Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

Praktikant (m/w/d) im Sektorvorhaben Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung - Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) - Bonn

Indeed - 31. Juli 2020 - 17:13
Idealerweise konnten Sie bereits erste praktische Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit (idealerweise GIZ Außenstruktur) und/oder politischen Beratung… 1.608 € pro Monat
Gefunden bei Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) - Fri, 31 Jul 2020 15:13:46 GMT - Zeige alle Bonn Jobs
Kategorien: Jobs

Religion und Außenpolitik: „Diese Arbeit muss unbedingt fortgesetzt werden“

Misereor - 31. Juli 2020 - 16:42
Die Kirchen haben mit Bedauern auf die vorläufige Einstellung des Projekts "Religion und Außenpolitik" im Auswärtigen Amt reagiert und eine Weiterführung gefordert. Nach Kritik an der Berufung der stellvertretenden Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime, Nurhan Soykan, zur Beraterin für das Team hatte das Außenamt mitgeteilt, dass das Projekt vorerst ruhen werde.

Weiterlesen

Der Beitrag Religion und Außenpolitik: „Diese Arbeit muss unbedingt fortgesetzt werden“ erschien zuerst auf MISEREOR-BLOG.

Kategorien: Ticker

Leiter (m/w/d) des Projekts Bioökonomie und Lieferketten (Brasília) - Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

greenjobs - 31. Juli 2020 - 16:13
Stelle | Leiter (m/w/d) des Projekts Bioökonomie und Lieferketten Jetzt online bewerben : https://jobs.giz.de/index.php?ac=apply&q=1fa45493bc34660e4c3caccf9988dc6bc2a3767f Leiter (m/w/d) des Projekts Bioökonomie und Lieferketten Job-ID: P1533V3919 Einsatzort: Brasília Einsatzzeitraum: 01.02.2021 - 31.01.2024 Fachgebiet: Ländliche Entwicklung Art der Anstellung: Vollzeit oder Teilzeit Bewerbungsfrist: 30.08.2020 Tätigkeitsbereich Die nachhaltige Nutzung der reichhaltigen [...]
Kategorien: Jobs

Projektmanager (w/m/d) für die Fachgruppe Klima, Umwelt und Biodiversität (Kronberg)

epojobs - 31. Juli 2020 - 14:45

AMBERO ist ein unabhängiges Beratungs- und Ingenieurunternehmen, das seit 15 Jahren qualifizierte und kundenorientierte Dienstleistungen in der internationalen Zusammenarbeit erbringt. Passgenaues Wissen zu generieren, zu mobilisieren und anzuwenden ist unsere Stärke.

Derzeit führen wir weltweit 42 Langzeitvorhaben im Auftrag bilateraler (GIZ, KfW, u.a.) und multil­ateraler Geber (Weltbank, EU, UN-Organisationen) sowie nationaler Institutionen in Partnerländern, v.a. in Afrika, Lateinamerika, Südosteuropa und Asien, durch.

Unsere fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen

  • Klima, Umwelt und Biodiversität
  • Regionalentwicklung und Wirtschaftsförderung
  • Gute Regierungsführung und Zivilgesellschaft

Weitere Informationen zu unserem Unternehmen und unseren Projekten unter www.ambero.de.

Wir suchen für unseren Hauptstandort Kronberg im Taunus zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Projektmanager/in der Fachgruppe Klima, Umwelt und Biodiversität.

Thematische Schwerpunkte der Fachgruppe in den letzten Jahren sind die Umsetzung und Monitoring der NDCs, Institutionenentwicklung zum Mainstreaming von Climate Proofing in Infrastrukturvorhaben, NAMAs, Agrobiodiversität, Climate Smart Agriculture und Dürrebekämpfung, Katastrophenvorsorge und Wasserresourcenmanagement, Schutzgebietsmanagement, Forstwirtschaft und nachhaltige Wert­schöpfungsketten sowie konfliktsensible Landnutzungsplanung.

Ihre Aufgaben:

  • Akquise von Kurz- und Langzeitaufträgen der internationalen Zusammenarbeit im Klima­bereich: Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel sowie Klima­finanzierung. Schnittstellen zu Infrastrukturen, Katastrophenvorsorge, Land- und Forstwirtschaft, Wasser­ressourcenmanagement und Küstenschutz spielen eine wichtige Rolle.
  • Koordination, Steuerung, Finanz- und Personalmanagement sowie Qualitäts­sicherung von laufenden Vorhaben,
  • Personalbetreuung und Kontaktpflege,
  • Beiträge zum Wissensmanagement.

Qualifikationsanforderungen:

  • Diplom- oder Master in Bauingenieurwesen, Umwelt- oder Verfahrenstechnik, Planungs-, Wirtschafts- und Politikwissenschaften sowie benachbarte Studiengänge. Eine Fokussierung auf den Klimawandel (z.B. im Rahmen von Praktika oder Abschlussarbeit) ist ein Plus.
  • Mindestens 3 Jahre Arbeitserfahrung zum Klimawandel oder Wasser­ressourcenmanagement; ein Plus ist praktische Erfahrung an der Schnittstelle von Infrastruktur und Klimawandel.
  • Mindestens 3 Jahre Erfahrung in der internationalen Zusammenarbeit, vorzugsweise in Projekten mit Finanzierung durch Entwicklungsbanken und/oder EU.
  • Mehrjährige Auslandserfahrung, vorzugsweise in Asien.
  • Fließend in Deutsch und Englisch (C2), sehr gute Kenntnisse (C1) einer weiteren Sprache, vorzugsweise Französisch. Sehr gute mündlichen und schriftliche Ausdruckfähigkeit.
  • Team player; Kultur- und Politikkompetenz; hohe Informationsverarbeitungsfähigkeit; Organisationstalent; Interesse an agilen Methoden und lebenslanges Lernen; Neugierde und Respekt gegenüber Klienten, Zielgruppen, Partnern und Kollegen.

Sie sind es gewohnt, eigenständig zu arbeiten und sich flexibel in neue Themen- und Aufgabenbereiche einzuarbeiten. Sie wollen Verantwortung übernehmen. Ihre Kommunikationsfähigkeit setzen Sie sicher im interkulturellen Rahmen unserer Arbeit zur Pflege bestehender und der Erschließung neuer Kontakte um. Sie haben eine hohe Affinität zur Ausformulierung von Texten in verschiedenen Sprachen.

Was wir bieten:

  • Unsere betriebliche Struktur ermöglicht kurze Entscheidungswege und setzt auf Eigeninitiative und Kooperation.
  • Aus- und Fortbildung ist für AMBERO von großer Bedeutung: wir fördern die individuelle Entwicklung unserer Mitarbeiter, um kompetente Beratung nach dem neuesten Wissensstand zu gewährleisten.
  • Sie dürfen im Rahmen eines klaren Vergütungsmodells mit einem soliden Grundgehalt rechnen, das durch individuelle und gesamtbetriebliche Erfolge aufgestockt werden kann.
  • Durch unser Kompensationsmodell haben Sie die Möglichkeit, Überstunden zeitnah mit Freizeit auszugleichen
  • Betriebliche Altersvorsorge wird bis zu 30 % durch den Arbeitgeber gefördert.
  • Wir setzen auf hohe Flexibilität bezüglich der individuellen Arbeitsgestaltung.
  • Es erwartet Sie ein junges, dynamisches internationales Kollegium, für das Teamarbeit keine bloße Floskel ist und das großen Wert auf eine gesunde Arbeitsatmosphäre legt.
  • Ihnen wir ein breiter Raum geboten, um sich an der Weiterentwicklung des Unternehmens zu beteiligen.
  • Familienfreundlichkeit wird bei AMBERO aktiv gelebt und nicht nur großgeschrieben.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Motivationsschreiben, Lebenslauf und Gehalts­vorstellung schicken Sie bitte als eine pdf-Datei per Email an info@ambero.de, mit dem Betreff: „Bewerbung PM 08-2020 FG Grün“.

Ihre Ansprechpartnerin für Rückfragen ist Frau Dr. Marion Neumer unter neumer@ambero.de, +49-(0)6173-3254017.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Hinweis: Eingereichte Bewerbungen werden von AMBERO für drei Monate gespeichert. Falls Sie generelles Interesse haben, dass Ihr CV in unsere Experten-Datenbank aufgenommen wird, dann vermerken Sie dies bitte in Ihren Unterlagen.

Bewerbungsfrist: 28.08.2020

Kategorien: Jobs

Spendenaufruf: Solidarität mit der LSBTI in Ruanda in Zeiten von Covid-19

Hirschfeld-Eddy-Stiftung - 31. Juli 2020 - 13:50
Spendenaufruf für die ruandische LSBTI-Organisation Other Sheep Rwanda

Reconstituting social contracts in conflict-affected MENA countries: Whither Iraq and Libya?

GDI Briefing - 31. Juli 2020 - 12:57

This article discusses the prospects for forging new social contracts in highly fragile and conflict affected countries. Building on analytical insights from the political settlements and state fragility literature, conceptualising peacebuilding processes as efforts to forge social contracts enables us to address the roles of governments, social groups, citizens and external stakeholders. We discuss the potential for peacebuilding processes to realise social contracts by assessing societal perceptions of the core public good that citizens expect the state to provide, namely protection. We address two cases where ‘stateness’ was destroyed by foreign intervention and civil war: Iraq (since 2003) and Libya (since 2011). We discuss the troubled recent trajectories of efforts to build peace in Iraq and Libya along the substantive, spatial and temporal dimensions of the social contract. Drawing on interviews, survey results and estimates of civilian casualties, we take a ‘bottom-up’ perspective of their societies’ experiences and expectations regarding protection. We conclude that in both countries the provision of protection by the state and others runs counter to the expectations of significant parts of the population. At the national level, major social groups have been unable to overcome mutual distrust, while continued threats to physical security reduce the prospects that any social contract able to deliver other public goods can ever emerge. Existing political settlements in both countries have rewarded the politicization of ethno-sectarian identity (especially in Iraq) and have benefited economic war lordism (especially in Libya). We conclude that as social contracts at the national level are unlikely to emerge, the consequences of de-facto break ups of both countries must be acknowledged if social contracts at sub-national levels are to have any chance of delivering peace.

Kategorien: english

Reconstituting social contracts in conflict-affected MENA countries: Whither Iraq and Libya?

DIE - 31. Juli 2020 - 12:57

This article discusses the prospects for forging new social contracts in highly fragile and conflict affected countries. Building on analytical insights from the political settlements and state fragility literature, conceptualising peacebuilding processes as efforts to forge social contracts enables us to address the roles of governments, social groups, citizens and external stakeholders. We discuss the potential for peacebuilding processes to realise social contracts by assessing societal perceptions of the core public good that citizens expect the state to provide, namely protection. We address two cases where ‘stateness’ was destroyed by foreign intervention and civil war: Iraq (since 2003) and Libya (since 2011). We discuss the troubled recent trajectories of efforts to build peace in Iraq and Libya along the substantive, spatial and temporal dimensions of the social contract. Drawing on interviews, survey results and estimates of civilian casualties, we take a ‘bottom-up’ perspective of their societies’ experiences and expectations regarding protection. We conclude that in both countries the provision of protection by the state and others runs counter to the expectations of significant parts of the population. At the national level, major social groups have been unable to overcome mutual distrust, while continued threats to physical security reduce the prospects that any social contract able to deliver other public goods can ever emerge. Existing political settlements in both countries have rewarded the politicization of ethno-sectarian identity (especially in Iraq) and have benefited economic war lordism (especially in Libya). We conclude that as social contracts at the national level are unlikely to emerge, the consequences of de-facto break ups of both countries must be acknowledged if social contracts at sub-national levels are to have any chance of delivering peace.

Kategorien: Ticker

Praktikant/in für Projektmanagement (Bremen)

epojobs - 31. Juli 2020 - 12:51

movimentar GmbH unterstützt Organisationen bei der Planung, Durchführung und Evaluierung von Projekten der internationalen Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe. Wir arbeiten dabei mit NGOs, internationale Organisationen, Regierungen und Institutionen aus der ganzen Welt zusammen. Insbesondere der Einsatz von neuen Technologien für die Projektplanung, Datensammlung und -auswertung sowie für die Zusammenarbeit mit unseren Partnern ermöglicht es uns, unsere Aufträge sowohl partizipativ als auch effektiv durchzuführen und so einen Teil zur Armutsbekämpfung und nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Weitere Informationen über uns finden Sie unter https://movimentar.eu/.

An unserem Firmensitz in Bremen, im Bereich Projektmanagement, suchen wir aktuell

 

eine Praktikantin oder einen Praktikanten

 

ab sofort für die Dauer von 3 bis 6 Monaten.


Aufgaben während des Praktikums:

  • Mitarbeit an Projektanträgen
  • Teilnahme an Online-Workshops und Telekonferenzen mit Partnerorganisationen
  • Kundenbetreuung (schriftlich)
  • Unterstützung bei der Benutzerverwaltung in Projektverwaltungs- und Monitoringsystemen
  • Bürotätigkeiten
  • Telefondienst

Das Praktikum wird vergütet. Die Arbeitszeiten können individuell vereinbart werden.

Wir suchen bevorzugt Kandidaten, die ein Pflichtpraktikum absolvieren oder im Rahmen eines Orientierungspraktikums bei uns Erfahrungen sammeln möchten.


Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium, idealerweise mit entwicklungspolitischem Hintergrund
  • Interesse an Projektmanagement und entwicklungspolitischen Themen
  • Interesse an Data-Science-Tools und Digitalisierung
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse, weitere Sprachen wünschenswert
  • Fähigkeit zum selbstständigen und zuverlässigen Arbeiten

Bitte senden Sie einen Lebenslauf, ein Motivationsschreiben und ggf. Kopien von Referenzen/Zeugnissen in einer pdf-Datei an valerie@movimentar.eu.

Kategorien: Jobs

Entwicklungshelfer als Berater (m/w/d) in den Bereichen Ressourceneffizienz und Green Economy (Südafrika)

epojobs - 31. Juli 2020 - 12:00

Entwicklungshelfer als Berater (m/w/d) in den Bereichen Ressourceneffizienz und Green Economy

JOB-ID: P1533V4539J01

Bewerber mit Berufserfg. - Befristet

Tätigkeitsbereich

Kommunale Partnerschaften bieten ein einzigartiges Format, um den Austausch auf Augenhöhe und innovative Ansätze der Projektzusammenarbeit zu befördern. Die GIZ führt in Kooperation mit Engagement Global, ihrer Servicestelle für Kommunen in der Einen Welt und im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung das Vorhaben „Fachkräfte für kommunale Partnerschaften weltweit“ durch. Ziel des Vorhabens ist es, den Austausch von Städte- und kommunalen Partnerschaften zu festigen und entwicklungspolitisch relevante Projekte voranzutreiben. Die Klimapartnerschaft zwischen Neumarkt in der Oberpfalz und Drakenstein im Western Cape tauscht sich besonders zu den Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz aus. Die kommunale Partnerschaft zielt darauf ab, die Widerstandsfähigkeit Drakensteins gegenüber dem Klimawandel zu fördern.

Ihre Aufgaben

  • Ausweitung der kommunalen Partnerschaft durch Unterstützung bei der Umsetzung von Projektmaßnahmen des gemeinsam erstellten und verabschiedeten Handlungsprogramms im Klimabereich sowie die Initiierung von weiteren Maßnahmen
  • Beratung bei der Durchführung von CO2-Footprint-Audits in ausgewählten öffentlichen Gebäuden
  • Entwicklung eines regulatorischen Rahmens und eines nachhaltigen Geschäftsmodells, in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungsabteilung, das Möglichkeiten für Kleinstunternehmer*innen in der Green Economy eröffnet und somit nachhaltiges Wirtschaftswachstum fördert
  • Identifizierung und Beantragung (inter-)nationaler Fördermöglichkeiten
  • Erschließung neuer Technologien und innovativer Ansätze im Bereich nachhaltiges Bauen

Ihr Profil

  • Hochschulausbildung in Umwelttechnik, nachhaltiger Entwicklung oder eine vergleichbare Qualifikation
  • Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung
  • Erfahrungen im Bereich „Green Economy“
  • Erfahrung in der Durchführung und Implementierung von CO2-Footprint-Audits
  • Erfahrung mit der Beantragung internationaler Fördergelder
  • Aufgeschlossenheit, gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten
  • Arbeitserfahrungen in kommunaler Entwicklungszusammenarbeit sowie in den Bereichen Anpassung an den Klimawandel und Wirtschaftsförderung sind von Vorteil
  • Verhandlungssichere Englisch- und Deutschkenntnisse, schriftlich und mündlich

Zusatzinformationen

Als Bundesunternehmen unterstützt die GIZ die Bundesregierung dabei, ihre Ziele in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Mit der Entsendung von qualifizierten Fachkräften als Entwicklungshelfer*innen leistet die GIZ einen Beitrag zur dauerhaften Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Unter folgendem Link finden Sie Informationen über das Leben und Arbeiten in Südafrika.

Die Sicherheitslage ist angespannt. Es gelten vor Ort besondere Vorsorgemaßnahmen für GIZ-Mitarbeiter*innen. Den Vorgaben zu Sicherheitsmaßnahmen der GIZ ist zu jeder Zeit Folge zu leisten. Bitte informieren Sie sich grundsätzlich auch über landesspezifische Hinweise des Auswärtigen Amts. Die GIZ ist mit einem professionellen Sicherheitsrisikomanagement vor Ort. Die Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt. Von Seiten der GIZ bestehen keine Einschränkungen für die Mitausreise von Familienmitgliedern. Wir bitten Sie, sich gegebenenfalls zu informieren, welche Beziehungsformen im Einsatzland rechtlich und gesellschaftlich akzeptiert sind.

Ergänzende Informationen:

Der Dienstort ist Paarl, wo sich die Verwaltung der Gemeinde Drakenstein befindet. Die Kleinstadt Paarl ist touristisch geprägt und gilt für den südafrikanischen Kontext als überdurchschnittlich sicher.. Der nächste Flughafen befindet sich eine Autostunde entfernt in Kapstadt. Alle Güter und Dienstleistungen sind im Wesentlichen vor Ort verfügbar. Private sowie öffentliche Schulen sind vor Ort für alle Altersstufen vorhanden.

Ein gültiger Führerschein ist erforderlich.

Der Entwicklungsdienst der GIZ freut sich über Bewerber*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung und/oder abgeschlossenem Studium, die über mindestens eine zweijährige relevante Berufserfahrung verfügen. Sie besitzen darüber hinaus die deutsche Staatsbürgerschaft oder die Staatsangehörigkeit eines anderen EU-Mitgliedsstaates.  

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen grundsätzlich nur über unser E-Recruiting-System annehmen und bearbeiten können. Nach Bestätigung der erfolgreich erstellten Bewerbung bitten wir Sie, Ihren Spam / Junk Ordner regelmäßig zu überprüfen, da E-Mails unseres eRecruiting-Systems von manchen Providern als Spam eingestuft werden. 

Hier können Sie sich einen Überblick zu unseren Leistungspaketen verschaffen.

Voraussetzung für das Zustandekommen des Vertrages ist die Aufhebung der derzeit  - zur Eindämmung des sich weltweit ausbreitenden Covid-19-Virus – im Unternehmen geltenden Einschränkungen der Aus- und Geschäftsreisemöglichkeiten.


Anmeldung: https://jobs.giz.de/index.php?ac=apply&q=68e6b978cfafd9d6602561fd4b6073a1c9e5a83b

Weitere Informationen finden Sie hier: https://jobs.giz.de/index.php?ac=jobad&id=50614

Kategorien: Jobs

Project manager (m/f/d) for waste management and circular economy (Jakarta)

epojobs - 31. Juli 2020 - 12:00

Project manager (m/f/d) for waste management and circular economy

JOB-ID: P1533V4235J02

Manager - Temporary

Job description

The project "Reduce, Reuse, Recycle to Protect the Marine Environment and Coral Reefs (Waste prevention and Circular Economy to protect seas and corals)" supports the Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) member states in the improvement of implementation capacities for reducing land-based waste leakage to protect the seas. The project outcome includes three output areas. Based on the “ASEAN Framework of Action on Marine Debris” the regional cooperation and knowledge management among the ASEAN working groups will be enhanced. The second area of activity focuses on the development of national measures for waste leakage reduction within the focal ASEAN member states as well as their transmission to strategies on local level. The third area of activity focuses on involving the private sector to develop approaches for waste leakage reduction along the value chain. Pilot projects along the value chain from sustainable consumption to enhanced waste collection and recycling will be implemented in a fourth area of activity in selected municipalities.

Your tasks

  • Responsibility for the technical and financial management and implementation of the project including annual operational planning of project activities
  • Organizing the relationship with partner organizations
  • Consulting, coordinating and implementing strategies and activities with the government, private institutions and academic actors
  • Reporting and personnel management
  • Advisory services in the field of waste management, circular economy, waste prevention, policy development and organizational development
  • Knowledge management, monitoring and evaluation of project impacts on project level as well as contributions on a national and regional level
  • Address safe guards and gender
  • Support to policy development in Indonesia and at a regional level as well as contributing to knowledge sharing, information management and portfolio development for the GIZ Indonesia office 

Your profile

  • Master’s degree in environmental engineering, environmental management, circular economy or any related environmental degree
  • Long term experience in the management of larger projects (>5 Mio) within a development context
  • Long term experience and recognized expertise in the technical field e.g. Circular economy, waste management, policy development
  • Well-developed skills in people’s management as well as financial and organizational skills
  • Ability to communicate and relate with people of diverse cultures and at all levels of a hierarchical organization and constructively cooperate with colleagues
  • Results and performance oriented as well as good analytical and excellent communications skills
  • Fluency in German and English speaking and writing

Please use the following link for information about living and working in Indonesia.

The security situation is tense. Tailored security risk mitigation measures are in place for GIZ staff in country. GIZ staff must adhere to security measures at all times. Please also check the county-specific information provided by the German Federal Foreign Office. GIZ runs a professional security risk management system in the field of deployment. The freedom of movement is restricted. GIZ does not impose any restrictions on life partners and family members to move with you to the country of deployment. We kindly ask you to inform yourself which forms of relationships are legally and socially accepted in the country of deployment.

At the site of operation the particulate pollution occurs to be many time higher than the European acceptable limit. As part of the selection process and during the recruitment examination you will be informed of appropriate protective and behavioral measures.

GIZ operates worldwide. As part of the GIZ team, you are prepared to take on international assignments and pass on your expertise.

  • This job is suited to a full or a part-time position.
  • The willingness for frequent business trips is required.

Please understand that we can accept and process in principle only applications via our E-recruiting system. Following the confirmation of your successful application, kindly check your spam / junk mail folder on a regular basis, since some provider classify emails from our recruiting system as spam.

GIZ would like to increase the proportion of employees with disability, both in Germany and abroad. Applications from persons with disabilities are most welcome.

You can get an overview of our benefits packages here.

A prerequisite for the conclusion of the agreement is the lifting of the restrictions currently in force in the company on the possibilities for travel and business trips in order to contain the worldwide spread of the Covid-19 virus.


Registration: https://jobs.giz.de/index.php?ac=apply&q=d7ebca63b1b8075f3e4f72e193f797714b7baa42

For further information: https://jobs.giz.de/index.php?ac=jobad&id=50806

Kategorien: Jobs

Entwicklungshelfer als Berater (m/w/d) in den Bereichen Wasserversorgung, Energieeffizienz und erneuerbare Energien ( Südafrika)

epojobs - 31. Juli 2020 - 12:00

Entwicklungshelfer als Berater (m/w/d) in den Bereichen Wasserversorgung, Energieeffizienz und erneuerbare Energien

JOB-ID: P1533V4537J01

Bewerber mit Berufserfg. - Befristet

Tätigkeitsbereich

Kommunale Partnerschaften bieten ein einzigartiges Format, um den Austausch auf Augenhöhe und innovative Ansätze der Projektzusammenarbeit zu befördern. Die GIZ führt in Kooperation mit Engagement Global, ihrer Servicestelle für Kommunen in der Einen Welt und im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung das Vorhaben „Fachkräfte für kommunale Partnerschaften weltweit“ durch. Ziel ist es, den Austausch von Städte- und kommunalen Partnerschaften zu festigen und entwicklungspolitisch relevante Projekte voranzutreiben. Die Gemeinde Kouga im Eastern Cape und die deutsche Gemeinde Ilsfeld sind seit 2017 partnerschaftlich verbunden. Die Themen Wasserversorgung, Energieeffizienz, erneuerbare Energien, sowie die Erstellung eines Klimaanpassungsplans sind erklärte Prioritäten der Partnerschaft.

Ihre Aufgaben

  • Stärkung der Verbindungen zwischen Kouga und Ilsfeld durch die Etablierung nachhaltiger Kooperationsstrukturen
  • Beratung bei der Erstellung sowie Umsetzung einer Klimaanpassungsstrategie für Kouga
  • Begleitung bei der Umsetzung von bestehenden und zukünftigen gemeinsamen Projektmaßnahmen
  • Unterstützung bei der Beantragung von Fördermöglichkeiten in verschiedenen Bereichen
  • Erstellung einer Bedarfsanalyse für kapazitätsentwickelnde Maßnahmen sowie deren Durchführung in enger Kooperation mit Ilsfeld

Ihr Profil

  • Hochschulabschluss in einem relevanten Bereich
  • Praktische Erfahrung in der internationalen Zusammenarbeit
  • Erfahrung in der Angebotserstellung für internationale Fördermittel
  • Erfahrung im Lobbying und Netzwerken
  • Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung
  • Aufgeschlossenheit, gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten
  • Erfahrung in der kommunalen Zusammenarbeit und Arbeitserfahrung im Klimabereich sind von Vorteil
  • Verhandlungssichere Englisch- und Deutschkenntnisse, schriftlich und mündlich

Zusatzinformationen

Als Bundesunternehmen unterstützt die GIZ die Bundesregierung dabei, ihre Ziele in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Mit der Entsendung von qualifizierten Fachkräften als Entwicklungshelfer*innen leistet die GIZ einen Beitrag zur dauerhaften Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Unter folgendem Link finden Sie Informationen über das Leben und Arbeiten in Südafrika.

Die Sicherheitslage ist angespannt. Es gelten vor Ort besondere Vorsorgemaßnahmen für GIZ-Mitarbeiter*innen. Den Vorgaben zu Sicherheitsmaßnahmen der GIZ ist zu jeder Zeit Folge zu leisten. Bitte informieren Sie sich grundsätzlich auch über landesspezifische Hinweise des Auswärtigen Amts. Die GIZ ist mit einem professionellen Sicherheitsrisikomanagement vor Ort. Die Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt. Von Seiten der GIZ bestehen keine Einschränkungen für die Mitausreise von Familienmitgliedern. Wir bitten Sie, sich gegebenenfalls zu informieren, welche Beziehungsformen im Einsatzland rechtlich und gesellschaftlich akzeptiert sind.

Ergänzende Informationen:

Der Dienstort ist Jeffreys Bay, wo sich die Verwaltung der Gemeinde Kouga befindet. Die Kleinstadt Jeffreys Bay ist touristisch geprägt und gilt für den südafrikanischen Kontext als überdurchschnittlich sicher. Der nächste Flughafen befindet sich eine Autostunde entfernt in Port Elizabeth. Alle Güter und Dienstleistungen sind im Wesentlichen vor Ort verfügbar.

Ein gültiger Führerschein ist erforderlich.

Der Entwicklungsdienst der GIZ freut sich über Bewerber*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung und/oder abgeschlossenem Studium, die über mindestens eine zweijährige relevante Berufserfahrung verfügen. Sie besitzen darüber hinaus die deutsche Staatsbürgerschaft oder die Staatsangehörigkeit eines anderen EU-Mitgliedsstaates.  

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen grundsätzlich nur über unser E-Recruiting-System annehmen und bearbeiten können. Nach Bestätigung der erfolgreich erstellten Bewerbung bitten wir Sie, Ihren Spam / Junk Ordner regelmäßig zu überprüfen, da E-Mails unseres eRecruiting-Systems von manchen Providern als Spam eingestuft werden. 

Hier können Sie sich einen Überblick zu unseren Leistungspaketen verschaffen.

Voraussetzung für das Zustandekommen des Vertrages ist die Aufhebung der derzeit  - zur Eindämmung des sich weltweit ausbreitenden Covid-19-Virus – im Unternehmen geltenden Einschränkungen der Aus- und Geschäftsreisemöglichkeiten.


Anmeldung: https://jobs.giz.de/index.php?ac=apply&q=980b73d7368adbbd43ce9ff107569cd08c5a7ddc

Weitere Informationen finden Sie hier: https://jobs.giz.de/index.php?ac=jobad&id=50610

Kategorien: Jobs

Jemen## Schwere Überschwemmungen spitzen die Lage weiter zu

epo.de - 31. Juli 2020 - 11:27

Bonn. - Die internationale Hilfsorganisation CARE ist alarmiert über die sich weiter zuspitzende Lage im Jemen. In der letzten Woche haben schwere Regenfälle und Sturzfluten zu großen Schäden an Häusern, Infrastruktur und in der Landwirtschaft geführt. Rund 5.000 Hektar Ackerland sind unbrauchbar. 30 Menschen verloren in Folge der Unwetter ihr Leben. Vor allem die Distrikte Al Hodeidah, Marib, Hajjah, Sana‘a, Hadramawt und Ibb sind schwer betroffen.

Neues aus dem Verband: Mitgliedszeitschrift Europa aktiv 3-2020 erschienen

Europa-Union Hamburg - 31. Juli 2020 - 11:04
Ein vor allem der Länge wegen rekordverdächtiger EU-Gipfel, Finanzpakete in schwindelerregenden Höhen und leider viel kleinkariertes Gezänk: Besonders glamourös hat die deutsche EU-Ratspräsidentschaft nicht begonnen. Die Europa-Union verfolgt die Geschehnisse kritisch, begleitet sie mit der Verbandskampagne #BesserZusammen und setzt in Sachen Gipfelergebnisse auf die Nachverhandlungen im EP. Über all das lesen Sie im aktuellen Heft von Europa aktiv.
Kategorien: Hamburg

31. Juli 2020

ONE - 31. Juli 2020 - 10:26

1. Corona-Impfstoff für alle?
Das Handelsblatt thematisiert, wie das Wettrennen um einen Corona-Impfstoff die zwischenstaatlichen Beziehungen beeinflusst. Nicht erst seit der Pandemie gebe es Vorwürfe von Hackerangriffen gegen China und Russland. Zwar betonen die meisten Staaten die Bedeutung internationaler Kooperation in der Corona-Bekämpfung. Trotzdem wolle jeder Staat der erste sein, der einen effizienten Impfstoff entwickelt. Ob ein künftiger Impfstoff auch wirklich allen Menschen zugänglich gemacht werde, sei umstritten. Der Reflex, sich auf die eigene Bevölkerung zu fokussieren, sei sehr stark, wie Außenpolitiker Norbert Röttgen (CDU) sagt. Er warnt vor einem „Impfstoff-Nationalismus“. Stärker von Armut betroffene Staaten ohne eigene Pharmaindustrie könnten dadurch auf der Strecke bleiben. Insbesondere China sehe den Impfstoff nicht nur als Mittel zum Schutz der eigenen Bevölkerung, sondern auch als politische Währung. Peking verspreche afrikanischen Staaten, ihnen Zugang zum Impfstoff zu geben und Kredite für Medizin bereitzustellen. Beim China-Afrika-Gipfel Mitte Juni habe Chinas Präsident Xi Jinping seine Unterstützung zugesichert. So könne sich China den Einfluss auf seine Rohstofflieferungen und Absatzmärkte auf dem afrikanischen Kontinent sichern.

2. Klimakrise verschärft sich im Schatten von Corona
Wie die Hamburger Morgenpost thematisiert, macht die Klimakrise auch während der Corona-Pandemie keinen Halt. Zu Beginn der Pandemie sei vielerorts von einer Erholung der Natur gesprochen worden, weil CO2-Werte sanken. Dies sei aber längst kein Langzeit-Trend. Nicht nur in Lateinamerika werde Regenwald abgeholzt. Laut der UN-Landwirtschaftsbehörde FAO sei Afrika in den letzten zehn Jahren Brennpunkt der weltweiten Waldverluste geworden. Starkes Bevölkerungswachstum und die Not von Kleinbauern und –bäuerinnen, neue Ackerflächen zu gewinnen, seien die Gründe dafür. Nicht zu unterschätzen seien zudem klimawandelbedingte Extremwetterereignisse wie Dürren, Heuschreckenplage oder Stürme. Zudem werde die Lage für Umweltaktivist*innen immer gefährlicher. 2019 seien 212 Umweltschüter*innen getötet worden, wie die NGO Global Witness in einer Studie mitteilte. Die Deutsche Welle berichtet über ein Projekt junger kenianischer Agrarunternehmer*innen. Frederick Kimathi Githua und sein Team lassen in ihrem Gewächshaus in Nairobi nicht Pflanzen, sondern Larven heranwachsen. Die Insekten werden als Tierfutter verwendet. Durch die sozialen Netzwerke finde sein Unternehmen auch international Beachtung. Er liefere Starter-Sets mit Fliegeneier an andere Produktionsstätten in Afrika, aber auch Europa. Die Herstellung sei umweltfreundlicher und ergiebiger als etwas von Soja, was sonst Hauptbestandteil der meisten Tierfuttermittel sei.

3. Korruption nimmt zu
Wie David Ehl in der Deutschen Welle thematisiert, kommen nicht alle Mittel, die zur Bekämpfung der Corona-Pandemie mobilisiert werden, dort an, wo sie sollen Das Korruptionsrisiko sei extrem hoch. Wegen der Dringlichkeit würden vielerorts Anti-Korruptions-Mechanismen ausgesetzt, wie Sarah Steingrüber erklärt, unabhängige Beraterin für Anti-Korruptionsmaßnahmen im Bereich Globale Gesundheit. In Simbabwe etwa seien im Covidgate-Skandal überteuerte Schutzmasken für 28 US-Dollar pro Stück verkauft worden, was einem Monatsgehalt in Simbabwe entspreche. Der mittlerweile entlassene Gesundheitsminister Obadiah Moyo müsse sich nun vor Gericht verantworten, jedoch stehe auch die Präsidentenfamilie unter Verdacht, in den Fall verstrickt zu sein. Muchaneta Mundopa, Beobachterin bei Transparency International Simbabwe, erklärt, dass es zudem auch im pharmazeutischen Bereich Korruption gebe und das chronisch unterbezahlte medizinisches Personal Schmiergeld annehme, wie aus einer derzeit laufenden Studie hervorgehe. Auch der Zugang zu Beatmungsgeräten und das vorzeitige Quarantäne-Ende könne sich in verschiedenen afrikanischen Ländern erkauft werden, wie zuletzt in Kamerun. Die Zivilbevölkerung könne wegen der Ausgangsbeschränkungen nicht gegen die Korruption mobilisieren.

The post 31. Juli 2020 appeared first on ONE.

Kategorien: Ticker

Fundraiser (m/w/d) am Standort Bensheim

epojobs - 31. Juli 2020 - 8:04

Fundraiser*

 

Team Unternehmen und Stiftungen, Vollzeit (39 Std. /Woche), ab sofort und unbefristet am Standort Bensheim

 

Das bieten wir Ihnen

  • Erstellung von Förderanträgen in Deutsch und Englisch und deren Abwicklung
  • Weiterentwicklung unserer langfristigen Zusammenarbeit mit Stiftungen und Unternehmen
  • Weiterentwicklung unserer Fundraising-Angebote an private institutionelle Geber
  • Beratungsleistungen, Beziehungsaufbau und -pflege im Stiftungs- und Unternehmensumfeld
  • Reisen zu relevanten Veranstaltungen deutschlandweit sowie international

 

Das erwarten wir

  • Mehrjährige Erfahrung im Fundraising, vorzugsweise im Stiftungsfundraising
  • Kommunikationsstärke und die Fähigkeit, unsere Vorhaben überzeugend zu präsentieren
  • Empathie und mit Freude am Beziehungsmanagement
  • Mitarbeit bei der Entwicklung neuer Produkte für die entsprechenden Zielgruppen
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, weitere Fremdsprachen sind von Vorteil
  • Sehr gute Umgangsformen
  • Gute MS-Office- und CRM-Datenbanken-Kenntnisse
  • Identifizierung mit den christlichen Werten und dem Mandat der CBM

 

Die CBM als Arbeitgeber

  • In Bensheim an der Bergstraße arbeiten Sie in einer attraktiven Metropolregion und gleichzeitig dort, wo andere Urlaub machen
  • Ihre Arbeit ist ein aktiver Beitrag zur Inklusion von Menschen mit Behinderung weltweit
  • Sie arbeiten für eine der führenden Organisationen der internationale Entwicklungszusammenarbeit
  • Wir bieten flexible Arbeitszeiten, barrierefreie Arbeitsplätze und Working-from-home
  • Die Vergütung basiert auf dem Tarifsystem der Diakonie Deutschland (AVR) und weiteren, betrieblichen Sozialleistungen
 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung

Senden Sie Ihre Unterlagen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins bis zum
30.08.2020 per online Bewerbung.

Als inklusiver Arbeitgeber freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen. Wir legen besonderen Wert auf die Einhaltung der Maßgaben zum Kindesschutz.

Ihre Ansprechpartnerin
Frau Leonie Höhl

*Eignung entscheidend, Geschlecht unerheblich.

Kategorien: Jobs

Research Assistant: Adult Education System Building Approach

epojobs - 31. Juli 2020 - 7:48
  Terms of Reference   Research Assistant: Adult Education System Building Approach   Providing input for a set of guidelines on the Adult Education System Building Approach: Methods and tools to facilitate organisational development and service delivery optimisation for improved adult education systems   1. Introduction and Background DVV International (DVV I) is the Institute for International Cooperation of the Deutscher Volkshochschul-Verband e.V. (DVV), the German Adult Education Association. DVV represents the interests of the approximately 900 adult education centres (Volkshochschulen) and their state associations, the largest further education providers in Germany. DVV International provides worldwide support for the establishment and development of sustainable structures for Youth and Adult Education. As the leading professional organization in the field of adult learning and education (ALE) and development cooperation, DVV International has committed itself to supporting lifelong learning for more than 50 years. Its vision is to fight poverty through education, lifelong learning and support to development.   As a globally acting professional organization for ALE, DVV International together with government and civil society partners is aiming to build sustainable adult education systems to achieve optimised service delivery in youth and adult education. This needs a holistic approach considering the adult education system as a whole with all its elements to ensure the design and implementation contributes towards reaching the target group with quality service delivery. In this context DVV International has developed the Adult Education System Building Approach (SBA) through an action-learning process in Ethiopia and Uganda.   2. The Adult Education System Building Approach (SBA) The Adult Education System Building Approach was developed over the course of 6 years in the East/Horn of Africa region, specifically through action learning in Ethiopia and Uganda. Using tools and processes from adult education, systems theory, service delivery optimisation, governance, public administration, organisational development and several participatory approaches such as PRA and Reflect, the approach grew organically by testing the tools and processes over time with government partners. As the region started to experiment and pilot test Community Learning Centres (CLCs) as places where these services can be delivered, alongside with new integrated adult education approaches such as IFAE in Ethiopia (Integrated Functional Adult Education) and ICOLEW in Uganda (Integrated Community Learning for Wealth Creation), these practical experiences fed into the development of the Adult Education System Building approach.   The aim of the Adult Education SBA is to ensure that different forms of adult education services are delivered to youths and adults through relevant and accessible modalities with the necessary programme quality. It acknowledges that to strengthen service delivery it is necessary to analyse the dimensions and actual process of service delivery, hence the whole Adult Education system. It identifies the core characteristics of the system and explores re-structuring, business process engineering and other mechanisms to address challenges from a holistic perspective, attempting to address causes rather than symptoms of the problem. CLCs (Community learning centres) can be places where such services can be delivered and can be a modality for an improved Adult Education service delivery mechanism among others.   In order to be able to assess countries’ adult education systems, the conceptual framework of the SBA categorises the system into elements which are further divided into building blocks. The elements and building blocks are interconnected and interdependent with feedback loops as the scope of adult education systems has an integrated nature which considers services such as functional adult literacy combined with non-formal skills training, etc., meaning ‘horizontal integration’. These integrated services are understood to be delivered across the spheres of governance (macro-meso-micro) - ‘vertical integration’ meaning links and feedback loops between each sphere. The adult education SBA takes this into account and considers all spheres of governance across macro, meso and micro levels as well as the scope of adult education in the country. In summary, the SBA assists DVV International, governments, civil society and other relevant actors across 5 phases to:    Build Consensus with all actors and stakeholders of the adult education system in a particular country and define the scope of the system (Phase 1);  Assess the status of programmes/projects (Phase 2 – part one) in the context of the country’s adult education system, determining which elements and building blocks of the system are in place and how well they are functioning.  Further assess the underlying causes and blockages (Phase 2 – part two) in the system through diagnostic studies.  Searching for the best entry points to address system challenges through alternative analysis and designing a new system (phase 3).  Implement and test the newly designed system in selected areas over time (phase 4).  Reviewing this system, making necessary adjustments and up-scaling for improved adult education service delivery. (phase 5)   3. Rationale for the consultancy The positive experiences in the implementation of the SBA in Uganda and Ethiopia have led to the decision by DVV International to apply this instrument in further African partner countries and beyond. Currently the following documentation about the approach is available (and can be made available to the consultant):    A manual/guideline explaining the i) conceptual framework and background to the approach with its elements, building blocks and phases as well as ii) the assessment of a system through a peer review methodology (both quantative and qualitative assessment)  National and regional reports on the results of the system assessment in Ethiopia, conducted through a peer review methodology. 3  Regional reports of the ‘demand assessment’ from the learners’ perspective (from 2 regions in Ethiopia).  Reports from previous East Africa regional workshops conducted since 2014 that explored different tools and context in the development of the approach.  Reports for the Malawi Adult Education System Building workshop (2018) and consultancy report on adult education systems.  Report on the Adult Education System Building workshop conducted for 10 African countries in Ethiopia in 2019.   Furthermore Phases 1 and 2 of the approach have been completed and developed through action-learning in Ethiopia and Uganda, while phase 3 is in the beginning stages in Ethiopia. Phases 4 and 5 still needs to be developed and tested, although the contents are to some extent already framed. The conceptual framework and its contents and phases are already fully developed with reference to selected discourse and theory from the fields of adult education, public administration and systems theory.   DVV International would now like to develop a set of guidelines/booklets giving a comprehensive overview of the SBA with all its tools and phases. Considering that the approach relies heavily on action-learning and testing of tools and processes in the field, a decision has been made to develop the following booklets/guidelines:   Booklet Title Suggested Contents for final documentation of the approach and this proposal specifically   Booklet One:Introduction to Adult Education System Building and how to use the toolkit (20-25 pages) An introduction to the approach, scientific reference frame, rationale and development of the approach, conceptual framework, phases, elements and building blocks as well as theoretical underpinning. An overview of the other books and how to use the toolkit. (Comprehensive/final booklet)   Booklet Two: Phase One – Consensus Building (20-25 pages) Describing the contents and process of consensus building with both government and NGO partners. Including tools and limited case study experiences /examples from e.g. Ethiopia, Uganda, Tunisia and Morocco. (Comprehensive/final booklet)   Booklet Three: Phase Two- Assessment and Diagnosis (40 pages including tools & limited case studies/examples) Describing the contents and process of assessment and diagnosis of the system with both government and NGO partners. Including tools related to qualitative and quantitative assessment and scoring with case study experiences from Ethiopia and Uganda. Detailed description of peer review guideline for ‘supply side’ assessment and demand assessment. (Comprehensive/final booklet)   Booklet Four: Phase 3 -Alternatives Analysis and Design Describing how to use the results of the assessment from phase 2 (booklet 3) to design and compare alternative interventions for improving the system and how to find catalyst entry points for improvement. Recommendations and suggested tools. Limitations will be acknowledged due to the fact that action learning process is not completed yet for this phase.   Booklet Five: Phase 4 and 5 Implement and Test - Review, Adjust and Up-scale Describing how to implement and test an improved pilot system and learn from this experience by applying action-learning tools. How to evaluate the implementation of the pilot system, make adjustments and prepare for up-scaling. Phased 4 and 5 will at this stage be combined into one booklet.   This ToR calls for assistance specifically with reference to Booklets Two to Five. In each of these booklets some methods, processes and tools already exist, but may need further elaboration, while in other cases different applicable tools or methods need to be explored and adapted to the context of the SBA. The consultant is required to assist DVV International with literature review in the fields of OD (Organisational Development), Public Administration, Systems Theory, Development and Project Management and contribute practical experience or design of new tools and methods on the following topics/booklets:    Phase One of the approach (Booklet 2): Consensus building among stakeholders and partners within the adult education sector. This may include tools related to visioning exercises, stakeholders’ analysis and partnership management.  Reviewing the semi-structured interview questions of phase 2/Booklet 3 (Assessment and Diagnosis) and provide input on practical questions to increase the validity of findings, triangulation, etc. within the context of OD and Public Administration;  Provide suggestions for methods and tools to conduct alternatives analysis, finding entry points and designing new pilot systems (Phase 3/Booklet 4)  Provide suggestions for methods and tools that can be used during the implementation and testing phase as well as important considerations for reviewing/evaluating the pilot phase, adjustment and up-scaling of the system (Phases 4 and 5/Booklet 5)   Since the Adult Education System Building Approach is developed through action-learning and prides itself on testing and validating processes, methods and tools, the consultant should not only provide suggestions of tools from the literature, but should also contribute from his/her own experience in using and adapting different tools. The consultant can also contribute newly designed tools based on the context of the booklets.   The finalised set of booklets/practical toolkit can be used to guide DVV International’s work in the Africa region and potentially beyond. The manual/toolkit will assist DVV International staff and partners to understand the Adult Education System Building approach and provide guidance in its implementation. The toolkit will enable countries in the region to systematize Adult Education System Building across funding phases. It will provide comparable baseline data on the status of systems in all African countries and guide on the next strategic steps to be taken towards establishing sustainable adult education systems.   4. Methodological approach, tasks and deliverables of the consultancy The Terms of Reference is addressed to a consultant in the field of Organisational Development, Public Administration and/or Governance.   In detail, the consultancy includes the following tasks:    Review of materials currently available on the adult education system building approach (mentioned booklets and other reports).  Discuss and agree with the author and DVV International on the areas in the booklets that need specific methods/tools and make suggestions. A final framework for delivering the contents will be agreed upon at this stage.  Review literature (OD, public administration, governance and systems theory as well as several participatory approaches) and provide suggestions (also from experience) for different methods, tools and processes that can be used in each booklet.  Based on agreement with the author and DVV International, write-up each method/tool/process in an agreed upon format for insertion into the booklets.  Compile all the references in the correct format (both in text and at the end) of the booklets.   The currently available documentation already listed will be made available to the consultant to scope the literature review combined with further discussions and clarifications from the SBA author/concept developer. It should also be noted that the consultancy will be conducted in an interactive and consequential manner in close collaboration with the author/concept developer.   The consultant will be required to fulfil the following tasks:    Provide a proposal on how the ToR will be implemented before the assignment.  Submit a detailed budget /financial proposal for the assignment including the daily consultancy fee;  Based on the approval of the proposal and proposed budget for the assignment, start the consultancy as per the tasks outlined in this ToR.  Compile an inception report with a framework for developing input/contents.  A briefing session with DVV International can be conducted after approval of the inception report and at any stage needed during the consultancy.  As per an agreed upon framework, compile the input required.  Conduct a debriefing session with DVV International to discuss comments on final input.  Finalise the documents based on comments and feedback from DVV International;   The following deliverables are expected:    Proposal and budget for the consultancy.  Inception report and framework for developing input for each booklet.Finalised input for all booklets (Estimated 5-10 pages per booklet) with references.Debriefing: the consultant will present the results of the assignment and will document the discussion, which will form part of the final report.  Final short report on the consultancy with potential recommendations for further development of the approach.   All documentation should be produced in English and submitted to DVV International electronically.   5. Timeframe for the consultancy The time period for the assignment is September to November 2020. The indicative number of working days foreseen is 20 Working Days:   Two (2) days total of briefing and debriefing with DVV International (before, during and at the end of the consultancy);   Three (3) days for studying Adult Education System Building documents and compiling a framework for input on methods and tools for each booklet.   Seven (7) days for literature review and designing methods/tools   Six (6) days to write input for each booklet.   Two (2) days of report finalization after feedback received from DVV International.   The proposal and financial proposal/budget for the assignment should reach DVV International no later than 14 August 2020 and the assignment should be completed by 16 November 2020 latest. Note that the days are spread between the months of 1 September and 16 November 2020 and the consultant should be available for said number of days in this time.   6. Responsible persons at DVV International and logistics DVV International will be contracting authority for this assessment. The contact persons are:    The Senior Desk Officer for Southern Africa and East/Horn of Africa region of DVV International in Bonn, Frauke Heinze: heinze@dvv-international.de  The Regional Director for East/Horn of Africa, Sonja Belete: dvveastafrica@gmail.com   The consultant will work closely with Sonja Belete, the author and concept/methodology developer during the consultancy to ensure that the input and current practice are well combined. The DVV International regional office in Ethiopia and HQ will provide all relevant documents and support the consultant where necessary.   7. Qualifications of the Consultant(s) The consultant(s) should have the following qualifications and experience:    Demonstrate sound knowledge and experience of organisational development, governance, systems and approaches/methods, public administration and participatory approaches and tools – especially in African context.  Have the necessary qualifications in OD or related fields mentioned above.  Working with civil society and government actors and facilitating a variety of OD and systems processes.  Knowledge of and experience Adult Education will be an added advantage.  Be familiar with DVV Internationals’ work profile in the region;  Well experienced in project and development management;  Analytical and writing skills;  Fluency in English   8. Quality Standards A suitable design and methodology for the research and structuring the write-up of input for booklets as per the ToR. Excellent writing skills.   9. Application Candidates must submit the following documents: a) CV of person to be involved in the assignment (To be sent with cover letter to indicate interest in the assignment). Template for CV can be found here (https://www.dvv-international.de/dvv-international/stellenangebote/ b) Proposal covering the following aspects (maximum of 6 pages): a. Understanding of the task and ToRs b. Detailed approach how to conduct assignment c. Work plan with steps of implementation and timeline c) Financial proposal (please use attached template, found at https://www.dvv-international.de/dvv-international/stellenangebote/   Relevant Proposal and budget should be sent in pdf until midnight (German time) 14th August to the following e-mail addresses:   Frauke Heinze (Senior Desk Officer for Southern and East Africa Region at DVV International Headquarters in Bonn) e-mail address: Heinze@dvv-international.de, and the Regional Director for East/Horn of Africa, Sonja Belete: dvveastafrica@gmail.com   Note: Consultants should not be employed by any other organisation such as NGOs or government offices at the time of the consultancy. They should be fully available for the consultancy period as per the indicated schedule. Failure to comply with this requirement may lead to immediate cancellation of the contract.   10. Evaluation Criteria for Proposals The proposals will be assessed according to the following criteria:    Qualification and Experience of consultant(s) - counts one third based on criteria mentioned above;  Technical proposal - counts one third based on criteria mentioned above;  Financial proposal - counts one third (best price-service relation).   This ToR does not constitute a contract.   11. Request for Clarification Any queries concerning this tender should be sent to the above mentioned contact persons. The latest date for submitting questions is 5th August, 2020. The answers to the questions will be published on our website (https://www.dvv-international.de/dvv-international/stellenangebote/) for all interested parties the following day.
Kategorien: Jobs

Health must come before the economy, insists top UN official for Latin America and the Caribbean

UN ECOSOC - 31. Juli 2020 - 6:35
In Latin America, where much of the region has dealt with years of sluggish growth, the economic crisis brought about by the COVID-19 pandemic is pushing millions more into poverty, says Alicia Bárcena, the head of the UN regional body for Latin America and the Caribbean (ECLAC).
Kategorien: english

Prodapt gibt Vereinbarung mit LivePerson bekannt zwecks digitaler Transformation von DSP mithilfe von Nachrichtendiensten und dialogorientierter KI

Presseportal Afrika - 31. Juli 2020 - 6:04
Prodapt Solutions [Newsroom]
New York (ots/PRNewswire) - Prodapt, ein führender Berater und Technologie- und Managed-Services-Anbieter in der Branche der Digital-Service-Provider (DSP), gab heute seine Partnerschaft mit LivePerson, einem weltweit führenden Unternehmen der ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: Prodapt Solutions, übermittelt durch news aktuell

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren