zu Monitoring und Kommunikation der Reformpartnerschaften. Durch verbessertes Wissensmanagement fördert das Projekt die Planung, Umsetzung und Erweiterung der Reformpartnerschaften und berät das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) inhaltlich und strategisch zur Umsetzung und Weiterentwicklung der Reformpartnerschaften. Das Projekt ist in der Abteilung Überregional Afrika angesiedelt und angebunden an weitere Projekte zur Umsetzung des Marshallplans.

Ihre Aufgaben
  • Beratung des BMZ hinsichtlich politischer Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit im Kontext der Reformpartnerschaften
  • Unterstützung bei der Beratung des BMZ sowie der Durchführungsorganisationen zur Umsetzung und Weiterentwicklung der Reformpartnerschaften
  • Konzeptionelle Vorbereitung und Umsetzung von Veranstaltungen
  • Unterstützung bei Monitoring und Evaluierung sowie der Berichterstattung des Projektes
  • Teaminternes Wissens- und Informationsmanagement
Ihr Profil
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in den Bereichen Wirtschafts-, Verwaltungs-, Politik-, Sozialwissenschaften oder vergleichbarer Studiengänge
  • Fundierte Kenntnisse der afrikapolitischen Agenden und Prozesse, insbesondere mit G20 und Compact with Africa sowie dem Marshallplan mit Afrika
  • Ausgesprochene Beratungs- und Kommunikationskompetenz
  • Erste Erfahrung in politischer Kommunikation sowie Freude bei der Formulierung journalistischer Texte sind wünschenswert
  • Erfahrung in der Zusammenarbeit mit dem BMZ oder anderen Ministerien
  • Erste Arbeitserfahrung im Ausland wenn möglich in einem oder mehreren der Reformpartnerschaftsländer
  • Verhandlungssichere Deutsch-, Englisch- und Französischkenntnisse
Hinweise

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen grundsätzlich nur über unser E-Recruiting-System annehmen und bearbeiten können. Nach Bestätigung der erfolgreich erstellten Bewerbung bitten wir Sie, Ihren Spam / Junk Ordner regelmäßig zu überprüfen, da E-Mails unseres eRecruiting-Systems von manchen Providern als Spam eingestuft werden.

Die GIZ möchte den Anteil von Menschen mit Behinderung im Unternehmen erhöhen. Daher freuen wir uns über entsprechende Bewerbungen.

Hier können Sie sich einen Überblick zu unseren Leistungspaketen verschaffen.

Unsere Benefits
  • Wir sind ein Dienstleister der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung und arbeiten weltweit für eine lebenswerte Zukunft. In mehr als 130 Ländern unterstützen wir Projekte, um gemeinsam mit unseren Partnern nachhaltig Ziele zu erreichen.
  • In unserem Unternehmen haben alle die gleichen Chancen, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Religion, sexueller Orientierung oder körperlicher Beeinträchtigung. Fachliche und soziale Kompetenzen sind ausschlaggebend für die Besetzung unserer Positionen. Transparenz und faire Aufstiegschancen sind für uns ebenso selbstverständlich, wie die Übernahme von Führungspositionen unabhängig vom Geschlecht.
  • Zu Beginn Ihrer Arbeit steht eine Einarbeitungs- und Vorbereitungsphase, die Ihnen erste Einblicke in die GIZ verschafft und die Grundlagen für den bevorstehenden Einsatz sowie den Kontakt- und Netzwerkaufbau legt.
  • Personalentwicklung sowie die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sind für uns selbstverständlich. Unsere Akademie für Internationale Zusammenarbeit (AIZ) unterstützt Sie bei Ihrer Kompetenzentwicklung.
  • Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist Teil unserer Unternehmenspolitik. Flexible Arbeitszeiten und eine umfassende Vorbereitung der mitausreisenden Familie sind Beispiele für Möglichkeiten, die die GIZ ihren Mitarbeiter*innen bietet. Unsere Familienfreundlichkeit beinhaltet auch Unterstützung für die Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen.
  • Mobiles Arbeiten mit Kommunikationszeiten zwischen 6.00 und 22.00 Uhr bietet den Mitarbeiter*innen größtmögliche Flexibilität.
  • Wir bieten Ihnen vielfältige Teilzeitmodelle, damit Sie Ihr Berufs- und Privatleben flexibel gestalten können.
  • Wir ermöglichen unseren Mitarbeiter*innen das Ansparen von Arbeitszeitguthaben auf einem Langzeitkonto. Dieses Guthaben kann im Rahmen einer längeren Freistellung wieder abgebaut werden.
  • Das betriebliche Gesundheitsmanagement unterstützt unsere Mitarbeiter*innen weltweit in vielfältiger Weise dabei, ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten.
  • Umfangreiche Untersuchungen und Vorsorgemaßnahmen (z.B. bei Einstellung, vor Ausreise, während des Aufenthaltes in einem Einsatzland, im Notfall) sind für unsere Mitarbeiter*innen und mitausreisende Familienmitglieder eine selbstverständliche Leistung.
  • Wir honorieren die Erreichung vereinbarter Jahresziele durch eine variable Vergütung.
  • Wenn Ihre Familie Sie bei einem Standortwechsel nicht begleiten kann, unterstützen wir Sie bei dem entstehenden Mehraufwand mit einem Trennungsgeld. Damit können Sie zum Beispiel Reisen, Verpflegungskosten oder Kosten für doppelte Haushaltsführung ausgleichen.
  • Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein zählt zu unserer Unternehmensphilosophie. Wir unterstützen Sie daher finanziell mit einem Jobticket.
Über uns

Wir ermöglichen Perspektiven. Für Menschen und mit Menschen. Unser Auftrag ist international und unsere Arbeitsatmosphäre multikulturell. Wir sind überzeugte Dienstleister und Profis aus Leidenschaft. Auch da, wo es schwierig ist. Ihre berufliche und persönliche Weiterentwicklung ist uns ein Anliegen. Ob es die täglichen Herausforderungen in einem unserer rund 130 Partnerländer sind oder die vielfältigen Gestaltungsspielräume in Ihrer Arbeit – es gibt viele Gründe, unser motiviertes Team zu verstärken.

Kontakt & Bewerbung

Kundenportal der Abteilung Rekrutierung und Folgeeinsatz
+49 6196/79-3200
kundenportal-rueckfragen@giz.de

Jetzt online bewerben

Zu finden unter https://jobs.giz.de/index.php?ac=jobad&id=50579

Der Beitrag GIZ: Junior-Berater (m/w/d) Unterstützung der Reformpartnerschaften in Afrika, 19.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen: Leitung Bildung und Vermittlung, 20.8.

24. Juli 2020 - 10:27

Bei der Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen ist im Bereich Bildung und Vermittlung die Vollzeitstelle

Leitung Bildung und Vermittlung, EG13, unbefristet

zu besetzen.

Die Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen befindet sich im ehemaligen zentralen Untersuchungsgefängnis des DDR-Staatssicherheitsdienstes in Berlin. Sie hat die gesetzliche Aufgabe, die Geschichte der Haftanstalt zu erforschen, mithilfe von Ausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen darüber zu informieren und zur Auseinandersetzung mit den Formen und Folgen politischer Verfolgung in der kommunistischen Diktatur anzuregen.

Ihre Aufgaben:

  • Konzeption, Realisierung und Evaluation der historisch-politischen Bildungsangebote der Gedenkstätte
  • Konzeption, Beantragung und Koordination von Drittmittelprojekten im Bereich der historisch-politischen Bildung
  • Konzeption von Unterrichtsmaterialien sowie Entwicklung und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen für schulische und außerschulische Lehrkräfte
  • Akquise und Anleitung von Referenten und Honorarkräften

Formale Anforderungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Magister, Master) der Fachrichtungen Geschichtswissenschaft, Politikwissenschaft, Kulturwissenschaften oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Eine für die Stelle angemessene Berufserfahrung in leitender Position

Fachliche Anforderungen:

  • ausgezeichnete Kenntnisse der Geschichte der DDR, des MfS und des Haftortes Berlin-Hohenschönhausen
  • Kenntnisse pädagogisch-didaktischer Methoden, insbesondere Erfahrungen in der Lehre sowie bei der Konzeption von Unterrichtsmaterialien und Vermittlungsformaten
  • Kenntnisse im Projektmanagement, insbesondere bei der Drittmittelakquise, Budgetplanung und Erfolgskontrolle
  • Kenntnisse in der Zeitzeugenarbeit (Interviews, Oral History)
  • gute Kenntnisse des Managements einer öffentlichen Kultureinrichtung inkl. rechtlicher Rahmenbedingungen
  • Kenntnisse in der Personalführung
  • gute IT-Kenntnisse
  • sehr gute Fremdsprachenkenntnisse (insbesondere Englisch)

Des Weiteren setzen wir voraus:

  • Fähigkeit zu übergeordnetem, analytischem und strategischem Denken
  • ausgeprägtes analytisches sowie strategisches Planungs- und Organisationsvermögen
  • Sprachgewandtheit und ausgezeichnetes Beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • kommunikatives Geschick, Organisations- und Teamfähigkeit, Kreativität, Flexibilität, Be-lastbarkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • sicheres Auftreten, Überzeugungsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Fähigkeit zur Motivation und Delegation
  • Ziel- und lösungsorientierte Arbeitsweise
  • strukturierte, sowie selbstständige Arbeitsweise
  • Zuverlässigkeit

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Mitarbeiter (m/w/d). Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Anerkannt schwerbehinderte Bewerber (m/w/d) und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung ggf. bereits in der Bewerbung hin. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Ihre vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen mit Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen richten Sie bitte bis zum 20.08.2020 (eingehend) per E-Mail unter Angabe der Kennung „LeitungBuV“ im PDF-Format (in einer Datei bis max. 4 MB) an personal@stiftung-hsh.de.

Hinweis zum Datenschutz: Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre personenbezogenen Daten zur Abwicklung des Bewerbungs- und ggf. Einstellungsverfahrens gespeichert werden. Wir behandeln diese Daten mit größter Sorgfalt nach den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz.

Zu finden unter https://www.stiftung-hsh.de/ueber-uns/ausschreibungen/

Der Beitrag Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen: Leitung Bildung und Vermittlung, 20.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Ein Quadratkilometer Bildung: Projektmanager*in (Digitalcoach), 20.8.

24. Juli 2020 - 10:22
Das Programm Ein Quadratkilometer Bildung (www.ein-quadratkilometer-bildung.org) ist eine Initiative der Freudenberg Stiftung und ihrer Partner*innen. An zwölf Programmorten bundesweit zielt es darauf ab, sozialraumorientiert Bildungsnetzwerke rund um eine Schüsselgrundschule aufzubauen. Im Rahmen der zehnjährigen Förderung werden Übergänge zwischen Bildungsinstitutionen gestaltet, Partizipations- und Entwicklungsprozesse angestoßen und lokale Verantwortungsgemeinschaften für mehr Bildungsgerechtigkeit geschaffen.

Das Programm wird geprägt durch starke, praxisnahe Strukturen vor Ort und ein überregionales Team zur Programmsteuerung mit Sitz in Berlin. Im Themenfeld „Digitale Bildung“ wird – zunächst befristet für zwei Jahre – zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein*e

Projektmanager*in (Digital-Coach)
(w/m/d)
30-40 Stunden/Woche

gesucht.

Ziel ist die Entwicklung und Erprobung eines Konzepts, wie Digitale Bildung armutssensibel und pädagogisch sinnvoll im konkreten Bildungsalltag in den Programmorten von km2 Bildung umgesetzt werden kann. Die Entwicklung erfolgt in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Programmverantwortlichen vor Ort und dem überregionalen Programmteam.

Folgende Aufgaben gehören dazu:

  • Betreuung, Beratung und Unterstützung von Akteur*innen im Netzwerk Ein Quadratkilometer Bildung bei der Umsetzung von digitalen Angeboten im Bildungsalltag (Lehrkräfte, päd. Fachkräfte)
  • Analyse von Trends in der digitalen Bildungslandschaft und Bewertung der Relevanz und Umsetzbarkeit
  • Vernetzung mit relevanten Akteur*innen aus Bildungspraxis, Wissenschaft und Zivilgesellschaft
  • Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zum Thema digitale Bildung

Ihre Qualifikationen:

  • ein medienpädagogischer Studienabschluss oder eine vergleichbare Qualifikation (z.B. Lehramt, Sozialpädagogik oder Soziale Arbeit) mit starkem Bezug zum Themenfeld digitale Bildung
  • mind. 2 Jahre Berufserfahrung im Bildungsbereich, vorzugsweise im Schulwesen
  • nachgewiesene praktische Kompetenzen im Themenfeld Digitalisierung sowie Erfahrungen in der Beratung und im Projektmanagement

Das Thema gerechte Bildungschancen ist Ihnen ein zentrales Anliegen. Sie haben Freude an der Arbeit in einem kleinen Team und zugleich in einem großen Netzwerk von Kolleg*innen und Bildungseinrichtungen vor Ort. Sie arbeiten dialog- und ergebnisorientiert und können sich gut auf unterschiedliche Kontexte und Zielgruppen einlassen. Voraussetzung für die Arbeit vor Ort ist eine hohe Reisebereitschaft, die Fähigkeit zu selbstständigem und analytischem Arbeiten sowie eine hohe Motivation, Themen voranzutreiben. Sie verfügen über Eigeninitiative und möchten sich gemeinsam mit uns für eine inklusive, digitale Bildung einsetzen.

Sie haben Interesse?
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung (inkl. Gehaltsvorstellung) bis zum 20. August 2020 an info@ein-quadratkilometer-bildung.org. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TVöD. Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung (Katharina Lezius, Programmleitung, Tel: 06201-499443-30).

Zu finden unter http://www.ein-quadratkilometer-bildung.org/chronik/die-stiftung-ein-quadratkilometer-bildung-sucht-verstärkung-projektmanagerin-digital-coach

Der Beitrag Ein Quadratkilometer Bildung: Projektmanager*in (Digitalcoach), 20.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

NABU: Referent*in Gremien im Büro des NABU-Präsidenten, 23.8.

24. Juli 2020 - 10:15

Für das Präsidentenbüro in der NABU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin suchen wir zum 01. Oktober 2020 eine*n Referent*in Gremien im Büro des NABU-Präsidenten.

NABU engagiert sich seit 1899 für Mensch und Natur. Mit mehr als 770.000 Mitgliedern und Förder*innen ist er der mitgliederstärkste Umweltverband in Deutschland. Wir sind stolz auf rund 40.000 ehrenamtlich Aktive in fast 2.000 Gruppen sowie auf unsere Mitarbeiter*innen, die sich täglich für den Natur- und Umweltschutz engagieren. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen erhalten und fördern das Know-how unseres dynamischen und fachlich hochqualifizierten Teams. Eine faire Bezahlung, ein Jobticket, eine abwechslungsreiche Tätigkeit sowie eine familienfreundliche Atmosphäre unterstützen das vertrauensvolle Miteinander und die Identifikation mit unserem Motto „Wir sind, was wir tun – die Naturschutzmacher*innen.“

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere:

  • Vor- und Nachbereitung von Sitzungen (inkl. Protokollführung), der NABU-Gremien (u. a. Präsidium, Bund-Länder-Rat, Bundesvertreterversammlung, Kuratorium) in enger Zusammenarbeit mit dem Präsidenten und den Haupt- und Ehrenamtlichen der NABU-Gliederungen
  • Organisatorische Unterstützung des Präsidenten
  • Bearbeitung administrativer Aufgaben im Präsidentenbüro
  • Koordinierung des Bereiches „Ehrungen im NABU“

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium.
  • Sie haben Erfahrungen im Umgang mit Verbandsstrukturen und verfügen idealerweise über Berufserfahrung in einer vergleichbaren Position.
  • Sie haben starkes Interesse an Umwelt- und Naturschutzthemen und können sich mit den Zielen des NABU identifizieren.
  • Sie haben Lust auf eine anspruchsvolle Tätigkeit, die von Ihnen hohe Flexibilität Engagement, Belastbarkeit und teamorientiertes Arbeiten erfordert.
  • Gute Kommunikation, Organisation und ein sicheres und zuvorkommendes Auftreten zeichnen Sie aus.
  • Sie sind bereit in regelmäßigen Abständen auch nach Feierabend und am Wochenende zu arbeiten (da Gremiensitzungen oft an Wochenenden stattfinden).
  • Sie haben eine sehr gute verbale und schriftliche Ausdrucksweise.
  • Sie sind sicher im Umgang mit MS Office insbesondere Word, Excel und Power Point.
  • Sie beherrschen die englische Sprache gut in Wort und Schrift.

Wir bieten Ihnen:

  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis im Umfang von 30 Stunden pro Woche,
  • eine vielseitige, eigenständige und verantwortungsvolle Tätigkeit,
  • flexible Arbeitszeiten,
  • Gesundheitsprävention.

Wenn Sie an dieser Stelle interessiert sind, bewerben Sie sich bitte bis zum 23. August 2020 und nutzen Sie für Ihre Bewerbung die unter
www.NABU.de/jobs/Gremien/Praesidentenbuero beschriebene Vorgehensweise.

Für Rückfragen

NABU-Bundesgeschäftsstelle

Dr. Sabine Kathke
Persönliche Referentin Präsident
Tel. +49 (0)30.284 984 1133

Weitere Infos erhalten Sie unter: www.NABU.de

Zu finden unter https://www.nabu.de/imperia/md/content/nabude/jobs/200715-jobs-nabu-ref-gremien-praesidentenbuero.pdf

Der Beitrag NABU: Referent*in Gremien im Büro des NABU-Präsidenten, 23.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Universität Potsdam: Co-Leiter/-in des Bereichs Hochschulstudien (Evaluation und Akkreditierung) (w/m/d), 24.8.

24. Juli 2020 - 10:06

Jung, modern, forschungsorientiert: Im Jahr 1991 gegründet, hat sich die Universität Potsdam in der Wissenschaftslandschaft fest etabliert. An der größten Hochschule Brandenburgs forschen und lehren national wie international renommierte Wissenschaftler/-innen1. Die Universität Potsdam ist drittmittelstark, überzeugt durch ihre Leistungen im Technologie- und Wissenstransfer und verfügt über eine serviceorientierte Verwaltung. Mit rund 21.000 Studierenden auf drei Standorte verteilt – Am Neuen Palais, Griebnitzsee und Golm – ist die Universität Potsdam ein herausragender Wirtschaftsfaktor und Entwicklungsmotor für die Region. Sie hat über 3.000 Beschäftigte und ist eine der am schönsten gelegenen akademischen Einrichtungen Deutschlands.

An der Universität Potsdam ist im Zentrum für Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium (ZfQ) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Co-Leiter/-in des Bereichs Hochschulstudien
(Evaluation und Akkreditierung) (w/m/d)

Kenn-Nr. 91/2020

mit 40 Wochenstunden (100 %) unbefristet zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 der Entgeltordnung zum TV-Länder.

Aufgabengebiet:

  • konzeptionelle Weiterentwicklung der eingesetzten Verfahren interner Qualitätssicherung und -entwicklung
  • operative Verantwortung für Maßnahmen insbesondere im Bereich der Akkreditierung (Systemakkreditierung und interne Akkreditierung)
  • Beratung und Unterstützung der Hochschulleitung bei der strategischen Planung und Ausrichtung von Maßnahmen insbesondere im Bereich der Akkreditierung
  • Erstellung von Qualitätsprofilen im Rahmen der internen Programmakkreditierung sowie Vorprüfung von Studien- und Prüfungsordnungen im Rahmen der hochschulinternen
    Genehmigungsverfahren von Studiengängen
  • Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung des Verfahrens der Systemakkreditierung
  • Weiterentwicklung und Durchführung des Schulungsseminars für den hochschulinternen studentischen Akkreditierungspool
  • Erstellung von Informationsmaterialien insbesondere zur Akkreditierung für Mitglieder der Hochschule sowie Erstellung von Berichten und wissenschaftlichen Publikationen, aktive Beteiligung an Tagungen durch Referate oder andere wissenschaftliche Beiträge

Wir bieten Ihnen ein interessantes Aufgabenspektrum und freuen uns, wenn Sie sich bewerben und folgende Anforderungen erfüllen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master-, Diplomabschluss oder vergleichbar) vorzugsweise in einer Sozialwissenschaft oder vergleichbaren Fachrichtung
  • fundierte Kenntnisse quantitativer und gute Kenntnisse qualitativer empirischer Methoden
  • mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Akkreditierung
  • strategische Kompetenz sowie die Fähigkeit eigene Projektideen und Maßnahmen zu
  • sichtbares Engagement in der nationalen Fach-Community sowie eigenständige Beiträge zum Fachdiskurs erwünscht
  • ausgeprägte soziale Kompetenz, insbesondere Kooperations- und Kommunikationskompetenz und Verhandlungsgeschick auch in schwierigen und neuen Situationen sowie ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative
  • souveräner Umgang mit Office-Anwendungen und Statistikprogrammen (z. B. SPSS)

Informationen zur Universität Potsdam finden Sie im Internet unter http://www.unipotsdam.de. Für nähere Informationen zur Ausschreibung steht Ihnen Frau Michaela Fuhrmann unter der Tel.: 0331 / 977-1532, E-Mail: michaela.fuhrmann@uni-potsdam.de gerne zur Verfügung.

Die Universität strebt in allen Beschäftigungsgruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Die Universität Potsdam schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Bei gleicher Eignung werden Frauen im Sinne des BbgHG § 7 Absatz 4 und schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen aus dem Ausland und von Personen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungen sind bis zum 24.08.2020 unter Angabe der Kenn-Nr. 91/2020 an das Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten der Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam oder per E-Mail an bewerbung@uni-potsdam.de (gerne in einer zusammengefassten pdf-Datei) zu richten.

Falls eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erwünscht ist, bitten wir um Beilage eines adressierten und ausreichend frankierten Briefumschlags.

Potsdam, 13.07.2020

1 Diese Bezeichnung gilt für alle Geschlechterformen (w/m/d).

Zu finden unter https://www.uni-potsdam.de/fileadmin/projects/verwaltung/docs/Dezernat3/Ausschreibungen/3_MTV/91_2020_Co-Leitung_ZfQ_Wieder.pdf

Der Beitrag Universität Potsdam: Co-Leiter/-in des Bereichs Hochschulstudien (Evaluation und Akkreditierung) (w/m/d), 24.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Avicenna-Studienwerk: Referent*in (w/m/d), 27.7.

23. Juli 2020 - 12:13

Das Avicenna-Studienwerk sucht zum nächstmöglichen Termin eine*n

Referent*in (w/m/d)

Die Stelle ist in Voll- bzw. Teilzeit (mindestens 25 Stunden pro Woche) zu besetzen und befristet für zwei Jahre mit der Option auf Verlängerung. Dienstsitz ist Berlin. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung TV-L 13. Die Bereitschaft zu Dienstreisen im gesamten Bundesgebiet ist erwünscht.

Das Avicenna-Studienwerk ist das jüngste der 13 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Begabtenförderungswerke. Durch die Vergabe von Stipendien fördert das Avicenna-Studienwerk talentierte und sozial engagierte muslimische Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen.

Ihre Aufgaben:

  • Sie konzipieren und organisieren Veranstaltungen des ideellen Programms wie z.B. Seminare und Akademien.
  • Sie sind Ansprechpartner/in für die Stipendiat/innen, beraten bei Fragen der Studiengestaltung und informieren über Förderungsmöglichkeiten.
  • Sie helfen bei der Auswahl der Stipendiat/innen.
    Sie verantworten die Öffentlichkeitsarbeit.
  • Sie unterstützen die Geschäftsführung bei den laufenden Tätigkeiten.

Ihre Qualifikation:

  • Erwartet wird ein Studium mit einem überdurchschnittlichen Abschluss
  • Erwünscht sind erste Berufserfahrungen im Bereich Hochschule und Bildung, Auslandserfahrung, gesellschaftliches Engagement und sehr gute Kenntnisse der muslimischen Community in Deutschland
  • Bevorzugt werden Kandidat*innen mit hoher interkultureller Kompetenz, einem offenen Auftreten und sehr guten Team- und Kommunikationsfähigkeiten
Unser Angebot:

Als Referent*in des Avicenna-Studienwerks erwartet Sie eine interessante und abwechslungsreiche Aufgabe in einem gesellschaftlich besonders relevanten Feld. Die Position bietet hohen konzeptionellen Gestaltungsspielraum. Die Stelle ist zunächst für zwei Jahre befristet, eine Weiterbeschäftigung ist bei positiver Evaluation vorgesehen.

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 27. Juli 2020. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung elektronisch in einer PDF-Datei (max. 10 MB) an Hakan Tosuner (Geschäftsführer, tosuner@avicenna-studienwerk.de)

Zu finden unter https://www.avicenna-studienwerk.de/offene-stellen/

Der Beitrag Avicenna-Studienwerk: Referent*in (w/m/d), 27.7. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

mm filmpresse: PR Manager(in), 29.7.

23. Juli 2020 - 12:07

Die Agentur mm filmpresse GmbH besteht seit über 10 Jahren. Sie entwickelt und realisiert Kommunikationskonzepte für anspruchsvolle Kinofilme, DVD-Produktionen, betreut Filmproduktions-Marketing, Filmsponsoring und (internationale) Festivalpresse. mm filmpresse arbeitete und arbeitet mit namhaften Filmverleihern aus ganz Deutschland, darunter Neue Visionen Filmverleih, Koch Films, Capelight Pictures etc. und betreute Filme von u.a. Sidney Lumet, Ken Loach, Roy Andersson. Unter ihrer Federführung entstanden u.a. die erfolgreichen Presse-Kampagnen für Filme wie „Monsieur Claude und seine Töchter“, „Birnenkuchen mit Lavendel“, „More Than Honey“, „Der junge Karl Marx“, „Monsieur Claude 2“ und viele weitere.

Zum 1. August 2020 vergibt die in Berlin ansässige Film PR-Agentur mm filmpresse GmbH eine Vollzeitstelle im Bereich Promotion / Zielgruppenarbeit / Filmmarketing / Redaktion.

Aufgaben:

  • Klassische Zielgruppenarbeit: Recherche und Ansprache themenspezifischer Zielgruppen
  • Akquise und Organisation von Sonderveranstaltungen zum Kinostart
  • zielgruppengerechte Aufbereitung des verfügbaren Pressematerials

Profil:

Gesucht werden Film-und Medieninteressierte aus geistes- und medienwissenschaftlichen sowie betriebswirtschaftlichen Disziplinen, die über Erfahrungen in den Bereichen Pressearbeit, Marketing, Social Media-Marketing oder Publizistik verfügen, selbständig, strukturiert, kollegial und eigeninitiativ arbeiten können, Lust auf direkte, telefonische Kommunikation haben, textsicher und kreativ in der Schreibarbeit sind, mindestens eine Fremdsprache beherrschen und Lust auf engagierte Auseinandersetzung mit Filmkunst haben.

Interessierte BewerberInnen können sich bei mm filmpresse, Sylvia Müller per Email mit ihren Unterlagen melden. Am besten direkt an mueller@mm-filmpresse.de.

Weitere Informationen zur Arbeitgeberin www.mm-filmpresse.de

(noch) nicht online zu finden

Der Beitrag mm filmpresse: PR Manager(in), 29.7. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

AWO Kreisverband Berlin-Mitte: Ehrenamtskoordinator*innen (m/w/d), 31.7.

23. Juli 2020 - 12:02

Der AWO Kreisverband Berlin-Mitte e. V. sucht ab sofort Ehrenamtskoordinator*innen (m/w/d)  für eine Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Berlin-Steglitz-Zehlendorf.

Es handelt sich um eine Stelle mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 24,0 Stunden (Teilzeit).  Der Arbeitsvertrag ist vorerst befristet bis zum 31.12.2020, mit der Option auf Verlängerung. 

Stellenbeschreibung

Die Ehrenamtskoordination ist Ansprechpartner*in und Kristallisationspunkt für das Ehrenamt in der Einrichtung. Er/Sie koordiniert Ehrenamtliche sowie Hauptamtliche in ihrer Arbeit und sorgt für eine Vernetzung

  • Aufbau und Koordination einer Struktur, die den Einsatz von Ehrenamtlichen in der Einrichtung für Geflüchtete fördert, weiterentwickelt, systematisiert und organisiert
  • Entwicklung von Einzelprojekten, Aufbau eines Netzwerkes von Akteuren in der Einrichtung und dem Umfeld
  • Veranstaltungsmanagement
  • Aufbau eines Pools an Ehrenamtlichen und deren Einsatzplanung
  • Bestimmung von Handlungsfeldern und Organisation von Aktivitäten zu Themen wie z.B. Patenschaften, Kennenlernen der Stadt Berlin, Behördenwege, Sprache, Spiel, Sport, Spaß
  • Organisation von Informations- und/oder Schulungsveranstaltungen für Ehrenamtliche zu Themen wie Kultursensibilität, Nähe-/Distanzverhalten, Asylrecht, Herkunftsländer der Flüchtlinge, Umgang mit Menschen mit traumatischen Erlebnissen, Gesundheitsfragen etc.
  • Entwicklung einer Anerkennungskultur
Kontaktaufnahme Jetzt online bewerben
Sie bringen mit
  • Eine abgeschlossene Fach-/Hochschulausbildung im sozialen Bereich oder eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich der Pädagogik, Sozialarbeit oder langjährige Erfahrung (mindestens 3 Jahre) in einem ähnlich pädagogisch, kulturellem, organisatorischen Arbeitsfeld
  • Diversity-Kompetenz und Interkulturelle Kompetenz
  • Kenntnisse über interkulturelle Integrationsansätze bzw. interkulturelle Stadteilarbeit
  • Kenntnisse über Methoden der Gruppenarbeit und gruppendynamischer Prozesse
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Gesprächsführung, Moderation und Leitung von Teams und Projekten
  • Kenntnisse über das institutionelle Hilfegefüge und dessen Organisation u.a. im Hinblick auf den ehrenamtlichen Dienst, Freiwilligen-Management
  • Kenntnisse über Interkulturelle Integrationsansätze
  • Fähigkeit zu strukturiertem Handeln, gute organisatorische Gestaltungsfähigkeiten, selbständiges, eigenverantwortliches Arbeiten
  • Kommunikations-, Motivations-, Konfliktfähigkeit
  • Soziale und interkulturelle Kompetenz; Umsetzungskompetenz, Zuverlässigkeit, hohe Belastbarkeit, Flexibilität
  • Sprachkenntnisse mindestens Englisch wünschenswert
  • Ein Bekenntnis und Einstehen zum Leitbild der Arbeiterwohlfahrt
Wir bieten Ihnen
  • Eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Mitarbeit in einem engagierten Team, kollegialen Austausch und kollegiale Unterstützung
  • Supervision und Intervision
  • individuelle persönliche und fachliche Weiterbildung
  • Die Möglichkeit der Mitarbeit in einem nach DIN EN ISO 9001 und den Tandem-Modell der AWO zertifizierten Betrieb und einem expandierenden Mitgliederverband
  • 30 Urlaubstage im Kalenderjahr bei einer 5-Tage-Woche
  • Eine Vergütung nach dem Tarifvertrag der AWO Berlin in die Entgeltgruppe 9 verbunden mit einer jährlichen Zuwendung.

Bevorzugt werden Bewerber*innen, die sich zu den Zielen und Grundsätzen der Arbeiterwohlfahrt bekennen sowie Schwerbehinderte bei gleicher Qualifikation.

Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 31.07.2020 unter dem Betreff „Bewerbung Ehrenamtskoordination“ ausschließlich per E-Mail an bewerbung@awo-mitte.de

Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 der EU-DSGVO nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung bei dem AWO Kreisverband Berlin-Mitte e.V. ergeben. Nach sechs Monaten werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.awo-mitte.de/index.php/datenschutz

Details
  • Stellennummer: 37741
  • befristete Anstellung
    Befristet bis: 31.12.2020
  • Hochstädter Straße 1, 13347 Berlin
  • AWO Refugium Steglitz-Zehlendorf
  • SOFORT
  • Teilzeit – flexibel
  • Berlin
Ansprechpartner*in

AWO Kreisverband Berlin-Mitte e.V.

M. Butzbach
Hochstädter Straße 1
13347 Berlin

Telefonnummer: 030 239073-60
E-Mail: bewerbung[at]awo-mitte.de
Internetseite: https://awo-mitte.de/stellenangebote/

Zu finden unter https://www.awo-stellenboerse.de/stellenangebote/stellenangebot/37741-ehrenamtskoordinatorin-awo-refugium-steglitz-zehlendorf

Der Beitrag AWO Kreisverband Berlin-Mitte: Ehrenamtskoordinator*innen (m/w/d), 31.7. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Stiftung Preußischer Kulturbesitz: Social-Media-Redakteur/in (m/w/d), 31.7.

23. Juli 2020 - 11:51

Bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz – Bundesbehörde – ist in der Generaldirektion der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz im Referat Presse, Kommunikation, Sponsoring zum nächstmöglichen Zeitpunkt und für die Dauer von 24 Monaten die Stelle einer/eines Social-Media-Redakteurin / Social-Media-Redakteurs (m/w/d), Entgeltgruppe E 11 TVöD, mit der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (derzeit 39 Stunden pro Woche) zu besetzen.

Die Einstellung erfolgt nach § 14 Abs. 2 TzBfG. Die Ausschreibung richtet sich daher nur an Personen, die noch nicht in einem Arbeitsverhältnis zur Stiftung Preußischer Kulturbesitz gestanden haben.

Aufgabengebiet:
  • selbstständiges Verfassen, Lektorat und Redaktion von Text-, Bild- und Film-Beiträgen zu Ausstellungen, Veranstaltungen und Neuigkeiten zu den Häusern und Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin für die Social-Media-Kanäle der Staatlichen Museen zu Berlin (Facebook, Instagram, Youtube etc.)
  • eigenverantwortliche Koordination und Akquise von Text- und Bildmaterial für die verschiedenen Social-Media-Auftritte
  • Einholen, Recherchieren und Verhandeln von Bildrechten
  • zielgruppenorientiertes, prägnantes und schnelles Storytelling in Wort und Bild (Deutsch/Englisch)
  • Fotografieren und Filmen von Ausstellungen, Veranstaltungen und Events für die Sozialen Medien
  • Redaktionsplanung und Koordination des Produktionsprozesses
  • Vor- und Nachbereiten von Workshops und Arbeitssitzungen
  • Evaluieren und Monitoring von relevanten Themen und Zielgruppen sowie Umsetzung der Ergebnisse
Anforderungen:
  • abgeschlossenes Hochschulstudium (B.A.) in einem geistes- oder kommunikations-wissenschaftlichen Fach oder eine vergleichbare Qualifikation
  • nachgewiesene umfassende Berufserfahrung im Bereich Social-Media-Kommunikation / als Online-Redakteur/in, bevorzugt mit Schwerpunkt Kultur
  • sehr gute Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen in der Online-Kommunikation (u.a. Urheberrecht, Persönlichkeitsrechte, DSGVO etc.)
  • ausgeprägte Affinität zu künstlerischen und kulturaffinen Themen
  • Erfahrungen im Online- und Web-Marketing sowie im Bereich Suchmaschinenoptimierung
  • sehr gute Kenntnisse in Content Management-Systemen, der gängigen Bild-, Audio- und Videoformate
  • fundierte Kenntnisse über neueste Techniken und gesellschaftliche Trends
  • hohe Affinität im Umgang mit Sprache und hervorragende Stil- und Textsicherheit bei zielgruppenspezifischer Kommunikation
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fähigkeit zu selbstständigem und konzeptionellem Arbeiten
  • hohe Eigeninitiative, ausgeprägtes Organisations- und Kommunikationsvermögen; integrativer Arbeitsstil und Teamfähigkeit
  • absolute Zuverlässigkeit; hohe Belastbarkeit
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung gemäß den dienstlichen Erfordernissen

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten ist grundsätzlich möglich.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte in schriftlicher Form oder per E-Mail unter Angabe der Kennziffer SMB-GD-21-2020 bis zum 31. Juli 2020 an:

Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I 1 a, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin, E-Mail: bewerbungsmanagement@hv.spk-berlin.de

Bewerbungen können grundsätzlich nur zurückgesandt werden, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

Ihre Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert und verarbeitet. Genaue Informationen erhalten Sie hier: www.preussischer-kulturbesitz.de/karriere/datenschutz.html

Ansprechpartnerin für Fragen zum Aufgabengebiet: Frau Kronenberg (Tel.: 030 – 266 42 3400),

Ansprechpartnerin für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Frau Pohl (Tel.: 030 – 266 41 1610).

Zu finden unter https://www.preussischer-kulturbesitz.de/stellenanzeige/article/2020/07/17/job-social-media-redakteurin-social-media-redakteur-mwd.html

Der Beitrag Stiftung Preußischer Kulturbesitz: Social-Media-Redakteur/in (m/w/d), 31.7. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Justizvollzugsanstalt für Frauen: Leiter/in Beschäftigung und Qualifizierung (m/w/d), 7.8.

23. Juli 2020 - 11:42

Jetzt bewerben!

Die JVA für Frauen Berlin ist eine Dienstbehörde mit 4 Standorten und einem Personalkörper von ca. 220 vorrangig verbeamteten Dienstkräften der Laufbahnen Justizvollzug, Sozialdienst, Psychologischer Dienst und allgemeine Verwaltung. Wir bieten einen Arbeitsplatz mit flexibler Arbeitszeitgestaltung. Die tägliche Funktionszeit liegt zwischen 10.00 Uhr  und 14.00 Uhr. Darüber hinaus ist die Arbeitszeit flexibel. Sie arbeiten in einem Team im Bereich des Vollzuges. Wir legen Wert auf ein gesundes Betriebsklima und ein professionelles und kollegiales Miteinander. Personalentwicklung wird bei uns ausdrücklich befürwortet und gefördert.

Die Justizvollzugsanstalt für Frauen Berlin

sucht ab sofort, eine/einen

Leiter/in Beschäftigung und Qualifizierung (m/w/d)

Vollzeit (40 Wochenstunden)

Kennziffer: 0663/50542405/LBQ
Besoldungsgruppe: A 12

Dienstort ist die Teilanstalt Lichtenberg.

Wir suchen…

eine kommunikative und innovative Persönlichkeit, die sich für das Aufgabengebiet Leitung Beschäftigung und Qualifizierung in der JVA für Frauen Berlin interessiert.

Ihr Arbeitsgebiet umfasst u. a. …

  • fachliche Leitung des Bereich Beschäftigung und Qualifizierung (Planung und Fortschreibung des Angebotes an Beschäftigung- und Qualifizierungsmöglichkeiten innerhalb und außerhalb der JVA, Entwicklung von modularen Qualifizierungsmöglichkeiten, Organisation und Koordination der Geschäftsprozesse, ständige Überprüfung und Aktualisierung des Arbeitsplatzkataloges, Steuerung und Kontrolle der Auslastung der Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen)
  • Personalführung für Mitarbeiter/innen aus verschiedenen Laufbahngruppen (mittler Verwaltungsdienst, Werkdienst, Allgemeiner Vollzugsdienst), Verantwortlichkeit für die Personaleinsatzsteuerung der zugeordneten Mitarbeiter/innen
  • Ressourcenverantwortung für die zugewiesenen Haushaltsmittel, Mitwirkung bei dem Haushaltsaufstellungsverfahren (Anmeldung der Investitionsmittel/Haushaltsmittel, Durchführung und Teilnahme an nationalen und anstaltsübergreifenden europaweiten Ausschreibungsverfahren)

Formale Anforderungen:

Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen, Zugehörigkeit zur Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes

Sie bringen mit…

Gesucht wird eine verantwortungsbewusste Persön­lichkeit mit Führungs- und Sozialkompetenz und der Fähigkeit zu analytischem, konzeptionellem und stra­tegischem Denken und Handeln. Von den Bewerbenden wird Zuver­lässigkeit, Flexibilität und Engagement, sicheres Auftreten Kooperationsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit erwartet.

Die einzelnen und weiteren Anforderungen und ihre Ausprägungen sind dem für diese Stelle erstellten Anforderungsprofil zu entnehmen.

Fehlende Kenntnisse in Bezug auf die Aufgabe können an der verwaltungseigenen Fortbildungsakademie bzw. in der Einarbeitungsphase erworben werden.

Ansprechpersonen für Ihre Fragen:

rund um das Aufgabengebiet                     rund um das Bewerberverfahren

Herr Kai Abraham,  VL                                 Frau Susanne Lauckner, Fin 2
030 / 90253-602                                             030 /  90253-676

Unsere Stellenausschreibung hat Sie angesprochen?
Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 07.08.2020.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Bitte bewerben Sie sich unter Angabe der Kennzahl 0663/50542405/LBQ

  • mit einem aussagekräftigen Motivationsschreiben
  • einem tabellarischem Lebenslauf
  • einer aktuellen Beurteilung (nicht älter als ein Jahr)

Bitte beachten Sie, dass nur Bewerbungen mit vollständig vorliegenden Unterlagen berücksichtigt werden können.
Legen Sie Ihrer Bewerbung eine separate Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte bei.

Hinweise :

Wir haben uns Chancengleichheit und die berufliche Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Deshalb sind wir besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert. Wir freuen uns, wenn sich Bewerbende mit Migrationshintergrund angesprochen fühlen.

Schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie in Ihrer Bewerbung auf eine vorhandene Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung hin.

Während der Bewerbungsphase findet die Kommunikation in der Regel per E-Mail statt. Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihren E-Mail-Posteingang sowie Ihren Spam-Ordner.

Achtung: Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein besonderes Anliegen. Aus diesem Grund möchten wir Sie über die Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens und Ihre daraus entstehenden Rechte aufklären und damit unseren Informationspflichten nach Artikel 13 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) nachkommen. Die JVA für Frauen Berlin verwendet zur Erfüllung Ihrer gesetzlichen Pflichten auch im Bewerbungsverfahren personenbezogene Daten. Die Datenschutzerklärung ist unter nachfolgendem Link einzusehen:

www.berlin.de/justizvollzug/anstalten/jva-fuer-frauen-berlin/datenschutzerklaerung.703669.php .

Bewerbungen werden ausschließlich in elektronischer Form über das Karriereportal der Berliner Verwaltung erbeten. Die Eingabe Ihrer Daten erfolgt über den Button „Jetzt bewerben“ (unten rechts in dieser Ausschreibung).

Weitere Informationen zu den Justizvollzugseinrichtungen in Berlin unter: www.berlin.de/justizvollzug/anstalten/
Weitere Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter: www.berlin.de/justizvollzug/anstalten/jva-fuer-frauen-berlin

Hinweis:

Das Anforderungsprofil ist zu finden unter https://www.berlin.de/sen/justva/ueber-uns/karriere/jva-fuer-frauen-kz-066350542405lbq-afp.pdf.

Jetzt bewerben!

Zu finden unter https://www.berlin.de/karriereportal/stellen/jobportal/Leitung-Beschaeftigung-und-Qualifizierung-mwd-de-j12319.html

Der Beitrag Justizvollzugsanstalt für Frauen: Leiter/in Beschäftigung und Qualifizierung (m/w/d), 7.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Landesbetrieb für Gebäudebewirtschaftung: Referenten (m/w/d) für Grundsatzangelegenheiten, 7.8.

23. Juli 2020 - 11:32

Der Landesbetrieb für Gebäudebewirtschaftung – Betriebsteil B (LfG-B) ist ein seit Frühjahr 2017 bestehender Landesbetrieb des Landes Berlin. Er betreibt Unterkünfte für Geflüchtete dauerhaft oder interimsweise im Auftrag des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF). In Gemeinschaftsunterkünften leistet der LfG-B die Unterbringung von anerkannten Flüchtlingen, subsidiär Schutzberechtigten und Asylsuchenden. Er begleitet diesen Personenkreis durch soziale Arbeit sowie Kinder- und Jugendarbeit dabei, ein eigenständiges Leben in Deutschland aufzubauen, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, selbst definierte Ziele zu erreichen und positive, nachhaltige Perspektiven zu entwickeln.

Sie sind weltoffen, kommunikativ und auf der Suche nach Weiterentwicklungsmöglichkeiten? Sie wollen mithelfen, anderen Menschen eine Zukunft und Perspektive zu geben? Sie wollen nicht nur über Integration reden, sondern sie leben? Sie packen Dinge an? Dann sollten Sie mit uns arbeiten!

Wir suchen ab sofort als Elternzeitvertretung für unsere zentrale Verwaltung:

Referenten (m/w/d)
für Grundsatzangelegenheiten

(Entgeltgruppe 11, Teil I TV-L)

Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen ist die Gewährung höherer Erfahrungsstufen möglich.

Ihre Aufgaben:

  • Sie unterstützen die Leitungsebene in allen Grundsatzangelegenheiten, bei der konzeptionellen Arbeit sowie der Entscheidungsfindung
  • Sie sind Ansprechpartner/-in für Qualitätsmanagement und Organisationsentwicklung, sind zuständig für die Weiterentwicklung der fachlichen und organisatorischen Regelungen und beziehen dabei relevante Anspruchsgruppen ein
  • Sie sorgen für die Etablierung und Aufrechterhaltung nachhaltiger und transparenter Kommunikationsstrukturen nach außen und innen

Wir bieten Ihnen:

  • Eine vorerst bis 31.12.2021 befristete Beschäftigung in einem landeseigenen Betrieb. Die Übernahme in eine unbefristete Beschäftigung wird angestrebt.
  • Eine abwechslungsreiche, herausfordernde und sinnstiftende Aufgabe
  • Einen interessanten, anspruchsvollen und sicheren Arbeitsplatz
  • Die Eingruppierung sowie tarifliche Leistungen im Rahmen des TV-L Berlin (inkl. Jahressonderzahlung, betriebliche Altersvorsorge)
  • Individuelle Förderung, berufliche sowie persönliche Entwicklungschancen und Perspektiven, umfassende Fort-und Weiterbildungsmöglichkeiten

Wir erwarten von Ihnen:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Sozial-, Kultur-, oder Geisteswissenschaften oder gleichwertige Fachkenntnisse und Fähigkeiten
  • Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Qualitätsmanagement, Organisationsentwicklung oder Öffentlichkeitsarbeit, nachgewiesen durch mindestens zweijährige Berufserfahrung
  • Praktische Erfahrungen im Themenfeld Migration/Flucht/Integration

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischen Lebenslauf, Nachweis über Studien- bzw. Berufsabschluss, ggf. relevante Arbeitszeugnisse, aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zwischen- oder Arbeitszeugnis (nicht älter als ein Jahr), eventuell vorhandene Qualifikations- bzw. Weiterbildungsnachweise) richten Sie bitte bis zum 07.08.2020 unter Angabe der Kennziffer job2015GS an:

Landesbetrieb für Gebäudebewirtschaftung-Betriebsteil B
Ansprechpartnerin: Frau Müller/Frau Walle
Telefon: 030 90166 – 1970/1931
E-Mail an: job@lfg-b.de

Bitte beachten Sie, dass nur Bewerbungen mit vollständig vorliegenden Unterlagen berücksichtigt werden können.

Ein ausführliches Anforderungsprofil, aus dem sich weitere Einzelheiten zu den fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen für die Position ergeben, senden wir Ihnen auf Wunsch gerne zu. Bitte wenden Sie sich hierzu unter Angabe der angestrebten Position und der Kennziffer job2015GS an: job@lfg-b.de.

Sonstige Hinweise

Anerkannte schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht.

Bei Angehörigen des öffentlichen Dienstes wird um eine Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht (auch durch den Personalrat und die Frauenvertretung sowie ggf. die Schwerbehindertenvertretung) gebeten.

Bitte beachten Sie, dass Kosten (einschl. Fahrtkosten etc.), die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, nicht erstattet werden können.

www.zukunft-begleiten.berlin

Zu finden unter http://www.zukunft-begleiten.berlin/pdf/2020-06-19_%20Ausschreibungstext_Grundsatz.pdf

Der Beitrag Landesbetrieb für Gebäudebewirtschaftung: Referenten (m/w/d) für Grundsatzangelegenheiten, 7.8. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Seiten