Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

Selbstbestimmt Leben: Berater*in – Teilhabeberatung, 15.5.

gesinesjobtipps - 24. April 2020 - 14:46

Die SLUG – Selbstbestimmt Leben UG (haftungsbeschränkt) ist die Tochtergesellschaft der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL). Aufgabe der SLUG ist die Förderung des selbstbestimmten Lebens behinderter Menschen durch die Erbringung von Dienstleistungen aller Art in Form von Projekten, Publikationen oder Veranstaltungen.
Aktuell arbeitet die SLUG für das BMAS als Unterauftragnehmerin der gsub mbH beim Betrieb der „Fachstelle Teilhabeberatung“, die die rund 500 Angebote der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“ (EUTB®) nach § 32 SGB IX unterstützt. Dort ist sie unter anderem für die Aus-, Fort- und Weiterbildung der EUTB®-Berater*innen sowie den Ausbau des Peer-Counseling zuständig.

Die SLUG-Selbstbestimmt Leben UG (haftungsbeschränkt) sucht ab dem 15. Juni 2020 eine*n

Berater*in – Teilhabeberatung

Aufgabenbereich
∙ Unterstützung und fachliche Beratung regionaler EUTB®-Angebote am Beratungstelefon und per E-Mail
∙ Mitarbeit in der Fachstelle Teilhabeberatung (Fachgremien, Berichtswesen, etc.)
∙ Organisation barrierefreier Veranstaltungen im Rahmen der EUTB®-Grundqualifizierung
Qualifikationen
∙ Hochschulabschluss (z.B. Sozialpolitik/Sozialrecht, Rehabilitations-, Politikwissenschaften, Sozialpädagogik) oder vergleichbare Qualifikationen
∙ Beratungserfahrung und/oder Kenntnisse im Rehabilitations- und Teilhaberecht
∙ Befähigung zum selbstständigen Arbeiten
∙ Organisations- und Kommunikationskompetenz
∙ Sicherer Umgang mit dem MS Office-Paket
∙ Von Vorteil: Kenntnisse im Umgang mit Datenbanken

Weitere Anforderungen
∙ Identifikation mit den Zielen der Selbstbestimmt Leben–Idee
∙ Kenntnis der UN-Behindertenrechtskonvention
∙ selbstbewusster Umgang mit der eigenen Beeinträchtigung
∙ Kontaktfreude, Teamfähigkeit, Kreativität
∙ erwünscht sind Erfahrungen mit der Peer-Beratung (ggf. Ausbildung als Peer Counselor*in oder vergleichbare Weiterbildung)

Wir fördern Vielfalt, deshalb freuen wir uns ausdrücklich über Bewerber*innen mit unterschiedlichen Diskriminierungserfahrungen!

Umfang der Stelle
Im Zeitraum von 15. Juni bis 30. September beträgt der Stellenumfang 25 Wochenstunden. Ab dem 1. Oktober 2020 ist eine Erhöhung auf 39 Wochenstunden möglich. Leistungsgerechte Entlohnung erfolgt in Anlehnung an den TVöD. Die Tätigkeit ist zunächst befristet bis 31. Dezember 2022. Dienstort ist die Geschäftsstelle der SLUG-Selbstbestimmt Leben UG (haftungsbeschränkt) in Berlin.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen per E-Mail bitte bis zum 15. Mai 2020 an: SLUG-Selbstbestimmt Leben UG (haftungsbeschränkt), Barbara Vieweg (barbara.vieweg@selbstbestimmt-leben.de).

Reisekosten zum Vorstellungsgespräch können nicht übernommen werden.

Zu finden unter http://www.selbstbestimmt-leben.de/index.php

Der Beitrag Selbstbestimmt Leben: Berater*in – Teilhabeberatung, 15.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Werkstatträte: Assistenz des Vorstandes, 15.5.

gesinesjobtipps - 24. April 2020 - 14:45

Werkstatträte Deutschland e.V. ist die bundesweite Interessenvertretung der Beschäftigten in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM). Der Verein setzt sich für gute Arbeits- und Lebensbedingungen für alle Menschen mit Behinderung ein, insbesondere hat er hierbei die Interessen der Beschäftigten in WfbM im Blick.
Für unsere Geschäftsstelle in Berlin suchen wir eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter für die Stelle

Assistenz des Vorstandes von Werkstatträte Deutschland e.V.

zum 01.07.2020, befristet zunächst bis zum 31.12.2020. Der Stundenumfang beträgt 20 h in der Woche. Die Besetzung der Stelle erfolgt als Vertretung der Stelleninhaberin während Mutterschutz und Elternzeit.

Aufgaben:

  • Beratung, Begleitung und Unterstützung des Vorstandes von Werkstatträte Deutschland e.V. bei seinen regelmäßigen, satzungsmäßigen Aufgaben und Tätigkeiten, insbesondere:
    • Sicherung der Finanzierung des Vereins
    • Aufbau und Optimierung der Vereinsstruktur
    • Durchführung von Sitzungen und Versammlungen
    • Politische Interessenvertretung und Lobbyarbeit
    • Organisation und Durchführung von Arbeitskreisen
    • Kommunikation und Zusammenarbeit mit Landes- und Regionalebenen
    • Öffentlichkeitsarbeit

Anforderungen:

Die Assistenzperson sollte einen Studienabschluss im Bereich Sozialpädagogik, Sozialmanagement oder einen ähnlichen Abschluss haben. Sie sollte über Erfahrungen in der Zusammenarbeit und Leistungserbringung mit und für Menschen mit Behinderung verfügen. Die Beherrschung von Leichter Sprache in Wort und Schrift ist vorteilhaft. Kenntnisse der gesetzlichen Grundlagen im Bereich Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM), Mitwirkung und Mitbestimmung von Beschäftigten in WfbM und den relevanten Bereichen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) sind wünschenswert. Erwartet werden die Fähigkeit und Bereitschaft zu eigenverantwortlicher und selbständiger Arbeit, Teamfähigkeit und die Bereitschaft zu Dienstreisen innerhalb Deutschlands.

Werkstatträte Deutschland e.V., Schiffbauerdamm 19, 10117 Berlin www.werkstatträte-deutschland.de

Geboten wird Ihnen ein interessantes und gestaltbares Arbeitsfeld, das ein hohes Maß an Selbständigkeit erfordert.

Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe 12 in Anlehnung an den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes.

Wir ermutigen insbesondere Menschen mit Behinderung und Menschen mit Migrationshintergrund mit entsprechender Qualifikation sich auf die Stelle zu bewerben.
Bitte bewerben Sie sich ausschließlich per E-Mail unter info@wr-deutschland.de.
Die Bewerbungsfrist endet am 15.05.2020.

Zu finden unter https://www.werkstatträte-deutschland.de/sites/default/files/download-dokumente/stellenausschreibung-wrd-final-2020-04-22.pdf

Der Beitrag Werkstatträte: Assistenz des Vorstandes, 15.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: Tarifbeschäftigte/r (m/w/d), 15.5.

gesinesjobtipps - 24. April 2020 - 14:45

Dienststelle: Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Abteilung III – Frauen und Gleichstellung

Berufsfeld: Allgemeiner nichttechnischer Verwaltungsdienst

Laufbahngruppe: Höherer Dienst (Laufbahngruppe 2)

Bezeichnung: Tarifbeschäftigte bzw. Tarifbeschäftigter (m/w/d)

Entgeltgruppe: 14

Besetzbar: sofort

Befristung: befristet bis zum 31.12.2021 gem. § 30 Abs. 1 TV-L in Verbindung mit § 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 7 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG).

Kennzahl: 31/20

Vollzeit/Teilzeit? Teilzeit oder Vollzeit

Arbeitsgebiet: Strategische, landesweite Steuerung der Umsetzung des Übereinkommens des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt (Istanbul- Konvention) sowie regelmäßige Durchführung und Berichterstattung des Controllingverfahrens GREVIO.

Wir bieten Ihnen eine spannende Aufgabe im Herzen der Metropole Berlin. Rund 400 Mitarbei-terinnen und Mitarbeiter der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung sowie ihrer nachgeordneten Einrichtungen gestalten täglich die Rahmenbedingungen für eine zu-kunftsorientierte und qualitativ hochwertige Versorgung der Berlinerinnen und Berliner in den Bereichen Gesundheit und Pflege. Auch die Gleichstellung von Frauen und Männern ist eine Kernaufgabe unserer Senatsverwaltung. Werden Sie Teil unseres Teams und unterstützen Sie uns bei der Umsetzung dieser Ziele!

Als familienfreundliche und zukunftsorientierte Arbeitgeberin bieten wir Ihnen Freiraum für die Entfaltung und Förderung Ihrer individuellen Stärken. Neben fachlichen und außerfachlichen Weiterbildungsangeboten ist uns das Aufzeigen von beruflichen und persönlichen Entwick-lungsperspektiven ein wichtiges Anliegen. Mit einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung, einem Familienserviceangebot und einem Familienzimmer unterstützen wir die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements bieten wir Ihnen verschiedene Kurse und andere gesundheitsförderliche Angebote. Zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln können Sie ein vergünstigtes Jobticket erhalten und auch fahrradfahrende Beschäftigte werden von uns umfassend unterstützt.

Anforderungen: Ein mit einem Mastergrad oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossenes Hochschulstudium im Hauptfach Sozialwissenschaften oder Soziale Arbeit/Sozialpädagogik oder Öffentliche Verwaltung oder Politikwissenschaften oder Soziologie oder Genderstudies oder Psychologie (nicht klinische Psychologie) oder Rechtswissenschaften (2. Staatsexamen) sowie eine nachgewiesene Berufserfahrung in der Anti-Gewalt-Arbeit mit Bezug zu strategischer und operativer Steuerung interdisziplinärer Prozesse.

Anforderungsprofil:

Fachliche Kompetenzen:
Unabdingbar sind erweiterte Kenntnisse der frauenpolitischen Grundsatzangelegenheiten der Anti-Gewalt-Arbeit, Kenntnisse in der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten, Kenntnisse in der Zusammenarbeit und in der Beratung unterschiedlicher Interessensgruppen sowie Kenntnisse/Erfahrungswissen zur Umsetzung fachpolitischer Zielvorgaben und Entscheidungen im Verwaltungshandeln.
Sehr wichtig sind vertiefte IT-Kenntnisse zur Bürokommunikation (insbesondere Word, Outlook, Excel) sowie Internet-Browser; vertiefte Kenntnisse der Entscheidungen, den aktuellen gesellschaftspolitischen Diskussionen, des aktuellen Forschungsstandes und der relevanten wis-senschaftlichen Literatur in der Anti-Gewalt-Arbeit; vertiefte Kenntnisse der für den Aufgabenbereich maßgeblichen Rechtsvorschriften, insbesondere Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt (Istanbul-Konvention), Gewaltschutzgesetz, Strafgesetzbuch, Strafprozessordnung, Opferentschädigungsgesetz, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz sowie der einschlägigen Regelungen des Grundgesetzes und der Sozialgesetzbücher; gute Kenntnisse und Erfahrungen über die Aufbau- und Ablaufstruktur der Berliner Verwaltung, über die Funktion und Arbeitsweise des Senats, des RdB und parlamentarischer Gremien auch in anderen Landes- und Bundesverwaltungen sowie auf EU-Ebene; Kenntnisse über Inhalte, Methoden und Instrumente des Projektmanagements sowie über Methoden und Möglichkeiten von Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsorganisation; Kenntnisse in der Kooperation mit politischen Gremien und gesellschaftlich relevanten Gruppen.
Wichtig sind gute Kenntnisse der Träger- und Beratungsstruktur im Land Berlin für das Themenfeld; Kenntnisse im Haushaltsrecht, Vertragsrecht und im Vergaberecht sowie über Förderprogramme zur Anti-Gewalt-Arbeit; Kenntnisse der verwaltungsspezifischen Arbeitsgrundlagen (GGO, AZG); vertiefte Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift.

Außerfachliche Kompetenzen:
Unabdingbar sind Leistungs-, Lern- und Veränderungsfähigkeit sowie Kommunikationsfähigkeit.
Sehr wichtig sind Organisationsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Ziel- und Ergebnisorientierung, Innovationsfähigkeit und Kreativität, Steuerungsfähigkeit, strategisches Handeln, Kooperationsfähigkeit, Dienstleistungsorientierung, Diversity-Kompetenz, interkulturelle Kompetenz gem. § 4 PartIntG, Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Verhandlungs- und Argumentationsgeschick.

Bewerbungsfrist: 15.05.2020

Bewerbungsanschrift:

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Z C 14/16
Oranienstraße 106
10969 Berlin

Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Behinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungsunterlagen: Bei allen Bewerberinnen bzw. Bewerbern bin ich gehalten, im Rahmen des Auswahlverfahrens auch eine aktuelle dienstliche Beurteilung (nicht älter als ein Jahr) oder ein Zwischenzeugnis oder Zeugnis zu berücksichtigen. Sollte dies nicht vorliegen, bitte ich die Erstellung einzuleiten.

Bewerbungen – sowie ggf. die Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht – sind bis zum 15.05.2020 unter Angabe der Kennzahl 31/20 an die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung – Z C 14/16-, Oranienstraße 106, 10969 Berlin oder per Email, ausschließlich als pdf-Dokument, an bewerbung@sengpg.berlin.de zu richten. Des Weiteren kann unter der genannten E-Mailadresse das Anforderungsprofil angefordert werden.

Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur per Fachpost oder Freiumschlag zurückgesandt werden.

Ansprechperson: Frau Flügel und Frau Papsdorf

Telefon: 030-90282618/1351

E-Mail: bewerbung@sengpg.berlin.de

Download Dieses Angebot als PDF herunterladen

Typ: PDF-Dokument

Download

Zu finden unter https://www.berlin.de/politik-verwaltung-buerger/stellenausschreibungen/detail.php/48399

Der Beitrag Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: Tarifbeschäftigte/r (m/w/d), 15.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Deutsches Rotes Kreuz – Landesverband Brandenburg: Referent (m/w/d) für den Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, 15.5.

gesinesjobtipps - 24. April 2020 - 14:43

Wir suchen für den DRK-Landesverband Brandenburg e. V. und den DRK-Kreisverband Potsdam/ Zauch-Belzig e. V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt Sie als

Referent (m/w/d) für den Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit in Vollzeit

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist Teil einer weltweiten Gemeinschaft von Menschen, die Opfern von Konflikten und Katastrophen sowie anderen hilfsbedürftigen Menschen in gesundheitlichen und sozialen Notlagen umfassend Hilfe leistet, allein nach dem Maß der Not.

Der DRK-Landesverband Brandenburg e. V. besteht aus 17 Kreisverbänden mit rund 6.000 aktiven ehrenamtlichen Helfern und über 4.700 hauptamtlichen Mitarbeitern. Als Teil der nationalen Rotkreuzgesellschaft und Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege bekennt er sich zu den sieben Rotkreuzgrundsätzen: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität.

Die Stelle ist zu 50 % der Stabstelle Kommunikation des DRK-Landesverbandes Brandenburg e. V. und zu 50 % der Geschäftsstelle des DRK-Kreisverbands Potsdam/ Zauch-Belzig e. V. zugeordnet.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Unterstützung der Stabstelle Kommunikation in der landesweiten Pressearbeit
  • Redaktion des Mitgliedermagazins brandenburger rotkreuzmagazins
  • Redaktion und Weiterentwicklung der Social-Media-Kanäle und Websites des DRK-Landesverbandes Brandenburg e. V. und des DRK-Kreisverbands Potsdam/ Zauch-Belzig e. V.
  • Planung und Begleitung von Veranstaltungen und Presseterminen

Das bringen Sie mit:

  • abgeschlossenes Studium oder vergleichbarer Abschluss
  • nachgewiesene Erfahrung in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • praktische Erfahrungen im Bereich Social Media
  • Erfahrungen in gängigen CMS, insbesondere Typo3 und Joomla
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise
  • kommunikativ, sicheres Auftreten, hohe Sozialkompetenz
  • Freude am Kreativen Querdenken
  • Führerschein Klasse B
  • sehr gute Englischkenntnisse

Wir bieten:

  • abwechslungsreiche, verantwortungsvolle Tätigkeit mit Gestaltungsspielraum
  • leistungsgerechte Vergütung nach dem DRK-Tarifvertrag Land Brandenburg
  • betriebliche Altersvorsorge
  • flexible Arbeitszeiten
  • eigenverantwortliche Tätigkeitsbereiche
  • flache Hierarchien
  • kollegiale Teamarbeit

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung – per E-Mail* (max. 2 MB) im PDF-Format – bis zum 15.05.2020 an:

DRK-Landesverband Brandenburg e.V.
Alleestraße 5
14469 Potsdam

E-Mail: bewerbung(at)drk-lv-brandenburg.de

*Bitte beachten Sie, dass Ihre Daten bei einem E-Mail-Versand unverschlüsselt übertragen werden. Wünschen Sie dies nicht, schicken Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen bitte auf dem Postweg.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

DRK-Landesverband Brandenburg e. V.

E-Mail: bewerbung@drk-lv-brandenburg.de

PDF herunterladen

Zu finden unter https://www.drk.de/mitwirken/stellenboerse/referent-m-w-d-fuer-den-bereich-kommunikation-und-oeffentlichkeitsarbeit-19578/

Der Beitrag Deutsches Rotes Kreuz – Landesverband Brandenburg: Referent (m/w/d) für den Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, 15.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

B.A.U.M. Consult: Communication Expert for International Energy and Climate Research, 15.5.

gesinesjobtipps - 24. April 2020 - 14:42
am Standort München oder Berlin

B.A.U.M. sucht Verstärkung!

Wir gestalten maßgeblich die Zukunft in den Bereichen Energie, Mobilität und Klimaschutz mit. Unter anderem als erfahrener und engagierter Partner in nationalen und internationalen Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekten oder ganzen Programmen. Dabei sind wir häufig verantwortlich für die Aktivierung gesellschaftlicher Gruppen, die Information der Öffentlichkeit und die Verbreitung von Projektergebnissen in Fachkreisen.

Informieren Sie sich gerne über unsere Aktivitäten unter www.baumgroup.de.

Was erwarten wir von Ihnen?

  • Hohe Motivation und Freude an der Mitgestaltung einer nachhaltigen Welt
  • Ausgeprägte Lust mit Ihren kommunikativen und organisatorischen Fähigkeiten die Fachexpertise in unseren Projektkonsortien zu ergänzen
  • Teamorientierte und zuverlässige Arbeitsweise sowie ein hohes Maß an Selbstständigkeit
  • Interesse an den Bereichen Klimaschutz, Energieversorgung und nachhaltige Mobilität

Was können Sie von uns erwarten?

  • Ein professionelles und hochmotiviertes Team, das aktiv die Zukunft mitgestalten will und kann
  • Einen ehrlichen und offenen Umgang untereinander, mit unseren Partnern und Auftraggebern
  • Vielgestaltige Möglichkeiten zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung
  • Große Freiheiten bei der Wahl von Ort und Zeit des Arbeitens
  • Flexible Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf, Karriere und Familie
  • Und vieles mehr…

Was werden Sie bei B.A.U.M. tun?

  • Hochwertige Öffentlichkeitsarbeit in nationalen und internationalen Projekten planen und durchführen
    • Erstellung von Kommunikationskonzepten
    • Konzeption von Kommunikations- und Marketingmaterialien und deren Erstellung in
    • Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern (Webseite, Flyer und Broschüren, Messematerialien, Videos etc.)
    • Planung und Durchführung von Veranstaltungen und Messeteilnahmen
    • Verfassen von Texten für die öffentliche Kommunikation sowie von internen Berichten auf Deutsch und Englisch
    • Erstellen von Präsentationen und Hintergrunddokumenten zur Nutzung durch die Projektkonsortien
  • Partnerschaftlich mit anderen Dienstleistern zusammenarbeiten
  • Firmeninterne Kommunikationsarbeit unterstützen

Was sollten Sie dafür mitbringen?

  • Erfahrung in der Kommunikationsarbeit, im Idealfall in Forschungs- und Entwicklungsprojekten oder Förderprogrammen im In- und Ausland
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Englisch und Deutsch
  • Wenn möglich ein gutes Maß an Präsentations- und Moderationserfahrung
  • Bereitschaft zu nationalen und internationalen Reisen (im europäischen Raum)
  • Fähigkeit, sich schnell in neue Sachverhalte einzuarbeiten
  • Sicherer Umgang mit Microsoft Office-Anwendungen und Grafikwerkzeugen

Die Stelle kann in Vollzeit oder als Teilzeitstelle (mind. 32 h/Woche) besetzt werden.

Aufgrund der aktuell generell verzögerten Prozesse haben wir den Bewerbungszeitraum verlängert und erbitten Ihre Bewerbung per E-Mail mit aussagefähigen Unterlagen bis zum 15. Mai 2020.

Die Bewerbungsunterlagen sind in einer PDF-Datei zusammenzufassen. Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden die Unterlagen nach den Bestimmungen des Datenschutzes vernichtet.

B.A.U.M. Consult

030 / 53 60 18 84 – 0
030 / 53 60 18 84 – 99

E-Mail-Schreiben

Fanny-Zobel-Str. 9
12435 Berlin

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an info@baumgroup.de

Für weitere Informationen wenden Sie sich anAnna Lene Maaß
Senior Consultant
E-Mail schreiben

Kristin Petersen
Senior Consultant
E-Mail schreiben

Zu finden unter https://www.baumgroup.de/ueber-uns/karriere/berlin-communication-expert/

Der Beitrag B.A.U.M. Consult: Communication Expert for International Energy and Climate Research, 15.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

GESUNDHEIT AKTIV, NATUR UND MEDIZIN und KNEIPP BUND: Redakteur*in Online & Social Media (m/w/d), 15.5.

gesinesjobtipps - 24. April 2020 - 14:39

Sie begeistern sich für Naturmedizin und ganzheitliche Gesundheit, schreiben gerne darüber und sind auf der Suche nach einem abwechslungsreichen Job in einem sympathischen Team? Wir freuen uns darauf Sie kennenzulernen!

Im Mai vergangenen Jahres hat das Kampagnenbündnis bestehend aus GESUNDHEIT AKTIV, NATUR UND MEDIZIN und dem KNEIPP BUND die Kampagne weil’s hilft! Naturmedizin und Schulmedizin gemeinsam gestartet.

Für unser Kampagnen-Team suchen wir ab sofort eine*n
Redakteur*in Online & Social Media (m/w/d) in Vollzeit

Ihre Aufgaben

  • Mitarbeit beim Aufbau einer Nachrichtenplattform im Team
  • Themenplanung und Steuerung des Redaktionsteams in Abstimmung mit der Kampagnen-Leitung – Schlussredaktion (CvD)
  • Schreiben von Texten für die gesamte Bandbreite des Kampagnenauftritts sowie die dazugehörige Web- und Social Media Präsenz
  • Eigenständige Recherche, Entwicklung und Erstellung von Themeninhalten im Rahmen der Kampagnen-Strategie
  • Mitarbeit bei der Konzipierung und Erstellung von crossmedialem Content (Bild-, Text-, Multimediainhalte) und bei der Strategie, die Content-Reichweite und Interaktionen zu steigern
  • Beratung bei der Wahl des richtigen Kommunikationsmediums
  • Themen- /Medienmonitoring

Was Sie mitbringen

  • Hochschulstudium der Geistes-, Lebens-, Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften und/oder
    eine journalistische / PR-Ausbildung
  • Berufserfahrung im (Online-) Journalismus (idealerweise Medizin-/Wissenschaftsjournalismus) oder in der PR (idealerweise Gesundheitsthemen)
  • sehr gute journalistische Fähigkeiten (Recherche, guter Schreibstil, Redigieren, einwandfreie Rechtschreibung)
  • Erfahrungen in der Steuerung von (Redaktions)teams und Freude an der Arbeit im Netzwerk – diplomatisches Geschick
  • sehr starke schriftliche und verbale Kommunikationsfähigkeiten, idealerweise sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch
  • sicherer Umgang mit Social Media
  • sehr gute Kenntnisse in MS Office und Software für moderne Online-Kommunikation
  • eigenständige Arbeitsweise, sichere Kommunikation am Telefon, sicheres Auftreten
  • Interesse an Gesundheitsthemen & Gesundheitspolitik
  • Neugierde auf oder Sympathie für ganzheitliche, naturmedizinische Therapieverfahren

Wir bieten Ihnen

  • selbstverantwortliches Arbeiten
  • ein interessantes und vielseitiges Themen-/Aufgabengebiet
  • eine enge Zusammenarbeit in einem kleinen sympathischen Team
  • einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz in Berlin-Kreuzberg
  • Flexibilität bei den Arbeitszeiten, nach Rücksprache sind auch Teilzeitlösungen möglich

Aussagekräftige Bewerbung bitte bis 15. Mai 2020, per E-Mail an Maja Thiesen, thiesen[at]gesundheit-aktiv.de

Zu finden unter https://weils-hilft.de/redakteur-in-online-social-media-m-w-d-in-vollzeit

Der Beitrag GESUNDHEIT AKTIV, NATUR UND MEDIZIN und KNEIPP BUND: Redakteur*in Online & Social Media (m/w/d), 15.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

GESUNDHEIT AKTIV, NATUR UND MEDIZIN und KNEIPP BUND: Content Manager*in (m/w/d), 15.5.

gesinesjobtipps - 24. April 2020 - 14:38

Sie begeistern sich für Naturmedizin und ganzheitliche Gesundheit, lieben die Produktion und Organisation crossmedialen Contents und sind auf der Suche nach einem abwechslungsreichen Job in einem sympathischen Team? Wir freuen uns darauf Sie kennenzulernen!

Im Mai vergangenen Jahres hat das Kampagnenbündnis bestehend aus GESUNDHEIT AKTIV, NATUR UND MEDIZIN und dem KNEIPP BUND die Kampagne weil’s hilft! Naturmedizin und Schulmedizin gemeinsam gestartet.

Für unser Kampagnen-Team suchen wir ab sofort eine*n
Content Manager*in (m/w/d) in Vollzeit

Ihre Aufgaben

  • Mitarbeit bei Konzeption und Aufbau einer Nachrichtenplattform im Team
  • Koordination der redaktionellen Inhalte und enge Zusammenarbeit mit der Kampagnen-Leitung, den Netzwerk-Partnern sowie dem Redaktionsteam
  • Konzipierung, Planung, Erstellung und Veröffentlichung von crossmedialem Content (Bild-, Text-, Multimediainhalte) im Web und auf Social Media
  • Content-Marketing
  • Verwaltung des CMS und Redaktionsplans
  • Agentursteuerung bei Content Produktionen
  • Analyse und Reporting

Was Sie mitbringen

  • abgeschlossenes Hochschulstudium und Berufserfahrung (gerne mit journalistischem Hintergrund) in einer Online-Redaktion oder einer Agentur
  • Erfahrungen in der Steuerung von Teams und Freude an der Arbeit im Netzwerk – diplomatisches und organisatorisches Geschick
  • einwandfreie Rechtschreibkenntnisse, einen guten Schreibstil
  • sicherer Umgang mit Social Media und Erfahrung in der Umsetzung crossmedialer Kommunikation
  • sehr gute Kenntnisse in MS Office und Software für moderne Online-Kommunikation
  • Kenntnisse in SEO und Content-Marketing
  • Erfahrung in der Arbeit mit Content-Management-Systemen
  • eigenständige Arbeitsweise
  • sichere Kommunikation am Telefon, sicheres Auftreten
  • Interesse an Gesundheitsthemen & Gesundheitspolitik
  • Neugierde auf oder Sympathie für ganzheitliche, naturmedizinische Therapieverfahren

Wir bieten Ihnen

  • selbstverantwortliches Arbeiten
  • ein interessantes und vielseitiges Themen-/Aufgabengebiet
  • eine enge Zusammenarbeit in einem kleinen sympathischen Team
  • einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz in Berlin-Kreuzberg
  • Flexibilität bei den Arbeitszeiten, nach Rücksprache sind auch Teilzeitlösungen möglich

Aussagekräftige Bewerbungen bitte bis 15. Mai 2020, per E-Mail an Maja Thiesen, thiesen[at]gesundheit-aktiv.de

Zu finden unter https://weils-hilft.de/content-manager-in-m-w-d-in-vollzeit

Der Beitrag GESUNDHEIT AKTIV, NATUR UND MEDIZIN und KNEIPP BUND: Content Manager*in (m/w/d), 15.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Bezirksamt Neukölln: Integrationsbeauftragte/-r (m/w/d), 15.5.

gesinesjobtipps - 24. April 2020 - 14:36

Dienststelle: Bezirksamt Neukölln von Berlin
Abt. Finanzen und Wirtschaft/ Stabsstelle für Dialog und Zukunft

Berufsfeld: Allgemeiner nichttechnischer Verwaltungsdienst

Laufbahngruppe: Gehobener Dienst (Laufbahngruppe 2)

Bezeichnung: Integrationsbeauftragte/-r (m/w/d)

Entgeltgruppe: 11

Besetzbar: Ab sofort

Kennzahl: 20_081_IB

Vollzeit/Teilzeit? Nur Vollzeit

Arbeitsgebiet: Stabsstelle für Dialog und Zukunft/ Integrationsbeauftragte/-r

Direkte Aufgaben aus dem PartInt-Gesetz „Abbau von Integrationshemmnissen und Förderung der Teilhabe an der Gesellschaft“ – (vgl. § 7 (2), (3) und (4) PartIntG)

Das Aufgabenfeld des/ der Integrationsbeauftragten richtet sich auf eine direkte Stärkung der Communitys und Verbesserung der Teilhabemöglichkeiten. Die strategische und wissenschaftliche Konzeptentwicklung im Bereich der mittel- bis langfristigen Integration von Menschen mit Fluchterfahrung oder Migrationsbiographie liegt im Schwerpunkt bei der Führung der Stabsstelle.

Konkrete Arbeitsprozesse:

  • fachliche Beratung der politischen Entscheidungsträger
  • Unterbreitung von Anregungen und Vorschlägen zu Entwürfen von Anordnungen und Beschlussvorlagen sowie Maßnahmen des Bezirkes (vgl. § 7 (2) PartIntG)
  • Fertigung von Stellungnahmen zu Vorhaben, Programmen und Maßnahmen mit integrationspolitischer Relevanz
  • Berichterstattung gegenüber dem Bezirkssamt (vgl. § 7 (3) PartIntG)
  • Ansprechperson für Vereine, Initiativen und sonstige Organisationen, die sich mit Fragen im Zusammenhang mit der Lebenssituation von Menschen mit Migrationshintergrund befassen (vgl. § 7 (4) PartIntG)
  • Beratung für Einzelpersonen bei auftretenden Problemen (vgl. § 7 (4) PartIntG)
  • Unterstützung der Einbindung von Communitys in Entscheidungsprozesse und Teilhabemöglichkeiten durch unterschiedliche Angebote, Formate sowie die Verbesserung der Dienstleistungen der Regelverwaltung durch sehr gute Kenntnisse der Neuköllner Communitys
  • Mitwirkung bei der Kommunikationsarbeit der Stabsstelle für Dialog und Zukunft sowie weiterer Regeldienste zur Erreichung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen mit Migrationsbiographie
  • Förderung der Vernetzung und fachliche Unterstützung Interner und Externe, insbesondere die Vernetzung mit Vereinen, Projekten, Initiativen, Religionsgemeinschaften und anderen relevanten Partnern
  • Entwicklung von Stellungnahmen und Konzepten zu migrantenpolitisch relevanten Belangen in allen bezirklichen Aufgabenfeldern – soweit dies nicht zum Kontext EU-Binnenmigration gehört
  • im Bedarfsfall notwendige Verweisberatung zu Anlaufstellen, Hilfsmöglichkeiten, Zuständigkeiten innerhalb und außerhalb der Verwaltung
  • Mitwirkung in der Landesarbeitsgemeinschaft der Integrationsbeauftragten und weiteren Gremien
  • Beratung und Berichterstattung für das Bezirksamt, die BVV, sowie die Fachausschüsse
  • Erarbeitung von Stellungnahmen, Vorbereitung der Beantwortung von BVV-Anfragen
  • Leitung des Migrationsbeirates sowie alle erforderlichen administrativen Aufgaben in diesem ZusammenhangArbeitsergebnis:
    Verbesserung der Einbindung von Personen mit Migrationsbiographie, insbesondere bei Beteiligungsformaten, die unabhängig der Staatsbürgerschaft zugänglich für alle sind, Stärkung der Communitys und Verbesserung des interkulturellen Dialogs.
    Stärkere Lenkung von integrationspolitischen Projekten und Steigerung ihrer Qualität. Sicherung einer Einbettung der aktuellen Flüchtlingsintegration in den größeren Kontext.Insgesamt Sicherung des Transfers und Ausgleichs zwischen unterschiedlichen Akteursgruppen und Migrationsbewegungen zu einer Neuköllner Bürgerschaft und Sicherung der Teilhabe und Zugänge als Querschnittsaufgabe für die Verwaltung.

    Hinweise:
    Vor der Ernennung müssen nach PartIngG § 7 (1) die örtlichen Migrantenvereine gehört werden.
    Wünschenswert ist die Bereitschaft auch am Wochenende und in den Abendstunden zu arbeiten. Weiterhin sollte die Bereitschaft für die Wahrnehmung von Dienstreisen gegeben sein.

Anforderungen:

Formale Voraussetzungen

  • Abschluss des Verwaltungslehrgang II oder
  • (Fach-) Hochschulstudium in einem der folgenden Studiengängen: Sozial- und Politikwissenschaften, Kulturwissenschaft oder
  • berufspraktische Erfahrungen auf den Gebieten Migration und Integration, Diversität, Anti-Diskriminierung sowie Förderung demokratischer Partizipation von mindestens 10 Jahren

Fachliche Kompetenzen
Unabdingbar:

  • Vertiefte Kenntnisse in Schwerpunktthemen und Herausforderungen speziell im Zusammenhang mit dem Thema Integration im Bezirk Neukölln sowie Netzwerke der Integrationsarbeit und wichtige Akteure der Zivilgesellschaft wie Migrantenvereine, Religionsgemeinschaften, soziale Beratungsträger
  • Vertiefte Kenntnisse in Materialien, Strategien, Konzepte insbesondere der Politikfelder Integration, Bildung, Gleichberechtigung des Landes Berlin/ Masterplan zur Partizipation von Geflüchteten, Aktionsplan zur Einbeziehung ausländischer Roma, Integration durch Normalität des Bezirksamtes Neukölln sowie wissenschaftliche Literatur in diesem Themenbereich u.a. herausgegeben durch die Bundes- und Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
  • Erfahrungen in der direkten Arbeit mit und für Personen mit Migrationsbiographie zur Steigerung der Chancengleichheit und Abbau von Benachteiligung
  • Erfahrung in der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit sowie mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten, Kommunikationsarbeit

Sehr wichtig:

  • Kenntnisse der Aufbau- und Ablauforganisation der Berliner Verwaltung, insbesondere des Bezirksamtes Neukölln
  • Kenntnisse über den Gender-Mainstreaming-Ansatz und das Anliegen der interkulturellen Öffnung der Verwaltung (z. B. PartIntG, bezirkliches Integrationsprogram etc.)
  • Grundlegende Kenntnisse der notwendigen Rechtsgrundlagen Partizipations- und Integrationsgesetz, maßgebliche Bundesgesetze: AufenthaltG, AsylblG, AsylIVfG, StAG, FreizügG/ EU usw., SGB II, SGB XII, Schulgesetz, Polizei- und Ordnungsrecht
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft, Glaubensgemeinschaften, Wirtschaftsakteuren und Verbänden – auch in konfliktträchtigen Kontexten

Wichtig:

  • Kenntnisse über die Gesetze der Berliner Verwaltung und die dazu gehörigen Verwaltungs-, Ausführungs- und Durchführungsvorschriften (z. B. AZG, VwVfG, VwVfG Berlin, VwZG etc.)
  • Kenntnisse des Berliner Datenschutzgesetzes (BlnDSG), der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG)
  • IT-Kenntnisse, MS-Office Kenntnisse (Word, Excel, Outlook, PowerPoint), Internet und Intranet

Fachliche Kompetenzen, die zum Zeitpunkt der Einstellung noch nicht vorliegen, können, sofern sie nicht unabdingbar sind, im Rahmen der Einarbeitung nachträglich erworben werden. Die grundsätzliche Bereitschaft dafür wird vorausgesetzt.

Anforderungsprofil:

Das Anforderungsprofil ist Bestandteil der Stellenausschreibung und kann bei Frau Simon angefordert werden. Es gibt detailliert wieder, welche fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen die zu besetzende Stelle erfordert. Demnach ist es die Grundlage für die Auswahlentscheidung.

Bewerbungsfrist: 15.05.2020

Bewerbungsanschrift:

Fühlen Sie sich angesprochen? Bei Interesse bewerben Sie sich bitte innerhalb der angegebenen Bewerbungsfrist unter Angabe der Kennzahl online unter
https://www.berlin.de/karriereportal/stellen/jobportal/Integrationsbeauftragte-r-mwd-de-j12310.html?agid=59 über das Karriereportal, der zentralen Bewerbungsplattform der Berliner Verwaltung. Bewerbungen per Post oder Mail werden ebenfalls berücksichtigt – weitere Kontaktdaten finden Sie unter http://www.berlin.de/ba-neukoelln/. Bei Fragen oder Problemen stehen wir Ihnen im Zentralen Bewerbungsbüro jederzeit gerne zur Seite!

Im Zusammenhang mit der Durchführung des Auswahlverfahrens und ggf. der Einstellung werden die Daten der Bewerbenden elektronisch gespeichert und verarbeitet [gem. § 6 Abs. 1 EU-DSVGO]. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Bewerbungsunterlagen: Der Bewerbung ist beizufügen:

  • ein Bewerbungsschreiben
  • ein lückenloser tabellarischer Lebenslauf
  • Arbeitszeugnisse/ Leistungsberichte (das neueste nicht älter als 1 Jahr)
  • ggf. Abschlusszeugnis

Bewerbende aus dem öffentlichen Dienst fügen zudem bitte eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte bei.

Qualifikationen, Bildungsabschlüsse oder Berufserfahrungen können nur dann Berücksichtigung finden, soweit diese auch mit Nachweisen belegt werden.

Bei Qualifizierungen, die nicht in der Bundesrepublik Deutschland sowie innerhalb der Europäischen Union vor der Bologna-Reform erlangt wurden, ist ein Nachweis über die Anerkennung und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.

Qualifizierungen, welche im europäischen Ausland im Rahmen der Bologna-Reform erlangt wurden, ist eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.

Qualifizierungen, die in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik erlangt wurden, müssen mit einem Nachweis über die Gleichwertigkeit belegt werden.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen.

Alle Unterlagen sind von Ihnen, unabhängig von der Abforderung einer Personalakte durch die ausschreibende Dienststelle, einzureichen.

Hinweise:

Die in der Stellenausschreibung aufgeführten Geschlechtsbezeichnungen gelten auch für die Geschlechtsdefinition „divers“.

Das Bezirksamt Neukölln von Berlin ist bestrebt, bestehende Unterrepräsentanzen der Geschlechter abzubauen und wird dies bei der Personalauswahl berücksichtigen.
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht.

Anerkannt schwerbehinderte Bewerbende und diesem Personenkreis gleichgestellte Bewerbende werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Während der Bewerbungsphase findet die Kommunikation in der Regel per E-Mail statt. Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihren E-Mail-Posteingang sowie Ihren Spam-Ordner.

Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur per Fachpost oder Freiumschlag zurückgesandt werden.

Kosten, die den Bewerbenden im Zusammenhang mit ihrer Bewerbung entstehen (Fahrtkosten o. Ä.), können nicht erstattet werden.

Ansprechperson:

Rund ums Aufgabengebiet: Frau Simon
Rund ums Bewerbungsverfahren: Frau Kelpin

Telefon: 030/90239-2592 // 030/90239-1349

E-Mail: bewerbung@bezirksamt-neukoelln.de

Download Dieses Angebot als PDF herunterladen

Typ: PDF-Dokument

Download

Zu finden unter https://www.berlin.de/politik-verwaltung-buerger/stellenausschreibungen/detail.php/48330

Der Beitrag Bezirksamt Neukölln: Integrationsbeauftragte/-r (m/w/d), 15.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Senatsverwaltung für Kultur und Europa: Koordinator/in für kulturfachliche Aufgaben im Bereich Liegenschaften (m/w/d), 15.5.

gesinesjobtipps - 24. April 2020 - 14:35
Kunst, Kultur und die Kreativszene gehören zu den zentralen Ressourcen Berlins. Institutionen wie Opern, Theater und Ballett, die Berliner Philharmoniker, Museen und Gedenkstätten, die Festivals und Clubs sowie eine lebendige Freie Szene sind Magneten für die Berliner*innen wie für Besucher*innen aus aller Welt. Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa fördert Kunst und Kultur im Rahmen der Zuständigkeit des Landes Berlin und schafft damit die Rahmenbedingungen für die vielfältige künstlerische Arbeit in Berlin.

In der Senatsverwaltung für Kultur und Europa ist ab sofort, unbefristet, folgendes Arbeitsgebiet zu besetzen:

Referent/in, Koordinator/in für kulturfachliche Aufgaben im Bereich Liegenschaften (m/w/d) Kennziffer: 18/20

Besoldungsgruppe/Entgeltgruppe: E13 TV-L (Bewertungsvermutung)
mit 75% der wöchentlichen Arbeitszeit

Bewerbungsfrist: 15.05.2020

Ihr Arbeitsgebiet:

Referent/in, Koordinator/in für kulturfachliche Aufgaben im Bereich Liegenschaften: Kulturfachliche Entwicklung und Prüfung von Konzepten zur kulturellen Nutzung von  privaten und landeseigenen Liegenschaften inkl. Evaluation; Einbringen kulturfachlicher Perspektive in städtische Entwicklungskonzepte; Bedarfsanalysen; kulturfachliche Stellungnahmen zu Standorten und Arbeitsräumen für Künstlerinnen und Künstler; Aufbau und Begleitung des Betriebs von Standorten mit Betreiberkonzept; Erstellen von nationalen Vergabekonzepten, ggf. Koordinierung von Vergabeverfahren; Kulturfachliche Entwicklung und Betreuung des Fördertableaus der Raum- und Strukturförderprogramme; Koordination und Steuerung der komplexen Projekte, Schnittstellenfunktion zum Kulturraumbüro, zu anderen Stellen/Referenten und Referentinnen in der Senatsverwaltung für Kultur und Europa sowie anderen Senatsverwaltungen, zu den Experten im Feld, den Dienstleistern sowie zu Nutzerinnen und Nutzern und ihren Interessensvertretungen; Steuerung von Beteiligungsprozessen, Pflege eines strukturierten Stakeholderdialogs; Bearbeitung von Grundsatzangelegenheiten; Votierungen und gutachterliche Stellungnahmen; Parlamentsangelegenheiten; Gremientätigkeiten; Sonderaufgaben.

Sie bringen mit:

Formale Anforderungen:
Abgeschlossenes einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium einer tätigkeitsrelevanten Fachrichtung oder gleichwertige Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen.

Fachliche Anforderungen:

  • Berufserfahrung im Projektmanagement sowie Kenntnisse und Erfahrungen in der Anwendung der Methoden und Instrumente des Projektmanagements (Projektplanung und -steuerung / Strukturierung von Arbeitsprozessen etc.)
  • Ausgewiesene Erfahrung in der Konzeptionierung, Weiterentwicklung, Durchführung und Evaluation von Projekten und/oder im Management komplexer Projekte unter Einbezug der spezifischen Anforderungen und Interessenslagen interner und externer Akteure
  • Praxiserfahrung im Kulturbereich und wenn möglich auch im Immobilienbereich mit den spezifischen Anforderungen, Akteuren und Interessenlagen

Außerfachliche Anforderungen:

  • Leistungs-,Lern-und Veränderungsfähigkeit
  • Organisationsfähigkeit
  • Ziel- und Ergebnisorientierung
  • Selbständigkeit

Die weiteren fachlichen und außerfachlichen Anforderungen sind dem Anforderungsprofil zu entnehmen, das über den Button „weitere Informationen“ am Ende dieser Seite abgerufen werden kann.

Wir bieten Ihnen:

  • Ein vielfältiges Aufgabengebiet in unserer weltoffenen Verwaltung
  • Einen sicheren Arbeitsplatz im Land Berlin
  • Ein kollegiales Arbeitsumfeld und ein gutes Betriebsklima
  • Flexible Arbeitszeitmodelle (u.a. Gleitzeit, Arbeiten in Teilzeit)
  • Eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine individuelle Personalentwicklung mit vielfältigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Die Möglichkeit der Inanspruchnahme eines BVG-Firmentickets

Sie finden sich im Profil wieder? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Das Bewerbungsformular finden Sie am Ende dieser Anzeige unter dem Button „Jetzt bewerben“.

Für Bewerberinnen/Bewerber, die bereits im öffentlichen Dienst tätig sind, sind wir gehalten, im Rahmen des Auswahlverfahrens auch die aktuelle dienstliche Beurteilung/Zeugnis (nicht älter als ein Jahr) zu berücksichtigen.  Sollte eine entsprechende Beurteilung bzw. ein entsprechendes Zeugnis nicht vorliegen, bitten wir, die Erstellung einzuleiten. Ferner bitten wir um Übersendung einer Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht unter Angabe der personalaktenführenden Stelle einschließlich des Bearbeiterzeichens.

Allgemeine Hinweise

Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen der Stellenausschreibung erfüllen, ist ausdrücklich erwünscht.

Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Ihr/e Ansprechpartner/in:
Sandra Bucks
030 90228 610

Weitere Informationen zur Senatsverwaltung für Kultur und Europa finden Sie auf unserer Homepage unter https://www.berlin.de/sen/kulteu/.

Die im Bewerbungsformluar hinterlegten Daten bilden die Grundlage für das Auswahlverfahren. In Ihrem eigenen Interesse möchten wir Sie daher bitten, möglichst vollständige Angaben zu machen.

Bewerbungen über den Postweg sind nur in begründeten Ausnahmefällen möglich.

weitere Informationen Jetzt bewerben!

Zu finden unter https://www.berlin.de/karriereportal/stellen/jobportal/Referentin-Koordinatorin-fuer-kulturfachliche-Aufgaben-im–de-j12062.html

Der Beitrag Senatsverwaltung für Kultur und Europa: Koordinator/in für kulturfachliche Aufgaben im Bereich Liegenschaften (m/w/d), 15.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Bezirksamt Mitte: Koordination des Büros für Bürgerbeteiligung (m/w/d), 15.5.

gesinesjobtipps - 24. April 2020 - 14:32

Das Bezirksamt Mitte ist Arbeitgeber für mehr als 3.000 Menschen. Berlin-Mitte, das bedeutet: arbeiten im Herzen der Hauptstadt. Das Bezirksamt Mitte steht für Vielfalt. Bewerbungen, die die Vielfalt unseres Bezirkes widerspiegeln, sind uns sehr willkommen. Bei uns warten interessante Aufgaben und Herausforderungen in mehr als 80 Berufen auf Sie! Diese wollen wir gemeinsam mit Ihnen angehen, getreu unserer Devise: „Wir machen Mitte!“

Die Sozialraumorientierte Planungskoordination ist mit den Themen Bürgerbeteiligung und Bürgerschaftliches Engagement im Bezirk Mitte Ansprechpartnerin für die Menschen in den einzelnen Stadtteilen unseres vielfältigen Bezirks, nah an den Bürgerinnen und Bürgern und erbringt zugleich eine Dienstleistung für die Beschäftigten des Bezirksamtes. Durch Ihre Tätigkeit können Sie strategisch, aber auch direkt z.B. auf Veranstaltungen dazu beitragen, das Gesicht unseres Bezirks als attraktiven Ort mitzuprägen.

Die Sozialraumorientierte Planungskoordination im Bezirksamt Mitte sucht ab dem 01.07.2020 bzw. nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet eine

Koordination des Büros für Bürgerbeteiligung,
Tarifbeschäftigte/-r (m/w/d)  

Kennziffer: 58/2020
Bewerbungsfrist: 15.05.2020

Entgeltgruppe: E 11, Teil I, TV-L
Vollzeit mit 39,4 Wochenstunden Ihr Arbeitsgebiet umfasst: Koordination des Büros für Bürgerbeteiligung in der Sozialraumorientierten Planungskoordination (SPK)
  • Ansprechpartner_in innerhalb und außerhalb des Bezirksamtes für Bürgerbeteiligung
  • Unterstützung der Fachämter bei Beteiligungsverfahren und deren Informations-Vermittlung
  • Beratung der Einwohnerschaft bezüglich der Beteiligungsinitiierung
  • Auskunftsstelle zu Ergebnissen von bezirklichen Beteiligungsverfahren bzw. deren aktuellen Verfahrensständen
  • Erarbeitung und Fortschreibung der Übersicht über Beteiligungsverfahren, die im Bezirk durchgeführt bzw. geplant werden
  • Erarbeitung und Fortschreibung der bezirklichen Vorhabenliste auf Basis der Zuarbeiten der Fachämter
  • Informationsvermittlung bzw. Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere zur Vorhabenliste und dem Leitlinienprozess
  • Geschäftsstelle des bezirklichen Netzwerks für Bürgerbeteiligung in Mitte
  • Organisation von Qualifizierungsmaßnahmen und Fortbildungen im Bereich Bürgerbeteiligung für Fachämter und Multiplikator_innen einschließlich der Schulungen zur Vermittlung der Leitlinien Bürgerbeteiligung
  • Organisation der Evaluation der Leitlinien sowie deren Weiterentwicklung

Sie haben…

als Tarifbeschäftigte bzw. Tarifbeschäftigter

  • Diplom- o. Bachelor-Abschluss der Fachrichtung Verwaltung, Poli-tikwissenschaften, Soziologe oder Stadtplanung bzw. Diplom- o. Bachelor-Abschluss des Studienganges Sozialwissenschaften bzw. erfolgreicher Abschluss des Verwaltungslehrganges II.

Wir bieten…

  • eine dauerhafte Beschäftigung bei einem zuverlässigen und sicheren Arbeitgeber
  • abwechslungsreiche Tätigkeiten mit Eigenverantwortung
  • ein familienfreundliches Arbeitsumfeld und eine gute Work-Life-Balance (durch zeitliche Selbstbestimmung, flexible Arbeitszeiten, Einstieg in mobile Arbeit, Angebot von Telearbeitsplätzen)
  • aktive Gesundheitsangebote während der Arbeitszeit
  • umfangreiche Weiterentwicklungsmöglichkeiten (wie Fachfortbildungen, Sprachkurse, Coachings, Hospitationen) und ein individuelles Wissensmanagement
  • die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes zum Austausch mit europäischen Verwaltungen
  • eine betriebliche Altersvorsorge
  • 30 Tage Urlaub pro Jahr
  • eine zentrale Lage und eine gute Verkehrsanbindung
Sie finden sich im Profil wieder?
Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung über den untenstehenden Button „Jetzt bewerben“!

Die vollständige und für die Auswahl verbindliche Stellenausschreibung (inkl. Anforderungsprofil) finden Sie am Ende dieser Seite als verlinkte PDF-Datei unter „Weitere Informationen“!

Achten Sie bitte darauf, dass nur Qualifikationen und Kenntnisse berücksichtigt werden können, die mit entsprechenden Nachweises belegt wurden. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Zusätzliche Informationen erhalten Sie auf dem Karriereportal oder auf unserer Homepage.

Ihr/e Ansprechpartner/in für das Bewerbungsverfahren: Frau Fikus
030 / 9018 – 43730 Ihr/e Ansprechpartner/in für das Aufgabengebiet:  Frau Patz-Drüke
030 / 9018 – 42390

weitere Informationen

Jetzt bewerben!

Zu finden unter https://www.berlin.de/karriereportal/stellen/jobportal/Koordination-des-Bueros-fuer-Buergerbeteiligung-Tarifbesch-de-j11802.html

Der Beitrag Bezirksamt Mitte: Koordination des Büros für Bürgerbeteiligung (m/w/d), 15.5. erschien zuerst auf Gesines Jobtipps.

Finanzsachbearbeitung Referat Steuerung und Evaluierung (m/w/d) (Berlin) - Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

greenjobs - 24. April 2020 - 14:20
Die Heinrich-Böll-Stiftung ist die parteinahe Stiftung von Bündnis 90/Die Grünen. Sie ist eine Agentur für grüne Ideen und Projekte, eine reformpolitische Zukunftswerkstatt und ein internationales Netzwerk mit weit über hundert Partnerprojekten in rund sechzig Ländern. Sie führt Bildungsmaßnahmen in der Bundesrepublik Deutschland und internationale Projekte der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit durch. Ihre Aufgabe ist die politische Bildungsarbeit im In- und [...]
Kategorien: Jobs

World Heritage site managers report on Covid-19

UNESCO News - 24. April 2020 - 14:15
Language English

UN erhalten Hunderte Millionen Dollar gegen Corona-Pandemie

welt-sichten - 24. April 2020 - 14:10
Die Hilfswerke der UN, das Rote Kreuz und andere humanitäre Organisationen haben bislang von Gebern 625 Millionen US-Dollar für den Kampf gegen die Corona-Pandemie in armen Ländern erhalten.

"Ärzte ohne Grenzen": Sozioökonomische Triage ist nicht hinnehmbar

welt-sichten - 24. April 2020 - 14:05
Die Nothilfeorganisation "Ärzte ohne Grenzen" beklagt in der Corona-Pandemie einen dramatischen Mangel an Beatmungsgeräten und Sauerstoff in armen Ländern.

Audio zum Thema Mode

#hamburg mal fair - 24. April 2020 - 13:51
Reflexionsaufgaben zu einem Audiobericht zum Thema Mode

Zum Anlass der Fashion Revolution Week haben wir drei Podcasts mit Jorinde Bartels aufgenommen. Sie forschte zu Produktionsbedingungen in Indien entlang der gesamten textilen Lieferkette und sprach vor Ort mit Fabrikbesitzern, Gewerkschaften und NGOs. Im ersten Teil berichtet Jorinde von ihren Erfahrungen und Eindrücken aus Indien und ihrem Engagement in Hamburg.

Für unseren Lernsnack in dieser Woche haben wir mit der Plattform LearningApps den ersten Teil unserer Podcastreihe in eine Audioaufgabe umgewandelt. Der Podcast wird zwischendurch immer wieder von Quizfragen, Sortieraufgaben oder Multiple Choice Aufgaben unterbrochen. So helfen die Fragen dabei, das Gehörte zu reflektieren und zu verstehen. Wer alle drei Podcasts „Nachhaltigkeit in der indischen Modeindustrie“ hören möchte, kann das auf unserer Homepage machen.

 

 

Unsere Lernsnacks erstellen wir gemeinsam mit unserer Honorarkraft Larissa Gumgowski. Ihre Einschätzung zu der Plattform LearningApps gibt sie hier ab:
  • Das Tool ist Open Source und kostenlos.
  • Es gibt viele verschiedene Quiz-Arten, die sich gut für den Lernkontext eignen. Neben gängigen Aufgabentypen wie Zuordnungsübungen oder Kreuzworträtseln gibt es rund zwanzig weitere Aufgabenformate, die stetig von den Entwicklern erweitert werden.
  • Die Oberfläche für die Quiz-Gestaltung ist simple und ein wenig Oldschool, dafür aber selbsterklärend und somit schnell zu lernen.
  • Die Funktionen sind wenig differenziert und es gibt nicht so viele Anpassungsmöglichkeiten als zum Beispiel bei H5P (hier unser Lernsnack mit H5P). Dafür ist es aber beim Gestalten der Aufgaben einfacher zu bedienen.
  • Die Oberfläche beim Durchführen der Aufgaben ist weniger intuitiv als bei anderen Tools, wie zum Beispiel Learningsnacks (hier unser Lernsnack mit Learningsnacks) oder Actionbound (hier unsere Indoor-Rallye mit Actionbound).
  • Das Tool ermöglicht auch den Austausch von Bildungsmaterialien indem man das eigene Quiz öffentlich verfügbar macht – andere Nutzer*innen können es dann im eigenen Profil speichern und verändern.
Kategorien: Hamburg

Leiter/in Finanzen (d/w/m) (Berlin) - Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

greenjobs - 24. April 2020 - 12:44
Die Heinrich-Böll-Stiftung ist die parteinahe Stiftung von Bündnis 90/Die Grünen. Sie ist eine Agentur für grüne Ideen und Projekte, eine reformpolitische Zukunftswerkstatt und ein internationales Netzwerk mit weit über hundert Partner-projekten in rund sechzig Ländern. Sie führt Bildungsmaßnahmen in der Bundesrepublik Deutschland und internationale Projekte der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit durch. Ihre Aufgabe ist die politische Bildungsarbeit im In- und [...]
Kategorien: Jobs

Von Rana Plaza zu COVID-19: Textilarbeiter*innen erneut in tiefer Krise

INKOTA - 24. April 2020 - 12:43
Bonn / Berlin, 24.04.2020
Sieben Jahre nach dem Fabrikeinsturz von Rana Plaza stürzen Textilarbeiter*innen durch COVID-19 erneut in eine Krise. Gerade jetzt muss sich das Bündnis für nachhaltige Textilien als Instanz zur Sicherung von menschenrechtlicher Verantwortung beweisen, fordert die Zivilgesellschaft im Textilbündnis. Denn während Marken- und Einzelhandelsunternehmen auf die COVID-19-Krise mit weitreichenden Stornierungen bei ihren Zulieferern reagieren, erleiden Textilarbeiter*innen in den Produktionsländern aufgrund der Einkommensausfälle extreme wirtschaftliche Not. Fällt der reguläre Lohn weg, der ohnehin oft nicht bis zum Monatsende reicht, greifen dort auch keine sozialen Sicherungssysteme.
Das Textilbündnis hat am 21. April mit anderen internationalen Multi-Stakeholder-Initiativen eine Erklärung über gemeinsame Prioritäten zur Bewältigung der Krise in den Produktionsländern veröffentlicht. „Auch der Aufruf zum gemeinsamen Handeln, sofort und langfristig, von internationalen Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden auf der Ebene der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) muss nun von Bündnis-Unternehmen unterstützt werden,“ meint Berndt Hinzmann vom INKOTA-netzwerk. „Wie nach Rana Plaza ist jetzt gemeinsames Handeln angesagt. Der geforderte Krisen-Fonds und die in diesen Erklärungen formulierten Leitlinien rücken richtigerweise die Lohnabsicherung von Arbeiter*innen, faire Einkaufspraktiken und den Aufbau sozialer Sicherungssysteme in den Fokus.“
„Es darf aber nicht allein bei diesen Appellen bleiben. Die Mitgliedsunternehmen des Textilbündnisses sollten sich jetzt öffentlich zu fairen Einkaufspraktiken verpflichten,“ fordert Gisela Burckhardt von FEMNET. „Faire Einkaufspraktiken ermöglichen den Zulieferern eine Weiterbeschäftigung und Bezahlung der Arbeiter*innen. Nur eine öffentliche Verpflichtung der einzelnen Unternehmen schafft Transparenz darüber, wer auch in der Krise bereit ist, Menschenrechte zu achten.“
„Aus Rücksicht auf die Krise der Marken und Einzelhändler hat das Textilbündnis zwar die Berichtspflicht für Unternehmen in diesem Jahr ausgesetzt. Das Aussetzen der Berichtspflicht bedeutet aber kein Pausieren der Verantwortung für Menschenrechte und Umwelt in der Lieferkette,“ mahnt Sabine Ferenschild vom SÜDWIND-Institut. „Mit der vollständigen Bezahlung bereits fertiggestellter und laufender Aufträge können Unternehmen in einem ersten Schritt zeigen, dass sie auch in der Krise ihre menschenrechtliche Verantwortung ernst nehmen.“ Hintergrund-Informationen Bündnis für nachhaltige Textilien
Gemeinsame Erklärung von Multi-Stakeholder-Initiativen „Responding Responsibly to the COVID-19 Crisis“
Internationale Arbeitsorganisation, COVID-19: Action in the Global Garment Industry
Bündnis für nachhaltige Textilien, Leitsätze für verantwortungsvolle Einkaufspraktiken in Zeiten von COVID-19 Diese Pressemitteilung wurde von den zivilgesellschaftlichen Organisationen im Steuerungskreis verfasst und repräsentiert nicht zwangsläufig die Meinung aller zivilgesellschaftlichen Mitglieder. Das Textilbündnis hat 19 zivilgesellschaftliche Mitgliedsorganisationen, die von FEMNET, INKOTA-netzwerk und dem SÜDWIND Institut im Steuerungskreis vertreten werden. Ansprechpartner*innen: Dr. Gisela Burckhardt,
FEMNET, gisela.burckhardt@femnet.de,
Tel.: 0152 01774080 Dr. Sabine Ferenschild,
SÜDWIND-Institut, ferenschild@suedwind-institut.de,
Tel: 01578 9606450 Berndt Hinzmann,
INKOTA-netzwerk, hinzmann@inkota.de,
Tel.: 0160 94 69 87 70
Kategorien: Ticker

IDB Invest platziert ihre größte USD-Benchmark-Anleihe, um die Unterstützung für COVID-19-Maßnahmen zu stärken

Presseportal Afrika - 24. April 2020 - 12:42
IDB Invest [Newsroom]
Washington (ots/PRNewswire) - IDB Invest, die privatwirtschaftliche Institution der IBD Group (Aa1/AA/AAA), brachte eine Rekordsumme von 1 Milliarde USD an Finanzmitteln auf, um die Coronavirus-Maßnahmen der Bank zu unterstützen. Es handelt sich ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: IDB Invest, übermittelt durch news aktuell

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren