Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

Amnesty: Syrische und russische Militärs greifen gezielt Kliniken an

welt-sichten - 11. Mai 2020 - 8:26
Mehrfach wurden in Syrien Krankenhäuser und Schulen beschossen und bombardiert. Mit einer Dokumentation will Amnesty International belegen, dass es sich um gezielte Angriffe des Assad-Regimes und Russlands auf Zivilisten handelt.

Diese radikal nachhaltige Webseite zeigt, wie ein umweltfreundliches Internet aussehen könnte

reset - 11. Mai 2020 - 7:57
Webseiten werden immer schneller, umfangreicher... und umweltschädlicher. Dass das auch anders geht – mit Solarkraft und nachhaltigem Webdesign – demonstriert die Webseite des Solar Low-Tech Magazine.
Kategorien: Ticker

Syrien## Gezielte Angriffe auf Krankenhäuser und Schulen

epo.de - 11. Mai 2020 - 2:01

Berlin. - Syrische und russische Truppen haben im Nordwesten Syriens gezielt Angriffe auf Krankenhäuser und Schulen verübt. Das belegen Recherchen von Amnesty International, die in dem neuen Bericht "Nowhere is safe for us: Unlawful attacks and mass displacement in north-west Syria" zusammengefasst sind. Amnesty International dokumentiert darin 18 Fälle von Angriffen, die mehrheitlich zwischen Januar und Februar 2020 in Idlib, West-Aleppo und dem nordwestlichen Gouvernement Hama durchgeführt wurden.

»Wir haben etwa ein Jahr Zeit, um die nötige Infrastruktur aufzubauen«

SWP - 11. Mai 2020 - 0:00

Die EU-Kommission hat vergangene Woche eine internationale Geberkonferenz einberufen, um die gemeinsame Finanzierung der Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten gegen das Coronavirus zu sichern. Die Teilnehmer haben am Montag 7,4 Milliarden Euro zugesagt. Reicht das?

Maike Voss: Es ist ein Anfang. Insgesamt, also von der Entwicklung über die Produktion bis zur Verteilung von Impfstoffen, Medikamenten und anderen Medizinprodukten, wird es weitaus teurer werden. Die virtuelle Geberkonferenz diente dazu, die internationale Kooperation in diesem Bereich zu initiieren. Deswegen war es ein wichtiges Zeichen, dass möglichst viele Länder an einem Tag zur selben Zeit zusammenkamen.

Geld scheint ohnehin nicht das Problem zu sein. Allein in Deutschland beträgt der Umfang der haushaltswirksamen Maßnahmen zum Umgang mit der Coronakrise mehr als 350 Milliarden Euro.

Es geht auch nicht nur ums Geld. Ein Beispiel: Die Gates-Stiftung gehört zu den größten Geldgebern für globale Gesundheit und hat nun 100 Millionen Euro zugesagt. Die könnten natürlich noch viel mehr beisteuern. Die Stiftung achtet aber darauf, dass sie in einer für sie zu rechtfertigenden Relation zu den anderen Gebern steht. Sie will sich nicht in den Vordergrund spielen, mischt aber natürlich stark mit. Und so lassen sich die 525 Millionen Euro aus Deutschland auch als Zeichen lesen, dass man hier viel unterstützen und die Debatte mit anführen möchte.

Die Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, wollte alle Gesundheitsorganisationen der Welt unter einem Dach vereinen. Am Ende beteiligten sich Staats- und Regierungschefs aus 40 Ländern, Stiftungen und Unternehmen. Die USA und Russland waren nicht dabei…

…und Indien. Die großen Pharmamunternehmen sitzen in den USA, Europa und Indien. Zwei dieser großen Player waren bei der Geberkonferenz nicht dabei. Das ist natürlich verheerend für die gemeinsamen Bemühungen gegen Covid-19. Beim Fernbleiben der USA spielt sicherlich die Abkehr vom Multilateralismus eine Rolle. Indien nahm kurz vor der Geberkonferenz an einem Treffen der blockfreien Staaten (Non-Aligned Movement) teil. Gerade zu Beginn der Krise wurde die Europäische Kommission dafür kritisiert, die EU-Mitgliedsländer nicht zu einer gemeinsamen Politik bewegen zu können. Bei der Geberkonferenz wurde ihr nun eine Führungsrolle zugesprochen.

Was bedeutet das für die Eindämmung der Pandemie?

Ich denke, dass die Geberkonferenz auch bei den Ländern, die sich nicht beteiligt haben, Eindruck hinterlässt. Denn die teilnehmenden Länder signalisieren: Wir arbeiten zusammen, damit wir schneller einen Impfstoff als ein globales, öffentliches Gut entwickeln, von dem alle gleichberechtigt profitieren. Ihre Absicht ist es nicht, diesen ausschließlich untereinander zu verteilen, sondern ihn weltweit zur Verfügung zu stellen. Schließlich sind wir vor dem Virus nur sicher, wenn eine große Anzahl von Menschen geimpft ist. Und so würden auch jene Länder profitieren, die sich gerade nicht beteiligen.

Wo liegen die größten Hürden bei der Erforschung und Entwicklung eines Impfstoffes?

Zunächst geht es um die Frage, wie man es schafft, den Preis so nah wie möglich an den Produktionskosten auszurichten, damit der Impfstoff erschwinglich bleibt. Die Vergabe von Patenten kann eine schnelle und umfangreiche Produktion erschweren und verzögert daher den Zugang zu einem Impfstoff. Die Freigabe von geistigen Eigentumsrechten, Informationen und Daten in einem internationalen Technologiepool sowie Technologietransfers können hier Abhilfe schaffen. Gleichzeitig müssen die Entwicklungs- und Produktionskosten natürlich vergütet werden. Der Preis des Herstellers und die Kaufkraft des Käufers dürfen aber nicht über den Zugang zu einem Gesundheitsgut entscheiden. Darüber hinaus ist die Frage der Produktionskapazität noch offen. Ziel ist es, den Impfstoff in großer Menge möglichst vor Ort, so nah wie möglich an den Menschen, herzustellen. Wir wissen momentan nur, dass Produktionsstandorte weltweit ungleich verteilt sind – eher im globalen Norden. Hier braucht es entwicklungspolitische Lösungen, zumal weil auch die Verteilung wegen mangelnder Infrastruktur wie beispielsweise sicheren Kühl- und Lieferketten schwierig wird.

Wie lässt sich eine faire Verteilung des Impfstoffes sicherstellen, wenn dieser irgendwann entwickelt ist?

Jeder Euro bzw. Dollar, der ins System fließt, muss an Bedingungen für den gerechten Zugang geknüpft sein. Es braucht einen Überprüfungsmechanismus, der idealerweise bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) angesiedelt ist. Die WHO ist die Organisation, die dazu legitimiert ist und viel Erfahrung hat. Dafür muss sie aber mit den dafür notwendigen Mitteln ausgestattet werden. Bei der Kontrolle muss auch die Zivilgesellschaft, zum Beispiel Organisationen wie Ärzte ohne Grenzen, einbezogen werden. Diese Stimmen haben bei der Geberkonferenz gefehlt. In vielen Entwicklungsländern sind es NGOs, die die Gesundheitsversorgung am Laufen halten. Für all das brauchen wir viel Transparenz. Und die Pharmaindustrie ist nicht der Sektor, der sonst mit freiwilliger Transparenz glänzt. Deswegen bedarf es jetzt Anpassungen nationaler Regularien – und das wird in Anbetracht der Dringlichkeit und Abhängigkeiten nicht einfach.

Wie müsste priorisiert werden, um den Impfstoff weltweit gerecht zu verteilen?

Es ist wichtig, dass Staaten zusammen mit der WHO jetzt schon Kriterien zur gerechten Verteilung entwickeln, denen ethische Überlegungen zugrunde liegen. So sollten national Gesundheitsfachkräfte, im öffentlichen Sektor tätige Personen und vulnerable Gruppen priorisiert werden. Neben epidemiologischen Kennzahlen spielen für eine internationale Verteilung soziale und wirtschaftliche Aspekte eine Rolle, darunter die Durchsetzung und Akzeptanz von Gesundheitsschutzmaßnahmen, die Bevölkerungsdichte, die Größe des informellen Sektors und der Zugang zu Wasser. Auch die Funktionsfähigkeit von Gesundheitssystemen wird entscheidend sein – zur Verteilung der Güter, aber auch um die Regelversorgung aufrechtzuerhalten. Gesundheitsfachkräfte werden hier entscheidend sein. Wir haben nun etwa ein Jahr Zeit, um die nötige Infrastruktur aufzubauen. Denn so lange wird es mindestens dauern, bis es einen Impfstoff gibt.

Das Interview führte Çetin Demirci von der Online-Redaktion.

Kategorien: Ticker

Strengthening coordinated education planning and response in crises: global analysis framework

ODI - 11. Mai 2020 - 0:00
This report puts forth a framework for education coordination in crisis contexts.
Kategorien: english

Strengthening coordinated education planning and response in crises: Iraq case study

ODI - 11. Mai 2020 - 0:00
This report looks at coordinating education in emergencies in the context of Iraq.
Kategorien: english

Strengthening coordinated education planning and response in crises: Syria case study

ODI - 11. Mai 2020 - 0:00
This report looks at coordinating education in emergencies in the context of Syria
Kategorien: english

Strengthening coordinated education planning and response in crises: Democratic Republic of the Congo case study

ODI - 11. Mai 2020 - 0:00
This report looks at coordinating education in emergencies in the context of the Democratic Republic of Congo.
Kategorien: english

Strengthening coordinated education planning and response in crises: synthesis report

ODI - 11. Mai 2020 - 0:00
This synthesis paper draws together evidence from the Global analysis report and from across country case studies.
Kategorien: english

Strengthening coordinated education planning and response in crises: Bangladesh case study

ODI - 11. Mai 2020 - 0:00
This reports look at coordinating education in emergencies in the context of Bangladesh.
Kategorien: english

Strengthening coordinated education planning and response in crises: Chad case study

ODI - 11. Mai 2020 - 0:00
This report looks at coordinating education in emergencies in the context of Chad.
Kategorien: english

Strengthening coordinated education planning and response in crises: Ethiopia case study

ODI - 11. Mai 2020 - 0:00
This report looks at coordinating education in emergencies in the context of Ethiopia.
Kategorien: english

How to build back greener in the Covid-19 recovery

ODI - 11. Mai 2020 - 0:00
As governments scramble to restart production and provide jobs in the Covid-19 recovery, they risk overlooking long-term climate and sustainability goals.
Kategorien: english

Rebel rule of law: Taliban courts in the west and north-west of Afghanistan

ODI - 11. Mai 2020 - 0:00
Tracing the evolution of the post-2001 Taliban justice system and its implications for future Afghan peace talks.
Kategorien: english

Referent/in Nachlassverwaltung (m/w/d) (Bonn)

epojobs - 10. Mai 2020 - 22:00

Sie haben sich zum Ziel gesetzt, Ihre Persönlichkeit, Ihre Fähigkeiten und Ihre Zeit dort zu investieren, wo es sich zu investieren lohnt? In eine Arbeit, die spannend ist und eindeutige Ziele verfolgt? Herzlich Willkommen bei der Welthungerhilfe!

Wir sind eine der größten und angesehensten privaten Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit und Humanitären Hilfe in Deutschland. Als politisch und konfessionell unabhängige Organisation gründen unsere wertebasierten Handlungen stets auf ethischen Grundsätzen. Unsere Vision ist klar: „Zero Hunger bis 2030“ - Wenn Sie gerne diese gemeinsame Mission vorantreiben wollen und uns im Kampf gegen den Hunger weltweit unterstützen möchten, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung als:

 

Referent Nachlassverwaltung*


Dienstsitz Bonn   
 

Die Stelle ist schnellstmöglich zu besetzen und zunächst auf zwei Jahre befristet, mit guter Aussicht auf Verlängerung. Dienstsitz ist Bonn, Deutschland.
 

Als Referent Nachlassverwaltung verstärken Sie in unserer Organisation die Abteilung Legal & Compliance. Sie verantworten eine koordinierte Nachlassverwaltung, teilweise in Kooperation mit der Finance Unit, und übernehmen weitere allgemeine Rechtsabteilungsaufgaben.

 
Ihre wichtigsten Tätigkeiten

  • Umfassendes Management (einschließlich Recherche) aller Nachlassangelegenheiten
  • Prüfung und Überwachung von Nachlassabrechnungen und Zahlungen in Kooperation mit der Finance Unit und Unterstützung bei der Erstellung von nachlassbezogenen Steuererklärungen
  • Kommunikation mit relevanten Parteien/Vertretern (z.B. Testamentsvollstreckern, Miterben) im Rahmen einer Nachlassauseinandersetzung
  • Vorbereitung der Verwertung von Nachlassgegenständen, vornehmlich durch Veräußerung
  • Unterstützung der Stiftung Deutsche Welthungerhilfe bei der Eigenverwaltung und der dort verwalteten Treuhandstiftungen
  • Aufbau und Pflege einer Vertragsdatenbank sowie Corporate Datenbank (Satzung, GOs, Beschlüsse, etc.) für Verein und Stiftung
  • Erarbeitung und Pflege von rechtlichen Mustern (bspw. Vollmachten, Beschlüssen, Vertraulichkeitserklärungen, Standardverträgen, AGB) - soweit erforderlich in Zusammenarbeit mit ext. Rechtsberatern
  • Selbständige Bearbeitung komplexer, fachspezifischer Aufgaben mit unterschiedlichen Schwerpunkten, insbesondere im Bereich der Nachlassbearbeitung


Ihr Profil

  • Relevanter Universitäts-/Fachhochschulabschluss oder einschlägige Ausbildung wie bspw. zum Notargehilfen, Rechtsanwaltsgehilfen, Dipl. oder Wirtschaftsjuristen
  • Mindestens 3-jährige einschlägige Berufserfahrung
  • Fundierte Kenntnisse im Umgang mit den gängigen MS Office-Programmen
  • Bereitschaft für die Erweiterung rechtlicher Grundkenntnisse in den einschlägigen Rechtsgebieten wie Erbrecht, allg. Vereins- und Stiftungsrecht, allg. Vertragsrecht
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten und Freude an der Arbeit in einem interkulturellen Team
  • Zuverlässige, strukturierte, prozessorientierte und sorgfältige Arbeitsweise
  • Ausgezeichnete Deutschkenntnisse und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift


Unser Angebot
 
Wir bieten Ihnen die Mitarbeit in einem äußerst engagierten Team und einen verantwortungsvollen und interessanten Aufgabenbereich. Die Welthungerhilfe legt Wert auf die persönliche und berufliche Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Hierzu gehören u.a. eine flexible Arbeitszeitgestaltung und das Arbeiten im Home-Office. Unsere Vergütung erfolgt nach einem hauseigenen und transparenten Tarifsystem. Darüber hinaus bietet die Welthungerhilfe zahlreiche weitere Benefits an, die Sie unter Unsere Leistungen einsehen können.
 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 24. Mai 2020 über unser Online Recruiting System. Ihre Ansprechpartnerin ist Bellona Drubig.

 
*Wir freuen uns über Bewerbungen von allen Personen, unabhängig von Geschlecht, Konfession oder Herkunft. Bei gleicher Qualifikation werden Menschen mit Behinderung bevorzugt berücksichtigt. Die im Text verwendete Schreibweise dient ausschließlich der besseren Lesbarkeit.

Kategorien: Jobs

Projektleitung (m/w/d) (Laos)

epojobs - 10. Mai 2020 - 22:00

 

Die BUNDESANSTALT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN UND ROHSTOFFE (BGR) sucht Sie zum frühestmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 31.12.2022 (mit der Option auf Verlängerung) mit 100 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit als


Projektleitung


Sie werden als Leitung für die BGR das Projekt der Technischen Zusammenarbeit "Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes im Bergbau in Laos“ mit Sitz in Vientiane durchführen. Das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beauftragte Projekt unterstützt im Rahmen der deutsch-laotischen Entwicklungszusammenarbeit das Ministry of Energy and Mines (MEM) und nachgeordnete Behörden mit dem Ziel, die Steuerung von Bergbaubetrieben durch die Bergaufsichtsbehörden hinsichtlich Arbeits- und Umweltschutz zu verbessern.


Ihre Aufgaben:

  • Leitung, Administration und Repräsentation des TZ-Projektes mit Laos
  • Planung, Organisation, Begleitung und Bearbeitung der Projektaktivitäten in enger Zusammenarbeit mit den Projektpartnern in Laos (MEM, DMM, PDEMs, RIEM) sowie weiteren nationalen und internationalen Kooperationspartnern (z.B. GIZ, KfW, dt. Botschaft, Weltbank, AVID)
  • Federführung, Verlaufskontrolle und Unterstützung der Beratung in den Bereichen:
         Stärkung der personellen und institutionellen Kapazitäten der Partnerbehörden auf nationaler Ebene und Provinzebene
         Fach- und Prozessberatung für staatliche Inspektorinnen/Inspektoren und der Nutzenden des Bergbauinformationssystems des Department of Mine Management (DMM)
         Netzwerkbildung zwischen Behörden der nationalen und der Provinzebene
  • Führung des Projektpersonals vor Ort sowie Einsatzplanung und Anleitung von Kurzzeitexpertinnen und -experten und Consultants
  • Planung und Mitwirkung bei der Aus- und Fortbildung von Partnerfachkräften
  • Öffentlichkeitswirksame Darstellung des Projektes und zielgruppenorientierte Aufbereitung und Verbreitung der Projektergebnisse
  • Ansprechperson und Vertretung der BGR vor Ort


Ihr Profil:

Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) einer geo- oder bergingenieurwissenschaftlichen Fachrichtung (idealerweise mit Schwerpunkt im Bereich Bergbau, mineralische Rohstoffe oder vergleichbar) oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) einer politik-, wirtschafts- oder sozialwissenschaftlichen Fachrichtung mit Schwerpunkt Entwicklungszusammenarbeit (idealerweise im Sektor extraktive Rohstoffe oder vergleichbar).


Das erwarten wir von Ihnen:

  • Mehrjährige Berufserfahrungen in der Durchführung und/oder Koordinierung von internationalen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit in verantwortungsvoller Position
  • Kenntnisse aktueller Planungs- und Monitoringinstrumente der deutschen Entwicklungszusammenarbeit
  • Berufserfahrungen im Bereich Nachhaltigkeit im Bergbausektor (z.B. Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutz im Bergbau)
  • Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift;
  • Kommunikationsstärke, interkulturelle Kompetenz, sehr gute organisatorische Fähigkeiten
  • Tropen-  und Grubentauglichkeit


Idealerweise bringen Sie mit:

  • Mehrjährige berufliche Auslandserfahrung
  • Regionalerfahrung in Südostasien und/oder Laos


Wir bieten Ihnen:

  • Verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeiten
  • Eingruppierung nach Entgeltgruppe 14 TVöD Bund, zzgl. Auslandszuschlag
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Ein kontinuierliches Angebot an Fort- und Weiterbildung


Sie werden nach einer Vorbereitungszeit in Hannover und nach Erfordernis in der Akademie für Internationale Zusammenarbeit in Bonn-Röttgen in Vientiane, Laos, eingesetzt.

Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, unabhängig von ihrer Herkunft, Geschlecht, ihrer Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, ihres Alters oder sexuellen Identität sind willkommen. Kommunikationssprache ist Deutsch. Die BGR verfolgt zudem das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Weiterhin ist die BGR bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen, sie werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte, wenn möglich per E-Mail, bis zum 27.05.2020 unter Angabe der Stellenausschreibungsnummer
B 17/20 und des Kennwortes „Projektleitung Bergbauberatung Laos“ an die folgende E-Mail-Adresse:

jobs@bgr.de


Nähere Hinweise zu unserer Einrichtung finden Sie im Internet unter www.bgr.bund.de. Telefonische Auskünfte erteilt Frau Schwarz unter der Telefonnummer 0511/643-2325.

Die BGR interessiert sich dafür, über welches Medium Sie Kenntnis von dieser Stellenausschreibung bekommen haben. Bitte geben Sie daher an, wo Sie auf diese Stellenausschreibung zuerst aufmerksam geworden sind.

Kategorien: Jobs

Projektleitung (m/w/d) (Mauretanien)

epojobs - 10. Mai 2020 - 22:00

 

Die BUNDESANSTALT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN UND ROHSTOFFE (BGR) sucht Sie zum frühestmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 31.03.2023 als


Projektleitung


Ihre Aufgaben:

  • Leitung des Projektes der Technischen Zusammenarbeit "Förderung des nichtmetallischen Rohstoffsektors in Mauretanien"
  • Planung, Organisation, Begleitung und Bearbeitung der Projektaktivitäten in enger Zusammenarbeit mit den Projektpartnern und Abstimmung mit weiteren nationalen und internationalen Kooperationspartnern
  • Federführung, Verlaufskontrolle und Unterstützung der Beratung der Partnerorganisation in den Handlungsfeldern:
           Anwendung von Explorationsmethoden nach internationalen Standards
           Verbesserung der Arbeitsqualität im geochemisch-mineralogischen Labor
           Verbesserung des Managements geowissenschaftlicher und wirtschaftsgeologischer Daten
  • Führung des Projektpersonals vor Ort sowie Einsatzplanung und Anleitung von Kurzzeitexperten und Consultants
  • Planung und Mitwirkung bei der Aus- und Fortbildung von Partnerfachkräften
  • Öffentlichkeitswirksame Darstellung des Projektes sowie zielgruppenorientierte Aufbereitung und Verbreitung der Projektergebnisse
  • Ansprechperson und Vertretung der BGR vor Ort


Ihr Profil:

Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) einer geowissenschaftlichen Fachrichtung (idealerweise mit Schwerpunkt im Bereich Bergbau/Rohstoffe), alternativ einer politik-, wirtschafts- oder sozialwissenschaftlichen Fachrichtung mit Schwerpunkt Entwicklungszusammenarbeit (oder vergleichbar).

Das erwarten wir von Ihnen:

  • Mehrjährige Berufserfahrung in der Durchführung und/oder Koordinierung von internationalen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit in verantwortungsvoller Position
  • Gute Kenntnisse aktueller Planungs- und Monitoringinstrumente der deutschen Entwicklungszusammenarbeit
  • Kenntnisse im Bereich Bergbau und Rohstoffgeologie
  • Französisch- und Englischkenntnisse
  • Deutschkenntnisse
  • Erfahrung mit interdisziplinärer und interkultureller Teamarbeit, vorzugsweise in Afrika
  • Verhandlungsgeschick, Kommunikationsstärke und sehr gute organisatorische Fähigkeiten
  • Tropentauglichkeit


Idealerweise bringen Sie mit:

  • Erfahrungen in der Bewertung von Rohstofflagerstätten
  • Mehrjährige berufliche Auslandserfahrung, möglichst in Westafrika


Wir bieten Ihnen:

  • Verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeiten
  • Nach einer Vorbereitungszeit in Hannover und nach Erfordernis in der Akademie für Internationale Zusammenarbeit in Bonn-Röttgen werden Sie dauerhaft in Nouakchott, Mauretanien eingesetzt.
  • Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 14 TV Entg O Bund, zzgl. Auslandszuschlag
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Ein kontinuierliches Angebot an Fort- und Weiterbildung


Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, unabhängig von ihrer Herkunft, Geschlecht, ihrer Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, ihres Alters oder sexuellen Identität sind willkommen. Kommunikationssprache ist Deutsch. Die BGR verfolgt zudem das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Weiterhin ist die BGR bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen, sie werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte, wenn möglich per E-Mail, bis zum 21.05.2020 unter Angabe der Stellenausschreibungsnummer
B 20/20 und des Kennwortes „Projektleitung Mauretanien“ an die folgende E-Mail-Adresse:

jobs@bgr.de


 
Nähere Hinweise zu unserer Einrichtung finden Sie im Internet unter www.bgr.bund.de. Telefonische Auskünfte erteilt Frau Schwarz unter der Telefonnummer 0511/643-2325.

Die BGR interessiert sich dafür, über welches Medium Sie Kenntnis von dieser Stellenausschreibung bekommen haben. Bitte geben Sie daher an, wo Sie auf diese Stellenausschreibung zuerst aufmerksam geworden sind.

Kategorien: Jobs

Projektleitung (m/w/d) (Tansania)

epojobs - 10. Mai 2020 - 22:00

 

Die BUNDESANSTALT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN UND ROHSTOFFE (BGR) sucht Sie zum 01.07.2020 befristet bis zum 31.03.2022 als


Projektleitung


Ihre Aufgaben:

  • Leitung des Projektes der Technischen Zusammenarbeit "Förderung von Transparenz und Kontrolle von Lieferketten in der Region der Großen Seen"
  • Planung, Organisation, Begleitung und Bearbeitung der Projektaktivitäten in enger Zusammenarbeit mit den Projektpartnern und Abstimmung mit weiteren nationalen und internationalen Kooperationspartnern
  • Federführung, Verlaufskontrolle und Unterstützung der Beratung in den Handlungsfeldern:
           Qualifizierung staatlicher Institutionen der Bergaufsicht in der Formalisierung und Inspektion von Bergbaubetrieben
           Weiterentwicklung fachlich-technischer Instrumente zur Umsetzung des Regionalen Zertifizierungsmechanismus
           Praktische Implementierung des Instrumentes "Analytischer Herkunftsnachweis"
  • Führung des Projektpersonals vor Ort sowie Einsatzplanung und Anleitung von Kurzzeitexperten und Consultants
  • Planung und Mitwirkung bei der Aus- und Fortbildung von Partnerfachkräften
  • Öffentlichkeitswirksame Darstellung des Projektes sowie zielgruppenorientierte Aufbereitung und Verbreitung der Projektergebnisse
  • Ansprechperson und Vertretung der BGR vor Ort


Ihr Profil:

Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) einer naturwissenschaftlichen Fachrichtung (idealerweise mit Schwerpunkt im Bereich Bergbau/Rohstoffe), alternativ einer politik-, wirtschafts- oder sozialwissenschaftlichen Fachrichtung mit Schwerpunkt Entwicklungszusammenarbeit (oder vergleichbar).

Das erwarten wir von Ihnen:

  • Mehrjährige Berufserfahrung in der Durchführung und/oder Koordinierung von internationalen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit in verantwortungsvoller Position
  • Gute Kenntnisse aktueller Planungs- und Monitoringinstrumente der deutschen Entwicklungszusammenarbeit
  • Kenntnisse wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Faktoren der Rohstoffgewinnung
  • Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrung mit interdisziplinärer und interkultureller Teamarbeit, vorzugsweise in Afrika
  • Verhandlungsgeschick, Kommunikationsstärke und sehr gute organisatorische Fähigkeiten
  • Tropentauglichkeit


Idealerweise bringen Sie mit:

  • Kenntnisse im Bereich Rohstofflieferketten und Zertifizierung
  • Französische Sprachkenntnisse
  • Mehrjährige berufliche Auslandserfahrung, möglichst in Zentral- oder Ostafrika


Wir bieten Ihnen:

  • Nach einer Vorbereitungszeit in Hannover sowie nach Erfordernis in der Akademie für Internationale Zusammenarbeit in Bonn-Röttgen werden Sie voraussichtlich in Daressalam, Tansania eingesetzt. Darüber hinaus sind regelmäßige Dienstreisen in andere Mitgliedsländer der ICGLR, insbesondere zu den Projektbüros in Ruanda, Uganda und Burundi erforderlich. Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 14 des Tarifvertrages über die Entgeltordnung des Bundes, zzgl. Auslandszuschlag
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Ein kontinuierliches Angebot an Fort- und Weiterbildung


Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, unabhängig von ihrer Herkunft, Geschlecht, ihrer Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, ihres Alters oder sexuellen Identität sind willkommen. Kommunikationssprache ist Deutsch. Die BGR verfolgt zudem das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Weiterhin ist die BGR bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen, sie werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte, wenn möglich per E-Mail, bis zum 21.05.2020 unter Angabe der Stellenausschreibungsnummer
B 21/20 und des Kennwortes „TZ Projektleitung ICGLR“ an die folgende E-Mail-Adresse:

jobs@bgr.de

 
Nähere Hinweise zu unserer Einrichtung finden Sie im Internet unter www.bgr.bund.de. Telefonische Auskünfte erteilt Frau Schwarz unter der Telefonnummer 0511/643-2325.

Die BGR interessiert sich dafür, über welches Medium Sie Kenntnis von dieser Stellenausschreibung bekommen haben. Bitte geben Sie daher an, wo Sie auf diese Stellenausschreibung zuerst aufmerksam geworden sind.

Kategorien: Jobs

Mitarbeiter/in für die Einsatzplanung und das Veranstaltungsmanagement (Bonn)


epojobs - 10. Mai 2020 - 22:00

Der German Doctors e.V. ist eine gemeinnützige private Hilfsorganisation, die ehrenamtlich arbeitende Ärztinnen und Ärzte in Länder des Globalen Südens (zurzeit Indien, Bangladesch, Philippinen, Kenia und Sierra Leone) entsendet. Die Organisation besteht seit 1983, das Jahresbudget liegt bei ca. 9 Mio. €.

Unsere Hilfe setzt konkret bei den grundlegenden Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten an. Erkrankungen gleich welcher Art treffen in Armut lebende Menschen besonders hart. In unseren Projekten setzen wir uns für ein Leben in Würde ein, indem wir uns um die Gesundheitsversorgung, ausreichende Ernährung und die Ausbildung benachteiligter Menschen kümmern. Wir arbeiten basismedizinisch und engagieren uns für die Prävention von Erkrankungen

Im Rahmen einer Elternzeitvertretung suchen wir für die Geschäftsstelle in Bonn zum 1. Juli 2020 zunächst befristet bis 31.12.2021 eine*n



Mitarbeiter*in für die Einsatzplanung und das Veranstaltungsmanagement



in Vollzeit (40 Std./Woche)



Ihre Aufgaben:

  • Betreuung und Kommunikation mit am Einsatz interessierten Ärzt*innen
  • Unterstützung der medizinischen Leitung bei der Erstellung von Einsatzplänen
  • Logistische Einsatzorganisation (behördliche Dokumente, Flugbuchungen, Versicherungen) inkl. Rechnungsprüfung
  • Veranstaltungsorganisation von regelmäßigen Fachveranstaltungen sowie einer zweijährlichen Großveranstaltung
  • Kommunikation mit den lokalen Partnern im Rahmen der Einsatzplanung
  • Betreuung, Koordinierung von Wartungen und Datenpflege innerhalb der Datenbank zur Einsatzplanung
  • Unterstützung der medizinischen Leitung bzgl. aller Sicherheitsfragen in den Projekten (lokale Sicherheitspläne, Sicherheits-Webinare)
  • Unterstützung bei der internen Reiseorganisation


Ihr Profil:

  • Sie verfügen mindestens über einen Bachelor im Bereich des Tourismusmanagements, der Gesundheitswissenschaften oder der Kultur- oder Regionalwissenschaften oder über vergleichbare Kenntnisse. Im Idealfall bringen Sie bereits Berufserfahrung mit.
  • Sie haben gerne Kontakt zu Menschen sowohl telefonisch als auch persönlich und verfügen über sehr gute Umgangsformen.
  • Sie besitzen gute MS-Office-Kenntnisse insbesondere in Outlook, Word und Excel.
  • Im Idealfall haben Sie als Anwender*in schon Erfahrung in der Arbeit mit Datenbanken.
  • Sie haben sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift.
  • Sie arbeiten systematisch, haben Organisationstalent und schätzen die Teamarbeit.
  • Sie sind zeitlich flexibel und können auch an ca. 4 bis 6 Wochenenden im Jahr arbeiten.


Wir bieten:

  • Ein sinnstiftendes Umfeld mit hervorragendem Betriebsklima in einem wachsenden dynamischen und sympathischen Team.
  • Eine Bezahlung, die sich an TVÖD Entgeltgruppe 7 orientiert.
  • Flache Hierarchien und ein großes Maß an eigenem Gestaltungsspielraum.
  • Die Möglichkeit zur betrieblichen Altersversorgung, einem Jobrad und einem Jobticket.
  • Einen zentral gelegenen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbaren Arbeitsplatz direkt am Bahnhof in Bonn-Bad Godesberg.


Wenn Sie sich von der Aufgabe angesprochen fühlen, gerne im Team arbeiten und Lust haben, die Einsatzplanung der German Doctors zu unterstützen, dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. der Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen. Richten Sie diese bitte per E-Mail bis zum 31.05.2020 an Frau Dr. Christine Winkelmann: bewerbung@german-doctors.de.


German Doctors e.V.    
Löbestraße 1a     
53173 Bonn    
www.german-doctors.de

Kategorien: Jobs

Abteilungsleitung (m/w/d) (Berlin)

epojobs - 10. Mai 2020 - 22:00

ENGAGEMENT GLOBAL ist Partnerin für entwicklungspolitisches Engagement. Wir vereinen unter einem Dach verschiedene Förderprogramme sowie zahlreiche Projekte, Initiativen und Angebote für ein gerechtes und nachhaltiges globales Miteinander. Dabei arbeiten wir insbesondere mit der Zivilgesellschaft, mit Kommunen und mit Schulen zusammen. Engagement Global ist im Auftrag der Bundesregierung tätig und wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert.

Für das ASA-Programm suchen wir zum 15.08.2020 am Standort Berlin eine


Abteilungsleitung


Ausschreibungsnummer: 072/2020


Die Vollzeitstelle mit 39 Wochenstunden ist zunächst befristet bis zum 31.10.2023 zu besetzen. Bei Erfüllung der personen- und tätigkeitsbezogenen tariflichen Voraussetzungen erfolgt eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 15 TVöD. Bitte beachten Sie, dass bei Nichterfüllung der personenbezogenen Voraussetzungen lediglich eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 14 TVöD erfolgen kann.

Das ASA-Programm ist ein innovatives, entwicklungspolitisches Lern- und Qualifizierungsprogramm. Es fördert junge Studierende und Menschen mit Berufsabschluss, die sich für globale Zusammenhänge interessieren, sich engagieren und etwas verändern wollen.


Ihre Aufgaben:

  • disziplinarische Führung der Mitarbeitenden und Steuern der Personalentwicklung der in zwei Gruppen unterteilten Abteilung mit 25 Mitarbeitenden und insbesondere Führung der beiden Gruppenleitungen
  • Steuerung der Aufgabenverteilung im Rahmen des Personalmanagements und einer perspektivischen Gesamtpersonalplanung
  • Wahrnehmen der Finanz- und Budgetverantwortung sowie verantwortliche Steuerung des Personal-, Programm- und Sachhaushaltes von Abteilung und ASA-Programm
  • Steuern der mehrjährigen Programmplanung von ASA in Abstimmung mit Fachbereichsleitung, Zuwendungsgebern und Programmgremien, insbesondere unter Berücksichtigung politischer Veränderungen im nationalen und internationalen Rahmen
  • federführende Steuerung und Verantwortung für die Erstellung von Zuwendungsanträgen, Verwendungsnachweisen, Antworten auf Anfragen aus dem politischen Raum, Stellungnahmen, Konzepten, sämtlicher Publikationen der Abteilung ASA sowie des abteilungs- und programmbezogenen Qualitätsmanagements
  • strategisch konzeptionelles Entwickeln von inhaltlichen Angeboten für das BMZ
  • Weiterentwicklung der pädagogisch-didaktischen Konzeptionen der Abteilung
  • Beratung von Bereichsleitung, Geschäftsführung und BMZ zu fachlichen und strategischen Themen, Entwicklung von Positionspapieren zu relevanten politischen Themen
  • Wahrnehmen der Außenvertretung der Abteilung im nationalen und internationalen Rahmen sowie der programmbezogenen Gremienarbeit


Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Masterniveau) oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
  • langjährige Erfahrung mit Arbeitsweisen, Strukturen und Einrichtungen der Entwicklungs-zusammenarbeit bzw. der internationalen Zusammenarbeit, bevorzugt in den Bereichen internationale/r Austausch, Entsendung, Lern- oder Freiwilligendienste
  • mehrjährige Erfahrung in der Führung von Mitarbeitenden
  • ausgeprägte konzeptionelle und strategische Fähigkeiten
  • langjährige Erfahrung in der Programm- und Projektsteuerung, insbesondere auch im Bereich des Finanzcontrollings
  • tiefgehende Kenntnisse im Zuwendungsrecht/Vergaberecht
  • sehr gute Kommunikations-, Moderations- und Beratungsfähigkeit
  • teamorientierte Arbeitsweise, organisatorisches Geschick und Belastbarkeit
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache


Wir bieten:

  • eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgabe in einem teamorientierten Arbeitsumfeld
  • berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • attraktive Sozialleistungen
  • Möglichkeit zum Erwerb eines Jobtickets
  • flexible Arbeitszeitmodelle
  • wir fördern eine familienbewusste Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie und sind zertifiziert nach dem audit berufundfamilie


Die Vollzeitstelle ist teilzeitgeeignet. Eine Besetzung mit Teilzeitkräften ist daher möglich. Gemäß unseres Leitbildes (https://www.engagement-global.de/leitbild.html) treten wir für eine weltoffene und tolerante Gesellschaft, eine Kultur der Vielfalt und die Anerkennung und Wertschätzung von Unterschieden ein. Unsere Unternehmenskultur zeichnet sich durch einen respektvollen und sensiblen Umgang mit Vielfalt aus und ermöglicht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern individuelle Chancen. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sowie von Menschen mit oder ohne einer Beeinträchtigung. Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung werden bei gleicher persönlicher und fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung unter Angabe der Ausschreibungsnummer 072/2020 bis zum 01.06.2020.

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Online-Portal INTERAMT (www.interamt.de) unter der jeweiligen Stellenausschreibungsnummer von ENGAGEMENT GLOBAL. Nach Ihrer Registrierung bei INTERAMT können Sie über den Button Online bewerben in der jeweiligen Stellenausschreibung Ihre Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) abschicken. Bitte sehen Sie von Bewerbungen per E-Mail oder auf dem Postweg ab.

Kategorien: Jobs

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren