Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

Senior Leadership Consultant - 1-year sabbatical cover for Deputy Director

AWID - 27. April 2020 - 10:19
The responsibilities of the Senior Leadership Consultant will depend highly on their experience and expertise. Qualified candidates may have backgrounds in very diverse areas (e.g., strategy design, project management, technology). We expect the finalist would have a combination of a few of the...

Sub-Saharan Africa Regional Manager

AWID - 27. April 2020 - 10:13
The world is currently facing unprecedented challenges in the midst of the Coronavirus pandemic. As an organisation, The Engine Room wants to be very intentional in any decisions they make and any changes they implement during such a dynamic and difficult period. The primary objective is to provide...

Consultant or consulting team for an assessment of registration and operationalization options

AWID - 27. April 2020 - 10:05
ISDAO seeks a consultant or consultant team to conduct an assessment of registration and operationalization options and possibilities in three of ISDAO’s focal countries in West Africa, in order to recommend the most optimal choices for ISDAO.

Plan International und die SDGs

Plan - 27. April 2020 - 9:49

Rapyd Disburse führt erweiterte globale Auszahlungsfunktionen ein, um Gig Economy und das Wachstum des Marktes in einem sich wandelnden wirtschaftlichen Umfeld zu unterstützen

Presseportal Afrika - 27. April 2020 - 6:00
Rapyd [Newsroom]
London und Singapur (ots/PRNewswire) - Ausweitung der Fähigkeiten für Massenauszahlungen auf über 100 Länder, was ausgehende Zahlungen an Verkäufer, Lieferanten und Arbeitnehmer in Asien, den USA, Lateinamerika, Europa, dem Nahen Osten und ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: Rapyd, übermittelt durch news aktuell

Interview: Climate Change AI - Forschung an der Schnittstelle von KI und Klimawandel

reset - 27. April 2020 - 5:38
Unter dem Namen „Climate Change AI“ hat sich eine internationale Gruppe von Expert*innen aus Wissenschaft und Industrie zusammengeschlossen, die sich für den Einsatz von maschinellem Lernen zur Bewältigung der Klimakrise engagieren. Wir sprachen mit der Vorsitzenden Lynn Kaack.
Kategorien: Ticker

Petersberger Klimadialog## Oxfam warnt vor Verschärfung der Klimakrise durch Corona-Pandemie

epo.de - 27. April 2020 - 0:00

Berlin. - Die weltweite Covid-19-Pandemie macht insbesondere arme Länder noch verwundbarer für die Auswirkungen des Klimawandels. Darauf hat die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam anlässlich des Petersberger Klimadialogs hingewiesen. Oxfam fordert, dass das Ministertreffen diese wachsende Verwundbarkeit thematisiert, ehrgeizigere Klimaschutzzusagen unter dem Pariser Abkommen anmahnt und eine gemeinsame Vision für eine klimakompatible Erholung der Wirtschaften entwickelt.

Digitale Abschlusskonferenz des Projekts „Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse.“

#Nachhaltigkeit - 27. April 2020 - 0:00

Das Projekt „Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse.“ ist im Jahr 2017 angetreten, um die zahlreichen Angebote im nachhaltigen und klimaschonenden Tourismus in Deutschland bekannter zu machen. Angesichts einer weltweiten Pandemie, Reiseverboten und Ausgangssperren ein Thema, das höchst unwichtig erscheint. Und dennoch liegt dem ein großes Ganzes zugrunde, das auch jetzt weiterbesteht: Klimaschutz darf nicht pausieren.

Auf der virtuellen Abschlusskonferenz des Projekts am 28. Mai 2020 werden Erfahrungen, Ergebnisse und Erkenntnisse sowie „Leuchtturm-Projekte“ des klimaschonenden Tourismus in Deutschland vorgestellt. Eine Videobotschaft der Bundesumweltministerin Svenja Schulze eröffnet die digitale Konferenz, zudem regen fachliche Inputs von Referentinnen und Referenten zum Nach- und Mitmachen an. Abgerundet wird die Veranstaltung von Workshops und interaktiven Programmpunkten, die eine aktive Teilnahme und den Austausch mit den Teilnehmenden aus den Bereichen Politik, Medien, Tourismus, Wissenschaft, Praxis sowie den am Projekt Katzensprung beteiligten Akteuren ermöglichen.

Die Teilnahme an der Video-Konferenz ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, jedoch über ein Online-Formular möglich, um am Tag der Konferenz eine Erinnerungsmail zu erhalten.

Weitere Informationen zum Ablauf der Konferenz sind hier zu finden.

Foto: Agentur fairkehr/Projekt Katzensprung

Kategorien: Hamburg

Global Health Policy Is World Politics

SWP - 27. April 2020 - 0:00

Border closures, lockdowns, competition for medical equipment, export bans – at the beginning of the crisis, states in Europe and around the world were primarily concerned with implementing national measures and interests to contain Covid-19. This discernible lack of solidarity and commitment to international cooperation among key actors exacerbates the crisis of multilateralism and increases the uncertainty of global networking. This highlights the need, especially now, to create productive multilateral framework conditions that will be valid beyond the Covid-19 pandemic and permanently transform the global order. Without global governance, there will be no sustainable successes in health policy and beyond.

What makes the Covid-19 crisis so unique?

With regard to health crises, especially infectious diseases with global dimensions, a policy is needed that simultaneously overcomes the acute crisis, maintains regular health care services, promotes resilient and needs-based health systems, and creates conditions for cushioning the social and economic damage caused by the crises – in local, national, regional, and global contexts. An inner-European perspective is therefore not sufficient to overcome the Covid-19 crisis. Globally coordinated cross-policy initiatives are needed, and Germany should actively seek to shape these on the international stage (the "Health in all Policies" approach). This will involve short-, medium-, and long-term planning approaches.

Three time horizons for international cooperation

In the short term, the top priority is to successfully slow down and control the pandemic. In this context, German and European policy-makers should make financial, material, and human resources available for countries and regions that are particularly affected. This involves access to health services for all people and a social safety net. Efforts in this direction should be promoted in equal partnerships – and on an equal footing – with international organizations such as the World Health Organization (WHO), regional organizations such as the African Union and the Association of Southeast Asian Nations, as well as with development banks and civil society actors. 

In the medium term, the crisis and the systemic competition between the United States and China will increase the level of pressure on the European Union (EU) and Germany to act autonomously in a proactive and strategic way. For the EU, it is a matter of creating new productive, multilateral framework conditions for global health (and beyond), in which central elements of European values are embedded. Specifically, the aim should be to establish an international and independent mechanism for monitoring the functioning of comprehensive health systems. Furthermore, it should be ensured that research and development activities in the field of vaccines and therapeutics are globally coordinated, and that the WHO is strengthened financially and in terms of personnel. 

For global health, this means in the long term establishing the promotion of robust, needs-based health systems as a guiding principle, and underpinning them with financial and political resources. Germany, in particular, is called upon here, as it is foreseeable that the country will emerge from this crisis better than others. German global health policy focuses on principles such as social security, sustainable development, and international solidarity, which are comparable with the values of the EU. With its Global Health Strategy, the EU, too, is pursuing the goal of ensuring the human right to health, also by interlinking it with other policy areas. In its latest strategic agenda, as well as in its plans to develop EU connectivity partnerships with Asia, the EU is committed to helping shape the global order and bringing its interests and values onto the international stage. This must now be demonstrated.

Showing foresight and shaping policy internationally

With a view to short-, medium-, and long-term initiatives, Germany should play a shaping role in several political forums. Until the end of 2020, the Federal Government is a non-permanent member of the United Nations (UN) Security Council. Germany could make public health, the health of the health workforce, and the role of non-state actors in health care provision in conflict areas an issue. At the same time, Covid-19 is having an impact on UN missions and the deployment of troops. Mandates could therefore be extended to include a health component. Moreover, Germany has a seat on the UN Human Rights Council until 2022, and this could be used to promote the right to health. The forthcoming German EU Council Presidency is already being described as a "Corona Presidency" and can lay the foundations for anchoring values such as partnership, sustainability, and social security in strategies and international initiatives beyond this health crisis. The G20 and G7 have been discussing global health issues for several years. Attention must be taken here to make better use of the levers between health, development, and finance policy. All efforts in international forums should take into account the future of the WHO and multilateral partnerships such as the Gavi, the Vaccine Alliance and the Global Fund to Fight AIDS, Tuberculosis and Malaria. In the long term, synergies need to be exploited and public health systems strengthened.

The time horizon of internationally coordinated measures must not be limited to acute crisis management, but must also include recovery, impact assessment, and prevention in order to establish health policy as a global policy in the long term. The field of global health – in all of its complexity – reveals the possibility of developing concrete global solutions for this crisis and beyond, and these can also help shape the framework conditions of the future global order.

Kategorien: Ticker

Digitale Abschlusskonferenz des Projekts „Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse.“

#HOCHN - 27. April 2020 - 0:00

Das Projekt „Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse.“ ist im Jahr 2017 angetreten, um die zahlreichen Angebote im nachhaltigen und klimaschonenden Tourismus in Deutschland bekannter zu machen. Angesichts einer weltweiten Pandemie, Reiseverboten und Ausgangssperren ein Thema, das höchst unwichtig erscheint. Und dennoch liegt dem ein großes Ganzes zugrunde, das auch jetzt weiterbesteht: Klimaschutz darf nicht pausieren.

Auf der virtuellen Abschlusskonferenz des Projekts am 28. Mai 2020 werden Erfahrungen, Ergebnisse und Erkenntnisse sowie „Leuchtturm-Projekte“ des klimaschonenden Tourismus in Deutschland vorgestellt. Eine Videobotschaft der Bundesumweltministerin Svenja Schulze eröffnet die digitale Konferenz, zudem regen fachliche Inputs von Referentinnen und Referenten zum Nach- und Mitmachen an. Abgerundet wird die Veranstaltung von Workshops und interaktiven Programmpunkten, die eine aktive Teilnahme und den Austausch mit den Teilnehmenden aus den Bereichen Politik, Medien, Tourismus, Wissenschaft, Praxis sowie den am Projekt Katzensprung beteiligten Akteuren ermöglichen.

Die Teilnahme an der Video-Konferenz ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, jedoch über ein Online-Formular möglich, um am Tag der Konferenz eine Erinnerungsmail zu erhalten.

Weitere Informationen zum Ablauf der Konferenz sind hier zu finden.

Foto: Agentur fairkehr/Projekt Katzensprung

Kategorien: Ticker

Evaluator/in für das Projekt „Länderportfolioreviews im Kontext der SDG“ (Bonn)

epojobs - 26. April 2020 - 22:00

Das Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) – gegründet im Jahr 2012 – ist ein eigenständiges Evaluierungsinstitut im Politikfeld der Entwicklungszusammenarbeit. Im Schnittfeld zwischen Wissenschaft und Praxis ist unsere Kernaufgabe die Durchführung unabhängiger, strategisch relevanter Evaluierungen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Zudem entwickeln wir Evaluierungsmethoden und -standards weiter und stärken die Evaluierungskapazitäten in den Partnerländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Über unsere wissenschaftlich fundierte Arbeit verfolgen wir das Ziel, einen Beitrag zur Steigerung der Wirksamkeit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit zu leisten und damit mittelbar auch die Legitimität des Politikfeldes zu erhöhen.

Für das in Evaluierungsabteilung 1 angesiedelte Projekt „Länderportfolioreviews im Kontext der SDG“ suchen wir zum 1.7.2020 befristet bis zum 31.12.2022 eine*n


Evaluator*in für das Projekt „Länderportfolioreviews im Kontext der SDG“


Das Projekt „Länderportfolioreviews (LPR) im Kontext der SDG“ soll das BMZ bei der strategischen Steuerung der bilateralen EZ unterstützen. Dafür sollen über die Durchführung unabhängiger und qualitativ hochwertiger Länderportfolioreviews evidenzbasierte Informationen für eine Agenda 2030-konforme Ausgestaltung der Länderstrategien des BMZ bereitgestellt werden. Zu diesem Zweck soll für die Projektlaufzeit eine am DEval eingerichtete Projekteinheit Länderportfolioreviews durchführen, das Instrument LPR weiterentwickeln und die gesammelten Informationen dem BMZ bereitstellen.

Als Evaluator*in sind Sie verantwortlich für die Planung, Organisation und Durchführung von Länderportfolioreviews.


Ihre Aufgaben:

  • Fachspezifische Mitwirkung bei der konzeptionellen Planung, Organisation und Durchführung einzelner Länderportfolioreviews, mittelfristig verantwortliche Leitung von Fallstudien und anderen Teilstudien  
  • Mitarbeit bei der Erhebung und Auswertung von quantitativen und/oder qualitativen Primär- und Sekundärdaten
  • Aufbereitung und Kommunikation von Ergebnissen, Schlussfolgerungen und Empfehlungen in Zusammenarbeit mit der fachlichen Leitung des Projekts
  • Fachspezifische Mitwirkung bei der kontinuierlichen methodischen und inhaltlichen Anpassung und Weiterentwicklung des LPR-Instruments nach wissenschaftlichen Standards
  • Unterstützung bei der systematischen Aufbereitung der im Zuge von LPR generierten Daten und Erkenntnisse als Grundlage für eine übergeordnete Meta-Auswertung
  • Unterstützung bei der Vergabe an und Steuerung von durch externe Dienstleister durchgeführte Teile der LPR


Ihr Profil:

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium vorzugsweise aus dem wirtschafts-, politik- oder einem anderen sozialwissenschaftlichen Bereich
  • Mindestens zwei Jahre relevante Erfahrungen in der deutschen oder internationalen Entwicklungszusammenarbeit, Evaluierungspraxis oder (angewandten) Wissenschaft
  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich der internationalen und deutschen Entwicklungszusammenarbeit sowie der Strukturen, Instrumente und Verfahren der bilateralen EZ
  • Arbeitserfahrung in Ländern des globalen Südens ist wünschenswert
  • Fundierte Kenntnisse in der Anwendung qualitativer und/oder quantitativer Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Sehr gute Deutsch-, Englisch- und Französischkenntnisse in Wort und Schrift, Kenntnisse weiterer Fremdsprachen sind von Vorteil (bevorzugt Spanisch und Portugiesisch)
  • Soziale-, interkulturelle- und Genderkompetenz
  • Bereitschaft zu Dienstreisen ins außereuropäische Ausland und Tropentauglichkeit (etwa zwei bis drei mehrwöchige Reisen pro Jahr)


Wir bieten:

  • Einen bis zum 31.12.2022 befristeten Arbeitsvertrag, eine projektbezogene Verlängerung ist grundsätzlich möglich
  • Eine Vergütung in Entgeltgruppe 13 des TVöD Bund bei Erfüllung der personen- und tätigkeitsbezogenen tariflichen Voraussetzungen
  • Flexible Arbeitszeiten (Gleitzeitmodell) sowie die Möglichkeit an einem Tag in der Woche mobil von zu Hause aus zu arbeiten
  • Attraktive Sozialleistungen wie eine betriebliche Altersvorsorge (VBLU) und ein vergünstigtes Jobticket
  • Eine verantwortungsvolle, interessante und vielseitige Tätigkeit in einem internationalen und teamorientierten Arbeitsumfeld


Unser Ziel ist eine geschlechterparitätische Besetzung der Positionen auf allen Ebenen des Instituts und wir sind im Sinne der Gleichstellung bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.

Sie interessieren sich für die ausgeschriebene Position?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung über das Online-Portal INTERAMT (www.interamt.de) unter der Stellen-ID 584813 bzw. über diesen Link.

Um sich auf das Stellenangebot zu bewerben, müssen Sie sich zunächst bei Interamt registrieren. Rufen Sie anschließend die Stellenanzeige von Interesse auf. Über den Button Online bewerben können Sie dann die nötigen Eingaben und Uploads zu Ihrer Bewerbung vornehmen und diese online absenden.

Bitte sehen Sie von Bewerbungen per Post oder per E-Mail ab.

Die Bewerbungsfrist endet am Sonntag, 24. Mai 2020.

Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung steht Ihnen Frau Johanna Behrendt unter der Rufnummer 0228-336907-929 oder der E-Mail-Adresse jobs@deval.org zur Verfügung.

Kategorien: Jobs

Evaluator/in aus Programmmitteln für eine Studie zu Einstellungen zur Entwicklungspolitik und globaler Nachhaltigkeit „Meinungsmonitor Entwicklungspolitik“ (Bonn)

epojobs - 26. April 2020 - 22:00

Das Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) ist ein eigenständiges Evaluierungsinstitut im Politikfeld der Entwicklungszusammenarbeit. Im Schnittfeld zwischen Wissenschaft und Praxis ist unsere Kernaufgabe die Durchführung unabhängiger, strategisch relevanter Evaluierungen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Zudem entwickeln wir Evaluierungsmethoden und -standards weiter und stärken die Evaluierungskapazitäten in den Partnerländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Über unsere wissenschaftlich fundierte Arbeit verfolgen wir das Ziel, einen Beitrag zur Steigerung der Wirksamkeit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit zu leisten und damit mittelbar auch die Legitimität des Politikfeldes zu erhöhen.

Für Evaluierungsabteilung III suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für zwei Jahre eine*n


Evaluator*in aus Programmmitteln für eine Studie zu Einstellungen zur Entwicklungspolitik und globaler Nachhaltigkeit „Meinungsmonitor Entwicklungspolitik“


Als Evaluator*in arbeiten Sie am Abschluss und der Veröffentlichung der Studie „Meinungsmonitor Entwicklungspolitik 2020“ sowie an der Planung, Durchführung und Veröffentlichung der Folgestudie „Meinungsmonitor Entwicklungspolitik 2022“ mit. Die Studienreihe befasst sich mit den Einstellungen der Bevölkerung Deutschlands zu Entwicklungspolitik, den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und globalen Herausforderungen wie Klimawandel, Gesundheit und Krisenbewältigung. Ziel der Reihe ist es, staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure in diesem Feld über die öffentliche Meinung zu informieren und Orientierungswissen zu geben, um die strategische Ausrichtung, Kommunikations- und Bildungsarbeit zu reflektieren. In den Studien werden sowohl vorliegende Umfragedaten analysiert als auch eigene Erhebungen durchgeführt.


Ihre Aufgaben:

  • Fachspezifische Mitarbeit an der Konzeption und Durchführung der Studie, insbesondere Entwicklung und Umsetzung des Studiendesigns sowie Erhebung und Auswertung von Primär- und Sekundärdaten
  • Erstellung des Studienberichts im Team
  • Präsentation der Ergebnisse bei wichtigen Zielgruppen
  • Mitarbeit bei wissenschaftlichen Publikationen
  • Mitarbeit an weiteren Projekten im Themenbereich zivilgesellschaftliche Entwicklungszusammenarbeit, entwicklungspolitische Bildung und Menschenrechte


Ihr Profil:

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (z. B. Master oder Diplom), vorzugsweise aus den Bereichen Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften oder Verhaltenswissenschaften
  • Mindestens erste relevante berufspraktische Erfahrung im wissenschaftlichen Umfeld
  • Gute Kenntnisse im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit insbesondere mit Blick auf aktuelle nationale und internationale Diskurse
  • Gute Kenntnisse in der Einstellungsforschung bzw. Forschung zu öffentlicher Meinung
  • Erfahrung mit der Konzeption, Durchführung und Analyse standardisierter quantitativer Befragungen
  • Gute Kenntnisse fortgeschrittener quantitativer statistischer Analysemethoden und entsprechender Software (R-Kenntnisse sind von Vorteil)
  • Kenntnisse in den Bereichen Survey-Experimente, Web-Scraping oder quantitative Textanalysen sind von Vorteil
  • Kenntnisse qualitativer Forschungsmethoden sind von Vorteil
  • Sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Soziale-, insbesondere Gender- und interkulturelle Kompetenz
  • Bereitschaft zu Dienstreisen ins Ausland und Tropentauglichkeit


Wir bieten:

  • Einen auf zwei Jahre befristeten Arbeitsvertrag, eine projektbezogene Verlängerung ist grundsätzlich möglich
  • Eine Vergütung in Entgeltgruppe 13 des TVöD Bund bei Erfüllung der personen- und tätigkeitsbezogenen tariflichen Voraussetzungen
  • Flexible Arbeitszeiten sowie die Möglichkeit einen Tag pro Woche mobil von zu Hause aus zu arbeiten
  • Attraktive Sozialleistungen wie eine betriebliche Altersvorsorge (VBLU) und ein vergünstigtes Jobticket
  • Eine verantwortungsvolle, interessante und vielseitige Tätigkeit in einem internationalen und teamorientierten Arbeitsumfeld


Unser Ziel ist eine geschlechterparitätische Besetzung der Positionen auf allen Ebenen des Instituts und wir sind im Sinne der Gleichstellung bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.

Sie interessieren sich für die ausgeschriebene Position?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung über das Online-Portal INTERAMT (www.interamt.de) unter der Stellen-ID 585793 bzw. über diesen Link.

Um sich auf das Stellenangebot zu bewerben, müssen Sie sich zunächst bei Interamt registrieren. Rufen Sie anschließend die Stellenanzeige von Interesse auf. Über den Button Online bewerben können Sie dann die nötigen Eingaben und Uploads zu Ihrer Bewerbung vornehmen und diese online absenden.

Bitte sehen Sie von Bewerbungen per Post oder per E-Mail ab.

Die Bewerbungsfrist endet am Sonntag, 24. Mai 2020.

Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung steht Ihnen Frau Johanna Behrendt unter der Rufnummer 0228-336907-929 oder der E-Mail-Adresse jobs@deval.org zur Verfügung.

Für interne Bewerber*innen sowie für Bewerber*innen, die in der Vergangenheit bereits in einem Beschäftigungsverhältnis zum DEval standen, richtet sich die Vertragslaufzeit der Stelle nach der Laufzeit der Evaluierung (bis voraussichtlich Dezember 2022).

Kategorien: Jobs

Senior Programme Manager Afghanistan (m/f/d)

epojobs - 26. April 2020 - 22:00

 

For our office in Kabul, Afghanistan, the Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. International Assistance, is looking for a


Senior Programme Manager Afghanistan


1 Year Contract (with possible extension)


Background:
The Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (Johanniter International Assistance) has been working in Afghanistan since 2002, implementing projects in the field of health, nutrition and disaster preparedness. The programs are coordinated from the office in Kabul. As the humanitarian situation in Afghanistan continues to deteriorate, with growing needs amongst internally displaced people (IDPs), others struggling with the impact of conflict and natural disasters and communities exposed to communicable diseases coupled with challenges for some populations to access basic services. To address these challenges Johanniter is implementing various projects through local partner NGOs in several Provinces (e.g. Kunduz, Khost).

You will be reporting to the Head of Mission Afghanistan (first line supervisor) and to the Head of South/Central Asia, Middle East and Europe Desk in Berlin (second line supervisor). You will be supervising a team of international/national staff and project partners and give technical advice to National Partners.


What you will do:

  • You will be responsible for the Johanniter programme in Afghanistan
  • You will technically supervise our project partners in implementing our programme in Kabul and in the field.
  • You are passionate about building partnerships with new national, international or local partner organisations, assess and evaluate their activities and ensure the development of their capacities
  • You enjoy writing proposals to different donors in line with their requirements to ensure their continued support for our programs
  • Your support will be required in fundraising
  • We expect you to have a good understanding of the overall country programme


What you bring:

  • BSc or MSc degree in a relevant field
  • More than 3 years’ experience in a humanitarian context
  • Experience in working with international and national partners, donors, and other authorities
  • Monitoring and evaluation experience, conducting assessments, writing proposals and reports
  • Experience security management in high risk areas under stressful circumstances and an insecure context
  • Strong management, project planning and organizational skills with strong analytical,
  • written/oral communication and reporting skills
  • Cross-cultural sensitivity, negotiation and diplomacy
  • Previous working experience in Afghanistan
  • Fluency in English required


What we offer:

  • Fixed term contract for one year (with possible extension)
  • Remuneration: 48,332 - 50,876 € per annum
  • Benefits:
         Social security provisions (375€/ month for expats not under German social security)  
         Rental contribution of 300 € per month
         International insurance package
         29 days annual paid leave
         Yearly home flight (for contracts > 1 year)
         Cost of Living Allowance 810€/month

   
If this is what you are looking for, please submit your application via staff@johanniter.de (cover letter, CV, reference contacts of 3 former supervisors, job certificates if available), stating your earliest start date. Please indicate “Senior Programme Manager Middle East” in the subject line of your e-mail

Deadline for applications: 07 May 2020
Interviews are planned for 19 - 21 May 2020.

Only short-listed candidates will be notified. Suitable candidates with disabilities will be given preference.  

Here our information regarding the privacy policy for Applications: http://www.johanniter.de/index.php?id=240952


More Details about the Position:

Strategy and Programme Development

  • Contribute to the development of the country strategy based on the global Johanniter strategy.
  • Identify new programmes through assessments that support the achievement of Johanniter’s strategic objectives in the country (including rapid humanitarian assistance in case of disasters in coordination with Head of Mission and HQ).
  • Assess and build partnerships with new national, international or local partner organisations.
  • Develop exit strategies and handover – if applicable.


Programme Management

  • In coordination with the Head of Mission design, plan and coordinate all projects in course of humanitarian aid and development cooperation in line with beneficiary needs, national policies as well as Johanniter and donor programme objectives and policies and international standards
  • Supervise and ensure the effective and efficient  implementation of all programme activities, review management systems and make appropriate improvements at field level
  • Support and supervise national partners in effective and efficient management of projects implementation in line with the project management cycle, program objectives, log frames, activities and indicators
  • Ensure cost effective planning, monitoring/supervision and evaluation of the activities of current and future projects
  • Co-ordinate activities between the field sites, project partners and the country office
  • Recognise further needs and conduct assessments where needed for project proposals including partnership assessments
  • Lead the development and submission of high quality concept notes and proposals
  • Assist the Head of Mission in identifying new funding opportunities
  • Support programme teams in contract management systems, grant inception workshops, timely submission of quality donor reports and donor compliances (in close coordination with Administrator)
  • Capacity building of local partner organisations and project related staff


Program Monitoring and Evaluation

  • Ensure project monitoring systems are in place and that reviews are undertaken periodically in conjunction with the team, the Head of Mission, project partners and relevant local stakeholders
  • Monitor and maintain compliance with standard Johanniter procedures and guidelines
  • Initiate regular project team meetings at all field sites to ensure successful project implementation
  • Monitor the evolving humanitarian situation in the project regions and consider strategic and immediate responses
  • Regular travel to all field sites depending on project needs and upon clearance for security
  • Work closely with the PM&E Officer regarding evaluations of project activities


Human Resource and Team Management

  • Create and maintain a culture of team spirit and ensure all staff is committed to strive for high performance contributing to the achievement of the strategic ambitions of Johanniter.
  • Recruit and hire national staff according to HR plans agreed by the Head of Mission.
  • Promote accountability, communicate expectations and provide constructive feedback informally and formally via regular bilaterals and performance reviews.
  • Ensure both individual and team development and capacity building.


Safety and Security   

  • Prioritise Safety and Integrity of all staff at all times.
  • Constantly monitor the security situation and establish a good understanding of the context and risks associated with a changing environment.
  • Elaborate local Security Plans and ensure that valid guidelines are followed and adapted as required at all levels, that maximum preventive measures are taken and that the team of Expats and National Staff is safe and well informed at all times.
  • Review and update the security and contingency plan in intervals agreed with the Head of Mission and ensure that all guidelines are understood and respected.


Representation and Communication

  • Build and strengthen external relationships and represent Johanniter in Afghanistan with donors, the host government, international and national organizations, and coordination fora
  • Support Media and Press work in conjunction with the HQ Communication Desk, prepare regular reports, updates and articles for Johanniter Communication and Fundraising Department, respond to media and press requests.

Kategorien: Jobs

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren