Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

Hilfswerke befürchten bis zu eine Milliarde Hungernde durch Corona

welt-sichten - 15. Mai 2020 - 15:30
Welthungerhilfe und "Terre des Hommes" warnen vor gravierenden Folgen der Corona-Krise für arme Länder. Die Zahl der Hungernden könnte auf eine Milliarde ansteigen, Millionen Kinder werden nicht geimpft und gehen nicht mehr zur Schule.

Softwareentwicklung: System zur Geodatenerfassung mit Fotos (m/w/d) (Konstanz)

epojobs - 15. Mai 2020 - 14:15

Softwareentwicklung: System zur Geodatenerfassung mit Fotos

Die in Konstanz ansässige Menschenrechts- und Hilfsorganisation Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V. vergibt einen Vertrag über eine Softwareentwicklung zur Geodatenerfassung mittels Fotos. Entwicklungsanforderungen:

  • Android-Applikation in englischer Sprache zur Anbindung von Zeit- und Geodaten an Fotos während der Aufnahme
  • Download, Aktualisierung und Löschen von Offline-Kartenmaterial
  • Serversoftware zur Weiterleitung und Sammlung der erfassten Informationen in einer Geodatenbank
  • Auswertung und automatische Kartierung der erfassten Daten
  • Darstellung ausgewählter hochgeladener Daten auf einem öffentlich zugänglichen Server
  •  

Dienstleistungsumfang

Softwareentwicklung, inklusive Systemtestphase, im Zeitraum von 6 Monaten, beginnend am 15. Juni 2020 und endend am 15. Dezember 2020. Der veranschlagte Zeitumfang für die Entwicklung der Software beträgt etwa 200 Stunden.

In einem Dienstleistungsvertrag werden die auszuführenden Entwicklungsleistungen, der Tagessatz und die Reisekostenmodalitäten festgeschrieben.


Erforderliche Kenntnisse und Fähigkeiten

Softwareentwickler/in (m,w,d) mit

  • abgeschlossenem Studium im IT-Bereich oder abgeschlossener IT-Ausbildung
  • einschlägiger Berufserfahrung in der Entwicklung von Android- und Webanwendungen
  • Erfahrung im Umgang mit Mediendaten und Geodaten

Angebote mit Lebenslauf, Angabe des Tagessatzes, Erfahrungen und Expertise bitte bis spätestens 30. Mai 2020 an: Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V., Konstanz.

E-Mail: beschaffung@hoffnungszeichen.de

Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V.
Schneckenburgstr. 11 d,
78467 Konstanz

Kategorien: Jobs

Referent/in für Online-Kommunikation / Digital Marketing / Social Media (w/m/d) (Bonn)

epojobs - 15. Mai 2020 - 14:00

20 - 40 Std./Woche +++ Arbeitsort Bonn +++ Arbeitsbeginn baldmöglichst

Du möchtest Deine Online-Kenntnisse und digitalen Fähigkeiten einbringen, um Klimaschutz, eine zukunftsfähige Landwirtschaft und die Verantwortung von Unternehmen für Menschenrechte und Nachhaltigkeit zu befördern?

Germanwatch ist eine unabhängige Umwelt- und Entwicklungsorganisation, die sich seit 1991 für globale Gerechtigkeit und den Erhalt der Lebensgrundlagen einsetzt.

Wir suchen eine Person mit Erfahrung im Online-Marketing und der digitalen Kommunikation. Das genaue Profil der Stelle werden wir gemeinsam mit Dir unter Berücksichtigung Deiner Fähigkeiten und Interessen sowie des Stellenumfangs im Team entwickeln.

Mögliche Aufgabenbereiche (je nach Fähigkeiten und Interessen):

  • Mitarbeit bei der Betreuung und Weiterentwicklung unserer digitalen Kommunikationskanäle und Medien (Websites, Newsletter, Social Media)
  • Optimierung und konzeptionelle Weiterentwicklung der Online-Strategie
  • Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Reichweitensteigerung
  • Steuerung von externen Dienstleister*innen
  • Analysen und Reportings

Dafür bringst Du fundierte Kenntnisse und/oder erste Erfahrungen in mehreren dieser oder verwandter Bereiche mit:

  • Content Management Systeme (Drupal)
  • E-Mail-Newsletter (Newsletter2Go/Sendinblue)
  • Social Media (Facebook, Twitter, Youtube, LinkedIn)
  • Leadgenerierung, Suchmaschinenmarketing (SEA, SEO)
  • Multimedia, Grafik, Design, Videoaufnahme und -bearbeitung (Indesign, Photoshop, Premiere etc.)
  • Datenbanken (CRM, Spendensoftware, Mitgliederverwaltung)
  • E-Learning/Online-Video (Webinare, Online-Konferenzen)
  • Online-Campaigning, Online-Fundraising

Zeitlicher Umfang

  • Vorerst befristet auf 12 Monate. Darüber hinaus streben wir eine längerfristige Zusammenarbeit an.
  • 20-40 h / Woche (50-100%); die Aufteilung auf zwei Stellen ist denkbar.
  • Eine Tätigkeit als studentische oder wissenschaftliche Hilfskraft (mit max. 20h/Woche im Semester) ist ebenfalls möglich.

Was wir bieten

  • Vergütung in Anlehnung an den öffentlichen Dienst
  • Möglichkeit der flexiblen Arbeitszeit- und -platzgestaltung (aktuell überwiegend auch Mobiles Arbeiten möglich).
  • Ein engagiertes, sympathisches Team, das gemeinsam versucht, wirkungsrelevante Akzente für wichtige gesellschaftliche Debatten und Prozesse zu setzen.
  • Raum für eigenes Engagement und die Möglichkeit, sich durch interne und externe Schulungen weiterzubilden.
  • Ein Jobticket (für den Großraum Köln/Bonn) kann erworben werden.

Bewerbung

  • Deine Bewerbung schickst Du bitte bis zum 07.06.2020 zusammen mit dem ausgefüllten Bewerbungsbogen, den Du unter www.germanwatch.org/de/18596 im Downloadbereich abrufen kannst (Kontakt bei technischen Problemen: Judit Mays, mays@germanwatch.org). Der Bewerbungsbogen ist das zentrale Dokument und unverzichtbarer Teil der Bewerbung. Er enthält weitere wichtige Hinweise zum Bewerbungsverfahren.

 

Kategorien: Jobs

Videotagebuch: Eine "vazaha" auf Schulbesuch in Madagaskar

Unicef - 15. Mai 2020 - 14:00
Lea Donalies hat sechs Wochen im UNICEF-Büro in Madagaskar gearbeitet. In ihrem Videotagebuch erzählt sie, wie sie Bildung in einem der ärmsten Länder der Welt erlebte, wann sie sich in ihre eigene Schulzeit zurückversetzt fühlte und warum sie die Schüler so beeindruckt haben.
Kategorien: Ticker

"Ärzte ohne Grenzen": Anschlag in Kabul galt gezielt Geburtsstation

welt-sichten - 15. Mai 2020 - 13:47
Bei dem Anschlag auf eine Frauenklinik in der afghanischen Hauptstadt haben die Täter laut "Ärzte ohne Grenzen" gezielt Mütter getötet.

Last Minute Geschenke: Schenken und Gutes tun

Unicef - 15. Mai 2020 - 13:45
Sie sind auf den letzten Drücker auf der Suche nach einem Geschenk zu Geburtstagen oder festlichen Anlässen? Hier finden Sie fünf Last Minute Geschenke, die Sie auch am Feiertag selber noch besorgen können, und die trotzdem garantiert gut ankommen. 
Kategorien: Ticker

Martin-Luther-Universität: wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m-w-d), 22.5.

gesinesjobtipps - 15. Mai 2020 - 13:20

Externe Stellenausschreibung – Reg.-Nr. 7-070/20-D

An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Medizinische Fakultät, Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt die auf 1 Jahr befristete Stelle einer*eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin*Mitarbeiters (m-w-d)

in Vollzeit zu besetzen. Die Stelle ist Teilzeitgeeignet.

Die Vergütung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L.

Arbeitsaufgaben:

  • Inhaltliche und administrative Durchführung eines Drittmittelprojekts zum Thema „Künstliche Intelligenz und smarthomes für alte und hochaltrige Bürger*innen“
  • Verwendung sozialempirischer und partizipativer Forschungsmethoden
  • Unterstützung bei der Einwerbung eines Folgeantrags

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium in Philosophie, Medizin, Pflegewissenschaften, Rechtswissenschaften, Sozialwissenschaften, Naturwissenschaften, Informationstechnik oder eines anderen einschlägigen Studiengangs
  • Interesse an Gesundheits- und medizinethischer Forschung
  • Erfahrungen mit interdisziplinären Forschungsvorhaben zu ethischen Fragestellungen sind erwünscht

Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Frauen werden nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Schildmann, M.A., Tel.: 0345 557-3550, E-Mail: geschichte.ethik@uk-halle.de.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Reg.-Nr. 7-070/20-D mit den üblichen Unterlagen bis zum 22.05.2020 an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Medizinische Fakultät, Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Herrn Prof. Dr. Jan Schildmann, Magdeburger Str. 8, 06112 Halle.

Eine elektronische Bewerbung an die E-Mail: geschichte.ethik@uk-halle.de ist erwünscht.

Die Ausschreibung erfolgt unter Vorbehalt eventueller haushaltsrechtlicher Restriktionen.

Bewerbungskosten werden von der Martin-Luther-Universität nicht erstattet. Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt wurde.

Zu finden unter http://www.verwaltung.uni-halle.de/dezern3/Ausschr/20_7_070_20_D.pdf

Der Beitrag Martin-Luther-Universität: wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m-w-d), 22.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Theater, Oper und Orchester GmbH Halle: Geschäftsführer (m/w/d), 29.5.

gesinesjobtipps - 15. Mai 2020 - 13:19

Die Theater, Oper und Orchester GmbH Halle sucht einen

Geschäftsführer (m/w/d)
für die Dauer von zunächst bis zu 5 Jahren.

Die Halleschen Bühnen, die zu den ältesten Theaterstätten Deutschlands gehören und eine überregionale Ausstrahlung für das Kulturland Sachsen-Anhalt entfalten, werden von der Gesellschaft betrieben. Organisiert als Mehrspartenhaus werden jährlich ca. 245.000 Zuschauer begeistert in ihren Bann gezogen. Die Staatskapelle als A-Orchester mit dem Händel-Festspielorchester und die Oper Halle profilieren sich u. a. bei der kulturpolitisch bedeutsamen Pflege des barockmusikalischen Erbes der Stadt. Über die Grenzen Deutschlands hinaus strahlt auch das Puppentheater beispielgebend aus. Das Sprechtheater mit seinem hochwertigen Angebot einschließlich des pädagogisch wertvollen Kinder- und Jugendtheaters setzt für die Kulturlandschaft im südlichen Teil Sachsen-Anhalts Maßstäbe.

Der Geschäftsführer (m/w/d) lenkt das Mehrspartenhaus in kaufmännischen, organisatorischen und technischen Angelegenheiten. Er steuert die künstlerischen Leiter/Intendanten und den Generalmusikdirektor im Wege von Budgetvorgaben. Ihre völlige künstlerische Selbständigkeit und alleinige künstlerische Verantwortung sichert er ab. Des Weiteren trägt er Sorge dafür, dass die durch das Land Sachsen-Anhalt und die Stadt Halle (Saale) festgeschriebenen mehrjährigen Finanzierungszusagen für den Betrieb der Halleschen Bühnen auskömmlich bleiben.

Gesucht wird eine unternehmerisch denkende und handelnde dynamische Führungspersönlichkeit mit ausgeprägtem Verständnis für die künstlerischen Belange eines Mehrspartenhauses mit einer Belegschaft von derzeit rund 480 Personen. Eine Erfahrung in der Leitung einer kulturellen Einrichtung mit ziel- und teamorientierter Personalführung wird gewünscht. Die für die Führung eines Mehrspartenhauses erforderliche Kompetenz, die durch einen Hochschulabschluss und/oder langjährige berufliche Praxis erlangt worden ist, wird vorausgesetzt.

Die Dotierung ist der Bedeutung der Position angemessen.

Wir begrüßen es, wenn sich der Anteil von Frauen in Führungspositionen erhöht und fordern Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 29. Mai 2020 mit aussagefähigen Unterlagen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen beim

Vorsitzenden des Aufsichtsrates der
Theater, Oper und Orchester GmbH Halle
Herrn Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand c/o Stadt Halle (Saale) Marktplatz 1
06108 Halle (Saale),gern auch elektronisch an ob@halle.de.

Kosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens können leider nicht erstattet werden.

Zu finden unter https://buehnen-halle.de/stellenangebote

Der Beitrag Theater, Oper und Orchester GmbH Halle: Geschäftsführer (m/w/d), 29.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

How Germany and France could play a leading role in international donor coordination

DIE - 15. Mai 2020 - 13:15

The future shape of European trade policy and the right stance to take in security and climate matters are currently the subject of fierce Franco-German debate. These issues are also relevant to development policy in the context of the overarching 2030 Agenda for Sustainable Development. Despite the opportunities afforded to them as strong donor countries to pursue joint approaches, Germany and France often tend to cooperate on an ad hoc basis rather than as part of a strategy (Krüger & Vaillé, 2019). Signed on 22 January 2019, the Aachen Treaty serves to renew the cooperation on Franco-German development cooperation (DC) formalised in the Élysée Treaty and offers the two countries a way to overcome differences and contribute jointly to global sustainable development (Aachen Treaty, Chapter 2, Article 7). Against this backdrop, this paper discusses challenges and opportunities for Franco-German DC based on two case studies in Cameroon and Morocco, which illustrate how differing mandates and methods being applied by the implementing organisations are preventing closer cooperation on the ground. Diverging political priorities, including within the national donor administrations, are also making it harder to engage in dialogue with the partner countries, especially if these have only limited capacity for donor coordination. If Germany and France succeed in overcoming their current differences, they will be able to attract other donors, particularly EU actors, for joint initiatives. Four policy recommendations can be derived from this:
1.    Improving coherence between DC systems:
Even if the donor countries continue to maintain different political structures, the functional cooperation between the relevant actors will need to be supported at upper political levels. Coherence within the German and French DC systems should also be increased.
2.    Germany and France should make it easier to launch joint projects:
Programming cycles need to be better coordinated in the interests of the political dialogue on DC. At the same time, the mutual recognition of procedures that form part of both countries’ technical cooperation (TC) and financial cooperation (FC) should be afforded greater political support.
3.    Selecting partner countries and sectors strategically:
Focusing on common priorities and sectors is advisable, especially in partner countries with limited capacity for coordination. Franco-German cooperation with middle-income countries should also be strengthened strategically in order to support projects requiring substantial financing in sectors such as renewable energy.
4.    Structuring Franco-German cooperation so as to be open to other partners:
Germany and France should commit to a common Europe-wide implementation approach and promote its application in partner countries through pilot projects. Franco-German DC should also be structured so as to be open to other actors and should campaign for the preservation of global public goods in international organisations in which both donors play an active part (e.g. in the Global Fund to Fight AIDS, Tuberculosis and Malaria).

Kategorien: Ticker

Kulturstiftung des Bundes: Assistent*in für das Programm „360°“-Fonds (m/w/d), 5.6.

gesinesjobtipps - 15. Mai 2020 - 13:13

Die Kulturstiftung des Bundes mit Sitz in Halle an der Saale sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Assistent/in für ihren „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ (m/w/d, Vollzeit, Entgeltgruppe 9c TVöD Bund)

Die Kulturstiftung des Bundes fördert Kunst- und Kulturvorhaben im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Ein Schwerpunkt ist die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext sowie von Kulturprojekten auf Antrag ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten. Mit einem jährlichen Fördervolumen von über 35 Mio. Euro zählt sie zu den größten öffentlichen Kulturstiftungen Europas.

Mit dem bundesweiten Modellvorhaben „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ unterstützt die Stiftung Institutionen aus den Sparten Kunst, Musik, Darstellende Künste und Literatur darin, das Thema Migrationsgesellschaft aktiv in das jeweils eigene Haus und in die Stadtgesellschaft zu tragen sowie strukturelle Ausschlüsse im Kulturbetrieb zu vermindern. Gefördert wird die diversitätsorientierte Öffnung von Kultureinrichtungen in den Bereichen Programmangebot, Publikum und Personal. Dafür stellt die Kulturstiftung des Bundes Personalmittel für die sogenannten Agent/innen sowie Projektmittel für unterstützende Aktivitäten und Formate bereit.

Als Assistent/in unterstützen Sie die zuständige Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Umsetzung des 360°-Programms.

Sie erwartet ein interessantes Aufgabengebiet im nationalen und internationalen Kulturbereich, die Zusammenarbeit mit einem  engagierten Team und vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten. Darüber hinaus bieten wir Ihnen flexible Arbeitszeiten, einen wöchentlichen Homeoffice-Tag, eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung sowie VWL.

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere die

  • Recherche und Aufbereitung von Informationen aus Fachmedien zu den Themen Migration und Diversity in Kulturinstitutionen
  • Recherche für die programmbegleitenden Fortbildungs- und Akademieveranstaltungen
  • Unterstützung des/der wissenschaftlichen Mitarbeiters/in bei der Koordination und Durchführung der Veranstaltungen
  • Verfassen von Text- und Konzeptentwürfen für Grußworte, Fachartikel und Vorträge
  • Erstellung von Dokumentationen für die interne Auswertung
  • Konzeption und Umsetzung von Wissenstransfer-Formaten

Voraussetzung für Ihre Tätigkeit ist eine abgeschlossene (Fach-)Hochschulausbildung oder vergleichbare Qualifikationen, gute Kenntnisse zu den Themen Diversity, Anti-Rassismus und Migration, ausgezeichnete kommunikative Fähigkeiten, ausgeprägtes Interesse an Kultur und Kunst, eine selbständige und flexible Arbeitsweise sowie die Bereitschaft zu Dienstreisen. Die Stelle ist geeignet für Berufsanfänger/innen. Arbeitsort ist Halle an der Saale. Die Anstellung ist sachlich befristet auf die Laufzeit der Maßnahme bis zum 30. Juni 2023.

Ausdrücklich erwünscht sind  Bewerbungen von Menschen mit persönlicher oder familiärer Migrationsgeschichte insbesondere von People of Color und Schwarzen Menschen.

Die Ausschreibung erfolgt intern und extern. Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen zusammengefasst in einem PDF-Dokument und Nennung des frühestmöglichen Eintrittsdatums bis einschließlich 5. Juni 2020 per Email an: bewerbung.360@kulturstiftung-bund.de. Maßgeblich ist das Datum des digitalen Posteingangs.

Zu finden unter https://www.kulturstiftung-des-bundes.de/de/stiftung/stellenangebote.html

Der Beitrag Kulturstiftung des Bundes: Assistent*in für das Programm „360°“-Fonds (m/w/d), 5.6. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See: Re­fe­rent/-in (m/w/d) des Be­rei­ches Po­li­tik, 22.5.

gesinesjobtipps - 15. Mai 2020 - 13:08

Wir suchen eine/-n
Referenten/-in (m/w/d)
des Bereiches Politik am Standort Berlin zum 1. Oktober 2020.

Ihre Aufgaben:

  • Aufbau eines Netzwerks zu bundespolitischen Mandatsträgern, Fraktionen und Ministerien
  • Monitoring und Aufbereitung von Themen und Argumenten im Bereich der Gesundheits- und Sozialpolitik
  • Auswertung von Parteitagsbeschlüssen, Wahlprogrammen, Koalitionsverträgen
  • Kommunikation mit politischen Mandatsträgern, Fraktionen und Ministerien sowie Vertretung der Interessen des Trägers im sozialpolitischen Umfeld
  • Ausarbeitung und Aktualisierung von Hintergrundinformationen zur Kommunikation mit der Politik als Grundlage für die Erstellung von Stellungnahmen im Gesetzgebungsverfahren
  • Vorbereitung von parlamentarischen Veranstaltungen auf Bundesebene
  • Koordination und Begleitung von politischen Kontakten der Geschäftsführung und der Fachabteilungen

Wir setzen voraus:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom univ. oder Master) der Rechts-, Politik-, Sozialwissenschaften oder vergleichbare Qualifikation für die Laufbahn des höheren Dienstes in der Bundesverwaltung
  • umfassende Kenntnis der sozialen Sicherungssysteme und berufspraktische Erfahrungen bei einem Sozialversicherungsträger, vorzugsweise in der Renten- oder Krankenversicherung
  • Erfahrungen in der politischen Arbeit

Sie bringen mit:

  • gute Auffassungsgabe und Netzwerkkompetenz
  • hohe soziale und kommunikative Kompetenz in Wort und Schrift sowie organisatorische Fähigkeiten.
  • souveränes Auftreten, pragmatisches, strukturiertes und selbstständiges Arbeiten
  • Teamfähigkeit und Engagement
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten einschl. mehrtägiger Dienstreisen

Wir bieten Ihnen:

  • eine leistungsgerechte Bezahlung nach dem TV DRV KBS analog TVöD Bund (die Aufgaben werden nach EG 14 TV DRV KBS bewertet)
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit großem Gestaltungsspielraum
  • Teilzeit ist grundsätzlich möglich

Auskünfte bei fachlichen Fragen:
Herr Böckmann | Tel. 0234 304-82000

Auskünfte bei personellen Fragen:
Herr Schenk | Tel. 0234 304-51070

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Bewerben Sie sich online über unser Bewerberportal bis zum 22.05.2020

Für uns ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bzw. Pflege eine Selbstverständlichkeit. Seit 2005 werden wir regelmäßig mit dem Zertifikat berufundfamilie ausgezeichnet.

Wir verfolgen aktiv das Ziel der beruflichen Förderung von Frauen und fordern deshalb qualifizierte Frauen auf, sich zu bewerben.

Wir sind an der Bewerbung schwerbehinderter Menschen interessiert und berücksichtigen diese besonders bei gleicher Eignung.

Hinweis zum Datenschutz:
Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre personenbezogenen Daten erfasst und zur Abwicklung des Bewerbungs- und ggf. Einstellungsverfahrens gespeichert werden. Wir behandeln diese Daten mit größter Sorgfalt nach den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz.

Zu finden unter https://www.kbs-jobboerse.de/SharedDocs/Stellenangebote/DE/verwaltung/ref_pol_berlin.html;jsessionid=344514C22B7FDD1D4C3C51B245048E9A?nn=59038

Der Beitrag Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See: Re­fe­rent/-in (m/w/d) des Be­rei­ches Po­li­tik, 22.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See: Lei­ter/-in (m/w/d) des Be­rei­ches Po­li­tik, 22.5.

gesinesjobtipps - 15. Mai 2020 - 13:08

Wir suchen eine/-n
Leiter/-in (m/w/d)
des Bereiches Politik am Standort in Berlin zum 1. Oktober 2020.

Ihre Aufgaben:

  • Aufbau eines Netzwerks zu bundespolitischen Mandatsträgern, Fraktionen und Ministerien
  • Bewertung und Gewichtung von Themen und Argumenten im Bereich der Gesundheits- und Sozialpolitik
  • Beurteilung von Parteitagsbeschlüssen, Wahlprogrammen, Koalitionsverträgen und Entwicklung von Strategien
  • Kommunikation mit politischen Mandatsträgern, Fraktionen und Ministerien, Vertretung der Interessen des Trägers im sozialpolitischen Umfeld und Bewertung der Informationen
  • Entwicklung von entscheidungsreifen Strategien unter Berücksichtigung der Abläufe der politischen Meinungsbildung in laufenden Gesetzgebungsverfahren
  • Initiierung, Koordination, Planung und Durchführung von parlamentarischen Veranstaltungen auf Bundesebene
  • Koordination und Begleitung von politischen Kontakten der Geschäftsführung und der Fachabteilungen
  • Entwicklung und Aktualisierung eines Berichtswesens und Beratung der Geschäftsführung

Wir setzen voraus:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom univ. oder Master) der Rechts-, Politik-, Sozialwissenschaften oder vergleichbare Qualifikation für die Laufbahn des höheren Dienstes in der Bundesverwaltung
  • umfassende Kenntnis der sozialen Sicherungssysteme und berufspraktische Erfahrungen bei einem Sozialversicherungsträger, vorzugsweise in der Renten- oder Krankenversicherung
  • mehrjährige praktische Erfahrungen in der politischen Arbeit

Sie bringen mit:

  • gute Auffassungsgabe und Netzwerkkompetenz
  • hohe soziale und kommunikative Kompetenz in Wort und Schrift sowie organisatorische Fähigkeiten
  • souveränes Auftreten, pragmatisches, strukturiertes und selbstständiges Arbeiten
  • Teamfähigkeit und Engagement
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten einschl. mehrtägiger Dienstreisen

Wir bieten Ihnen:

  • eine leistungsgerechte Bezahlung nach dem TV DRV KBS analog TVöD Bund (die Aufgaben werden nach EG 15 TV DRV KBS bewertet)
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit großem Gestaltungsspielraum
  • Teilzeit ist grundsätzlich möglich

Auskünfte bei fachlichen Fragen:
Herr Böckmann | Tel. 0234 304-82000

Auskünfte bei personellen Fragen:
Herr Schenk | Tel. 0234 304-51070

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Bewerben Sie sich online über unser Bewerberportal bis zum 22.05.2020

Für uns ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bzw. Pflege eine Selbstverständlichkeit. Seit 2005 werden wir regelmäßig mit dem Zertifikat berufundfamilie ausgezeichnet.

Wir verfolgen aktiv das Ziel der beruflichen Förderung von Frauen und fordern deshalb qualifizierte Frauen auf, sich zu bewerben.

Wir sind an der Bewerbung schwerbehinderter Menschen interessiert und berücksichtigen diese besonders bei gleicher Eignung.

Hinweis zum Datenschutz:
Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre personenbezogenen Daten erfasst und zur Abwicklung des Bewerbungs- und ggf. Einstellungsverfahrens gespeichert werden. Wir behandeln diese Daten mit größter Sorgfalt nach den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz.

Bewerbungsunterlagen an

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Bewerben Sie sich online über unser Bewerberportal bis zum 22.05.2020

Zu finden unter https://www.kbs-jobboerse.de/SharedDocs/Stellenangebote/DE/verwaltung/ltg_pol_berlin.html;jsessionid=344514C22B7FDD1D4C3C51B245048E9A?nn=59038

Der Beitrag Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See: Lei­ter/-in (m/w/d) des Be­rei­ches Po­li­tik, 22.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

15.05.2020 Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller zum Bericht "Kompass 2020" von Welthungerhilfe und terre des hommes Deutschland

BMZ - 15. Mai 2020 - 13:00
"Auch in der Corona-Krise bleibt das wichtigste Ziel der deutschen Entwicklungszusammenarbeit die Überwindung von Hunger und Armut. Schon jetzt befinden sich die Entwicklungs- und Schwellenländer nicht nur in einer Gesundheitskrise, sondern auch einer Ernährungs- und Wirtschaftskrise. Gerade die schwächsten Menschen brauchen unsere Unterstützung – das sind Kinder und Familien in Krisen- und Flüchtlingsregionen. Für sie werden wir unser Engagement in den ...
Kategorien: Ticker

Bundesverband Geriatrie: Referent (m/w/d) Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 24.5.

gesinesjobtipps - 15. Mai 2020 - 12:38

Der Bundesverband Geriatrie e.V. ist die zentrale verbandspolitische Vertretung der Geriatrien in Deutschland. Er vertritt als Spitzenverband die Interessen seiner Mitglieder, die als Träger rund 400 geriatrische Kliniken bzw. Einrichtungen, die auf die akute bzw. rehabilitative Versorgung geriatrischer Patienten spezialisiert sind, betreiben. Themenschwerpunkte sind neben der Interessenwahrnehmung die Förderung und Sicherung der Qualität der Versorgung sowie die Weiterentwicklung der Versorgungskonzepte und -strukturen.

Für die Geschäftsstelle in Berlin suchen wir für die Öffentlichkeitsarbeit bzw. zur Unterstützung im Bereich politische Kommunikation zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Referenten (m/w/d) Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
in Teilzeit (25 Wochenstunden).

Ihre Aufgaben:

  • Sie betreuen die Pressearbeit, einschließlich Pflege und Ausbau der Pressekontakte mit dem Ziel der kontinuierlichen Medienpräsenz des Bundesverbandes.
  • Zu Ihren Aufgaben gehört die Erstellung von Texten für die Kommunikations- und Pressearbeit (Print und digital).
  • Sie betreuen und pflegen die Website des Verbandes (Joomla) sowohl inhaltlich als auch technisch.
  • Sie gestalten regelmäßige Newsletter und erstellen Broschüren, Info- sowie Pressematerialien.
  • Sie verantworten die redaktionelle Betreuung der Mitteilungsseiten des Verbandes in einer Fachzeitung und verfassen entsprechende Texte.
  • Sie setzen sich mit der Gesundheits- und Sozialpolitik auf Landes- und Bundesebene auseinander sowie der dazugehörigen öffentlichen Diskussion, erkennen Chancen und Risiken für die öffentliche Kommunikation und entwickeln daraus erfolgreiche Aktivitäten.
  • Informationen und Ergebnisse bereiten Sie zur Weitergabe an die Geschäftsleitung sowie weitere Organisationseinheiten vor.
  • Sie unterstützen Dritte bei der Erstellung von Buchbeiträgen oder Fachartikeln bzw. bereiten diese inhaltlich und organisatorisch vor.
  • Sie unterstützen die Geschäftsleitung bei ihren repräsentativen Aufgaben.

Ihr Profil:

  • Eine für die Aufgabe qualifizierende Ausbildung.
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Journalismus, PR oder politischer Kommunikation.
  • Erfahrungen in vergleichbarer Tätigkeit im Verbandsbereich bzw. im gesundheitspolitischen Umfeld
  • Erfahrungen mit dem Content-Management-System Joomla.
  • Ausgeprägte kommunikative und analytische Fähigkeiten, selbstständiges und präzises Arbeiten sowie Teamfähigkeit
  • Fähigkeit gesundheitspolitische Zusammenhänge verständlich, kreativ und zielgruppengerecht aufzuarbeiten.
  • Interesse und Verständnis an bzw. für gesundheits- und sozialpolitische Themen.
  • Sicherer Umgang in der Anwendung der MS-Office Programme insbesondere Word, Outlook und Power-Point.

Wir bieten Ihnen:

Wir bieten am Arbeitsort Berlin interessante und abwechslungsreiche Aufgaben mit Gestaltungsmöglichkeiten und eigenverantwortlichem Arbeiten in einem kleinen, netten Team mit flacher Hierarchie.

Kontakt:

Senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail bis zum 24.05.2020 an den Geschäftsführer Herrn van den Heuvel (Dirk.vandenheuvel@bv-geriatrie.de ). Als Betreff geben Sie bitte „Bewerbung Öffentlichkeitsarbeit“ an, Anhänge fügen Sie bitte zu einer PDF-Datei zusammen.

Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung unbedingt den frühestmöglichen Eintrittszeitpunkt und Ihre Gehaltsvorstellung an.

www.bv-geriatrie.de

Jetzt bewerben

veröffentlicht: 04.05.2020
läuft aus am 24.05.2020

Zu finden unter https://stellenanzeigen.pressesprecher.com/jobs-referent-mwd-presse-und-offentlichkeitsarbeit-berlin-bundesverband-geriatrie-12952595

Der Beitrag Bundesverband Geriatrie: Referent (m/w/d) Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 24.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

STATE Studio: Mitarbeiter*in im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, ohne Bewerbungsfrist

gesinesjobtipps - 15. Mai 2020 - 12:34

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab dem 01.Juni 2020 eine(n) Mitarbeiter*in im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (in Teilzeit 50%)

Du suchst nach einer neuen Herausforderung und findest es spannend Teil der aktuellen  kulturtheoretischen Diskurse zu sein? Du hast Lust auf ein spannendes Ausstellungs- und Diskursprogramm an der Schnittstelle von Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft und willst mit Deiner Arbeit etwas Positives bewirken? 

Für unser Projekt “Hypertopia” gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds suchen wir für 20 Stunden pro Woche (verhandelbar) im Zeitraum vom 01.06.2020-31.10.2020 eine(n) Mitarbeiter*in im Bereich Presse und Öffentlichkeitsarbeit.

Das STATE Studio ist ein 2018 gegründetes Berliner Ausstellungslabor, das in Partnerschaft mit Forschungseinrichtungen und Technologieunternehmen prototypisch innovative Kunstprojekte mit dem Ziel der Erprobung des erweiterten Kontexts aktueller Entwicklungen in Wissenschaft und Technologie umsetzt sowie als öffentliche Wissenschaftsgalerie ausstellt und diskutiert. In Zusammenarbeit mit Partnern wie Wissenschaft im Dialog, der Fraunhofer-Gesellschaft, den Vereinten Nationen, XPRIZE und der Universität der Künste hat sich STATE zum Ziel gesetzt ein lebendiges Forum für den öffentlichen Diskurs über aktuelle Entwicklungen in Wissenschaft und Technik zu schaffen. 

Hypertopia” ist ein durch den Hauptstadtkulturfonds gefördertes Projekt und will in einem Ausstellungs-, Workshop- und Diskursprogramm einen interdisziplinären Dialog schaffen. Das Themenprogramm folgt explorativ der Fragestellung, wie aus einem neuen kollektiven Bewusstsein um die transformierte Beziehung zwischen Mensch und Natur, und die Bedeutung der vom Menschen verursachten, geologischen, biologischen und atmosphärischen Veränderungen unseres Planeten, Nischen der Hoffnung und Resilienz entstehen können. Ziel des Programms an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft ist die Beförderung der öffentlichen Auseinandersetzung mit dieser zentralen gesellschaftlichen Herausforderung unserer Zeit, und den damit verbundenen Handlungsoptionen. 

DEINE AUFGABEN:

  • Begleitende Pressearbeit: Unterstützung beim Verfassen und Versenden von Pressemitteilungen, Betreuung von Interviewanfragen
  • Konzeption, Weiterentwicklung und Umsetzung der projektbezogenen Öffentlichkeits- und Pressearbeit analog sowie Social Media Kampagnen
  • Organisation, Koordination und Begleitung von Presseterminen/Pressekonferenzen sowie deren Nachbereitung und Erfolgsanalyse
  • Unterstützung in der redaktionellen Betreuung Newsletter, Soziale Netzwerke, Website Beiträge

DU BRINGST MIT:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Kommunikationswissenschaften, Public Relations/Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikationsmanagement oder einem vergleichbaren Fach und einschlägige berufliche Erfahrungen in diesem Bereich
  • Einschlägige Erfahrung im Bereich Kunst und Kultur in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Erfahrung in Text- und Bildredaktion (DE/ENG)
  • Ein eigenes Netzwerk an kulturrelevanten Medien- und Pressekontakten ist erwünscht
  • Sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift (DE/EN)
  • Interesse an Kunst, Kultur und Forschung 
  • Kommunikative Kompetenzen, Teamfähigkeit und Belastbarkeit
  • von Vorteil sind Erfahrungen in der Konzeption digitaler Kampagnen und/ oder bei der Erstellung von Grafiken, Audio- und Videoformaten für Social Media
  • Fähigkeit zum eigenverantwortlichen Arbeiten, Leistungsbereitschaft und eine strukturierte Arbeitsweise

WIR BIETEN:

  • Die Mitarbeit in einem prestigeträchtigen Förderprojekt des Hauptstadtkulturfonds
  • Einblicke in Kunst und Wissenschaft und einen bereichernden Austausch mit Künstler*innen und Wissenschaftler*innen
  • Eine kreative, vielseitige und interessante Tätigkeit
  • Selbstverantwortliches Arbeiten mit viel Raum für innovative Ideen
  • Ein kollegiales und kompetentes Team und ein dynamisches Arbeitsumfeld
  • wenig Hierarchie und die Möglichkeit, eigene Ideen zu entwickeln und umzusetzen

UMFANG:

  • Arbeitszeit: 20h/ Woche (kann je nach Projektphase etwas variieren)
  • Vertragslaufzeit: 01.Juni bis 31.Oktober
  • Vergütung: auf Anfrage.

Bitte sende uns Deine Bewerbung mit dem Stichwort „Hypertopia – Kommunikation“ ausschließlich in digitaler Form an personal@state-studio.com  

Zu finden unter https://state-studio.com/program/hypertopiapressearbeit

Der Beitrag STATE Studio: Mitarbeiter*in im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, ohne Bewerbungsfrist erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

STATE Studio: Mitarbeiter*in im Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, ohne Bewerbungsfrist

gesinesjobtipps - 15. Mai 2020 - 12:34

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort eine(n) Mitarbeiter*in im Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit (50%-100%)

Du bist ein Ass in der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit und fühlst dich in den sozialen Netzwerken zuhause? Du hast Lust auf spannende Projekte an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft und willst mit Deiner Arbeit etwas Positives bewirken? 

Für unser Projekt “Farming the Uncanny Valley” in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut suchen wir für etwa 20 Stunden pro Woche ab sofort bis 30.09.2020 eine(n) Mitarbeiter*in  im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Online-Kommunikation. Eine längerfristige Zusammenarbeit und Ausweitung des Tätigkeitsgebiets auf das Kommunikationsmanagement vom STATE Studio wird angestrebt. Wir freuen uns auf Eure vielseitigen Bewerbungen. 

Das STATE Studio ist ein 2018 gegründetes Berliner Ausstellungslabor, das in Partnerschaft mit Forschungseinrichtungen und Technologieunternehmen prototypisch innovative Kunstprojekte mit dem Ziel der Erprobung des erweiterten Kontexts aktueller Entwicklungen in Wissenschaft und Technologie umsetzt sowie als öffentliche Wissenschaftsgalerie ausstellt und diskutiert. In Zusammenarbeit mit Partnern wie Wissenschaft im Dialog, der Fraunhofer-Gesellschaft, den Vereinten Nationen, XPRIZE und der Universität der Künste hat sich STATE zum Ziel gesetzt ein lebendiges Forum für den öffentlichen Diskurs über aktuelle Entwicklungen in Wissenschaft und Technik zu schaffen. 

Farming the Uncanny Valley” ist ein dreijähriges Forschungsprojekt zur Erprobung neuer Formate der Kommunikation und Partizipation in der Bioökonomie. Das interdisziplinäre Projekt der Universtität der Künste wird in Zusammenarbeit mit Fraunhofer Umsicht, STATE Studio, YOU.SE umgesetzt und durch das Bundesministerium für Forschung und Bildung gefördert. Das Ausstellungs- und Diskursprogramm MACHT NATUR präsentiert die Ergebnisse des Forschungsprojekts. 

Weitere Informationen unter: https://www.farming-the-uncanny-valley.net/

DEINE AUFGABEN:

  • Konzeption, Weiterentwicklung und Umsetzung der projektbezogenen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit Schwerpunkt auf digitalen Medien
  • Konzeption, Planung und Durchführung von Social Media Kampagnen und analoge Kampagnenplanung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Online-Marketing, Formatentwicklung und Redaktion projektbezogener Posts in Sozialen Netzwerken in Zusammenarbeit mit dem Social Media-Team
  • Anzeigenschaltung zur Reichweitensteigerung und Leadgenerierung (Facebook und Instagram)
  • Redaktionelle Betreuung Newsletter, Sozialen Netzwerke, Website Beiträge
  • Unterstützung beim Verfassen und Versenden von Pressemitteilungen, bei der Konzeption und Durchführen von Presseführungen, der Beantwortung von Journalisten- und Interviewanfragen

DU BRINGST MIT:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Kommunikationswissenschaften, Public Relations/Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikationsmanagement oder einem vergleichbaren Fach und einschlägige berufliche Erfahrungen in diesem Bereich
  • Erfahrung in Text- und Bildredaktion (DE/ENG)
  • Einschlägige Erfahrung im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • von Vorteil sind Erfahrungen in der Konzeption digitaler Kampagnen und/ oder bei der Erstellung von Grafiken, Audio- und Videoformaten für Social Media
  • Ein eigenes Netzwerk an Medien- und Pressekontakten erwünscht
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Aufbereitung von Projektergebnissen in schriftlicher und multimedialer Form für unterschiedliche Zielgruppen
  • Sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift (DE/EN)
  • Interesse an Kunst, Kultur und Forschung 
  • Kommunikative Kompetenzen, Teamfähigkeit und Belastbarkeit
  • Fähigkeit zum eigenverantwortlichen Arbeiten, Leistungsbereitschaft und eine strukturierte Arbeitsweise

WIR BIETEN:

  • Die Mitarbeit in einem künstlerischen Forschungsprojekt gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Einblicke in Kunst und Wissenschaft und einen bereichernden Austausch mit Künstler*innen und Wissenschaftler*innen
  • Eine kreative, vielseitige und interessante Tätigkeit
  • Selbstverantwortliches Arbeiten mit viel Raum für innovative Ideen
  • Ein kollegiales und kompetentes Team und ein dynamisches Arbeitsumfeld
  • wenig Hierarchie und die Möglichkeit, eigene Ideen zu entwickeln und umzusetzen

UMFANG:

  • Arbeitszeit: mind. 20h/ Woche (kann je nach Projektphase etwas variieren)
  • Vertragslaufzeit: ab sofort bis mind. 30.September 2020
  • Vergütung: auf Anfrage.

Bitte sende uns Deine Bewerbung mit dem Stichwort „FUV – Kommunikation“ ausschließlich in digitaler Form an personal@state-studio.com  

STATE Experience Science GmbH
Hauptstraße 3
10827 Berlin

Zu finden unter https://state-studio.com/program/oeffentlichkeitsarbeit

Der Beitrag STATE Studio: Mitarbeiter*in im Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, ohne Bewerbungsfrist erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

STATE Studio: Projektassistenz Programm und Produktion, ohne Bewerbungsfrist

gesinesjobtipps - 15. Mai 2020 - 12:33

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort eine Projektassistenz Programm und Produktion (in Teilzeit 75%)

Du bist strukturiert, behältst gerne den Überblick und liebst interdisziplinäres Arbeiten? Du hast Lust auf spannende Projekte an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft und willst mit Deiner Arbeit etwas Positives bewirken? 

Für unsere Projekte “Farming the Uncanny Valley” in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut, “Hypertopia” gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und einem weiteren Kundenprojekt suchen wir für ca. 30 Stunden pro Woche ab sofort bis mind. 31.10.2020 eine Projektassistenz (Programm und Produktion).

Das STATE Studio ist ein 2018 gegründetes Berliner Ausstellungslabor, das in Partnerschaft mit Forschungseinrichtungen und Technologieunternehmen prototypisch innovative Kunstprojekte mit dem Ziel der Erprobung des erweiterten Kontexts aktueller Entwicklungen in Wissenschaft und Technologie umsetzt sowie als öffentliche Wissenschaftsgalerie ausstellt und diskutiert. In Zusammenarbeit mit Partnern wie Wissenschaft im Dialog, der Fraunhofer-Gesellschaft, den Vereinten Nationen, XPRIZE und der Universität der Künste hat sich STATE zum Ziel gesetzt ein lebendiges Forum für den öffentlichen Diskurs über aktuelle Entwicklungen in Wissenschaft und Technik zu schaffen.

Hypertopia” ist ein durch den Hauptstadtkulturfonds gefördertes Projekt und will in einem Ausstellungs-, Workshop- und Diskursprogramm einen interdisziplinären Dialog schaffen. Das interdisziplinäre Themenprogramm folgt explorativ der Fragestellung, wie aus einem neuen kollektiven Bewusstsein um die transformierte Beziehung zwischen Mensch und Natur, und die Bedeutung der vom Menschen verursachten, geologischen, biologischen und atmosphärischen Veränderungen unseres Planeten, Nischen der Hoffnung und Resilienz entstehen können. Ziel des Programms an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft ist die Beförderung der öffentlichen Auseinandersetzung mit dieser zentralen gesellschaftlichen Herausforderung unserer Zeit, und den damit verbundenen Handlungsoptionen. 

Farming the Uncanny Valley” (dt. Urbarmachung des Unheimlichen Tals) ist ein dreijähriges Forschungsprojekt zur Erprobung neuer Formate der Kommunikation und Partizipation in der Bioökonomie. Das interdisziplinäre Projekt der Universität der Künste wird in Zusammenarbeit mit Fraunhofer Umsicht, STATE Studio, YOU.SE umgesetzt und durch das  Bundesministerium für Forschung und Bildung gefördert. Das Ausstellungs- und Diskursprogramm MACHT NATUR präsentiert die Ergebnisse des Forschungsprojekts. Weitere Informationen unter: https://www.farming-the-uncanny-valley.net/

DEINE AUFGABEN:

  • Koordination der Produktion der Ausstellungsgewerke
  • Unterstützung in der Planung und Umsetzung von Veranstaltungen (Führungen, Diskursformate, Workshops) und Entwicklung der Programmstruktur und des zeitlichen Ablaufs in Abstimmung mit den Projektpartnern
  • Unterstützung in der Planung und Umsetzung des Ausstellungsprogramms
  • Inhaltlich-konzeptionelle (Zu-)Arbeit und Recherchetätigkeiten
  • Ansprache und Akquise von PartnerInnen und ImpulsgeberInnen 

DU BRINGST MIT:

  • Abgeschlossenes Studium oder Ausbildung im Tätigkeitsfeld und einschlägige Berufserfahrung
  • Erfahrung im Bereich kulturelle Produktion und Projektmanagement (Organisation und Abwicklung von Maßnahmen)
  • Souveräner Umgang mit MS Office
  • Kommunikative Kompetenzen, Teamfähigkeit und Belastbarkeit
  • Fähigkeit zum eigenverantwortlichen Arbeiten, Leistungsbereitschaft und eine strukturierte Arbeitsweise
  • Interesse an Kunst, Kultur und Forschung

WIR BIETEN:

  • Die Mitarbeit in einem künstlerischen Forschungsprojekt gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Die Mitarbeit in einem prestigeträchtigen Förderprojekt des Hauptstadtkulturfonds
  • Einblicke in Kunst und Wissenschaft und einen bereichernden Austausch mit Künstler*innen und Wissenschaftler*innen
  • Eine kreative, vielseitige und interessante Tätigkeit
  • Wenig Hierarchie, selbstverantwortliches Arbeiten mit viel Raum für innovative Ideen
  • Ein kollegiales und kompetentes Team und ein dynamisches Arbeitsumfeld

UMFANG:

  • Arbeitszeit: ca. 30h/ Woche (kann je nach Projektphase etwas variieren)
  • Vertragslaufzeit: ab sofort bis mindestens 31.Oktober 2020
  • Vergütung: auf Anfrage.

Bitte sende uns Deine Bewerbung mit dem Stichwort „FUV – Programmassistenz“ ausschließlich in digitaler Form an personal@state-studio.com  

STATE Experience Science GmbH
Hauptstraße 3
10827 Berlin

Zu finden unter https://state-studio.com/program/programmassistenz

Der Beitrag STATE Studio: Projektassistenz Programm und Produktion, ohne Bewerbungsfrist erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren